Duft Naturkosmetik

Aromatherapie: Drei DIY-Tipps gegen PMS, Winterblues und müde Montage

primavera-rezept-gegen-pms

In Hong Kong habe ich an meinem vorletzten Tag Anusati Thumm getroffen, worauf ich mich schon vor der Reise sehr gefreut habe. Anusati ist Expertin für Aromatherapie, und genau deswegen war sie in Hong Kong unterwegs: Sie beriet im Auftrag von Primavera Kundinnen im stylishen Naturkosmetik-Fachgeschäft Beyorg, ich berichtete davon bereits kurz in meinen Beauty-Notizen.

Neugierig habe ich bei Beyorg die Chinesinnen beäugt, die mit allerlei Wünschen an Anusati herantraten. Ganz ähnlich hatte ich bereits im August bei einem Gespräch mit Anusati die Gelegenheit genutzt und sie ebenfalls nach aromatherapeutischen Tipps befragt. Ich präsentiere euch ihre Tipps nun (schon ein bisschen stolz) auf dem Blog  – ihr dürft euch wie in Hong Kong bei Beyorg fühlen 😉 .

♦ Mein erster Wunsch war eine Idee für eine Mischung, die PMS (prämenstruelles Syndrom) etwas lindern könne. Anusati empfahl mir, als Basis den Harmony Roll-On von Primavera zu nehmen, da man ja zu dieser Zeit auch gern mal etwas „unharmonisch“ sei. Einfach vorsichtig den Plastik-Roller oben abziehen (das hatte ich davor noch nie gewagt, geht aber ganz einfach) und folgende ätherische Öle dazu geben: 2 Tropfen Muskatellersalbei, 1 Tropfen Rosengeranie und 2 Tropfen Mandarine rot. Wieder verschließen, schütteln, fertig!

Natürlich habe ich mir gleich alle Zutaten bei Primavera vor Ort gekauft und die Mischung selbst ausprobiert. Sie gefällt mir vom Duft her so gut, dass ich sie nun sogar als Parfüm trage. Zunächst duftet der Mix ein wenig herb-krautig (das düfte der Muskatellersalbei sein), dann kommen aber auf Dauer mehr die Fruchtigkeit der Mandarine und die Rose durch – sehr schön! Ich trage den Roller am liebsten regelmäßig auf meinen Handgelenken auf und fühle mich damit gleich positiv gestimmter.

In den Büchern von Werner/vonBraunschweig und Zimmermann habe ich die Wirkung der verschiedenen ätherischen Öle nachgelesen: Muskatellersalbei (nicht mit dem gewöhnlichen Gartensalbei zu verwechseln) soll für Entspannung und Entkrampfung sorgen, außerdem inspirirend sein. Die Rosengeranie harmonisiert, beruhigt und reguliert die Stresshormonbildung. Stimmungsaufhellend und Angst lösend ist dann die rote Mandarine.

Eine Variante dieser Mischung für Frauen in den Wechseljahren schlug mir Anusati ebenfalls vor: Hormonschwankungen kommen ja auch zu diesem Zeitpunkt vor, gerade bei  Hitzewallungen greift frau vielleicht lieber zu etwas Erfrischendem. Als Grundlage nimmt man dafür statt des Harmony Roll-Ons das SOS Spray von Primavera (30 ml, gibt es jetzt auch im Standard-Sortiment). Zuerst löst man in 2ml Weingeist (oder Korn/Gin/Wodka) 2 Tropfen Muskatellersalbei, 1 Tropfen Rosengeranie und 2-3 Tropfen Mandarine rot. Anschließend gibt man diese Mischung ins SOS Spray und verschüttelt sie gut. Keine Sorge, falls die Flüssigkeit etwas milchig wird, das ist keine Qualitätsbeeinträchtigung (die ätherischen Öle lösen sich evtl. in der wässrigen Lösung nicht ganz auf).

winterliche-verstimmungen

♦ Mein zweiter Wunsch war ein Vorschlag für eine Mischung, die man bei winterlichen Stimmungsschwankungen einsetzen kann. Also für die Zeiten, in der mir die Trübnis des Novembers doch ein wenig aufs Gemüt schlägt. Für dieses Lichtbringeröl vermischt man 10ml Johanniskrautöl (ist ein Mazerat), 1 Tropfen Angelikawurzelöl und 2-3 Tropfen Bergamotteöl. Am besten trägt man kleine Mengen davon – gerne mehrmals täglich – um den Solarplexus herum auf. Die eingeölten Hautpartien darf man anschließend zwei bis vier Stunden nicht der Sonne aussetzen, aber das Problem habe ich an dieser Stelle insbesondere zur Winterzeit nicht 😉 .

Die Ölmischung duftet für mich krautig, mild würzig, aber auch sonnig nach mediterraner wilder Macchia. Kein Wunder, denn die Öle fangen die Sonne buchstäblich ein! Johanniskrautöl wird auch als Rotöl bezeichnet (die Mischung ist deswegen leicht rot gefärbt, ich konnte aber bei den kleinen Mengen keine Verfärbungen der Wäsche feststellen). Es soll die Nerven beruhigen und auch schmerzlindernd sein, die Pflanze blüht um die die Sommersonnenwende herum. Das ätherische Öl der Angelikawurzel wird bei depressiven Verstimmungen eingesetzt, weil es seelisch aufhellend und stabilisierend wirken soll. Als entspannend und Angst lösend wird dann das Bergamotteöl in der Literatur beschrieben.

Ich habe die Ölmischung bereits verschenkt und die Beschenkte erfreut sich täglich daran – und findet, dass sie bei regelmäßigem Auftrag eine gute Wirkung feststellen kann. Ich trage das Ölgemisch meist am Nachmittag auf, wenn ich kaum fassen kann, dass es schon wieder dunkel wird. Meine Öl-Sonne, quasi 😉 .

Ich hatte das Johanniskrautöl von Farfalla (Pressesample) und das Angelikaöl von Aroma Zone zu Hause – musste nun aber schon das Johanniskrautöl bei Primavera nachkaufen, weil ich Nachschub benötigte. Auch die anderen Zutaten für diese Mischung gibt es natürlich von Primavera. Falls ihr online bei Primavera bestellt: Zurzeit gibt es mit dem Code BEAUTY für Beautyjagd-Leserinnen einen Rabatt von 8 EUR (siehe Banner in der Sidebar).

primavera-wacholder-zypresse-koerperpflege

♦ Und was kann man machen, wenn man an einem Montag Morgen in Schwung kommen und Lustlosigkeit vertreiben möchte? Da greift Anusati direkt zum Duschbalsam aus der Zypresse Wacholder-Reihe von Primavera. Der macht sie so wach, dass sie ihn abends vor dem zu Bett gehen besser nicht verwendet. Hier ist also kein Mischen notwendig! Die Bodylotion habe ich hier bereits beschrieben, ich mag den Duft der Serie sehr (und habe sie eigentlich immer zu Hause in meinem Bad stehen).

Der Wacholder gilt als ein Symbol für ein langes Leben, er fördert die Konzentration und wirkt belebend. Für Klarkeit im Kopf sorgt die Zypresse, die auch als aufrichtend beschrieben wird – also genau passend für einen Montag Morgen.

Vielen herzlichen Dank an Anusati für ihre tollen Tipps! Ich hoffe, für euch ist auch etwas dabei 🙂 !

Teile diesen Beitrag:

51 Kommentare

  1. Wow, vielen Dank für diesen spannenden Blogpost! Möchte ich auf der Stelle alles ausprobieren! Ich finde auch, dass du die drei Problembereiche hervorragend ausgesucht hast. Alles Themen, mit denen ich mich immer wieder herumschlage…

    Total interessant sind die Vorschläge, zusätzliche äÖ zu den bestehenden Mischungen hinzuzufügen. Den Harmony-Roller habe ich hier, den mag sowieso schon sehr gerne. Rosengeranie habe ich auch, dann werde ich mir noch Muskatellersalbei und Mandarine rot besorgen und freue mich schon aufs Testen, juhuu 🙂

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Ich habe mir vor dem Interview-Termin ein paar Gedanken gemacht, mit welchen Themen ich mich (und meine Freundinnen und Familie) so herumschlagen. Da freut es mich natürlich total, wenn ich eine gute Auswahl getroffen habe, danke für das Feedback!

  2. Deine Aromatherapie-Post-Reihe finde ich einfach nur grandios. Zu recht kannst du stolz darauf sein, Aunsatis Tipps hier zu präsentieren!

    Das Wacholder-Zypresse-Peeling mag ich ja auch sehr, auch das Körperöl habe ich momentan oft in Gebrauch. Dass man die Roller einfach bei den Roll-Ons entfernen kann, hat mich jetzt gerade erstaunt. Das werde ich mal probieren und mir Harmony auch als PMS-Blocker aufmotzen, denn ich bin an den Tagen vor den Tagen meistens auch ziemlich aus dem Gleichgewicht. 😉 Das Rezept für die Öl-Sonne (hihi) klingt auch inspirierend! Heute scheint die Sonne zwar, als käme gleich der Frühling um die Ecke spaziert, aber die nächste Herbst-Blues-Welle kommt bestimmt. Angelikawurzelöl müsste ich mir noch besorgen, den Rest habe ich da, glaube ich.

    Vielen lieben Dank für die „duften“ Inspirationen!

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Mir hat das Mischen der Öle sehr viel Spaß gemacht – nach dem Interview gabs für mich kein Halten, ich musste direkt alles ausprobieren (bis auf Wacholder/Zypresse, das kannte ich ja natürlich schon sehr gut). Und ich hab mich gefreut, dass endlich mal mein Angelikaöl zum Einsatz kam, das ich mir Mitte des Jahres in Paris gekauft habe (weil mich die Angelika-Pflanze so beeindruckt (dieser Wuchs!)).

  3. Danke für diesen spannenden Beitrag und vor allem die tollen Anregungen zum Mischen der ätherischen Öle, an mindestens einer der Varianten werde ich mich bestimmt auch mal ausprobieren.

    Ich bin auf dem Gebiet der ätherischen Öle noch Anfängerin, liebe es aber mehr über sie zu lernen, so ein spannendes Gebiet!

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Ich finde vor allem den Roller so praktisch, weil ich ihn immer in der Handtasche mitnehmen kann. Ich überlege schon, ob ich mir einen Leerroller für die „Öl-Sonne“ kaufe und da dann die Mischung reinfülle.

      • Du hast doch bestimmt noch leere Klarer Kopf Roller. Warmes Wasser, Spüli und zur Not Kukident und wiederverwenden. Ich habe gerade ne Runde mit dem Roller gedreht und wenn er alle ist, kommt da die Novembersonne rein 😉 Danke für die Anregungen, mir macht der Lichtmangel extrem zu schaffen, vielleicht überstehe ich so die Zeit bis zur Wintersonnenwende besser.

      • beautyjagd sagt am 27. November 2014

        Ja, genau, das werde ich machen – die klarer Kopf-Roller sind bei mir oft im Einsatz und sicher der nächste bald leer. Und mir geht das Licht zurzeit auch sehr ab, schon jetzt hab ich wieder das Gefühl, es dämmert.

      • Das ist kein Gefühl, das ist Fakt! Und spätestens um 18 Uhr zieht’s mich ins Bett, denn gefühlt ist es stockfinstere Nacht 🙁

  4. queenie sagt am 27. November 2014

    Ah, ich liebe ätherische Öle und finde diese Tipps sehr spannend! Danke dafür!

    Darf ich eine kleine Ergänzung machen? Da Muskatellersalbeiöl vorzeitig Wehen auslösen kann, sollten Schwangere damit sehr vorsichtig umgehen. Naja, bei einer Mischung speziell für PMS-Beschwerden schließt sich das ja dann doch eher aus – aber sicher ist sicher! 🙂

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Ja klar, danke schön! Bei Eliane Zimmermann steht bei Muskatellersalbei „in der Schwangerschaft nur unter Aufsicht verwenden“, bei Braunschweig/Werner und auch bei Stadelmann konnte ich keinen Hinweis dazu finden, dass Muskatellersalbei wehenfördernd ist. Ich kann Anusati mal fragen, was sie meint – auch wenn ich die Mischung natürlich nur für PMS erfragt hatte, was man ja in einer Schwangerschaft nicht hat 🙂

      • Das Wehenfördernde der Muskatellersalbei ist spätestens seit dem 7. Jh. bekannt: Arabischer Raum, Ibn Sina.

        In Europa wird es in Schriften Karls d. Gr., Kräutergärten, behandelt: gefährlich neben Muskatellersalbei auch Wacholder, Ysop, Majoran und Basilikum (gut seien in der S hingegen Rose, Fenchel süss, Pfefferminze und Rosmarin).

        Hildegard schweigt sich dagegen aus, ist für die adlige Nonne wohl pfuibahbah 🙂

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt am 28. November 2014

        Nun hat mir Anusati geantwortet: Muskatellersalbei gilt nicht als wehenfördernd. Es wird ab der 24. Schwangerschaftswoche sogar bei der Dammmassage eingesetzt.

      • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

        Und nun auch noch eine Antwort von Eliane Zimmermann: Auch sie gibt Entwarnung, Muskatellersalbei ist bei korrekter Anwendung/Verdünnung und guten Ölen in der Schwangeschaft kein Problem, also nicht wehenfördernd (sondern wie oben beschrieben entspannend). Der Hinweis in ihrem Buch stammt noch aus Zeiten, in denen gepantschte/unreine/standardisierte/synthetische äth. Öle durch Fehleinnahmen Probleme machten – und kommt in der nächsten Auflage des Buches raus.

  5. sole_Mia sagt am 27. November 2014

    tolles Thema, vielen Dank! so interessant und man bekommt gleich Laune das auszuprobieren 🙂 Die von Dir gewählten Bereiche sind super!!! vor allem spricht mit vom Duft her glaub ich die Variante Harmony Roll-On mit Muskatellersalbei, Rosengeranie und Mandarine an… Ich liebe vor allem jetzt den Duft von Mandarine oder Yuzu… mmmhhh das hatte ich z.B. bei Florascent mit Vanille und Rose gemischt 🙂 toll…

    Von Primavera mag ich ja total den Eukawohl Balsam… wenn ich erkältet bin, mag ich es Brust und Rücken damit einzureiben (wie früher wick vaporub, nur besser 😉 ) und auch den Roll-On oder den Roll-On Klarer Kopf (hilft mir sehr bei Kopfschmerzen oder bei einem stressigen Tag im Büro vor dem Bildschirm). Die Roll-Ons sind so praktisch, ich habe meist einen dabei 🙂

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      KLarer Kopf liebe ich auch sehr, er hilft super gegen meine Spannungskopfschmerzen. Und die ganze Eukawohl-Serie schätze ich auch, im Winter mag ich auch gern das Eukawohl Spray.

  6. Ranunkel sagt am 27. November 2014

    Den Roll- On werde ich mir gegen meine prämenstruellen Tiefs ebenfalls präparieren, vielen Dank für den Aromatherapie Ausflug und gerne mehr davon !!
    Ich habe hier schon so oft Loblieder auf die Wacholder- Zypresse Linie von Primavera gehört, daß ich nachher mal Testschnupper werde- es hat auch Vorteile mitten in der Fußgängerzone zu arbeiten !!

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Ich habe früher ja auch direkt in der Nähe einer Einkaufsstraße gewohnt, da waren Spontanausflüge zum Nachgucken, was es im Bioladen und Naturkosmetikfachgeschöft so gibt, an der Tagesordnung 😉

  7. Waldfee sagt am 27. November 2014

    Ich bastel mir auf jeden Fall den Wechseljahreshelfer in der SOS-Flasche. Das SOS-Spray liebe ich sowieso und ich habe immer eine Flasche dabei. Die Öle werde ich bei Primavera kaufen, nur Weingeist habe ich nicht da. Dafür lagert auf der Arbeit eine angebrochene Flasche Wodka im Kühlschrank, da werde ich mir 2ml abzapfen. Die Pulle ist zwar für die Patienten gedacht, aber da hat wohl niemand ein Problem mit 🙂

    • Hallo Waldfee! Ist dein Shamanic noch nicht angekommen???
      Danke für deine Nachricht! Lieb Grüße!

      • Waldfee sagt am 27. November 2014

        Ist eben angekommen liebe Hazel und duftet traumhaft. Ausprobiert wird heute Abend. Vielen lieben Dank noch mal. Ich hab dir ne Mail geschrieben

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Hihi, gibt’s bei euch Wodka für die Patienten 😉 ? Ich habe vor, mit die Variante mit dem SOS-Spray im Sommer zu mischen.

      • Waldfee sagt am 27. November 2014

        Den Wodka kriegen die Patienten, die nicht entziehen wollen, um dem Delir vorzubeugen. Nach Hauttransplantationen müssen die unbedingt 3 Tage still liegen. Sonst sind die Transplantate futsch.
        Wir haben viele solcher Kandidaten, hihi

      • beautyjagd sagt am 27. November 2014

        Ah, daran hatte ich nicht gedacht, danke für diese Insider-Infos!

      • Waldfee sagt am 28. November 2014

        Es gibt mehr Alkoholiker als man glaubt. Ich bin froh, das ich eher wenig trinke.

  8. Das SOS Spray habe ich mir letztens zusammen mit PV Zypresse/Wacholder Sachen gekauft.
    Die von dir vorgestellten Neumischungen klingen ganz schön vielversprechend und auch sehr wohlriechend. Rosengeranie hätte ich da, Mandarine hätte ich da und sogar Weingeist (habe mir mal Parfums gemixt). Aber Muskatersalbei, nee, da muss ich passen, Mist 😉 und ich kaufe es jetzt auch nicht extra, dann würden meine Batterie an Grünen Fläschchen ja schon wieder Junge kriegen 😉
    Habe mich kürzlich generell gegen Selberbauen entschieden. Ich bin da sicher auch nicht sooo gut darin als dass sich so viel Neuanschaffung lohnen würde.
    Ich hatte mir ML’s „the good stuff“ vorgenommen und es ist dem Original sogar ziemlich nah gekommen, aber eben nicht 100%. Und knapp daneben ist halt auch vorbei ;-. Da ich beim 1. Zusammenmixen NUR erstmal PROBIEREN wollte, habe ich mir natürlich dussligerweise keine Notizen gemacht. Haut irgendwie nicht hin mit mir. 🙂
    Aber egal: PMS habe ich gar nicht 🙂

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Das mit dem Notizen machen bzw. eben nicht machen kenne ich auch… und ich werde mir auch keine Cremes etc mehr rühren, aber dieses Duftmischen hat mir wieder großen Süaß gemacht. Allerdings werde ich jetzt auch einige Menschen in meiner Ungebung mit den Mischungen beschenken (hab ich ja zum Teil schon), denn sonst stehen die ätherischen Öle zu lange offen herum.

  9. Sehr schöner Aromatherapie-Bericht, vielen Dank.
    Die heiligen Primavera-Mischungen habe ich zwar noch nicht verbessert, dafür den Roll-On schon mal abgezogen, weil ich eine neue Mischung eingefüllt habe.
    Jasmin ist bei PMS ebenfalls empfehlenswert. Angelikawurzel gibt ein tolles erdendes Öl , nicht billiger, aber hochwirksam. Bergamotte ist wirklich der Stimmungsaufheller Nr. 1, es gab in Italien sogar klinische Studien dazu.

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Jasmin hatte ich bisher genommen, schon weil ich den Duft so mag. Deswegen war ich umso gespannter, als Anusati mir dann diese Mischung vorschlug. Ich fänds super, wenn Primavera vielleicht mal einen Roller mit einer Jasmin-Mischung rausbringen würde 🙂

  10. Das klingt alles sehr verführerisch! Die PMS-Mischung kommt ja aktuell für mich eher nicht in Frage, aber deine Duftbeschreibung dieser Mischung klingt so lecker, dass ich für queenie’s Hinweis mit dem Muskatellersalbei trotzdem sehr dankbar bin!
    Bei meiner momentanen Antriebsschwäche könnte ich eine kräftige A***trittmischung unglaublich gut gebrauchen; dieses „ich krieg nix mehr gebacken“ regt mich tierisch auf- ich hab’s nicht mal geschafft, alle Kommentare zu Hazels toller Vorstellung ihrer Gesichtspflege zu lesen…geschweige denn selbst zu kommentieren.
    Mein Primaveraroller Klarer Kopf läuft schon bald heiss, aber die Hoffnung, durch die Minze zumindest ein bißchen in die Puschen zu kommen, erfüllt sich bis jetzt nicht, leider.

    • Julerix sagt am 27. November 2014

      Hast Du es schonmal mit Bergamotte probiert oder Grapefruit? für mich die “ Gute Laune Düfte“ Ich nutze diese im Nachtdienst in der Duftlampe gerne.

      Jule

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Mit PMS hast Du gerade nicht zu kämpfen 🙂 🙂 Vielleicht hängst Du gerade einfach ein bisschen durch, das wird sicher bald wieder!

  11. -Menstruation, antispastisch: Majoran, Lavendel, Kamille

    – Menstr., blutungsfördernd (bei verzögerter M.) Muskatellersalbei, Myrrhe, Salbei, Basilikum, Fenchel, Rosmarin, Wacholder (Vatikan hat im 11. Jh. die Anwendung und vor allem Veröffentlichung von Rezepten verboten: Abtreibungsöle)

    Klimakterium: vor allem Geranienöl (ausgleichend für Hormonspiegel), Rosenöl (uterusstärkend), Kamille (besänftigend, vor allem bei Depression, dazu auch Bergamotte, Jasmin, Lavendel, Muskatellersalbei, Neroli, Sandelholz, Ylang-Ylang), Nachtkerzenöl

    bei Schmerzen, spastisch: Zypressenöl erste Hilfe!

    Anwendung zu Therapiezwecken:

    1. 3 – 4 %, also auf 5 ml Trägeröl 3 – 4 Tropfen äther. Öl geben (bei empfindlicher Haut: 1 1/2 %, also auf 5 ml TrÖl 1 Tr. äther. Öl

    2. immer mit einem äther. Öl anfangen, Wirkung beobachten, ggf. nach 3 Tagen nächstes Öl mit zwei bis drei äther. Ölen ansetzen

    2. Öle nach 2 – 3 Wochen wechseln wegen der Gewöhnung

    3. zwei Wochen über das Akutstadium hinaus durchhalten: stärkt das System und bereitet den Körper auf die nächste Mensisattacke vor und schwächt diese ab

    4. Schoki einpfeifen: hebt die Stimmung 🙂

    LG,
    Theo

    • Meine Lieblingsmittel gegen Novemberdepri sind übrigens Theos Kommentare. Alleine die Aufzählung hebt schon die Stimmung, besonders Punkt 4. Theo lesen ersetzt Einnehme von Punk 4.

      • Ellalei sagt am 28. November 2014

        Theo + Punkt 4, das ist doch die Kombi absolu!

        Gerade im Büro angekommen, Pfeffi auf den Schläfen, auf Petras Tipp hin einige ÄÖs aufs Taschentuch geträufelt, liegt auf der Heizung und ich träume von Sommerlicht und Orangensalat. Die Schoki liegt auch bereit – da MUSS meine Migräne einfach den Rückzug antreten!

        Danke Julie für die Verlängerung meines Wunschzettels. 😀 Glücklicherweise habe ich noch einen Gutschein von Alnatura und schaue heute Nachmittag mal, was von den duften Schätzen sie verfügbar haben.

        Die PMS-Mische brauche ich leider nach der SS, vorher hatte ich das kaum. Schnurz, dafür hab ich jetzt nen Sonnenschein und ein Rezept für den Rest.

        Kommt gut ins Wochenende und viel Spaß beim Black Friday heute!

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Haha, an Punkt vier halte ich mich auch 🙂
      Als wehenfördernd gelten doch normalerweise Öle mit hohem Monoterpenketon- und Monoterpenphenolgehalt, die bei Muskatellersalbei doch aber kaum/nicht vorhanden sind, wenn ich es richtig im Kopf habe (beim normalen Salbei ja schon). Woran sollte die Wirkung dann liegen, hast Du da Quellen zu deinen Infos?

      • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

        Ich habe weiter oben die Antworten von Eliane Zimemrmann und Anusati gepostet – Muskatellersalbei ist bei korrekter Anwendung und Verdünnung und guter Qualität des Öls auch in der Schwangerschaft umproblematisch.

  12. Julerix sagt am 27. November 2014

    Toll daß Du Dich diesem Thema zuwendest!
    Ich mache bei Primavera grad die Ausbildung.Und Anusati ist einfach schlichtweg großartig! Mit Angelika bin ich eher vorsichtig, sie ist eine sehr kraftvolle Pflanze und hat bei mir die Mensisschmerzen verstärkt.Da sind Vorgänge in einem selbst am laufen, da muss man sich erst auf die Schliche kommen. Ansonsten liebe ich diese Pflanze. Ich verwende morgens gerne das Körperöl Rose Sanddorn, das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.
    Ich mische auch gerne und viel 🙂

    herzlichst Jule

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Ja, schon die Art und Weise, wie Anusati lehrt, ist einfach großartig. Angelika ist definitv eine sehr mächtige Pflanze, deswegen kommt ja auch nur 1 Tropfen auf die 10ml Johannisöl (ist ja im Lichtbringeröl drin).

