Naturkosmetik, Reise

Bonjour Provinz (5): Bio-Diversität

biolaeden-dole_beautyjagd

Bioläden sind für mich eine der ersten Anlaufstellen, wenn ich in Frankreich unterwegs bin. Sie gehören für mich eindeutig zu den kleinen Freuden der französischen Provinz! Deswegen habe ich in den ersten Tagen in Dole auch alle vier Bioläden aufgesucht – ja, es gibt hier gleich vier Stück! Und das in einer Kleinstadt wie Dole mit ca. 23.000 Einwohnern. Bioläden sind in Frankreich auch in ländlicheren Gebieten gut vertreten, der Verband Biocoop zählt z.B. insgesamt an die 400 Filialen. Das sind ganz schön viele!

Weshalb ich die Bioläden in Frankreich so besonders schätze: Für mich sind sie wie eine Art Wundertüte. Ich weiß nie, was mich erwartet. Das Sortiment ist in jedem Laden unterschiedlich, da es sich meist um inhabergeführte Geschäfte handelt. Selbst wenn sie z.B. unter dem Namen Biocoop firmieren, so bestimmen doch die jeweiligen Inhaber des Ladens, welche Produkte im Laden stehen. Deswegen ist das Sortiment oft regional, denn auch kleinere Produzenten ohne große Mengen haben durch dieses System die Chance, ihre Ware dort verkaufen zu können.

Bei der Naturkosmetik ist es ebenso: In keinem der vier von mir in Dole aufgesuchten Läden glich sich das Angebot. Bei Le Panier Bio fand ich z.B. das Sortiment von Karéthic oder Florame, bei Biocoop die Sachen von Ballot-Flurin, Algamaris und Couleur Caramel, bei La Vie Saine entdeckte ich Cattier und Argiletz und bei La Vie Claire gab es u.a. Logona oder Lavera. Ich mag es, wenn das Sortiment so individuell ist, aber es ist natürlich schwierig, wenn man gezielt etwas sucht…

einkauf-bioladen-dole_beautyjagd

Guckt also mal mit in meine Einkaufstüte hinein! Natürlich habe ich auch frische andere Sachen wie Gemüse und Käse gekauft, aber hier zeige ich sozusagen die „Hardware“: Die Buchweizen-Flakes von Priméal sind geschmacklich meilenweit von den in Deutschland erhältlichen Variationen entfernt, ich liebe sie (und habe meinen Vorrat bereits hier gestern abgebildet). Auch das Tee-Sortiment in den meisten französischen Bioläden kann sich sehen lassen, darunter findet sich oft auch hochwertiger japanischer Bio-Grüntee. Mir gefiel die schmucke Dose mit den Matcha-Sticks von Aromandise, sehr praktisch für unterwegs. Eine Couscous-Mischung mit Blumen von Priméal lachte mich an, genauso die für mich sehr exotische korsische Marmelade des Erdbeerbaums (Arbouse) von Désir de Corse. Zum Kochen tropischer Gerichte wie Currys verwende ich als Basis oft Achards de légumes von Le Voyage Mamabé, eingelegtes knackiges Gemüse mit raffinierter Würzung (wird in L’Isle sur la Sorgue in der Provence hergestellt, ich habe die Firma tatsächlich schon mal besucht).

In der Gesundheits-Abteilung der Bioläden habe ich mein heißgeliebtes Propolis-Spray Nomade von Ballot-Flurin nachgekauft. Unter den Heilerde-Produkten, die sich in Frankreich ja enormer Beliebtheit erfreuen und wirklich in jedem Bioladen erhältlich sind, habe ich Banderolen mit grüner Erde von Argiletz entdeckt, die man bei Entzündungen wie eine Art feuchten Umschlag auf die Haut legt.

Apropos Erde: Die Detox Scalp Mask von Cattier wurde auf der Vivaness vorgestellt, hier stand sie nun im Regal. Man lässt sie für 10 Minuten auf der trockenen Kopfhaut einwirken, bevor man das Haar dann wie gewohnt shampooniert. Sehr gefreut habe ich mich, als ich die Algen-Erde-Masken Peel-Off von Secrets des Fées gesehen habe, da durften auch zwei Päckchen mit.

Neugierig gemacht hat mich außerdem die Augen-Abschminklotion von La Grange des Herbes, einer kleinen regionalen Firma aus Lothringen. Sie basiert auf Kornblumen- und Kamillenwasser, dazu kommt lediglich ein wenig Zuckertensid, Rizinusöl und Jojobaöl. Ebenfalls übersichtlich sind die Inhaltsstoffe der mattierenden Feuchtigkeitscreme von Karéthic, die ich vor zwei Jahren auf der Vivaness getestet habe (mit Kamillenwasser, Sheabutter und Reispuder). Schon länger im Auge hatte ich das Huile Rose Musquée von Mosqueta’s (reines Hagebuttenkernöl), die Produkte dieser italienischen Marke finden sich oft in französischen Bioläden.

Wunderbar blumig duftet das Déodorant Immortelle von Marilou Bio zum Sprühen, ich hatte es schon mal und trage es öfter als Parfüm (muss ich unbedingt bald genauer vorstellen!). In vielen Bioläden gibt es Klassiker wie schwarze Seife im Angebot, ich kaufte mir eine Kleingröße Savon Noir Eukalyptus von Naturado en Provence. Zum Schluss noch ein Nachkauf: Neulich bekam ich die Mascara von Lady Green zum Test zugeschickt; als ich das Sortiment der Firma aus dem Elsass vor Ort entdeckte, deckte ich mich mit einem zweiten Exemplar ein, weil mein erster Eindruck wirklich gut war. Außerdem mag ich bunte Verpackung 😉 .

Ach so, der einzige Nachteil an den meisten Bioläden in Frankreich ist für mich ist die Lage: Sie befinden sich meist in den Einkaufszonen außerhalb der Stadt, in der Nähe der großen Supermärkte. Das hat natürlich Sinn, denn dort erledigen die Franzosen ihre großen Einkäufe – und sie können so auch gleich noch zum Biomarkt fahren. Nur falls ihr euch gewundert habt, in was für Kisten die Bioläden oben auf dem Foto zu Hause sind!

Wow, ich freue mich über all meine Sachen, die ich selbst hier in der französischen Provinz bekommen habe! Auch Chez Matze war in Dole einkaufen und berichtet heute gleich in zwei Posts davon. Welche meiner Sachen hättet ihr auch eingepackt oder interessieren euch?

Auch interessant:

Inspirationen von der Weleda Trendtour in Berlin
Mein Makeup-Täschchen (10): Andrea
Beauty-Notizen 15.8.2014

Comments are disabled.

29 thoughts on “Bonjour Provinz (5): Bio-Diversität
  • Mandy sagt:

    Das klingt nach einem gelungenen Einkaufsbummel!Ich liebe es auch durch Bio-Supermärkte zu stöbern, ist immer wie eine kleine Überraschungsreise!Am meisten neugierig hast du mich auf die Buchweizenflakes gemacht,kann man die hier auch kaufen?Und die Produkte von Ballot-Flurin finde ich auch ganz toll und mit dem Propolisspray liebäugle ich auch schon lange!Am meisten beneide ich dich um die tolle Käseauswahl in Frankreich,da ich Vegetarier bin und viel Kaese esse,bin ich immer auf der Suche nach neuen Sorten!

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Es gibt in Deutschland ja auch Buchweizenflakes, von Allos hatte ich mal welche und von Werz – aber die waren längst nicht das, was die französischen Marken Primeal und Grillon d’or bieten, die schmecken wirklich ganz anders (viiiiiel besser, nicht so nach Pappe, haha 😉 ). Und Käse, oh ja, dazu wird es bei Chez Matze noch einen extra Post geben.

      • Mandy sagt:

        Ich habe die Buchweizenflakes bei Greenweez gefunden und hab mir gleich noch ein paar andere Sachen von Primeal mit ins Päckcken gelegt, unter anderen Quinoa-Salzstangen und Miso-Suppe!Bin ja mal gespannt und werde dir dann berichten,wie mir die Buchweizenflakes geschmeckt haben!Wünsche dir noch einen schönen Dienstag!

        Liebe Grüße Mandy❤️

      • beautyjagd sagt:

        Ach, Du bist ja der Wahnsinn, gleich bestellt! Nun hoffe ich, dass sie Dir schmecken 🙂 (ich mag diesen nussigen Buchweizengeschmack sehr).

      • Mandy sagt:

        Na wenn du so schwärmst😋, kann es ja nur lecker sein!Also muss es getestet werden!Hoffe nur das das Paket nicht solange braucht, kommt ja aus Frankreich!Wünsche dir einen schönen Tag und warte auf deinen heutigen neuen Bericht😀

        Liebe Grüße❤️

  • Schöner Einkauf. Ich hätte wahrscheinlich auch bei den Masken zugeschlagen.

  • Laura sagt:

    Fronkreisch, Fronkreisch!!!!
    Da bekomme ich direkt Sehnsucht. Einmal natürlich nach dem Land, den Städten und den Leuten, aber auch nach der Esskultur und dankt dir jetzt auch nach den Einkaufsmöglichkeiten was Naturkosmetik angeht. Echt der Wahnsin was man dort in so Bioläden bekommt.
    Eine schöne Auswahl hast du dir da geholt.
    Ich kenn nur die Super bzw, Hypermarches von den Urlaubenmit meinen Eltern;-) und das ist schon eine ganze Weile her.

    Viel Spaß dir noch
    LG Laura

    • beautyjagd sagt:

      In den Super- und Hypermarchés gibt es mittlerweile dank So’bio auch schöne Naturkosmetik zu finden! Aber natürlich gibt es da nich so eine Vielfalt wie in den Bioläden 🙂

  • hazel sagt:

    Ich liebe diese Bio-Läden in FRA. Du hast voellig recht…man weiß nie, was man bekommt (und was nicht ;)). Das Angebot ist immer zum Staunen toll.
    Ich habe diese Läden (sie sehen wirklich immer so aus wie auf deinen Fotos!! … musste echt lachen) auf meiner Provence-Reise genauso erlebt.
    Auf die abschmink-Lotion und das Immortelle-Deo bin ich gleich angesprungen. Oh Mann, die würde ich suchen in FRA!
    Viel Spaß weiterhin… habt Ihr eigentlich schönes Wetter oder ist es bei Euch auch so „pfingstig“? 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Es ist durchaus pfingstig hier 😉 Die Regengüsse waren hier durchaus üppig, gab sogar einen ordentlichen Hagelschauer – aber jetzt gibt es auch wieder Sonne! Mit dem Immortelle-Deo könntest Du durchaus Glück haben, denn Marilou ist weiter verbreitet (die Abschminklotion eher lokal, denke ich).

  • Emma sagt:

    Da hat Dole ja echt einiges zu bieten! Wir sind jedes Jahr in der Bresse, aber da ist die Auswahl nicht halb so gut obwohl Bourg en Bresse zB viel größer ist als Dole. Aber dort im biocoop hab es einige melvita Sachen, das wars. Die finde ich im Zweifel besser daheim…
    Trotzdem bin ich immer wieder erstaunt, es man selbst in normalen Apotheken und Supermärkten in Frankreich alles findet. Vielleicht muss ich mir zukünftig mehr Zeit nehmen und Geduld aufbringen, denn es gibt schon viele französische Naturkosmetik- Schätze.
    Viele Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Ach echt, ich hätte jetzt auch vermutet, dass Bourg en Bresse besser als Dole ausgestattet ist! ich war ja insgesamt in vier Läden hier und habe sie durchforstet, das war schon zeitaufwändig (aber ich war nicht zu bremsen vor Neugierde). Übrigens habe ich heute auch schon einen Aufsteller von Prieuré de St Georges in einem kleinen Supermarkt gefunden, allerdings war er ziemlich leergeräumt (das warst doch Du, oder verwechsle ich da was?).

      • Emma sagt:

        Ach cool, ja genau das war ich! Die kommen aus dem Jura, das überrascht mich nicht. Die gibt’s bei uns im Super U, im nächstgrößeren Kaff vom kleinen Kaff, aus dem mein Mann kommt. Die haben mit drei Seifen und nem Öl angefangen, inzwischen ist der Aufstellen riesig! Bestimmt findest du die noch öfter.

        Ich könnte mir vorstellen, dass das Jura viel touristischer ist als die Bresse, vielleicht ist das Angebot deswegen besser? Ich hab aber auch schon ein paar Jahre nicht mehr geschaut weil ich nicht die Geduld hatte, aber das nehme ich mir für dieses Jahr fest vor! ☺

  • filledeslivres sagt:

    Liebe Julia,
    Vielen Dank für dieses tolle Projekt! Besonders die Marktschilderungen von Chez Matze und natürlich Deine Entdeckungen habe ich gern gelesen. Ich musste gleich an meine Zeit in Dijon denken. Die ist zwar schon ein Weilchen her, aber ich denke gern daran zurück. Eine schöne Zeit Euch!
    filledeslivres

    • beautyjagd sagt:

      Oh Dijon, wie schön! Danke für das nette Feedback, ich richte es auch ChezMatze aus!

  • Petrina sagt:

    Irgendwann sehe ich mich schon bummeln in Frankreich, ist ansteckend 🙂 … dass Déodorant Immortelle von Marilou Bio hat mich angesprochen, dass koennte ich direkt hier bestellen, duftet es wirklich blumig? dann waere dies was fuer mich … der Duft von Immortelle erinnert mich sonst immer etwas an Maggi! Welches der Huile Rose Musquée von Mosqueta’s hast du dir erhascht, dass einfache oder das mit Rosenduft? hast du es schon getestet? ist es im Glasflakon? dann wuerde dass auch in den Warenkorb huepfen 🙂

    Wuensche dir weiterhin viel Spass bei all deinen Unternehmungen, Entdeckungen von neuen Wundertueten 🙂

    Tolles Projekt fuer den Blog, gefaellt mir.Nette Gruesse!

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe das Öl von Mosqueta ohne Rosenduft genommen, obwohl ich länger gezögert habe, ob lieber mit… Ja, es ist im Glasflakon verpackt! Probiert habe ich es noch nicht. Und das Immortelle-Deo hat lustigerweise so gar nichts mit dem Duft von Immortelle gemeinsam, außer vielleicht die gelbe Farbe der Verpackung, haha. Es duftet null nach Maggi, ist wirklich sehr blumig-feminin, vielleicht mit etwas Monoi (gerade nochmal extra intensiv beschnuppert) dazu.

      • Petrina sagt:

        Ohhh ich danke dir fuer das „Beschnuppern“ Julia… Monoi, damit kann man mich immer fangen. Ich glaube ich bestelle mir das Mosqueta-Oel mit Rosenduft, sorgt fuer Entspannung pur … Glasflakon supii, das ist gebongt!

        Hab noch eine schoene Zeit 🙂

      • Petrina sagt:

        Liebe Julia, heute habe ich mein Paket erhalten und bin begeistert vom Déodorant Immortelle Marilou Bio … der Duft ist wie du sagst, feminin-blumig, herrlich und haelt den ganzen Tag frisch auch bei sommerlichen Temperaturen von 30 Grad. Tolles Deo, danke fuer den Tipp und die ausfuehrliche Beschreibung, ich haette sonst nie ein Auge auf dieses Deo geworfen.

        Schoenes Wochenende wuensche ich dir! 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Oh, das freut mich sehr! Denn Düfte sind ja immer so eine individuelle Sache… ich liebe den Duft ja auch sehr 🙂 Toll, dass es auch noch als Deo funktioniert, für mich ist es von der Wirkung eher eines, das ich an heißen Tagen zwischendurch mal auftrage.

      • Petrina sagt:

        Ich liebe den Duft … rieche auch etwas Vanille raus. Die feine, schmale Flasche (naja es ist ja keine Flasche in diesem Sinne, mir faellt kein anderer Name dazu ein) gefaellt mir ebenso. Werde mir sicher die anderen beiden Duefte der Deos zulegen, Vanille spricht mich ja voll an und gruener Tee waere mal ein Versuch wert 🙂

  • Birgit sagt:

    Ich würde deinen ganzen Korb nehmen, mich interessiert alles, besonders die französischen Lebensmittel.

    • beautyjagd sagt:

      Heute habe ich noch ein Tannenspitzengelee im Bioladen ganz unten im Regal entdeckt, das würde Dir sicher auch gefallen 🙂

  • Ava sagt:

    Och, das macht richtig Vergnügen, mal hier zu lesen und dann wieder drüben beim Matze … Tolle Idee!

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das freut mich sehr, dass Dir das Projekt so gefällt! Ist ja für uns auch ein Experiment, das Blog-Duett 🙂

  • Petra sagt:

    Einmal alles bitte, dazu das Tannenspitzengelee und von Monsieur hätte ich gerne ein baguette paysanne sowie jeden Morgen bitte ein croissant aux amandes, gerne noch etwas warm 😉

    Ich liebe Buchweizen, aucvh Kasha mag ich gerne (nicht französisch, aber trotzdem lecker). Wegen Buchweizen habe ich mir übrigens vor fast 25 Jahren einen Flocker zugelegt, der funktioniert immer noch. Solltest du mal versuchen, frisch gequetschte Buchweizenflocken 😉 Flocken werden übrigens leckerer, wenn man die Körner vorher etwas dämpft, da werden die Inhaltsstoffe schon etwas aufgeschlossen – gilt auch für Hafer, Emmer usw.

    Die Märkte sind vermutlich so jwd, weil in Frankreich so viel auf dem Markt und ab Hof gekauft wird. Das sich die Sortimente so ergänzen finde ich sehr schön, so hat jeder seine Nische und kann gut (über-)leben, sehr symphatisch.

    Ich beneide dich dieses Mal ganz ehrlich, denn ich habe eine Woche Urlaub und kann leider nicht weg. Meine Anämie war mittlerweile so heftig, dass ich seit vier Wochen Infusionen bekomme – dafür muss ich dableiben, die machen total platt aber sie helfen. Sobald das Wetter etwas netter wird, bin ich dann auch endlich wieder weg. Heute habe ich es tatsächlich geschafft, mal wieder eine Yoga-Sequenz durchzuhalten, die Puste hat gereicht. Morgen wird das Fahrrad flott gemacht und dann fahre ich mal um den See, mal schauen, ob es klappt, aber ich bin zuversichtlich. Wenn alles gut geht, traue ich mir auch wieder größere Touren zu und werde mal 1-2 Tage weg fahren.

    Als kleinen Trost war ich heute auch im Umland und habe mir in einem Hofladen heute die bösen Folienerdbeeren gekauft, dazu ein Fläschchen Erdbeersecco und hausgemachten Eierlikör, so futtere und trinke ich mir das Wetter eben schön 😉

    • Ava sagt:

      Gute Besserung für deine Anämie und Erdbeersecco klingt lecker. Da würde ich auch ein Tässchen auf der Terrasse genießen wollen … 😉

      • beautyjagd sagt:

        Oh wei, das mit der Anämie ist ja viel heftiger als ich dachte!! Gute Besserung! Da kann ich verstehen, dass Du mich beneidest, wenn Du so gar nicht richtig weg kannst – auf dass bald wieder größere Touren drin sind! Und einen Flocker, aha, das kannte ich auch auch noch nicht, muss ich mir gleich mal ansehen, merci für den Tipp 🙂

  • Veleda sagt:

    Toller Beitrag 🙂
    Ich brachte mir vom Flug aus München das Eau extraordinaire mit Narcisse mit 🙂