Gesichtspflege International Naturkosmetik

Trend Sleeping Pack: Masque Cocon Nocturne von Akane Skincare

akane-skincare-masque-cocoon-nocturne

In Asien gibt es Beauty-Shops, in denen ausschließlich Masken verkauft werden: In Hong Kong habe ich solche spezialisierten Läden leider nicht entdeckt, aber in Taipeh oder Seoul sollen sie zu finden sein. Masken gehören zu den Lieblingsprodukten der Asiatinnen, deswegen wundert es mich nicht, dass dort auch in diesem Bereich innovative Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht werden. Aus Korea stammt das Konzept der Sleeping Packs, die teilweise auch Sleeping Masks genannt werden – darum wird es hier gleich gehen. Ich möchte mal wissen, welcher Beauty-Trend in der letzten Zeit nicht aus Korea kam…

Als ich die Sleeping Packs in Hong Kong und in Koreatown in Tokyo zum ersten Mal gesehen habe, fragte ich mich, was denn nun eigentlich der Unterschied zwischen einem Sleeping Pack und einer normalen pflegenden Maske sei. Im Gegensatz zu einer Maske, die man nur für 15 Minuten einwirken lässt, bleiben die Sleeping Packs über Nacht auf dem Gesicht und werden erst morgens wieder abgewaschen – daher auch der Name Sleeping Pack.

Aus Neugierde habe ich in Hong Kong einen Capsule Recipe Rice Sleeping Pack von Innisfree (bestenfalls naturnah) ausprobiert. Dabei wurde mir klar, was die Sleeping Packs noch auszeichnet: Die puddinghafte Textur der Maske verwandelt sich auf der Haut nach etwa 15 Minuten in einen hauchdünnen und kaum spürbaren Film, der hilft, die Feuchtigkeit über Nacht in der Haut zu bewahren (ohne dass ich das Gefühl eines Hitzestaus hatte). Bei mir funktionierte dieser Rice Sleeping Pack so gut, dass ich mich auf die Suche nach einer naturkosmetischen Alternative gemacht habe.

Tatsächlich wurde ich per Zufall in Paris im Parashop fündig. Ich entdeckte im Regal neben den anderen Produkten der französischen Marke Akane (die ich hier schon einmal vorgestellt habe) eine Masque Cocon Nocturne. Als ich die Beschreibung las, wurde mir klar, dass es sich dabei eindeutig um einen Sleeping Pack handeln musste – juhu, ich kaufte die Maske sofort!

akane-skincare-mask-cocoon-nocturne

Selbstverständlich habe ich die Masque Cocon Nocturne noch am gleichen Abend ausprobiert (und seitdem immer wieder). Die Textur ist puddinghaft und duftet köstlich nach Bratapfel. Ich trage dieses Pudding-Gel in einer dünnen Schicht auf dem Gesicht auf und kann förmlich an der angenehm kühlenden Wirkung spüren, dass das Wasser der Maske verdunstet und sich eine Art Film bildet. Dieser fühlt sich nicht ganz so leicht an wie der des Rice Sleeping Packs von Innisfree, aber das ist für mich kein so großer Nachteil.

Als etwas weniger schön empfinde ich aber, dass die angetrocknete Maske morgens insbesondere am Kinn in weißen Fetzen von der Haut herunter hängt – yay, sehr sexy 😉 ! Meine Bettdecke kommt sichtlich in Berührung mit meinem Gesicht und reibt damit die Maske etwas ab. Also besser schnell abwaschen, was mit Hilfe eines weichen Tuchs und lauwarmen Wasser gut funktioniert. Lustig stelle ich mir es vor, wenn man die Maske auf einem Langstreckenflug trägt, wie es von Akane empfohlen wird. Grundsätzlich ist das eine sehr gute Idee, weil die Luft im Flug ja immer sehr trocken ist und die Maske den Feuchtigkeitsverlust der Haut mindern soll. Aber die Stewardess oder Mitreisenden haben dann am Morgen schon etwas zu gucken 😉 , bevor man die Maske wieder abnimmt.

Die Wirkung der Masque Cocon Nocturne fand ich gut, meine Haut fühlte sich gepflegt und weich an. Anders als bei einer reichhaltigen Nachtcreme ist die Haut nicht fettig  (wie z.B. mit Sheabutter) und bleibt trotzdem über Nacht befeuchtet.

Es ist offensichtlich nicht so einfach, einen Sleeping Pack mit naturkosmetischen Inhaltsstoffen zu produzieren. Die Masque Cocon Nocturne von Akane basiert neben Wasser auf Butylenglycol (seit einiger Zeit beim europäischen Naturkosmetik-Siegel Cosmos und damit auch bei Ecocoert erlaubt, wird hier wahrscheinlich als Feuchthaltemittel eingesetzt), Glycerin und fermentiertem Tee.

Aqua, Butylene Glycol, Glycerin, Saccharomyces/Xylinum/Black Tea Ferment, Hordeum Vulgare Extract*, Cellulose Gum, Xylitylglucoside, Gluconolactone, Dicaprylyl Carbonate, Rosa Rubiginosa Seed Oil*, Pyrus Malus Fruit Extract*, Pyrus Malus Leaf Extract, Anhydroxylitol, Lysolecithin, Sclerotium Gum, Xanthan Gum, Xylitol, Sodium Benzoate, Sodium Hydroxide, Parfum, Pullulan, Sodium Dehydroacetate, Galactaric Acid, Sodium Hyaluronate, CI 77891, Sodium Phytate, Tocopherol, Citric Acid, Calcium Gluconate, Potassium Sorbate, Hydrogenated Lecithin, Alcohol. *aus biologischem Anbau

Ein kleiner Tiegel der Masque Cocon Nocturne von Akane Skincare enthält 30ml und kostet 18 EUR. Erhältlich sind die Produkte von Akane Skincare bisher nur in Frankreich, z.B. in den Filialen von Parashop oder aber online.

Ach ja: Die am Freitag kurz vorgestellte Moisturizing Mask von Tata Harper ist ebenfalls eine Maske, die man über Nacht auf dem Gesicht lässt. Auch sie schließt Feuchtigkeit ein, behilft sich dabei mit pflanzlichen Ölen und ist entsprechend eher fettiger im Finish (auch wenn die Textur der Maske erst einmal puddinghaft daher kommt).

Mein Fazit: Ich prognostiziere, dass Sleeping Packs der nächste große Trend sind, der von Korea aus die Beauty-Welt erobert. Da finde ich es schon großartig, dass die französische Naturkosmetikmarke Akane Skincare diesen Trend mit der Masque Cocon Nocturne bereits umgesetzt hat – auch wenn ich die Maske bei einem Langstreckenflug aus Eitelkeit eher nicht tragen würde 😉 . Ich bin gespannt, welche Entwicklungen hier noch folgen werden.

Sind euch Sleeping Packs bzw. Sleeping Masks schon begegnet? Wie findet ihr das Konzept dieser Nachtmaske? Und macht euch die Masque Cocon Nocturne von Akane Skincare nun etwas neugierig? Und falls ihr einen anderen naturkosmetischen Sleeping Pack kennt, immer her mit den Hinweisen!

Teile diesen Beitrag:

45 Kommentare

  1. Interessant. Ich stelle mir vor, dass man eine unfettige NK-Variante auf Basis von „Reissschleim“ herstellen können müsste. Probleme dürften dann Stabilisierung, Feuchthaltung und Konservierung sein. Wobei man es ja ganz „unökologisch“ in Sachet-Einzelportionen abpacken könnte und einen Teil der Probleme umgehen könnte.

    Ansonsten finde ich den Trend recht spannend und bin mal wieder fasziniert wie schnell französische Marken Fernost-Trends aufschnappen. 🙂

    OK – bei Bratapfel-Geruch bin ich raus. Das kann ich mir im Gesicht einfach nicht vorstellen. Aber vielleicht kommt da ja noch was (von anderen Herstellern bzw. erreichbareren Marken … französische Marken tun sich mit dem Vertrieb in Deutschland sehr schwer).

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Der Apfelgeruch verfliegt schnell, das würdest Du schon aushalten 😉 . Und ich bin übrigens auch fasziniert, dass Akane so eine Maske bietet – denn die Maske ist nicht neu lanciert, sondern bestimmt schon ein Jahr auf dem Markt. Überhaupt ist das eine Marke, die auffällig viele Trendprodukte im Sortiment hat.

  2. Ein super spannender Artikel, danke dafür! 🙂 Also alleine, dass die Maske nach Bratapfel duftet ist ja schon genial. Ich liebe diesen Duft, habe sogar noch eine alte alverde Körperbutter aus einer LE hier, weil mir der Geruch einfach so unglaublich zusagt. Den Trend finde ich auch äußerst interessant, wobei ich nicht genau weiß ob ein solches Produkt für mich persönlich geeignet wäre, da ich eigentlich Seitenschläfer bin und die Maske ja dann überall anpatschen würde. 🙂 Im Flugzeug hingegen hat man ja nicht so viel Kontaktfläche von Gesicht und Kissen, deshalb kann ich mir das schon eher vorstellen, wobei ich bis jetzt immer auf ein Beauty-Programm im Flugzeug verzichtet habe, einfach weil ich mir etwas doof vorkam da mit Maske herumzuliegen :D.
    Liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche! 🙂
    Julia 🙂

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Das stimmt, im Flugzeug ziehe ich die Decke auch nicht so hoch wie im Bett. Und die Maske von Innisfree kann man auch tragen, wenn man auf der Seite schläft oder die Decke hochzieht, da konnte ich keinerlei Abrieb feststellen.

  3. Sabine sagt am 9. Februar 2015

    Ich habe mir gestern Abend die Vital Maske von Dr. Hauschka, vor dem Tatort 😉 aufgetragen und bin dann damit ins Bett gegangen. Das Ergebnis begeistert mich beim aufstehen jedes mal, ein total entspanntes, beruhigtes und schön durchblutetes Hautbild. Diese Maske ist für mein empfinden sowieso eher eine Packung, die man gut über Nacht einwirken lassen kann. Bin gespannt ob der trend aus Korea bald zu uns rüber weht!

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Die Vital Maske von Hauschka mag ich sehr gern – überhaupt sind die Masken von Hauschka echt gut. Auf der Vivaness wird es in der Hinsicht ja auch was Neues von Hauschka geben, ich bin schon gespannt auf nähere Infos!

      • Sabine sagt am 9. Februar 2015

        Da bin ich auch gespannt, du wirst uns ja berichten! Viel spass auf der Vivaness!

  4. Birgit sagt am 9. Februar 2015

    Als Maskenfan bin ich begeistert von einer Nachtmaske. Ob ich damit klarkomme, würde ich gern mit der Maske von Akane ausprobieren, wenn ich es angenehm finde, könnte dann vielleicht sogar die Tata Harper Maske ausprobiert werden. Auf jeden Fall eine tolle Idee.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Die Maske von Tata Harper fühlt sich komplett unterschiedlich von der Akane-Maske an – Tata Harper empfand ich als fettig, das ist die Maske von Akane gar nicht (deswegen blättert sie auch ab, wenn sie mit der Decke in Berührung kommt, während die von Tata Harper eher schmiert).

  5. Hmmm, Bratapfel. 😀
    Ein toller Trend, der doch bitte hoffentlich zu uns kommt! Finde die Idee nämlich klasse und würde ich auch gerne ausprobieren. Ich sehe mich schon in meinem Bett liegen. Mit nem dicken Henna-Klops auf dem Kopf und der Maske im Gesicht. Ach, und natürlich den drei Katzen auf mir. Die ganze Nacht möglichst nicht bewegen.

    Liebe Grüße 🙂

  6. Oh je, ich finde es in Hotels mit Wellnessangebot ja schon immer schwierig, wie schmerzfrei manche im Pre- oder Postmoorbad-Outfit und grünem Schleim im Gesicht bei Tisch sitzen. Im Flieger kann das traumatisch werden, wenn du aufwachst und neben dir liegt ein Wiedergänger, brrrr.

    Hauschka-Masken lasse ich ja auch gerne mal über Nacht auf der Haut, alle andere versauen mir entweder die Bettwäsche oder den Schlaf oder beides 😉
    Die von dir beschriebene Maske klingt aber cool, kommt sofort auf meine Monde Bio-Liste. Gerade für feuchtigkeitsarme dauerdurstige Haut klingt sie perfekt.

    Die Korea-Trends finde ich ja auch immer spannend. Seit bald 2 Jahren warte ich jetzt auf Cushion in NK-Qualität, tut sich da was? Die Fluids gibt’s mit Gressa etc. ja nun schon.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Gibt es Akane bei Monde Bio? Das wusste ich gar nicht!
      Und auf die NK-Cushion Foundation warte ich auch, da ist bisher nichts in Sicht, fürchte ich.

    • Sorry, doofe Frage, wo findest du Akane bei Monde bio?
      Ich finde nur eine Marke namens Anakae bei der Markenübersicht…ich hatte schon gehofft, ich könnte dort bestellen, dann könnte ich etwas Porto sparen gegenüber einer Bestellung bei Akane direkt. 😉

  7. Petrina sagt am 9. Februar 2015

    mmmhhh, Bratapfelduft 🙂 der Duft wuerde mir auch gefallen. Es gibt von Natura Siberica die Extra-Firming Night Facial Mask, benutze sie seit Monaten, duftet leicht fruchtig, blumig und hat eine leichte, seidige Konsistenz, zieht gut ein, verwende sie gerne. Finde die Idee auch sehr angenehm. Die Maske wird auch ab und an fremdentwedet fuer die Haende, dass Ergebnis am Morgen ist eine gut durchfeuchtete, entspannte, babyweiche Haut.

    Liebe Gruesse 🙂

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Ah, gute Idee, eine pflegende Maske auch für die Hände zu verwenden *gleich mal merk* Beim Sleeping Pack von Akane würde das leider nicht so gut funktionerieren, da die Hände ja ständig mit der Decke in Berührung sind.

  8. Hahaha, die Vorstellung, morgens mit weißen Fetzen im Gesicht zu erwachen, finde ich herrlich! Die morgendliche Reaktion meines Mannes, wenn er nix von der Maske weiß, wäre definitiv einen Versuch wert. 😀

    Die Pudding-Maske klingt jedenfalls spannend, nur bei Bratapfelgeruch wäre ich raus. Dann doch lieber etwas dezent krautiges oder rosiges oder so. Meinetwegen auch geruchsneutral.

    Ich prophezeie einfach mal, dass du in nicht allzu ferner Zukunft ein Flugticket kaufst und uns dann live aus Korea von den neuesten Beautytrends berichtest. 😀

    Liebe Grüße
    Ida

    • Ellalei sagt am 9. Februar 2015

      Da gehe ich total mit! Bis auf die Reaktion meines Mannes: Da weiß ich schon, dass der total abgebrüht ist was meine Gesichtsverkleidungen betrifft, den schocke ich nicht mehr, höchstens meine Kleine. Die ist immer ganz neugierig und patscht mir auf die Maske (und auch auf Pickel wenn ich welche habe: DA!!!! – Danke Kind!)

      Den Trend finde ich super, bin aber nicht sicher ob das nicht etwas ist, das frau (unwillkürlich) auch jetzt schon macht mit manch einer cremigen oder öllastigen Maske. Zumindest geht es mir so mit den Hauschka-Masken, der Aktivmaske von ambient (nur partiell und dünn aufgetragen), dem Skin Food von Bee Yummi (dick aufgetragen) sowie mit Wirkstoffölen, die alle paar Wochen mal die ganze Nacht über einwirken dürfen. Alles andere macht sich nachts nicht gut.

      Doch wenn Produkte darauf explizit getrimmt sind teste ich gerne mal. Gerade feuchtigkeitsboostende Versionen wären der Knaller. Die Akane-Maske macht mich von den INCIS her allerdings gar nicht an, da warte ich lieber auf Verstärkung im Nachtmasken-Team und mache solange weiter mit meinen Versionen.

      Danke für die Vorstellung einer neuen Asien-Welle, die ganz bestimmt bald kommt, wenn vielleicht auch mit Umwegen über Frankreich oder den USA.

      • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

        Von Garnier wurde neulich schon ein Sleeping Pack angekündigt, ich nehme an, dass andere konventionelle Firmen bald nachziehen.
        Und als Feuchtigkeitsboost würde ich die Maske von Akane nicht bezeichnen, den Rice Sleeping Pack von Innisfree schon eher. Ich sehe da also auch noch Luft nach oben in der Entwicklung von naturkosmetischen Sleeping Packs.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Ha, das hoffe ich auch 🙂 Vielleicht nicht in diesem Jahr, aber dann im nächsten Jahr *träum*

  9. Hello, I came across this brand as well in many parapharmacies in France. The brand is somehow designed to „urban chic women“ 🙂

    Not so sure if a mask overnight brings more than any night cream….. At the end, it is just down to the ingredients listed.
    x

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Of course you know Akane 🙂
      And these sleeping packs feel more lightweight than standard night creams.

  10. Ach ja, klingt interessant! Ausprobieren würde ich die Maske auch, wenn sie leichter in D. erhältlich wäre. Solange dies nicht der Fall ist, verwende ich stattdessen weiterhin von Zeit zu Zeit die revitalisierende Maske von Hauschka. Generell mag ich Masken sehr gerne.
    Wusste jedoch nicht, dass es auch extra Masken für die Nacht gibt und hoffe ebenfalls, dass ein paar NK – Firmen den Trend aufnehmen werden.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Ich bin ja auch immer noch im Maskenfieber, deswegen fiel dieser asiatische Trend bei mir auf fruchtbaren Boden 🙂 . Hoffentlich nehmen hiesige Naturkosmetik-Firmen den Trend auf, schon deswegen „musste“ ich hier darüber mal darüber schreiben 😉

  11. Ein interessanter Trend, aber mir wäre das vielleicht auch etwas zu viel im Bett, denn ich schlafe gern mal mit dem halben Gesicht im Kopfkissen x) …
    Für mich ist Gesichtsöl über Nacht auch schon wie eine Nachtmaske, denn morgens sieht meine Haut immer sehr frisch und genährt aus (: .
    Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Die Akane-Maske würde dann zur Hälfte in Fetzen runterhängen, hihi (was bei der Innisfree-Maske nicht der Fall wäre – zumindest konnte ich da keine Anreibung feststellen).

  12. Ich liebe ja das Green Tea Sleeping Pack von Innisfree (allgemein mag ich Innisfree sehr gerne) ist keine NK, aber ok von den Inhaltsstoffen 😀 Aber gegen mehr Auswahl hätte ich nix einzuwenden.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Ich fands auch großartig in Hong Kong endlich mal in einem Laden von Innisfree zu stehen – das Marketing-Konzept ist großartig, und diese Masken-Wände mit den Capsules sehen toll aus (auch wenn das vielleicht nicht ökologisch korrekt ist – aber sehr verführerisch). Kaufst Du Deine Sachen von Innisfree im Internet?

      • Ganz vergessen, dass ich hier kommentiert habe ^^

        Ja, ich bestelle Innisfree online, entweder über Amazon oder Ebay (ist etwas günstiger)

        Das Green Tea Sleeping Pack ist übrigens in einem normalen Tiegel, keine Kapsel 🙂

  13. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen mit Puddingmasse im Gesicht, die auch noch nach Bratapfel riecht, auch nur eine einzige Sekunde schlafen zu können. Und das Ganze dann noch im Flugzeug – das kommt meiner Vision der Vorhölle ziemlich nahe. Nein, nein, diese erstaunlichen Produkte sind wohl nichts für mich 😉 Ich habe früher manchmal Henna die ganze Nacht einwirken lassen. Das war jedesmal eine riesen Sauerei, ausserdem ist es einfach nur extrem unangenehm mit einer erkalteten Gatschmasse am Kopf aufzuwachen – steifer Nacken garantiert inklusive. Irgendwann bin ich dann draufgekommen, dass diese Tortur fürs Färbeergebnis gar nicht viel bringt und andere Kunstgriffe viel wirksamer und deutlich weniger anstrengend sind.

    • Ich stelle mir das ein bisschen so vor wie diese Peelin-Masken, nur nicht ganz so fest. Und ich kann mir das schon vorstellen, ich merke ja, wie meine Haut auf die Börlind-Pads reagiert. Wenn ich die nicht schnell genug wieder runter hole, dann biegen die Enden sich hoch – Hautstraffung mal anders 😉
      Mich macht das Konzept an, aber das liegt vermutlich daran, dass meine Haut so durstig ist. So, und jetzt lege ich mich in die Wanne und mache mir noch eine Feuchtigkeitsmaske mit einer Tuchmaske.

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Die Vorstellung mit dem Flugzeug ist allzu köstlich mit dieser Maske 🙂 Der Bratapfelduft lässt bald nach, aber bei der Akane-Maske ist es wahrscheinlich tatsächlich von Vorteil, wenn man Rückenschläfer ist… Interessant fand ich, dass dieses Phänomen des Abblätterns der Maske nicht in allen (englischen oder Französischen) Reviews erwähnt wird – ob das wohl an meiner Haut liegt? oder ob die das nicht gesehen haben?

      • Das wäre doch eine schöne Szene, würden sich Flugreisende statt der doppelten Whiskys und Wodkas eine dopplete Ladung an dampfenden Tüchern wünschen, um sie über den Bio-Gesichtsmasken aufzulegen. Haha 🙂

  14. Diese Masken (und Haarkuren) gehören zu den Dingen, die ich mir wohl niemals antun werde. Allein weil ich ein Seitenschläfer bin ist das schon undenkbar. Den ganzen Schmodder hätte ich dann nur noch am Kissen und nicht mehr im Gesicht. Außerdem will ich es gemütlich, wenn ich ins Bett gehe und mir nicht über irgendwas Gedanken machen müssen.

    Liebe Grüße
    Julia

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      Ich fürchte ja, dass durchaus ein großer Anteil der reichhaltigen Nachtcremes bei fast allen im Kopfkissen hängen – auch eine Art, die fettfreie Nachtpflege durchzuführen, haha 😉 .

      • Na ja, das ist dann eine echte Langzeitwirkung, in der nächsten und übernächsten Nacht landet das dann wieder in deinem Gesicht:D

      • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

        Hihi genau, da rentiert sich der Preis dann auch auf jeden Fall 😉

  15. diese Maske ist für mich wahrscheinlich ungeeignet, da ich mich im Schlaf sicherlich einige Male hin und her drehe und dann die ganze Maske hinüber wäre und ergo mein Gesicht nichts davon hätte. Ich könnte mit so einer Maske auf dem Gesicht sicher auch nicht einschlafen, das würde mich stören…..

    • beautyjagd sagt am 9. Februar 2015

      So richtig spürt man solche Sleeping Packs ja nicht – zumindest bei dem von Innisfree ist das so. Die Maske von Akane schon eher, weil sie länger braucht, bis dieser dünne Schicht gebildet ist.

  16. Lustige Vorstellung, ich bin auch Seitenschläferin und drehe mich im Schlaf öfters. Aber vom Konzept her finde ich es toll und total spannend, hihi. 😉
    Meine Haut ist derzeit total trocken und schreit nach Feuchtigkeit, eine gute Feuchtigkeitsmaske wäre schon was toll, aber diese spendet ja anscheinend nicht so viel davon oder?

    • beautyjagd sagt am 10. Februar 2015

      Genau, sie spendet nicht so viel, hält eher, was schon da ist (was natürlich auch schon einiges ist) – besser kann ich es nicht beschreiben.

  17. Pingback: Jahresrückblick (2): Best of Naturkosmetik 2015 | Beautyjagd

Kommentare sind geschlossen.