DIY, Gesichtspflege, Körperpflege, Medien, Naturkosmetik

Beauty-Notizen 12.5.2017

Diese Woche habe ich bis auf einen Termin fast ausschließlich am Schreibtisch verbracht – und trotzdem (oder gerade deswegen) war es eine interessante Beauty-Woche! Ich arbeite gerade am großen jährlichen Sonnenschutz-Post, auf den ihr euch schon mal freuen könnt.

Außerdem hatte ich endlich Zeit, den Regeneration Handbalsam von Dr. Hauschka in Ruhe zu testen. Er ist seit Anfang Mai erhältlich und ich habe ihn auf meiner Kenia-Reise von Dr. Hauschka mitbekommen. Wie alle Produkte der Regeneration-Serie duftet auch der Handbalsam warm, einhüllend und würzig nach einer Mischung aus Orange, Sandelholz und Amber – ich muss dabei immer an den hauseigenen Parfümeur Jörg Zimmermann denken, der die Düfte für Dr. Hauschka komponiert. Die Handcreme ist angenehm reichhaltig und bildet einen zarten schützenden Film, ohne fettig oder klebrig zu sein. Im Vergleich zur „normalen“ Handcreme von Dr. Hauschka ist der Regeneration Handbalsam deutlich pflegender – aber ebenfalls Schreibtisch-kompatibel! In die trockene Haut meiner Hände zieht der Balsam sehr gut ein. Und yay, es ist neben Avocadoöl auch Macadamianussöl enthalten! Woher das stammt, das weiß ich ja nun 🙂 . Zu kaufen gibt es den Regeneration Handbalsam z.B. online bei der Naturdrogerie.

Gestern ist mein neuer Blogpost für najoba erschienen: Darin gehe ich auf eine Beauty-Weltreise, die mich nach Australien, Südafrika, Neuseeland, Korea und in die USA führt. Viel Spaß beim Lesen und gedanklichen Mitreisen! Und natürlich beim Entdecken meiner „Mitbringsel“ 🙂

Gelesen habe ich in dieser Woche die neue Ausgabe der (englischsprachigen) Kosmetik-Fachzeitschrift Cossma. Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich sie hier auf dem Blog schon einmal vorgestellt habe? Falls nicht, hole ich das hiermit nach! Sie ist für Fachleute aus der Kosmetikbranche gedacht und berichtet über neue Inhaltsstoffe (konventionelle und natürliche), Verpackungen, Marketing und Trends. Ich bekomme immer mal wieder ein Presseexemplar zugesandt, was mich sehr freut. In der aktuellen Ausgabe geht es z.B. um die Auswirkungen von Luftverschmutzung auf die Haut, den lateinamerikanischen Kosmetikmarkt, um intelligente Airless-Verpackungen oder auch um die neue Naturkosmetiklinie von Birkenstock. Mehr Infos auf der Homepage von Cossma. Vielleicht ein Tipp für Mitleser aus der Branche!

Wäre ich ein bisschen geduldiger gewesen, dann hätte mir Chez Matze von der 501 Biodyn-Weinmesse aus München das Reinigungsgel von dieNikolai mitbringen können. Allerdings konnte ich ja nicht ahnen, dass das Weingut Nikolai dort nicht nur Weine, sondern auch die Naturkosmetiklinie des Hauses präsentieren würde. Deswegen hatte ich schon vorher den Rabatt (siehe Sidebar) genutzt und eine Bestellung bei Ecco Verde aufgegeben, die Anfang der Woche bei mir eintrudelte. Die ungewöhnliche Demeter-Naturkosmetik aus Österreich habe ich bereits vor ein paar Monaten auf dem Blog vorgestellt, nun gibt es neu drei Reinigungsprodukte für das Gesicht. Mich interessierte besonders das Reinigungsgel, da ich bisher keines kannte, das von Demeter zertifiziert ist. An vorderster Stelle stehen in der INCI ein Lindenblüten- und ein Traubenschalenauszug, für die Reinigung sorgt ein ausgesprochen mildes und hochwertiges Aminosäuretensid. Man trägt das trüb-transparente Gel auf der angefeuchteten Haut auf, so wird es ein bisschen milchig. Im Anschluss daran spült man alles mit lauwarmen Wasser ab. Meine Haut mag das nach Rosengeranie duftende Reinigungsgel gern, sie fühlt sich dadurch nicht ausgetrocknet an, sondern erfrischt und zart. Bei Ecco Verde kostete das Reinigungsgel 23,99 Euro, dort findet ihr auch die gesamte INCI.

