Gesichtspflege, International, Naturkosmetik

Ganache for Lips: Desserts für die Lippen

Als ich im November 2010 mit dem Bloggen begonnen habe, freute ich mich einfach nur auf das Schreiben über Beauty-Produkte. Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, ist, dass das schönste Resultat neben den netten Kommentaren die Tipps und Empfehlungen von den Leserinnen sind.

Ich wurde durch euch schon auf so viele Produkte aufmerksam, die ich zuvor nicht beachtet habe und nun sehr schätze. Spontan fallen mir als Beispiele die Verveine-Seife von Alverde (danke, Keimonish!), die Foundation von Living Nature (danke an die Naturdrogerie!) oder der Hornhautbalsam von Alva (danke, Jumanita!) ein.

Die Lippenpflege, die ich euch heute vorstelle, habe ich durch Aorta entdeckt. Von „Ganache for Lips“ hatte ich zwar schon mal gehört, aber ich habe mir die Produkte nicht näher angesehen. Und das, obwohl ich so gerne Schokolade esse!

Nachdem ich mehr von den köstlichen Geschmacksrichtungen und den Inhaltsstoffen gelesen hatte, konnte nicht anders und habe mir gleich drei Lippenpflegestifte von Ganache for Lips bestellt. Wenn ihr die Namen lest, versteht ihr vielleicht, dass das sogar noch bescheiden war 😉 .

Ganache for Lips wurde 2003 von der Amerikanerin Patricia West gegründet. Sie erholte sich damals gerade von einer schweren Krebskrankheit und wollte sich einen Lippenbalsam aus natürlichen Bestandteilen herstellen. Um die Lippenpflege besonders ansprechend zu machen, verwendete sie dazu ein bisschen Schokolade von Scharffen Berger. (Scharffen Berger ist eine Schokoladen-Manufaktur aus San Francisco, die hochwertige Schokoladen herstellt.)

Nicht nur Freunde und Nachbarn waren begeistert, und so stellte sich der Erfolg von Ganache for Lips ziemlich schnell ein. Mittlerweile stehen neun Sorten (und ein paar Körperöle) zur Auswahl. Ich habe mich für das klassische „Chocolate Mousse“, das fruchtigere „Chocolate Raspberry“ und das zitronige „Lemon Mousse“ entschieden. Kaffee, Mandel, Haselnuss, Minze, Orange und Vanille müssen leider auf mich warten.

Die drei Pflegestifte haben eine unterschiedliche Färbung, sind aufgetragen aber transparent. Nur die schokoladigen Sorten verleihen den Lippen einen minimalen Hauch an bräunlicher Tönung (bei mir kaum sichtbar).

Ganz links seht ihr auf dem Foto „Chocolate Mousse“, das nach einem Schokoladendessert duftet. „Chocolate Raspberry“ daneben wird dazu noch von einer fruchtigen Himbeernote begleitet. Wenn eure Lippen nach einer Tarte au Citron riechen sollen, dann ist „Lemon Mousse“ die Lippenpflege der Wahl (ganz rechts im Foto). Alle Düfte riechen nicht künstlich, sondern angenehm natürlich.

Der Geschmack von den Ganache for Lips-Stiften ist übrigens neutral, und auch der Geruch hält nicht ewig auf den Lippen. Aber das Auftragen und das Schnuppern an den Stiften ist einfach toll.

Die Lippenpflegestifte sind eher ölig als wachsig und lassen sich deswegen gut auf den Lippen verteilen. Die Pflegewirkung ist gut, auch wenn meine anspruchsvollen Lippen nachts eine noch intensivere Pflege mit mehr Wachsanteil brauchen.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Mandelöl, Aprikosenkernöl und Bienenwachs. Von oben nach unten könnt ihr die INCI-Liste von „Chocolate Mousse“, „Chocolate Raspberry“ und „Lemon Mousse“ sehen:

Jeder Pflegestift von Ganache for Lips enthält 4,2 gr und kostet  6,90 EUR. Erhältlich ist Ganache for Lips in ausgewählten Schokoladen- und Delikatessen-Läden, Kosmetikstudios und Beautyshops. Wo genau, kann man erfahren, wenn man eine Mail an info(at)ganacheforlips.de schreibt. Ich habe Ganache for Lips online bei Aus Liebe zum Duft bestellt, was wie jede Bestellung bisher reibungslos geklappt hat.

Mein Fazit: Ganache for Lips sind die Lip Smacker für Erwachsene. Der Duft erinnert mich an köstliche Desserts. Die Pflegewirkung ist gut, auch an den Inhaltsstoffen habe ich nichts auszusetzen. Nur der Preis ist nicht gerade gering. Meine beiden Lieblinge sind übrigens „Raspberry Chocolate“ und „Lemon Mousse“. Danke für den tollen Tipp, Aorta :)!

Kennt ihr Ganache for Lips? Welche Sorte reizt euch am meisten? Mögt ihr Gourmand-Düfte auf den Lippen? Seid ihr Schokoladen-Fans?

Auch interessant:

Weleda: Citrus Erfrischungsdusche
Physicians Formula: Organic Wear Mascara
Vorzeitiger Weihnachtseinkauf - für mich selbst

Comments are disabled.

15 thoughts on “Ganache for Lips: Desserts für die Lippen
  • Rosa sagt:

    Die Lippenpflegestifte kenne ich überhaupt nicht. Aber da ich ein großer Schokoladenfan bin,
    führen mich die Pflegestifte in große Versuchung, mir bei Gelegenheit einen Lippenpflegestift zu bestellen. Mich würde die Sorte “ Chocolate Mousse“ interessieren.

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde bei den Lippenpflege-Stiften von Ganache so angehm, dass sie fast nicht süß riechen. Gerade habe ich mal wieder ich die Schokolade-Himbeer-Version auf den Lippen, die ist echt himmlisch 🙂 !

  • keimonish sagt:

    Naja, dann ist es wohl ein kalorienarmer Ersatz-Nachtisch für gewichtsbewusste Leckermäuler :-)))

    Ich habe durch das BlogLESEN schon viele gute Tipps bekommen und es hat mich letztendlich auch dazu gebracht, (eigentlich DEIN Blog!) meine Pflege so umzustellen, dass ich regelrecht begeistert vom Ergebnis bin. So eine „saubere“ Haut hatte ich noch nie, seit der Pupertät 🙂
    Seit vielen Wochen keinen einzigen Pickel mehr, keine „Unterlagerungen“, Mitesser nur gaaaanz vereinzelt und die muss ich mit der Lupe suchen :-)…gehen vllt. noch ganz weg. Nur re. und li. neben den Nasenflügeln noch ein paar vergrößerte Poren….:-/
    Und ich erinnere mich noch an meine Worte: „In meinem Alter werde ich da wohl nix mehr ändern“ Ich dank Dir also auch, zum wiederholten Male (auch für Deine Mühe, die Du Dir immer machst) schön, Dich (virtuell) kennen gelernt zu haben 🙂 Dass Du immer auf jeden eingehst und auch antwortest, fällt mir sehr positiv auf.

    Klingt ziemlich pathetisch, was ? :-D)))), mir war aber gerade so….Da ich keine Lippenpflege verwende, war das mal ein Ersatz :-P:-D))), MEIN Dessert für Deine Lippen,, statt Honig ums………..;-)
    obwohl es ganz ehrlich gemeint war !!!,…….. wenigstens noch den Bogen zum eigentlichen Thema gekriegt ?! :-D:-D)
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Den Bogen hast du phänomenal hinbekommen 😉 🙂 ! Und ich freue mich echt SEHR über deinen netten Kommentar 🙂 🙂 . Mir macht es auch richtig Spaß, mit meinen Leserinnen zu kommunizieren. Es entwickeln sich ja manchmal unter den Posts ganz tolle Gespräche 🙂 ! Das finde ich großartig, und bringt mich dann auch wieder auf neue Ideen.
      Und natürlich freue ich mich auch darüber, dass deine Haut so gut ist! An deine Worte damals kann ich mich noch sehr gut erinnern 😉 . Die Kamelienserie macht mich doch auch ein bisschen hibbelig – vielleicht teste ich sie mal im Winter, wenn ich mehr Pflege als von der Kalmus-Serie brauche. Liebe Grüße 🙂

      • keimonish sagt:

        Nochmal kurz OT( ich hoffe, Du verzeihst)…: ich bin nicht mal sicher, ob es nur an der (für mich) tollen Kamelienserie liegt. Ich glaube eher, es ist die gesamte Umstellung der Reinigung (sanftere aber dennoch gründlich …..mit Hauschkaschwamm) und Pflege (nachts nur sehr wenig, nicht so reichhaltig und viel wie vorher…) , Die Kameliencreme verwende ich tagsüber immer noch nicht pur. Ich mische sie mit Lotion. (u. auch mal Happy aging Creme von MG) Die K.-Creme werde ich sicher auch erst im Winter pur verwenden. (nachts: Reinigungsmilch ODER ein Serum…im Wechsel, nach Gefühl… auch mal Hauschka )

        Die Gesichtslotion pur für den Tag, könntest Du evtl. sicher jetzt schon…….*hüstel* :-):-)

        übrigens… Reinigung: ich habe von Barbara Hoffmann den gleichen Schwamm (2 Stück für 3,50 Euro) gefunden. Der ist gleichgroß aber etwas dünner, trocknet also schneller als der von Hauschka.

      • beautyjagd sagt:

        Danke für den Tipp mit dem Schwamm! Und ich liebäugle tatsächlich so ab Herbst mit der Kamelienlotion 😉 , dann dürfte meine Kalmuslotion auch leer sein. Meine Haut ist noch nicht ganz so gut wie deine, aber mir geht es sonst wie dir: Die andere Art der Reinung, und dass ich weniger (und weniger reichhaltige) Pflege verwende, ist meiner Haut auch schon anzusehen. Ich habe trotz Unreinheiten insgesamt das Gefühl, das meine Haut wieder mehr strahlt (klingt seltsam, aber ich habe wirklich den Eindruck).

  • Arinna sagt:

    Erst heute hab eich nach einem Lipbalm gesucht, der schön duftet und meinen Lippen eine schöne natürliche Färbung gibt. Aber bei diesen Schmuckstücken würde ich wahrscheinlich reinbeißen 😀 Und 7 Euro ist auch nicht gerade ein Schnäppchen :/

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch immer kurz davor, reinzubeißen 😉 . Die Färbung ist aber wirklich nur minimal, fast nicht der Rede wert. Ich denke, man sieht sie nur bei ganz hellen Lippen.

  • Jumanita sagt:

    Ich kann mich keimonish nur anschließen, Deinen Blog lese ich regelmäßig und wie oft bin ich nach dem Lesen aufgestanden und habe gedacht, ach ja genau: den Lack kannst Du auch mal wieder rauskramen oder bist Du eigentlich wirklich zufrieden mit z. B. Deinem Shampoo oder geht da noch mehr!? (aktuell nutze ich Living Nature) Ich benutze ja nun wirklich fast ausschließlich NK, egal ob Gesicht oder Kosmetik, und ich bin immer auf der Suche nach tollen NK Produkten. Schön, dass Du beim Jagen unermüdlich, dabei so detailiert, aber nie langweilig bist. Ich mag Deine Art und lese wirklich jeden Tag in Deinem Blog. Um so mehr freue ich mich, wenn mein Abo anzeigt das „Post von Julie“ gekommen ist – und das man als Leser auch mal was „zurückgeben“ kann ist doch wunderbar. Herzliche Grüße, Jumanita P.s: mich würde besonders Lemon Mousse interessieren

    • beautyjagd sagt:

      Oh, da freue ich mich, noch mehr so nette Sätze zu lesen. Danke !! Es ist so schön, solches Feedback zu bekommen 🙂 .
      Apropos Tipps von euch: Übrigens verwende ich den Hornhautbalsam von Alva jetzt seit einer Woche, und meine Füße/Fersen sehen jetzt schon sind ziemlich gut aus. Und das ohne Bimstein, der liegt schon ganz vernachlässigt in meinem Bad herum. Ich bin mal gespannt, wie das nach einem Monat ist! Dann werde ich auch mal was auf dem Blog darüber berichten.

  • Aorta sagt:

    Ha, ich hab‘ erst jetzt gelesen, dass Du die Ganache-Stifte ausprobiert hast – mich freut es natürlich sehr, dass sie Dir gefallen. Hast Du schon einen Favoriten? Die Himbeer-Schoko-Variante hatte ich auch mal, allerdings geht nichts bei mir über Lemon Mousse. Und Du hast recht, sie riecht wirklich wie Zitronentarte. A propos Zitronentarte, mein Lieblingsrezept dafür stammt aus dem auch ansonsten ganz zauberhaften Kochbuch „Meine Sonnenküche“ von Virginie Besançon.

    • beautyjagd sagt:

      Wenn es so heiß ist wie in den letzten Tag, mag ich Zitronenmousse am liebsten. Aber Himbeer-Schoko hat es mir auch sehr angetan.
      Und ich liebe Zitronentarte, das Kochbuch sieht toll aus (habe es mir gerade im Internet ein bisschen angegeguckt und musste bei einer Amazon-Rezension von Fritz Habenichts lachen. Sein Fazit und die Überschrift zu dem Buch lauteten: „Man wird einfach nicht satt“ 😉 🙂 ).

  • Aorta sagt:

    Das Buch ist eine Augenweide und zusammen mit dem Buch von Yotam Ottolenghi („Genussvoll vegetarisch“) und „Vegetarisch genießen“ von Kintrup/Cramm zählt es zu meinen Lieblingskochbüchern. Ich find’s vor allen Dingen wichtig, dass das jeweilige Kochbuch tatsächlich zum Kochen verführt und nicht nur als hübsche Regalzierde herumsteht, diese drei Bücher schaffen das bei mir. Ich habe auch einige unbebilderte Bücher, aber merke einfach, dass ich diese deutlich weniger oft in die Hand nehme – bin halt ein Augentier :-D.

    Habe da auch so eine (völlig unwissenschaftliche) These: Wer gute Pflegeprodukte und Make-up zu schätzen weiß, der ist vielleicht auch anderen sinnlichen Genüssen eher zugeneigt. Jedenfalls ist mir schon desöfteren aufgefallen, dass viele meiner Lieblingsbloggerinnen auch ganz gute Köchinnen zu sein scheinen.

    • keimonish sagt:

      Noch ein Grund, weswegen ich offensichtlich keinen Blog habe (außer der fehlenden(roten) Katze :-/…….Für mich ist Essen :“Nahrungsaufnahme“……*schäm*
      obwohl ich gute Pflegeprodukte und Make up………….;-)

      • beautyjagd sagt:

        Hihi 🙂 🙂 , keimonish, du bist echt die beste 😉 😉
        Ich muss zugeben, dass ich mich für Essen sehr interessiere, aber nicht leidenschaftlich gern koche. Ich lasse mich aber liebend gern bekochen und mag es sehr, die Zutaten dafür zu planen und zu kaufen.
        @Aorta: Ich bin zwar keine Vegetarierin, aber ich esse gern fleischlos. Deswegen danke für deine Buch-Tipps 🙂 🙂 und deine schöne These.