Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Inhaltsstoff-♥: Centella Asiatica und Madecassoside

Ende letzten Jahres hat mich das Centella Asiatica-Fieber gepackt – in Seoul lachten mich immer wieder Cica Creams von diversen Firmen an: Einige dieser Cremes für die Heilung von Narben haben in Korea Kultstatus, z.B. die naturnahe Cica Cream von Dr. Jart. Enthalten ist darin oft die Heilpflanze Centella Asiatica, die in Deutschland auch unter dem Namen Tigergras, Brahmikraut, Gotu Kola oder Wassernabel bekannt ist. Nicht nur in Korea, sondern auch in der ayurvedischen Medizin ist die Centella Asiatica beliebt.

Hergestellt wird der Extrakt aus den Blättern des Doldenblütlers, er enthält Triterpensäure und insbesondere Saponine, darunter z.B. Madecassoside oder Asiaticoside. Der Einzelstoff Madecassoside hat eine beruhigende und entzündungshemmende, aber auch regenerative Wirkung: Er regt so die Bildung von Kollagen an, weswegen die Cica Creams nicht nur zur Narbenpflege oder bei Ekzemen, sondern auch für reife Haut verwendet werden. Übrigens habe ich vor vier Jahren schon mal eine Ampoule Essence von Innisfree (nur naturnah) hier auf dem Blog gezeigt, die Madecassoside enthält.

Naturkosmetik mit Centella Asiatica

Centella Asiatica habe ich in der Naturkosmetik z.B. in der Schützenden Tagescreme Bio-Sonnenhut &Tigergras von Logona, in der Nachtkerze Festigenden Tagespflege von Weleda, im Age Protect Avocado&Tigergras Gesichtswasser von i+m und im Ayurvedischen Öl Centella von Khadi gefunden.

Auch im Bio-Pflegeöl Centella von Farfalla kommt die Centella zum Einsatz (siehe Foto oben). Ich habe mir das Öl im Juni in München im Beauty&Nature gekauft, es handelt sich dabei um einen Auszug der Centella Asiatica in Sonnenblumenöl. Im gerade überarbeiteten Sortiment von Farfalla gehört es zum Bereich der Extra-Pflege, man kann das Öl also in eine Tages- bzw. Nachtcreme geben oder aber auf der feuchten Körper- und Gesichtshaut verwenden. Gut lässt es sich auch mit anderen Ölen mischen, dazu bietet Farfalla eine Reihe an Rezeptideen an (auf der Homepage von Farfalla unter Anwendung zu finden).

Ich habe das Öl pur verwendet, es ist gelbgrünlich gefärbt und duftet pflanzlich-grün und würzig (kommt ohne Duftstoffe aus). Dank der Basis mit Sonnenblumenöl fühlt es sich leicht auf der Haut an und lässt sich gut verteilen, zieht auch schnell ein und fettet fast nicht. Empfohlen wird das Pflegeöl Centella bei Schwangerschaftsstreifen, Cellulite und bei reifer, regenerierungsbedürftiger Haut.

INCI: Helianthus Annuus Seed Oil, Centella Asiatica, Tocopherol.

Der Glasflakon mit Schüttöffnung enthält 30ml und kostet 12,50 Euro. Erhältlich ist das zertifizierte Centella-Pflegeöl bei Müller Naturshop oder in Bioläden, aber auch online z.B. bei der Naturdrogerie (gerade mit 20% Rabatt auf die alte Verpackung) oder Ecco Verde.

Bioturm Intensivsalbe 4

Naturkosmetik mit Madecassoside

In der Naturkosmetik habe ich den einzelnen Wirkstoff Madecassoside bisher nur in der Intensivsalbe No. 4 von Bioturm entdeckt. Die Salbe wird für die begleitende Behandlung von Schuppenflechte, bei Rötungen und Reizungen sowie für trockene, schuppige Haut empfohlen. Ich habe sie mir neulich im Bioladen gekauft, weil mich die Zusammensetzung der Intensivsalbe ein bisschen an die Cica Creams aus Asien erinnerte:

INCI: Aqua, Glycerin, Lac*, Alcohol, Distarch Phosphate, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Squalane, Pentylene Glycol**, Madecassoside, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Polyglyceryl-3 Stearate, Cetyl Palmitate, Acacia Decurrens/Jojoba/Sunflower Seed Wax/Polyglyceryl-3 Esters, Butyrospermum Parkii Butter*, Dipotassium Glycyrrhizate, Sesamum Indicum Seed Oil*, Magnolia Officinalis Bark Extract, Sodium Hyaluronate, Palmitic Acid, Stearic Acid, Helianthus Annuus Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Xanthan Gum, Tocopherol, Oryzanol.

Die von BDIH zertifizierte Intensivsalbe basiert neben Wasser auf feuchtigkeitsspendendem Glycerin und fermentierter Biomolke, die den Säureschutzmantel der Haut stärken soll. Sie kommt ohne Duftstoffe aus und enthält neben Madecassoside noch weitere beruhigende pflanzliche Wirkstoffe. Überrascht hat mich die angenehme Textur: Beim Wort Intensivsalbe hatte ich erst an eine Fettcreme gedacht, das ist jedoch nicht der Fall. Die Salbe hat eine angenehm leichte Konsistenz, die Feuchtigkeit spendet und gut einzieht. Auf der Haut bleibt ein zarter, unfettiger Film zurück. Für mich ist das im Grunde die erste naturkosmetische Cica Cream mit Madecassoside – eben mit einem weniger hippen Namen 😉 .

Eine Tube der Intensivsalbe No. 4 von Bioturm enthält 50ml und kostet 39,95 Euro. Erhältlich ist sie in Bioläden oder online, z.B. bei najoba oder Kein Plunder (mich verwirren da allerdings die INCI-Angaben, die meiner Meinung nach nicht auf dem neusten Stand sind – die auf meiner Packung entsprechen denen auf der Homepage von Bioturm).

So, und jetzt bin ich gespannt, wann der Cica Cream-Trend auch in die Naturkosmetik schwappt!

Teile diesen Beitrag: