Dekorative Kosmetik Duft Gesichtspflege Naturkosmetik

Beauty Briefing KW 4 / 2022: Französische Nischenmarken im Aufwind

French Niche Beauty Trends Beautyjagd

Nachdem ich Ende letzten Jahres französische Naturkosmetik aus dem Supermarkt vorgestellt habe, wird sich in meinem Beauty Briefing in dieser Woche alles um junge Nischenmarken aus Frankreich drehen. In diesem Bereich tut sich gerade sehr viel – vielleicht auch deswegen, weil Gründungen und kleine Unternehmen in Frankreich stärker als in Deutschland gefördert werden. Beim überwiegenden Anteil der Startups spielen Nachhaltigkeit und der achtsame Umgang mit Inhaltsstoffen eine entscheidende Rolle.

Kollaborationen sind nicht nur in der Modebranche, sondern auch im Beautybereich schwer angesagt. Da passt es bestens, dass sich die französische Nischenmarke Aime Skincare, die Beauty und probiotische Nahrungsergänzung aufs Schönste miteinander verbindet, mit der dekorativen Marke La Bouche Rouge zusammengetan hat. La Bouche Rouge bietet nachfüllbare dekorative Kosmetik, die in hochwertigen und handwerklich hergestellten Etuis steckt. Auch der getönte Lippenpflegestift von Aime kommt in einem Set mit einer Hülse aus Metall und beigem Leder. Die rosa-beige Farbe des Lippenstifts wurde speziell für Aime kreiert, die naturnahe bis naturkosmetische Formulierung basiert auf Squalane und Sonnenblumenwachs, Hyaluronsäure sorgt für Feuchtigkeit. Ist leider bereits ausverkauft, ich habe das Lipstick Set im Dezember bei aime.co gekauft. Hier geht es zur Homepage von La Bouche Rouge. Ein Lippenstift-Etui fürs Leben.

Ein weiteres junges Label aus Paris bietet ebenfalls nachfüllbare dekorative Kosmetik: Le Rouge Français setzt auf von Cosmos zertifizierte Formulierungen. Besonderheit sind die pflanzlichen Farbstoffe, die für die Färbung der Produkte veranwtortlich sind. Bei meinem Lippenstift Le Nude Tinctorial No. 033 Neïtsabes sind das der Färberkrapp und die Damastrose, die zusammen einen blaustichigen Rosaton ergeben. Möglich ist ein solches Farbkonzept, weil das Angebot an pflanzlichen Farbstoffen wächst. Selbstgekauft, online bei Le Rouge Français. Im Sortiment finden sich auch Wimperntuschen in Bordeaux oder Blau sowie Eyeliner. Gerade habe ich gelesen, dass die Marke in Deutschland neu bei Greenglam vertreten ist.

Aufgefallen ist mir auf Instagram die junge Marke Rose Pirate. Sie bietet getönte Lippenpflegestifte, die als Refill in die schmucke Hülse jeglicher anderer Lippenstifte gesteckt werden: Hierfür schickt man die leere Hülse des verbrauchten Lippenstifts ein und erhält ihn mit einem getönten und zu 100% natürlichen Balm gefüllt zurück. Ein Upcycling-Pirat unter den Lippenstiften! Hier geht’s zur Homepage von Rose Pirate.

Bei Baton Rouge kann man sich in Paris selbst einen eigenen Lippenstift kreieren. Dazu macht man einen Termin in der 50 rue des Francs Bourgeois im 3. Arr. in Paris aus und wählt unter diversen Farben, Texturen und Düften aus. Die Formulierung der Produkte würde ich als naturnah einstufen. Die maßgeschneiderten personalisierten Lippenstifte dürften von Lip Lab by Bite Beauty inspiriert sein, die amerikanische Marke arbeitet seit einigen Jahren mit einem ähnlichen Konzept. Hier geht es zur Homepage von Baton Rouge.

Eine Gesichtspflege, in Beton verpackt?

Nachfüllbare Kosmetik boomt in Frankreich sichtlich: La Crème Libre aus Paris bietet nachfüllbare Gesichtspflege mit von Cosmos zertifizierten Formulierungen. Ungewöhnlich sind die Tiegel aus handgegossenem Beton, die in mehreren Farben und Größen angeboten werden. Mein beige-rosa Cremetiegel macht sich optisch im Bad richtig gut, die Refills lassen sich ganz einfach hineinsetzen. Auf der Homepage von La Crème Libre (dort habe ich meine Crème Riche gekauft) werden die einzelnen Produkte genau erklärt. Nicht nur eine coole Optik, auch Transparenz wird hier großgeschrieben.

In der Nähe von Orléans ist die Parfüm-Marke Aemium zu Hause. Sie hat sieben Eau de Parfum im Sortiment, die von Cosmos zertifiziert sind. Die rein natürlichen Duftstoffe stammen aus Grasse vom renommierten Duftstoff-Hersteller Robertet, die Kompositionen wurden von den Parfumeur:innen Karine Vichon-Spehner sowie Serge de Oliveira kreiert. Um mir einen Überblick zu verschaffen, habe ich das Starter-Set mit sieben Kleingrößen bestellt: Die Düfte reichen vom pudrig-floralen ‘Innocence in a Scent’ über den sonnig-aufheiternden ‘Blooming Summer’ mit Monoi-Anklängen oder den maritim-wässrigen ‘Silence des Calanques’ bis hin zum ledrigen ‘Rouge Confidence’ mit lila Blüten in der Herznote (der ausdrucksstärkste Duft der Reihe). An den Eau de Parfum von Aemium, die übrigens alle unisex sind, dürften auch an konventionelle Düfte gewöhnte Nasen Gefallen finden. Die Glasflakons können nachgefüllt werden. Hier geht es zur Homepage von Aemium.

Zum Schluss dieser Beauty Notizen widme ich mich noch meinem persönlichen Steckenpferd: der Suche nach dem idealen Lindenblüten-Duft. Das Startup TiL aus der Dordogne stellt die Linde in den Mittelpunkt des Familienunternehmens, deren verschiedenen Extrakte in Kosmetikprodukten, Nahrungsergänzungsmitteln und einem Duft zum Einsatz kommen. Für das Eau de Toilette L’Eau qui enlance (kein Naturduft) hat man den bekannten Parfümeur Francis Kurkdjian beauftragt. Ich habe mir den wunderschönen Duftstein von TiL aus Keramik gekauft, der nun in meinem Kleiderschrank für strahlend sommerliche Stimmung sorgt: Der (mir fast etwas zu) erfrischende, fast zitrische-grüne Kopf des Duftes wird im Herz von warm-blütigen und Honignoten eingefangen. Hier geht es zur Homepage von TiL. Wenn doch schon Juni wäre—

Mit diesen französischen Inspirationen wünsche ich allen eine schöne Beauty-Woche!

Teile diesen Beitrag: