Duft Naturkosmetik

Florascent: Aqua Composita Eau d’Iris

florascent-eau-d-iris-beautyjagd

Heute geht es hier auf dem Blog weiter mit der nächsten Vorstellung eines Produkts, das neu auf der Vivaness präsentiert wurde. Ich habe es sogar gerade auf meiner kleinen Reise dabei – aus Gründen! Denn mich hat das neue Aqua Composita Eau d’Iris von Florascent auf der Messe spontan so angesprochen, dass ich das damals gleich in meinem Beauty-Telegramm mitteilen musste. Natürlich fand sich der Duft dann auch im Post über die diesjährigen Neuheiten der Vivaness wieder. Übrigens bin ich während der Vivaness morgens sogar extra am Stand von Florascent vorbei gelaufen, um mich mit einem frischen Hauch an Iris zu versorgen 😉 .

Netterweise bekam ich auf der Vivaness einen Taschenflakon des Eau d’Iris von Florascent geschenkt, den ihr auch oben auf dem Foto sehen könnt. Leider konnte ich als Hintergrund für das Foto kein blühendes Irisfeld herbeizaubern 😉 . Die Iris Germanica bzw. Iris Pallida wird in Europa z.B. in der Toskana auf kleinen Feldern angebaut. Für den Duft werden nicht die Blüten, sondern die Wurzeln verwendet: Die Rhizome werden in der Sommerzeit geerntet und dann für etwa zwei bis drei Jahre gelagert, um zu reifen und so den speziellen Iris-Duft zu entwickeln. Kein Wunder, dass der Extrakt aus den Iriswurzeln teuer ist, denn die gewonnenen Mengen sind gering – es ist eines der teuersten ätherischen Öle überhaupt.

Im Eau d’Iris wollte Roland Tentunian die gesamte Pflanze olfaktorisch einfangen: Die Blüten, die Blätter und schließlich die erdig-pudrigen Wurzeln der Iris. Die Übergänge von Kopf-, Herz- und Basisnoten sind dabei fließend. Seine Inspiration für einen Iris-Duft waren Klassiker, aber auch bekanntere aktuelle Parfums wie Infusion d’Iris von Prada – die Iris erfreut sich seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit.

Wie duftet nun das Eau d’Iris von Florascent für mich? Frisch aufgesprüht kommen mir aromatische Zitrusnoten entgegen, die jedoch sofort von pudrig-erdigen und sogar holzig-grünen Noten umfangen werden. Gleichzeitig hat der Duft aquatische Noten und eine Art transparente Wässrigkeit, die das gesamte Eau de Toilette durchzieht. Weiche Veilchennoten bilden für mich den Hauptakkord des blumigen Teils, der von anderen Blüten wie z.B. Palmarosa (eine diskrete Rosennote) begleitet wird. Sogar ein wenig süße Himbeeren kann ich herausriechen. Zum Schluss hin kommt dann für mich die erdige Pudrigkeit der Iris deutlicher hervor, bevor sie sich nach einigen Stunden im Fond verliert. Der Duft haftet etwa vier Stunden auf meiner Haut, was ich ganz ordentlich finde.

Da ich im Moment ja etwas verrückt nach Veilchenduft bin, ließ ich mir bei Florascent noch erklären, was da für diese schöne Note im Eau d’Iris sorgt: Das ätherische Boronia-Öl der auch unter dem Namen Korallenraute bekannten Pflanze enthält die Duftmoleküle Ionone, die nach Veilchen riechen (von Veilchenblüten gibt es leider kein ätherisches Öl).

Auf der Homepage werden folgende Duftnoten des Eau d’Iris angegeben, die ich hier der Vollständigkeit halber einfüge.

Kopfnoten: Neroli, Bergamotte, Cedrat
Herznoten: Cabreuva, Veilchen, Jasmin
Basisnoten: Iris, Ceder, Boronia

Das Eau d’Iris setzt sich aus 80%igem Alkohol und rein ätherischen Ölen zusammen:

INCI: Alcohol, Aqua, Parfum (Fragrance), Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol, Coumarin, Citral, Eugenol, Benzyl Benzoate, Cinnamyl Alcohol, Benzyl Alcohol, Anise Alcohol, Benzyl Salicylate, Isoeugenol, Benzyl Cinnamate, Farnesol, Cinnamal, Evernia Prunastri Extract.

Ein Flakon Eau d’Iris enthält 60 ml und kostet 68 EUR; einen Taschenflakon mit 15ml gibt es für 29 EUR. Auch Proben des Dufts sind erhältlich. Bisher habe ich das Eau d’Iris bei Florascent direkt und bei der Naturdrogerie gefunden, sicher wird das Eau de Toilette auch noch bei anderen Händlern gelistet (z.B. Müller Naturshop).

Mein Fazit: Das Eau d’Iris ist für mich ein floraler, pudriger, transparenter und eleganter Duft, der mir große Lust auf Frühling macht. Schon jetzt einer meiner liebsten Düfte aus dem Sortiment von Florascent (ja, ich mag florale Düfte einfach gern 😉 ).

Here you can find an English version of this article.

Habt ihr schon an Eau d’Iris riechen können? Mögt ihr Irisdüfte? Und wie steht es mit Veilchen? Erinnert ihr euch noch an meinen Blogpost #jewellerybynature im vergangenen Jahr?

Teile diesen Beitrag:

9 Kommentare

  1. Hört sich gut an! Sobald ich den Duft irgendwo probeschnuppern kann, werde ich dies auf jeden Fall machen. Pudrige Düfte mag ich sehr gerne. Übrigens hatte ich mich dann doch für den Veilchenduft von Annick Goutal entschieden und der gefällt mir( wieder) ausgesprochen gut.

  2. Birgit sagt am 7. März 2016

    Oh ja, hoffentlich kann ich den Duft mal schnuppern. Ich mag den ätherischen Irisduft von Primavera ausgesprochen gern und bin gespannt wie er als Parfüm umgesetzt wurde. Beim Veilchen mag ich eher den Veilchenwurzelduft, gibt es als ätherisches Öl.

  3. Waldfee sagt am 7. März 2016

    Ein schöner Flakon, wie schön? Ich würde auch zu gerne probeschnuppern. Ich glaube, das ich von der gleichen Firma auch mal so einen kleinen Flakon mit orangenem Etikett hatte. Hieß der Granada? Weiß ich nicht mehr. Der roch nach Orangenblüte, das es ein Traum war.

    • beautyjagd sagt am 7. März 2016

      Ja genau, die Parfums de Poche sind im gleichen Flakon, und die werden nun auch für die kleinen Größen der anderen Parfüms verwendet.

  4. Der Duft hatte mich in deinem Telegramm ja schon sehr interessiert. Schade, dass ich ihn vor Ort nicht ausprobiert habe, denn ich bin noch immer auf der Suche nach einem Naturkosmetik-Duft, der mir gefällt. Ich werde demnächst einige ätherische Öle beschaffen und mich vielleicht mal selbst ans Mixen wagen (: . Ich suche ja immer sehr aquatisch-sauber duftende Noten, danke für den Tipp mit dem Boronia-Öl, das wusste ich noch gar nicht (: . Ich befürchte aber, dass mir Iris wieder zu blumig sein wird. Aber den Service jetzt auch bei der Naturdrogerie Proben zu ordern werde ich sicher mal nutzen (: .
    Auf meiner Suche nach aquatischen Duftnoten habe ich mich letztens sehr über Maienfelser geärgert: da habe ich so eine unfreundliche, fast ausverschämte Antwort auf eine Frage erhalten, dass ich meine ätherischen Öle woanders beschaffe!
    Danke für die schöne Duftvorstellung und liebe Grüße (: .

  5. Noemi B. sagt am 8. März 2016

    Puh, das ist nun so gar nicht mein Beuteschema, vor Veilchenduft laufe ich lieber weg und wie Iris riecht, kann ich mir aktuell nicht vorstellen. Daher leider 0 Punkte meinerseits, aber danke trotzdem fürs Vorstellen 😉

  6. OMG. Danke für die angekündigte Review. Ich mag ja von Florascent vor allem die Monos sehr sehr gerne, aber diese Kreation hier ruft ganz deutlich meinen Namen, ich kann es ganz genau hören. Hashtag Habenwollen!

  7. Tanja Kathrin sagt am 8. April 2016

    So, nun habe ich mir endlich mal ein paar Proben bei Florascent bestellt, u. a. „Eau d´Iris“.
    Juhuuu! Ich bin so gespannt 🙂

    • beautyjagd sagt am 9. April 2016

      Oh toll! ich mag es ja sehr, mal gucken, ob das Eau d’iris auch Dir gefällt 🙂

Kommentare sind geschlossen.