Haar International Naturkosmetik

Neal’s Yard Remedies: Nourishing Lavender Shampoo

neals-yard-remedies-nourishing-lavender-shampoo_beautyjagd

Here you can find an English version of this article.

Auf der Suche nach englischer Naturkosmetik habe ich auch auf meiner kurzen Reise im März auch die Regale des Supermarkts Waitrose durchstreift. Dort gibt es u.a. eine kleine Auswahl an Produkten von Neal’s Yard Remedies, einer Naturkosmetikmarke aus London, die bereits 1981 gegründet wurde. Die Boutiquen der Marke sind im Apothekerstil gehalten und weltweit in etwa 20 Ländern vertreten (auch in Japan und Korea habe ich Boutiquen gesehen, leider nicht in Deutschland oder Frankreich).

Als ich 2010 meinen Blog gestartet habe, war ich gerade in der Nähe von Bristol unterwegs und habe mir dort die Frankincense Cream von Neal’s Yard Remedies gekauft – ein Klassiker, den es bereits seit 1987 gibt. Zum umfassenden Sortiment gehören Produkte für die Gesichtspflege, Körperpflege, Haarpflege, Aromatherapie sowie für Kinder; auch dekorative Kosmetik wird mittlerweile angeboten.

Eher zufällig habe ich im Supermarkt das Nourishing Lavender Shampoo umgedreht und einen Blick auf die INCI-Deklaration geworfen. Und da wurde es dann richtig spannend für mich, selbstverständlich landete das Shampoo daraufhin sofort in meinem Einkaufskorb:

INCI: Helianthus annuus (Sunflower) seed oil*, Simmondsia chinensis (Jojoba) seed oil*, Sodium cocoamphoacetate, Lauryl betaine, Glycerin*, Calendula officinalis (Calendula) flower extract*, Alcohol denat.*, Aqua (Water), Cetearyl glucoside, Lavandula angustifolia (Lavender) oil*, Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf juice powder*, Xanthan gum, Citric acid, Coumarin, Geraniol, Limonene, Linalool. *Organically produced ingredient. Natural constituent of essential oils listed. Made with 85% organically produced ingredients.

Erst zweifelte ich an der Richtigkeit der Angaben: Ein Shampoo für feines Haar, das nicht auf Wasser, sondern auf Sonnenblumenöl und Jojobaöl basiert? Aber doch, die INCI-Deklaration war korrekt und passte auch zur Information, dass 85% des Shampoos aus biologischen Anbau stammen. Das ginge ja nicht, wenn ein Shampoo – wie üblich – überwiegend aus wässrigen Anteilen besteht.

Dazu kommen drei unterschiedliche Tenside, Glycerin, Calendula, Alkohol, Wasser, Lavendelöl, Aloe Vera, ein Verdickungsmittel und Zitronensäure (für den pH-Wert). Relativ übersichtlich also! Da die typischen Konservierungsmittel fehlen, ist das Shampoo nach dem Öffnen für drei Monate haltbar. Das Shampoo ist übrigens von der Soil Association zertifiziert und vegan.

Und wie hat das Shampoo nun gewirkt? Ich war so neugierig, dass ich das Shampoo noch am gleichen Abend nach dem Einkauf ausprobieren musste. Mittlerweile habe ich es weiter getestet und immer wieder verwendet – was meine Zufriedenheit bereits verrät!

Die Textur des Shampoos (oder sollte ich besser Haarwaschcreme sagen) ist cremig und unterscheidet sich darin nur wenig von einem Shampoo auf Wasserbasis. Man gibt eine kleine Menge davon ins feuchte Haar, dank der Tenside emulgiert das Shampoo und schäumt cremig auf (ich mache auch hier zwei Waschgänge). Das Ausspülen des Shampoos funktioniert ebenfalls problemlos, das Shampoo reinigt gut. Das Haar ist danach weder fettig noch beschwert, tatsächlich bin ich der Meinung, dass sich das Shampoo für feines Haar bestens eignet! Meiner Kopfhaut gefällt das Shampoo auch, denn sie fettet ein bisschen weniger schnell als sonst nach. Und ja, das Shampoo duftet kräftig nach Lavendel, so wie es auf dem Etikett steht.

Inspiriert ist diese außergewöhnliche Shampoo-Rezeptur sicherlich vom Trend zum Haarewaschen mit Conditioner, dem so genannten CoWash. Von einigen konventionellen Kosmetikfirmen (z.B. L’Oréal oder Yves Rocher) werden ja bereits Cleansing Conditioner angeboten; diese basieren allerdings durchaus auf Wasser und haben auch eine andere Zusammensetzung. Ich bin gespannt, welche Naturkosmetikfirmen diesen Trend zur sanfteren Haarewäsche in der nächsten Zeit aufgreifen werden!

Das Nourishing Lavender Shampoo von Neal’s Yard Remedies enthält 200 ml und kostete im Supermarkt Waitrose 11,50 GBP. Im Online-Shop von Neal’s Yard Remedies kann man es für 16,10 EUR kaufen, die Lieferung nach Europa kostet 15 EUR. Sonst habe ich das Shampoo leider nur bei Amazon zu einem deutlich teureren Preis gefunden.

Mein Fazit: Das Nourishing Lavender Shampoo von der englischen Marke Neal’s Yard Remedies hat eine außergewöhnliche Rezeptur, die vom Trend zum CoWash inspiriert sein dürfte: Es basiert auf zwei pflanzlichen Ölen aus Bioanbau, die wässrigen Anteile sind verschwindend gering. Funktioniert sehr gut bei mir und ist für mich eine sehr interessante neue Art der Shampoo-Formulierung.

Kennt ihr die englische Marke Neal’s Yard Remedies? Interessiert euch so eine Art wasserloses Shampoo? Und habt ihr den Trend zum Haarewaschen mit Conditioner (CoWash) schon mal ausprobiert? Falls ihr übrigens einen anderen Verkaufspunkt der Produkte von Neal’s Yard Remedies in Deutschland wisst, könnt ihr ihn gern in den Kommentaren nennen! Den Hintergrund des Fotos oben ziert die Tüte meines liebsten Chocolatiers in Lille, er heißt Chat Bleu und ich mag das Logo mit der blauen Katze aus den 20er Jahren sehr 🙂 .

Teile diesen Beitrag:

33 Kommentare

  1. Mandy sagt am 13. Juni 2016

    Ein schöner Rewiev, kenne diese Art von Shampoo noch nicht, finde deine Erläuterungen aber sehr intessant!Auch die Marke kenne ich noch nicht, aber man lernt ja nie aus, dank Dir?
    Ich denke ich werde bei meinen Shampoos von 100%Pure und Mytro bleiben, da ich damit doch relativ zufrieden bin, muss ich da nicht unbedingt experimentieren!

    Liebe Grüße❤️

    • beautyjagd sagt am 13. Juni 2016

      Meine Prognose ist ja, dass es demnächst noch viel mehr Shampoos in der Richtung geben wird 🙂

      • Mandy sagt am 13. Juni 2016

        Dann warten wir mal ab, fände ich auf jeden falls sehr interessant!Vielleicht würde ich es dann doch mal ausprobieren!Ich mag auch mehr frische und fruchtige Düfte, da spricht mich der Lavendel-Duft in deinem vorgestellten Produkt nicht so richtig an!
        Vielleicht öffnet sich ja der Markt wirklich in diese Richtung und mehr Marken bringen diese Shampoos raus und man hat eine Größe Auswahl,wünschswert wäre es ja!

  2. Carmen sagt am 13. Juni 2016

    Hört sich gut und würde ich vermutlich auch ausprobieren, wenn ich nicht einerseits im Moment (voll-)versorgt wäre und andererseits die Versandkosten nicht so hoch wären. Bin gespannt, ob jemand eine andere Kaufoption kennt.
    Irgendwie ist man ja doch Lemming, oder? 😉

    • beautyjagd sagt am 13. Juni 2016

      Ich finde es auch total schade, dass Neals Yard nicht so recht in Deutschland vertreten ist.

  3. Das Shampoo klingt total interessant. Wir werden in einigen Wochen nach England fahren und Neals Yard Remedies steht ganz oben auf meiner Liste. Nach dem Shampoo werde ich auf jeden Fall Ausschau halten.
    Liebe Grüße

  4. Hallo Julia,
    ich lese dein Blog seit Jahren, habe ich dich am Vivaness live gesehen, aber das ist mein erster Kommentar :-). Dein Blog ist eine der Besten in diesem Bereich, mach so weiter! Entschuldigung für meine grammatische Fehlern, ich komme aus Ungarn.
    Nach der langen Einführung…. ich kenne viele englische Naturkosmetische Marken, aber habe ich leider nicht viele ausprobiert. Deswegen habe ich jetzt das Abobox von LoveLula bestellt, damit kann ich ein paar neue Produkten ausprobieren. Daneben habe ich noch Fairybox abonniert, sieht auch interessant aus (ich lebe in Berlin). Kannst du einmal ein Post über diese Aboboxen schreiben? Welche liefert nach Deutschland etc. Denn ich möchte noch gerne z.B. eine französische oder italienische Box ausprobieren, aber habe ich sowas mit Lieferung nach Deutschland nicht gefunden.
    Liebe Grüsse

    • beautyjagd sagt am 13. Juni 2016

      Ich habe bisher nur die Purity Bag und die Fairy Box hier in Deutschland ausprobiert; aber es wäre mal eine Idee, eine Box aus dem Ausland zu testen, da sind dann ja ganz andere Sachen drin… Auf Monde Bio habe ich neulich eine französische Box entdeckt, aber die gibt es leider auch nur in Frankreich. Ich behalte die Idee mal im Hinterkopf. Auf jeden Fall: Danke für das Kompliment zu meinem Blog 🙂

      • Purity Bag finde ich schon ziemlich teuer. Wenn ich so viel Geld ausgebe, dann möchte ich das Produkt selbst auswählen. Mit einem französischen Firma habe ich schon Kontakt aufgenommen, die organisieren die Lieferungsmöglichkeit nach Deutschland. Wäre schön, denn es wäre ein naturkosmetisches Box. Mit einigen Boxen aus den USA handelt es sich um naturnahe Kosmetik, deswegen möchte ich die nicht bestellen.

    • Petra sagt am 13. Juni 2016

      Die meisten US-Boxen liefern nach Deutschland, zB Beauty Heroes. Für USA und Canada kannst du auch den Shipi59-Service nutzen. Interessant für dich wären vielleicht auch die Blogger-Swaps, die hier immer mal wieder laufen, dazu kann Ida bestimmt etwas mehr sagen.

  5. Wow, was für eine Interessante Formulierung, danke für die Review! Das hätte mich auch erst stutzig gemacht, umso interessanter, dass die Performance trotzdem einwandfrei ist :). Ich persönlich habe ja recht anstrengende Kopfhaut, da wäre so ein Produkt bestimmt auch mal interessant! 🙂
    Liebe Grüße! 🙂

    • beautyjagd sagt am 13. Juni 2016

      Die Entdeckung war wirklich ein Zufall, denn die anderen Shampoos von Neals Yard Remedies im Regal bei Waitrose waren „normal“ formuliert.

  6. Petrina sagt am 13. Juni 2016

    Wenn die Versandkosten nicht so happig waeren, wuerde ich es mir kaufen, ich liebe Lavendelduft und die INCI’s sprechen schon fuer sich. Vielleicht nimmt ein Shop dieses interessante Shampoo auf … „winke, winke … Ecco-verde“! 🙂

    • beautyjagd sagt am 13. Juni 2016

      Ich fände das auch super! Leider habe ich die Sachen noch in keinem grösseren Online-Shop gefunden… aber wer weiss, vielelicht ändert sich das mal.

  7. Ein interessantes Shampoo aber da ich weder in nächster Zeit nach England kommen werde , noch bereit bin so hohe Portogebühren zu zahlen , wird es leider nichts mit dem Testen. Schade , denn für Shampoos bin ich ( neben Augenpflege) immer zu haben. Also hoffen wir mal , dass das Shampoo vielleicht doch mal in einem unserer frequentierten Onlineshops angeboten wird.

  8. Birgit sagt am 13. Juni 2016

    Sehr interessante Formulierung, würde ich gern testen, da bei meinen Haaren die Längen, wenn es mal schnell gehen soll beim Haarewaschen , immer etwas zu trocken bleiben.
    Shampoo + Condi kenne ich nicht, da ich niemals konventionell waschen würde.

  9. Petra sagt am 13. Juni 2016

    Beim großen bösen A gibt es die Marke, ich habe die aber auch so schon gesehen, weiß nur nicht mehr wo. Bei Station Berlin vielleicht? Oder bei „The English Scent“, der wäre ja prädestiniert dafür. TK Maxx wäre auch möglich, oh weh, 50+ und Alzheimer lässt grüßen…

    • beautyjagd sagt am 15. Juni 2016

      Echt, die Sachen von Neals Yards gibt es in Geschäften in Deutschland? Ich habe sie noch nie gesehen! TK Maxx kann ich mir aber vorstellen, weil da ja so einige Marken immer mal wieder aufpoppen für kurze Zeit.

  10. Petra sagt am 13. Juni 2016

    Ach ja, und Co Wash habe ich mit meinen Locken natürlich schon probiert. Das Ergebnis sah sehr schön aus – für ca. 3 Stunden, dann hätte ich klätschige Strähnen und fettige Ansätze. Allerdings benutze ich auch sehr pflegenden Conditioner und habe zwar Locken, aber dünne feine und wenige Haare 🙁 Was ganz gut funktioniert, ist erst den Conditioner zu verwenden und danach nur vorsichtig die Ansätze mit Shampoo waschen, nur für den Alltag ist es mir zu aufwändig. Das Shampoo würde ich gerne mal ausprobieren, Lavendel mag ich auch. Mit dem drohenden Brexit kann ich aber auch verstehen, dass die Händler sehr vorsichtig sind mit britischen Marken. Wird GB EI-Ausland, kommen die ganzen Import- und Zulassungsverfahren wieder hinzu.

    Allen Ladies mit Locken, die zum krisseln neigen, und die feuchtes Wetter und Nebel meiden wie der Teufel das Weihwasser, denen empfehle ich mal einen Versuch mit Bouclème zu starten. Das gibt es inzwischen auch in Deutschland bei GreenGlam und das wirkt Wunder. Leider ist es für meine wenigen superfeinen Haare etwas zu reichhaltig, sonst würde ich das immer nutzen, jetzt nur an Pudelgrisurtagen.

    • Carmen sagt am 13. Juni 2016

      Finde ich gut, dass Du den Brexit erwähnst. Irgendwie hat man sich dran gewöhnt in UK zu bestellen und zumindest ich denke da nicht als erstes dran. Ist ja auch nicht lebenswichtig, bestelle nur ab und an mal.

    • beautyjagd sagt am 15. Juni 2016

      Ich habe auch schon an Bestellungen bei Naturisimo etc gedacht, wenn der Brexit droht… wäre das nervig, da immer wieder zum Zoll zu müssen….
      Anyway – ich glaube beim Conditioner wash kommt es sehr darauf an, was man für einen Condi verwendet! Ich würde zB keinen mit zu vielen Filmbildnern verwenden, denn die beschweren das Haar natürlich.

  11. Ich liebe Lavendel und kann normalerweise bei einem guten Shampoo nicht Nein sagen. Aber 15 € Versandkosten sind indiskutabel. So schade! Wäre der Versand günstiger gewesen, dann hätte ich wahrscheinlich sofort bestellt!

  12. Sabine sagt am 13. Juni 2016

    ich hatte vor ein paar Monaten so ein Shampoo von Aveda. Es hat mir gut gefallen, habe aber sehr trockene Haare, ich brauchte noch einen Condi zur Pflege hinterher.

    richtige Co-Wash hat bei mir nicht funktioniert.

    Wie war denn das Ergebnis bei dir. Wie sauber wurden die Haare und wie schnell haben sie nachgefettet?

    • beautyjagd sagt am 15. Juni 2016

      Du meinst bei CoWash oder bei diesem Shampoo? Beim Shampoo hier waren die Haare gut sauber und die Nachfettig war sogar ein bisschen länger als sonst! Beim klassischen Conditioner wash muss man wirklich gucken, was für einen Conditioner man erwischt: Spülung mit vielen Filmbildnern/kationischen Tensiden ist nicht so toll, ist meine Erfahrung. Und ansonsten ist es wie beim Shampoo, da hat jeder andere Bedürfnisse…

  13. vetter it sagt am 13. Juni 2016

    spannend! hab cowash mit verschiedenen condis probiert, der einzige mit dem es funktioniert hat war der jmo avocado lavendel. man muss aber mit wasser verdünnen und länger einwirken lassen. im endeffekt war es mir aber zu teuer weil ich mit meinen langen, dicken haaren unmengen verbraucht habe, die haare waren aber kuschelweich und nicht fettig. die versuche mit alverde und co sind kläglich gescheitert, haare sind überhaupt nicht sauber geworden.

    • beautyjagd sagt am 15. Juni 2016

      Ja, ist wirklich sehr individuell! John Masters habe ich dafür noch nicht ausprobiert, ich habe befürchtet, dass zu viele pflegende Filmbildner drin sind. Aber gute Idee, ihn zu verdünnen!

  14. Hallo nochmal,

    hier möchte ich euch gerne Infos geben, wo ihr bestellen könnt.
    Entweder direkt über den Shop –> https://uk.nyrorganic.com/shop/janika_87

    Oder wenn ihr Portokosten sparen wollt, gerne auch direkt über mich (meldet euch hierzu einfach persönlich bei mir)

    Hier ist auch nochmal der Link zu dem aktuellen Katalog:
    http://www.nyrorganic.com/uk/nyr-organic-catalogue-uk-issue-15/#1

    Bei Fragen zu den NYR-Produkten, kommt gerne auf mich zu. Ich benutze sie seit 2,5 Jahren und bin super happy als Neurodermitikerin.

    Ich freue mich über euren Anruf!

  15. Nadiya sagt am 14. August 2016

    Ich kenne das Shampoo nicht, habe aber ein Deo der Firma, was ich sehr gut finde. Ich habe es in Amsterdam bei Cosmania gekauft. Es gibt auch einen Onlineshop. Die Versandkosten nach Deutschland liegen bei 9 Euro, ab 75 Euro ist der Versand kostenlos.

    Wenn jemand mal in Amsterdam ist, kann auch selbst dahin gehen. Ich fand den Laden sehr schön und die Mädels sehr nett.

    • beautyjagd sagt am 15. August 2016

      Danke für den Tipp, dass es Neals Yards in Amsterdam vor Ort gibt 🙂 Das merke ich mir gleich mal!

  16. Kathrin sagt am 17. August 2016

    Ich habe die Marke auf dem Heldenmarkt gesehen und habe natürlich sofort angehalten. Obwohl ich meine Kosmetikprodukte etwas minimieren möchte, konnte ich nicht anders als 2 Produkte zu kaufen. Bis jetzt habe ich nur das Handspray zur Desinfektion getestet – für unterwegs finde ich so ein Spray toll. Es riecht frisch und nach Kräutern zugleich. Wichtige Bestandteile sind neben Alkohol noch Zaubernuss und für die Lavendelfans ist auch was dabei. Eine Zertifizierung der Soil Association gibt es auch. Die Creme wartet noch auf ihren Einsatz, meine Haut ist gerade super in Form.

    • beautyjagd sagt am 18. August 2016

      Auf dem Heldenmarkt gab es Neals Yards, das ist ja ein Ding! Danke für die Info 🙂 Vielleicht tut sich ja bald noch mehr in Sachen Neals Yards in Deuscthland *hoff*

Kommentare sind geschlossen.