Ebenfalls aus meiner Bestellung bei Ecco Verde stammt das Monoi Tiaré-Öl von Le Erbe di Janas. Nun bin ich ein ausgesprochener Fan von Monoi-Ölen (daraus mache ich hier auf dem Blog ja kein Geheimnis, haha) und wurde neugierig, als ich las, dass es sich hier um einen reinen Ölauszug handelt: In einem Liter Kokosöl werden 200 Gardeniablüten mazeriert, normalerweise wird wohl gerade mal ein Zehntel der Menge dafür verwendet. Tatsächlich duftet das Öl von le Erbe di Janas herrlich blütig und typisch nach Gardenia, es wurde nach Herstellerangaben nicht zusätzlich parfümiert. Dafür spricht, dass der Duft zwar deutlich wahrnehmbar ist, aber eben auch nicht zu lang hält. Ich finde es umwerfend! Die italienische Naturkosmetikmarke Le Erbe di Janas stammt aus Sardinien und bezieht das Öl aus Polynesien. Für mich kann der Sommer jetzt kommen, ich bin bereit (auch damit das Öl flüssig wird und ich es nicht immer erst vor Gebrauch erwärmen muss 😉 ). Mein Flakon aus Glas mit 50ml hat bei Ecco Verde 10,99 Euro gekostet.

Zum Ende der Woche habe ich mich noch ein bisschen mit DIY beschäftigt. Vor einer Weile wurde mir das DIY-Set Veilchenwolke für Gesichtsdampfbad-Tabs von Kosmish zugesandt. In dem Päckchen, das ihr oben auf dem Foto sehen könnt, befinden sich Sachets mit getrockneten Bio-Malven- und Veilchenblüten, Maisstärke, Natron, Zitronensäure, Rosmarin, Lavendel- und Teebaumöl sowie ein kleines Fläschchen Kirschwasser – und natürlich eine Anleitung sowie acht kleine Becher. Es geht ganz einfach: Man vermischt alle trockenen Zutaten miteinander, dann kommen die Flüssigkeiten dazu. Anschließend wird die Masse in die kleinen Becher gefüllt und mit dem Daumen zusammengepresst. Nach etwa drei Stunden sind die Tabs fest und können aus der Form geschnitten werden. Macht echt Spaß und die Tabs sehen dank der Blüten sehr hübsch aus (guckt euch mein Bild auf Instagram an)! Dann kommt der entspannende Teil: Man löst eine der sprudelnden Tabletten in heißem Wasser auf und hält das gereinigte Gesicht für etwa 5 Minuten über den aufsteigenden Dampf, danach trägt man eine pflegende Maske, ein Gesichtsöl oder eine Gesichtscreme auf. Es duftet krautig und auch ein wenig nach Blüten – die namensgebende Veilchenwolke eben 😉 ! Aufbewahren soll man die Tabs am besten in einem luftdichten Glas (das Set reicht für 8 Gesichtsdampfbäder aus). Die Gründerin von Kosmish, Dr. Christine Tovar, ermutigt übrigens ausdrücklich dazu, sich mit ein wenig Erfahrung an eigene Rezepturen zu wagen! Ich fand es hingegen sehr praktisch, dass alle Zutaten abgewogen beigefügt waren und ich nur noch mischen und pressen musste… Hier geht es zur Homepage von Kosmish, es werden natürlich nicht nur die Gesichtsdampfbad-Tabs, sondern auch andere DIY-Sets angeboten!

Folgende Naturkosmetik-News habe ich in dieser Woche entdeckt:

  • Das dekorative Sortiment von Sante wurde komplett überarbeitet, ich bin besonders gespannt auf die neuen matten Lippenstifte. Mehr Infos zu den 63 neuen Produkten auf der Homepage von Sante.

Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Beauty-Woche! Lasst es euch am Wochenende gut gehen 🙂

Auch interessant:

Alterra: LE Lippenbekenntnis
Mein Beauty-Einkauf in Köln
Mein Makeup-Täschchen (22): Katje

Comments are disabled.