Körperpflege Naturkosmetik

The Carefree Deodorant von Nuud

Auf meiner Beautyjagd in Brüssel ist mir an der Kasse des Nischenkosmetik-Ladens Cosmeticary ein Aufsteller mit den Deodorants von der Marke Nuud ins Auge gefallen. „Highly effective, totally innocent“ steht auf der Verpackung, und dass das Deo durchschnittlich bis zu drei Tage lang wirken soll – selbst wenn man dazwischen duscht oder Sport treibt. Eine kleine Tube mit 15ml soll deshalb für 6-7 Wochen ausreichen. Keine Frage, dieses Deo musste ich natürlich probieren!

Nuud ist eine junge Firma aus Utrecht in den Niederlanden. Das Cremedeo wurde vor etwa zwei Jahren lanciert und die Rezeptur vor kurzem überarbeitet. Ich habe mir in Brüssel eine kleine Probetube davon gekauft, die gerade mal 9 cm misst. Die Tube wird übrigens aus nachwachsenden Ressourcen (Zuckerrohr) hergestellt. Für unterwegs auf Reisen finde ich diese kleine Verpackung sehr praktisch, aus der Tube lässt sich das Deo sauber entnehmen.

INCI: Capric/Caprylic Triglyceride, Ricinus Communis Seed Oil, Zinc Oxide, Prunus amygdalus dulcis oil, Stearalkonium Bentonite, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Hydrogenated Castor Oil, Copernicia Cerifera Cera, Propylene Carbonate, Silver.

Was ist da also drin, was so gut wirken soll? Als Hauptwirkstoff wird antimikrobielles Mikrosilber angegeben, das ich z.B. auch von Deo-Frischetüchlein aus Japan oder aber von von einem Deo von Bioturm kenne. Letzteres hat bei mir leider nicht so gut gewirkt, weshalb ich Mikrosilber als Deowirkstoff erst mal ein bisschen skeptisch gegenüberstand.

Die Formulierung der Deocreme von Nuud ist übersichtlich, sie basiert auf verarbeiteten pflanzlichen Ölen und Rizinusöl, dazu kommt noch Zinkoxid und Mandelöl. Ob die funktionalen Zusätze Stearalkonium Bentonite (eine Verbindung mit Tonerde) und Propylene Carbonate zertifizierungsfähig wären, da bin ich mir nicht ganz sicher. Im Deo sind sie für die Viskosität und gleichmäßige Verteilung der Silberpartikel zuständig.

In der Nuud Deocreme kommt kein Nanosilber, sondern Mikrosilber zum Einsatz. Es verbleibt auf der Haut, in Studien war eine Hautpenetration von Mikrosilber nicht nachweisbar: Die Moleküle sind zu groß. So entfalten die Silberionen ihre Wirkung, indem sie den Stoffwechsel der müffelnden Bakterien auf der Haut stören. Auch in manchen Produkten für Neurodermitiker ist übrigens Mikrosilber enthalten, weil es eine juckreizstillende Wirkung hat und entzündungshemmend wirkt (zu einem solchen Produkt schreibe ich demnächst noch mal was).

Meine Tests in den letzten beiden Wochen haben mich verblüfft: In den ersten Tagen trug ich das Deo täglich morgens auf, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es bei mir überhaupt wirkt. Und ja, die geruchsneutrale Deocreme (ohne jegliche Duftstoffe) hielt mich erstaunlich lang frisch – locker den ganzen Tag und die folgende Nacht. Ich wurde deswegen mutiger und habe ausprobiert, das Deo nur jeden zweiten Tag aufzutragen. Auch das ging, ich habe nicht gemüffelt. Sogar eine Dusche dazwischen hat die Wirkung nicht beeinträchtigt (ohne Waschlappen, ich habe also nicht unter meinen Achseln gerubbelt). Wow! Erst am Nachmittag von Tag 3 hatte ich das Gefühl, dass nun die Grenzen des Deos von Nuud doch erreicht waren.

Das Mikrosilber scheint in der Deocreme von Nuud also deutlich besser als in einem flüssigen Roll-On auf meiner Haut zu haften – und ist so über Tage effektiv. Die Schweißbildung wird mit dem Deo übrigens nicht unterdrückt, denn es ist kein Antitranspirant.

Die Textur ist wasserfrei, trotzdem würde ich die Deocreme fast als gelig-cremig beschreiben. Deshalb ist das Deo auch besser in der Tube statt einem Tiegel aufgehoben! Grundsätzlich braucht man nur eine kleine Menge pro Achsel, maximal die Größe einer Erbse – denn das Deo ist hoch konzentriert.

Nuud schreibt, dass manche Menschen das Deo erst nach sieben Tage nachcremen müssen. Aber auch, dass andere Menschen das Deo täglich auftragen müssen. Ich scheine da offenbar zum mittleren Feld zu gehören 😉 . Mal sehen, wie sich die Deocreme an sehr heißen Tagen im Sommer oder beim ausgiebigen Baden im See schlagen wird… Rückstände in der Kleidung konnte ich bisher nicht feststellen.

Ich werde Nuud weiter testen, wollte aber unbedingt schon mal Bescheid geben, dass es hiermit eine neue Alternative für all diejenigen gibt, die Deocremes mit Natron nicht vertragen. Oder aber für alle, die einfach mal testen wollen, ob sie mehrere Tage ohne die wiederholte Applikation eines Deos auskommen können 🙂 . Ich werde den Blogpost – falls nötig – updaten und dann in den Beauty-Notizen oder auf Social Media darauf hinweisen.

Hier geht es zur Homepage von Nuud, auf der man auch ein Deo-Abonnement abschließen kann: So bekommt man regelmäßig eine neue Tube zugeschickt. Ich habe für die Deocreme (15ml) in Brüssel 12,95 Euro bezahlt. Einen Händler in Deutschland habe ich nicht gefunden, bisher kann man das Deo hier offensichtlich nur online via Nuud bestellen.

Teile diesen Beitrag: