Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

Weihnachts-Geschenke für Männer

naturdrogerie-beautyjagd-maenner-weihnachten

Heute überlasse ich Uwe Schürmann von der Naturdrogerie das Wort auf meinem Blog – ohne weitere Vorworte von mir übergebe ich direkt die Tastatur 🙂 :

Nach dem überraschend großen und positiven Anklang, den mein erster Gastartikel hier ausgelöst hat, sind Julia und ich überein gekommen, dass da noch etwas folgen muss. Und was wäre als Thema passender als Geschenke für den „Mann, der schon alles hat“, den Göttergatten, den Brummbären, den heimischen Couchpotato. Meine Damen, Ihr wisst, wen/was ich meine 😉 .

Nach meinem letzten Artikel habe ich mich ein wenig über mich selbst geärgert. Da schreibt man über seine Lieblingsprodukte und übersieht einfach zwei Kleinode, die wirklich jeden Tag zum Einsatz kommen. Ja mehr noch: immer mit dabei sind. Wahrscheinlich nimmt man solche Dinge als selbstverständlich hin und vermisst sie erst, wenn sie nicht mehr da sind.

Die Rede ist von meinen beiden Begleitern: Lakshmi Khol Kajal for men und Dr.Hauschka med Labimint Akut Lippenpflege. Zum Glück sind die Produkte nicht so sperrig wie der Name vermuten lässt. Jedenfalls bekomme ich beide problemlos in der Hosentasche transportiert.

Der Lakshmi Khol Kajal for men ist für mich seit vielen Jahren ein unverzichtbares Produkt. Gerade wer viel liest und/oder am Computer arbeitet, weiß wie schnell die Augen austrocknen können. Immer wenn ich den Anflug eines Trockenheitsgefühls verspüre, wird schnell der Kajal aufgedreht und aufgetragen: Zack, Entspannung pur! Die Augen leben wieder auf. Der kühlende Effekt ist sofort spürbar und die Augen werden nachhaltig befeuchtet. Rote Äderchen gehen zurück. Das kommt dann auch dem Dackelblick zugute 😉 .

Mann wird vielleicht erst mal komisch aus der Wäsche schauen, wenn ihm dieser komische, kleine, schwarze Zylinder geschenkt wird. Aber er wird es schnell danken und den Kajal nachverlangen, sobald er zur Neige geht (was aufgrund der Ergiebigkeit eine Weile dauern kann).

Die Labimint Akut Lippenpflege von Dr. Hauschka ist auch so ein kleines Wunder. Mit diesem Produkt hat eine Odyssee ein Ende gefunden. Endlich hatte ich eine Lippenpflege gefunden, die nicht nur sofort hilft, sondern auch keine Nachteile hat. Kein Überpflegen, kein Gewöhnungseffekt, keine Süchtigmacher. Die Lippen sind einfach sofort nach dem Auftragen beruhigt und gepflegt. Das Gefühl hält auch ziemlich lange an und schlägt nicht irgendwann in ein „mehr mehr mehr“ um.

Durch den leicht minzigen Duft ist Labimint auch für Männer gut geeignet. Die hygienische Verpackung ist ebenfalls ein Pluspunkt. Nachteilig ist höchstens das medizinisch wirkende Design – nicht gerade weihnachtlich. Da muss es das Geschenkpapier wieder rausreißen 😀 .

Nach diesen zwei ungewöhnlichen Alltagsbegleitern, kommen wir zu zwei näherliegenden Geschenkideen.

Das Rasierpulver von Plaine war hier auf dem Blog ja schon Thema. Und es trifft mit der Grundidee ins Schwarze: die meisten Männer wollen es gaaaaanz einfach. Gut, dass es eigentlich nur zwei Schritte gibt: Tüteninhalt in die Hand oder Porzellanschüssel geben, Wasser drauf und umrühren. Fertig. Die kleinen Papiertütchen sind ideale Begleiter auf Dienstreisen.

Auch wenn Männer es ja nicht so gern zugeben wie Frauen. Wir stehen auch auf ein wenig „Gedöns“. Die Porzellanschüssel aus dem Starter-Set ist da genau richtig. Stabil, simpel, praktisch, aber nicht ohne eine gewisse Ausstrahlung.

Das Rasierpulver selbst ergibt einen relativ stabilen Schaum, der sich dann beim Auftragen in eine Art Gel verwandelt. Rasierklingen gleiten – ach was – schweben einfach über die Haut hinweg. Die Barthaare lassen sich leichter abrasieren. Ergebnis: glatte Haut ohne Irritationen.

Ein Herrenduft darf in einer Weihnachtsgeschenkliste für Männer natürlich nicht fehlen. Persönlicher Favorit dieses Jahr: Aqua Colonia Habanna von Florascent. Klassisch elegant und doch facettenreich. Die Assoziation mit einer alten Zigarrenkiste kommt auf. Die honigartigen Holznoten von Bruyère (warm-balsamisch duftendes Wurzelholz der Baumheide) und Rosenholz bilden ein schönes Geflecht mit Tonkabohne und Eichenmoos. Als Herznoten treten Gardenien und Orangenblüten an, ohne den Duft zu dominieren oder gar blumig werden zu lassen. Die Kopfnoten bilden Nelkenpfeffer und Kardamom. So wird das Eau de Toilette nie herb oder anstrengend, behält aber seinen würzig-edlen Charakter. Der Duft ist subtil und doch kräftig, holzig aber nicht anstrengend, kantig und doch weich. Oder einfach ausgedrückt: das passende Eau de Toilette für den modernen Mann.

Abschließend noch eine letzte Geschenkidee. Jeder Mann (und jede Frau) hat mal Nackenverspannungen, Kopfschmerzen oder hat sich irgendwo gestoßen. Für solche Wehwehchen (und ja – wir Männer können außergewöhnlich gut den Leidenden geben) empfiehlt sich der Ha-Tha Kräuterbalsam Classic. Die kleine Dose passt in jeden Haushalt und kann auch mit auf Reisen genommen werden. Einfach eine kleine Menge auftragen und spüren, wie sich Verspannungen lösen und Kopfschmerzen weniger werden.

Der kühlende Effekt ist hierbei sehr angenehm und sorgt für erste Entspannung. Die enthaltenen ätherischen Öle wirken dann tiefer über die Haut und die Atemwege. Hier ist vor allem Wintergrün als traditionelles Mittel bekannt und wirksam. Die ausgewählten Trägeröle pflegen zudem die Haut. Klar: ein Produkt, das Frau eben so gut gebrauchen kann wie Mann.

Ich hoffe, dass ein paar Anregungen für euch dabei waren! Was schenkt ihr euren Männern, Freunden, Brüdern oder Cousins zu Weihnachten?

Teile diesen Beitrag:

28 Kommentare

  1. Sehr schöner Bericht ! Ich mag deine witzige Art 🙂 Ja, ich stelle mir gerade das Gesicht meines Mannes vor -der sich noch nicht einmal eincremt- wenn er unter dem Weihnachtsbaum einen Kajal auspackt !!!! 🙂 Na der Heilige Abend wäre gerettet 😉 Danke für den Bericht.

    • Ha Ha….genau…meiner wäre auch begeistert und würde schon bei Wort Kajal das Zimmer verlassen 😉

      Aber alles tolle Produkte die ich für mich schon wieder auf der Ausprobierenliste ergänzt habe…

    • beautyjagd sagt am 9. Dezember 2014

      Na siehst Du, so einfach würde sich Weihnachten 2014 für immer verewigen können 🙂

  2. Lieber Uwe,

    schöne Tipps, danke dafür!

    Das ACH von Floracent habe ich auch und liiiiebe den Geruch. Erinnert mich an exclusive Clubs in Oxford, (anfangs) elegante Herrenabende oder den Sundowner nach dem Whitbread-Race, ACH ja, seufz.

    Das Ha-Tha Balsam ist genial, steht auch neben meinem PC. Da rennt Dein Tipp offene Türen bei mir Pfefferminzio- und Kräuteriomanen ein.

    Anstelle des Kajals kann man auch einen Pfefferminz-Lippenpflegestift nehmen. Mache ich immer (u. a. IN Lip DeliveryNutrition: relativ sanft in der bissigen Pfefferminz-Wirkung und vom Fettgehalt/ Pflegewirkung her besser als jede Augencreme) für die nahe Augenumgebung. Jede Kosmetikerin würde aufkreischen, aber ich finde das Frischegefühl einfach nur herrlich, und die paar Tränchen zu Anfang sind gut nachbenetzend für weiche Kontaktlinsen, grins.
    Aber der Kajal hat natürlich den unschlagbaren Vorteil, dass die Auftragsfläche kleiner ist, so dass man ihn In Kajal-Anwendungsweise noch näher ans Auge bringen kann, weswegen Du ihn ja wohl benutzt. Leider mag ich den darunterliegenden ghee-igen Geruch bei ‚Deinem‘ Kajal nicht.

    LG,
    Theo

    PS: Nee, bin k e i n Mann.

    • Dass Du kein Mann bist, weiß ich doch, Theo! 😉

      Den Lakshmi Kajal kann man nicht nur nahe ans Auge bringen, sondern auch ins Auge. Das hätte ich vielleicht im Text noch erwähnen sollen. Ich fahre mit dem Stift direkt am Lidinnenrand entlang. Und da ich das ohne Spiegel mache, nehme ich den Augapfel quasi als „Leitplanke“.

      Dort ausgetragen kann die verruste Gheebutter zusammen mit den anderen Inhaltsstoffen am besten wirken. Das Auge wir nicht nur befeuchtet, sondern auch gereinigt. Insgesamt sehr angenehm. Augentropfen brauche ich da auch in der Heuschnupfenzeit seit vielen Jahren nicht mehr.

      Kontaktlinsen hatte ich mal zwischenzeitlich, aber irgendwie ist mir das doch zu umständlich gewesen. Ohne den Kajal hätte ich sie wohl nicht so lange ertragen. 😉

      Elegante Herrenabende in exklusiven englischen Clubs – ja das ist auch ein passendes Bild für Habanna. Ich habe gerade neulich den von der BBC produzierten Mehrteiler „Große Erwartungen“ (basierend auf Charles Dickens) geschaut. Da hätte der Duft auch gut gepasst zu all den schweren Holzmöbeln, den Gehstöcken und den maßgeschneiderten Anzügen.

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie | Uwe

      • Ich schließe mal aus den Kommentaren, dass der Kajal sich auch mit Kontaktlinsen verträgt? Kein Schleier über dem Blick oder sonstige Komplikationen bekannt?

      • @Lara: zumindest nicht bei den Monatslinsen, die ich hatte. Ich höre auch von vielen anderen KontaktlinsenträgerInnen nur gutes.

        Beste Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie | Uwe

  3. Hihi, Kajal, ich höre es schon: Ooohhhh Mammaaaaa, oh neee ey, du bist voll peinlich ey! Dabei hängt der Junior ganztägig vor Bildschirmen oder mit der Nase in den Büchern. Ich selbst traue mich nicht so recht daran, ich habe immer Angst, wie Onkel Fester auszusehen.

    Das Parfum mag ich sehr, aber viel mehr als Deo kommt an Duft nicht an meine Männer ran – und selbst das haben sie am liebsten neutral. Das Plaine-Rasierpulver finde ich ja für Männer nicht schlecht (nach Verpackungsoptimierung), da wird auch der Spieltrieb befriedigt, aber bei meinen lohnt sich das mangels Bartwuchs nicht.

    Ha-Tha triggert bei mir Migräne und erstaunlicherweise auch Asthma, beim Gwdihw- oder Badgerbalm passiert mir das aber zum Glück nicht.

    Den Stift von Hauschka kenne ich gar nicht, den schaue ich mir sicherlich mal an. Mein Sohn liebt den normalen Lippenpflegestift von Hauschka, den habe ich ihm schon im Pousse-Pousse ums Mäulchen geschmiert.

    Tja, und gewünscht hat sich das Kind ein Sponsoring zur Silvesterparty mit Freunden in – tadaaa! – Paris! Am liebsten würde ich ja mit, aber … ohhh Mammaaaa… s.o.!

    In der Naturdrogerie dürfte ich nicht nach Weihnachtsgeschenken stöbern, ich würde genug für die nächsten 5-10 Jahre kaufen und am Ende (fast) alles selbst behalten.

    • beautyjagd sagt am 8. Dezember 2014

      Der Lakshmi-Kajal für die Männer ist ja quasi farblos, also droht kein Onkel-Fester-Alarm 😉 .
      Und Silvester in Paris, nicht schlecht, aber mit Mama, tja, das geht natürlich nicht 😉

      • Dass der Kajal farblos ist, weiß ich ja. Aber ohne Mascara gehe ich nicht weiter als zur Mülltonne 😉 Und wenn bei mir erst mal die Augen laufen, dann aber richtig. Im Büro kann das dann schnell irritieren, wenn ich mit rot unterlaufenen Augäpfeln und verschmierter Wimperntusche den Gang runterwanke und aussehe, wie einem Splattermovie entsprungen 🙂

      • beautyjagd sagt am 8. Dezember 2014

        Ah, ok, jetzt kapiere ich, was Du meinst. Ja, meine Augen werden durch den Kajal schon auch deutlich feuchter (bei einer Freundin hingegen ist das nicht der Fall, die war fast etwas enttäuscht deswegen 😉 ).

    • @Petra: Wie Julia schon geschrieben hat: der Kajal ist farblos. Daher auch der Zusatz „for men“. Es gab zwar mal eine Charge, die sich minimal gräulich abtrug. Aber auch das hat man nicht erkennen können.

      Klar: bei mir haben initial auch Neugierde und Skepsis miteinander gerungen. Kajal für Männer? Zum Glück hat meine Neugierde gesiegt. 😀

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie | Uwe

      • Der Kajal wäre evtl. was für meinen Sohn, der phasenweise wg. ‚trockener Augen‘ nach Tropfen ruft.
        Ist der vorgestellte Kajal hier mit oder ohne Campher?
        Danke und LG!

  4. Ranunkel sagt am 8. Dezember 2014

    Lieber Uwe, an dir ist ein Webetexter verlorengegangen. Ein sehr gelungener Exkurs in die männliche NK , hihi.
    Ich glaube Kajal kann ich meinem Mann auch nicht wirklich schmackhaft machen, er bräuchte eher etwas gegen Ohrenschmerzen und – sausen…
    Aber das Rasierpulver von Plaine wäre vielleicht etwas, den er rasiert nass und wegen kräftigem Bartwuchs auch sehr häufig und neigt danach zu Pickelbildung beim Nachwachsen der Haare.
    Aus Petras Kommentar schliesse ich, daß es das Pulver nur in den Sachets gibt und nicht in looser Form in einer Box oder so. Möglicherweise findet er das umständlich und bleibt lieber bei seiner Rasierseife.
    Der Labimint Stift von Hauschka ist mir ganz entfallen, der wäre was für meine Tochter, die hat zur Zeit richtig schlimme rissige Lippen.

    • @Ranunkel: Die Sachets machen schon Sinn. Einmal (wie Julia schon geschrieben) hat, kann es so kein Wasser ziehen. Auf der anderen Seite ist es für eine Anwendung portioniert. (Sehr wichtiger Punkt!) Und wie ich schon geschrieben habe: zum Mitnehmen ist es damit fast unschlagbar. 🙂

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie | Uwe

    • beautyjagd sagt am 8. Dezember 2014

      Ich bin ja auch immer wieder begeistert, wie gut Uwe schreibt 🙂
      Und das Rasierpulver in einer Box, das geht leider nicht, weil es Wasser ziehen würde. Deswegen sind die Sachets schon sinnvoll.

  5. Vielen Dank, lieber Uwe, für diesen weiteren tollen Beitrag. Bereits Dein erster hat mir gut gefallen, Du schreibst so schön locker.
    Die Labimint Lippenpflege ist auch meine Geheimwaffe schon seit es sie gibt. Besonders hilft sie mir im Winter und bei Lippenherpesausbrüchen. Durch die Pfefferminze schmerzt es auch nicht mehr so und die Lippen heilen sehr schnell wieder ab.
    Plaine sollte es eigentlich zum Nikolaus geben, ich konnte es aber nicht aushalten und so habe ich es ziemlich gleich verschenkt, nachdem ich es gekauft hatte. Mein Mann findet es „ganz gut“(was schon ein grosses Lob ist…), er benutzt sonst Rasierseife mit Pinsel. Zu Weihnachten bekommt er einen neuen veganen von mir geschenkt.
    Der Kajal wär wohl eher was für mich. Hört sich gut an mit dem lindernden Effekt. Da werde ich mich nochmal näher belesen bei der Naturdrogerie.

  6. Lieber Uwe, ein sehr interessanter und lustiger Beitrag (: .
    Ich habe auch erst bei dem Kajal gestutzt, aber man denkt auch erst mal nicht an solch eine trockenheitslindernde Wirkung, wenn man Kajal hört (zumindest ich nicht ^^).
    Meinem Freund könnte ich damit aber wohl trotzdem keine Freude machen, aber wirklich ein interessantes Produkt! Dann wäre noch eher der Ha-Tha Kräuterbalsam etwas für ihn (: .
    Vielen Dank für die Anregungen und liebe Grüße.

  7. Ach Uwe, was würde ich nur dafür geben, so locker-flockig schreiben zu können wie du. 🙂 Großes Kompliment, ich lese deine Gastbeiträge sehr, sehr gern und hoffe, dass das nicht der letzte war. 😉

    Neugierig hast du mich nun vor allem auf die Lippenpflege und den Kajal gemacht, beides kenne ich nur von Bildern. Habanna habe ich meinem Papa voriges Jahr zum Geburtstag geschenkt, ein wirklich toller Duft! Er ist von den Männern in meinem unmittelbaren Umfeld auch tatsächlich derjenige, den ich für Naturkosmetik-Produkte am leichtesten begeistern kann.

    Lieben Dank für die vergnüglichen und informativen Zeilen,
    Ida

    • Ida, Du hast doch einen tollen Schreibstil. Ich lese Deine Beiträge immer wieder sehr gerne – und die Fotos erst! Ich hatte leider nicht so viel Zeit alles mit Accessoires zu arrangieren. Unser „Packtisch“ musste reichen. Andererseits ist antikes Holz ein schöner Background. 😉

      Ob noch weitere Gastbeiträge folgen, muss Julia entscheiden. Und dann kommt es auch darauf an, dass wir thematisch etwas passendes finden.

      Freut mich, dass Habanna bei „Deinen Männern“ so gut ankommt. Witzigerweise war es anfangs gar nicht so meins. Ich habe lange Zeit Vetyver von Florascent verwendet (den finde ich auch immer noch lecker). Und dann ist mir Habanna irgendwann ans Herz gewachsen.

      Die neuen Florascent-Düfte finde ich auch höchst interessant. Nuoro und Olong waren schon in der engeren Auswahl für den Gastbeitrag ehe Habanna das Rennen gewonnen hat. 🙂

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie | Uwe

  8. Das geht ja runter wie Öl, vielen Dank! 🙂

    Euer Packtisch hat auf jeden Fall Charme, sonst kennt man die Dinger ja eher ganz unromantisch in weiß oder grau.

    Die neuen Florascent-Düfte reizen mich auch sehr! Olong habe ich ja schon vor einigen Wochen bei euch gekauft und nutze ihn sehr gern, auch wenn aktuell der Melvita-Duft die Nase vorn hat (haha, sorry, das Wortspiel musste einfach sein).

    Liebe Grüße nach Mainz
    Ida

  9. diealex sagt am 10. Dezember 2014

    Den Duft werde ich mir mal merken, der hört sich gut an! Allerdings hat mein freund es nicht so mit Parfüms, er benutzt nicht mal ein Aftershave. Rasieren auch nur elektrisch. Naja, mit einem Kajal bräuchte ich nicht kommen. Er hält meinen Kosmetik-Fimmel eh schon für verrückt, naja. Und vielen dank fürs Zeigen der Hauschka Lippenpflege. Das könnte endlich ein Ersatz für mein früher heißgeliebtes Blistex sein! Das werde ich mir bei nächster Gelegenheit holen!
    Viele Grüße, die Alex

    • beautyjagd sagt am 11. Dezember 2014

      Der Duft hat mich nun auch neugierig gemacht, ich werde meine Nase aber erst mal an die neuen Düfte von Florascent halten, auf die ich ja schon sehr neugierig bin 🙂

Kommentare sind geschlossen.