Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Inner Beauty Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 3.4.2020

Naturkosmetik

Statt wie geplant in Barcelona auf der Rohstoff-Messe In-Cosmetics unterwegs zu sein, ist bei mir in dieser Woche ein Stück weit eine ’neue Normalität‘ eingezogen. Ich hoffe, bei euch auch! Was ich neu ausprobiert habe: Ich habe an einer Live-Konferenz im Internet teilgenommen und mir ganz bequem am Schreibtisch mehrere Vorträge über neue Rohstoffe angehört. Und an einem Tag war ich sogar mal in einem Drogeriemarkt und in einem Asia-Shop unterwegs, das Rauskommen hat mir gut getan.

Lackierte Nägel und der Power-Lippenstift von marie w. verleihen mir in diesen unsicheren Zeiten Mut und Zuversicht: Das korallige Rot der neuen Nuance Rosentango ist zugleich farbstark und wirkt doch auch natürlich – und macht mir Lust auf Sommer. Eine ausführliche Beschreibung (auch der angenehm leichten Textur) und einen Swatch gibt es in meinem Blogpost über den Lippenstift Rosentango von marie w. 〈der Link verweist auf einen Beitrag in Kooperation mit marie w.〉. Guckt euch unbedingt die tolle Farbe an!

Sakura Bliss von Paper&Tea

Schon länger habe ich mit dem Kräutertee Sakura Bliss von der Berliner Teemanufaktur Paper&Tea geliebäugelt. Als nun auf Instagram erst eine geschätzte Leserin (hallo, Hauptstadtjägerin!) und dann auch noch Annika von Trend-Traveller berichteten, dass sie sich Sakura Bliss gekauft haben – da musste ich auch bestellen 🙂 . Mich lassen die halbfermentierten Kirschbaumblätter von der japanischen Kirschblüte träumen, die ja gerade in vollem Schwung ist… Schon der Duft beim Aufgießen ist himmlisch und erinnert mich an rosa Mochi aus Japan, die von einem Kirschbaumblatt umhüllt sind. Hier im Park blühen gerade ebenfalls die Kirschbäume, bisher haben sie glücklicherweise den nächtlichen frostigen Temperaturen einigermaßen widerstanden. Mit dem Namen Sakura Bliss ist übrigens gemeint, dass man in einem Wirbel an Kirschblüten steht, ganz wunderbar! Ich habe Sakura Bliss direkt bei Paper&Tea gekauft.

Auf Naturkosmetik umsteigen: Gesichtsreinigung

Im Februar und März war bei mir so viel los, dass ich gar nicht dazu gekommen bin, meine neue Blog-Serie „Auf Naturkosmetik umsteigen“ weiterzuführen. Im Januar startete ich mit meinen Vorschlägen für Duschgel und Bodylotion – weil ich der Meinung bin, dass aller Anfang leicht sein sollte 😉 . Im zweiten Teil geht es nun um die Gesichtsreinigung, die ich für einen der wichtigsten Schritte in der Gesichtspflege-Routine halte. Oben auf dem Foto seht ihr den außergewöhnlichen Le Baume Céleste von Absolution. Der blaue Oil-in-Gel Makeup Remover duftet wunderbar nach Rainfarn (Blue Tansy), in Kontakt mit Wasser wandelt er sich zu einer Milch. Kein Wunder, dass der Reinigungsbalm auch in meinen Naturkosmetik-Jahresfavoriten 2019 aufgetaucht ist. Wie immer ist bei meinen Tipps etwas für alle Budgets dabei!

Kleiner Einkauf

Weiter oben habe ich ja bereits erwähnt, dass ich an einem Nachmittag im Drogeriemarkt und im Asia-Shop eingekauft habe. In den Instagram-Stories konntet ihr schon einen Blick auf meinen „Haul“ werfen.

  • Bei Camon, einem Nürnberger Laden, in dem es ausgewählte asiatische Lebensmittel und K-Beauty gibt, habe ich mir eine Mund- und Nasenmaske aus Stoff gekauft. Eine weitere Variante aus einem geblümten Stoff habe ich bei Etsy erstanden. Nun bin ich gerüstet und freue mich, damit ein bisschen asiatischen Lebensstil zu verbreiten. In Japan ist es ja absolut üblich eine Maske zu tragen, wenn man erkältet ist – um andere vor einer Tröpfcheninfektion zu schützen, wenn man niest, hustet oder spricht.
  • Beim Drogeriemarkt dm habe ich mir das Geschenkset Naturzauber von Alverde gekauft. Die Softcreme, Cremeöl-Dusche und Handcreme duften toll nach pudrigen Blüten. Fast überlege ich, ob ich ein Backup benötige, gerade die Softcreme (die ich wie eine Bodylotion verwende) hat es mir angetan.
  • Gekauft habe ich mir auch die zweite Ausgabe der Zeitschrift Brigitte Be Green. Gut haben mir die Seiten zur (kritischen) Einordnung von Bio-Baumwolle oder Second Hand-Kleidung gefallen. Allerdings ist es seltsam, ein Heft zu lesen, in dem nicht einmal das Wort „Corona“ fällt. Als ob alles aus einer anderen Zeit stammt – die ja gerade erst mal drei Wochen zurück liegt.

Falls ihr am Wochenende etwas Zeit habt, könnt ihr mal in den neuen Podcast von Herbs&Flowers reinhören: In der aktuellen Folge gibt es ein aromatherapeutisches Rätsel auf die Ohren. Und erwähnen möchte ich hier auch noch, dass Anna Mandozzi vom Onlineshop Biomazing gerade Atemschutzmasken und Cremes für Krisengebiete organisiert. Außerdem werden 10 Prozent des Umsatzes in ihrem Onlineshop zur Organisation (Ankauf, Transport etc.) von Schutzkleidung, Desinfektionsmitteln, Pflegecremes und ähnlichem aufgewendet. Eine gute Sache!

Nun bleibt mir nur noch, euch ein schönes Frühlingswochenende zu wünschen! Lasst es euch – soweit möglich – gut gehen und bleibt gesund.

Teile diesen Beitrag: