International Naturkosmetik

Ich war einkaufen in Tokyo (Beauty)

yojiya kyoto haul tokyo 1

So, jetzt gibt es hier auf dem Blog endlich mal einen Haul, also eine Präsentation meiner bisherigen Einkäufe in Tokyo – wie es sich eigentlich schon längst für einen klassischen Beautyblog gehört 😉 ! In einer ganzen Reihe von Bildern lasse ich euch in meine Einkaufstüten blicken und erzähle kurz etwas zu den Produkten. Und ja, dieses Mal fasse ich mich wirklich kurz, denn in Tokyo ist nicht nur der Raum, sondern mittlerweile auch die Zeit knapp 😉 . Viel Spaß beim Durchklicken!

Los geht’s auf dem Foto ganz oben mit den Blotting Paper von Yojiya, einer Traditionsmarke aus Kyoto. Ich hatte die berühmten Löschpapierchen erst nach meiner letzten Reise entdeckt und dann sofort im Internet bestellt (und in den damaligen Beauty-Notizen gezeigt). Dieses Mal nutzte ich Gelegenheit vor Ort und habe den Counter von Yojiya im Hikarie Shin Q Shopping Center in Shibuya aufgesucht. Diese Blotting Paper gehören in meinen Augen zu den besten, auch die quadratische und nicht zu kleine Größe reicht gut für das gesamte Gesicht aus. Ein Block davon kostet umgerechnet etwa 2,50 EUR. Zur Firmen-Homepage geht es hier.

yaetoco tokyo haul 1

Für die Handtasche ist diese kleine gelbe Iyokan Hand Cream von Yaetoco gedacht, es gibt auch eine größere Tube davon. Die junge Marke stammt aus der Präfektur Ehime, in der auch die spezielle japanische Mandarinensorte Iyokan wächst. Ich habe die nach Mandarine duftende Handcreme im Kaufhaus Loft, bei Tokyu Hands sowie im Drogeriemarkt Ainz&Tulpe (in der großen Filiale in Shinjuku) gefunden, sie kostete etwa 5 EUR. Die Inhaltsstoffe gehen in meinen Augen problemlos als Naturkosmetik durch – wenn ich ein interessantes Kosmetikprodukt hier in Tokyo finde, gucke ich vor dem Kauf fast immer die Inhaltsstoffe im Internet nach. Zur Firmen-Homepage geht es hier.

natural mascara eco line tokyo haul 1

Die Natural Mascara von Eco Line ist eine Art Tube-Mascara, für mich die erste mit natürlichen Inhaltsstoffen. In Japan sind solche Wimperntuschen sehr beliebt, man kann sie mit 38 Grad warmem Wasser abschminken, da sie ohne Wachse in der Formulierung auskommen. Die Bürste ist leicht gebogen, die Borsten sind kurz gehalten und trennen die Wimpern sehr sauber. Volumen erzielt man dadurch nicht so sehr, jedoch muss ich die sehr gute Haltbarkeit loben, hier bröselt nichts! Und auch das wimpernschonende Abschminken funktioniert bestens! Gekauft habe ich sie bei Tokyu Hands für umgerechnet etwa 18 EUR. Mehr Infos z.B. bei Rakuten.

tsubaki oil brush tokyo haul 1

Bei diesem Kauf hat mal wieder meine Neugierde gesiegt: In den Borsten dieser Tsubaki Oil Cushion Brush ist pflegendes Kameliensamenöl enthalten – wie cool! Der Ölvorrat in den Borsten reicht für etwa ein Jahr. Nun bräuchte ich nur noch langes schwarzes seidiges Haar… 😉 Gefunden habe ich diese spezielle Bürste im Kaufhaus Loft, sie kostete etwa 8 EUR.

shiseido razor tokyo haul 1

Im Dogeriemarkt Tomod’s habe ich mich mit kleinen Rasierern für Gesichtshaare von Shiseido (ist hier ja eine Drogeriemarkt-Marke) eingedeckt. So etwas habe ich in Deutschland noch nicht gefunden, hier gab es gleich drei unterschiedliche Varianten im Angebot. Ich verwende sie nicht regelmäßig, aber gelegentlich, um den Gesichtshaarflaum zu entfernen. Macht ihr sowas auch? Eine Packung kostete etwa 2 EUR.

chant a charm tokyo haul 1

Eine japanische Marke, die ich für mich wieder entdeckt habe, ist Chant a charm. Bei meinem letzten Besuch hier in Toyko hatte ich die Inhaltsstoffe eher unter naturnah abgespeichert, aber sie wurden nun deutlich in Richtung Naturkosmetik verändert – was ich natürlich gut finde! Ich habe mir deswegen die neue Deep Moist Lotion (ein geliges Gesichtswasser) und das limitierte zweiphasige Deep Moist Oil von Chant a Charm im Bioladen Biople gekauft, ich freue mich schon aufs Testen. Die Produkte kosteten etwa 18 bzw. 25 EUR. Zur Firmen-Homepage geht es hier.

ruhaku tokyo haul 1

Regionale Kosmetik liegt in Japan gerade schwer im Trend! Aus Okinawa, einer Insel im Süden Japans, stammt die Marke Ruhaku. Die Produkte sind sogar von Ecocert zertifiziert! Ich habe mir drei Testgrößen des Cleansing Oil, des Night Repair Oil und der Balance Lotion zum Probieren bei Tokyu Hands gekauft – zusammen machte das etwa 13 EUR. Mehr Infos auf der Firmen-Homepage.

shigeta blossom for lovers tokyo haul 1

Im Fachgeschäft für Naturkosmetik Cosmekitchen habe ich mir ein Heftchen mitgenommen, in dem die Lieblingsprodukte der Kundinnen vorgestellt wurden. Auf Platz 2 befand sich der Roll-On Blossom von der französisch-japanischen Marke ShiGeta. Wenn es ein japanischer Liebling ist, dann muss ich ihn natürlich haben 😉 ! Er setzt sich aus pflanzlichen Ölen sowie rein ätherischen Ölen zusammen, blumige Noten von Ylang Ylang und Rose stehen für meine Nase im Vordergund. Gekostet hat Blossom etwa 14 EUR. Das Produkt ist übrigens exklusiv bei Cosmekitchen erhältlich, weil es von ShiGeta zum 10. Geburtstag der Ladenkette kreiert wurde.

So, das waren meine bisherigen Beauty-Käufe! Ich plane übrigens noch einen weiteren Post, in dem ich meine Einkäufe zeige, die nichts mit Beauty zu tun haben – ich sage nur Stationery und Keramik und… Es gibt so viele wunderschöne Dinge in Japan!

Here you can find an English version of this article.

Was interessiert euch von meinen Beauty-Käufen besonders? Wo hättet ihr ebenfalls gezuckt?

Teile diesen Beitrag:

26 Kommentare

  1. Ich finde die Verpackungen von Yaetoco und Chant a Charm ganz entzückend, so typisch asiatisch 🙂 Da hätte ich sicher auch zugeschlagen.

  2. Dein Haul gefällt mir sehr! 😉 Auf den Nicht-Beauty Haul bin ich ebenfalls gespannt. Gezuckt hätte ich beim Blotting Paper, bei der Haarbürste (ist ja echt mal genial!) und bei der Handcreme. 😉 In meinem Gesicht den Flaum wegzurasieren würde ich mich nicht trauen, da so Haare danach immer etwas dunkler nachwachsen und das muss ich im Gesicht echt nicht haben. 😉 Zudem stört mich mein Flaum eigentlich nicht, zudem ist er blond. 🙂

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      Echt, dunkler nachwachsen? Puh, das ist bei mir glücklicherweise nicht der Fall 🙂

      • Also an den Beinen und an einer Stelle am Bauch habe ich das beobachtet..man denkt ja, sie werden dicker, aber eigentlich scheinbar nur dunkler? So hatte ich das jedenfalls im Kopf.

  3. Die Verpackungen sind so hübsch 🙂 Roll-On, Handcreme und Haarbürste sprechen mich auf Anhieb an. Ich bin sehr gespannt auf deinen nächsten Einkauf! Papiergedönsläden sind mein Untergang 😀
    Liebe Grüße
    Nicole

  4. Hi Julie,

    Ich finde die Börste mit dem Öl drinnen sehr interessant. Könnte die auch beim entwirren helfen?

    LG

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      Da bin ehrlicherweise etwas überfragt, weil ich ja nicht nur kurze, sondern auch noch relativ glatte Haare habe. Aber vorstellen könnte ich mir es.

  5. Ich mag solche Eingekauft-Beiträge sehr gern (: ! Und umso lieber natürlich mit all den mir unbekannten, interessanten japanischen Marken! Ich hätte nicht gedacht, dass es dort so viel Naturkosmetik gibt (und offenbar noch viel mehr).
    Chant a Charm und Ruhaku finde ich nicht nur vom Produktdesign wunderschön, sondern auch die Produkte an sich hören sich toll an. Und preislich scheinen die Sachen ja auch alle im günstigen bis mittleren Segment zu liegen, toll!
    Bin schon gespannt auf deine anderen Einkäufe (: . Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      Ja, es gibt hier in Japan mittlerweile einige Naturkosmetik-Marken – und die Filialkette CosmeKitchen (für Naturkosmetik) eröffnet immer mehr Filalen.

  6. Also die gelbe Verpackung der Handcreme ist ja ganz nach meinem Geschmack! Und Chant a charm würde sich bei mir im Badezimmer optisch auch ganz gut machen. 😀 Ich bin gespannt, ob du noch Skurrilitäten entdeckst. Es ist schön, dass wir dich so ein bisschen nach Tokyo begleiten können – und das ganz ohne Jetlag, hihi.

    Liebe Grüße
    Ida

  7. Das sind aber wieder interessante Schätze 🙂 Kann es sein, dass die Gesichtshaar Rasierer bei uns Augenbrauentrimmer heißen? Die Ähnlichkeit ist verblüffend. Mich würde außerdem interessieren, ob sich das Gesicht nach dem Entfernen des Gesichtsflaums beim Nachwachsen sehr stoppelig anfühlt. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich meinen Oberlippenflaum mal entferne, hab aber Angst, das es dann eben auch stoppelig aussieht… Toller Beitrag mal wieder. Viele Grüße, Peppi

    • Versuche es doch mal mit Threading. Das gibt es in jedem türkischen Friseur- oder Kosmetiksalon.

      • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

        @Petra: Ja, das mache ich auch gelegentlich – obwohl ich da auch schon mehr oder weniger Glück hatte. Eine nicht ganz so gute Threaderin (oder wie nennt man das) hat mir mal auch mehr die Haare mit dem Faden rasiert statt ausgerissen.

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      @Peppi: Für die Augenbrauen gibt es noch andere Rasierer, mich hat er auch erst daran erinnert! Für das Gesicht wird für jede Gesichtspartie wieder einen anderen Rasiererform angeboten, zB ein ganz kleiner Rasierer für die Oberlippe. (Auf dem Foto habe ich den für die Wangenpartie abgebildet.)

  8. Auf den Stationery Post freu‘ ich mich schon! 😉 Bisher voll interessant. Ich liebe es mir Urlaubsprodukte anzuschauen. Danke für den Beitrag! 🙂

  9. Oha, mich würde die Wimperntusche interessieren. Ich hab lange die 38° von Kanebo verwendet und benutze immer noch die ebenfalls mit warmem Wasser abwaschbare von Clinique. Aktuell hab ich eine von Korres in Gebrauch, die auch prima hält und schöne Wimpern macht. Allerdings ist die wohl nur naturnah und man muss tüchtig Reinigungsmilch einsetzen, um die runterzukriegen …
    Rasieren im Gesicht würde ich mich nie – da hätte ich einfach Angst, dass die feinen Haare (ich bin dunkelhaarig) deutlich sichtbarer nachwachsen. Und auf Oberlippenschnäuzer steh ich nicht mal bei Männern 😀

  10. Liebe Julie,
    auf anhieb klingt die Mascara ja wirklich verlockend.
    Ich nutze ja nach wie vor die von Annemarie Börlind und neu von Sante. Allerdings sind bei beiden Wachsen enthalten. Die halten gut, lassen sich aber abends nicht ganz so leicht entfernen – mit einem Öl klappt das aber ganz gut.

    Ich bin auf deinen zweiten Post gespannt 🙂 Hab noch eine gute Zeit „da drüben“

    Grünste Grüße

  11. Alles so schön bunt hier! Ich finde ja die Einkaufstüten ganz entzückend (nehme ich zumindest an, dass es Türen sind). Das schönste an diesen Posts ist es immer, hinterher aus den HPs zu stöbern, das sieht so schön aus. Das Blotting Paper finde ich immer noch bildschön! Auf ebay gibt es das auch mit Yuzu 😉
    Ruhaku gefällt mir ebenfalls sehr, genauso die Handcreme mit dem Smiley.
    Den Rasierer hätte ich wohl liegen lassen, mit einer Klinge in meinem Gesicht herumfuhrwerken, davor habe ich Schiss – aber ich habe auch nicht den Ansatz eines Damenbartes und um Falum in meinem Gesicht sichtbar zu machen, müsste ich eine halbe Dose Puder gegen den Strich im Gesicht verteilen – das mache ich normalerweise eher nicht 😉
    Auch die Bürste wäre mir suspekt. Meine feinen dünnen Haare wirken ohnehin sehr schnell fettig, da würde ich nicht noch mit einer Bürste Öl reintun. Außerdem ist mir die Methode suspekt. Wie wird es erreicht, dass das Öl über ein Jahr verteilt abgegeben wird und wie wird verhindert, dass es ranzig wird? Und kann man die Bürste „auftanken“ oder donnert man sie dann in die Tonne? Da bleibe ich lieber bei Öl auf Hand und Holzkamm, hält beides unbegrenzt.

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      Nachfüllbar ist die Bürste natürlich nicht! Man kann sie danach natürlich weiter verwenden, aber dann ist sie eben eine normale Haarbürste. Auf der Rückseite der Bürste ist ein Bild abgebildet, das zeigt, wie das Öl langsam durch die Poren der Borsten diffundiert – über Weichmacher etc denke ich besser mal nicht nach… 😉
      Und ja, das sind Tüten im Hintergrund der Fotos, am liebsten würde ich sie sammeln!

  12. Aufgemerkt habe ich bei der Mascara. Da bin ich sehr neugierig, wie die sich bei Dir macht. Ich hatte mal eine 38-Grad-lösliche Mascara von Sensai (Frag nicht nach INCI!). Anfangs klappte das mit dem warmen Wasser noch ganz gut, wenn auch der Anblick der abgestreiften Mascara-Hütchen etwas seltsam anmutete. Aber schon bald fanden sich nach dem Aufwachen doch Reste. Da musste dann das Micellenwasser ran. Also doch wieder mehr Reisegepäck als erhofft.
    Bei der Haarbürste hätte mich meine Bequemlichkeit gewiss gesteuert. Doch ich habe mich ebenso skeptisch gefragt, ob das nicht ganz fix ranzig wird.
    Mich interessiert nun, wie Dein Gebrauchstest bei beiden Produkten ausfallen wird. Bitte lass doch mal hören.

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      Dann bin ich mal gespannt, wie sich die Mascara nach einer Weile so macht… Dass es so eine Art wasserlösliche Tubes sind, habe ich überhaupt erst beim Abschminken gemerkt.

  13. Sehr hübsch, die Verpackungen sind wie so oft in Japan ganz herrlich. Die Hintergründe hast Du auch schön gewählt – da war bestimmt das eine oder andere Tengui dabei (ich zähle fest darauf, das im nächsten Japan-Haul-Post auch das eine oder andere der wunderbaren Tücher mit dabei ist.) Die Blotting-Papers wären mir auf Anhieb am Interessantesten, denn deren Anschaffung hatte ich auch gerade überlegt. Und die Handcreme für die Handtasche ist ja wirklich hübsch – und duftet bestimmt wunderbar! Danke für’s zeigen!

    • beautyjagd sagt am 29. Oktober 2015

      Aber klar werden bei meinem Non-Beauty-Einkauf Tenugui dabei sein!

  14. Haarbürste, Handcreme, Mascara und die Sachen von Chant a charm und Ruhaku- da hätte ich nicht nur gezuckt, sondern ebenfalls zugeschlagen 🙂
    Was mich bei deinen Streifzügen in Tokyo allerdings am allermeisten beeindruckt ist die Arbeit, die du dir machst, um sämtliche Inhaltsstoffe zu checken. Das würde mich platt machen!

  15. Pingback: Ich war einkaufen in Tokyo (Papeterie, Tenugui, Keramik etc.) | Beautyjagd

Kommentare sind geschlossen.