Aromatherapie Design Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 26.1.2018

Naturkosmetik von Greendoor, Madara und Primavera

Tja, über was soll ich in den Beauty-Notizen schreiben, wenn ich den Großteil der Woche hustend und schniefend zu Hause war? Schon am letzten Wochenende hatte mich eine fiese fiebrige Erkältung erwischt, erst Mitte dieser Woche wurde ich wieder munterer. Die Arbeit konnte natürlich nicht komplett stillgelegt werden, Freiberufler und Selbstständige unter euch dürften das „Problem“ kennen. Deswegen fallen die heutigen Beauty-Notizen etwas magerer als sonst aus, denn außer der (fast) wasserfesten Mascara von Avril habe ich nur wenig neue Sachen ausprobiert.

Atme Wohl Kissenspray von Primavera

Bald schon geleert ist mein Atmewohl Kissenspray von Primavera, das ich in dieser Woche mehrmals täglich rund um mein Bett und meinen Schreibtisch versprüht habe (ich glaube, es ist ein Pressesample, kann aber auch sein, dass ich es selbst gekauft habe). Den praktischen Inhalator-Stick der Atmewohl-Reihe habe ich euch schon vor ein paar Monaten gezeigt, jetzt war das Kissenspray an der Reihe. Es duftet erfrischend nach Eukalyptus, Zirbelkiefer und anderen Nadelhölzern – jedoch nicht scharf-mentholig, sondern insbesondere für schnupfige Nasen wirklich angenehm. Die ätherischen Öle wirken dazu keimabtötend, gar nicht schlecht, wenn man niemanden anstecken will. Auf der Homepage von Primavera finden sich noch mehr Infos zu der vierteiligen Atmewohl-Serie. Ich hoffe, ihr seid gesund und euer Immunsystem ist stärker als meines!

Deocreme von Greendoor

Neu beim Drogeriemarkt dm habe ich die Deo Creme von Greendoor entdeckt, die ganz regulär zwischen den anderen Deodorants im Regal steht. Mir war die Marke bisher unbekannt, aber ich recherchierte, dass Greendoor eine Manufaktur in Oberbayern ist, die sich auf selbstgemachte Naturkosmetik spezialisiert hat. Ein bisschen „self-made“ sieht meiner Meinung nach auch die Gestaltung der Dose aus – aber mit Greendoor hat nun endlich ein Deodorant mit Natron als Wirkstoff in den Drogeriemarkt Einzug gehalten (abgesehen von dem Tausendschön Deo von i+m, das in ausgewählten dm-Filialen erhältlich ist). Die Textur ist buttrig und fein-cremig und nicht krümelig, sie basiert auf Babassuöl, feingemahlenem Natron, Sheabutter und Zinkoxid. Beim frischen Lilien-Duft bin ich mir nicht sicher, ob er ganz natürlich ist (aber meine Nase war in dieser Woche nicht die beste). In Kontakt mit der Haut schmilzt die weiche Deocreme sofort, man braucht eine etwa 1-Cent-Stück große Menge pro Achsel. Den Müffeltest hat das Deo bei mir bestanden, soweit das meine erkältete Nase beurteilen konnte 😉 – ich komme mit solchen Deocremes schon seit Jahren gut zurecht. Gekostet hat die Deocreme von Greendoor 7,95 Euro bei dm.

Protecting Hand Cream von Mádara

Wenigstens habe ich in dieser Woche meine Hände gut gepflegt, denn die Protecting Hand Cream von Mádara (ein Pressesample von najoba, das mir neulich zugeschickt wurde) stand die ganze Woche neben meinem Bett! In der Tube steckt eine überraschend reichhaltige, fast balmig-feste Textur – die die Haut gut pflegt und mit einem unfettigen, aber durchaus wahrnehmbaren zarten Film schützt. Die Handcreme basiert neben Wasser auf Sonnenblumenöl und Sheabutter, dazu kommen eine Reihe an nordischen Extrakten wie z.B. von Cranberry, Pflaume, Quitte oder Petersilie (die Marke Mádara kommt ja aus Lettland). Eine winterliche Handpflege für trockene Haut; auch der appetitliche Duft nach Marzipan bzw. Mandeln passt bestens in den Januar und heitert mich bei jedem Eincremen auf. Ich muss zugeben, dass ich den Handcremes von Mádara bisher noch keine so große Beachtung geschenkt habe, nach dem Test der Protecting Hand Cream würde ich sagen: zu Unrecht! Gibt es z.B. bei najoba, Kostenpunkt: um die 10 Euro. Gespannt bin ich nun auch auf die neue Infusion Vert Multi Layer Hand Cream von Mádara, würde mich jetzt auch interessieren.

Waterfall von Aarikka

Wenn man am Wochenende krank im Bett liegt und es so trüb ist, dass man einfach nur noch den sonnigen Frühling herbeisehnt – tja, was könnte ich da anderes machen als mir die neue Frühjahr/Sommer-Kollektion von Aarikka anzusehen 🙂 . Für die finnische Design-Marke habe ich eindeutig eine Schwäche, der Schmuck aus Holz hat z.B. schon meinen Design-Dienstag im Oktober geziert. Nun durften es zwei Armbänder (Ariel und Varpu, für diejenigen, die es genau wissen wollen) in der neuen Frühjahrsfarbe „Waterfall“ sein: Ein sehr helles Zartgrünblau, das definitiv Lust auf Frühling macht. Die Bestellung war innerhalb von ein paar Tagen da; noch schöner wäre es natürlich gewesen, die Sachen im Laden in Helsinki zu entdecken… aber das wäre vom Bett aus kaum möglich gewesen, haha.

Naturkosmetik-News der Woche

  • Couleur Caramel bringt ab Mitte April eine Limited Edition „Essence de Provence“ heraus. Ich bin schon gespannt auf die vier Cremelidschatten oder den gestreiften 2-in-1-Puder. Hier kann man sich die neuen Produkte schon ein bisschen ansehen.
  • Nicht mehr so lange warten muss man auf die neue Frühling/Sommer-Kollektion „Purple Light“ von Dr. Hauschka: Ab Februar sind der dreifarbige Teint Powder, das Lidschatten-Quattro, ein Kajalstift sowie zwei flüssige Lippenfarben erhältlich. Auf dem französischen Blog Lilimoncello sowie auf dem belgischen Blog Zolea gibt es beispielsweise sogar schon kleine Reviews zu den Produkten.
  • Von Alverde gibt es nun neu eine Kokos Körperbutter (oder hatte ich die schon mal erwähnt, bin mir nicht sicher).

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende – lasst es euch gut gehen! Bei mir steht ein ruhiges Wochenende an, kein Wunder, denn möchte den Erkältungsvirus unbedingt vollständig vertreiben und nicht wieder verschleppen (wie im Oktober).

Auch interessant: