Gesichtspflege Naturkosmetik

Minimalismus in der Tube von Studio Botanic

Studio Botanic Beautyjagd

Können wir mal über das Verpackungsdesign von Naturkosmetik reden? Als ich neulich in Köln unterwegs war und ein bisschen recherchierte, wo es dort Naturkosmetik gibt, stolperte ich im Internet über die Marke Studio Botanic. Sie stammt aus Köln und wurde erst vor wenigen Jahren von Alexander Hartan gegründet. Kaufen kann man die Produkte von Studio Botanic allerdings nicht in Köln, sondern nur online via Amazon (auch ein interessantes Vertriebskonzept). Dort habe ich dann mein Exemplar der Gesichtscreme erstanden, die ihr oben auf dem Foto seht.

Ich kann mir keine minimalistischere Verpackungsgestaltung vorstellen: Auf der weißen Tube aus Aluminium mit Schraubverschluss steht in gebrochenem Schwarz neben dem Markennamen einfach „Gesichtscreme“. Auch wenn es selbstverständlich einige Unterschiede im Design gibt, musste ich unwillkürlich an den cleanen Look von Kosmetikmarken wie Herbivore, Lovely Day Botanicals, Lixirskin oder die Parfüms von Byredo denken.

Als ich Studio Botanic das erste Mal gesehen habe, hätte ich die Marke deswegen nach Skandinavien oder aber in die USA verortet. Die Klarheit und Reduktion der Gestaltung machen die Cremes für mich fast zu Design-Objekten, die sich bestens in einem stylishen Bad oder auch auf dem Schreibtisch machen. Naturkosmetik muss ja nicht immer in grüner Farbe verpackt sein… Auf den Seiten der Umverpackung aus Karton finden sich jedoch durchaus stilisierte Abbildungen der pflanzlichen Wirkstoffe wie Avocado, Olive oder Hanf (passt ja auch zum Wort „Botanic“).

Die Philosophie von Studio Botanic lässt sich – sichtlich – mit dem Motto „Weniger ist mehr“ beschreiben. Vielleicht gibt es auch aus diesem Grund bisher nur vier Produkte: Mit einer Handcreme ging es 2017 los; es folgte eine klassische, reichhaltige Cold Cream unter dem Namen Aufbausalbe. Neben einer flüssigen Handseife wurde noch die leichtere Gesichtscreme lanciert. Alle Produkte sind vegan, von Natrue zertifiziert und sowohl für Männer als auch Frauen und überhaupt alle gedacht.

Jetzt aber noch zu den Inhalten der Gesichtscreme: Sie basiert neben Wasser auf Sheabutter, Olivenöl und Jojobaöl. Auf meiner tendenziell eher trockenen Gesichtshaut zieht sie gut ein, fettet nicht und spendet Feuchtigkeit. Den Duft würde ich als zart und zitrisch beschreiben. Eine angenehme Basiscreme mit guter Formulierung ohne Schnickschnack – das minimalistische Konzept der Verpackung wird auch in der Tube durchgezogen.

INCI: Aqua, Butyrospermum Parkii Butter, Olea Europaea Fruit Oil, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Cetearyl Alcohol, Cetearyl Glucoside, Cannabis Sativa Seed Oil, Dicaprylyl Ether, Glyceryl Stearate, Glycerin, Pentylene Glycol, Hydrogenated Olive Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Gluconolactone, Lysolecithin, Sclerotium Gum, Xanthan Gum, Sodium Benzoate, Pullulan, Sodium Hydroxide, Citrus Aurantifolia Oil, Copernicia Cerifera Cera, Myrica Cerifera Fruit Wax, Acetylated Glyceryl Stearate/ Palmitate, Euphorbia Cerifera Cera, Stearic Acid, Limonene*. *aus natürlichen ätherischen Ölen

Eine Tube Gesichtscreme mit 50ml kostet 24,95 Euro. Alle weiteren Infos zu Studio Botanic auf der Homepage der Marke.

Teile diesen Beitrag: