Duft International Naturkosmetik

Air Design aus Berlin: Colors Japonica

Colors Japonica Aoiro Airdesign

So macht mir Bloggen Spaß: Es passiert gar nicht so oft, dass ich eine Email bekomme, in der sich eine Firma vorstellt und ich spontan begeistert bin! So geschehen im vergangenen Oktober. Bis ich dann allerdings in den Genuss der wundervollen Produkte kam, dauerte es noch ein bisschen: Erst war ich in Hong Kong unterwegs, dann war das Team von Colors Japonica in Tokyo.

Und Tokyo ist gleich das richtige Stichwort: Hinter Colors Japonica stecken das österreichisch-japanische Duo Shizuko Yoshikuni and Manuel Kuschnig, die beide in Berlin leben. Ihr Beruf ist das Air Design, ein Geschäftsfeld, das international schon größere Bekanntheit als in Deutschland hat. Für gehobene Hotels, bekannte Boutiquen, aber auch für Autos oder Messen entwerfen sie unter dem Namen Aoiro Raumdüfte und olfaktorische Logos – also Signaturdüfte für Firmen oder Events.

Inspiration für Aoiro ist die Kunst des Kohdo, die japanische Art des Genießens und Zelebrierens von Düften und Räucherwerk. Bemerkenswert finde ich, dass ausschließlich 100% natürliche Düfte zum Einsatz kommen.

Mit Colors Japonica bieten Shizuko und Manuel nun Raumsprays, Duftkerzen, Holzdiffusoren oder Duftkarten in vier Duftvariationen an: Yanagi – Color of Serenity (wässsrig grüne und blütige Noten), Daidai – Color of Delight (würzig-warme sanfte Zitrusnoten, mit leichter Rauchigkeit, ungewöhnlich), Sora – Color of Verve (kühle, klare Holznoten, die anregend wirken) und den speziellen Amberduft Premium Kohaku (sehr exquisit, würzig-balsamische Noten mit leicht holzigem Unterton, nicht zu warm).

Die Verpackung der Produkte erinnerte mich sofort an meinen Aufenthalt in Japan, so wunderschön und umsichtig sind die Kerzen und Flakons verpackt. Sie befinden sich in einer handgemachten Kiste aus Holz, die aus japanischem Kaiserbaum hergestellt wurde (typisch für Kimono-Schränke in Japan). Das Papier und auch die Schleifen bestehen übrigens aus japanischem Washi – hier wurde wirklich an jedes Detail gedacht, das Auspacken ist eine pure Freude.

Colors Japonica Yanagi Iro

Meine Duftkerze Yanagi Iro steckt in einem weißen Porzellangefäß, das das Licht ganz sanft auch seitlich durchschimmern lässt. Das weiße Sojawachs verströmt den dezenten Duft von Petitgrain und Sandelholz (diese beiden Noten nimmt meine Nase am stärksten wahr). Ich mag den besonderen und gleichzeitig angenehmen Duft so gern, dass ich schon über die Hälfte der Kerze niedergebrannt habe.

Alle Duftnoten von Colors Japonica empfinde ich als sehr japanisch und als mehrdimensional, also keinesfalls als aufdringlich oder Kopfschmerz auslösend. Platte Fruchtigkeit oder stichige Intensität – wie bei manch anderen bekannten Duftkerzen – sucht man hier glücklicherweise vergebens 😉 .

Erwerben kann man die Produkte von Colors Japonica bisher nur in ausgewählten Läden, darunter MDC in BerlinBeing Content in London oder NC Cosmetic in Wien. Eine Kerze wiegt ca.190 gr und kostet etwa 39 EUR.

Mein Fazit: Schönheit in den Dingen des Alltags zu erkennen, dieses Konzept setzt Colors Japonica meisterlich um. Die ausgewogenen und japanisch inspirierten Kompositionen parfümieren dezent den Raum, zum Einsatz kommen 100% natürliche ätherische Öle. Und nun wünsche ich mir einen Beautyjagd-Signaturduft von Color Japonica 😉 .

Kanntet ihr Colors Japonica schon? Mögt ihr Raumdüfte? Falls ja, welche Produkte verwendet ihr am liebsten: Kerzen, Diffusoren oder Sprays?

Teile diesen Beitrag:

36 Kommentare

  1. Annamo sagt am 19. Januar 2015

    Schon allein die beiden Bilder anzuschauen hat eine beruhigende Wirkung- deine Beschreibung der Düfte von Colors Japonica lässt einen dann restlos „davonträumen“- jedenfalls mir ging’s grad eben so 😉
    Das Konzept dieser Signature-Düfte klingt toll, und wenn dann noch ein so großer Wert auf Detailtreue gelegt wird, lässt das auf große Leidenschaft schließen!

    …und mich an mein jüngstes „Beduftungsexperiment“ denken- mit Räucherstäbchen, die den bedeutungsschwangeren Namen „Monsoon“ tragen, wollte ich eine denzente, frische Atmosphäre zuhause schaffen. Weder das Dezente noch das Frische ist geglückt und das war das erste und letzte Räucherstäbchen, das in meinen vier Wänden ein Feuerzeug gesehen hat 😉 Da bleib ich lieber beim Papier d’Arménie und meiner kleinen Sammlung von Primavera-Ölen.

    Eine Duftkerze von Colors Japonica klingt wie das perfekt Geschenk an sich selbst!

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Bei Räucherstäbchen gibt es ja auch massive Qualitätsunterschiede – die von einer japanischen Manufaktur aus Kyoto sollen ja die besten sein. Und ja, detailverliebt sind die Sachen von Colors Japonica in jedem Fall, und auf sowas stehe ich ja sehr 🙂

  2. Hi,

    Kerzen sind toll weil der Duft sich so lange verbreitet. Sprays habe ich noch nicht ausprobiert. Gibt es noch andere tolle Duftkerzen in NK-Bereich?

    Viel Liebe Grüsse

  3. Birgit sagt am 19. Januar 2015

    Sehr interessante Firma und die Düfte würde ich auch mal gern schnuppern.
    Die Beiden machen genau das, was ich mir nach meinen Aromatherpie Ausbildungen hätte vorstellen können zu machen.
    Individuelle Duftmischungen sind immer eine Herausforderung, gerade weil man die Erwartung erfüllen möchte und doch eigene Vorstellung hat. Ist ein spannendes Thema.
    Ich habe eine alte Duftlampe zu einer „Duftkerze“ umfunkioniert. In das Schälchen gebe ich Sojawachs und eine Duftmischung, durch die Wärme des Teelichts wird das Wachs flüssig, verbindet sich mit der Mischung und der Duft wird abgeben. Schön finde ich dabei, dass die Öle nicht wie in der Kerze verbrennen. Sprays benutze ich auch sehr gern und die klassische Duftlampe natürlich auch.

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Ich stelle mir die Arbeit eines (Auftrags-)Parfümeurs auch sehr spannend vor, genau aus diesem Grund, weil man seine eigenen Vorstellungen und die des Kunden zusammenbringen muss. Ist manchmal bei Texten auch nicht anders, gerade wenn sie spezieller sind.

  4. Das ist ja ein interessantes Tätigkeitsgebiet ! Signaturdüfte….das gibts auch in Hotels, oder? Ich verdächtige ja mein kleines Stofflädchen, auch einen Signaturduft auf ihre Stoffe zu sprühen, denn die riechen immer soo gut, dass das Nähen gleich mehr Spass bringt. Ich wollte da schon immer mal nachfragen…
    Die beiden komponieren bestimmt gerne einen besonderen Duft für Dich, den bräuchtest Du dann fürs Bloggen im Geruchsinternet 😉
    Ich habe heute meine bestellten Duftproben von Florascent bekommen und werde mich mal durchschnuppern. Ich bin sehr gespannt.
    Habt alle einen schönen Montag!

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Viel Spaß mit den Duftproben von Florascent! Hast Du Dir denn auch welche von der neuen Edition de Parfums bestellt? Die werde ich demnächst mal vorstellen. Und ja, ich bräuchte dann Geruchsinternet für meinen Signaturduft 🙂

      • Ja 🙂
        Es gibt eine Duftkarte mit den 5 Düften der Edition de Parfum direkt bei Florascent.
        Gestartet bin ich gestern als erstes mit Nuoro, den ich wirklich ungewöhnlich und spannend finde … irgendwie exotisch ätherisch harzig…besonders. Er gefällt mir. Ich bin gespannt auf Deine Rezension.

  5. Oha, eine Neuentdeckung! (Also für mich zumindest.) Die Duftnoten klingen toll, da würde ich am liebsten alle mal beschnuppern. 🙂 Die gesamte Aufmachung mit der liebevollen und durchdachten Verpackung würde mein Design-Herz auch höher schlagen lassen.

    Ich bin ja großer Raumspray-Fan, meine erste natürliche Duftkerze (von Isle of Wolf) trudelt aber bald per Post bei mir ein, ich bin schon sehr gespannt. Die Kombination aus Licht und Duft stelle ich mir einfach schön vor.

    Liebe Grüße
    Ida

    • Ellalei sagt am 19. Januar 2015

      Ida, der Zaunpfahl winkt aber sowas von …. Berlin ist nicht sooo weit weg, you know!? Und wir wollen doch auch endlich mal auf deine Vermählung anstoßen. Hier gäbe es genug zu entdecken und wie du mitbekommst haben wir immer eine Menge (auch unvorhersehbaren) Spaß. Also auf bald!

      Liebe Grüße

      • Ich habe den Berlin-Besuch auf dem Schirm, Ellalei! 😉 Die nächsten WEs sind schon wieder ordentlich durchgeplant, von daher denke ich, dass es vermutlich erst im März/April rum klappen wird. Auf alle Fälle vor dem ersten Hochzeitstag. 😀

        Liebe Grüße!

      • Ellalei sagt am 20. Januar 2015

        😉 Kein Stress, ist doch klar und Frühling ist eine tolle Jahreszeit für Berlin: Alles erwacht und die Verrückten sitzen selbst bei frischen 10 Grad mit Megasonnenbrille und Shorts vor den Cafés mit ihrem Soja-Latte (aber mit Kuscheldecke um den Hals, versteht sich). Wir freuen uns auf dich!

      • Yeah Ida, bei Und Gretel haben wir dich vermisst. Und die Vernissage, in die wir zufällig reingeraten sind, hätte dir bestimmt auch gefallen, da wärst du mit uns gepflegt versumpft:D

      • Hach ja, Petra, allein beim Wort „Vernissage“ musste ich innerlich schon ganz sehnsuchtsvoll seufzen. 🙂 Das Und Gretel-Event hätte mich vielleicht gelockt, wenn nicht ein Besuch in Hamburg bei Pure Schönheit am Sonntag auf dem Plan gestanden hätte. So haben mein Mann und ich uns schon am Samstag ’nen netten Tag im Norden gemacht, das tat unheimlich gut.

        Liebe Grüße
        Ida

      • Petra, das klingt ja so, als hätten wir DIE Vernissage schlechthin miterlebt. So richtig zum Seufzen fanden wir doch eigentlich nur die eher weniger ausgeprägten Französischkenntnisse der singenden Dame, oder nicht? (Und natürlich die Zebra-Frau!)
        Also, Ida: nicht wegen der Kunst grämen, sondern höchstens wegen dem verpassten Versumpfen mit uns – aber das können wir problemlos wiederholen, schätze ich. 😀

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Ja, Colors Japonica war auch für mich eine Neuentdeckung, auf die ich ohne das Bloggen wahrscheinlich nicht gestoßen wäre. Außer natürlich, ich würde in Berlin wohnen 😉

  6. Puh, ne …. diesen Preis würde ich für eine Kerze definitiv nicht bezahlen wollen. Ich mag Raumdüfte wirklich sehr, aber zu teuer dürfen sie nicht sein, da ich zu oft die Erfahrung gemacht habe, dass die Düfte zu schnell verfliegen.

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Günstig sind die Sachen von Colors Japonica nicht, aber sie sind halt auch eine kleine Manufaktur plus die viele Handarbeit und Verpackung – da fand ich den Preis nicht völlig absurd. Ich überlege schon, was ich in das Kistchen reinpacke 🙂

  7. Ellalei sagt am 19. Januar 2015

    Hach lustig, Colors Japonica schiele ich jedes Mal an wenn ich bei MDC reingehe! An dieser wunderschönen puren Optik komme ich einfach nicht vorbei, dennoch habe ich mir keines dieser Schätzchen gekauft, ich bin einfach kein Mega-Raumduft-Fan und die 40 Euro investiere ich lieber in andere Kostbarkeiten, von denen ich länger etwas habe.

    Die Duftbeschreibung klingt super toll und alleine das Anschauen macht große Freude. Ich betrachte es daher als Design- und Kunstobjekt und die Kombination Österreich / Japan ist echt spannend. Und nach Berlin passt das sowieso. Das genieße ich in „meiner“ Stadt auch sehr, bin fast schon dran gewöhnt, dass ich hier an fast jeder Ecke etwas Ungewöhnliches oder/und Schönes entdecke.

    Hab lieben Dank für deine genaue Vorstellung, denn den Duft konnte ich ja noch nicht „angucken“ 😉

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Das war ja klar, dass Du Colors Japonica schon kennst 🙂 , Du streifst ja auch öfter bei MDC herum. Und das mag ich auch Großstädten auch so gern, man ständig etwas Neues entdecken – ich bin ja gerade in Hamburg, da habe ich mir das gestern auf meinem Streifzug auch öfter gedacht.

      • Ellalei sagt am 20. Januar 2015

        Hamburg, wie schön – hab ganz viel Spaß. Hier ist heute sogar Hamburg-Wetter! 😉 Da will ich bald mal wieder hin, ist schon zuuuu lange her. Heute ist hier Stress angesagt, deshalb habe ich Instagram noch gar nicht angeschaut. Wird heute Abend gemütlich nachgeholt samt Petras Pflegelinie, yes!

  8. Hach ja, ein schönes Teilchen. Und diese Signature-Düfte sind spannend. Gab’s das nicht schon mal so Anfang der 90er und wurde wieder aufgegeben wegen der vielen Zwischenfällemit Allergikern?
    Angeschaut werden die Schönheiten, aber sie müssen im Laden bleiben. Das korrespondiert nicht mit meinen Einkommensverhältnissen 😉

    • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

      Signaturdüfte gibt es schon länger, wenn ich es richtig im Kopf habe. Und bei zu intensiven und schlecht/billig gemachten Düften ist mir das eigentlich ein Graus… aber diese hier von Colors Japonica haben damit nichts zu tun, die sind wesentlich subtiler.
      Und hihi, eine Kerze kostet genauso viel wie ein Concealer von Und Gretel 😉 – den ich mir übrigens gestern noch bestellt habe (das zum Thema Leserinnen verführen mich zum Kaufen 🙂 )

      • Na ja, aber der Concealer hält auch eine ganze Weile länger als eine Kerze. Der Preis ist schon ok, die sind ja sehr aufwändig hergestellt und verpackt und nichts für jeden Tag, aber meine bescheidenen Einkünfte reichen nicht für alles, was mir so gefällt. Lena hat ja bei der Vernissage schon angeregt, ich solle mit Theo unsere Geschäftsidee des Erbenanbahnungsinstituts mal konkretisieren, es wird Zeit für einen Businessplan…

      • Ach ja, welche Farbe hast du genommen? 1 ist rosa, 2 hast du ja auf Instagram sehen können, ist es die 3? Die kann ich mir gut bei dir vorstellen, bei der 2 wäre ich nicht ganz sicher. Die 1 ist bestimmt schön, wenn die Schatten lila sind oder bei rosa Unterton.

      • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

        Ich hab quasi ins Blinde hinein die 02 bestellt, weil ich gerade sehr winterlich blass bin. Im Sommer passt wahrscheinlich die 03 besser – mal sehen!

      • Hui, die 2 passt mir bei Winterteint perfekt. Aber die passen sich gut an, das klappt schon.

      • beautyjagd sagt am 20. Januar 2015

        Ich hoffe auch – deep beige (03) war mir irgendwie vom Produktnamen her zu dunkel… Ich bin gespannt!

      • Deep Beige ist auch ziemlich hell. Wenn er nicht passt, nimmt ihn dir ja vielleicht Kerstin ab 😉 Meiner ist ja ganz neu, da würde ich jetzt nicht bunkern wollen…

  9. Das Unternehmen Colors Japonica kannte ich bislang noch nicht – vielen Dank für den Tipp! Die Kerze klingt sehr interessant; schon das Auspacken war offensichtlich ein Hochgenuss. Wenn ich meine Räume „beduften“ möcht, greife ich zu naturreinen ätherischen Ölen und klassischem Räucherwerk.

    Herzliche Grüße

    Sissi

  10. Generell bin ich kein großer Freund von (konventionellen) Duftkerzen, da die entsprechenden Düfte mir meist viel zu intensiv und/oder aufdringlich sind und ich davon ratzfatz Kopfschmerzen bekomme. Das scheint bei diesen Kerzen ja nun nicht der Fall zu sein, aber sie sind mir schlicht zu teuer. Dann doch lieber weiterhin je nach Lust und Laune Raumsprays. Weil ich auf natürliche Duftkerzen aber natürlich doch neugierig bin, habe ich mir kürzlich eine deutlich reduzierte Kerze von Neom gegönnt, quasi als Geschenk an mich selbst zum Einzug in die neue Wohnung. Leider herrscht im Wohnzimmer aber noch hochgradiges Kisten-Chaos, sodass sie noch auf ihren ersten Einsatz wartet.

    • beautyjagd sagt am 22. Januar 2015

      Na, das kann ich mir gut vorstellen, dass Duftkerzen ganz zum Schluss beim Umzug dran sind 🙂

Kommentare sind geschlossen.