Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Beauty Briefing KW 15 / 2021

Beauty Briefing Beautytrends 2021

Neue Woche, neue Beauty-Inspirationen: Welches Produkt von Skinfluencern gerade gefeiert wird, welcher pflanzliche Wirkstoff in Korea angesagt ist, ein bezahlbares Kaktusfeigenkernöl sowie ein in Deutschland bisher eher ungewöhnlicher Inhaltsstoff in einer Handcreme aus Frankreich – das gibt es alles in meinem Beauty Briefing zu lesen:

Ultra Sensitive Beruhigendes Intensiv Serum von Balea Med

Ich hatte einige Mühe, ein Exemplar des Ultra Sensitive Beruhigendes Intensiv Serum von Balea Med zu ergattern: Es war an vielen Orten und auch online ausverkauft. Ein Grund dafür dürfte sicherlich der Hype in der Skincare-Community auf Instagram sein, die das neue Produkt aus dem Drogeriemarkt dm freudig begrüßt hat. Das Serum soll irritierte Haut beruhigen und hydratisieren, als Wirkstoffe sind Aloe Vera, Allantoin, Panthenol und Süßholzwurzel enthalten. Es kommt ohne Duftstoffe oder Ethanol aus. Verpackt ist das Serum in einem Glasflakon mit Pipette, die milchige Textur zieht schnell ein und hinterlässt auf der Haut ein seidiges Gefühl. Ein solides Basic zum kleinen Preis, wenn die Haut mal einfach etwas Ruhe und Feuchtigkeit benötigt – gerade wenn man, wie in der Skincare Community üblich, meist mit Fruchtsäuren oder Retinol arbeitet. Hier geht es zur Homepage vom Drogeriemarkt dm.

Kaktusfeigenkernöl von Jislaine

Als „Prickly Pear Oil“ ist Kaktusfeigenkernöl international begehrt. Billig kann es jedoch nicht sein, denn die Herstellung ist aufwändig: Gepresst wird es aus den Samen der stacheligen Kaktusfeige Opuntia Ficus Indica. Gründerin Anja-Kristina Voss von Jislaine bietet nun neu ein Kaktusfeigernkernöl aus Syrien zu einem guten Preis an. Der Flakon mit 30ml kostet 29,90 Euro, mein Exemplar ist ein Pressesample. Die Marke Jislaine hat ihren Sitz in Hamburg und ist für Aleppo-Seifen in verschiedenen Varianten bekannt. Über ihren syrischen Seifensieder bezieht Anja-Kristina auch das neue Kaktusfeigenkernöl von Jislaine. Es wird in Syrien kaltgepresst, so dass die Wertschöpfung im Land bleibt. Kaktusfeigenkernöl ist ein linolsäurebetontes Öl, das heißt, es stärkt die Hautbarriere und hat entzündungshemmende Eigenschaften. Durch seinen hohen Gehalt an Vitamin E wirkt es antioxidativ. Empfohlen wird es meist für trockene Hautbilder; es bildet einen zarten Film auf der Haut, ohne sich schwer anzufühlen und zieht auf meiner Haut zügig ein. Von Cosmos zertifiziert. Hier geht es zur Homepage von Jislaine.

Hand Cream von Royer

In Deutschland ist Kosmetik mit Schneckenschleim bislang nicht weit verbreitet: Während in Korea, Südamerika oder auch in Spanien oder Frankreich Schneckenkosmetik im Trend liegt, ist man in Deutschland hinsichtlich dieses tierischen Inhaltsstoffs bisher eher etwas zurückhaltend. Vor einigen Jahren habe ich auf der Vivaness die französische Marke Royer kennengelernt. Der Bio-Schneckenproduzent aus Frankreich beliefert die gehobene Gastronomie, hat aber auch eine eigene Kosmetiklinie mit Schneckenschleim kreiert. Schneckenschleim enthält Allantoin, Kollagen, Elastin, Glycolsäure, Peptide und Vitamine: Er wird deshalb für die Narbenpflege, bei Hyperpigmentierungen, Ekzemen oder auch Akne eingesetzt. Royer hat in Zusammenarbeit mit Ecocert ein besonders schonendes und für die Schnecken stressfreies Verfahren entwickelt, um den Schneckenschleim zu gewinnen. Dieser wird dann gefiltert und frisch in den Produkten verwendet, um eine maximale Wirkung garantieren zu können. Die Hand Cream von Royer wurde mir als Pressesample zugesandt, sie hat eine leichte, schnell einziehende und sehr angenehm-seidige Textur. Schon als zweiter Inhaltsstoff in der INCI wird Schneckenschleim gelistet. Von Cosmos / Ecocert zertifiziert, selbstverständlich nicht vegan. Hier geht es zur Homepage von Royer. Die 14 Gesichts- und Körperpflege-Produkte von Royer sind in Deutschland in YPBN-Parfümerien erhältlich.

Green Mugwort Body Soap von Binu Beauty

Neu wurde vom koreanisch-deutschen Start-Up Binu Beauty aus Berlin eine Körperseife lanciert: Die Green Mugwort Body Soap von Binu Beauty ergänzt das Sortiment der Gesichts- und Haarseifen, die in einer kleinen Manufaktur im Süden Südkoreas hergestellt werden. Spannend ist an der Körperseife der namensgebende Inhaltsstoff „Mugwort“, der in K-Beauty als Trend-Wirkstoff gilt. Viele Firmen aus Korea setzen den aus der traditionellen koreanischen Medizin stammenden Beifuß in Produkten für empfindliche Haut ein, da er entzündungshemmend wirkt. In der Body Soap von Binu kommt er zusammen mit ätherischem Hinoki-Öl zum Einsatz, die Seife duftet kräuterig und frisch. Vielleicht erlebt die Heilpflanze Beifuß auch in Deutschland ihr Comeback in der Kosmetik? Auf jeden Fall bietet die Green Mugwort Body Soap von Binu ein bisschen koreanisches Spa-Gefühl. Wurde mir als Pressesample zur Verfügung gestellt. Hier geht es zur Homepage von Binu Beauty, unter dem Stichwort ‚Händler‘ sind auch die Verkaufsstellen gelistet.

SOFW eEvent

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Am Donnerstag 15.4.2021 bin ich bei „Personal Care: SpringTIME to innovate“ dabei, einer digitalen Fach-Veranstaltung des SOFW. Ich berichte dabei zusammen mit dem Team von ProTec Ingredia über neue Beauty-Trends und wie man sie auf Wirkstoffe übersetzt. Mehr zum eEvent auf der Homepage des SOFW.

Mit diesen Beauty-Inspirationen wünsche ich allen einen guten Start in die neue Woche!

Teile diesen Beitrag: