Dekorative Kosmetik Duft Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Beauty Briefing KW 47 / 2021: 11 Jahre auf Beautyjagd

Beauty Briefing Beauty Trends

Seit genau elf Jahren dokumentiere ich öffentlich im Internet meine Beautyjagd. Jeder Blog-Geburtstag ist deswegen für mich ein willkommener Anlass, mein eigenes Tun zu reflektieren. In dieser Ausgabe meines Beauty Briefings zeige ich Dinge, die mein Beauty-Herz gerade höher schlagen lassen – und das nicht ohne Grund. Mit Beauty die Welt zu entdecken, dabei interessanten Menschen zu begegnen und auch andere an meiner Begeisterung für das Thema teilhaben zu lassen, das war von Anfang an das Motto und die Motivation meiner Beautyjagd. Und so darf und soll es gerne weitergehen!

Im Oktober war es so weit: Seit über 1,5 Jahren war ich endlich mal wieder auf einer Messe unterwegs. Wie mein Besuch der CosmeticBusiness in München lief und was man auf der Fachmesse für die Kosmetikindustrie entdecken konnte, darüber schreibe ich in meinem Post über die CosmeticBusiness 2021 〈der Beitrag ist in Kooperation mit Protec Ingredia entstanden〉. Viel Spaß beim Lesen!

Beanie von Chiengora

Was macht eigentlich eine Mütze in meinem Beauty Briefing? Und sieht sie nicht ein bisschen gewöhnlich aus? Zunächst mag die Beanie von Modus Intarsia tatsächlich etwas langweilig wirken, wenn man jedoch genauer hinsieht, dann wird es wirklich spannend: Gestrickt wurde sie aus der Hundewolle Chiengora – ja, richtig gelesen. Vor über einem Jahr habe ich ein Crowdfunding von Modedesignerin Ann Cathrin Schönrock und Textilingenieurin Franziska Uhl unterstützt. Nicht, weil ich unbedingt eine neue Mütze gebraucht hätte, sondern weil die beiden jungen Frauen es wagen, Rohstoffe neu zu denken. Genau diese Haltung inspiriert mich und lässt sich letztlich auch auf andere Branchen (wie die Kosmetikindustrie) übertragen. Die Hundewolle Chiengora ist leicht und flauschig wie Kaschmir, die Haare dafür stammen aus einem von Ann Cathrin und Franziska aufgebauten Hundenetzwerk. Ziel ist es, die Hundewolle auch industriell zu nutzen und auf diese Weise einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Modeindustrie zu leisten, da diese natürliche und nachwachsende Ressource bisher ungenutzt blieb. Inspiration für Innovationen steckt oft in den kleinen, unbeachteten Details. Hier geht es zur Homepage von Chiengora bzw. Modus Intarsia. Selbstgekauft.

Chloé Eau de Parfum Naturelle

2007 wurde das Eau de Parfum Chloé lanciert: Als Fan von blumigen Düften musste ich den Duft damals unbedingt haben, auch der hübsche Glasflakon mit der umgebundenen Rips-Schleife sprach mich an. Mittlerweile gibt es Chloé in einer ganzen Reihe an Variationen, darunter das neue Eau de Parfum Naturelle Chloé. Vor elf Jahren hätte ich es wahrscheinlich nicht für möglich gehalten, dass es mal eine natürliche Variante des Parfüms geben würde und ganz unkompliziert im Bereich der Designer Perfumes in der Parfümerie erhältlich ist. Das Eau de Parfum Naturelle Chloé wurde von Parfümeur Michel Almairac mit rein ätherischen Ölen und Isolaten natürlichen Ursprungs komponiert. Er reinterpretierte den Signature-Duft von Chloé so, dass ich mich beim Aufsprühen durchaus ein wenig ins Jahr 2007 zurückversetzt fühlte: Die Kopfnoten sind frisch-seifig, im Herzen finden sich rosige Noten und ein bisschen Orangenblüten, die sehr clean duften. Auch der Fond bleibt mit Zedernholz letztlich luftig und etwas metallisch. Erstaunlich finde ich, wie „konventionell“ das Eau de Parfum Naturelle für meine Nase riecht. Selbstgekauft, ein Blog-Geburtstagsgeschenk an mich selbst. Hier geht es zur Homepage von Chloé.

Hypersensitive Lippenpflege-Öl von Dadosens

Vor einigen Jahren entdeckte ich Lippenöle in Japan für mich. Unter Lippenölen versteht man meist eine flüssige Lippenpflege, nicht unbedingt ein reines Öl für die Lippen (es würde zu schnell wegziehen und kaum schützen). Trotzdem sollte sich diese Art der Lippenpflege nicht klebrig oder schwer auf den Lippen anfühlen. Das Hypersensitive Lippenpflege-Öl von Dadosens, das minimal rosa getönt ist, hat diese Herausforderungen bestens gemeistert: Aufgetragen wird es mit einem Schaumstoff-Applikator, das zähe „Öl“ fühlt sich angenehm auf den Lippen an und hat eine gute Haftung. Außerdem duftet es nicht und verleiht den Lippen einen erwachsenen Glanz. Die zarte Tönung stammt übrigens von der Süßkartoffel. Das enthaltene Johannisbeersamenöl und der Ballonrebenextrakt wirken entzündungshemmend.
Apropos Dadosens: Lange habe ich die Marke nicht verstanden. Erst als ich vor etwa drei Jahren vor Ort war und mich mit der Forschung & Entwicklung ausgetauscht habe, wurde mir klar, dass Dadosens im Grunde das Pendant zu einer französischen Apothekenmarke ist – was ich als Frankreich-Fan natürlich super spannend finde. Oft lohnt es sich wirklich, mehrmals hinzusehen. Und noch viel wertvoller ist es, mit den Menschen der Marke zu sprechen. Hier geht es zur Homepage von Dadosens. Selbstgekauft und auch direkt schon nachgekauft, weil es sich bei diesem Lippenöl um eine limitierte Edition handelt.

Elixir Royal Firming Bust Gel von Fleurance nature

Ein neues Badezimmer bringt neue Perspektiven: Nicht nur habe ich jetzt mehr Platz für meine Beauty-Schätze, sondern habe wegen eines veränderten Lichteinfalls auch entdeckt, dass eine spezielle Dekolleté-Pflege bei mir durchaus ihren Sinn haben könnte. Feine Linien auf dem Dekolleté, die ich dank der vorigen schmeichelnden Beleuchtung nicht gesehen hatte, fallen mir nun deutlicher ins Auge. Tja, fast freue ich mich, einen neuen Beauty-Bedarf an mir entdeckt zu haben 😉 . Bisher habe ich einfach meine Gesichtscreme für den Hals und das Dekolleté verwendet, jetzt aber wollte ich unbedingt eine besondere Dekolleté-Pflege ausprobieren. Denn selbstverständlich werde ich beim Älterwerden jede Chance auf neue Beauty-Experimente nutzen! Testobjekt Nummer 1 ist das Elixir Royal Firming Bust Gel von Fleurance nature, ein auf Wasser, nährstoffreichem Bio-Gelée Royale und Glycerin basierendes Gel. Es hydratisiert die Haut mit Hyaluronsäure und strafft die Haut mit einem westafrikanischen Kigelia-Extrakt, der reichlich Flavonoide, Phytosterole und Saponine enthält. Praktisch ist, dass das ganz zart nach Sandelholz duftende Gel schnell einzieht und nicht fettet. Ich verwende es meistens als eine Art Serum und trage darüber noch eine Bodylotion oder Gesichtscreme auf. Selbstgekauft. Hier geht es zur Homepage von Fleurance nature, die Produkte der französischen Marke gibt es in Deutschland z.B. bei Ecco Verde.

Die Schlussworte in diesem Beauty Briefing widme ich euch – den Leser*innen von beautyjagd.de, die mich zahlreich und teilweise seit über einem Jahrzehnt verfolgen: Vielen Dank aus ganzem Herzen, dass ihr meine Website regelmäßig anklickt und mitlest ♥ Und mit diesen Inspirationen wünsche ich allen eine schöne Beauty-Woche!

Teile diesen Beitrag: