Gesichtspflege Haar Medien Naturkosmetik

Beauty-Notizen 3.7.2020 (inkl. Skincare Guide von Caroline Hirons)

Neue Naturkosmetik Juli 2020

Neulich habe ich irgendwo auf Instagram gelesen, dass man mental irgendwo im Februar 2020 stecken geblieben sei, sich aber physisch doch bereits im Juli 2020 befände. Ja, so geht es mir auch ein bisschen. Denn was kam eigentlich nach der Vivaness im Februar? Lockdown, Hamsterkäufe, Klopapier, Verunsicherung, Maskentragen, neue Normalität. Fünf Monate lang war ich so gut wie gar nicht unterwegs, war also so sesshaft wie schon seit mindestens zwei Jahrzehnten nicht mehr. Pläne schmieden für das zweite Halbjahr 2020? Schwierig. Ich fahre weiter auf Sicht und plane z.B. Auszeiten eher spontan. Nötig habe ich einen Tapetenwechsel schon längst. Und deswegen geht es nächste Woche – ganz vorsichtig – in ein kleines Häuschen in den belgischen Ardennen, mit viel Wald, hoffentlich weniger aufgeheizten Temperaturen als hier und ein bisschen anderer Lebenskultur. Juhu, ich freue mich schon!

Wasserlos und plastikfrei, mit diesen Schlagworten im Kopf hat sich i+m Naturkosmetik aus Berlin daran gemacht, die neue Produktline WE REDUCE! zu entwickeln. Zwei Produkte sind bereits erhältlich: Einmal das feste Shampoo Verbene, das sommerlich erfrischend nach Eisenkraut und Zitrusfrüchten duftet. Und dann der Lippenpflege-Stift Vanilla Lip Care in einer Papphülse. Die Textur ist mehr wachsig als ölig und haftet entsprechend gut auf den Lippen – für eine vegane Formulierung ohne Bienenwachs ist das außergewöhnlich! Im Herbst wird die Serie erweitert, mit der i+m zeigen möchte, dass Reduktion nicht bedeutet, dass der Spaß oder die Performance von Produkten deswegen zu kurz kommen muss. Mehr zum Verpackungskonzept und natürlich zu den beiden Produkten könnt ihr in meinem Blogpost über das WE REDUCE! Feste Shampoo Verbene und die We REDUCE! Vanilla Lip Care von i+m Naturkosmetik lesen 〈der Link verweist auf einen Beitrag in Kooperation mit i+m Naturkosmetik〉.

Skincare The Ultimate No-Nonsense Guide von Caroline Hirons

Ich glaube, es gibt keine einzige Beauty-Bloggerin / -Instagrammerin, die in dieser Woche nicht das neue und lang ersehnte Buch Skincare The Ultimate No-Nonsense Guide von Caroline Hirons gelesen hat. Caroline Hirons kann man definitiv als Beauty-Influencerin der ersten Stunde bezeichnen, sie bloggt seit 2010, war aber auch schon davor in der Beauty-Branche tätig. Ihre geradlinige und humorvolle Art machten sie international bekannt. Auch wenn Naturkosmetik bei ihr nicht im Mittelpunkt steht, verfolge ich mit Interesse, was sie empfiehlt oder eben nicht 😉 . Im Buch kann man ihre Hautpflege-Philosophie nun kompakt präsentiert nachlesen. Sie beschreibt, wie man eine individuelle Gesichtspflege-Routine aufbaut, welche Hauttypen und -zustände es gibt (und was man jeweils machen kann), geht auf Lebensalter und Lebensumstände ein und stellt verschiedene Produktkategorien vor. Alles ist im typisch unterhaltsamen Ton geschrieben; ich schätze vor allem Carolines langjährige Erfahrung, die sie als Kosmetikerin und im Verkauf bzw. der Beratung von Kunden gesammelt hat. Selbstverständlich gibt es auch ein Kapitel mit den Produkten, die sie als Unsinn oder als überbewertet empfindet (z.B. Reinigungstücher, Reinigungsschaum oder mattierende Cremes). Im letzten Teil geht Caroline dann noch kritisch auf einzelne Inhaltsstoffe sowie auf einige Buzzwords der Beauty Industry ein. Nicht immer bin ich ihrer Meinung, aber das Buch von Caroline Hirons ist auf jeden Fall lesenwert. (Ich habe mein Exemplar selbst gekauft.)

