Anzeige / Sponsored Post Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 11.12.2020

Naturkosmetik Amo como soy Tash True Organic marie w.

Ich habe beschlossen, es mir über die Feiertage in diesem Jahr besonders gemütlich zu machen. Große Verwandtenbesuche stehen bei mir sowieso meist nicht an, was in diesem Jahr wegen der Pandemie ein Vorteil ist. Ich überlege mir also schon jetzt, was ich essen könnte (nicht zu aufwändig, aber trotzdem besonders), welche Badezusätze ich verwenden und welche Bücher ich lesen möchte. Und natürlich auch, welche winterliche Naturkosmetik ich in dieser Zeit ausprobieren möchte. Gesichtsöle gehören auf jeden Fall dazu, deswegen gibt es in diesen Beauty-Notizen ein Gesichtsöl-Special – und gleich vorneweg ein Jubiläumsangebot:

Happy birthday, amo como soy!

Gründerin Schareska Antequera de Friebertshäuser kann den fünften Geburtstag ihrer Marke amo como soy (auf Deutsch „ich liebe mich, so wie ich bin“) feiern! Und diese Marke hat es auf so vielen Ebenen in sich: Spannende Inhaltsstoffe aus Südamerika sind mit dem Thema Selbstliebe bzw. positive Lebenseinstellung verbunden – und dazu gibt es eine einzigartige Kosmetikbehandlung (hier habe ich bereits darüber geschrieben). Schareska verbindet mit amo como soy also äußere und innere Schönheit. Seit dem 5.12.2020 läuft ihr Jubiläumskalender mit täglichen Inspirationen und kleinen Übungen zum Thema Selbstfürsorge und Optimismus, guckt doch mal rein 🙂 .

Zum Geburtstag bietet amo como soy im Dezember zwei Jubiläum-Sets unter dem Motto 3 für 2  solange der Vorrat reicht. Beim Kauf eines Sets mit der Reinigungsmilch und der Gesichtscreme (in kleinem oder großem Format) bekommt man das Regenerative Gesichtsöl, das Repair Serum oder die Creme Maske geschenkt – und spart damit bis zu 58 Euro. Wow! Das Regenerative Gesichtsöl ist übrigens einer meiner Favoriten aus dem Sortiment von amo como soy. Nicht nur, weil auf der Verpackung die schöne Frage „Was tut Dir gut?“ steht, sondern weil darin besondere pflanzliche Öle wie Inkanussöl, Maracujasamenöl, Buritiöl oder Patauaöl aus Südamerika enthalten sind. Sie wirken antioxidativ und zellregenerierend. Dazu kommt der einhüllende weiche Duft nach Aprikose, weißen Blüten und wärmenden Gewürzen, der mich wirklich süchtig nach diesem Gesichtsöl macht… Und noch ein Goodie: Bei jeder Bestellung erhält man im Dezember kostenlos ein türkises Haarband, das aus Bio-Baumwolle in Stuttgart handgenäht wurde. 〈Dieser Abschnitt entstand in Kooperation mit Amo como soy.〉

Neue Gesichtsöle

In den letzten Monaten habe ich einige neue Gesichtsöle ausprobiert. Stellvertretend habe ich in diese Beauty-Notizen das Plum Kernel Oil von True Organic Basics gepackt: Pflaumenkernöl erlebt gerade einen großen Hype und ist ideal für trockene Haut bzw. winterliche Temperaturen. Als ölsäurebetontes Öl wirkt es schützend, pflegend und zieht tief in die Haut ein – und duftet wunderbar nach Marzipan, ganz ohne ätherische Öle. In meinem neuen Blogpost über Gesichtsöle gibt es auch das Sensitive Öl-Serum von Hej Organic mit Haferextrakt, das Winteröl von Oden mit Tannenöl oder ein leichtes Bakuchiol-Öl von Aroma Zone zu entdecken. Viel Spaß beim Lesen meines Blogposts!

Retinoil von Tash.sisterhood

Apropos Bakuchiol: Der pflanzliche Extrakt soll die Kollagenbildung in der Haut anregen und wird deswegen oft als Alternative zu Retinol beschrieben – ohne die Haut zu irritieren bzw. lichtempfindlicher zu machen. Enthalten ist Bakuchiol auch im Retinoil von Tash.sisterhood, das den Vergleich zum Wirkstoff Retinol bereits im Produktnamen aufgreift. Im Gesichtsöl der schwedischen Marke sind aber noch mehr interessante Inhaltsstoffe enthalten: Neben Meeresfenchel oder Moringa ist mir der Tabakblatt-Extrakt ins Auge gefallen, der reich an Polysacchariden und Peptiden sein soll. Die Textur des Retinoil ist überraschend leicht und fluid, das Öl zieht ruckzuck ein. Die Haut fühlt sich damit ultraglatt und geschmeidig an. Ich habe das Retinoil bei der morgendlichen Pflege wie ein Serum verwendet und eine Creme darüber aufgetragen. In meinen Augen dürfte das Retinoil dank der leichten Textur auch für fettigere Haut oder Mischhaut geeignet sein. Den Duft des Öls würde ich als frisch-herb-seifig beschreiben. Tash.sisterwood wurde erst in diesem Jahr gegründet, die Marke unterstützt soziale Projekte und setzt sich für das Empowerment von Frauen ein. Bisher gibt es acht Produkte, darunter auch eine Tagespflege mit integriertem Sonnenschutz. Einige der Produkte sind von Natrue zertifiziert, weitere sollen in 2021 folgen. Hier geht es zur Homepage von Tash.sisterhood, mein Retinoil ist ein Presse-Exemplar. Tash.sisterhood ist gerade dabei, auf den deutschen Markt zu kommen, online sind die Produkte z.B. über den firmeneigenen Onlineshop bereits erhältlich.

Crowdfunding Chiengora

Wolle aus Hundehaar, das geht? Ja, sagen Modedesignerin Ann Cathrin Schönrock und Textilingenieurin Franziska Uhl. Sie haben gemeinsam das Textil-Start-up Modus Intarsia gegründet, in dessen Mittelpunkt Chiengora steht – Wolle aus dem flauschigen Unterhaar von Hunden. Es ist ähnlich weich und kuschelig wie Kaschmir oder Angora und viel nachhaltiger als z.B. Plastikfasern. Um genügend Hundehaar für die Produktion zu erhalten, haben Ann Cathrin und Franziska ein Sammlernetzwerk aus Hundehaltern aufgebaut, die die Hundewolle sammeln. Nun haben sie vor ein paar Tagen ein Crowdfunding gestartet, um das neue Hundegarn später auch industriell nutzen zu können. Ein sehr spannendes Projekt! Ich mag solche innovativen Ansätze ja sehr, weshalb ich die beiden Unternehmerinnen gern unterstütze. Beim Crowdfunding auf Startnext kann man z.B. Mützen oder Schals, aber auch Stricksets „vorbestellen“. Ich freue mich schon jetzt auf meine Mütze, die im nächsten Jahr geliefert werden soll. Und wünsche den beiden Gründerinnen viel Erfolg!!

Kerzenständer von marie w.

Dass etwas vollendet ist, heißt für marie w. nicht unbedingt, dass es dafür auch perfekt sein muss. Oft findet sich im vermeintlich Unperfekten eine ganz besondere Schönheit. Aus einem ganz neuen Blickwinkel hat das Team von marie w. deswegen die Puderschälchen (ich habe hier bereits 2011 launig darüber geschrieben) betrachtet: Hergestellt werden sie in einer Manufaktur für Teeporzellan. Nicht jedes Schälchen der Produktion ist allerdings perfekt, mal ist das Porzellan ein bisschen zu dick, mal ein wenig schief. Diese Unikate hat marie w. nun in der Lebensgemeinschaft Eichhof in Handarbeit mit Bienenwachs füllen lassen – und so zu Kerzenhaltern umfunktioniert. Nach Gebrauch kann man das Kerzenschälchen von marie w. selbstverständlich auch als Puderschälchen für die Mineralfoundation verwenden. Im Dezember wird jeder Bestellung bei marie w. gratis ein Kerzenschälchen beigelegt. Man kann es aber auch im Online-Shop von marie w. kaufen und damit der Philosophie der versteckten Schönheit nachgehen…

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Lasst es euch möglichst gut gehen und habt einen schönen dritten Advent!

Teile diesen Beitrag: