Duft Inspiration Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 23.3.2018

Naturkosmetik für kalte Tage

Ok, ich habe jede Art von Frühling aus diesen Beauty-Notizen geworfen – denn seit dem letzten Wochenende mit jeder Menge Schnee ist es hier weiterhin ganz schön kalt. Wie passend, dass ich von meiner Freundin aus Hamburg das Buch Die Schönheit der Schneeflocke von Ian Stewart geschenkt bekommen habe: Der Titel mag sich kühl anhören, aber das Werk des britischen Professors steckt voller Leidenschaft für die Mathematik – und die Natur! Ian Stewart betrachtet die Welt aus seinem mathematischen Blickwinkel und erklärt auf diese Weise wiederkehrende Muster in der Natur, z.B. den sechseckigen Aufbau einer Schneeflocke, aber auch Wirbelstürme, Bienenwaben, den Wuchs von Leinkraut oder die Form von Dünen. Interessant finde ich, dass die Mischung aus Regelmäßigkeit und Unregelmäßigkeit letztlich die so schwierig zu greifende Schönheit ausmacht – Diversität in der Natur als Schönheitsprinzip. Wie schrieb mir meine Freundin dazu: Damit ich das Thema Schönheit mal auch aus dieser Perspektive betrachten kann 🙂 . Danke dafür!

Wacholder Duschgel von Bioturm

Auf der Vivaness habe ich mich sehr gefreut, als ich das neue Duschgel Wacholder von Bioturm entdeckt habe. Netterweise durfte ich mir ein Exemplar davon mitnehmen (Pressesample). Ich mag Wacholderbeeren sowohl im Essen als auch den Duft in der Körperpflege. Für das ätherische Öl werden die Beeren mittels Wasserdampf destilliert, es wirkt entzündungshemmend, regt den Stoffwechsel an und fördert einen klaren Kopf. Das transparente Duschgel duftet fein herb, der Wacholder tritt nicht zu kräftig hervor. Neben den beiden Tensiden ist Mandelmilch in der Rezeptur enthalten, die die Haut pflegt. Die Textur ist so, wie sie bei einem Duschgel sein soll: Nicht zu „ploppig-fest“ und nicht zu dünn. Gibt es z.B. schon bei najoba oder Ecco Verde.

Sensitive Body Lotion von LivVegan

Neu beim Drogeriemarkt dm habe ich die Pflegelinie von LivVegan gesehen – ich hatte zuvor noch nicht davon gehört. Die von Natrue zertifizierte und bisher exklusiv bei dm erhältliche Naturkosmetik-Marke gehört zu Hej Organic (von der Marke habe ich bereits eine Tuchmaske und ein Multimask-Set auf dem Blog vorgestellt). LivVegan positioniert sich als Marke für die Familie und bietet etwa an die zehn Körperpflege-Produkte an, darunter z.B. auch eine ganz interessante Waschcreme mit Mineralerde. Ich habe mir die Sensitive Body Lotion von LivVegan gekauft, es ist beruhigender Hafer darin enthalten und der Duft enthält keine deklarierungspflichtigen Inhaltsstoffe. Die Textur ist schön leicht ohne zu wässrig zu sein, die Bodylotion zieht schnell ein. Den Duft würde ich als süßlich beschreiben, hat vielleicht auch tatsächlich was von einem Porridge. Passt gerade sehr gut zu meiner winterlichen Stimmung… Gekostet hat die Bodylotion 6,45 Euro.

BioAirspray Vanille von Primavera

Als ich auf der Vivaness das neue BioAirspray Vanille von Primavera vorgeführt bekam, dachte ich noch, dass ich es hier auf dem Blog sicher erst im kommenden Herbst vorstellen würde. Doch weit gefehlt! In dieser Woche machte ich es mir kuschelig, denn die Temperaturen draußen waren ja so gar nicht frühlingshaft. Vanillepudding zum Sprühen, so würde ich das Raumspray in knappen und begeisterten Worten beschreiben. Ich habe es mir auch einfach auf den Pullover gesprüht, um den Duft an mir zu haben und meine Stimmung zu heben. Der in Alkohol und Wasser gelöste Vanilleextrakt wirkt sich positiv auf die Serotoninausschüttung aus, habe ich in meinem Buch Praxis Aromtherapie von Werner/von Braunschweig nachgelesen. Kann ich nur bestätigen, das Spray wirkt bei mir fast wie Schokolade 😉 . Mein Exemplar ist ein Pressesample, es kostet 12,90 Euro (z.B. bei der Naturdrogerie).

Deodorant Crème Sacred Frankincense von The Ohm Collection

Nach Vanille kommt Weihrauch – wenn das nicht fast mal weihnachtliche Beauty-Notizen sind! In dieser Woche habe ich die Deodorant Crème von The Ohm Collection ausprobiert, ich habe sie ebenfalls von der Vivaness. Unter den fünf neuen Deocremes im Flakon mit Pumpspender mochte ich auf der Messe spontan die Sorte mit Kardamom am liebsten; ich freute mich aber auch über die Duftvariante Sacred Frankincense als Pressesample. Die Deocreme hat die Textur eines Fluids und duftet beim Auftragen deutlich nach Weihrauch – nach einer Weile konnte ich den Duft aber nicht mehr wahrnehmen. Die Deocreme basiert neben Wasser und Algenextrakt auf Kokosöl, als Wirkstoff ist Natron dabei. Krümelt überhaupt nicht und auch das Natron kann ich beim Verteilen auf der Haut kaum spüren. Ich finde die cremige Variante deutlich praktischer als die pudrigen Deodorants von The Ohm Collection! Die Wirkung war gut und hielt den ganzen Tag, allerdings habe ich in dieser Woche dank der kalten Temperaturen kaum geschwitzt. Die Härteprobe steht also noch bevor! Bis dahin sind die Deocremes der niederländischen Marke dann vielleicht auch in den Läden angekommen, denn noch habe ich sie nirgends gefunden (nicht mal auf der Homepage von The Ohm Collection sind sie gelistet).

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Ich werde meinen Koffer packen, denn nächste Woche bin ich endlich mal wieder unterwegs, ich kam mir schon richtig sesshaft vor 🙂 .

Teile diesen Beitrag: