Community, Gesichtspflege, Naturkosmetik

FAQ: Trockene Haut durch minimalistische Pflege?

Here you can find an English version of this article.

Neulich bekam ich eine Email von einer Leserin, deren Frage vielleicht auch für andere Leserinnen interessant sein könnte. Da dachte ich mir, dass ich meine Antwort doch gleich mal hier auf dem Blog veröffentliche und ihr einfach mitlesen könnt.

Frage: Ich habe eine Frage zu Deinem Beitrag Meine minimalistische Teint-Routine mit Angel Minerals. Gibt es denn Erfahrungswerte wie genau Hydrolat und Öl zu dosieren sind bzw. was man bei der Pflege mit ihnen und ihrer Dosierung beachten sollte? Seit kurzem habe ich meine Pflege aufgrund der von Dir angespochenen vielen Inhaltsstoffe auf Hydrolat und Öl umgestellt. Für die Reinigung nehme ich ebenfalls Öl und danach eine Salzseife. Leider hat meine Haut mit nicht unerheblicher Trockenheit reagiert. Einerseits ist es ja ein großer Vorteil im Gegensatz zu einer fertig gemischten Creme, Fett und Feuchtigkeit selber dosieren zu können, aber andererseits liegt genau da womöglich auch eine gewisse Schwierigkeit. Falls Du zu diesem Themenkomplex weitere Informationen oder Tipps hast, würde ich mich sehr darüber freuen 🙂 .

Meine Antwort: Ja, das minimalistische Pflegekonzept ist manchmal gar nicht so einfach, ich kenne das selbst nur zu gut! Grundsätzlich verwende ich 3-4 Sprühstöße Hydrolat und dann 3-4 Tropfen des Gesichtsöls, das ich auf der noch feuchten Haut verteile (hier mehr zum Thema Gesichtsöle). Weshalb Deine Haut trocken geworden ist, könnte an mehreren Dingen liegen: Nicht jede Haut kommt mit Seife im Gesicht zurecht, vielleicht verwendest Du auch zu viel davon, deswegen einfach mal sparsamer dosieren. Oder aber mal auf eine andere Reinigung als die Öl-Seife-Reinigung umsteigen (z.B. eine Reinigungsmilch von Martina Gebhardt oder der Sensitive Cleanser von Living Nature). Denn auch wenn man es erst nicht denkt, Öl kann von der Haut auch viel Öl „mitnehmen“ und sie damit trockener machen. Ein weiterer Punkt: Manche Haut braucht Emulgatoren von außen (die ja auf der Haut auch vorhanden sind, aber womöglich nicht ausreichen), um Fett und Feuchtigkeit in der Haut zu binden. Da ist eine gute Creme, die Emulgatoren enthält, durchaus sinnvoll! Auch die Auswahl eines zu Deiner Haut passenden Öls kann weiterhelfen: Avocadoöl enthält natürlicherweise den Emulgator Lecithin und verbindet damit Fett und Feuchtigkeit besser (ist jedoch ein relativ reichhaltiges Gesichtsöl). Noch eine Idee: Falls Deiner Haut Feuchtigkeit und nicht unbedingt Fett fehlt, probiere doch mal ein Aloe Vera-Gel unter dem Öl aus. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiter helfen!

… und vielleicht anderen Leserinnen auch 🙂

Auch interessant:

La Slow Cosmétique
Die begehbare Birchbox im Kaufhaus Bon Marché in Paris
Naturkosmetik-Neuheiten von der Vivaness 2017

Comments are disabled.