Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

Sommerliche Erfrischung mit Primavera

primavera-sos-spray erfrischung

Zeitlich hätten Primavera und ich diesen Post wohl kaum besser terminieren können: Es ist wieder enorm heiß hier und ich sehne mich am Schreibtisch nach Abkühlung, am See nach Pflege und ganz generell im Geist nach Erfrischung 😉 . In Zusammenarbeit mit Primavera zeige ich in diesem Post drei Produkte, die man insbesondere im Sommer multifunktional einsetzen kann – inklusive eines pudrigen DIY-Tipps von mir.

♦ Schon fast als einen sommerlichen Klassiker in meinem Bad würde ich das SOS Spray von Primavera bezeichnen. Zunächst war das Spray ausschließlich in einem Geschenk-Set erhältlich, dank des großen Erfolgs wanderte es dann ins Standard-Sortiment. Die kleine Flasche mit 30ml ist praktisch zum Mitnehmen unterwegs, der Mix aus den drei unterschiedlichen Hydrolaten gefällt mir sehr: Das enthaltene Orangenblütenwasser dominiert für meine Nase (angenehmerweise) den Duft, es gilt als sehr pflegendes Hydrolat und ist nach Eliane Zimmermann z.B. auch bei Couperose geeignet. Vielseitig einsetzbar ist Rosenwasser, das entzündungshemmend wirkt, weshalb es bei entzündlicher und gereizter Haut empfohlen wird. Hamameliswasser wirkt leicht adstringierend, außerdem ebenfalls entzündungshemmend und vor allem stark antioxidativ. Ich sprühe mir das SOS Spray zwischendurch aufs Gesicht, Dekolleté und die Unterarme, oder aber verwende es ganz klassisch als Gesichtswasser. Eine austrocknende Wirkung wegen des enthaltenen konservierenden Alkohols konnte ich bei mir glücklicherweise nicht feststellen.

INCI: Orangenblütenwasser* bio, Rosenwasser* bio, Hamameliswasser* bio, Alkohol* bio.

Eine Flasche SOS Spray von Primavera mit 30ml kostet 7,90 EUR. Könnte es wegen mir gern auch in einer größeren Flasche geben *wink mit dem Zaunpfahl für Primavera*.

primavera-pfefferminz-erfrischung

♦ Sommer und Pfefferminze, das gehört für mich einfach zusammen. Genauso wie der Roller Kühler Kopf von Primavera und meine Handtasche – der minzig duftende Roll-On hilft mir zuverlässig bei Spannungskopfschmerzen, kommt bei Mückenstichen zum Einsatz (lindert den Juckreiz) und wirkt auch noch konzentrationsfördernd. Für mich ein echter Allrounder, den ich ständig nachkaufe.

Pures ätherisches Pfefferminzöl enthält ungefähr 40% Menthol, das oft in Produkten enthalten ist, die eine kühlende und erfrischende Wirkung versprechen. Aus diesem Grund habe ich mir in den letzten Wochen ein Körperpuder mit Pfefferminzöl beduftet, es erinnert mich an ein Puder, das in Südostasien weit verbreitet ist und dort auch als Deodorant verwendet wird. Allerdings dürften meine Zutaten höherwertiger als das industrielle konventionelle Produkt sein: Ich habe Reispuder (z.B. von Bjobj, habe ich hier gezeigt) in eine leere Teedose umgefüllt und ein paar Tropfen Pfefferminzöl dazu gegeben. Der Duft hält sich überraschend gut und bietet dazu eine leicht antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung. Der Puder duftet so herrlich erfrischend und hält die Haut bei Hitze länger trocken.

Wie immer gilt im Umgang mit ätherischen Ölen, dass man sie verdünnt verwenden sollte, z.B. kann man 5 Tropfen Pfefferminzöl in 50ml pflanzliches Öl geben. Diese Mischung soll übrigens ebenfalls als Mückenschreck wirksam sein. Für ein kühlendes Beinspray kann man 30ml Rosenwasser mit 6 Tropfen Pfefferminzöl verschütteln (duftet sehr appetitlich). Bei Kindern unter 6 Jahren sollte Pfefferminzöl übrigens nicht angewendet werden.

Eine kleine Flasche ätherisches Pfefferminzöl bio mit 5ml kostet 5,90 EUR.

primavera-johanniskrautoel-erfrischung

Johanniskrautöl habe ich auf dem Blog schon als Basis für ein Lichtbringeröl vorgestellt. Für das pflegende pflanzliche Basisöl wird Johanniskraut in Olivenöl eingelegt und mazeriert, also ausgezogen. Die fettlöslichen Wirkstoffe übertragen sich so in das pflanzliche Öl: Hypericin und Hyperforin haben antivirale und antibakterielle Eigenschaften und wirken zugleich stimmungsaufhellend, außerdem sind entzündungshemmende Flavonoide und antioxidative Gerbstoffe enthalten. So hat das Öl eine wundheilende und entzündungshemmende Wirkung und ist damit auch für die gereizte Pflege nach einem Sonnenbad oder bei Verbrennungen geeignet (jedoch nicht als Pflege in der Sonne, weil es ggf. photosensibilisierend wirken kann!). Johanniskraut ist übrigens die Arzneipflanze des Jahres 2015, sie wird traditionell in der Pflanzenheilkunde eingesetzt. Mehr Infos dazu bietet die Pressestelle der Uni Würzburg.

Johanniskrautöl duftet etwas speziell, für meine Nase nach mediterranen Kräutern und sonnigen trockenen Landschaften im Süden. Am besten lässt sich das Öl nach dem Duschen auf der feuchten Haut verteilen, dann zieht es schnell ein und hinterlässt die Haut samtig (was sicher auch am Olivenöl liegt, das u.a. etwa 2% pflegendes Squalan enthält). Auch vermischt mit Aloe Vera-Gel hat sich das Johanniskrautöl bei mir nach dem Sonnenbad (im Schatten) gut geschlagen. Falls man das Öl im Sommer nicht aufbraucht, kann man es im Winter als stimmungsaufhellenden Seelentröster und schöne Erinnerung an sommerliche Helligkeit verwenden (siehe den verlinkten Beitrag zum Lichtbringeröl oben).

INCI: Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Hypericum Perforatum Flower Extract* *kontrolliert biologischer Anbau.

Eine Flasche Johanniskrautöl bio mit 100ml kostet 13,50 EUR.

Produkte von Primavera sind im Biohandel, in den Müller Naturshops, in diversen Online-Shops oder direkt bei Primavera erhältlich. Edit 6.8.2015: Da habe ich doch vergessen zu erwähnen, dass Primavera einen Gutschein-Code für Beautyjägerinnen zur Verfügung gestellt hat! Ab einem Versandwert von 25 EUR entfallen vom 6.8. bis zum 20.08.2015 im Primavera Onlineshop mit dem Code BEAUTY die Versandkosten.

Die in diesem Artikel gezeigten Sachen habe ich alle selbst gekauft. Und ja, ich habe mal eine andere Bildgestaltung ausprobiert, ich muss schließlich meinen momentanen kreativen Schub ausnutzen 😉 .

Here you can find an English version of this article.

Übersteht den heißen Tag heute gut! Welche Hitze-Tipps aus dem Bereich Beauty (außer Eis essen, klar! 😉 ) habt ihr? Verwendet jemand von euch auch Körperpuder? Habt ihr euch schon mal an Johanniskrautöl gewagt?

Teile diesen Beitrag:

38 Kommentare

  1. Silke sagt am 6. August 2015

    Ich liebe das Orangenblütenwasser von Primavera und die Mischung hört sich super an! Wenn es so heiss ist wie heute hab ich immer Wassermelone im Kühlschrank. Ist viel erfrischender als Eis!

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Jaaa, Wassermelone ist toll, ich habe auch eine im Kühlschrank für heute Nachmittag 🙂 Das schmeckt dann wirklich fast wie fruchtiges Wassereis, nur eben besser.

  2. Ich habe meine Bodylotion in den Kühlschrank gestellt. Immer wenn mir zu heiß wird creme ich mich damit ein. Ist zumindest für einen Moment sehr erfrischend. Ansonsten verwende ich auch gerne Blütenwassersprays. Da ich bei dem Wetter automatisch unglaublich viel trinke (für meine Verhältnisse), ist das natürlich auch ein guter Beauty-Booster!

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Gute Idee, das mit der Bodylotion, das werde ich auch gelich mal machen – bisher habe ich nur die Sprays darin.

  3. Waldfee sagt am 6. August 2015

    Ich mag das SOS-Spray auch sehr gerne. Schön wäre es tatsächlich, wenn es das in einer 100ml Flasche geben würde. Hier wird es heute auch heiß. Aber ich muss sowieso (leider) gleich zum Spätdienst und wir haben eine Klimaanlage. So kann ich den Tag heute nicht ganz so schwitzend verbringen.

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Ich mag Klimaanlagen ja eigentlich nicht so, aber zurzeit sehne ich mich tatsächlich danach – und habe heute morgen beim Einkaufen extra viel Zeit vor dem Kühlregal verbracht, haha 🙂

  4. Mir gefällt die Bildgestaltung (bzw. -bearbeitung) sehr, sehr gut. Das hat so was Zartes, Flüchtiges, passt sehr schön zu den Pflanzenhydrolaten und ätherischen Ölen von Primavera.

    Ich habe bei der Hitze immer ein Papiertaschentuch in Reichweite, weil ich leider im Gesicht so schwitze. Aber so tupfe ich halt immer mal wieder nach, es gibt Schlimmeres 😉 Und ich hab den Ha-Tha Duftbalsam in der Tasche, der auch was Erfrischendes hat. In der Richtung könnte Primavera ruhig auch noch tätig werden – Naturparfum als Roll-on oder in der Balsamform, wer hat mehr Erfahrung mit ätherischen Ölen? Auch „wink mit dem Zaunpfahl“ 🙂

    Allen einen schönen Tag!

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Genau das mit der Zartheit und Flüchtigkeit war auch mein Gedanke, als ich die Bilder gestaltet habe, oh wie schön, dass Du das auch so siehst!
      Ha, und ich winke auch gleich mit mit dem Zaunpfahl an Primavera, eine kleine Parfüm Collection als Roll-On oder Balm wäre so großartig – also über die aromatherapeutischen Düfte hinaus!

      • gwendu sagt am 6. August 2015

        Mir gefällt die Gestaltung auch sehr gut. Ist ein echter Hingucker und hat etwas Erfrischendes an diesem Tag. Kühle Brise für alle!

    • gwendu sagt am 6. August 2015

      Ich nehme dafür immer ein kleines, dünnes microfasertuch. das wasche ich aus und kann es am nächsten Tag wieder verwenden. lg

  5. Ellalei sagt am 6. August 2015

    Ich hab in meinem Bloglovin-Feed vom Foto her erst gar nicht erkannt, dass es dein Post ist. Wow, das ist eine coooole Bildgestaltung!

    Und ausnahmsweise kenne ich mal alle Produkte, die du vorstellst, nur das Körperpuder nicht. So etwas kenne ich nur theoretisch bzw. in Form des Seidenpuders vom Doc. Als beduftete Version ist es mir noch nicht untergekommen und ich glaube ich wäre auch zu faul. Puderst du deinen ganzen Körper damit ab? Oder nur den Oberkörper und die Achseln?
    Pfeffi mag ich zwar im Drink aber für die Körperpflege eher weniger. Den Klarer Kopf Roller nutze ich wirklich nur bei Kopfschmerzen oder wenn ich nach dem Essen total müde vor dem Rechner sitze, also jetzt gerade und aktuell leider ziemlich oft (bezüglich Kopfschmerzen zumindest).

    Das SOS Spray finde ich richtig klasse, ich liebe den Duft sehr. Ich muss es mal wieder nachkaufen!

    Noch nicht leer ist das Johanniskrautöl, das ich für trockene oder empfindliche Hautstellen benutze. Die Flasche ist aber auch riesig. Die Heikraft dieses Öls ist bemerkenswert und die Pflanze hat die Aufmerksam absolut verdient. An den Duft habe ich mich schon gewöhnt. 😉 Direkt als After-Sun-Pflege mit Aloe Vera gemischt versuche ich es auch mal nach einem langen Gartentag, danke für die Idee!

    Einen speziellen Hitze-Survival-Tipp habe ich gar nicht, bediene mich eher den Klassikern wie Hydrolaten aus dem Kühlschrank. Wir essen auch viel Wassermelone und eingefrorene Früchte am Stiel, ich versuche warmen Tee runterzukriegen und düse gerne mit dem Rad durch den (leider nur spärlichen) Wind. Ein kaltes Fußbad im Brunnen im Park macht dem Kind soviel Spaß wie mir und ich glaub heute Nachmittag bastle ich uns jeweils einen Fächer aus den wild bemalten Bildern meiner Tochter…. ja sowas hilft auch ganz gut.

    Ich genieße den Sommer sehr und versuche soviel Sonne und Wärme zu speichern wie möglich, denn die kalte, dunkle Jahreszeit kommt ganz sicher. Und das ist so gar nicht meins, als Sommerkind bin ich jetzt im Himmel.

    Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Das stimmt, ich versuche auch, die Wärme zu genießen – wie oft habe ich mich im Winter danach gesehnt! Allerdings werde ich mich beim Jammern im Winter auch mal dran erinnern, wie sich dauerhafte Temperaturen über 30 Grad anfühlen – haha, manchmal gar nicht so toll. Trotzdem, mich macht der Sommer auch schwungvoll und lebenslustig!
      Den Puder trage ich am liebsten rund um den Busen auf und unter den Achseln, manchmal auch auf den Oberschenkeln, ich finde das so wunderbar angenehm! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich schon vor zehn Jahren immer den Silky Underwear-Puder von Lush getragen habe, ich scheine einfach ein Puderkind zu sein 😉

  6. Erfrischung kann ich auch sehr gut gebrauchen! Rosenwasser aus dem Kühlschrank gehört momentan definitiv zu meinen Favoriten und ist täglich im Einsatz. Ansonsten schwöre ich ja auf Produkte mit Aloe Vera.
    Sonnige Grüße aus Berlin 🙂

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Aloe Vera ist super, gerade abends nach der Sonne oder auch einfach so, wenn jede Bodylotion zuviel ist.

  7. Orris sagt am 6. August 2015

    Im Moment reicht mir das Meer als Abkühlung 🙂 (obwohl das Wasser im Mittelmeer dieses Jahr sehr warm ist), aber auch in Deutschland habe ich recht wenig Probleme mit der Hitze (außer beim Einschlafen). Ganz im Gegenteil – ich genieße den Sommer und versuche jeden Sonnenstrahl zu speichern. Denn wie Ellalei schon geschrieben hat – die Kälte und die grauen Tage kommen bestimmt, davor graut es mir jetzt schon, es wird auch mit jedem Jahr schlimmer, je älter ich werde 🙁
    Als Abkühlung im Sommer mag ich am liebsten Wassermelone, ansonsten habe ich aber auch keine Probleme damit, einen heißen Chai zu trinken, oder einen kräftigen Assam-Tee…
    Das Johanniskrautöl werde ich mir nach dem Urlaub besorgen, soll ja auch bei Ekzemen helfen.

    • Orris sagt am 6. August 2015

      Die Bilder finde ich übrigens auch toll, die Flaschen wirken wie aus Eis gemacht!

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Oh, das Meer, ich beneide Dich!! Nachts finde ich die Hitze auch am unangenehmsten.
      Und ich fürchte mich auch schon vor dem ersten Herbsteinbruch, bis dahin hat sich mein Körper sicher auf die dauerhaft über 30 Grad eingestellt und friert dann viel mehr als sonst. Genieß weiter Deinen Urlaub!

  8. Das Primavera Wässerchen würde mir eigentlich gut gefallen, wenn nur dieser Alkohol nicht wäre. Ich glaube zwar, dass er nur in seeehr geringer Menge vorhanden ist, aber wenn möglich will ich darauf verzichten. Das Problem habe ich im übrigen mit fast allen Produkten von Primavera. 🙁
    Aber die Idee mit dem Johanniskrautöl gefällt mir gut. Werde ich mir merken. 🙂
    Aber für mich ist die beste Waffe gegen Hitze Aloe Vera. <3

    Viele Grüße
    natty gyal

    P.S. natty gyal hat kürzlich veröffentlicht Mein Kulturbeutel für ein Wochenende in Stuttgart

    • Sophie mit Blau sagt am 6. August 2015

      Mit dem Alkohol geht’s mir genauso. Ich bestelle deswegen meine Hydrolate immer Bei Rohstoffhändlern im Internet. Vielleicht probierst du dich mal an einer eigenen, Primavera-inspirierten Mischung? 😉

      Wenn es richtig heiss ist und ich nicht aus der Wohnung flüchten kann sitze ich mit Bikini und nassem Handtuch um die Schultern da, das kühlt wunderbar! Sind die Temperaturen nicht ganz so extrem mag ich zum erfrischen Aloe Vera, Hydrolate und trinke Wasser mit Minze, Gurke und Zitrone drin.

      Wie verteilst du denn das Puder, Julie? Ich hab da noch nicht den richtigen Dreh raus 😉

      • beautyjagd sagt am 6. August 2015

        Ich schütte mir eine kleine Menge des Puders in die Hand und trage den Puder dann auf der Haut auf, das wiederhole ich mehrmals. Also nicht gleich die gesamte Menge auf einmal, da landet zu viel auf dem Boden 😉 .

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Ja, die Konservierung von Hydrolaten ist ein sehr kompliziertes Thema – ich habe schon viel mit Primavera darüber geredet, sie arbeiten daran, aber es ist nicht einfach, wenn man die Qualität der Hydrolate gleichzeitig nicht vermindern will. Andere Konservierungsmittel sind ihrer Meinung nach nicht unbedingt hautfreundlicher. Und Primavera möchte unbedingt, dass die Hydrolate mikrobiell sauber sind, und auch länger als 1-2 Monate haltbar (und damit verkaufbar) bleiben. Bei nicht konservierten Hydrolaten ist der schnelle Verbrauch sehr wichtig.

      • Sophie mit Blau sagt am 6. August 2015

        Das macht mich jetzt nachdenklich. Ich hatte mir vor einiger Zeit (mindestens 3 Monate, eher mehr) Rosenhydrolat von baccararose bestellt, das ist zwar mittlerweile schon leer, aber auf der Flasche steht MHD 9.2015, nach der Angabe hätte ich das ja fast ein halbes Jahr benutzen können.
        Nach dem was du schreibst frag ich mich allerdings ob das ohne Qualitätseinbußen möglich sein kann…
        Ich schreib da glaub ich mal hin.

      • beautyjagd sagt am 7. August 2015

        Ist denn auf der Flasche so ein Zeichen, wie lange das Hydrolat nach dem Öffnen aufgebraucht werden muss?

  9. Das SOS-Spray ist bei mir zur Zeit auch wieder im Dauereinsatz, abwechselnd mit dem Tonic von Speick. Ich mag neben dem herrlichen Duft vor allem das handtaschenfreundliche Format des Primavera-Fläschchens. Da greife ich auch schon mal an der roten Ampel zu und sprühe vor mich hin. 😀

    Dein Lichtbringeröl werde ich im Herbst/Winter bestimmt mal nachbauen. Hach, Herbst. Feste Schuhe, Kuschelpullis, heißer Tee…ich kann’s kaum erwarten. 😀

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Ich kann mir den Herbst mit Tee und Decken gerade gar nicht vorstellen, es soll ja noch über eine Woche mindestens so warm bleiben… darauf ein Sprüher am Schreibtisch 😉 !

      • Ich habe heute in einem Geschäft einen hübschen Poncho im Schaufenster entdeckt, den werde ich mir vermutlich kaufen, auch wenn er dann noch einige Wochen im Schrank ausharren muss. 😀 Wird dann mein Herbst-Willkommens-Outfit, haha.

      • beautyjagd sagt am 7. August 2015

        Hihi, ein Poncho ist das letzte, an was ich gerade denke *schwitz* Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude 🙂

  10. Ich habe daheim selbstgemachten Earl Grey Sirup (mit Primavera Bergamotteöl aromatisiert), den trinke ich sehr gern mit Aloe Vera Einswürfeln.

    Interessanterweise ist mein Körperölverbrauch höher als im Frühling, und in mein Lemon-Body-Oil von Gebhardt habe ich ein paar Tropfe Bergamotte-Minze gegeben. Das war toll! Leider ist es jetzt leer, aber das werde ich mir ganz sicher merken.

    So lange ich keine Gewitter-Kopfschmerzen bekomme, genieße ich die Zeit. Ich brauche Sonne, damit es mir gut geht, und im tiefsten, dunkelsten Winter sage ich mir immer wieder, dass ich die Hitze sicher gut ertragen kann, wenn nur die Sonne dabei scheint. Daran erinnere ich mich, dann ärgern mich die 33 Grad gar nicht so sehr.

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Sehr gute Taktik, die gucke ich mir ab 🙂 Neulich habe ich übrigens auch darüber nachgedacht, dass mein Körperpflege-Verbrauch in diesem Sommer deutlich höher liegt: Mehr Duschgel, mehr Bodylotion, mehr Deo etc – meine Haut braucht beim viel draußen sein mehr Pflege als sonst.

  11. Noemi B. sagt am 6. August 2015

    Irgendwie ist Primavera nicht so ganz mein Beuteschema, dabei weiss ich nichtmal wieso…

    Und ich bin auch ein Sommerkind und geniesse die heissen Tage, so gut das bei einem 100%-Job möglich ist. Bei uns tummeln sich auch Wassermelonen, zum Ungemach des einen Katers, der hat schlichtweg Schiss vor den grünen Kugeln – sowas!!
    Ansonsten finde ich Limetten-Shakes toll, aus frischen Limetten, Eiswürfeln, Stewia und etwas Minzesirup.

    Nimms mir nicht übel Julie, aber mich sprechen die ultraleicht-Sujets nicht an, zuest dachte ich dir sei beim Bildbearbeiten ein Fehler unterlaufen 😉 aber das ist sicher berufsbedingt, als gelernte, ehemalige Fotolithografin muss bei mir Bildmaterial immer möglichst naturgetreu sein. Zum Glück gibts nun das Bildbearbeitungsprogramm auf dem Fon!

    • beautyjagd sagt am 6. August 2015

      Das nehm ich Dir gar nicht übel 🙂 ! Ich habe diese Art der Gestaltung mal in diesem Post ausprobiert, weil das Aussehen der Produkte ja im Grunde schon bekannt ist bzw. nicht so entscheidend ist. Das wäre bei Lippenstiften oder komplett neuen Produkten defintiv was anderes.
      Und wie kurios, dass euer einer Kater Angst vor Wassermelonen hat…

  12. Puh, mir ist das Wetter viel zu heiß, aber ich bin sowieso ein Winterkind und freue mich schon wieder auf den ersten Schnee x) !
    Ich friere mir bei der Hitze auch gern ein paar Weintrauben ein. Schmeckt sehr lecker und erfrischt!
    Ansonsten bin ich momentan viel drinnen (bei Massivwänden ist das noch recht angenehm ^^) und gehe nur morgens und abends raus, und dann natürlich schwimmen (: ! Das hilft bei mir immer noch am besten gegen die Hitze.
    Primavera finde ich als Marke sehr sympathisch und ich entdecke zurzeit die große Auswahl ätherischer Öle. Vorher konnte ich damit nicht so viel anfangen, aber letztens bin ich bei warmen Temperaturen über meinen Uni-Campus mit allerhand Nadelbäumen geschlendert und versuche seitdem diesen tollen Duft bei mir zu Hause zu kreieren (: .
    So trainiere ich auch gleich meinen Geruchssinn!
    So einen Versandkosten-Gutscheincode finde ich toll, denn mich halten oft die Versandkosten vom Bestellen ab. Liebe Grüße (: .

    • beautyjagd sagt am 7. August 2015

      Oh, das kenne ich nur zu gut, da riecht man einen Duft in der Natur und dann möchte ich ihn nachbauen: zB bei Pinienwäldern in Frankreich, oder aber auch das wunderbare Geißblatt!
      Massivbau klingt traumhaft bei diesem Wetter – ich war tagsüber in den letzten Tagen auch viel zu Hause, selbst wenn es da auch nicht mehr unbedingt schön ist, aber immer noch besser als 38 Grad…

  13. herzerle sagt am 12. August 2015

    oh primavera…mag ich auch zunehmend, wobei ich genannte produkte noch nicht kenne.

    ein puderkind bin ich aber auch, ich nutze von wolkenseifen das blue no. 1…der pudrige duft aus der blauen dose :-)) i love it. und ich puder auch unter und rund um den busen…gerade da wo man mit bh so schwitzt und unter den achseln. bevorzugt aber abends nach dem duschen, bevor es ins bett geht…

    • beautyjagd sagt am 14. August 2015

      Puder vor dem Zubettgehen, das ist wirklich ein luxuriöses Gefühl 🙂

  14. Johanniskrautöl habe ich mir heute Nacht erst in die Ohren geträufelt – hilft super gegen Ohrenschmerzen! Das SOS-Spray muss ich als PrimaveraFan auch mal ausprobieren… danke für die Tipps. Die Bildbearbeitung gefällt mir auch gut!

    LG Jenny

    • beautyjagd sagt am 24. August 2015

      Die Anwendung von Johanniskrautöl kannte ich noch nicht, musste ich gleich mal googeln – wahrscheinlich hilft hier auch die entzündungshemmende Wirkung.

Kommentare sind geschlossen.