  13. Wow, das sind tolle Tipps. Die würde ich sehr gern ausprobieren. Gerade PMS macht mir auch immer wieder mal zu schaffen und ich meine, wenns draußen kalt und grau ist sinkt wohl bei jedem Mal die Stimmung.

    Ich wollte mir zwar dieses Jahr keine Kosmetik mehr kaufen, aber der Rabatt bei Primavera ist natürlich sehr verlockend. Zumal ich schon lange neugierig auf einige Produkte von denen bin. Hmm, da muss ich wohl nochmal in mich gehen. Oder ich lass mir etwas von Primavera zu Weihnachten schenken. Mal sehen …

    • beautyjagd sagt am 27. November 2014

      Als Weihnachtsgeschenk eignen sich so schöne Düfte ja bestens, finde ich 🙂

  14. Ein sehr schöner und informativer post! Kommt genau richtig. Erst heute hatte ich einen schlecht-wetter Hänger und pms ist bald auch wieder im Anmarsch. Ich halte meine pms momentan noch mit regelmäßigen Teemischungen in Schach, mal sehen wie es dann wird, wenn ich noch Aroma Therapie dazu mache 🙂
    Ich habe mich in letzter Zeit eh viel mit chakra-öle beschäftigt und was man da verschiedenes mit äth. Ölen mischen kann. Der solarplexus ist in der tat eine sehr wichtige Region des Körpers, der defintiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Die richtige ölmischung dort anzuwenden hat sicher eine tolle und stärkende Wirkung. Wird auf jeden Fall ausprobiert!
    Lg
    Maggie

    • beautyjagd sagt am 30. November 2014

      Ich hatte den Solarplexus auch immer nur so im erHinterkopf, nach Anusatis Tipp habe ich dazu ein bisschen herumgelesen und bin auch fasziniert, was das für eine Körperregion ist!

  15. Hallo,
    ich habe eine Frage zu Hydrolaten, und zwar: Ist es richtig, dass manche Hydrolate leicht milchig sind? In der Beschreibung steht: Die Hydrosole sind zu 100% rein und frei von Konservierungsstoffen, Alkohol oder Emulgatoren. – Dieses Hydrosol enthält wasserlösliche Bestandteile und eine kleine Menge ätherisches Öl.

    Vielen Dank und einen schönen ersten Advent wünscht
    Frieda

    • Waldfee sagt am 29. November 2014

      Hallo Frieda, ich habe Hydrolate, die völlig wässrig und klar sind. Z.B. Maienfelser. Dann gibt es Blütenwässer, die sind gelig oder milchig, z.B. von Belmar oder Melvita oder auch Primavera. Da ist Julie der Fachmann, sie gibt bestimmt noch ihren Kommentar dazu ab.

    • beautyjagd sagt am 30. November 2014

      Meine reinen Hydrolate sind eigentlich nicht milchig – zumindest denke ich, dass das so ist, denn nicht immer kann man ja durch die Flasche gucken. Ich habe aber mal nachgelesen, und bei Susanne Fischer-Rizzi den Hinweis gefunden, dass das enthaltene (wenige) ätherische Öle in Hydrolaten manchmal eine Mikroemulsion mit dem Wasser eingeht und es dadurch zu einer milchigen Eintrübung kommt. Das wäre dann auch keine Qualitätsminderung. Anders ist es, wenn Du auf einmal Schlieren im Hydrolat entdeckst, die vorher nicht da waren. Das kann dann ein Hinweis auf eine Verkeimung sein.

  16. Pingback: Salbei - die Duftpflanze des Jahres 2015 - herbsandflowers.de

  17. Pingback: Natürliche Raumdüfte - Mein Tipp: Der Aroma Diffuser. - Lovingfair

  18. Pingback: Seelentröster: Aromatherapie gegen Stress, Trübsal und graue Tage - herbsandflowers.de

  19. Pingback: Rock & Roll: meine liebsten Aromatherapie-Roll-Ons - herbsandflowers.de

Kommentare sind geschlossen.