Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 1.3.2019

Naturkosmetik

Meine Wege führten mich diese Woche in die Nähe von Köln – und diese Gelegenheit nutzte ich gleich mal für eine kurze Stippvisite in Köln. Viel Zeit hatte ich nicht, aber sie reichte aus, um wenigstens ein paar Stündchen in meiner alten Heimat auf Beautyjagd zu gehen: Endlich konnte ich mal den beiden neuen Shops für Naturkosmetik „Julie Shines“ und „Tantje“ einen Besuch abstatten. Abends traf ich mich dann mit Claudia vom Salon 2, die mir einige neue Geheimtipps aus ihrem Sortiment zeigte. Ich werde meine Käufe selbstverständlich noch auf dem Blog vorstellen und habe auch vor, demnächst einen aktualisierten Naturkosmetik-Guide für Köln zu schreiben. Nun aber erst mal, was ich in dieser Woche auf meiner Haut hatte:

i+m Anti-Stress 2in1 Reinigung & Maske

Genauso hatte ich mir das bereits auf der Vivaness ausgemalt: Die neuen 2in1-Doppelsachets mit Reinigung und Maske von i+m sind gerade für unterwegs so praktisch! Abends im Hotelzimmer verwendete ich die neue Anti-Stress 2in1 Reinigung & Maske von i+m. Im ersten Schritt reinigt man das Gesicht mit der Sensitive Reinigungsmilch, die ohne Tenside auskommt. Nach dem Abspülen mit lauwarmen Wasser folgt dann die neben Wasser auf Aloe Vera und Jojobaöl basierende Anti-Stress Fluid Maske. Man lässt die leichte und gut befeuchtende Creme ca. 10 Minuten einwirken, die Haut wird damit sogar etwas gekühlt. Dann nimmt man die Reste mit einem Kosmetiktuch ab oder aber massiert sie in die Haut ein (das habe ich so gemacht). Fertig ist die Mini-Gesichtsbehandlung im Hotelzimmer 🙂 ! Sowohl die Reinigung als auch die Maske sind parfümfrei und duften nur ganz zart nach etwas Vanille. Wer die beiden Sachen mag, findet sie in Originalgröße in der Freistil-Serie von i+m. Auf der Vivaness wurden vier unterschiedliche Duos im Sachet von i+m vorgestellt, sie kosten je 2,90 Euro. Mein Exemplar ist ein Presseexemplar von der Vivaness, ich habe es jedoch bereits nachgekauft.

Lesetipp: Gesichtsreinigung für jeden Hauttyp

Apropos Reinigung: Für den Bio-Blog habe ich mich mit dem Thema Gesichtsreinigung beschäftigt. In meinem neuen Blogpost zeige ich vier Naturkosmetik-Produkte aus dem Bioladen, die zu trockener, aber auch fettiger oder empfindlicher Haut passen. Viel Spaß beim Lesen!

Xingu Cleansing Balm Santaverde

Anfang der Woche bloggte ich über den Xingu Age Perfect Cleansing Balm von Santaverde. Er hat eine sensationelle orange Farbe, die von den enthaltenen antioxidativen Wirkstoffen kommt. So kam ich auf die Idee, den Cleansing Balm auch als eine Art Maske zu verwenden. Wie ich das genau mache, habe ich in diesem Blogpost beschrieben. PS: Der Xingu ist übrigens ein Fluss im Amazonas-Gebiet – nur so als geographisches Detail!

Le Baigneur: Seife aus Montreuil

Bei Julie Shines in Köln fielen mir die Seifen von Le Baigneur ins Auge. Lustigerweise kenne ich die Marke aus Japan, denn die französische Firma kooperierte dort mit einer meiner liebsten Brillenmarken. Und nun sah ich die hübsch verpackten Seifen endlich mal „in echt“! Eigentlich sind sie für Männer gedacht, aber das hindert mich ja nicht daran, sie ebenfalls zu verwenden. Der Duft der Variante der Savon de Montreuil Milori von Le Baigneur riecht für meine Nase zart holzig, aber nicht beißend-„männlich“, falls ihr versteht, was ich meine (als ätherische Öle werden Pinie und Sandelholz in der INCI angegeben). Hergestellt wird das Seifenstück aus verseiftem Olivenöl, Sheabutter und Kokosöl im Kaltsiedeverfahren. Bevor ich die Seife verwende, darf sie noch ein bisschen meinen Kleiderschrank beduften. Ich habe 10 Euro dafür bezahlt.

Lipstick Tagarot Love Berry von Und Gretel

Schon länger stand der Lipstick Tagarot in der Nuance Love Berry von Und Gretel auf meiner Wunschliste. Bei Tantje in Köln schlug ich jetzt zu, als ich Love Berry an der Kasse in einem Display stehen sah. Beeren passen zwar eigentlich besser in den Herbst als in den Frühling, allerdings fällt Berry Love nicht allzu herbstlich aus: Und Gretel interpretiert den Beerenton eher als blaustichiges und nicht zu dunkles Rot – mit nur einem Hauch an Brombeere. Sehr tragbar also auch für schmalere Lippen! Die Textur auf Basis von verarbeitetem Olivenöl ist gewohnt geschmeidig (aber nicht zu ölig, hält dadurch gut), das Finish ist cremig bis satiniert. Die Inhaltsstoffe sind von BDIH/Cosmos zertifiziert. Habe ich natürlich direkt ausprobiert und kann sich nun im Übergang zum Frühjahr als Muntermacher auf den Lippen beweisen 🙂 .

Marajuca-Öl von der Ölmühle Solling

Kurz vor Schluss kam ich noch am Mühlenladen der Ölmühle Solling in Köln vorbei (am Friesenwall). Es ist schon toll, dass die Ölmühle ein Geschäft in dieser zentralen Lage hat; man findet dort eine große Auswahl an pflanzlichen Ölen sowie das kleine Kosmetiksortiment der Ölmühle. Ich kaufte mir aus Neugierde eine Flasche des Maracuja-Öls, das ich sowohl im Bad als auch in der Küche einsetzen werde. Hergestellt wird es aus den Samen der Passionsfrüchte Passiflora edulis aus Peru. Der Duft und der Geschmack des Öls sind spannend: einerseits kernig-nussig, aber dann auch würzig-fruchtig. Die exotische Maracuja-Frucht kann man allerdings nicht herausriechen. Dafür pflegt das Öl die Haut mit einem hohen Anteil an Linolsäure, auch Vorstufen von Vitamin A sollen enthalten sein. Kostenpunkt: 7,90 Euro.

Vivaness ahoi!

So, in dieser Woche gingen meine beiden letzten Berichte über die Vivaness online: Am Montag konntet ihr eine ganze Reihe an interessanten Naturkosmetik-Nischenmarken entdecken – ich verstehe diese Art Post auch immer als eine Unterstützung für junge Marken. Und dann stellte ich euch hier noch einen ganz anderen Cremetiegel vor.

Am Wochenende werde ich erst mal mit meinen Käufen aus Köln „spielen“, darauf freue ich mich schon 🙂 . Euch wünsche ich ein schönes Wochenende – falls ihr Karneval / Fasching feiert, viel Spaß dabei!

Teile diesen Beitrag: