Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

4-Harmonien-Box von Douces Angevines

douces-angevines-4-harmoniques

Faszination auf den ersten Blick, so würde ich meine schon über drei Jahre zurückliegende Entdeckung der französischen Naturkosmetikfirma Douces Angevines beschreiben. Ich stand in einem Bioladen in Saint-Malo und stieß auf die Produkte der Marke, deren Konzept auf Anhieb auf mich sehr besonders wirkte. Ich nahm mir damals erst mal nur das Déodorant Julie (der Name verpflichtete! Es gibt übrigens auch ein Deo von Douces Angevines, das Théo heißt…) und eine Broschüre über das Unternehmen mit. Nach der Lektüre „musste“ ich dann unbedingt nochmals in den Laden und habe mir das Gesichtsöl Aube d’été gekauft, von dem ich noch immer begeistert bin.

Die Marke mit dem für Deutsche gar nicht so einfach auszusprechenden Namen wurde 1994 gegründet und stammt aus dem Anjou, einer ländlichen Gegend südwestlich von Paris. Von dem Wort Anjou stammt auch die Bezeichnung „angevines“ ab, Douces Angevines heißt also in etwa „Süßes/Sanftes aus dem Anjou“. Die Rezepturen der Produkte von Douces Angevines stehen in der Tradition der Pflanzenheilkunde. Großer Wert wird auf Rohstoffe aus Bioanbau (40% kommen sogar aus dem eigenen Garten!) und auf eine handwerklich sorgfältige Herstellung in überschaubaren Mengen gelegt. Grundsätzlich ist der Bioanteil in den Produkten sehr hoch.

douces-angevines-huiles-de-corps

Auf der Vivaness war Douces Angevines in diesem Jahr zum zweiten Mal vertreten, ich bekam dort die neue 4-Harmonien-Box geschenkt. In Zusammenarbeit mit der Naturdrogerie stelle ich in diesem Post die vier enthaltenen Körperöle vor – denn tatataaaa, die Naturdrogerie hat sich vor Kurzem dazu entschlossen, einen Teil der Produkte von Douces Angevines einzulisten. Endlich ist die Marke auch in Deutschland erhältlich!

douces-angevines-wheel-of-temperaments

Im hellblau bedruckten Karton des Geschenksets befinden sich nicht nur vier kleine Fläschchen mit speziellen Körperölen, sondern auch eine Drehscheibe, mit deren Hilfe man – spielerisch –  je nach Stimmungslage das richtige Öl für sich wählen kann: The Wheel of Temperaments geht auf die antike Temperamentenlehre zurück und unterscheidet vier unterschiedliche Seelenzustände und Gefühlstypen. Jedes der vier Öle in der Box enthält dazu passende fette und ätherische Öle sowie Extrakte von etwa 12-15 ausgewählten Pflanzen.

Also einmal am Rad gedreht (muss man natürlich nicht 😉 ), denn ich fühle mich etwas durch den Wind und wünsche mir positive Energie: No 1 Le Coeur du Baobab wärmt mit weihnachtlichen Gewürzen (wie Nelke oder Zimt); Ingwer, Kardamom und Muskat muntern mich olfaktorisch auf. Douces Angevines bezeichnet die Öle als „Fluide“, was ich gut nachvollziehen kann: Auch dieses Körperöl hat eine angenehm leichte Textur – und das, ohne ein verarbeitetes pflanzliches Öl einzusetzen zu müssen. Le Coeur du Baobab basiert auf Sonnenblumenöl, Haselnussöl und Sesamöl, es wird insbesondere im Winter für Personen empfohlen, die leicht frieren.

INCI No 1: Helianthus Annuus*, Coryllus Avellana*, Sesamum Indicum*, Pelargonium Asperum*, Eletteria Cardamomum*, Cinnamomum Verum*, Zingiber Officinalis*, Vetiveria Zizanoïdes*, Myristica Fragrans*, Carthamus Tinctorium*, Vanilla Planifolia*, Parfum (Essential Oils Fragrance), limonène, linalol, citronellol, eugenol, geraniol, citral, cinnamal, benzyl benzoate (présents naturellement dans certaines huiles essentielles de ce produit). *Ingrédients issus de l’Agriculture Biologique.

Stress nach lass, wo habe ich nur meinen Kopf! In dieser Stimmung rät das Rad zu Körperöl No 2 L’Amour aux trois oranges, das entspannend wirken soll und insbesondere für trockene Haut und im Frühling angebracht ist. Die Textur empfinde ich als etwas reichhaltiger als die des ersten Öls. L’Amour aux trois oranges duftet herrlich blütig und leicht, für mich dominiert die Orangenblüte, die von einem Hauch Ylang Ylang fixiert wird. Das Öl No 2 basiert auf Sesamöl, Sonnenblumenöl und Macadamianussöl:

INCI No 2: Sesamum Indicum*, Helianthus Annuus*, Macadamia Integrifolia*, Citrus Paradisii, Citrus Dulcis*, Citrus Reticulata*, Neroli*, Cananga Odorata*, Parfum (Essential Oils Fragrance), benzoate de benzyle, farnesol, geraniol, limonene, linalol, salicylate de benzyle (présents naturellement dans certaines huiles essentielles de ce produit). *Ingrédients issus de l’Agriculture Biologique.

Wer schnell reizbar und empfindlich ist, dem empfiehlt das Rad No 3 L’Idéale, um wieder gelassener und lebensfreudiger zu sein. Die ultraleichte, fast wie Wasser flüssige und entsprechend sommerliche Textur verschmilzt schon beim Auftragen mit der Haut. Den Duft würde ich als dezent mediterran und frisch-krautig beschreiben, meine Nase nimmt z.B. Basilikum, Zitrusfrüchte und Oregano wahr. Das Öl No 3 basiert auf Aprikosenkernöl, Distelöl und Macadamianussöl:

INCI No 3: Prunus Armeniaca*, Carthamus Tinctorium*, Macadamia Integrifolia*, Lavandula Burnati*, Citrus Reticulata*, Ocimum Basilicum*, Myrtus Communis*, Origanum Majorana, Parfum* (Essential Oils Fragrance), linalol, limonène, eugenol, geraniol, coumarine, citral, benzyl benzoate (présents naturellement dans certaines huiles essentielles de ce produit). *Ingrédients issus de l’Agriculture Biologique.

Wenn man sich gerade Sorgen macht und insgesamt abgeschlagen fühlt, dann soll No 4 L’Instant Précieux wieder zu mehr Ausgeglichenheit führen. Grüne und ein wenig aquatische Noten von Kräutern und Nadelbäumen sowie feine Blüten und erdige Wurzeln bestimmen den Duft, der das Bild von Natur und schönen Landschaften vor meinem inneren Auge entstehen lässt. Die Textur ist der des ersten Öls ähnlich, sie ist leicht und fettet nicht, ist aber nicht ganz so dünnflüssig wie die No. 3. Das jahreszeitlich dem Herbst zugeordnete Öl L’Instant Précieux basiert auf Sonnenblumenöl, Macadamiaöl und Jojobaöl:

INCI No 4: Helianthus Annuus*, Macadamia Integrifolia*, Simmondsia Chinensis *, Tsuga Canadensis*, Agonis Fragrans (Fragonia), Lavandulaluisieri, Cistus Ladaniferus*, Adesmia Boronioides* (Paramela*), Angelica Archangelica, Parfum (Essential oils fragrance), linalol, limonene, benzyl benzoate, geraniol, farnesol, benzyl salicylate, citral, eugenol, benzyl alcohol, citronellol (naturellement presents dans certaines huiles essentielles de ce produit). *Ingrédients issus de l’agriculture biologique.

Jeder Flakon im Geschenkset enthält 15 ml, das Öl lässt sich mit einer Pipette entnehmen. Es kostet 31 EUR und ist in Deutschland bei der Naturdrogerie erhältlich. Die Körperöle gibt es auch einzeln in einer Flasche mit je 100ml, ebenfalls je zu 31 EUR. Alle Produkte sind von Cosmebio zertifiziert.

Mein Fazit: Douces Angevines bietet für mich Pflanzenkosmetik im besten Sinn! Jeder pflanzliche Rohstoff ist sorgfältig ausgewählt, stammt fast immer aus Bioanbau und wurde mit traditionellem Pflanzenheilkundewissen in die Rezeptur eingebracht. Die vier Körperöle in der Box unterscheiden sich in Textur und Duft – ich mag L’Amour aux trois oranges und L’Idéale besonders gern.

Here you can find an English version of this article.

Zu welchem der vier Öle würdet ihr spontan greifen? Und kennt ihr schon was von Douces Angevines?

Teile diesen Beitrag:

32 Kommentare

  1. Waldfee sagt am 20. August 2015

    Ich würde spontan zu Nr.2 und Nr.3 greifen. Ich bin ein Hektiker, der sich gerne mal in Stress-Situationen reizen lässt und manchmal auch schnell empfindlich reagiert.☺️

    • beautyjagd sagt am 20. August 2015

      Wie ich auch! Als ich geschrieben habe, dass ich 2 und 3 am liebsten mag, hab ich mir auch gedacht: „Tja, was das nun über mich aussagt“ 😉

  2. Wie passend, dass es bei mir heute auch um Öl geht 😉

    An dem wärmenden Öl mit weihnachtlichen Gewürzen würde ich gerne mal schnuppern, aber zum Einsatz würde es sicher erst in ein paar Monaten kommen 🙂 Ein Anti-Stress-Öl, das mich entspannt, könnte ich mir aber heute schon vorstellen. LG

    • beautyjagd sagt am 20. August 2015

      Das wärmende Öl ist für mich auch eher im Herbst/Winter passend, da ich grundsätzlich keine Person bin, die leicht friert.

  3. Na logisch würde ich spontan zu „le cœur du baobab“ greifen und wäre dann maßlos enttäuscht, weil nix, aber auch gar nix vom baobab drin ist und das Öl auch vom Duft her nicht im E
    entferntesten etwas mit baobab zu tun hat. Baobab schmeckt und duftet frisch und zitrisch, den Saft trinkt man zum abkühlen, er hilft gegen Fieber und Verdauungsprobleme. Hmmm, da ging es bei der Namenswahl wohl eher um Exotik, schade. Auch die Baobabnüsse sind sehr nahrhaft und reich an essentiellen Fettsäuren, das Öl wirkt kühlend und wird gegen Verbrennungen genommen und wird auch nicht schnell ranzig. Meine intensiveren Erfahrungen im Baol sind zwar schon gut 20 Jahre her, aber der „ewige Baum“ wird sich ja kaum um 180 Grad gedreht haben – obwohl, der Legende nach war Gott mal sehr wütend über die Menschen, hat den Baobab aus der Erde herausgerissen und umgedreht wieder hineingesteckt. Vielleicht hat er sich das ja überlegt und rückgängig gemacht und gleich die Eigenschaften der Früchte ins Gegenteil verkehrt…

    Davon mal abgesehen klingt das nach vergnüglichen Spielkram für die naturkosmetikbegeisterte Konsumentin.

    • Aufgrund des Kommentars hätte ich eher zu L’Idéale geraten. Ein wenig Gelassenheit kann manchmal nicht schaden. 😉

      Wieso hier gerade „Baobab“ in den Namen aufgenommen wurde, weiß ich auch nicht genau. Es ist aber ein recht beliebter Begriff zur Benennung von z.B. Restaurants (gerade in Frankreich). Und irgendwie bezweifle ich, dass es dort hauptsächlich (oder überhaupt) Baobab-Gerichte auf der Karte gibt …

      Man kann sich also über den Namen wundern oder auch streiten. (Nur nicht mit mir – keine Zeit und Lust.) Wieso man dann aber die Produkte gleich als Spielkram niedermachen muss, erschließt sich mir nicht. Das Urteil könnte man sich höchstens erlauben, wenn man die Produkte bereits ausprobiert hat. Wobei ich dann schwer bezweifle, dass dieses Urteil dann überhaupt noch denkbar ist.

      In diesem Sinne – Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie | Uwe

      • beautyjagd sagt am 20. August 2015

        Eieiei, hier geht’s ja hoch her, und das bei so schönen und sorgfältig hergestellten Produkten 😉 Also verordne ich für euch beide eine Dosis L’Ideale 😉 Tatsächlich hab ich mich auch gefragt, weshalb das Öl so heißt, obwohl kein Baobab drin ist – ich nehme auch mal an, dass es da irgendwelche frnazösischen Begrifflichkeiten gibt, die ich nicht kenne. Da ja Ingwer und wärmende Gewürze enthalten sind, denke ich auch, dass es etwas mit der Hitze der Gegend zu tun hat, in der der Affenbrotbaum wächst. Vielleicht liege ich aber auch falsch… auf jeden Fall ist das Öl wirklich schön wärmend, also richtig „chaude“!

      • beautyjagd sagt am 20. August 2015

        Abgesehen davon: Baobab gilt ja als neueste heiße Trend so in Sachen Superfood etc.

      • Jaja … wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. 😀

        Ich habe mir auch gleich mal eine Portion L’Idéale gegönnt. Bin auch schon viel gelassener und schaffe es jetzt auch die richtige E-Mail-Adresse zu nehmen. 😉

        (Obwohl das rote Symbol auch etwas hat.)

        Jetzt aber weiter. Da wollen noch ein paar Douces Angevines Produkte online und ich bin im Übersetzen wirklich langsam …

        Beste Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie | Uwe

      • Huch, so war das gar nicht gemeint. Ich verfüge ja über einen sehr ausgeprägten Spieltrieb, wenn ich was schütteln kann, sich Farben verändern oder ich ein Produkt ohne umrühren als Cleanser und mit umrühren als Peeling benutzen kann, etwas zusammen oder auseinander bauen darf bin ich ja sofort dabei – und natürlich auch beim Stimmungsöl-Glūcksrad. Perfekt für mich wäre zur Zeit allerdings die Geschenkbox der 4 Öle mit Sandsack 😉

        Les Douces Angevines ist mir auch nicht entgangen, ich habe dort schon öfter mal gestöbert, die Venus-Maske steht schon eine ganze Weile auf meine Wunschliste.

        Die Restaurants heißen oft Baobab, da der Baobab im Senegal, in Mali und in Mauretanien als ewiger Baum gilt, der auch unter härtesten Bedingungen (wie z. B. im Sabel) wächst und prosperiert, der Baobab bietet Schatten, Nahrung, Heilung und indiziert Wasser. Der Baobab und besonders der Baol spielen eine wichtige Rolle in der Mystik mehrerer Ethnien in Westafrika, insbesondere aber aber der in ganz Westafrika verbreiteten Fulbe (Fula, Fulani, Peul, Peulh, Halpulaar, Fuuta, Tuculër). Bei näherem Interesse empfehle ich Kaïdara, Njeddo Dewal und Aspect de la civilisation africaine von Cheikh Amadou Hampâté Bâ, Ethnologe und Schriftsteller aus Mali. Für einen ersten Eindruck kann man aber auch „Baol Baobab“ bei Tante Google einklimpern und Bildchen schauen, dann bekommt man annähernd ein Gefühl dafür, wie mystisch und beeindruckend ein Wald voll von diesen mächtigen Bäumen und fast ebenso mächtiger Termitenhügel ist.

        Tja, und zur Wahl des Namens für das Öl N°1 nehme ich mal ganz profan an, dass das Öl ja wärmen soll und der Baobab wächst nur da, wo es ordentlich warm ist. Nicht wirklich glücklich gewählt, aber vielleicht ist denen gerade nichts besseres eingefallen 😉

      • OK – „Spielkram“ ist bei mir eher negativ belegt. Was eigentlich komisch ist, da „Spieltrieb“ bei mir total positiv besetzt ist.

        Kam hier also einfach falsch an. 😉

        Mit Baobab als umfassendes Thema habe ich mich bisher eher oberflächlich beschäftigt. Dass dieser Baum in einigen Regionen Afrikas große (auch mystische) Bedeutung hat, war mir schon klar. Nicht umsonst hat Martina Gebhardt schon seit einiger Zeit ihre Fuß- und Beinserie danach benannt (und tatsächlich auch Baobab darin verwendet 😉 ). Ist bestimmt spannend noch etwas tiefer in die Thematik einzutauchen.

        Ich denke schon, dass es bei Douces Angevines um den Aspekt der Wärme und Stärke ging. Vielleicht eine Inspiration von einer Reise!?

        Beste Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie | Uwe

      • beautyjagd sagt am 20. August 2015

        Vielleicht müssten wir mal bei Nathalie nachfragen, ich bin mir sicher es gibt einen Grund (zumindest schätze ich Douces Angevines so ein) 🙂

  4. Ich hätte gern einmal alle, bitte! 😀 Das Set habe ich erst vor wenigen Tagen bei der Naturdrogerie online entdeckt und bin seitdem scharf darauf. 🙂 Spontan spricht mich vor allem die No. 2 an, für Orangenblüte bin ich ja immer zu haben. Danke fürs Vorstellen!

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt am 20. August 2015

      Das Set ist toll gemacht, weil man alle vier Öle ausprobieren kann – und nach Verbrauch kann man die hübschen Flakons mit Pipette gut für Gesichtsöle verwenden 🙂

  5. Birgit sagt am 20. August 2015

    Zur Zeit würde ich alle 4 brauchen, denn ich packe seit Tagen für meinen Umzug Ende des Monats. Ich glaube, ich fahre heute mal bei der Naturdrogerie vorbei, hihi.

    • beautyjagd sagt am 20. August 2015

      Oh ja, das glaube ich gern! Denn Umzüge machen mich auch ziemlich fertig.

  6. Finde ich eine witzige Idee mit dem Rad, ist mal was anderes! Spontan würde ich mich für die Nummer 1 entscheiden, da ich zurzeit grad friere. 🙁 Und im Winter habe ich ohnehin schnell kalt. Und wärmende Düfte gehen bei mir immer, ausser vielleicht, wenns 30 Grad hat, hihi.
    Aber das Set gefällt mir und auch die hübschen Pipettenfläschchen – ich würde sie nach Aufbrauchen der Öle auch für Gesichtsöle nutzen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird so eine Box bald meins. 😉 Ist die Box eigentlich limitiert?

      • beautyjagd sagt am 20. August 2015

        Ich glaube auch nicht, dass die Box limitiert ist – ich musste auch schon an Weihnachten denken…

      • Oh ja, das wäre ein tolles Weihnachtsgeschenk! 🙂 Leider weiss ich niemanden, dem ich das schenken könnte (ausser mir, haha), da ich eigentlich nur noch meiner besten Freundin was schenke, die Familie (auch vom Freund) hat Geschenke zu Weihnachten abgeschafft…Naja, zum Geburtstag wäre es sicher auch toll!

        Und ich freue mich, dass die Box nicht limitiert ist! 🙂

  7. hmmm, das klingt ja wieder himmlisch, was du da beschreibst.
    Meine Wahl fiele auf No. 2 L’Amour aux trois oranges und No. 3 L’Idéale. Ich liebe Citrusfrüchte und leichte Texturen.
    Von der Marke kenne ich das Au bord de la Rivière Dusch-Shampoo. Habe es mir bei einer facebook-NK-Wanderbox-Aktion ertauscht und bin ganz hingerissen von der geschmeidigen Textur und dem subtilen, krautigen, frischen Duft. Als nächstes möchte ich mir das Magnifica (himmlisches Nachtfluid) und das Fantômette (Augen- und Gesichtsreinigungsfluid) holen und spare fleißig 🙂

    Euch einen schönen Donnerstag!

    • beautyjagd sagt am 20. August 2015

      Um das Duschgel schleiche ich schon seit Wochen und jetzt schreibst Du auch noch das 🙂 Die Öle aus der Premiumlinie interessieren mich natürlich sehr… 🙂

    • Du wirst es nicht bereuen, für den Sommer gerade sehr angenehm. Und praktisch obendrein. Für mich faule Maus daher auch beruhigend zu wissen, dass ich nur einen Klecks in die Haare massieren und nicht mehr zum Duschgel oder der Seife greifen brauche 🙂
      Die Öle sind auch sehr schön. Sie waren im Kennenlern-Set neben dem Peeling-Pulver und dem Tonic enthalten. Schön, dass die Produkte es jetzt auch zur Naturdrogerie geschafft haben. Ich habe meines von serendipity-cosmetics.

  8. Ich würde alle 4 ausprobieren wollen, je nach Stimmung und Wetter. Die Beschreibungen klingen toll. Vielleicht wird das mein Kauf am Wochenende.

    • beautyjagd sagt am 21. August 2015

      Falls Du die Box kaufst, schreib doch mal, welches Öl dir am besten gefällt 🙂

  9. Obwohl ich mich eigentlich weitestgehend von Naturparfums und Ähnlichem verabschiedet habe, macht mich die Harmonie Box von Douces Angevines doch sehr neugierig. Ich mag das Konzept, dass man je nach Stimmungslage ein bestimmtes Duftöl benutzt (so mache ich es ja bspw. auch mit Parfum).
    Wenn die Düfte dann noch sehr verschieden und gut abgestimmt sind plus noch tolle INCI haben, dann bin ich wirklich zufrieden. Einzig allein den Preis finde ich schon ein bisschen arg hoch verglichen mit anderen hochwertigen Pflegeölen. Aber gut, vermutlich sind die Öle auch nicht dazu gedacht, um den ganzen Körper einzuölen, sondern eher als Aromatherapie.

    Viele Grüße
    natty gyal

    P.S. natty gyal hat kürzlich veröffentlicht Superhelden-Produkte gegen zickige Haut

    • beautyjagd sagt am 21. August 2015

      Ich denke, das der Preis mit der Firmengröße (ist ja nicht so groß) und der Herstellung zusammenhängt – sehr vieles selbst produziert und angebaut, dazu ist das Qualitätsbewusstsein bei Douces Angevines sehr hoch. Die Öle duften für mich alle typisch nach Douces Angevines, haben so eine bestimmte kräuterig-blütige Note.

  10. L’Instant Précieux spricht mich spontan am meisten an (: …ich mag aquatische Düfte und Nadelbäume sowieso. Die Idee des Drehrades gefällt mir auch gut, aber man weiß natürlich irgendwann welches Öl zu welcher Stimmung passt (: . Schönes Set, das sich sicher auch gut als Geschenk eignet. Liebe Grüße (: .

  11. Vielen Dank für Ihre schöne Kommentaren und wir freuen uns immer and immer, Ihnen schöne Produkten vorzuchlagen !
    Ich freue mich auch wirklich, dass unsere Linie jetzt in Deutschland verfügbar ist !

  12. Pingback: News and reviews from the world of organic beauty: 3 | Beautyjagd

Kommentare sind geschlossen.