Körperpflege, Naturkosmetik

Baden im Winter 2013/14: Kurzreviews zu einigen Badezusätzen

badezusaetze-naturkosmetik

Am Anfang des letzten Winters habe ich gebadet wie eine Weltmeisterin – entsprechend hatte ich mir Vorräte an Badezusätzen zugelegt, als gäbe es bald keine mehr zu kaufen 😉 . Selbst wenn ich zurzeit nicht mehr ganz so oft in die Badewann steige, habe ich doch all die Tütchen, Gläser und Beutel auf dem Foto oben verbraucht.

Von meiner neuen Liebe für Badesalze habe ich an dieser Stelle bereits auf dem Blog berichtet, Ausgangspunkt waren meine Sachets aus Tokyo und die Badesalze von Alverde. Ich hatte den Eindruck, dass meine leicht gereizte Kopfhaut das Baden mit Badesalz übrigens gern mochte.

Im Dezember entdeckte ich dann das Mineral Salt&Herbs von Martina Gebhardt, das auch auf dem Foto oben dabei steht. In diesem Blogpost habe ich das Badsalz (das nur mit einigen Kräutern und einigen Mineralerden verfeinert ist) beschrieben und bin darauf eingegangen, weshalb man das Salz nicht mit einem Öl vermischen sollte.

Die Aromabadekissen von Sensena habe ich in München bei Beauty&Nature gekauft. Sie sind in verschiedenen Duftrichtungen erhältlich, ich hatte Wintermärchen, Ganz locker und Erkältungszeit in der Wanne. Die vom BDIH zertifizierten Kissen enthalten Meeressalz, Kräuter, ätherische Öle, fette Öle und etwas Farbstoffe. Obwohl ich die Idee mit dem Kissen ansprechend finde, haben mich die Badezusätze dieser Art nicht so richtig begeistert: Irgendwie fielen mir sowohl die Düfte und als auch die salzige Wirkung etwas zu schwach aus. Jede Packung mit einem Aromabadekissen kostet 2,59 EUR.

Auch die Badesalze von Lavera werden gleich in mehreren Sorten wie z.B. Coconut Dream, Lavendel Secrets, Rose Garden oder Orange Feeling angeboten. Die Düfte sind vielleicht nicht besonders originell, aber solide und angenehm. Die Badesalze setzen sich aus mit ätherischen Ölen beduftetem Meeressalz sowie pflanzlichen Extrakten und pflegenden Ölen zusammen. Ein schönes Basic, meine Haut fühlte sich danach gut gepflegt an! Die Badesalze von Lavera sind in vielen Bioläden oder auch online erhältlich (1,95 EUR).

Im November hatte ich mich bereits an einem basischen Edelsteinbad von Michel Droste-Laux versucht und in den Beauty-Notizen davon berichtet. Mit einem basischen Bad soll die Haut gezielt irritiert werden, um die hauteigene Fettproduktion anzuregen. Nun bekam ich zum Testen noch das Basensalz von Susanne Kaufmann zugeschickt, das auf Natron, Meersalz und Molkepulver basiert. Da es mit einem frischen Zitronenduft parfümiert ist, hatte ich deutlich mehr Badespaß als beim duftstofffreien Edelsteinbad von Droste Laux – ich mag duftende Badezusätze einfach lieber. Meine Haut fühlte sich nach dem Bad nicht trocken an. Schön, aber nicht ganz günstig (60 gr für 13 EUR, z.B. bei Pure Schönheit).

Eine kleine weihnachtliche Zugabe bei einer Bestellung war der Badestern Apfel&Zimt von Pure Schönheit. Beschreiben würde ich ihn als festes Badeöl, das enthaltene Natron sorgte für ein klein wenig Sprudel in der Wanne, Kakaobutter und Sheabutter sind für die Pflege verantwortlich. Den Duft habe ich in meinen Aufzeichnungen als sehr weihnachtlich und fruchtig-zimtig beschrieben. Wie lange Weihnachten jetzt schon wieder zurückliegt, über zwei Monate!

Ein Weihnachtsgeschenk von Hilla Naturkosmetik an mich waren die Herbal Bath Truffels von Joik. Ich könnte diese Badepralinen essen, so köstlich duften sie nach einem minzigen Schokoladendessert! Das sollte ich aber besser nicht machen, denn die mit Eukalpytus, Minze und Wacholder beduften Trüffel bestehen aus Natron, Kakaobutter und den pH-Wert ausgleichender Zitronensäure. Die Pralinen haben eine ordentliche Größe und sorgen für ein krautig-minziges Ölbad, in dem auch ein paar Wacholderbeeren und Tannennadeln herumschwimmen. Die Haut fühlt sich danach sehr gepflegt an, die Wanne sollte man danach allerdings aufgrund des Fettfilms gut spülen! Eine Packung enthält sechs Badetrüffel mit zusammen 220 gr für 12,90 EUR bei Hilla Naturkosmetik). Eine sehr schöne und appetitliche Geschenkidee!

Die vom BDIH zertifzierten Dreckspatz-Badezusätze von Dresdner Essenz sind in farbenfrohen Tütchen verpackt. Oben auf dem Bild seht ihr das aufbauende Thymianbad, es gibt z.B. auch ein beruhigendes Lavendelbad oder ein Rosenbad. Originelles Detail: Auf der Rückseite jeder Packung wird eine kleine Geschichte mit den Erlebnissen des Dreckspatzes erzählt. Die Zusammensetzungen unterscheiden sich je nach Sorte, meist sind Meeressalz, Natron und ein anionisches Tensid (Lauryl Sulfoacetate) dabei. Die Düfte sind dezent, aber nicht langweilig. Nach dem Baden habe ich meine Haut mit einem Körperöl gepflegt. Ein Sachet enthält 50 gr und kostet 1,25 EUR (z.B. beim Drogeriemarkt dm).

Sagt euch die Schweizer Marke Aiomyth noch etwas? Ich habe die Bodybutter Blossom in den Beauty-Notizen vorgestellt, im Päckchen lag auch ein Test-Sachet des Bath Seasalt Lavender Fields von Aiomyth dabei. Der luxuriöse und elegante Duft hat es mir sofort angetan, das Salz (ohne weitere Zusätze) ist mit Lavendel, Rose, Bergamotte, Ylang-Ylang und Rosenholz (mmmmhh!) parfümiert. Der dunkle Glasflakon mit Holzdeckel der Originalgröße ist schlicht und stylish gestaltet. Leider teuer (500 gr für 78 CHF, z.B. beim Aiomyth-Shop).

So, das waren meine Badeerfahrungen in diesem Winter – noch ist er ja nicht ganz zu Ende, ich habe vorsichtshalber noch ein paar Sachets hier. Außerdem liebe ich es, abends in der Badewanne zu entspannen, auch bei frühlingshaften Temperaturen.

Kennt ihr einige meiner Badezusätze? Was ist gerade euer liebster Badezusatz? Bevorzugt ihr Badesalz, Badeöl, Badekugeln oder ein Schaumbad?

Auch interessant:

Beautyjagd ist Blog der Woche in der Bella
Meine Körper- und Haarpflege (5): Reklamedame
Neue Deodorants von Vegane Pflege (+Gewinnspiel!)

Comments are disabled.

47 thoughts on “Baden im Winter 2013/14: Kurzreviews zu einigen Badezusätzen
  • Testgitte70 sagt:

    Ich kenne aiomyth, da habe ich bei mir ein gewonnenes Bodyoil stehen, dass vom Duft her leider so gar nicht in mein Beuteschema passt ;-/ Mit den Badekissen von Sensena habe ich aufgrund der Wasserfarbe und des Duftes auch mal eine üble Erfahrung gemacht. Nachkauf ausgeschlossen!
    Die Joik Badetrüffel sehen ja mal oberlecker aus, ebenso der Apfel-Zimt Stern 😀
    Ich liebe es auch in der Badewanne vor mich hinzudümpeln, bin allerdings seit kurzem mit den Badezusätzen etwas vorsichtiger geworden, weil sich vor kurzem ein Stückchen Zitronengras in meinem Bauchnabel unbemerkt verkantet hatte. Das Ergebnis: eine fiese Entzündung im Bauchnabel! Muss ich kein 2. Mal haben.
    LG Brigitte

    • beautyjagd sagt:

      Oh, Zitronengras im Bauchnabel 🙁 – erinnert mich an frühere Badeorgien mit Lush-Kugeln, da waren manchmal richtig pieksige Sternchen oder sonstwas drin.

  • Petra sagt:

    Hmmmmm, eines meiner Lieblingsthemen!!! Ich bade soooo gerne, meist viel zu lange und zu heiß, so dass ich hinterher aussehe, wie ein gekochter Hummer und erstmal auf’s Sofa muss.
    Dieses Eso-Badesalz habe ich auch mal probiert, nun ja… Ein Tütchen Kaisernatron hat bei mir denselben Effekt, dazu etwas äÖ nach Laune.
    Aber die Joik-Pralinen sind meine Lieblinge, ich liebe liebe liebe sie, der Duft ist toll und die Pflege sowieso. Hier kann ich nur meinen Putztipp wiederholen, Spüli, Putzschwamm und warmes Wasser. Badreiniger sind saure Kalklöser, damit kommt man bei Fett nicht weit.
    Das Aiomyth-Badesalz klingt toll, ist aber für die Inhaltsstoffe rettungslos überteuert, der Preis ist nicht zu rechtfertigen – DIY bringt’s da wirklich.
    Lavera und Alverde finde ich so naja, sie überzeugen mich nicht.
    Empfindlichen Badenixen kann ich übrigens die Zusätze von Verzaubereien empfehlen, in Berlin erhältlich auf den Wochenmärkten Hackescher Markt und Winterfeldtplatz, sonst online und bei Dawanda.

    • beautyjagd sagt:

      Ich reinige die Wanne nach einem Ölbad wie den Badetrüffeln von Joik auch mit Spüli, löst das Fett einfach am besten! Und ich mag Baden auch deswegen so gern, weil ich im warmen Wasser so vor mich hin träumen kann, herrlich entspannend 🙂

      • Petra sagt:

        Ich kann sogar drin einschlafen, bis ich mich im fast kalten Wasser umdrehe – dann bin ich aber richtig wach 😉
        Aber ich liebe es auch, zu lesen – gerne Zeitschriften, Bücher sind mir zu schade. Was auch toll ist (gerade bei Masken und Gurken auf den Augen), sind Hörspiele oder Hörbücher. Da lass ich dann auch gerne mal ein bisschen heißes Wasser nachlaufen…

  • Julchen sagt:

    Trotz Badewanne habe ich in den letzten Jahren nie gebadet, ich kann gar nicht genau sagen warum, aber ich dusche dann doch lieber. Zum Entspannen lese ich gerne gute Büchern, damit habe ich in der Badewanne aber schon so manches Unglück erlebt, meine Ungeschicklichkeit lässt grüßen, vielleicht meide ich daher die Badewanne. Daher kenne ich natürlich keinen der vorgestellten Badezusätze, ein Basenbad finde ich aber durchaus spannend.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Der heilige Gral der NaturkosmetikMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich lese ja nichts in der Wanne, da tun mir die Bücher leid bzw. genieße ich es auch sehr, mal so gar nichts zu tun.

  • queenie sagt:

    Witzigerweise habe ich in diesem Winter, der in unseren Breiten ja eigentlich gar keiner war, vielleicht zweimal gebadet, obwohl ich das auch sehr gerne mache. Aber ich bade vorzugsweise als eine Art „Belohnung“, wenn mir kalt ist oder ich was für die Seele brauche – und da ich sehr viel Yoga mache, schien das die Baderei irgendwie zu kompensieren. Kalt war mir jedenfalls nur sehr selten!

    Wenn ich bade, mag ich schon gerne Duft, und gegen Schaum habe ich auch nichts. Letzerer muss aber nicht unbedingt sein, ein schönes Ölbad schäumt ja auch nicht. Meine Haut mag es eher ein wenig reichhaltiger, und ich mag es,wenn ich mich hinterher nicht noch eincremen muss.

    Ein Badekissen hatte ich auch schon mal, fand es jetzt nicht schlecht, es roch sehr kräutrig, das mag ich gerne. Sonst nehme ich auch eher so Tütchenportionen oder eben Badepralinen, die ich oft auf dem Weihnachtsmarkt hole. Das basische Edelsteinbad lauert hier auch noch, mich schreckt, da ich sehr gerne heiß bade, die Badedauer ein wenig ab.

    • beautyjagd sagt:

      Bei mir geht das mit dem Baden immer in Wellen – mal brauche ich es mehr, mal weniger. Die Kälte ist es bei mich auch nicht unbedingt, die mich in die Wanne bringt – eher dieses entspannte vor sich hin „dümpeln“. Und als Duftliebhaberin mag ich es einfach, wenn das Wasser dann schön riecht, Farbe oder Schaum brauche ich zB nicht.

  • Sonny sagt:

    Ich bade grundsätzlich gerne, v.a. wenn mir kalt ist oder wenn ich erkältet bin. Diesen Winter kam dies zu Anfang ein oder zweimal vor, seither war ich nicht mehr in der Wanne. Ich darf auch nicht zu lange in heissem Wasser ruhig liegen, da mein Blutdruck dann absackt und mir übel wird. Als Bäder nutzte ich bisher v.a. Erkältungsbäder (naturnahe von Tetesept und Coop, da mein Freund diese noch rumstehen hatte), aber auch gerne pure totes Meersalz-Bäder, die von Lavera und die Badezusätze von Heymountain mag ich aber auch sehr gerne. Von Ponyhütchen habe ich auch noch Zusätze zu Hause und so ein Döschen des Badezusatzes von Susanne Kaufmann habe ich mal als Goodie gekriegt, auch das steht noch rum. Mal schauen, wann ich die alle verbade. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, zu viel oder zu heiß baden geht ja bei einigen Menschen auf den Kreislauf – dann würde mir Baden gar keinen Spaß machen und ich auch lieber drauf verzichten.

  • Petra sagt:

    Schoenes Thema, ich liebe es in der Badewanne zu entspannen, Wellness pur in den eigenen vier Waenden 😉 Geniesse das Alvita Basenjuwel, das Bade-Ritual schliesse ich mit dem basischen Kraeutertee von Alvita ab, schmeckt lecker! Die Badesalze von CMD haben es mir auch angetan, ich mag die Duefte Ylang Ylang und Orange!

    Meine Favoriten sind Savion, Badesalz Rose, Lavendel und Kneipp Badekristalle Zitronengras & Olive duftet wunderbar nach Zitronengras und hat einen tollen Pflegeeffekt!

    • beautyjagd sagt:

      Die Badesalze von CMD kenne ich noch gar nicht, muss ich mir mal ansehen 🙂

  • Bärbel sagt:

    Beim Baden kann ich leider gar nicht mitreden,bin bekennende tägl. Heiß-Warmduscherin.

    Für meine geschundene HWS + Lendenpartie ist ein kräftiger Wasserstrahl ,sehr entspannend.

    Wir wohnen hier schon fast 10 Jahre und ich habe nur einmal in der Wanne gelegen.

    Duschen….. das warme prickelnde Wasser über den Körper laufen lassen ,einen schönen Duschbalsam,am liebsten von Hauschka die Rose.

    Sobald es wieder wärmer wird kommt die Citrus -Erfrischungsdusche von Weleda zum Zuge…. herrlich……

    Dafür lass ich jede Badewanne unbeachtet stehen.

    Meine Tochter liebt baden abgöttisch ,mein Göttergatte ich auch eher ein Wannenlagerer. Sohnemann zieht das Prickelnde wie die Mutter vor. 😉

    So hat jeder seine Entspannungs -und Reinigungsvorlieben

    • beautyjagd sagt:

      Ja, es ist schon lustig, dass es Menschen gibt, die gar nicht gern baden – ich kann mir das gar nicht vorstellen. Und die wiederum können nicht verstehen, was ich da so lang in der Wanne mache 🙂 Ich sehe es wie Du: jedem sein Ritual !

  • Silk sagt:

    Ich bade immer noch nur mit Seife oder mit Kaiser Natron…….. dafür gebe ich kein Geld aus 🙂 Zum Glück…………

    • beautyjagd sagt:

      Kaiser Natron werde ich auch mal versuchen, ist ja wesentlich günstiger als die meisten basischen Bäder.

  • Noemi B. sagt:

    Diesen Monat werde ich noch ein Abschiedsbad von unserer Wanne nehmen, das Bad ist aktuell eine Baustelle und Zähne putzen ist schon in der Küche angesagt. Gestern hab ich für meine Haarwäsche schon ein Beitelltischchen angedockt, weil sie inzwischen frei steht, sprich der Rand ist schon als Schutt im Keller 😉
    Wir baden so wenig, dass wir nur noch eine grosse, ebenerdig begehbare Dusche machen, lange Glasscheibe davor, fertig.
    Und wenn, dann mit dem was grad da ist, sprich Schaumbad oder Dusch… aber da bin ich echt eine Banause!

    • beautyjagd sagt:

      Oh, ihr baut euch ein neues Bad – klingt sehr schön mit der großen Dusche 🙂

  • Anita sagt:

    Ich kann definitiv mitfühlen, wie das ist wenn man einen Badezusatz essen möchte, weil er so gut riecht…(Konnte bisher aber immer widerstehen ^^) In letzter Zeit bade ich komischerweise nicht mehr so viel wie beispielsweise im Sommer, am liebsten benutze ich dann aber Badesalz von Kneipp.
    Anita kürzlich veröffentlicht..In love with Thera-BandMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Die Badepralinen heißen ja auch noch Trüffel, kein Wunder, dass man abbeißen möchte … 🙂

      • Petra sagt:

        Kann sein, dass ich es schon mal erwähnt habe, aber die Story ist einfach ein Brüller. Ihr kennt doch alle die Gier bei Messen, wenn Lebensmittel-Kostproben gereicht werden?!? Bei der Import-Shop in Berlin gibt es ja alles Mögliche, auch Pralinen, Patisserie usw. Ich war gerade am Stand von „Verzaubereien“ und wollte Badepralinen für die Ladies in meinem Team als Weihnachtspräsente kaufen, einige andere Kundinnen leißen sich Produkte erklären, da schoss von hinten eine Hand vor, krallte sich eine Badepraline oder ein stück Badeschokolade, stopfte das Stück mit Schmackes in den Mund und – fing an zu fluchen und zu schimpfen wiei ein Rohrspatz, dass es ja wohl eine Frechheit wäre, die Leute so zu täuschen usw.
        Wir haben uns beinahe in die Hosen gemacht vor Lachen! Noch heute müssen die Verkäuferin und ich jedesmal grinsen, wenn ich Badepralinen kaufe 😉

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, das kommt davon, wenn man auf einer Messe einfach wahllos zugreift ohne genauer hinzugucken 😉 🙂

      • Petra sagt:

        Die Sachen sind aber auch zu schön und ihre Pralinchen sehen allzu appetitlich aus. Übrigens alles pflegende NK mit wenigen Zutaten, Allergene gesondert gekennzeichnet und Handarbeit (und entsprechend überschaubares Sortiment). Mein Dusch-Favorit ist die 15 % überfettete Duschbutter Svantevit mit Rügener Heilkreide und Seeluft-Duft, danach muss nicht einmal ich mich mehr eincremen. Mein Bade-Favorit ist Feenstaub Cleopatra Bad, dabei kann ich total abschalten. Und das Beste ist, es hat noch nie nix gejuckt.

  • Su sagt:

    Ich bade auch nicht so oft, erstens ist unsere Badewanne irgendwie zu groß geraten ( für 2 gedacht, dabei kommt das nie vor…. ), und ich erreiche mit meinen Füßen nicht das Ende der Wanne, kann mich also nirgends abstützen. Das ist lästig….
    Und zweitens finde ich es super nervig, wenn man nach dem schönen, entspannenden Bad, wo man dann so richtig schön faul ist, erstmal noch die Wanne putzen muss…
    Wenn ich richtig durchgefroren bin oder extrem verspannt bin, dann bade ich mal. Dann nutze ich meist so Portionsbeutel aus dem dm.

    • Julie sagt:

      @Su: Eine Badewanne für 2 wäre mein Traum – in 99% der Fälle machen mein Freund und ich einen Pärchenabend draus. 😉
      Wenn wir zu zweit baden, baden wir zugegebenermaßen mit den Badekugeln von Lush – ja, es ist keine Naturkosmetik, ja, es ist überteuert, aber die Dinger machen Spaß. 😀 Ich habe schon häufig daran gedacht, sowas selbstzumachen, aber ich fürchte, das rentiert sich nicht, weil man immer neue ätherische Öle, Farbpüderchen etc. bräuchte, um die gleiche Vielfalt zu haben.
      Wenn ich alleine bade, bin ich meistens angeschlagen und/oder entspannungsbedürftig und mache mir daher ein schönes Milch-Öl-Bad mit meinem Moor-Lavendel-Öl von Dr. Hauschka. Rezept habe ich keines, ich füge einfach nach Gusto Öl zu einem großen Becher Milch hinzu – bislang hat es mir immer geholfen. Mit Badesalzen habe ich mich bislang gar nicht beschäftigt, was aber auch daran liegen kann, dass ich regelmäßig wegen meiner Haut mit einer Mineralsalz-Lösung geduscht werde. ^^

    • beautyjagd sagt:

      Und ich träume immer von einer größeren Wanne – aber vielleicht ist das gar nicht so praktisch, wenn man sich nirgends abstützen kann… habe ich noch gar nicht so gesehen.

  • Jules sagt:

    Was für schöne Badezusätze, die Trüffel von Hilla klingen ja toll. Habe sie schon immer im Onlineshop bestaunt 🙂 Meine liebsten Badezusätze sind Öle oder andere schöne Schaumbäder. Welcher Badezusatz mich sehr positiv überrascht hat war der Ceridwen´s Cauldron von Lush, ein schönes Ölbad mit Kakaobutter, Walnussöl und Haferflocken. Die Pflegewirkung war wirklich toll und den Duft liebe ich. Das gute Stück konnte ich sogar mehrmals verwenden, nicht wie die meist anderen Melts. Lg Jules
    Jules kürzlich veröffentlicht..Neue NK Gesichtspflege – Meine Bestellung bei Hilla NaturkosmetikMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Vor Jahren (besser schon Jahrzehnt 😉 ) habe ich auch sehr viel mit Lush gebadet und war großer Fan der Melts. Ceridwen’s Cauldron mochte ich auch!

  • Hui, genau das Thema treibt mich auch gern um (bzw. in die Badewanne)! Ich bin ein Liebhaber des Schaumbads, aber kenne kaum Naturkosmetik-Schaumbäder – mein Leid dazu habe ich kürzlich auf meinem Blog geklagt. Badesalz mag ich nicht so sehr, daher kenne ich von deinen Badezusätzen nur die von Alverde und Lavera und finde sie so lala (mir fehlt halt der Schaum). Ich kann aber die Dr.Hauschka Badeöle und Bademilch empfehlen, wegen der Düfte!

    • Petra sagt:

      Die Schaumbaeder von Farfalla sind Naturkosmetik mit BDIH-Siegel und haben einen wundervollen Duft 🙂

    • Petra sagt:

      Nimm doch einfach Duschgel, das gibt es günstig und unterschiedlich beduftet von alverde, älteres usw. Wenn mir der Duft nicht reicht, pimpe ich es noch mit etwas äÖ direkt ins Badewasser. Das schlabbert dann sogar mein Kater.

    • beautyjagd sagt:

      Die Badezusätze von Hauschka liebe ich sehr, mein Favorit ist ja das Fichtennadelbad (jetzt Wind&Wetter).

  • lilalaura sagt:

    Soviel wie diese Saison habe ich noch nie gebadet, was wohl auch an meinem zur Zeit leicht lädiertem Rücken liegt ,da entspannt die Wärme ganz gut.
    Am liebsten bade ich ohne Schaum,ohne Buch,nur mit einem guten Getränk.
    Genau dieses bewusste Nichts Tun und die Gedanken schweifen zu lassen genieße ich in vollen Zügen.
    Von den Dreckspatz-Bädern habe ich das rosa,blaue und gelbe probiert wobei mir der dezente Geruch äußerst gut gefiel. Von Lavera hatte ich letztes Jahr dieses Set geschenkt bekommen; in dem fünf oder sechs verschiedene Sorten enthalten waren es ist genau wie du es beschreibst solide aber für mich nichts Außergewöhnliches.Das Susanne Kaufmann Basensalz in der Kleingrösse gab es mal als Zugabe in der Parfümerie ,den Geruch empfand ich mehr kräutrig (gibt es das Wort auch außerhalb der Beschreibung von Weinen?) als zitrisch. Bei den Badesticks von Ecoworld ist der Geruch intensiver und auch die Pflegewirkung deutlich besser. Jetzt reicht es auch erst mal die Zeit lässt es nicht mehr zu. Eine Flasche von le couvent des minimes mit Lavendel und Akazienduft steht noch im Schrank, der Lavendel dominiert und dann erscheint eine ziemlich süße Note (mir persönlich zu süß), bevorzuge dann doch das alte Dr. Hauschka Lavendelbad oder das neue Moor-Lavendel.Meines Wissens ist es auch keine reine Naturkosmetik oder Korrigiert mich wenn ich falsch liege.
    Liebe Grüße

    • lilalaura sagt:

      Nachttrag: das Badesalz von Aiomyth mochte ich auf den ersten Riecher überhaupt nicht , beim zweiten Versuch war genau das Gegenteil der Fall.Wahrscheinlich war es stimmungsabhängig.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Couvent de Minimes ist nur naturnah, leider – denn die Verpackungen sind sehr charmant.
      Und meiner verspannten Schulter plus Rücken tut warm baden auch immer sehr gut 🙂

  • lilalaura sagt:

    der ausschlaggebende Punkt für mich ist die Kürze der Inhaltsstoffe,laut Aiomyth soll man es sogar zum Essen verwenden können.

    • Petra sagt:

      Kann man bestimmt essen, ist ja bloß Meersalz mit ein paar Rosen- und Malvenblüten sowie äÖ. Aber das für schlappe 78 CHF fürs Pfund, d. h. mal bummelig 130 € für ein Kilo Meersalz, aber das mit immerhin exqisiter Verpackung. Ich habe ja auch ein Faible für High-End-Kosmetik, aber das steht in keinem Verhältnis. Allerfeinstes Fleur de Sel aus fairem Handel bekommst du für ca. 25-30 €/kg, Gros Sel bester Qualität für ca. 5 €/kg. Dazu ein paar handverlesene Blüten und Öle bester Qualität; aber sorry, um den Preis zu rechtfertigen, muss jedes einzelne Salzkörnchen per Hand auf goldenem Löffelchen parfümiert werden… Dagegen ist May Lindstrom ja ein Schnäppchen!

      • lilalaura sagt:

        Da gebe ich dir vollkommen recht Petra, der Preis ist dekadent und die Originalgröße zu diesem Preis würde ich mir auch nicht zulegen. Ich hatte nur 3 Proben von dem Salz und habe diese verwendet. Die Verpackung ist klasse aber auch nicht aus purem Gold gegossen und irgendwo sollte es auch Grenzen geben.

  • Pfingstrose sagt:

    Ich bade meist ein mal in der Woche bevorzugt am Sonntag, da habe ich Zeit und kann herrlich relaxen. Mein liebster Badezusatz ist das Monoi Tiki Tahiti Tiare Öl, ein herrlicher Duft, dann fühle ich mich wie in der Südsee 🙂 und die Pflege ist sehr gut, gerade bei meiner etwas trockenen Haut.
    Ab und zu kommt das Basische Badesalz von das gesunde Plus vom dm zum Einsatz, besonders nach sportlichen Anstrengungen.
    Wenn es luxuriös sein soll, dann bade ich in Cleopatra´s Milk Bath von the Organic Pharmacy. Danach darf man die Rosenblüten aus dem Abfluss klauben, daher nehme ich es eher selten. Sieht aber hübsch aus 🙂
    Diverse Erkältungsbäder kamen in diesem milden Winter nicht zum Einsatz.
    Wichtig ist mir die pflegende Wirkung und ein schöner Duft, Schaumbäder empfinde ich als zu austrocknend.

    • beautyjagd sagt:

      Das muss ich auch mal wieder machen, ein Monoi-Öl zum Baden verwenden – nach dem Winter macht mir der Duft so richtig Lust auf Sommer!

  • Oh, Lavender Fields 🙂 Ich liebe aiomyth! Die Passionsfrucht Bodylotion ist der Hammer. Allerdings weine ich ein bisschen, weil es „Let it be“ nicht mehr gibt. Das war ein super Lavendelöl <3

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Passionsfrucht-Bodylotion duftet toll, fruchtig, aber nicht aufdringlich. Und das „let it be“ kenne bzw. kannte ich leider nicht. Interessieren würde mich noch der Silk Wash, davon hat eine Leserin sehr positiv berichtet.

  • […] der Badetrüffel von Joik bin, habe ich schon im Winter 2013/14 festgestellt. Damals habe ich die Kräuter-Badetrüffel mit Wacholder verbadet, die ich nicht nur in der Erkältungszeit toll finde. In der letzten Zeit mag ich Lavendel […]