Gesichtspflege Haar Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 27.5.2016

beauty-notizen-27.5.2016

Here you can find an English version of this article.

Grün, grün, grün geht es in meinen heutigen Beauty-Notizen zu! Vielleicht sind das noch Nachwirkungen der Reise in den Jura, denn an Bäumen und grünen Wiesen hat es dort ja nicht gemangelt…

Zwei Andenken aus Frankreich möchte ich euch zuerst zeigen: Schon den Flachmann oben auf dem Foto entdeckt? Auch mal was Neues auf einem Beautyblog, oder ? 😉 Aber wer mich kennt und weiß, wie sehr ich Tannenhonig, Tannensirup, Tannengelée, Tannenjoghurt und Tannendüfte liebe, dem dürfte schnell klar sein, weshalb ich mir unbedingt noch vor der Abfahrt den Liqueur de Sapin von Emile Pernot kaufen musste. Hergestellt wird das hochprozentige Getränk von einer traditionellen Brennerei in Pontarlier (Doubs); als Basis dienen Tannenspitzen, die destilliert werden, dazu kommen noch andere Bergkräuter und Zucker (ist ja ein Likör). Der Duft des Likörs ist eher kühl-waldig, im Abgang kommt dann der tannige Geschmack so richtig durch. Finde ich ganz großartig, dieses altmodische Getränk (wahrscheinlich bin ich auch altmodisch 😉 ) .

Altmodisch und „baumig“ Nummer Zwei: Ich habe ich mehreren französischen Bioläden die Haarpflegeprodukte von Gayral entdeckt. Die Firma stellt eigentlich Birkensaft in den Savoyen her, bietet jedoch auch eine Haarlotion und eben mein Shampooing à la Sève de Bouleau (mit Birkensaft) an. Aufgefallen ist mir natürlich sofort das Bild auf der Flasche, eine wilde Kombination aus Birkenstämmen, einer langhaarigen Nixe und einem alpenländisch gekleideten Mann auf dem Logo. Das Shampoo ist sehr flüssig, es basiert auf 65% Birkensaft, als Tenside sind ein Zuckertensid und ein Aminosäuretensid im Einsatz. Vor Gebrauch muss man das nach Kräutern und Ylang Ylang duftende Shampoo schütteln. Ich habe es bisher zwei Mal verwendet, es schäumt beim zweiten Waschdurchgang gut, ich empfinde es als mild reinigend (und brauche deswegen zwischendurch mein tiefenreinigendes Shampoo von Unique). Irgendwie verbinden sich bei diesem Birkenshampoo die französischen Hochalpen mit nordeuropäischen Ländern wie Finnland oder Schweden!

Wie grün ist eigentlich grün? Nun, so habe ich meinen neuen Blogpost für den Bio-Blog nicht betitelt, aber ich gehe darin der Frage nach, was eigentlich naturnahe Kosmetik, Naturkosmetik und Biokosmetik voneinander unterscheidet. Viel Spaß beim Lesen dieses Basiswissen-Artikels! Ich kam auf das Thema, weil ich in Korea viel darüber nachdenken musste.

Schon nach Frankreich mitgenommen (und natürlich wieder mitgebracht) hatte ich zwei Produkte, die ich bereits im März gekauft hatte. Beim Packen stellte ich mir vor, wie gut sie in eine grüne Region wie das Jura passen würden – was ich richtig eingeschätzt hatte! Einmal ist da die Bodylotion Le Lait Peau Douce von Absolution, die ich im Bad heftig verteidigen muss. Das liegt daran, dass sich die Textur so gut verteilen lässt, schnell einzieht und dann aber doch eine schöne pflegende Wirkung hat. Das beste ist jedoch der Duft: Die Bodylotion riecht grün, nach frisch geschnittenem Gras und vor allem nach aromatischen Basilikum, ein Wahnsinn! Ist mal was ganz anderes – aber nicht aufdringlich, sondern dezent. Hier habe ich schon andere Produkte von Absolution auf dem Blog gezeigt; erhältlich ist die Bodylotion z.B. bei Mademoiselle Bio (da habe ich mein Exemplar für 28 EUR gekauft), bei den deutschen Shops wie All for Eves oder Green Glam habe ich sie leider noch nicht finden können.

Auf antioxidatives Chlorophyll setzt die Marke Alorée, von der ich ebenfalls schon öfter auf dem Blog berichtet habe. Vor einiger Zeit wurde neu die Handcreme City-Comfort herausgebracht, sie ist in einer kleinen praktischen Tube für die Handtasche à 50ml verpackt. Sie basiert auf Gerstenwasser, Sheabutter und Sonnenblumenöl; die Textur ist cremig und nicht zu dünn, sie bildet einen unfettigen leichten Film auf der Haut. Die Handcreme duftet angenehm grün-fruchtig wie z.B. auch die CC Cream oder das Spray Brume Bi-Phase City-Protect von Alorée. Gekostet hat die Handcreme knapp 10 EUR bei Monde Bio, auch dieses Produkt habe ich leider bisher nicht in einem deutschen Shop gesehen (auch nicht bei Douglas online).

Schon mal von Cacay-Öl gehört? Ich habe ein kleines Testfläschchen des Cacay Anti-Aging Face Oil von Oils of Heaven in meinem Briefkasten vorgefunden, als ich wieder zurück nach Nürnberg gekommen bin. Neugierig wie ich bin habe ich es gleich am nächsten Morgen mal verwendet und ein bisschen zu dem Öl recherchiert: Das Gesichtsöl setzt sich aus 100% Cacay Oil zusammen, einem linolsäurebasierten Öl, das aus dem Amazonasgebiet in Kolumbien stammt. International wird Cacay Oil (oder Kahai Oil) nach Arganöl und Sacha Inci-Öl bereits als der nächste große Öl-Hype gehandelt! Das Caryodendron Orinocense Seed Oil enthält einen hohen Anteil an unverseifbaren Stoffen (um die 8%, z.B. viel Vitamin E), die antioxidativ und entzündungshemmend wirken. Nach Angaben des Herstellers besitzt Cacay-Öl zudem dreimal mehr Transretinolsäure als Hagebuttenkernöl, diese wird ja als eine Art pflanzliches Retinol bezeichnet. Ich habe das gelbliche und stark nussig duftende Cacay-Öl zum Test einfach morgens über einem Hydrolat verwendet, es zog bei mir nicht ganz so schnell ein wie Hagebuttenöl, ich würde es jedoch schon als ein leichteres Öl bezeichnen. Die Haut fühlt sich angenehm gepflegt und seidig an, wenn es eingezogen ist. Nachhaltig soll das Cacay-Öl übrigens nicht nur auf der Haut, sondern auch vor Ort in Südamerika wirken: Man unterstützt damit Kleinbauern, die so nicht gezwungen sind, die Cacaybäume abzuholzen. Zu kaufen gibt es das Cacay Oil von Oils of Heaven bisher nur beim englischen Online-Shop Love Lula, aber ich bin mir sicher, dass sich das Öl der Cacay-Nuss weiter ausbreitet!

Zum Schluss noch ein Wechsel von Grün zu Frucht: Wie auch einige meiner Leserinnen habe ich beim Drogeriemarkt dm nach dem neuen limitierten Dusch-Sorbet Mango Zitrone von Alverde Ausschau gehalten – einfach weil es so appetitlich klingt! Die Textur ist tatsächlich fluffig-gelig, der fruchtige Duft erinnert mich an eine etwas unreife Mango, die noch nicht ihr volles Aroma erreicht hat. Ich kann mir gut vorstellen, das Dusch-Sorbet im Sommer im Kühlschrank aufzubewahren, damit der Sorbet-Effekt noch stärker herauskommt. In den nächsten Tagen bringt Alverde noch ein weiteres Dusch-Sorbet mit Rhabarber und Orange heraus. Ich finde, dass das eine nette Sommer-Idee von Alverde ist!

Folgende Naturkosmetik-News habe ich in dieser Woche entdeckt:

  • Ganz aktuell in den dm-Filialen steht die Limited Edition Natural Brightness von Alverde, die hübsch zusammengestellt ist: Zwei kleine Lidschattenpaletten (ich habe mir gerade noch die Palette „Nude Rose“ gekauft), ein gestreiftes Blush (nicht farbstark, aber schön anzusehen), drei Lippenstifte, drei Lipglosse sowie zwei lose Puder mit integriertem Pinsel (mit Glitterpartikeln: einmal hell, einmal Bronzer).

alverde-natural-brightness_beautyjagd

  • Außerdem wurden neu Reinigungstücher BeautyFruity von Alverde lanciert.
  • Von Lily Lolo gibt es neu Nagellacke (mehr Infos hier, sie sind 8free).

Wie war eure Beauty-Woche? Habt ein schönes Wochenende! Wenn alles klappt wie geplant, dann kommt am Montag übrigens der große Sonnenschutz-Post online!

Teile diesen Beitrag:

71 Kommentare

  1. Die Frau Beautyjagd hat einen Flachmann in der Handtasche *lach*. Macht mir gerade lustige Bilder im Kopf…..!
    In jedem Fall gefallen mir die Alverde-Produkte, wie jedoch schon mal erwähnt, ist mein dm da immer ziemlich hintendran. Da werde die Aufsteller der LE schon mal gar nicht erst ausgepackt. Erst wenn ich im Laden dann zum x-ten Male rumnöle, dann bequemt sich eine Mitarbeiterin ins Lager und siehe da, der Aufsteller liegt dort schon seit Tagen herum, unausgepackt!
    Von dem Cacay-Öl habe ich noch nichts gehört, es hört sich aber interessant an, genau wie die Bodylotion, um die du im Badezimmer kämpfen musst 🙂 Das wäre auch meine Duftrichtung.

    • beautyjagd sagt am 27. Mai 2016

      Für die Beautyjagd brauche ich eine gelegentliche Stärkung, haha, da muss ich auch lachen bei dem Bild 🙂 🙂

  2. Mandy sagt am 27. Mai 2016

    Endlich wieder Beautynotizen?
    Das Alverde Duschsorbet habe ich mir auch gegönnt und finde den Duft einfach himmlisch, mein kleines Sommerhighlight 2016?
    Ansonsten freue ich mich, auf mein bei Najoba gewonnenes Probenpaket von Regulat Beauty und auf die Körperbutter Royal Touch von Wooden Spoon die ich mir bestellt habe!

    Wünsche euch allen ein schönes und sonniges☀️Wochenende!
    Liebe Grüße Mandy❤️

    • Mandy sagt am 27. Mai 2016

      Und ich mich nochmal bei Frau Mahlenbrey für den lieben E-Mail Kontakt bedanken und die Probenzusendung!

      Danke

      • beautyjagd sagt am 27. Mai 2016

        Brigitte Mahlenbrey ist auch einfach toll, wenn ich das einfach mal so sagen darf 🙂
        Wooden Spoon habe ich auf der Vivaness angeguckt, aber nur schnell (war in Eile). Muss ich mir auch nochmal genauer ansehen, die Marke!

      • Mandy sagt am 27. Mai 2016

        Das musst du unbedingt machen,die Körperbutter soll richtig schön nach Schoki riechen und total toll mit der Haut verschmelzen!

        Liebe Grüße

      • Mandy sagt am 28. Mai 2016

        Hallo Julia,

        wollte dir noch kurz von der Wooden Spoon Körperbutter berichten!Hab sie gestern Abend noch erhalten und natürlich gleich ausprobiert, so neugierig wie ich bin?!Als ich den Tiegel öffnete strömte mir ein
        angenehmer Duft von Schokolade und Kakaobutter entgegen,die Konsistenz der Butter ist ganz cremig und weich!Habe dann etwas entnommen und auf meinem Unterarm verteilt, die Butter zerschmolz regelrecht mit meiner Haut und hinterließ ein sehr samtiges und weiches Gefühl,was bis heute morgen anhielt!Also ich bin absolut begeistert!Übrings gibt es von der Marke auch tollen Sonnenschutz, vielleicht magst du dich wirklich mal genauer damit beschäftigen, würde mich über einen Bericht und deine Meinung über die Produkte sehr freuen!

        Wünsche Dir ein ganz schönes und sonniges☀️Wochenende!

        Liebe Grüße MANDY

  3. Och, die Absolution-Bodylotion wäre dufttechnisch auch meine Richtung … Wobei ich das Eincremen am Körper ja sträflich vernachlässige, manchmal muss ich dann, weil die Schienbeine jucken (jaja, das Alter 🙂 ).
    Ansonsten freue ich mich auf den Sonnenschutz-Post. Vielleicht gibt es ja da noch die eine oder andere Offenbarung, ich hab noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden, nach einem Tag in der Sonne sieht meine Haut abends immer gestresst aus und die Couperose-Äderchen treten viel deutlicher hervor… Vielleicht bleibt mir nur ein großer Sombrero 😉

    • Ich muss relativieren: nach ein paar Stunden draußen. Ich liege ja sowieso nie in der prallen Sonne. Aber ich hab jetzt sowohl Acorelle mit LSF 50 ausprobiert als auch Börlind-Gesichtssonnencreme mit chemischen Filtern: Die Haut sieht abends nicht gut aus.

      Ansonsten pflege ich mit Mia Höytö, hab auch den schäumenden Toner in Gebrauch, der Spaß macht.

      Kennt jemand von den Damen hier eigentlich Estelle & Thild? Da gibt es auch ein Anti-Redness-Serum, hat das vielleicht schon mal jemand ausprobiert? Auch wenn bislang noch kein derartiges Produkt bei mir etwas bewirkt hat – neugierig ist man ja trotzdem immer …

      • Aurora sagt am 30. Mai 2016

        Hallo Ava,
        ich habe ja ähnliche Probleme wie Du und auch das gleiche Sonnenverhalten (keine pralle Sonne, aber oft mehrere Stunden draussen). Derzeit bin ich mit der AlgaMaris LSF 50 (unparfümiert) fürs Gesicht sehr zufrieden – habe ich inzwischen bei einer Bergtour und ein paar meiner Freilandarbeiten benutzt, und meine Haut sieht abends nach dem Waschen bis jetzt gut aus. Dafür bin ich mit meinem Neukauf vom John Masters 30 voll eingefahren, entweder Montagsprodukt oder Rezepturumstellung: der ist so flüssig, dass er einem aus der Tube förmlich entgegenrinnt, was eine ziemliche Sauerei anrichtet… Nicht ideal für eine Stadt-Sonnencreme.

      • Danke, Aurora, dann werde ich mir die Alga Maris auf jeden Fall mal ansehen und dran schnuppern. Kokosduft mag ich im Gesicht nicht so, aber wenn die unparfümierte Version nur dezent oder gar nicht riecht, müsste es gehen …
        John Masters hat doch auch die Verpackung für die Sonnencreme geändert, von Flasche auf Tube – ob sich da auch die Rezeptur verändert hat?

    • beautyjagd sagt am 27. Mai 2016

      Die Bodylotion ist wegen des Dufts schon so ein Genuss, dass das Eincremem wirklich Spaß macht (also wenn man den grünen Basilikumduft mag). Und ich würde mich sehr freuen, wenn in meinem Post über den Sonnenschutz vielelicht noch eine Entdeckung für Dich dabei wäre… Sombrero schadet natürlich nie 😉

  4. Cleo sagt am 27. Mai 2016

    Obwohl mir Dein und Chez Matzes Blogexperiment sehr gut gefiel , freue ich mich heute auch wieder über die Beauty Notizen.
    Der Tannenlikör schmeckt bestimmt ,in maßen, sehr lecker.
    Interessant finde ich das Cacay Öl. In nächster Zeit wird es dann ja vielleicht zig neue Produkte mit diesem Öl geben.
    Das Alverde Duschsorbet hatte ich mir letzte Woche ebenfalls gekauft. Aber nach Hazels Vorstellung ihrer Körperpflegeprodukte habe ich beschlossen , ein bisschen „aufzurüsten“ und nicht mehr nur die Alverde Duschgels und Körperlitionen zu verwenden. Trotzdem riecht das Duschsorbet sehr schön sommerlich. Da Sonja das Shampoo „nordic birch“ von Urtekram so positiv erwähnte , kaufte ich es vorgestern. Ausprobiert habe ich es natürlich auch und kann mich Sonias Empfehlung nur anschließen.
    Die Reinigungsmaske von Hauschka habe ich viele Jahre verwendet , doch da es die Nachfüllpackung nicht mehr zu kaufen gibt und ich nicht jedes mal eine neue Dose kaufen möchte , habe ich mir heute von Madara die Ultra Purifying Mud Mask gekauft. Morgen wird sie ausprobiert. Und zu guter Letzt konnte ich von Sonnentor die Kurkuma Vanille Latte heute kaufen.

    • Mandy sagt am 27. Mai 2016

      Hallo Cleo, welch ein Zufall, den Kurkuma Vanille Latte habe ich mir auch diese Woche gegönnt?!Hast du schon probiert?Ich will mir morgen mal einen zum Kaffee machen!

      Liebe Grüße❤️

      • Cleo sagt am 27. Mai 2016

        Hallo Mandy , ja ich habe sie schon probiert und zwar mit Kokos -Reismilch. Habe die Anweisung befolgt und das Gemisch dann (in der Mikrowelle) erwärmt. Schmeckt zwar nicht schlecht aber ich denke , das es nicht mein Lieblingsgetränk werden wird aber mal ist es okay. Vielleicht muss ich mich an den Geschmack auch erst gewöhnen und vielleicht schmeckt es mit Kuhmilch auch wieder ganz anders. Da ich Kuhmilch nicht mag , bleibe ich bei der Kokos- Reismilch und mische die Latte damit.

      • Mandy sagt am 27. Mai 2016

        Klingt sehr interessant!Ich überlege nämlich auch ob ich normale Bio-Milch, Mandel-oder Hanfmilch nehme! Hat Julia den Latte nicht auch schon probiert?Weist du vielleicht noch mit was für einer Milch sie es zubereitet hat?
        Liebe Grüße❤️

      • Cleo sagt am 27. Mai 2016

        Nein , mit welcher Milch Julia die Latte zubereitet hatte , weiß ich nicht mehr. Aber das kann sie uns bestimmt noch „sagen“. Und Petra hatte doch die Latte auch schon gehabt!?

      • beautyjagd sagt am 27. Mai 2016

        Ich habe die Kurkuma Latte mit verschiedenen Milchen probiert, und mag sie am liebsten mit meiner normalen Demeter-Kuhmilch.

      • Mandy sagt am 27. Mai 2016

        Danke Julia,dann probiere ich es morgen mal mit normaler Bio-Milch!?
        Liebe Grüße MANDY

      • Petra sagt am 27. Mai 2016

        Ja hatte ich, aber hausgemacht:
        1 Stück Kurkuma (ca. kleiner Finger)
        1 kleines Stück Ingwer
        1 Pott Kuh- oder Hafermilch
        1 Löffel Pumpin Spice Latte Gewürzmischung
        ab in den Mixer
        3-5 Minuten kochen
        fertig

      • Carmen sagt am 28. Mai 2016

        Mir schmeckt es am besten mit Mandelmilch.
        Gestern war Sonnentor in meinem Lieblings-Bioladen. Habe dann nochmal etwas mitgenommen und mit Kuhmilch probiert.
        Die Mandelmilch finde ich besser…
        Bin ansonsten auch der Meinung, dass man die Mischung auch günstiger selbst machen kann.

      • Petra sagt am 28. Mai 2016

        Und dauert auch nur minimal länger. Ich habe bisher auch nur ein einziges Kurkumapulver gefunden, das nicht schmeckt wie Knüppel auf den Kopp, das ist von Teanova, kein bisschen muffiger Nachgeschmack; aber trotzdem kein Vergleich zur frischen Wurzel. Das Fertigpulver finde ich nicht so dolle, die eigene Mischung ist dagegen genau so wie ich es mag.

      • Carmen sagt am 29. Mai 2016

        Danke für den Tipp mit Teanova. Gerade deren Seite gesehen. Das Geschäft hätte ich gerne in Bonn.
        Und selbstgemacht finde ich auch besser, mir schmeckt die Mischung jedoch. Und für zwischendurch absolut in Ordnung.

      • Petra sagt am 29. Mai 2016

        Hallo Carmen,
        die versenden aber auch. Und wenn du unsicher bist, kannst du auch anrufen oder eine Mail schreiben. Außerdem „tingelt“ die Ölmühle durch die Republik, bei Messen oder Veranstaltungen in der Foodie-Szene sind die oft dabei.

      • Carmen sagt am 29. Mai 2016

        Danke, Petra!
        Super Hinweis. Im November wird es das erste Mal eine veganfach in Köln geben. Habe es in meinem Kalender und bin gespannt, was es dort sonst noch so gibt.
        (Bin nicht Veganerin…)
        Werde jedoch trotzdem mal örtlich schauen und mir vor allem das Angebot von Teanova nochmal in Ruhe anschauen.

      • Petra sagt am 29. Mai 2016

        Meine ganz heißen Tipps:
        Drachenkopföl (für alles)
        Leindotteröl (für Kartoffeln, schmeckt leicht nach Spargel, dazu passt es natürlich auch toll)
        Kubebenpfeffer
        Kurkuma
        Ein Blatt von dem ich vergessen habe, wie es heißt, das aber als Ersatz für Kaffirlimettenblätter geht und auch toll ist, um Wasser zu aromatisieren, einfach fragen ?
        Ein kleiner sündhaft teurer Mörser aus Eisen zum aufbrechen von Gewürzen (durch drehen, nicht stossen). Das Ding ist der Hammer, so gut bekomme ich das mit meinem Stößelmörser nicht hin.
        Die weltbesten Amaretti morbidi von Sabine <3 <3 <3

    • beautyjagd sagt am 27. Mai 2016

      @Cleo: Ich habe mich auch gefreut, wieder die klassischen Beauty-Notizen zu schreiben! Dabei war es ja nur eine Woche Pause…. 🙂
      Ich glaube auch, dass das Cacay Öl uns sicher bald in einigen Produkten über den Weg laufeh wird, wahrscheinlich zuerst in amerikanischen Produkten, ist meine Vermutung.

  5. Sabine sagt am 27. Mai 2016

    Die Bodylotion macht mich jetzt auch an. Die Duftbeschreibung gefällt mir und ich suche immer Lotions die sich gut verteilen lassen. Gerade verwende ich die Nachtkerzenöl von Sanoll, die lässt sich auch prima verteilen.

    Von Alverde habe ich aus dem aktuellen Look die Glosse mitgenommen, alle 3 gefallen mir sehr gut.

    Pseudo Naturkosmetik mag ich nicht. Ich poche nicht auf eine Zertifizierung, aber warum soll ich mir was kaufen wo gewisse Emulgatoren, PEG, Silikon, Lichtschutzfilter, usw. Wenn mir das wurst ist, dann kaufe ich doch gleich konventionelle Ware?

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2016

      Mir gehts auch so wie Dir, was naturnahe Kosmetik angeht – aber ich glaube, dass viele Menschen da nicht ganz so streng sind bzw. auch einfach gar nicht genau wissen, was sie da eigentlich verwenden… Darauf zielte ja mein Blogpost auf dem Bio-Blog ab, wobei die Biomarkt-Kunden wahrscheinlich doch eher nur echte Naturkosmetik kaufen….

  6. vetter it sagt am 27. Mai 2016

    oohhhh, der sonnenschutz-post, da freu ich mich schon drauf.
    bin gerade am proben-sammeln und durchtesten, bei mir wirds wahrscheinlich auf alga maris hinauslaufen, wobei ich den kokos-geruch echt abartig finde *würg* riecht für mich nach mit künstlichem aroma aufgepeppter pina colada. die textur ist aber wirklich besonders.

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2016

      Für meine Nase ist der Algamarisduft durchaus in Ordnung – auch wenn mir der von Acorelle besser gefällt 🙂
      Vielelicht passen dann eher die unbedufteten Sachen von Algamaris zu Dir?

  7. Petra sagt am 28. Mai 2016

    Die Bodylotion kommt auf meine Liste, im Herbst/Winter darf ich da vielleicht wieder was kaufen 😉

    Und Tannenspitzenlikör ist kein Alkohol, das ist pure Medizin 😉 Und ich liebe ihn, dieses Jahr habe ich ihn allerdings nicht selbst gemacht, ich war zu schlapp.

    Das Duschsorbet habe ich nun auch gekauft und finde es nett, aber an Weleda Sanddorn reicht es nicht heran.

    Badezusätze, Duschgel und Shampoo darf ich schon nachkaufen und habe ich auch. Jetzt zum Sommer habe ich mir bei Indochine Natural Spice Island und Geranium Body Wash bestellt, dazu die Shampoos Tropical Flower und Tropical Rain sowie 2 Seifen und das Produkt, über das ich damal zu der Firma gekommen bin – festes Spüli aus recyceltem Kochöl. Ich hatte ja mal bei einem Gewinnspiel mitgemacht und nicht gewonnen, aber weil ich von so weit weg mitgemacht habe, haben die mir trotzdem ein Sample Kit geschickt und ich habe mich total in die Düfte verliebt 😉 Spice Island würde ich als Unisex-D’uft beschreiben, warm und würzig und einfach wundervoll exotisch. Geranium ist eher feminin. Und auch die Shampoos duften toll, die Seifen dito – ich bin wirklich begeistert. Das ist zwar nicht gerade ökologisch, wenn die Produkte einmal halb um die Welt reisen, aber nun ja, dafür mache ich so gut wie nie Fernreisen mit dem Flieger 😉

    Außerdem habe ich ein Gesichts-Nachtöl bestellt, dream dream dream von neighbouhood botanicals, einer ganz jungen berliner Firma. Das Öl gefällt mir sehr gut, der Duft ist total schön, ich vertrage es gut und der Preis ist ok. Da werde ich sicherlich auch noch irgendwann das Öl another year wiser ausprobieren, der Name gefällt mir einfach gut.

    Dann habe ich meine Leahlani-Produkte angebrochen, den Ruby-Toner (sehr nett, haut mich aber nicht vom Hocker), den Bless Balm (sehr schön, aber der Mahalo Rare Indigo Balm sagt mir mehr zu) und das Mahina-Elixir. Das musst (!!!) du ausprobieren, der Duft ist ein Träumchen, Törtchen³ <3 <3 <3 Außerdem ist es natürlich auch toll zur Haut 😉 Gesichtspflege darf ich zwar eigentlich noch nicht kaufen, aber manchmal kann ich mich einfach nicht beherrschen. Aber es geht, ich verbrauche auch ganz gut, die Kasematten schmelzen langsam aber stetig ab…

    Das Wochen-Highlight war eine Impuls-Bestellung bei SAVUE. Von Kiss the Moon hatte ich ja schon zwei Badeöl-Tester (Anni kennt mich einfach zu gut), die Düfte Dream und Glow waren toll. Aber die Beschreibung der äÖ von Love klang so toll, da habe ich ohne testen zugeschlagen – Treffer versenkt, der Duft ist herrlich, ich bin verliebt!!! Und die Verpackung!!! Wie ein kleines Schmuckschränkchen <3 Das Kissenspray steht schon auf meiner Wunschliste 😉

    Für meinen Sohn habe ich dazu das SA.AL-Deo gekauft. Ich habe kürzlich schon einen Stift von Nubian Heritage gekauft, weil er den herb-vanilligen Duft des Duschgels so liebt, aber er sprüht lieber. Das Deo duftet total gut, ich hoffe, er mag es – sonst benutze ich es, auch wenn der Duft schon eher männlich ist.

    Für mich gab es dann noch Proben der Gesichtscremes von Alga Maris in 30 und 50. Das Wetter soll ja schön werden, da kann ich sie am Wochenende ausprobieren. Also los Mädels, genieß es, geht raus, sammelt den letzten Flieder für Fliedersirup, Fliederbeerenblüten (Holunder) für Sirup, wilde Hopfenspitzen als Spargelersatz und Wildkräuter für den Salat!

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2016

      Von Deinem festen Spüli habe ich ja auf Instagram gelesen, sehr interessant und coole Idee!
      Und ich hoffe ja schwer, dass Leahani vielelicht mal zu Savue kommt… denn ich habe da so einiges auf meiner Wunschliste 🙂
      Tatsächlich habe ich übrigens gelesen, dass der Tannenlikör auch gegen Husten wirkt, hehe 🙂

  8. Silk sagt am 28. Mai 2016

    Ooohh, Tannenlikör……… Das würde mir bestimmt auch gefallen. Vielleicht kann man den ja auch hier in Deutschland bestellen? Ich muss mal schauen. Auf den Sonnenschutz-Post freue ich mich auch schon, auch wenn ich eine andere Lösung für mich gefunden habe. Ich habe den Eindruck, dass (egal wie toll und leicht das Produkt ist- wie z.B. KiSay) die Sonnenschutzprodukte meine Haut „belasten“. Ich mag dieses Gefühl nicht mehr. Ich setzte auf Schutz von innen und auf ganz normale Öle. Für mein Gesicht habe ich mir zwei hübsche Hüte zugelegt, sowie das Avellanaöl und Karanjiöl… beide Öle leisten gute Arbeit, riechen aber nicht übermäßig gut. Für den Körper habe ich mir von den Maienfelsern das Sonne und Schatten Öl und die passende Körperlotion gekauft. Bin bisher ebenfalls sehr zufrieden. Ich werde sogar ein bißchen braun. Sonst werde ich nur rot und dann wieder weiß. Außerdem habe ich mir dort noch das Haarwasser K3 gekauft- kann ich nur empfehlen!!! Gundermannhydrolat, Petersiliensamenöl, Passionsfruchtkernöl und die Brahmilotion. Bin insgesamt sehr zufrieden mit meinen Neuzugängen.

    • Petra sagt am 28. Mai 2016

      Den brauchst du nicht bestellen. Du gehst einfach im Frühling in den Wald, sammelst dir hellgrünen sitzen und legst sie in Sprit, Korn, Vodka oder Rum ein (mag ich am liebsten), Zucker dazu, fertig. Wichtig ist nur, dass du ausschließlich Spitzen der untersten Zweige nimmst und nicht mehr als 1-2 Handvoll. Dort, wo du die Spitze abschneidet, wächst der Baum nicht weiter und bildet auch im nächsten Jahr keine Spitzen mehr aus, daher ernte bitte achtsam.
      Ich habe heute die Probe von Alga Maris mit LSF 30 ausprobiert und finde die Creme super. Kein weißeln (bzw verschwindet der Schleier nach ein paar Minuten), kein Glanz, auch nicht mit Pflege drunter und ein bisschen schwitzen. Wenn ich die mit LSF 50 ebenso gut vertrage, wird es die sein. Leider wird es morgen wohl regnen, bei Sonne hätte ich den Kartoffelkäferinderprallensonnesammelnhärtetest gemacht.

  9. Carmen sagt am 28. Mai 2016

    Ich fürchte, mit dem Tannenlikör könnte ich vermutlich nichts anfangen. Ehrlich gesagt auch nicht vorstellen… Trotzdem finde ich die Idee sehr spannend 😉
    Bei dem Cacay-Öl denke ich auch, dass es demnächst gehypt werden könnte. Öle gehen aber auch immer!
    Heute habe ich zwei der Nude-Lippenstifte von Alverde gekauft, den hellen und den sehr dunklen. Gefallen mir beide. Die NK-Lippenstifte halten bei mir irgendwie nicht so lange, liegen zuhause und schwirren nicht in der Handtasche herum. Geht es Euch auch so?
    Der Lippenstift der Cremekampagne, den ich mir vor ein paar Wochen gekauft habe, finde ich inzwischen richtig toll (Auftrag, Konsistenz). Leider kann ich ihn nur als Unter-Stift nehmen, um z. B. einen zu farbintensiveren etwas abzumildern, da alleine etwas zu schimmernd (Sternenzauber).
    Kürzlich habe ich mir von Madara das BioActive Deo gekauft, leider für mich totaler Reinfall. Ich komme tatsächlich am besten klar mit Waldfussels Deos bzw. selbstgemacht als Creme. Habe die Grundzutaten immer zH für Notfälle bzw. um auch mal einen eigenen Duft auszuprobieren. Schmidts z. B. ging bei mir aufgrund der sehr festen Konsistenz auch nicht.
    Endlich habe ich auch die AHA-Maske von Madara ausprobiert – vertrage ich gut. Ebenso das neue SOS-Peeling. Bei der Gelegenheit (bestellen Kleingrösse) habe ich festgestellt, dass Najoba in Deutschland nun auch versandkostenfrei versendet. Werde auch in Zukunft keine Kleinorder aufgeben, freue mich aber, im Notfall, dieses Angebot nutzen zu können. Vielen Dank an Najoba!
    Kürzlich waren hier nochmal wieder verwendbare Reinigungspads Thema. Ich hatte mal irgendwann die von Lamazuma bestellt. Habe mich so gefreut und finde sie leider schrecklich. Hauchdünn und für mich irgendwie nicht nutzbar. Zum Glück hatte ich mir nur eine Nachfüllpackung mit 10 Stück bestellt, werde jetzt nochmal neu suchen.
    Schönes Wochenende !

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2016

      Die Reinigungspads von Lamazuna kenne ich nicht, sie sind aus Microfaser, oder? Ich mag (weiche) Baumwolle im Gesicht ja irgendwie lieber, deswegen hatte ich die von Lamazuna noch nicht. Hauchdünn hatte ich sie mir lustigerweise gar nicht vorgestellt – danke fürs Teilen Deiner Erfahrung 🙂

      • Carmen sagt am 30. Mai 2016

        Ja, jetzt wo Du mich nochmal erinnerst – Mikrofaser. Die ist eh nicht meins, die Bewertungen im Netz jedoch waren sehr gut. Und die Dicke kommt auf den Bilder auch garnicht rüber. Meine sind von Najoba, sind die üblichen Bilder, die alle veröffentlichen. Heisst also weitersuchen 😉

  10. Yippie, da sind sie wieder, die Beauty Notizen. Auch wenn ich nicht jedes Mal zum Kommentieren komme, muss ich sagen, dass ich sie vermisst habe. Lese sie seit Anfang an einfach mit am Liebsten bei dir, liebe Julie. 🙂

    Ein Tannenlikör, das klingt ja großartig. Macht mich direkt neugierig.^^ Ansonsten muss ich gestehen, dass ich keines der Produkte kenne. Ich war zwar letztens erst im dm, habe aber völlig vergessen mir die aktuelle LE von alverde anzugucken. Ich bin wohl etwas übersättigt, was das angeht. 😉

    Liebe Grüße,
    Jenni

  11. Nach dem Duschsorbet hatte ich auch Ausschau gehalten, aber (noch) nicht entdeckt, doch so einen Tannenlikör würde ich gern probieren 🙂

    Die Alga Maris 50 ist bei mir eingezogen, der Spray – die grosse Tülle hat mich erstaunt, da hatte ich etwas Kleineres erwartet. Und ich bin begeistert!!!! Sehr leichte Konsistenz, zieht schnell ein und weisselt kaum der Rede wert – wow, für mich ist die perfekt!!! Acorelle finde ich ja auch prima, aber da muss ich leider immer fast eine Dose Mineralfoundation reinführen, damit sie nicht weisselt, das ist natürlich mühsam und teuer.

    Dann habe ich per Zufall die neuen Kneipp Schaum-Duschen entdeckt und das innere Spielkind findet die Sache mit dem Schaum sehr abgefahren 🙂 wenn ich mich recht erinnere, hatte Dove auch mal so ein Schaumdusch. Jedenfalls hab ich mir gleich 2 Sorten gekauft (Zitronenminze-Avocadoöl und Weisser Hibiskus-Sheabutter). Zertifiziertes NK ist es nicht und es hat auch SLS drin, doch das war mir mal egal, der Schaum ist einfach soo cool – stabil und üppig wie Rasierschaum, das macht richtig Spass 🙂

    Nachbestellt hab ich JMO Shampoo und Gel, neu dabei eine Kleingrösse Lavendel Rosemary Shampoo, im Sommer sollte das pflegetechnisch reichen, da Honey Hibiskus eher reichhaltig und damit die Wintersorte ist.

    Von Reina ist ein Paket unterwegs, leider sind bei denen viele Sachen ewig ausverkauft, das ist etwas doof. Schade.
    Und heute will ich endlich bei Savue bestellen.

    Seit gestern Abend haben wir hier Gewitter und Monsunregen….arrghhh…!
    Kuscheligen Sonntag allerseits 🙂

    • Waldfee sagt am 29. Mai 2016

      Liebe Noemi, wonach duften denn die Duschschäume? Ich mag sowas ja auch und würde zu gerne auch die von Rituals durchprobieren?

      • Nun, liebe Waldfee, der zitronige riecht so wie er heisst und der Hibiskus ist… naja, schwer zu beschreiben… duftet kuschelig-zart, wohl etwas nach Hibiskus, obwohl ich den Duft gar nicht auf dem Radar habe. Jedenfalls sehr lecker! Kappe abnehmen und dran schnuppern reicht.

      • Waldfee sagt am 29. Mai 2016

        Danke Noemi, dann werde ich auch mal schnuppern gehen, wenn mein Kneipp Nachtkerze alle ist. Immer erst schön aufbrauchen?

      • Carmen sagt am 30. Mai 2016

        Ich finde Den Duft auch eher schön zurückhaltend. Ich würde mir den Duschschaum nicht mehr holen. Das letzte Drittel liess sich nicht mehr einwandfrei entnehmen – eher eine „Pampe“…

        Ich kannte vor Jahren die von Rituals, toller Schaum, wären mir jedoch heute zu stark beduftet. Wenn man jedoch ein Geschäft in der Nähe hat, kann man ja super testen. Waschbecken sind in den Läden ja normaler Standard. Selbst in einem Kaufhof gab es vor Jahren eine Produktvorstellung mit fahrbarem Waschbecken.

  12. Petrina sagt am 29. Mai 2016

    Flachmann „grins“ wuerde ich gerne eine Schlueck’chen testen 🙂 lass ihn dir schmecken Julie!

    Alverde gibt es bei uns nicht, so muss ich auf das Duschsobet verzichten, eventuell haette ich es getestet … es gibt ja gottseidank noch schoene Duefte von anderen Firmen wie z. B. von Calena deren Duefte mich beim Duschen verzaubern.

    Von meinen letzten Bestellungen, die alle endlich mein Zuhause gefunden haben ist einiges Neues eingezogen … von Dr. Hauschka Wimpertusche, Rouge Powder Duo, Lipstick 04-warmes Rot, Pflegeoel Moor & Lavendel – bin mit allem zufrieden.

    Nachgekauft wurde die gesamte Haarpflege von Apeiron, neu dazugekommen ist das Apeiron Belebendes Dusch & Badegel, von MaterNatura Anti-Frizz Spray mit Schachtelhalm und die Maske (super Produkte)

    Meine Gesichtspflege habe ich umgestellt vor Wochen auf Martina Gebhardt SensiSana Kamelienserie bin sehr, sehr angetan davon. Damit dass Set vollstaendig ist packte ich die Avocado Augencreme mit ein, die ich bereits wieder nachbestellt habe ebenso die Kalmus Bodylotion und die Happy Aging 40 Caps die ich und meine Haut lieben.

    Im spanischem Shop habe ich von Naay Botanicals das Bade-und Duschgel dermo-regenerador mit Aloe Vera, Avena, Caléndula y Mimosa und dass dazugehoerige Shampoo kam auch gleich mit … nachgekauft wurde das Trockenoel Karité y Jojoba BJOBJ Etnic. Seifen von Karawan ayurvédic mit Bergamotte, von AFIM Karitenseife mit VitaminE und von Propol-Mel das Dusch-und Badegel mit Propolis und von Najel Three Oils Elixir sowie die Koerpermilch mit Tiaré-Bluete und das Rose-Khadi-Shampoo.

    Und da mein Bad mir gefluestert hatte, dass hier und da noch ein Plaetz’chen zum verstauen frei ist … kam von GiiLinea das Aloe-Vera-Organic Antig-Aging Gel und zwei Lippenpflegestifte neu zu meinen Favoriten, definitiv Nachkaufprodukte.

    Ich wuensche euch allen einen schoenen Sonntag … mit zauberhaften Momenten 😉

    • Gila sagt am 29. Mai 2016

      Wie schön, mal wieder ausführlich von dir und deiner Pflege zu lesen.
      Leider sagen mir noch nicht mal die Namen der Produkte etwas, die du in dem spanischen Shop gekauft hast geschweige denn weiß ich, wie sie zusammengesetzt sind. Ist das etwa alles glycerinfrei?? Oder siehst du das ganze Thema nicht so eng?

      • Petrina sagt am 29. Mai 2016

        Liebe Gila …. einiges ist glycerinfrei – z. B. die Seifen, das Trockenoel ist glycerinfrei, vorher hatte ich die Koerperlotion, die hatte leider Glycerin, so sucht man sich den glycerinfreien Weg, darum ist es das Trockenoel geworden (BJOBJ Etnic = italienischer Hersteller)

        Naay Botanicals …. spanischer Hersteller, seine Produkte duften so tolle, sind aber mit Glycerin… stoert mich jetzt nicht so, da ich beim shampoonieren und duschen oft mit glycerinfreien Produkten abwechsle wie z. B. die von mir so heissgeliebte Dr. Bronners Shikakai Flüssigseife, Apeiron, verschiedenen feste Seifen, Shampoo ebenso … Propol-Mel, GreenPeople (nicht alle Produkte, einige sind glycerinfrei) Argital, JMOrganics…. dass sind meine glycerinfreien Shampoos. Ab und an mag ich dass altbewaehrte Shampoo von Khadi und drueck da mal ein Auge zu.

        Wichtig ist, mir meine Gesichtshaut glycerinfrei zu halten, deswegen meine Bestellungen bei GiiLinea und Sensisana …. und wenn ich es vermeiden kann bei der Koerperpflege (sprich cremen, oelen) bin ich gut angkommen bei Dr. Bronners, Martina Gebhardt, SensiSana, Sonnentor, Amapola (spanisch, hat eine tolle blaue Azulen-Bodycreme) und mit verschiedenen glycerinfreien Koerperoelen bin ich ueberhappy am liebsten kaufe ich bei Matarrania ein. Die Ayuverda-Seifen von Karawan sind glycerinfrei und werden in einem kleinen Betrieb in Indien hergestellt … die Seifen kann man zur Haarwaesche verwenden 🙂 und duften zauberhaft! Sie sind fuer mich die glycerinfreie Ersatz fuer DuduOsun geworden!

        Meine Lieblingsseifen aus Spanien sind AFIM und Xabon D’Allariz … AFIM (Ayuda, Formación e Integración del Minusválido) jeder Kauf traegt dazu bei die Beschaeftigung von Menschen mit Behinderungen aufrechtzuerhalten. Xabon D’Allariz stellt verschiedenen Eselsmilch-Seifen her, es gibt aber nur eine einzige Bio-Seife mit Ecocert-Siegel, die kaufe ich immer wieder nach … mit dem Kauf unterstuetzt man die Arbeit des Vereins A.N.D.R.E.A .

        Der A.N.D.R.E.A Verband setzt Therapien ein mit behinderten Menschen und setzt sich ein fuer verlassene und / oder missbrauchte Eseln und zum Erhaltung einiger Eselsrassen die Dutzende von Eseln gefaehrdet. Alle ihre Seifen werden mit Eselsmilch und Sheabutter produziert.

        Bei beiden Seifen geniesse ich das „Duschen“ besonders 🙂 und werden im Vorrat gebunkert, da ich diese beiden Projekte wunderbar finde.

        Uppps, hoffe ich habe euch nicht vollgedroehnt mit meinem Beitrag, ist doch laenger geworden, als ich dachte.

      • Orris sagt am 29. Mai 2016

        Ich lese auch gerne mit 🙂
        Danke für die Tipps, einiges davon werde ich für meinen Spanien-Urlaub im August bestellen, dann muss ich nicht so viel aus Deutschland mitbringen! Insbesondere die Körperlotion wäre eine gute Alternative zu den schweren MG-Glasflaschen (ist es die mit Caléndula y Camomila?). Aber auch die Seifen hören sich sehr gut an und machen sich bestimmt auch gut als nettes Mitbringsel aus Spanien. Damit tue ich mir immer schwer, hast sonst vielleicht eine schöne Idee (sonst sind es immer irgendwelche Tücher von Bimba&Lola oder Adolfo Dominguez 🙂 )?.
        Leider sieht man die Zusammensetzung der AFIM-Seifen nicht online, weißt du, ob sie natürlich beduftet sind?
        Bestellst du alle diese Produkte in einem Shop oder bei den einzelnen Herstellern?
        Ich habe diese Woche übrigens ein altes Schätzchen wiederentdeckt – eine angebrochene Bee Yummy-Creme, die ich irgendwann in den Kühlschrank gestellt und vergessen habe… Auch wenn sie recht unspektakulär ist (und die Verpackung, ehrlich gesagt, ziemlich billig und hässlich), gehört sie zu den besten Gesichtspflege-Produkten, die ich jemals hatte. Sie macht eine wunderschöne, weiche Haut und der mattierende Effekt ist der Knaller!

      • Petrina sagt am 30. Mai 2016

        @Orris … genau, es ist die Leche corporal de Caléndula y Camomila (man kann sie sogar fuer das Gesicht verwenden – eine Babylotion) ist ohne Glycerin. Der Duft ist sehr dezent, hat eine leichte, fluessigere Konsistenz, zieht gut ein und pflegt wunderbar.

        Du meinst die Seifen von Amapola? … die sind der „Hit“ tolle Duefte, sehr pflegend, einizger Nachteil sie verbrauchen sich schneller wie z. B. Aleppo-Seifen. Von Fonte Santa gibt es Seifen (ohne Palmoel und Glycerin) Badesalze, waeren ebenso ein nettes Mitbringsel, dieser Hersteller hat seinen Sitz in Asturia.

        Propol-Mel hat einen wunderbaren Balsam mit Propolis (fuer alles einsetzbar) der Balsam hat sein Zuhause in einem kleinen Glasdoes’chen mit goldenem Schraubverschluss, Inhalt 30ml verschenke es gerne und die Beschenkten sind begeistert.

        Die AFIM-Seifen sind natuerlich beduftet …. bestelle vieles im Onlineshop „idun-nature.com“ ist ein bestimmter Artikel nicht auf Lager und ich brauche ihn dringend, bestelle ich direkt beim Hersteller.

        Karicia gaebe es noch sind aus Santalecina (Huesca) produzieren exclusivere Naturkosmetik.

        Geoderm aus Coruña hat eine neue Linie auf den Markt gebracht mit angenehmen Preisen, verschiedene Aloe-Vera-Gele mit Zusaetzen wie Argan, Gurke, Ringelblume.

        Tolle Koerperoele produziert Matarrania ebenso Vinca-Minor, sind aber abgefuellt in Glasflaschen. Bei Vinca-Minor aufpassen, die Cremes enthalten Phenoxyethanol, PEG-100… die Hydrolate sind in Ordnung.

        Yeidra gehoert zu meinen Favoriten (aus Granada) … hat eine neue Serie auf den Markt gebracht fuer die reife, unterernaehrte Gesichtshaut. Tolle Produkte solltest du, wenn du in Spanien bist mal testen, du wirst sie dann sicher einpacken, kaufen 🙂 schoene INCI’s ohne Wasser, Glycerin, Alkohol …. fuer Wasser wird Lavendelhydrolat eingesetzt.

        Von welchem Hersteller ist die Bee Yummy-Creme?

      • Gila sagt am 30. Mai 2016

        Liebe Petrina,
        Das ist hier ja fast wie ’spanische Woche‘. Toll, was du da alles zusammengetragen hast. Da ich mit meiner Pflege so zufrieden bin, wie eigentlich noch nie, werde ich mich mit Neuem etwas zurückhalten. Aber wer weiß? Etwas Reserve ist immer gut. Habe mir einiges notiert.

      • Petrina sagt am 30. Mai 2016

        Liebe Gila … lach, ja fast … fehlt nur noch die Paella oder Tortilla und ein Glaes’chen Vino tinto 🙂 vielleicht moechtest du noch Sàper auf deine Liste notieren… die haben tolle Serums und Seifen, du findest die Firma unter saper.es

      • Orris sagt am 30. Mai 2016

        @Petrina – oh, das hört sich ja alles richtig toll an, da muss ich heute abend erst mal stöbern… Ich glaube, ich werde so wenig wie möglich nach Spanien mitnehmen und alles vor Ort kaufen bzw. bestellen. Ich habe gesehen, dass AFIM aus Màlaga kommt, es gibt sogar einen kleinen Shop! Vielleicht schaffe ich es diesmal in die Stadt, im April war die Zeit leider viel zu knapp 🙁
        Auf Paella und Tortilla freue ich mich auch schon, obwohl meine Lieblingsspezialität Berenjenas fritas con miel de caña sind (nicht gerade sehr figurfreundlich, aber ein paar Mal im Jahr muss es sein!)
        Die Bee Yummy Skin Food-Creme ist von Live Live & Organic, es gibt sie z.B. bei amazingy: http://amazingy.com/de/natur-bio-kosmetik-gesichtspflege/tagespflege-moisturiser/live-live-bee-yummy-skin-food-59ml.html

      • Petrina sagt am 30. Mai 2016

        @Orris … genauso, kauf in España ein 🙂 du wirst sicher gute Produkte finden, die Firmen sind fast alle kleine Betriebe, Familienbetriebe die mit viel Liebe und Freude die Produkte herstellen und mit guten Inhaltsstoffen zusammensetzen. Jeder Kauf unterstuetzt diese kleinen Familienunternehmen und sie koennen aufbluehen und den grossen Konzernen die Zaehn’chen zeigen 🙂 … ich verwende immer mehr Produkte aus Spanien und bis jetzt muss ich sagen, war ich mit allem sehr zufrieden.

        Noch ein Tipp … solltest du online bestellen, Naay Botanicals hat eine Babycreme …. sie heisst Emulsión recuperadora cara y cuerpo My Little One mit Rosa Mosqueta, eine tolle Creme, fuer Gesicht und Koerper, einmaligen Duft, sehr, sehr pflegend, macht Spass sie zu benutzen. Habe sie mir schon x-mal nachbestellt. Oilnatur hat tolle Oele und Hydrolate … ebenso Labiatae!

        Ohhh, da hatte ich dich falsch verstanden, gelesen, dachte es waere ein spanisches Produkt … da kreuzen sich bei mir gleich die Synapsen im Hirnchen, wenn es ein Produkt aus Spanien waere, dass ich noch nicht kenne 🙂

        Hmmmm, hoert sich lecker an … normalerweise kann man mich mit Berenjenas jagen, aber so lecker angerichtet, koennte es mir schmecken, vielleicht ein neues Gericht fuer mich, koche ja gerne 🙂

      • Orris sagt am 30. Mai 2016

        @Petrina – so werde ich es auch machen, zum Glück habe ich noch etwas Zeit, um die richtigen Produkte zu finden. Matarrania und Yeidra finde ich auf Anhieb sympathisch (da glycerinfrei), bei den Aloe-Vera-Gels von Geoderm finde ich es schade, dass sie nicht etwas puristischer formuliert sind. Auch Fonte Santa und Propol Mel haben sehr schöne Sachen!
        Beim Stöbern im Net zbin ich auf die Marke Ypsophilia gestoßen, sagt dir der Name etwas? Die Produkte finde ich recht interessant… Nach der oberflächlichen Recherche kann ich mir zwar nicht allzu viel darunter vorstellen, aber sie sehen für mich nach Zwei-Phasen-Produkten ohne Emulgatoren aus, könnte es sein?

      • Petrina sagt am 31. Mai 2016

        @Orris … ja da hast du Recht, deswegen ist noch kein Produkt von Geoderm bei mir eingezogen. Obwohl ich die Aloe-Vera-Gele mit Zusaetze von verschiedenen Kraeutern, Extrakten schon spannend finde.

        Von Fonte Santa wird im neuem Monat die Seife und Badesalz bei mir einziehen. Bestellung ist bereits vorprogrammiert 🙂

        Von Propol-Mel kann man das Badegel auch zur Intimpflege verwenden lt. Hersteller, da es sehr sanfte INCI’s hat. Ich mag den Duft vom Propolis – Resultat superweiche Haut. Sehr nette Produkte.

        Matarrania und Yeidra sind meine Favoriten und werden es sicher auch bleiben, Matarrania z. B. hat Zwei-Phasen-Produkte, die erst miteinander vermischt (geschuettelt) werden muessen. Das ist der Reiniger und das Tonic fuer die Gesichtshaut, ich liebe beide Produkte.

        Ja die Marke Yipsophilia sagt mir was. Hatte davon das Gesichtsoel vor langer Zeit und war zufrieden. Von einer Creme hatte ich eine Probe, war sehr, sehr gut – sicher werde ich mir von Yipsophilia etwas bestellen, mein Vorrat muss erst aufgebraucht werden, im Merkzettel ist Yipsophilla schon seit langer Zeit abgespeichert 🙂

        Die Pflanzen und aetherische Oele von Yipsophilia sind aus biologischem Anbau. Die eingesetzten Oele sind nicht raffiniert und kalt gepresst. Yipsophilia wurde im Jahr 1982 von Marie Carrasquedo gegruendet, eine Forscherin mit einer besonderen Sensibilitaet fuer die Welt der Pflanzen. Von 1975 an entwickelte sie Methoden und Formeln in einzigartigen Art, dazu gehoert die Wahl der Pflanzen fuer ihre Kreationen mit Adaptogene Pflanzen, das heisst, medizinische und aromatische Pflanzen, die die Hautfunktionen ausgleichen helfen.

        Adaptogene Pflanzen = Adaptogene sind Pflanzen, die von Menschen die Widerstandsfaehigkeit gegen Stress aller Art erhoehen, sowohl mental als auch physisch. Adaptogene Kraeuter wurden ausgiebig in alten Heilmethoden verwendet, traditionell als Staerkungsmittel und „Rejuvenators“ (geben neue Jugend, wieder Vitalitaet, jugendliches Aussehen) bezeichnet. Die Definition eine adaptogen Pflanze zu sein bedeutet , sie ist nicht toxisch, sie steigert die Widerstandsfaehigkeit gegen Stress, unterstuetzt die allgemeine Gesundheit, hilft dem Koerper / Haut einen Zustand der Balance oder Homoeostase zu erreichen. Stimmt 🙂 die Produkte sind ohne Emulgatoren und ohne Zusatzstoffe. Sie haben das Siegel von CPAEN NNPEK (Consejo de la Producción Agraria Ecológica de Navarra) … also schon ein Produkte auf das man ein Auge werfen sollte, kann 🙂

    • Ruth sagt am 30. Mai 2016

      Liebe Petrina, da hat ja jemand ganz schön zugeschlagen 😉 War denn alles aus? Interessant fand ich, dass Du Giilinea erwähnst. Kennst Du denn Produkte der Marke? In Österreich ist die ja gut verfügbar, habe aber noch nichts probiert. Kannst Du vielleicht Vergleiche zu Santa Verde ziehen? Giilinea hat zulezt das Packaging redesignt und das sieht jetzt sehr elegant aus – passt irgendwie besser zur Preiskategorie. Ein wenig unglücklich finde ich den doch sehr komplizierten Namen; und ärgerlich, dass sich auf der Homepage nicht alle Incis finden.

      • Petrina sagt am 30. Mai 2016

        @Ruth … ne 🙂 war nicht alles aus, wollte Neues testen und der Vorrat musste etwas aufgefuellt werden.

        Ich hab das Aloe-Vera-Organic Anti-Aging Gel und die Lippenpflege von GiiLinea gekauft im deutschen Shop … das Aloe-Vera-Organic Anti-Aging Gel nehme ich jetzt bei der Waerme als Nachtpflege oder gebe es ueber meine Gesichtsoele. Der Duft ist himmlisch, nicht klebrig, zieht ruckzuck in die Haut ein, finde es sehr angenehm und pflegend.

        Vergleich zu SantaVerde … oh dass wird schwierig, da ich mit fast allen Produkten wegen dem Fettalkohol Probs hatte, mir war der Fettalkohol zu austrocknend von SantaVerde und alle Gesichtsprodukte lagen auf der Haut auf (eventuell durch den Fettalkohol) dass einzige was ich mir ab und an wieder bestelle ist das Extra Rich Beauty Elixier. Vermeide natuerlich nun Alkohol wo es geht und mich hat das Aloe-Vera-Organic Anti-Aging Gel deswegen ueberzeugt, da es kein Glycerin, kein Alkohol enthaelt.

        Ja stimmt, wegen den unvollstaendigen INCI’s … habe die INCI’s vom Shampoo per Email bei Claudia Sigel angefordert, apropos ein sehr netter Mensch, wenn die INCI’s in Ordnung sind, huepft es eventuell bei der naechsten Bestellung mit in den Warenkorb.

      • Gila sagt am 30. Mai 2016

        @ Ruth Da mein nun schon nicht mehr ganz so neues Konzept glycerinfrei in Österreich so leicht zu verwirklichen ist, wäre ich für den einen oder anderen Geheimtipp sehr dankbar. Natürlich brauche ich eigentlich nichts Zusätzliches, aber etwas Ergänzung aus Spanien siehe Petrina und etwas aus Ö. von dir käme meiner Neugier sehr entgegen.
        Und nur im europäischen Ausland zu bestellen, ist mir auch sehr angenehm.

      • Ruth sagt am 30. Mai 2016

        @ Gila Meine heissesten Tipps – ambient und Sanoll – kennst Du ja bereits. Ich werde nachdenken … Was suchst Du denn, einen bestimmten Produkttyp oder Hauptsache glycerinfrei?

      • Gila sagt am 30. Mai 2016

        @ Ruth Kein bestimmter Produkttyp, sondern interessante Rezepturen interessieren mich. Wenn dann Glycerin ganz weit hinten in den incis auftaucht, wird mich das nicht umwerfen.
        Aber ohne wäre schon besser.
        Interessant kann für mich auch eine ganz einfache Formulierung sein, aber mit hochwertigen Zutaten.
        Mach dir aber keinen Stress deswegen, ich bin bestens versorgt.

  13. Ruth sagt am 29. Mai 2016

    Ahhh – Beautynotizen! Es geht doch nichts über lieb gewonnene Gewohnheiten. Cacay-Öl ist mir zuletzt auch gleich mehrmals untergekommen – da braut sich ein Hype zusammen –, aber wenn es arg nussig riecht, werde ich wohl passen. Ansonsten brauche ich zurzeit auf und habe damit allerhand zu tun. Auch harre ich Deines Sonnenschutzposts, bevor ich in dieser Kategorie demnächst zuschlagen werde. Ich habe zwar das neue Biosolis-Öl LSF 20 bereits bei Müller am Handrücken getestet: sehr reichhaltig, nur wo sich da Parfum verstecken soll, würde mich echt interessieren. Das riecht ganz nach natürlichen Ölen – also für meine Nase nicht besonders gut. Ich denke jedoch, das wird es werden, ausser Du hast morgen noch einen besseren Tipp auf Lager 😉 Mir gefällt einfach die Idee des rein pflanzlichen Sonnenschutzes und für härtere Einsätze wie beim Sport, wo ein kabukiesques Antlitz eventuell toleriert werden kann, habe ich ja noch einen Lavera-Spray vom Vorjahr übrig und den Lippen-Sonnenstick von Badger.

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2016

      Ich war auch überrascht über den Duft der drei neuen Biosolis-Produkte – für meine Nase duften sie nach Heu, das hab ich auch so für meinen Sonnenschutz-Post beschrieben 😉

  14. Auf den Sonnenschutz-Post freue ich mich schon!
    Cacay-Öl klingt ja sehr spannend und nach etwas, dass ich gern ausprobieren würde – jetzt wo ich auf Gesichtsöle stehe^^.
    Das Duschsorbet habe ich auch gekauft. 😀

  15. Aurora sagt am 30. Mai 2016

    Oh, eine Ankündigung vom Sonnenschutz-Post, ich bin gespannt! Wobei ich für meinen ersten Bedarf schon nachgekauft habe und – natürlich angeregt von einem Deiner Posts 🙂 – jetzt gerade AlgaMaris teste (Gesicht 50 und Lotion 30 Körper). Ich bin bis jetzt sehr angetan, die Konsistenz ist mir um einiges lieber als bei Acorelle, die zwar bei mir nicht so sehr weißelt, aber ich färbe leider damit ewig auf meine Umgebung ab (im Auto z. B. hat mein Lenkrad schon dauerhafte Spuren…). Sonst halte ich mich bei Neukäufen gerade zurück, aber ein Kurzurlaub in Triest hat Spuren hinterlassen: ich habe mich zu einem Birnen-Parfum (jop, ich war auch überrascht) und einer zitrusfruchtigen Körperlotion bei Herbaria hinreißen lassen. Ich habe die aufgrund der Inhaltsstoffe zwar im Verdacht, max. naturnah zu sein (Phenoxyethanol z. B.), aber duften tun sie sehr gut… Außerdem durfte ein Baobab-Duschgel von Herboristica mit, das von den Siegeln her mehr Naturkosmetik sein dürfte.

  16. Sabine sagt am 30. Juni 2016

    seitdem ich das hier gelesen hatte, wollte ich eigentlich auch mal die Absolution Bodylotion ausprobieren, wollte aber nicht nur deswegen extra im Ausland bestellen und der Preis hier war mir zu hoch. Heute habe ich sie beim Douglas für 25€ entdeckt und zugeschlagen. Bin ja dann mal wirklich gespannt auf den Geruch.
    Ich habe aktuell eine einzige Bodylotion, und zwar eine von Sanoll, sonst gar keine und die ist fast leer, so minimalistisch bin ich da 😀

    • Waldfee sagt am 30. Juni 2016

      Welche Lotion von Sanoll hast du denn geleert? Die lila Flasche mit Nachtkerze? Die hatte ich gerade zur Probe und finde sie recht gut.

      • Sabine sagt am 30. Juni 2016

        genau, die Nachtkerze. Ich mag diesen krautigen Duft. Bin eh ein großer Sanoll Fan 🙂

Kommentare sind geschlossen.