Gesichtspflege, Körperpflege, Naturkosmetik

Was in der Reactive Miraculous Cream von Eau Thermale Jonzac steckt

Von selbst wäre ich auf diese Creme wahrscheinlich nicht aufmerksam geworden, obwohl ich die Marke Eau Thermale Jonzac sehr mag – ich habe z.B. bereits die H2O Booster Lotion oder das Eau Micellaire auf dem Blog vorgestellt. Als ich jedoch auf der Vivaness den Messestand der französischen Thermalwassermarke Eau Thermale Jonzac besuchte, erklärte mir die Vertreterin der Marke, dass die Crème Miraculeuse eines der Starprodukte aus dem Portfolio der Naturkosmetikmarke sei.

Und ich kannte diese Wunder-Creme gar nicht! Damals trug die Creme noch einen deutlich bescheideneren Namen („Repare Crème Reparatrice“) – und wurde dadurch vielleicht nicht nur von mir übersehen. Jetzt gehört die Miraculous Cream zur Linie „Reaktive“, die für sehr empfindliche Haut geeignet ist. Zusätzlich wurde sie mit dem Wunder im Namen aufgewertet 😉 .

Empfohlen wird die Crème Miraculeuse bei Hautreizungen, Rötungen und leichten Verbrennungen. Die klassischen konventionellen Thermalwasser-Marken in der Apotheke (z.B. Avène) haben schon lange Cremes für diesen Bedarf in ihrem Sortiment. Da wollte Eau Thermale Jonzac nicht zurückstehen und entwickelte dafür einen eigenen natürlichen Wirkkomplex.

Dieser nennt sich FPD und bildet zusammen mit den Mineralien des Thermalwassers aus Jonzac eine Symbiose, die dadurch besonders wirksam sein soll. Die Abkürzung FPD steht für Filmbildung (senkt den Feuchtigkeitsverlust und schützt die Haut gegen äußere Aggression), Penetration (besseres Eindringen der Wirkstoffe aus dem Thermalwasser in tiefere Hautschichten) und Diffusion (meint die langanhaltende Verteilung der Feuchtigkeit um die Verletzung der Haut herum).

Bei diesem speziellen Wirkstoff handelt es sich um ein Phospholipid: Es durchfeuchtet die Hornschicht und stärkt zugleich den Hautschutzmantel aufgrund des enthaltenen hohen Anteils an Linolsäure. FPD wirkt dazu wie ein natürlicher Emulgator, der Wasser und Fett verbindet. Dank seiner hautähnlichen Struktur liegt er nicht auf der Haut auf, sondern bringt auf diese Weise Wirkstoffe besser mit in die Haut hinein und sorgt für eine gezielte Regeneration. Nach ein bisschen Recherche habe ich herausgefunden, dass sich dieser Wirkstoff in den INCI u.a. hinter dem Begriff „Hydrogenated Lecithin“ verbirgt. Heike Käser von Olio Natura empiehlt das hydrierte Lecithin als einen der Top-Inhaltsstoffe für Naturkosmetik.

Als weitere Wirkstoffe sind in dieser Creme neben dem mineralreichen Thermalwasser noch Hyaluronsäure und Gluco-Oligo Saccharide zur Befeuchtung der Haut enthalten. Kamillenwasser und Wilder Malvenextrakt (=Echter Eibisch, wird auch in der von mir sehr geschätzten Pflegelotion von Weleda eingesetzt) wirken ebenfalls beruhigend und juckreizstillend. In Tests wurde nachgewiesen, dass sich die Haut mit der Miraculous Cream schnell deutlich beruhigt anfühlt, weniger gerötet und gereizt ist sowie die natürliche Abwehr der Haut gestärkt wird.

INCI: Aqua /Water/eau**, Anthemis Nobilis Flower Water*, Malva Sylvestris (Mallow) Extract*, Caprylic/Capric Triglyceride, Coco-Caprylate/Caprate, Dicaprylyl Carbonate,Glycerin, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter*, C12-16 Alcohols, Cetearyl Alcohol, Sodium Stearoyl Glutamate, Alpha-Glucan Oligosaccharide, Lactobacillus Ferment, Glyceryl Stearate Citrate, Hydrogenated Lecithin, Bentonite, Polyglyceryl-3 Stearate, Sodium Levulinate, Palmitic Acid, Glyceryl Undecylenate, Xanthan Gum, Sodium Benzoate, Lactic Acid, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Hydrolyzed Hyaluronic Acid, Phytic Acid, Cetyl Alcohol, Sodium Hydroxide, Glycine Soja (Soybean) Oil. *Ingrédients issus de l’agriculture biologique. **Eau et eau thermale de Jonzac.

Ich hatte vor ein paar Wochen eine passende Gelegenheit, die Crème Miraculeuse auf die Probe zu stellen. Bei einem wahrscheinlich etwas zu wilden Deotest kam es bei mir zum ersten Mal vor, dass sich die Haut unter meiner Achsel stellenweise stark rötete und entzündete (die Stelle war in etwa so groß etwa wie ein Zwei-Euro-Stück). Offensichtlich war meine Haut komplett aus der Balance gekommen. Ich setzte den Deostick aus den USA ab und griff in den nächsten Tagen zu einem Deo für sensible Haut (ohne Natron). Zusätzlich trug ich morgens und abends ein klein bisschen der Wunder-Creme auf. Schon nach einem Tag war die Haut deutlich weniger rot, nach drei Tagen war kaum mehr etwas zu sehen, nach 10 Tagen war die Entzündung fast komplett weg, nur die Haut noch immer etwas empfindlich. Auch das hat sich mittlerweile normalisiert. Besonders hat mich die schnelle Sofortwirkung beeindruckt: Offensichtlich kann dieser patentierte Wirkkomplex wirklich was! Ich könnte mir vorstellen, dass er auch für andere Hautreizungen eine gute Idee wäre, z.B. bei Sonnenbrand.

Die relativ leichte Textur der Creme ist sehr angenehm aufzutragen, sie verteilt sich spielend ohne Streifenbildung und zieht gut ein. Auf der Haut hinterlässt die Creme einen zarten, unklebrigen Film. Da sie ohne Duftstoffe auskommt, riecht sie einfach ein bisschen wachsig. Auch als Gesichtscreme hat mir die Wunder-Creme gefallen, ich habe sie im Herbst für einige Wochen verwendet. Bei den jetzigen kalten Temperaturen ist sie mir allerdings etwas zu wenig schützend.

Auf der Homepage von Eau Thermale Jonzac wird die Crème Miraculeuse bzw. Miraculous Cream leider nur auf Französisch präsentiert. Ich habe mein Exemplar in einer Parapharmacie in Frankreich gekauft, online gibt es sie z.B. bei Mademoiselle Bio, Bio Boutique oder Monde Bio. Eine Tube mit 100ml kostet um die 20 Euro.

Werde ich nun immer für Notfälle zu Hause haben! Und ich hoffe ja immer noch, dass es die Marke mal nach Deutschland schafft.

Auch interessant:

Drei besondere Pflegeöle von Melvita
Meine Gesichtspflege (20): Gila
Ich ♥ kleine Unternehmen

Comments are disabled.