Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

Neu: Ribes Nigrum Linea von Kivvi

kivvi-ribes-nigrum-linea

Liebe 25jährige Julia,

hier kommt ein Brief von Deinem 40jährigen Ich an Dich! Ich weiß, dass Du gerade Dein Studium beendet hast und in den letzten Jahren immer sehr knapp bei Kasse warst. Sorge Dich nicht zu viel (Du wirst es trotzdem tun, ich weiß), denn bald wirst Du einen Job finden und Dein erstes „richtiges“ Geld verdienen. Weil ich Dich kenne, ist mir klar, dass Du Dir dann endlich richtig schöne Beauty-Produkte kaufen willst.

Ein Jahr später: Doch was machst Du da nur…??? Warum gibst Du auf einmal so viel Geld für (konventionelle) Kosmetik aus? Muss es denn Carita und La Prairie sein? Sind die Produkte den Preis überhaupt wert? Du bist doch noch so jung, Du brauchst das doch alles gar nicht! Ach so, weil Du Dir endlich endlich endlich mal was gönnen willst. Ja, das verstehe ich. Ok, denn dagegen bin ich selbst als 40jährige Frau nicht gefeit 😉 .

Noch etwas später: Also, nur falls Du bald mal wieder zur Vernunft kommen solltest, dann hätte ich da vielleicht einen kosmetischen Vorschlag für Dich. Ich weiß, Du wirst da später auch selbst drauf kommen… Aber vielleicht könnte ich Deine Suche ja ein wenig abkürzen. Ah, immerhin guckst Du nun schon mal interessiert – hehe, es ist ein guter Trick, Dich mit zukünftigen Beauty-Neuheiten neugierig zu machen, ich kenne Dich ja nur zu gut 😉 !

Leider gab es Anfang der 2000er Jahre die Marke Kivvi noch nicht, denn ich hätte sie meinem damaligen Ich sehr gern ans Herz gelegt. Gerade die neue Linie Ribes Nigrum wäre im Rückblick genau richtig für mich gewesen: Schön formulierte Produkte mit hohem Anwendungskomfort, eine ansprechende Verpackung und gut bepreist dazu.

Bekannt wurde die Marke Kivvi aus Lettland mit ihren Body Marmelades, mittlerweile erfreut sich auch die Gesichtspflege großer Beliebtheit: Von anfangs fünf Produkten im Jahr 2011 ist das Sortiment auf über 70 Positionen angewachsen. Allen Produkten gemeinsam ist die Gestaltung der Verpackungen mit Aquarellen, die die jeweils enthaltenen Pflanzen verbildlichen. In den Produkten wird kein Alkohol eingesetzt, sie sind vegan und von Ecocert zertifiziert. Im Zentrum von Kivvi steht das namensgebende Kiwisamenöl und der Kiwifruchtextrakt (antioxidativ und kollagenstimulierend), aber auch nordische Beeren und Pflanzen wurden in den letzten beiden Jahren immer wichtiger – sie sind ja auch auf den Packungen abgebildet.

Auf der Vivaness wurden mir die neuen Produkte der Ribes Nigrum Linea bei einem Glas Johannisbeerwein (oder waren es gar zwei 😉 ) von der sympathischen und engagierten Gründerin Agate Jurkovska-Kanca vorgestellt. Die neue Linie ist für Frauen ab Mitte 20 gedacht, die eine normale bis trockene Haut haben. Die im Mittelpunkt stehende schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) ist in Nordeuropa sehr beliebt, sie enthält eine Menge Polyphenole, die antioxidativ wirken. Das Öl der Samen, ein Wirkstofföl, ist für seine hohen Anteile an Alpha – und Gamma-Linolensäure bekannt, die ebenfalls im Öl enthaltene Stearidonsäure wirkt entzündungshemmend.

kivvi-reinigungsschaum-ribes-nigrum

Drei der sechs neuen Produkte der Ribes Nigrum-Linie konnte ich in den letzten Wochen für diesen Sponsored Post testen: Der Reinigungsschaum hat mich sofort neugierig gemacht, da ich zurzeit auf Produkte in dieser Textur abfahre (und ich glaube, auch bei jüngeren Frauen ist diese Form eines Reinigungsprodukts beliebt). Neben Wasser basiert der Schaum auf dem amphoteren Tensid Kokosbetain, das als ein mildes und hautfreundliches Tensid gilt und von Ecocert zertifiziert ist. Dazu kommen Aloe Vera, Glyzerin und als Ko-Tensid ein mildes Zuckertensid. Olivenöl und verarbeitete pflanzliche Öle sorgen für eine ganz leichte rückfettende Wirkung. Unter den folgenden pflanzlichen Extrakten kommen neben Schwarzer Johannisbeere auch Vanille, Kamille, Banane, Kiwi oder Apfel dazu.

Den fluffigen Schaum entnimmt man einfach aus dem Pumpspender, er duftet zart fruchtig-grün und etwas krautig. Ich verteile ihn auf dem Gesicht, massiere ihn ein bisschen ein, er wird dann etwas cremiger. Schließlich spüle ich ihn mit lauwarmen Wasser wieder ab. Der Schaum wirkt nicht austrocknend und meine Haut spannt danach nicht, aber im Winter benötige ich danach schon eine leichte Nachtpflege (bin aber auch keine 25 mehr 😉 ).

INCI: Aqua (Water), Cocamidopropyl betaine, Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract*, Glycerin, Decyl glucoside, Olea europaea (Olive) fruit oil*, Caprylic/capric triglycerides, Lactic acid, Xanthan gum, Aroma*/**, Vanilla planifolia (Vanilla) extract*, Matricaria recutita (Chamomilla) flower extract, Plantago major (Plaintain) leaf extract, Ribes nigrum (Blackcurrant) fruit extract, Actinidia chinensis (Kiwi) fruit extract, Benzyl alcohol, Ethyl Lauroyl Arginate HCl, Cinnamic acid, Calendula officinalis (Calendula) flower extract, Hypericum perforatum (St. John`s wort) extract, Pyrus malus (Apple) fruit extract. *ingredients from organic farming. ** natural essential oils

Der von Ecocert zertifizierte Reinigungschaum Ribes Nigrum enthält 150 ml und kostet bei Hilla Naturkosmetik 8,50 EUR.

kivvi-day-cream-ribes-nigrum

Obwohl ich ja ein ausgewiesener Ölfan bin, hat mich die Textur der Day Cream aus der Ribes Nigrum Linea beeindruckt: Sie ist sahnig, lässt sich spielend verteilen und bildet dann einen ganz leichten, aber unfettigen schützenden Film auf der Haut. Für mich war die Kombi mit zwei Tropfen Wirkstofföl wie z.B. Hagebuttenkernöl (ich sollte mir ein passendes pures Johannisbeersamenöl zulegen!) wie gemacht: Ich habe die Day Cream und das Öl einfach in der Hand vermischt. Die Haut fühlt sich damit zart und gut befeuchtet an.

Die Tagescreme basiert neben Wasser auf Aloe Vera, Sheabutter, zwei Emulgatoren natürlichen Ursprungs und Kokosöl. Auch in der Creme finden sich eine Reihe von antioxidativen Pflanzenextrakten, die entzündungshemmend wirken (neben Schwarzer Johannisbeere und Kiwi sind das z.B. Calendula, Stiefmütterchen oder Augentrost). Verpackt ist die Day Cream in einem Airless-Pumpspender. Sie duftet übrigens wie der Reinigungsschaum ein wenig krautig-fruchtig, aber insgesamt sehr dezent.

INCI: Aqua (Water), Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract*, Butyrospermum parkii (Shea) butter*, Cetearyl glucoside, Sorbitan olivate, Cocos nucifera (Coconut) oil*, Caprylic/capric triglycerides, Olea europaea (Olive) fruit oil*, Glycerin, Titanium dioxide, Calendula officinalis (Calendula) flower extract, Ribes nigrum (Blackcurrant) fruit extract, Xanthan gum, Pyrus malus (Apple) fruit extract, Plantago major (Plaintain) leaf extract, Viola tricolor (Pansy) extract, Citric acid, Prunus armeniaca (Apricot) kernel oil*, Stearic acid, Hypericum perforatum (St. John’s wort) extract, Euphrasia officinalis (Eyebright) extract, Ascorbyl palmitate, Benzyl alcohol, Ethyl Lauroyl Arginate HCl, Cinnamic acid, Tocopherol (Vitamin E), Vanilla planifolia (Vanilla) extract*, Aroma*/**, Actinidia chinensis (Kiwi) fruit extract. *ingredients from organic farming. ** natural essential oils

Ein Flakon der Ribes Nigrum Day Cream von Kivvi enthält 50ml und kostet 13,90 EUR.

kivvi-eye-cream-ribes-nigrum

Die Textur der Tagescreme hatte mich neugierig auf die Augencreme aus der Ribes Nigrum-Linie gemacht: Tatsächlich ist sie ein klein bisschen reichhaltiger, die Haut um die Augen fühlt sich damit gut gepflegt, aber nicht fettig an – Schminken ist nach etwa einer Minute möglich!

Sie lässt sich aus dem Pumpspender sehr gut dosiert entnehmen, auch kleinste Mengen sind möglich. Unter den Inhaltsstoffen folgt nach Wasser, Aloe Vera und Sheabutter direkt Olivenöl. Die Wirkung der Augencreme würde ich als schützend beschreiben, der Effekt ist länger zu spüren. Ich finde sogar, dass die Creme etwas straffend ist. Die pflanzlichen Extrakte (z.B. Blaubeer- und Gurkenextrakt) sollen antioxidativ gegen Hautalterung wirken.

INCI: Aqua (Water), Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract*, Butyrospermum parkii (Shea) butter*, Olea europaea (Olive) fruit oil*, Cetearyl glucoside, Sorbitan olivate, Caprylic/capric triglycerides, Glycerin, Prunus armeniaca (Apricot) kernel oil*, Titanium dioxide, Calendula officinalis (Calendula) flower extract, Tocopherol (Vitamin E), Ribes nigrum (Blackcurrant) fruit extract, Vaccinium myrtillus (Bilberry) fruit extract, Ascorbyl palmitate, Xanthan gum, Pyrus malus (Apple) fruit extract, Plantago major (Plaintain) leaf extract, Citric acid, Stearic acid, Hypericum perforatum (St. John`s wort) extract, Cucumis sativus (Cucumber) fruit extract, Benzyl alcohol, Ethyl Lauroyl Arginate HCl, Cinnamic acid, Vanilla planifolia (Vanilla) extract, Euphrasia officinalis (Eyebright) extract, Oenothera biennis (Evening primerose) oil*, Aroma*/**, Actinidia chinensis (Kiwi) fruit extract. *ingredients from organic farming. ** natural essential oils

Die Augencreme Ribes Nigrum enthält 15ml und kostet bei Hilla Naturkosmetik 13,90 EUR.

Die Day Cream habe ich selbst gekauft (ich war so neugierig und konnte es mal wieder nicht abwarten), der Reinigungsschaum und die Augencreme wurden mir von Kivvi zur Verfügung gestellt. Es gibt in der Ribes Nigrum-Linie außerdem noch ein Peeling mit gemahlenen Himbeersamen, ein Gesichtswasser und eine Nachtcreme.

Falls ihr die neuen Sachen testen möchtet, bietet Hilla Naturkosmetik für Beautyjagd-Leserinnen einen Rabatt von 15% auf die Ribes Nigrum-Linea an. Gebt dazu einfach den Code NIGRUM bei der Bestellung an, er hat eine Gültigkeit vom 3.3.-7.3.2016.

Here you can find an English version of this article.

Habt ihr die neuen Ribus Nigrum-Linea schon gesehen? Würdet ihr euch an Ratschläge vom älteren Ich halten 😉 ?

Teile diesen Beitrag:

25 Kommentare

  1. Ich habe mich über die neue Linie wirklich gefreut, auch wenn ich selbst wegen Kokos- und Olivenöl nichts benutzen werde (bekomme definitiv vermehrt Mitesser davon).
    Aber es ist schön, so gut formulierte und dabei günstige Produkte auf dem Markt zu haben!

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Ja, Kivvi füllt/ergänzt wirklich eine Lücke auf dem Markt, das finde ich auch 🙂

  2. Ach ja…, an die Ratschläge des älteren Ich hätte ich mich gerne gehalten, nicht nur in Sachen Kosmetik 😉
    Die neue Serie finde ich sehr ansprechend aber da ich schon 40 + bin, kommen für mich gehaltvollere Produkte infrage. Gerne verwende ich von Kivvi das 24 h Feuchtigkeitsfluid mit Tangerine &Co, gemischt mit zwei Tropfen einer der genialen Odacite Öle.

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Hehe, das stimmt, gerade wenn ich denke, wieviele Sorgen ich mir auch während des Studiums gemacht habe… Und Du machst das ja ganz ähnlich wie ich, also dass Du die leichtere Creme mit Öl verstärkst 🙂

  3. Die Sachen sind einfach eine Augenweide … Und ja, mit Mitte 20 habe ich mich auch durch die gesamte Bandbreite konventioneller Hersteller getestet, von Clarins bis Shiseido und zurück, aber das waren die 80er-Jahre, da ich ja heute schon 2×25+ bin 🙂
    Wenn ich heute noch mal 25 wäre und eine unproblematische Haut hätte, wäre Kivvi sicher 1. Wahl! Schöne Idee, der Brief ans eigene Ich.

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Kivvi macht das einfach toll mit der Gestaltung der Verpackung!
      Und Clarins und Shiseido waren in den Ende90ern/Anfang2000ern bei mir schon auch noch angesagt 😉

  4. Petra sagt am 3. März 2016

    Was für eine hübsche Idee, dass das ältere ich das jüngere ich i. S. Hautpflege berät (und auch sonst). Ich falle aus der Zielgruppe total raus, aber vor 25 Jahren hätte ich mir solche Produkte gewünscht, dann wäre ich nicht auf das kleinste konventionelle Übel Clarins ausgewichen. Die NK-Texturen damals waren viel zu fett für meine feuchtigkeitsarme Haut. Die Kiwi könnte problematisch sein, denn essen darf ich die Früchte nicht, aber das hätte ich ausprobiert. Ich empfehle die Marke übrigens gerne, auch für NK-Einsteigerinnen, die sich nicht an Drogeriemarken abarbeiten möchten, aber nicht bereit sind, für Pflege ein kleines Vermögen auf den Tisch zu legen.
    Tja, und dass Beeren und deren Samen supergesund sind, pfeifen die Spatzen (und andere Vögelchen) von den Dächern ?

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Ich hätte mir auch solche Produkte gewünscht, deshalb kam ich auch auf die Idee für diesen Post! Und Altersempfehlungen hin und her, ich mag die Linie auch jetzt 😉

  5. Wow, 70 Produkte gibt es bereits?! Denkt man im ersten Moment gar nicht. 🙂 Am meisten würde mich die Augencreme interessieren, aber insgesamt wäre diese Serie nicht das Richtige für meine Haut. Lg

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Ich habe die Zahl von der Homepage von Kivvi, habe nicht nachgezählt, aber konnte es mir aber schon vorstellen – denn es gibt ja zB auch eine Männerlinie, also ganz schön umfassend, das Sortiment von Kivvi.

  6. Julie sagt am 3. März 2016

    Sehr schöne Idee zum Einstieg! Das Bedürfnis, Geld zu verdienen und mir endlich mal etwas leisten zu können, kann ich gut nachempfinden – im Moment muss ich auch noch auf teurere Anschaffungen sparen. Und es ist wirklich ein Jammer: Ich würde genau in die Zielgruppe dieser Serie passen, wenn ich nicht diese Diven-Haut hätte, der ich die Fruchtextrakte wirklich nicht zumuten möchte. Aber es gibt sicherlich eine Menge Frauen in meinem Alter, die sich darüber freuen, und zum Glück habe ich die CMD Neutral-Serie entdeckt – ähnliches Preissegment, aber deutlich allergiker-freundlicher.

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Vielleicht bringt Kivvi zukünftig ja auch mal was explizit für sehr empfindliche Haut raus? Wenn nicht die Extrakte, sondern die Öl von Beeren in den Produkten enthalten wären (denn es soll ja weiter ins Konzept passen), dann müsste das doch irgendwie gehen…?

    • Liebe Julie,

      ich habe auch recht sensible Haut, vertrage aber die Produkte von Kivvi ziemlich gut. ich nutze gerade die Tages- und Augencreme aus der normalen Serie. Hatte damals bei Hilla nach Proben gefragt und konnte so das Feuchtigkeitsfluid für mich definitiv ausschließen (habe ich nicht vertragen).

      Grünste Grüße

  7. Yvette sagt am 3. März 2016

    Oh ja; so einen Brief sollte ich mir auch mal schreiben 🙂
    Aber vor 20 Jahren war der NK Markt in der Tat ja auch nicht so spannend…Ich kann mich erinnern, dass ich als Studentin mal in einer Klatschzeitung las, dass Julia Roberts Dr. Hauschka verwendet; das war mein erster Kontakt mit Naturkosmetik 🙂
    Ich bin damals jedoch nicht bei den Produkten geblieben, für mich war es einfach nur Hautpflege…
    Mein Ü40- Ich ist jedoch nun schon seit über 3 Jahren NK treu, weil es eben nicht nur Kosmetik ist, sondern eine Art Lebenseinstellung, bei der man sich rundherum wohl fühlen kann (allein schon die vielen spannenden Düfte, von der Aromatherapie ganz zu schweigen!).
    Die kivvi Sachen mag ich sehr, das Design macht richtig gute Laune 🙂
    Vielleicht verirrt sich mal ein Pröbchen der neuen Serie zu mir, ansonsten zähle ich mich nicht zur Zielgruppe.

    • Yvette sagt am 3. März 2016

      Ach, und ja – ich würde mich an die Ratschläge meines älteren Ich`s halten vor allen wenn es mir so dringend rät:

      – lass dir keine Dauerwelle machen
      – lass die Finger von papaya farbenen Colorationen
      – schneid nicht gleich 50 cm Haarlänge auf einmal ab!

      Wo bitte bekomme ich eine Zeitmaschine 🙂

      • beautyjagd sagt am 3. März 2016

        Wow, 50cm auf einmal! Ich habe meine Haare in Etappen abgeschnitten, erst 30 cm, dann nochmal 10, dann nochmal 10, bis ich dann beim Pixie war 😉

      • beautyjagd sagt am 3. März 2016

        Ja, hatte ich, bis zum Po! Zum ersten Mal habe ich sie so mit 21/22 abgeschnitten (mein erster Pixie), dann wieder wachsen lassen (bis zur BH-Höhe), und dann wieder kurz geschnitten, bis heute Pixie 🙂 Bewegte Haargeschichten – ich mag lang und kurz an mir gern, nur die mittleren Längen stehen mir irgendwie nicht so gut.

  8. Wie hübsch die Verpackung wieder ist!! Ich habe schon seit Monaten eine Werbekarte von Kivvi neben der Eingangstür hängen, einfach weil ich ihr Design so schön finde.
    Und der Name der neuen Linie… Da musste ich sofort an den österreichischen Begriff, einen meiner liebsten!, für die Johannisbeere denken: Schwarze Ribisel. Das passende bi good-Serum habe ich mir extra aus Österreich importieren lassen 🙂
    Die neuen Produkte sprechen mich also total an und auch vom Alter her passe ich gut in die Zielgruppe. Allerdings habe ich von Kivvi schon die Quitten-Serie ausprobiert und hatte das Gefühl, dass sie leichte Unreinheiten an den Wangen verursacht hat. Ich habe eine relativ empfindliche (ehemals-Neurodermitis-)Haut, vielleicht liegt es am hohen Säuregehalt?
    Der 15%-Rabatt ist jedenfalls sehr verführerisch!

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Ich nehme mal an, dass die Produkte alle auf pH-wert von 5,5 formuliert sind. Aber vielleicht verträgst Du einen anderen Inhaltsstoff nicht…?
      PS: An schwarze Ribisel musste ich natürlich auch denken 🙂 !

  9. Der Brief an dein 25-jähriges Ich ist eine ganz zauberhafte Idee, da wurde mir beim Lesen ganz warm uns Herz. Ich würde vermutlich eher meinem 18-Jährigen Ich ein paar Tipps mit auf den Weg geben, zum Beispiel, bei großen Entscheidungen öfter mal eher dem Bauch als dem Kopf zu folgen. Und darauf zu vertrauen, dass sich schon irgendwie alles finden wird und Geduld ein guter Wegbegleiter ist (was letzteres anbelangt, muss ich auch heute noch sehr an mir arbeiten).

    Aber nun zur Kosmetik: ich finde es cool, dass Kivvi erschwingliche, moderne Kosmetik im Angebot hat und schätze die Marke ebenfalls sehr! Ich habe die Produkte kürzlich meinem Bioladen empfohlen, mal sehen, ob er sie vielleicht sogar irgendwann einlistet, das wäre cool. Insbesondere die Tagescreme aus der neuen Linie wäre auch was für mich, glaube ich.

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 3. März 2016

      Jaaa, das wäre echt super, wenn sich Kivvi in Bioläden/Naturkosmetikläden weiter ausbreiten würde 🙂 Die Tagescreme ist sehr schön, gerade auch wegen der angenehmen Textur.
      Und lustig, mein 18jähriges Ich war zwar auch oft unsicher, aber irgendwie weniger ängstlich als dann die 23jährige Julia.

  10. Liebe Julie,
    ich bin ein riesiger Kivvi Fan. Ich habe damals sofort die Quittenserie ausprobiert und war recht angetan.
    Für die kühlere Jahreszeit habe ich mir die normale Serie zugelegt – die Tagescreme mag ich sehr, sie duftet sanft nach Orange und ich liebe sie. Sie pflegt meine Haut, ist nicht zu leicht, aber auch nicht zu fettig wie ein Balm. Meine Haut verträgt sie wirklich gut.
    Dazu gab es (endlich) die normale Augencreme – auf die war ich schon seit fast einem Jahr scharf, weil sie meine Teddybäraugen wegzaubert (bzw über Nacht gar nicht erst entstehen lässt). Dieses ist nicht zu fettig, pflegt aber angenehm.
    Ein Bericht dazu ist gerade in Vorbereitung.

    Die neue Serie klingt fantastisch – und hätte ich nicht einiges an Backups hier, würde ich vermutlich sofort zuschlagen! Mit dem Rabatt machst du mir das natürlich wahnsinnig schwer!
    Ich finde es schön, dass in jeder Serie ein zusätzliches Produkt mit aufgenommen wird: Bei der Quittenserie waren es die Feuchtigkeitsfluide, bei dieser hier das Peeling und der Schaum.
    Die Entwicklung von Kivvi ist wirklich fantastisch und ich mag sehr, dass sie solch gut formulierten Produkte zu einem erschwinglichen Preis anbieten. Ich würde mir vielleicht für die Zukunft noch eine Reinigunsmilch wünschen, ein Schaum ist mir meist nicht pflegend genug. Auch wenn du schreibst, dass ein mildes Tensid verwendet wird. Den Toner vertrage ich leider auch nicht von Kivvi.

    Danke für die Vorstellung der Pflege und grünste Grüße.

  11. Ich habe schon einiges von Kivvi im Bad stehen. Ich mag die Marke sehr gern, gerade auch des Preises wegen… Unreinheiten konnte ich bisher nicht feststellen. Ich mag insbesondere die Toner sehr gern!!! Ich habe mir jetzt auch gleich 3 x den Toner, 1 Tages- und 1 Augencreme gekauft. Rabatte ziehen bei mir immer und bisher habe ich alle vertragen… da gehe ich gern ein Risiko ein. Ich freue mich jetzt schon auf das Paket

Kommentare sind geschlossen.