Gesichtspflege Inner Beauty International Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 16.9.2016

beauty notizen 16.9.2016_beautyjagd

Here you can find an English version of this article.

In dieser Woche konnte ich durchaus einige Punkte meiner Frankreich-Wunschliste „abarbeiten“ 😉 : Gleich am vergangenen Wochenende ging es in das Städtchen Buis-les-Baronnies, also in die Lindenbaum-Hauptstadt Frankreichs. Bis zur Öffnung Osteuropas und der zunehmenden Globalisierung galt Buis-les-Baronnies als Weltmarktführer für Lindenblüten. In meinem Reiseführer steht sogar sowas wie „die Wallstreet der Lindenbäume“! Wenn im Frühsommer die Linden blühen, muss es rund um Buis-les-Baronnies herrlich duften und das Summen der Bienen wird die Luft erfüllen… Vom bekannten und dort ansässigen Kräutertee-Haus Le Dauphin habe ich Lindenblütentee in Beuteln erstanden, auf dem Markt habe ich dann die losen Blüten direkt bei einem Produzenten gekauft.

Schon seit vier Jahren kenne ich das Geschäft des Maison Laget in Vaison-la-Romaine. Bei der kleinen Manufaktur hatte ich damals ein Eau de Toilette entdeckt, das nach Geißblatt duftet – ich berichtete in diesem Blogpost davon. Das Haupthaus von Laget befindet sich tatsächlich in Buis-les-Baronnies, ich „musste“ es selbstverständlich besuchen, wenn ich schon mal da bin! Dort habe ich mir – neben einem wie ich finde sehr interessanten Immortellen-Ölmazerat – die zertifizierte Bio-Bodylotion Lait de Beauté Douceur du corps au Tilleul gekauft, die sehr dezent und nicht zu süß nach Lindenblüten duftet. Das Maison Laget gibt es bereits seit 1946, im Moment wird das Sortiment überarbeitet und neu aufgestellt. Ich bin gespannt, wie sich die Marke weiter entwickeln wird!

Bereits neu aufgestellt hat sich in den letzten Jahren die französische Naturkosmetik-Marke Melvita, die ich vor ein paar Tagen in der Ardèche besucht habe. Als ich das letzte Mal vor fünf Jahren vor Ort war, wurde dort gerade groß umgebaut. Die Firma befindet sich in der Nähe des Dorfs Lagorce, inmitten wunderbarer und abgelegener Landschaft. Das neue und ökologisch vorbildliche Gebäude kann man mehrmals täglich mit Führungen besichtigen. Ich meldete mich vorher an und konnte so in einer knappen Stunde in die Produktion und ein klein bisschen hinter die Kulissen des Unternehmens blicken: Befensterte Gänge für Besucher durchziehen große Teile des Gebäudes, faszinierend! Selbst wenn die Führung eher werblich war, fand ich es toll zu sehen, wie Melvita sich so für alle Kunden zugänglicher macht. Im Shop der Firma kaufte ich mir die Masque Hydratant Désaltérant Nectar de Roses, die ich seitdem täglich abends verwende: Meine Haut ist durch die trockene Luft und die viele Sonne sehr trocken geworden und saugt die Maske quasi weg: Diese hat eine fast gelig-milchige Textur, die Reste wäscht man nach etwa fünf Minuten Einwirkzeit mit etwas Wasser ab. Eine Express-Feuchtigkeitsmaske also! Hier findet man sie auf der Homepage von Melvita. Meine Tube habe ich schon fast niedergemacht, wie übrigens auch die Sonnencreme Heliotropic von Kypris, die ich ebenfalls täglich großzügig auftrage.

Typisch Frankreich, das ist auch die Verbena! Eisenkraut ist in Frankreich sehr beliebt, man kann die getrockneten Blätter des Krauts auf allen Märkten lose als Tee kaufen. Aus diesem Grund habe ich mir aus Deutschland die Daily Care Hautcreme Aloe und Verveine von Logona in der runden Dose mitgebracht. Die Allzweckcreme duftet erfrischend nach Verbena und Zitrone, die Textur ist etwas fester, fühlt sich aber auf der Haut nicht zu fettig oder ölig an. Mich erinnert sie entfernt ein bisschen an die Körperbutter Verbena, die es mal von Alverde gab. Die Hautcreme basiert neben Wasser auf Bio-Olivenöl, Bio-Palmöl, Bio-Aloe Vera und Bienenwachs. Erhältlich ist sie in Bioläden oder online.

Ebenfalls passend zu meinem Aufenthalt in Südfrankreich habe ich kurz vor der Abfahrt im denn’s-Biomarkt gestöbert und dort typisch französisch eingekauft. Viel Spaß beim Lesen des neuen Blogposts auf dem Bio-Blog – und beim Entdecken, was da alles in meinem Einkaufskorb gelandet ist (sogar inkl. einem schnellen Lieblingsrezept-Tipp von mir!).

Zeit zum Lesen hatte ich in den letzten Tagen auch endlich mal wieder. Schon vor einigen Wochen wurde mir das Buch vom guten Essig von Georg-Heinrich Wiedemann zur Rezension zugeschickt. Da ich mich vorher nur oberflächlich mit Essig auseinandergesetzt hatte, gingen mir beim Lesen einige Lichter auf! Im ersten Teil des Buches geht es neben der Geschichte des Essigs um die verschiedenen Herstellungsarten von Essig – von der langsamen, handwerklichen Prozedur bis hin zum schnellen Industrie-Essig. Auch erfährt man kompakt zusammengefasst etwas über die verschiedenen Essigsorten, die vom klassischen Aceto Balsamico aus Modena bis hin zum japanischen Reisessig reichen. Spannend fand ich außerdem das Kapitel über die Inhaltsstoffe von Essig: Essigsäure wusste ich natürlich, aber es sind z.B. auch Milchsäure, Flavonoide, Enzyme, Aminosäuren oder Provitamin A enthalten. In der zweiten Hälfte des Buches geht es dann um die Anwendung von Essig, sowohl bei gesundheitlichen Aspekten als auch in der Küche oder im Haushalt. Ich habe den Eindruck, dass der Autor, der übrigens auch selbst Essig herstellt und verkauft, wirklich vollkommen Essig-verrückt ist 😉 – und musste grinsen, als er sein Schlusswort im Buch mit „sinnlich-säuerlichen Grüßen“ abschließt. Das Buch ist im kleinen Verlag Neue Erde erschienen, hier geht es zur Homepage des Verlags (auch im Buchhandel und online erhältlich).

Das Beste aus Japan und Südfrankreich verbinden seit 2014 das Ehepaar Hashimoto, auf deren Produkte ich überraschenderweise hier in einem Bioladen gestoßen bin: Biomomo heißt die Marke der beiden Patissiers, die z.B. köstliche und handwerklich sorgfältig hergestellte Kirschmarmelade mit Ingwer oder Mandelmus mit Matcha anbieten – natürlich stammen alle Zutaten aus Bioanbau! Spitzenköche wie Alain Ducasse oder Christian Garcia haben die Sachen auch bereits für sich entdeckt, kein Wunder, denn Emiko und Taisuké Hashimoto haben ihr Handwerk bei renommierten Patissiers in Japan und Frankreich gelernt. Für mich ein großartiger Fund, da ich sowohl Frankreich als auch Japan sehr liebe! Mehr Infos gibt es auf der Homepage der Manufaktur.

Zum Schluss dieser Beauty-Notizen aber noch mal zurück zum Thema Beauty! Ich mag die Körperpflegeserie mit korsischer Zedratzitrone von Bio Beauté by Nuxe sehr, das Öl daraus habe ich mir letztes Jahr gekauft, im Mai in Dole dann die Körpercreme in der großen Dose. Neu gibt es nun das passende Huile de Douche Cédrat de Corse von Bio Beauté by Nuxe, das ich mir in einer Pharmacie gekauft habe. Hach, dieser Duft nach Zitronentörtchen, er ist auch bei diesem Duschöl so schön! Die Textur ist fein und schäumt kaum, lässt sich aber hervorragend abspülen. Die Haut fühlt sich danach nicht ausgetrocknet an, trotzdem trage ich Körperöl und -butter danach auf – was dem vielen Schwimmen geschuldet ist, was meine Haut trockener als sonst macht. Lustigerweise ist in diesem Duschöl übrigens nicht viel Öl enthalten, es basiert neben Wasser auf Glycerin und sehr milden Tensiden. Ich überlege schon, mir wegen des Duftes noch eine Flasche davon für zu Hause zu kaufen 😉 .

Folgende Naturkosmetik-News habe ich in dieser Woche entdeckt:

  • Die neue Limited Edition von Couleur Caramel heißt Un Dimanche à Deauville (Ein Sonntag in Deauville) – die Presseinfo habe ich auf der Homepage von Couleur Caramel gefunden.
  • Gibt es wahrscheinlich schon länger, aber mir ist der Yerba Mate SPF30 Mist von 100% Pure erst diese Woche aufgefallen. Mehr Infos hier. Genauso habe ich erst diese Woche die neuen Sonnenprodukte fürs Gesicht von Alteya Organics bemerkt, in Deutschland z.B. bei der Naturdrogerie.
  • Neu herausgebracht wurde das Magic Mousse von Regulat Beauty. Mehr Infos hier (ich konnte die INCI nirgends finden und gehe davon aus, dass es eher naturnah ist).
  • Von der französischen Marke Indemne gibt es neu eine pulvrige Seife Moussaillon à saupoudrer. Mehr Infos hier.
  • Speick hat zwei neue Bade- und Duschseifen lanciert, die Duftrichtungen Magnolie und Flieder interessieren mich sehr. Mehr Infos hier.

Schon viel zu bald geht es für mich nun wieder zurück nach Deutschland! Es war herrlich, endlich mal wieder im mediterranen Frankreich unterwegs zu sein. Das warme Wetter habe ich ja bis nach Deutschland geschickt 😉 . Habt ein schönes und erholsames Wochenende!

Teile diesen Beitrag: