Gesichtspflege International Körperpflege Naturkosmetik

Musatherapy mit Kadalys

kadalys-musatherapy

In Frankreich sprießen in den letzten ein bis zwei Jahren neue Naturkosmetik-Marken wie Pilze aus dem Boden. Eine davon ist Kadalys, und ich wurde durch British Beauty Blogger auf sie aufmerksam – in England ist die französische Marke Anfang dieses Jahres auf den Markt gekommen.

Gegründet wurde Kadalys im September 2012 von Shirley Billot, die ihre Kindheit auf Martinique verbracht hat und seit ihrer Kindheit von Bananen fasziniert war. So bezieht Kadalys die Banenen von Plantagen aus Guadeloupe und Martinque, und unterstützt damit den lokalen Anbau von Bananen.

Extrakte von der Banane werden schon seit langem in der traditionellen karibischen Pflanzenheilkunde eingesetzt. Diese stammen sowohl von der Frucht als auch von der Schale und vom Baum, sie sollen eine antioxidative, adstringierende und heilende Wirkung auf der Haut haben. Der Name Kadalys leitet sich übrigens vom Wort Kadali aus dem Sanskrit ab.

Als ich im April in Paris war, hatte ich Kadalys auf meiner Liste für meinen Einkauf in der  bekannten City Pharma in der Rue du Four. Im üblichen Gedränge in der Apotheke entdeckte ich schließlich das bisher aus zehn Produkten bestehende Sortiment von Kadalys.

Weshalb ich so wild auf Kadalys bin? Schon öfter habe ich auf dem Blog erwähnt, dass mich Kosmetikprodukte mit Banane aus unerklärlichen Gründen magisch anziehen. Das kann die Zahnpasta von Jack n’Jill, die Lippenpflege Banana Baby von Wolkenseifen (discontinued), der Lippenpflegestift Banana Split von Crazy Rumors, die Skin Moisturizing Body Milk von Kibio (discontinued) oder die Body Cream Josephine von Heymountain sein.

kadalys-cosmetics-banane

Und nun also die Musatherapy (das Wort leitet sich vom botanischen Namen Musa für Banane ab) von Kadalys. Die komplett von Ecocert zertifizierte Marke hat sich ganz und gar der Kosmetik mit Bananen verschrieben und bietet Gesichtspflegeprodukte wie Peeling, Serum, Tag- und Nachtcremes sowie einen Lippenbalsam und drei multifunktionale Öle für Haut und Haar. Letztere haben mich besonders angesprochen, so habe ich mir in Paris das Huile Précieuse Radiance à la banane jaune (gelbe Banane), das Huile Précieuse Nutritive à la banane verte (grüne Banane) sowie den Baume Banane (einen Lippenbalsam im Tiegel) gekauft.

Bei beiden Ölen handelt es sich um so genannte Trockenöle, also um Öle, die sich gut verteilen lassen und schnell einziehen. Sie können multifunktional auf dem Körper, dem Gesicht und im Haar eingesetzt werden. Verpackt sind sie jeweils in einem Glasflakon mit einem Pumpspender, aus dem sich das Öl gut entnehmen lässt.

Das Huile Radiance mit der gelben Banane ist leicht orange gefärbt, es duftet dezent und warm nach Banane, nicht zu süß! Für ein Trockenöl empfinde ich es als überraschend reichhaltig, es basiert auf Sonnenblumenöl und verarbeiteten pflanzlichen Ölen, die von Roucouöl, Buritiöl oder Granatapfelöl ergänzt werden. Die Extrakte der gelben Banane enthalten Phytosterole und Phytophenole, die insbesondere für reife Haut empfohlen werden. Über 53% der Inhaltsstoffe des Öls stammen aus Bioanbau.

Von der Textur her viel flüssiger (fast wie Wasser) ist das Huile Nutritive mit der grünen Banane, es zieht blitzschnell ein und ist entsprechend weniger pflegend als das Huile Radiance. Der auch hier sehr zurückhaltende Duft erinnert mich nur entfernt an eine Banane und soll wahrscheinlich die weniger aromatisch duftende grüne Banane widerspiegeln. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Öl gut für die Haarpflege geeignet ist, da es kaum fettend ist. Es basiert auf verarbeitetem Kokosöl und Sonnenblumenöl; Avocadoöl, Kameliensamenöl und Jojobaöl kommen ebenfalls zum Einsatz. 28% der Inhaltsstoffe stammen aus Bioanbau.

kadalys-ingredients

Beide Flakons enthalten je 50 ml und kosten etwa 26 EUR.

kadalys-baume-banane

Nicht vorbei gehen konnte ich am Baume Banane, der bananigen Lippenpflege mit dem bunten Deckel von Kadalys. Um diesen Balm zu mögen, sollte man den Duft von reifen Bananen wirklich gern haben – er ist also genau richtig für mich 😉 . Die Textur empfinde ich als ausgewogen ölig-wachsig, allerdings ist der Baume Banane auf meinen sehr anspruchsvollen Lippen nur tagsüber im Einsatz, da mir die pflegende Wirkung nachts nicht ausreicht (da brauche ich es reichhaltiger und wachsiger). Wenn ich den fruchtig riechenden Lippenbalsam auf meinen Lippen auftrage, bekomme ich zuverlässig gute Laune am Schreibtisch.

Er basiert auf verarbeitetenden pflanzlichen Ölen und Rizinusöl, leider kommen insgesamt wenig originäre pflanzliche Öle zum Einsatz. 20% der Inhaltsstoffe stammen aus Bioanbau.

kadalys-baume-banane-ingredients

Der kleine Tiegel mit dem Baume Banane enthält 7 gr und kostet um die 10 EUR.

Erhältlich sind die Produkte von Kadalys in französischen Apotheken sowie einigen Online-Shops. Einen Shopfinder gibt es auf der Homepage von Kadalys – falls ihr in Frankreich unterwegs seid. Mal gucken, ob es die Marke nach der Eroberung Großbritanniens auch nach Deutschland schafft.

Mein Fazit: Ein bananiges Konzept bietet die französische Marke Kadalys, die aus Paris und von den Antillen stammt. Insgesamt werden oft verarbeitete Öle eingesetzt, der Anwendungskomfort der Produkte steht im Mittelpunkt. Mein Liebling ist das Huile Radiance mit der gelben Banane, das sommerlich warm und nicht zu aufdringlich nach Banane duftet. Eine Marke für Liebhaber der tropischen Frucht!

Habt ihr schon mal von Kadalys gehört? Und Banane: eher yay oder nay?

Teile diesen Beitrag:

50 Kommentare

  1. Du findest immer wieder neue exotische Produkte. Ich finde es immer sehr spannend, deinen Blog morgens aufzumachen und zu sehen, was es Neues gibt. Dein Blog ist echt etwas Besonderes.
    Bananenduft ist gar nicht meins. Wenn Bananen länger als 3 Tage bei mir rumliegen, fällt es mir schon schwer, sie noch zu essen, wegen dem intensiven Geruch.
    Die Verpackung ist total hübsch und Produkte aus der Karibik hätte ich gerne in meinem Badezimmer stehen. Leider aber nicht mit Bananenduft

    • beautyjagd sagt am 25. September 2014

      Danke für das nette Kompliment, das freut mich sehr:) . Ich liebe es einfach, unbekanntere Produkte zu entdecken und hier zu teilen.

  2. Mmmhhhmmm, lecker Bananen. Ich gern Bananen esse und mag den Duft – allerdings dürfen sie nicht überreif sein – so kann ich mir ein Öl mit Banandenduft gut vorstellen. Schade, dass man Trockenöle nicht auch aus unverarbeitenden Ölen herstellen kann. Einmal im Jahr und für Bananenduft würde ich aber meine Vorsätze über Bord werfen.

    Mir kommt gerade so eine Idee: Bananen ganz, ganz fein zu pürieren, durch ein Sieb zu geben und dann den Saft ins Öl zu mischen. Vielleicht probiere ich das mal in einer stillen Urlaubsstunde nächste Woche aus.

    • Liebe Birgit, lass mal lieber, Banane ist eine der wenigen Früchte, die nicht entsaftet werden können (zumindest nicht mit herkömmlicher Technologie). Außerdem oxidiert das Püree ziemlich schnell. Was aber gut funktioniert: das Bananenpüree mit anderen Zutaten als Gesichtsmaske zu nutzen :).

      • Liebe Alex, stimmt, Banane wird ziemlich schnell braun. Oh ja, eine Bananengesichtsmaske muss ich mal ausprobieren.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Ja, ich hätte in den Ölen auch gern mehr originäre Öle – aber insbesondere das grüne Bananen-Öl ist fast so flüssig wie Wasser, das bekommt man wahrscheinlich nur mit verarbeiteten Ölen hin.

  3. Tolles Verpackung, wirklich nett anzuschauen!
    Aber hier juckt’s mich mal SO GAR NICHT 😉 danke aber auch dafür!!! 🙂
    Aber Spaß macht jeder Beitrag von Dir!
    Im Leben nicht hätte ich gedacht, dass Banane in Kosmetik ‚geht‘. Und dass es auch bei Dir so gut geht, tja, dagegen hätte ich auch gewettet.
    Deswegen kann ich gar nichts Konstruktives beitragen.
    Bananen mag ich nur grün, aber noch so,dass ich sie problemlos öffnen kann.
    Bei der Banane auf deinem Bild, schüttet’s mich schon. Solche Bananen übergebe ich meinem Mann, der daraus Milch-Shakes für die Kinder macht. Ich kann davon nicht mal probieren.
    Aber wahrscheinlich müßte man Deine vorgestellten Produkte einfach nur mal testen und schwups… Na, Du weißt schon! 😉

    • Hazel, Willkommen im Club 😉 Ich esse Bananen eher grün als gelb und sobald sie nach reifer Banane riechen geht da kein Weg mehr hin. Meine Familie hält mich für bekloppt dass ich die festen und wenig aromatischen Früchte mag. Von mir aus kann es sogar etwas pelzig auf der Zunge werden, hihi.
      Aber zurück zum Thema und zur Kosmetik : Auch mich macht diese Linie nicht allzu sehr an, allerdings staune ich immer gerne, was es alles so gibt. Jieper aus unerfindlichen Gründen kenne ich sehr gut. Als Kind mochte ich zum Beispiel den Geruch von Benzin an Tankstellen! Total verrückt und heute ist davon nicht mehr viel übrig. Doch das Unterbewusstsein hat schon seinen eigenen Plan 😉

      • beautyjagd sagt am 28. September 2014

        Eine der Leserinnen hier hatte ja mal die Theorie, dass mich Bananen an irgendwas Positives in der Kindheit erinnern – wahrscheinlich schlägt da mein Unterbewusstsein zu und gibt mir bei Bananenduft ein Gefühl von Geborgenheit 🙂

  4. Bananen esse ich lieber – aber wie bei Birgit dürfen sie nicht überreif sein – in Bioqualität pur oder mit Joghurt und als Bananenschnitte oder im chinesischen Restaurant gebackene Bananen mit Honig. Früher habe ich das Bananenshampoo vom Body Shop verwendet. Ich bin absolut süchtig nach Kosmetik mit Honig und Olivenöl! Schade, dass Body Shop nicht NK herstellt – da fallen mir noch das Mango- und Satsuma-Duschgel ein… die waren vom Duft her traumhaft!

    • Mir geht es genauso, das Bananenshampoo habe ich geliebt (aber eher wegen der Kurzzeitwirkung, auf lange Sicht wirkte es austrocknend) und Produkte mit Honig und Olivenöl genauso. Ich wünschte es gäbe ein vergleichbares NK Shampoo.

      Von den Kadalys Produkten spricht mich am meisten der Lippenbalsam an (vermutlich auch wegen der Tutti Frutti Verpackung), den ich aber sehr teuer finde. Das Öl wäre vielleicht auch interessant für mich. Banane in Gesichtsprodukten muss nicht sein und ich bezweifle auch, dass sie meine Haut wirklich verbessern würde.

      Da trinke ich lieber mein Bananen-Kakao Shake ;-)!

    • Oh, Midori, da hast du mit den in Honig gebackenen Bananen was angerichtet. Ich hab sooooo Appetit darauf bekommen.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Das Bananenshampoo von The Body Shop hatte ich früher natürlich auch 🙂

  5. Ranunkel sagt am 25. September 2014

    Sehr interessanter Testbericht, vielen Dank. Ich mag Bananen und deren Duft gerne und schwöre auf Banane, wenn ich Magenschmerzen habe oder übersäuert bin. Als Kosmetik kenne ich sie nur vom DIY Gesichtsmasken. Da ich zur Zeit reichlich mit Ölen versorgt bin, kommt speziell das gelbe Bananenöl auf die Warteliste für nä Sommer.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Ich esse Banane ja sehr gern morgens im Müsli – wenn ich darüber nachdenke, eigentlich habe ich immer Bananen im Haus, auch gern Kochbananen.

  6. Brrrr, Bananenduft, da schüttelt’s mich, dass ich gleich so ein pelziges Gefühl auf der Zunge bekomme. Die Übersee-Départements finde ich ja hochgradig spannend, NK von dort noch mehr, aber diese Marke kommt mir trotz der hübschen Verpackung nicht ins Haus. Aber dass du wieder so eine hübsche Nischenmarken ausgegraben hast, verdient trotzdem Lob!

    • beautyjagd sagt am 25. September 2014

      Die französischen Outre Mer Departments machen mich auch sehr neugierig, da möchte ich irgendwann auch mal hin!

    • Ich spare ja gerade auf eine Reise nach La Réunion, weil dort eine französische Freundin von mir lebt, die ich besuchen möchte. Soweit ich weiß, gibt es dort einige Frauen mit kleinen Produktionen, die z.B. Curcuma einsetzen, die meisten Sachen werden allerdings ziemlich teuer importiert. Wenn ich dort bin, werde ich aber auf jeden Fall auch auf Beautyjagd gehen.

      • Neiiiid! Ich will mit!! Curcuma klingt schon etwas besser als Banane in der der Kosmetik, da kommt zum Glück niemand auf die Idee, das mit Schokolade zu kombinieren. Der potenzierte Alptraum – Banane mit Schokolade…

      • Das wäre bestimmt lustig mit Euch beiden! 😀
        Wenn ich tolle Sachen entdecke, bringe ich Euch beiden auch was mit, zumindest Pröbchen. Allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis sich die Reise realisieren lässt. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr klappt.

        Und Curcuma ist toll und sehr gesund, nicht nur auf Reunion ist das Gewürz für seine vielen positiven Eigenschaften bekannt. Kosmetisch wirkt es antioxidativ (Hautalterung) als auch entzündungshemend (Akne, Neurodermitis) und innerlich wird es als Heilmittel eingesetzt.

  7. Bananen esse ich ziemlich gerne, allerdings erst, wenn sie richtig reif und sonnengelb sind. Bananenöl dagegen kann ich mir nicht so wirklich vorstellen – was wohl auch daran liegt, dass ich es eh nicht so mit foody Düften in Kosmetik habe, eine Ausnahme bilden da Orangendüfte. In Lippenpflegeprodukten darfs aber gerne mal foody sein, da spricht mich der Baume Banane schon an, aber für die Inhaltsstoffe wär mir der ehrlich gesagt zu teuer – dazu muss man wohl ein großer Bananen-Fan sein. 😉 Jetzt bin ich allerdings am Überlegen, ob man nicht irgendwo authentisch schmeckendes Bananen-Lebensmittelaroma herbekommt.. so eine Lippenpflege selbst zu rühren ist ja auch nicht schwer.

  8. Danke für’s Vorstellen, aber wie bei der Zahncreme sage ich eher „nay“. Spannend sind solche „Exoten“aber allemal.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      In Frankreich passiert zurzeit so viel im Bereich Naturkosmetik, gerade, was kleine Marken angeht – ich bin gespannt, welche davon sich auf Dauer durchsetzen werden. Schon deswegen muss ich hier gelegentlich auch Exoten vorstellen 🙂

  9. Sieht hübsch aus…. und ich mag Bananen! Aber trotzdem…. Anwendungskomfort hin oder her… für das Geld bei der Menge- da kaufe ich lieber ein kleines Fläschchen gutes, unraffiniertes/unbearbeites Öl! Ist halt Geschmackssache…. aber trotzdem schön, dass sich richtig viel tut und viele neue Marken kommen!! So langsam dürfte im NK Bereich für jeden was dabei sein 🙂

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Günstig sind die Sachen von Kadalys nicht – zumindest aus deutscher Sicht. Und ich habe auch den Eindruck, dass zB die beiden Trockenöle von Kadalys sehr gut von Frauen benutzt werden können, um von kpnventioneller Kosmetik auf Naturkosmetik umzusteigen.

  10. iiik, Bananen! Die einzigen Versionen der Banane, die ich für gerade noch geniessbar halte sind zum einen die normale gelbe vom Grill mit flüssiger schwarzer Zartbitterschokolade gefüllt und die Kochbanane. Mit allem anderen kann man mich jagen! *schüttel*

    Lustigerweise mag ich aber das Lebensmittelaroma Banane sehr gerne! Aber das ist wohl auch künstlich hergestellt und duftet deshalb nicht ganz authentisch. Bananenjoghurt mit eben diesem Aroma habe ich früher geliebt! Mittlerweile esse ich es aber nicht mehr. Wenn es Kosmetik mit diesem doch eher künstlichen Duft gäbe, würde ich sie wohl sofort kaufen, wenn sie aber wie das von dir vorgestellte nach echter Banane duftet, dann lieber nicht.

    Dennoch danke für die Vorstellung dieser hübschen Marke, denn hübsch verpackt sind sie schon und vom Konzept her gefallen sie mir allemal. Zumal mich die Karibik sowieso mal reitzt, allerdings eher in Richtung ABC-Inseln…irgendwann, wenn ich mal genug Geld habe. Hihi. ;D

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      ABC- Inseln, nicht schlecht 🙂 Und lustig, ich mag allzu künstlichen Bananen-Duft ja nicht so, auch nicht bei Süßigkeiten.

  11. vetter it sagt am 25. September 2014

    mmmmhhh…lecker! wenn ich mir das foto so anschaue scheinst auch eher zur fraktion der reifen bananen liebhaber zu gehören. banane ohne braune flecken auf der schale sind für mich quasi ungenießbar, aber das thema polarisert offensichtlich.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Ja, ich finde es auch sehr interessant, dass man Bananen entweder so richtig gern hat oder maximal grün erträgt… sind doch spezieller als ich so dachte, diese Früchte!

  12. Ich weiß nicht, was ich spannender finde: diese drei ungewöhnlichen Produkte oder die Tatsache, dass sich an Bananen so sehr die Geister scheiden. Bei mir gibt es oft Bananen, allerdings gehöre ich auch zur Fraktion derer, für die die Bananen auf dem Foto schon hart an der Grenze wären. Denn sobald sie braune Stellen bekommen, nach Banane riechen und richtig weich werden, ist bei mir (Essens-)Schluss. Insofern sind Produkte mit diesem Geruch vermutlich nicht unbedingt mein Fall. Trotzdem war es wie immer interessant zu lesen, was du wieder „ausgegraben“ hast, Julie. 🙂

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Für alle, die Bananenduft nicht so mögen, eignet sich dann defintiv eher das grüne Banenen-Öl – das duftet deutlich zurückhaltender, wie eben grüne Bananen auch.

  13. Immer wieder spannend zu lesen auf was für exotische Linien und Produkte du aufmerksam machst.
    Deswegen lese ich deinen Blog so gern Julie <3

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Danke, Veleda, das freut mich echt sehr – denn manchmal habe ich auch Bedenken, dass ich evtl zu abgelegene Sachen vorstelle.

  14. Das ist ja mal etwas ganz außergewöhnliches… Kosmetik mit Bananen. Davon habe ich zuvor noch nie gehört. Danke fürs Vorstellen, ohne Dich, liebe Julie, wüsste ich nicht, dass es so was gibt. Das Design ist übrigens herzallerliebst. 🙂

    Ich mag Bananen. Schön gelb dürfen sie sein, erste braune Stellen, wie auf dem Foto, stören mich nicht. Ganz grün oder braun mag ich sie allerdings eher weniger. 😉

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Ganz braun und matschig sind Bananen dann auch für mich nichts mehr 😉 – außer vielleicht in einem Kuchen oder verarbeitet in einem Shake oder so.

  15. Ich mag auch Bananen, gerne gelb und reif und am liebsten weiterverarbeitet als Smoothie, Cookie oder Eiscreme ;-). Echt interessant, ich hätte nie gedacht, dass so viele Menschen grüne Bananen bevorzugen und habe mich im Supermarkt immer gefragt, warum so viele Unreife dort rumliegen. Jetzt weiß ich warum. 😀

    An das Balm Döschen kann ich mich noch erinnern, als Du Deine Einkaufstüten aus Paris vorgestellt hast. Das sieht schon echt süß aus, vielleicht hole ich es mir mal, wenn ich es „günstig“ in der City Pharma entdecke. Die Trockenöle reizen mich irgendwie nicht und sind auch für mich und mein Portemonnaie zu teuer.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Das bunte Döschen finde ich auch sehr hübsch, schon deswegen hab ich es gern auf meinem Schreibtisch stehen. Die Sachen von kadalys musste ich übrigens in der City Pharma etwas suchen, sie stehen in einer Ecke weit unten im Regal – ist eben keine der superbekannten Marken.

  16. Hahaha, als ich die Bananen auf den Fotos gesehen hab, war mir gleich alles klar. 😀 Dass du ein Bananen-Kosmetikfan bist, hast du ja schon öfters erwähnt. Immer, wenn mir online irgendwo eine Banane in naturkosmetischem Gewand über den Weg läuft, muss ich an dich denken. 😉

    Eine ungewöhnliche und sympathische Idee, Produkte zu kreieren, die die verschiedenen Reifegrade der Banane widerspiegeln. Ich bin mir nicht sicher, ob das Produkte sind, die ichregelmäßig verwenden würde, aber beschnuppern würde ich sie zu gerne mal. Bananen sind nämlich mein unangefochtenes Lieblingsobst. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Ah wie cool, dass Du an mich denken musst, wenn Du irgendwo Bananenkosmetik entdeckst – soweit ist es also schon gekommen mit meiner Vorliebe für Bananenduft 😉 . Und Lieblingsobst, das finde ich schwierig zu beantworten, ich esse sehr gern Bananen, aber eben auch sehr gern Beeren.

  17. Ich finde die Fläschchen total hübsch, ich mag die Farben und den Bananenblattaufdruck. Normalerweise bevorzuge ich ja die skandinavische Kosmetik, aber etwas karibisches Flair würde mir auch gefallen 😉
    Allerdings wären mir 50ml Trockenöl den Preis nicht wert. Im Falles des Falles würde ich aber das Öl der reifen Banane wählen, wenn schon Banane, dann so richtig!
    Ich esse sowohl grüne, als auch reife Bananen gerne, die grünen eher pur, die reifen morgens ins Müsli geschnitten (mit Naturjoghurt und Zimt, mmh) oder als Bananenmilch, Eis, Cookies, Quark… Jetzt hab ich Appetit 😀

    • beautyjagd sagt am 28. September 2014

      Ich mag das Design mit dem Bananenblatt auch sehr gern 🙂 Und ich würde mir auch das gelbe Bananenöl wiederkaufen, selbst wenn ich die wässrige Textur des grünen Bananenöls faszinierend finde.

  18. Stephanie sagt am 12. Mai 2016

    Liebe Julie, wie auch Du, so bin ich auf der Suche nach neuen, besonderen und natürlichen Nischenkosmetikmarken. Seit fast 8 Jahren bin ich Kosmetikerin. Allerdings habe ich die ersten Jahre mit eher konventioneller Kosmetik, von Décleor, gearbeitet. Das besondere an dieser Marke waren für mich und meine Kunden, fast ausschließlich die Aromessencen. Das war es auch, was mich an dieser Firma damals so begeistert hat. Nun bin ich, nach einem 4jährigen Auslandsaufenthalt mit meiner Familie, seit 10 Monaten wieder zurück in Deutschland und kurz davor mein Kosmetikstudio neu zu eröffnen. Diesmal allerdings nur noch mit Naturkosmetik! Viele, wundervolle Firmen und Produkte gibt es und nach langem Suchen, Recherchieren, Lesen und Ausprobieren habe ich mein Angebotssortiment zusammen. Die letzte Firma, von der ich von Anfang an begeistert war, ist Kadalys. Ich habe bei Shirley Produkte und Informationen angefordert und wurde schon wunderbar versorgt. Jetzt warte ich nur noch auf die Produkte, wobei ich mir sehr sicher bin, dass ich sie lieben werde. Sobald ich sie in Händen halte und getestet habe, kann ich gerne ein kleines Feedback darüber geben. Viele liebe Grüße, von einer begeisterten Blogleserin! Stephanie

    • beautyjagd sagt am 15. Mai 2016

      Das wäre ja schön, wenn es Kadalys in Deutschlang geben würde 🙂 Ich mag die Marke auch sehr – und wünsche Dir viel Erfolg für Dein Studio!!!

Kommentare sind geschlossen.