International, Nail Polish

Sephora Nagellack-Entferner-Bad im Glitterlack-Test

Liebt ihr es auch so wie ich, Glitternagellack entfernen zu müssen? Grrr, es ist immer zum Verzweifeln, ich schrubbe wie wild, weiche meine Nägel in Nagellack-Entfernerpads und denke jedes Mal mindestens 15 Minuten lang: Und was, wenn das jetzt für immer drauf bleiben muss?

Gestern besuchte mich meine beste Freundin aus Hamburg und ihr zu Ehren lackierte ich mir schnell noch einen funkelnden Glitternagellack meiner Ausbeute aus England auf die Nägel. Es handelte sich um den Illusion-Nailpolish „Ruby Sparkle“ von Accessorize, und damit er schön deckend wurde, brauchte ich vier Schichten. Der Glitter wirkt in Realität übrigens deutlich pinkfarbener als auf dem Foto:

Ich freute mich gestern schon auf die heutige Entferner-Aktion, wie ihr euch denken könnt. Bis mir einfiel, dass ich doch im Frankreich-Urlaub dieses berühmte Nagellack-Entfernerbad von Sephora gekauft hatte, das überall so hoch gelobt wird. Warum habe ich das eigentlich noch nicht ausprobiert? Nun war definitiv die beste Gelegenheit dazu, es gleich mal einem Härtetest zu unterziehen.

Das „Bain Dissolvant Express“ (englisch:  „Express Nail Polish Remover“) der Eigenmarke von Sephora verspricht „magisch“ zu sein und jeden Nagellack innerhalb einer Minute zu lösen. Laut Homepage gilt das sogar für alle zehn Finger insgesamt, aber mir war schon vor dem Test klar, dass das für einen Glitternagellack kaum gelten kann.

Also losgelegt. Wenn man das Fläschchen mit 75 ml-Inhalt aufschraubt, sieht man eine Art schwarzen Schwamm (im Französischen wird von „Mousse“ gesprochen) mit einem Loch. Der Geruch ist nicht übermäßig stark, aber natürlich riecht es schon nach Nagellackentferner:

Mein linker Zeigefinger war der erste Testkandidat und wurde direkt in das Fläschchen gesteckt. Es fühlte sich seltsam an, denn der Schwamm ist sehr weich.

Jetzt wartete ich eine Minute und hielt den Finger einfach still. Bitte beachtet auch die schöne pinkfarbene Uhr ;), mit der ich die Zeit gemessen habe:

Nach einer Minute zog ich meinen Zeigfinger wieder raus, um zu prüfen, wie es so steht. Das Ergebnis war beachtlich, aber definitiv noch nicht vollendet:

Also gab es eine Verlängerung von einer halben Minute, und voilà:

Der Nagel war komplett lackfrei und trocken. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, auch wenn es der Nagellack-Entferner das Produktversprechen von einer Minute bei einem Glitternagelack nicht einhalten kann.

Wenn man alle zehn Finger zusammenrechnet, war ich etwa 10-15 Minuten beschäftigt, eigentlich so lange wie mit meinen Nagellack-Entfernerpads auch. Aber es ist so viel entspannter! Das Schrubbeln, das den Nägeln wahrscheinlich mehr schadet als das Lösungsmittel selbst, bleibt mir komplett erspart. Und vor allem: Keine nervigen Verzweiflungsattacken mehr!

Bei einem normalen Lack ohne Glitter dürfte alles tatsächlich viel schneller gehen. Ob es bei zehn Fingern insgesamt wirklich nur eine Minute dauert, wage ich aber zu bezweifeln. Ich werde das Entfernerbad sowieso eher für hartnäckige Lacke benutzen, denn bei cremigen Lacken habe ich das Problem beim Ablackieren nicht.

Die Nagelhaut und auch die des Fingers waren meiner Meinung nach nicht beanspruchter als sonst. Trotzdem habe ich mir nach der ganzen Aktion die Hände gründlich mit Seife gewaschen und abgespült.

Die Inhaltstoffe des acetonfreien Nagellackentferners sind nicht spektakulär. Die Hauptzutat ist Ethylacetate, das von codecheck.info als „empfehlenswert“ eingestuft wird (natürlich nicht für Naturkosmetik geeignet!):

Leider gibt es Sephora nicht mehr in Deutschland. Sephora unterhält aber in vielen europäischen Ländern Filialen, z.B. in den Niederlanden, Frankreich, Polen oder Italien. Das Nagellack-Entfernerbad ist online bei sephora.fr für 7,90 EUR erhältlich (liefern auch nach Deutschland, allerdings entstehen sehr hohe Versandkosten). Also besser einen Ausflug nach Straßburg, Maastricht oder Stettin machen!

Mein Fazit: Toll, wenn auch teuer für 75 ml Nagellack-Entferner! Ich finde es wirklich magisch, den mit härtestem Glitterlack lackierten Finger in das Bad zu tauchen und nach 1,5 Minuten komplett entlackiert wieder rauszuziehen. Dafür akzeptiere ich auch den Preis. Ich werde ich jetzt viel häufiger Glitterlack auftragen, mal sehen, wie lang das Nagellack-Entfernerbad hält! Für mich eine echte Innovation.

Habt ihr das Nagellack-Entfernerbad auch schon ausprobiert? Oder kennt ihr sowas aus Nagelstudios?

Auch interessant:

Dekorative Kosmetik: Meine Favoriten 2010
Käufe in New York 2: Pflegende Naturkosmetik
Beauty-Notizen 19.4.2013

Comments are disabled.

12 thoughts on “Sephora Nagellack-Entferner-Bad im Glitterlack-Test
  • mpj sagt:

    Von dem Teil habe ich öfters schon gelesen und es war leider auch nicht kaufbar in holländischen Sephoras. Muss nun warten ein nächstes Mal zu französisches Sephora betreten zu können um mir dieses Goldstück angeln zu können! 😉 Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Es ist wirklich ein Goldstück, das ich nur empfehlen kann. Glitterlacke machen mir seitdem keine Angst mehr 😉 . Ich werde auf jeden Fall ein paar Töpfe bunkern, vor allem wenn du schreibst, dass es die in den holländischen Sephoras nicht gibt!

      • mpj sagt:

        Wieso denn, hast du etwa auch vor in Holland zu stoppen? 😉 Was sind deine nächsten Ziele so? Oder planst du das nicht, sondern machst es spontan? Ja, ich bin leider eine neugierige Nase :))

      • beautyjagd sagt:

        Ich bin eher spontan, ich habe mir nur überlegt, dass es demnächst mal ein wärmeres Ziel sein könnte. Mal sehen, was sich realisieren lässt 🙂 Bin auch schon gespannt, was es letztlich wird!

  • […] in meinem letzten Post gesehen. Dahinter steht auf dem Foto ein Nagellack-Entferner, der dem von Sephora gleicht. Ich habe ihn noch nicht ausprobiert, aber er hat einen Bruchteil davon gekostet. Für den […]

  • […] habt ihr schon vom Nagellack-Entferner-Bad von Sephora gehört. Es ist grandios, wenn es um das Ablackieren von Glitzerlacken geht. Aber es […]

  • Lisi sagt:

    Ich habe hier bei Dir von dem Bad gelesen, war begeistert und es heute „nachgebaut“, klappt genau so gut!
    Hier mein Blogpost dazu: http://lisisblog24.blogspot.com/2011/02/nagellack-entfernebad-selbstgemacht.html

    Liebe Grüße, Lisi

  • keimonish sagt:

    aaaaaaha, HIER ist es ja beschrieben 🙂 hab ich damals gar nicht gelesen, offensichtlich :-/, da werde ich nunmal den Nachbau suchen 🙂

  • keimonish sagt:

    Danke, das ist lieb von Dir:-)….Ich habe bis jetzt gesucht und ihn nicht gefunden……manchmal sehe „ich den Wald vor lauter Bäumen nicht“….Lisi hat es doch auch schon HIER im Kommentar geschrieben, mit Hinweis auf ihren Blog :-P:-D:-D

    Ich hatte nur oben Deinen post gelesen und dann hier den Kommentar , ohne die anderen Kommi´s zu lesen…..und da ich ihn nicht gefunden hatte, wollte ich es auch schon probieren, nach Deinen Beschreibungen, nachzubauen.
    Einfach ist es ja, man muss eben nur auf die Idee kommen……:-)
    Dank auch an Lisi 🙂
    Es ist ja nicht nur der Preis, auch die Beschaffung ist ja nicht so einfach……?!

    • beautyjagd sagt:

      Eben, ich habe sowas bisher nur bei Sephora und sehr günstig in der Türkei gefunden (hier der Post dazu), vielleicht gibts das auch im türkischen Laden in Deutschland?