Hydro-Biotic Milky Cleanser von Novexpert

Neulich habe ich die Gelegenheit genutzt und ein Webinar von Novexpert über empfindliche Haut besucht. Ich schätze die französische Naturkosmetik-Marke wegen ihres wissenschaftlichen Ansatzes sehr und habe bereits vor einigen Jahren die Gesichtspflege Hydro-Biotic von Novexpert vorgestellt. Mittlerweile sind die Produkte glücklicherweise auch in Deutschland erhältlich (in ausgewählten Filialen des Drogeriemarkts Müller). Im Webinar erklärte Gründer Cyrill Telinge ausführlich das Konzept der Pflegelinie für empfindliche Haut. In einem Nebensatz erwähnte er, dass eines seiner Lieblingsprodukte der Hydro-Biotic Milky Cleanser von Novexpert sei, den er jeden Tag verwendet. Bisher hatte ich dem Produkt noch nicht so viel Beachtung geschenkt, dabei hatte ich mir die von Ecocert zertifizierte Reinigungsmilch bereits vor einiger Zeit in Frankreich gekauft. Nun kam sie also endlich zum Einsatz – und ich bin sehr begeistert davon! Die Formulierung ist so aufgebaut, dass die Hautbarriere bzw. Hautflora nicht zu sehr beeinträchtigt wird. Sie enthält nur eine minimale Menge an Tensiden (fast tensidfrei). Außerdem wird ein patentiertes Formulierungsverfahren eingesetzt, um Konservierungsmittel zu minimieren. Magnesium beruhigt die Haut zusätzlich. Auch spannend: Das in der INCI gelistete ‚Parfum‘ sind keine ätherischen Öle (und auch keine synthetischen Duftstoffe), sondern einzelne Moleküle aus pflanzlichen Extrakten wie Mandel oder Vanille. Auf dem Gesicht fühlt sich der milchige Reiniger während der Anwendung leicht an (hat fast was von einem Gel), lässt sich einfach mit Wasser abspülen und hinterlässt die Haut gepflegt, aber nicht fettig. Insbesondere das angenehme und keinesfalls ausgetrocknete Hautgefühl nach der Reinigung lässt mich immer wieder zu dem Milky Cleanser greifen. Ich sehe schon, mir gefällt die gesamte Linie für empfindliche Haut von Novexpert! Wenn ihr euch auch dafür interessiert, lege ich euch den oben verlinkten Blogpost ans Herz. Ein großer Flakon mit 200ml kostet 19,95 Euro.

Minimalistische Gesichtspflege

Endlich habe ich Mitte der Woche meine Blogserie „Umsteigen auf Naturkosmetik“ fortgesetzt, ich hatte die neue Folge schon im Mai geplant… Im dritten Beitrag widme ich dem Konzept der minimalistischen Gesichtspflege, die ich vor etwa acht Jahren für mich entdeckt habe. Im ersten Schritt sprühe ich dafür ein Hydrolat (Pflanzenwasser) auf meine Haut, dann folgen einige (wenige!) Tropfen eines Gesichtsöls. Im Grunde trägt man so die wässrige und die fettige Phase einer Creme nacheinander auf die Haut auf – was bei mir damals für einen echten Aha-Effekt gesorgt hat. Gesichtsöle sind für mich seitdem unverzichtbar geworden, auch wenn ich mich Cremes in den letzten Jahren wieder deutlich angenähert habe 🙂 . Oben auf dem Foto habe ich das Kameliensamenöl von Primavera als Beispiel für die minimalistische Pflege genommen. Dieses reinsortige Öl erinnert mich an Japan und passt bestens zu meiner mittlerweile etwas trockener gewordenen Haut. Wie man die minimalistische Gesichtspflege individuell ergänzen kann, beschreibe ich ebenfalls im oben verlinkten Blogpost.

Naturkosmetik-Neuheiten der Woche

  • Kjaer Weis hat den neuen Invisible Touch Concealer lanciert, den ich unbedingt probieren möchte. Mehr Infos hier, hoffentlich bald auch in Deutschland zu kaufen.
  • Noch mindestens bis August muss ich mich gedulden, bis der neue Daily Acid Toner von Josh Rosebrook nach Deutschland kommt. Mehr Infos auf seiner Homepage.
  • Neugierig macht mich auch das AHA Serum Chemistry Deodorant von Kosas (ohne Natron). Mehr Infos hier.
  • Oha, Dr. Hauschka erweitert das dekorative Sortiment durch neue zwei Colour Correcting Powder. Katrin von Sonrisa hat sie bereits gezeigt. Der bisherige Colour Correcting Powder gehört ja zu meinen Alltime-Favourites, die neuen Varianten lachen mich beide sehr an… (ab Mitte August im Handel, vermute ich).
  • FrankfurterInnen aufgepasst: Im Grüneburgweg eröffnet ein neues Fachgeschäft für Naturkosmetik, das ich demnächst unbedingt mal besuchen muss. Auf der Instagram-Seite von Lilith Curated Skincare kann man schon ein bisschen was erahnen, vor allem in den Stories 🙂 .

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Nächste Woche wird es auf dem Blog ein bisschen ruhiger zugehen, denn die Ardennen rufen, egal wie das Wetter wird 🙂

Teile diesen Beitrag: