International, Körperpflege, Naturkosmetik

Ushuaïa: Déodorant Hibiscus de Burkina Faso

ushuaia-deodorant-bio

An diesem Sonntag habe ich einen Tipp für all diejenigen, die ein Deodorant ohne Aluminiumsalze suchen und in der Nähe der Grenze zu Frankreich wohnen – oder einfach öfter in Frankreich sind!

Vor Weihnachten habe ich in Brüssel den Deodorant-Roller Hibiscus de Burkina Faso der französischen Marke Ushuaia nachgekauft und bereits kurz in meinem Post zum Einkauf in Brüssel erwähnt. Ich kenne das Deodorant schon länger, habe es aber (warum auch immer) noch nicht auf dem Blog vorgestellt. Das hole ich nun hiermit nach!

Die Marke Ushuaia habe ich in den 90er Jahren in Frankreich entdeckt. Sie sprach mich an, weil die Körperpflegeprodukte nach verschiedenen Ländern benannt sind (Ushuaia selbst ist ein Ort im Süden Argentiniens) und die Marke außerdem „auf Natur machte“.

Allerdings werden erst seit einiger Zeit Kosmetikprodukte angeboten, die von Ecocert bzw. Cosmebio zertifziert sind. Beim Einkaufen also unbedingt auf die Siegel achten, denn noch längst sind nicht alle Produkte umgestellt (falls das überhaupt geplant ist). Die Produkte von Usuaia sind flächendeckend in französischen Supermärkten erhältlich. Übrigens gehört die Marke dem Fernsehsender TF1, die Nutzungslizenz für die Kosmetiklinie hat jedoch L’Oréal übernommen.

Ushuaia bietet vier Deodoants in Form eines Roll-Ons an: Vanille, Grüner Tee, Leinen und Hibiskus. Letztere Variante mag ich vom Duft her am liebsten, ich würde ihn als exotisch-blumig und frisch beschreiben. Wer keine Roll-Ons mag, für den hält Ushuaia auch die Version als Spray in einer Aluminium-Dose bereit (ohne Gas, zum Pumpen).

Die Wirkung des Deodorants empfinde ich als gut, im Winter reicht sie mir ohne große sportliche Betätigung für einen ganzen Tag aus. Im Sommer und bei schweißtreibenderen Tätigkeiten kann das Deo jedoch nicht mit den Deocremes von Wolkenseifen oder Waldfussel mithalten. Ich wechsle grundsätzlich je nach Bedarf ab.

Das Deodorant Hibiscus de Burkina Faso ist von Ecocert/Cosmebio zertifiziert und basiert auf Wasser, Alkohol (brennt nach dem Rasieren etwas) und Propanediol (könnte sich um den Rohstoff Zemea handeln, der als eine Art „natürliches“ Propylenglycol verkauft wird).

ushuaia-deo-inhaltsstoffe

Der Deo-Roller Hibiscus enthält 50 ml und kostet ca. 4,50 EUR. Erhältlich ist er in französischen Supermärkten, aber auch in Belgien beim Drogeriemarkt Di (daher stammen meine beiden neuen Exemplare).

Folgende Posts habe ich bereits zum Thema Deodorant geschrieben:

Mein Fazit: Wer in Frankreich unterwegs ist und einen der großen Supermärkte besucht, findet in den zertifzierten Deodorants von Ushuaia eine Alternative zu konventionellen Antitranspirants. Den Duft der Variante mit Hibiskus mag ich gern, die Wirksamkeit reicht mir im Winter für einen Tag aus – allerdings nicht bei arg schweißtreibenden Tätigkeiten.

Kennt ihr die Marke Ushuaia aus Frankreich? Habt ihr die Deos schon mal gesehen oder probiert? Welches Deodorant verwendet ihr gerade – wechselt ihr ab oder seid ihr einem Deo treu?

Auch interessant:

Beauty-Blender: Dupes von Cosmopolitan und Sephora
Beautybuch-Review: So Thijs
Beauty-Notizen 23.12.2016

Comments are disabled.

49 thoughts on “Ushuaïa: Déodorant Hibiscus de Burkina Faso
  • Sarah sagt:

    Hi ich bin öffters in Frankreich unterwegs aber dieses Deo habe ich leider noch nie gesehen.Danke aber für diesen Tip ich werde das nächste Mal die Augen aufhalten, da ich auch noch auf der Suche nach einem guten alluminiumfreien Deo bin. Finde deinen Blog echt super, man merkt das du mit Leidenschaft dabei bist. GLG 😉

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön! In französischen Supermärkten gibt es fast immer die Produkte von Ushuaia, allerdings eben auch einige Deos ohne Siegel (die dann teils mit Aluminiumsalzen, teils mit Alaun arbeiten).

  • Julchen sagt:

    Aufgrund des Alkohols wäre das Deo nichts für mich, außerdem bin ich bei der Suche nach einem guten Deo schon angekommen. Kokosöl pur für ganz ruhige Tage und an den anderen Tagen kommt noch die Deocreme von Soapwalla dazu, damit bin ich perfekt versorgt.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Juckende Kopfhaut, Naturkosmetik und Tenside – ein ZwischenberichtMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Schade, dass Kokosöl pur bei mir leider nicht so wirksam ist, das wäre für mich das sanfteste Deo überhaupt.

  • Silk sagt:

    Ich selbst fange erst an meine Deo s umzustellen, hatte noch einen riesen Vorrat von herkömmlichen zu Hause…. der geht endlich dem Ende zu!!!!!! Der letzte ist gerade im Gebrauch. Ich selbst nehme im Winter zwischendurch oft einen Deokristall. Habe jetzt einen zertifizierten von Yves Rocher, mal sehen…. werde mir aber Ende März entweder die Deo Creme von Waldfussel (hatte ich bereits ein Probe, war sehr zufrieden) oder von den Wolkenseifen (kenne ich noch nicht) bestellen. Zur Not mache ich mir mein Deo selbst… mal schauen ob ich Lust drauf habe… kann mich aber nicht für einen Duft entscheiden. Oder lieber ganz ohne???? hmm………… Dein vorgestelltes Produkt kommt für mich nicht in Frage. Ich möchte nach Möglichkeit Firmen wie z.B. L`Oreal komplett meiden. Daher danke für die Info!! Ist schwierig da den Überblick zu behalten.

    • beautyjagd sagt:

      Ich wusste selbst lange nicht, zu wem Ushuaia gehört. Aber ich habe mir schon gedacht, dass die Ushuaia-Produkte von einem größeren Konzern hergestellt und vertrieben werden, denn sonst wären sie in Frankreich sicher nicht so flächenddeckend verfügbar.

  • beautyjungle sagt:

    Ich würde so gerne in Straßburg oder in der Nähe wohnen… Nicht wegen den Deos allerdings 🙂
    Komme mit normalen Deos mit Aluminium selbst im Home Office sitzend kaum klar, an so was habe ich mich nie rangetraut.
    Das Design ist sehr niedlich.
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Go for Gold: ILIA Gold Box mit Cosmic Dancer und White Rabbit [Review, Swatches]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Hach, das sage ich mir auch oft: Würde ich doch in der Nähe der französischen Grenze wohnen, dann würde ich am Wochenende öfter mal nach Straßburg fahren!

  • Anita sagt:

    Das Design finde ich total süß ^^
    Derzeit benutze ich ein festes Deo von Lush, was mir aber leider zu dezent riecht und somit manchmal meinen Schweißgeruch durchlässt. Ich besitze es allerdings auch schon ziemlich lange, wahrscheinlich ist der Duft einfach schon verflogen…

    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag 🙂
    Anita kürzlich veröffentlicht..Haferflocken als Gesichtsreinigung?My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Verwendest Du Teo (diesen pudrigen Stein) oder eines der cremigeren Deos von Lush? Ich habe sie früher auch alle mal getestet, aber ich war auch nicht ganz so zufrieden mit der Wirkung (und jetzt mag ich einige Inhaltsstoffe nicht mehr).

      • Anita sagt:

        *Mal schnell den Namen gegoogelt*
        Ich verwende derzeit Amaraco, also das zweite feste Deo neben Teo. Cremige Deos gibt es ja gar nicht mehr glaube ich, nurmehr die festen und die pudrigen Deos.
        Allerdings wäre mir das Puder denke ich zu umständlich, als nächstes wird wohl ein NK-Deo gesucht. Aber bis das Stück aufgebraucht ist, dauert es eh noch Monate 😀

      • beautyjagd sagt:

        Ah, Amaraco, ja, das meinte ich mit „cremigen“ Deo – so richtig cremig ist es natürlich nicht, aber eben auch kein Puderstein wie Teo. Der funktioniert gar nicht schlecht, aber ich fand es unangenehm, einen Stein auf der empfindlichen Haut reiben zu müssen.

  • Waldfee sagt:

    Ich bin seit langem mit dem Deo von Alterra mit Jojoba/ Salbei sehr zufrieden. Das ist die NK-Marke von Rossmann. Pumpzerstäuber, sehr erfrischend und nicht penetrant riechend und ohne Aluminium. Ich habe nie Schweißgeruch gehabt, dafür läuft es bei mir heftig. Seit ich in der Apotheke das böse Aluminiumdeo (hoch konz.) anmischen lasse, bin ich trocken unter den Achseln. 1x pro 7-10 Tage aufgetragen. Ein völlig neues Lebensgefühl, so frei…Dafür nehme ich spätere Folgen in Kauf, wenn sie dann auftreten. Meine Kleiderwahl bestand nicht aus modischen Aspekten, sondern wo man die Schweissflecken nicht so sieht. Ich habe mich wirklich unwohl gefühlt, Schweissflecken sehen immer unschön aus, auch wenn man noch so gepflegt ist.

    • ida sagt:

      Ha, das Problem mit der Kleiderwahl kenne ich auch, Waldfee! Wie gern würde ich zum Beispiel mal eine weiße oder hellblaue Bluse zu formellen Anlässen anziehen! Funktioniert bei mir auch nicht, weil ich ziemlich schnell schwitze, so dass die Wahl dann oft auf schwarze Oberteile fällt. Von daher kann ich dir da gut nachfühlen. Was genau lässt du dir da in der Apotheke anmischen?

      Liebe Grüße,
      Ida

      • Waldfee sagt:

        Eine Mischung aus Aluminium, Zellulose und Aqua. Die erste Ladung hat ziemlich gebrannt, ich habe sie alle 2 Tage aufgetragen. Die Abstände vergrößert man dann auf bei mir 7-10 Tage. Ist aber nicht ganz unumstritten, da scheiden sich die Geister. Es hat für mich nicht nur was mit Ästhetik zu tun. Nässe Achselhöhlen Lassen einen auch schnell mal frieren.
        Die genaue Zusammensetzung müßte ich nachschauen.

    • beautyjagd sagt:

      Ich weiß von einigen Leserinnen, die sich in der Apotheke dieses hochdosierte Aluminiumsalz anmischen lassen. Das muss man wirklich selbst entscheiden, denn wenn die Achseln immerzu richtig nass sind, ist es natürlich auch für die Haut nicht so gut.

  • Su sagt:

    Ich finde auch, dass NK Deos ein schwieriges Thema sind. Ich habe alle, die’s so im dm
    gibt, schon durchprobiert, keines hat mich überzeugt. Ich geb zu, dass ich mich auch schon so an diese bösen Aluminium 24h Deos gewöhnt habe, dass ich mich mit allem anderen unwohl fühle. Im Winter benutze ich seit einiger Zeit das bodylind Pumpspray von Börlind, das ist ok, der Duft gefällt mir. Die Deocremes von Wolkenseifen hab ich auch schonprobiert, fand ich auch nicht so doll. Dabei schwitze ich eigentlich gar nicht doll, aber ich finde auch nichts schlimmer als Schweißflecken unter den Achseln – das geht gar nicht!Das von CD Wasserlilie geht auch, aber auch nicht im Sommer. Ich fürchte, dass ich in der warmen Jahreszeit wieder mein Nivea Pearl Beauty benutzen werde. Aber wenn ich mal wieder ins Auchan komme, werd ich auf jeden Fall mal so ein Ushuaia Deo mitnehmen, falls es das dort gibt…

    • beautyjagd sagt:

      Im Auchan müsste es die Deos von Ushuaia auf jeden Fall geben, denn die sind ja schon groß!

  • Ruth sagt:

    Ich finde das Design dieser kleinen Deos wirklich sehr ansprechend, würde sie mir aber wahrscheinlich nicht kaufen, weil ich nur Herrendeos verwende. Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich bei Pflegeprodukten gerne und oft in der Männerabteilung zugreife, denn ich mag Herrendüfte so gerne. Verwende auch seit Jahren das Eau de Toilette meines Mannes – nicht NK – und mein Sohn versteckt seine Düfte inzwischen vor mir. Ich habe auch das Herrenduschgel sowie -Koffeinshampoo von alva und das Männerhaargel von Alverde. Folgende Deos habe ich zurzeit im Parallelbetrieb: alva For Him Kristall-Deo, das Roll-on, Speick Men Active Deo Roll-on und Sante Homme Bio Aloe Deo Spray. Das von alva riecht sehr dezent, ich mag es aber, weil es ein Kristalldeo ist und keinen Alkohol enthält. Die beiden anderen riechen dafür für meine Nase extrem gut – herb-frisch eben. Das von Speick ist das verlässlichste.

    • beautyjagd sagt:

      Da ich gern holzige Düfte mag, gucke ich auch immer mal wieder bei den Produkten für Männern. Ich hatte zB mal die Bodylotion Men von Alverde, die gefiel mir vom Duft her auch nicht schlecht. Das Speick men Active Deo Roll-On muss ich mal anriechen, das kenne ich noch nicht – vor allem, wenn Du es als das verlässlichste deiner Reihe empfindest.

  • Noemi B. sagt:

    Diese Deos kenne ich von unseren Korsikazeiten noch sehr gut, da hab ich meist 3-4 Stück auf Vorrat gekauft. Gibt’s in jedem grösseren Supermarkt. Allerdings haben sie dann so nach einem halben Jahr Dauergebrauch leider geschwächelt….
    Aber sie duften gut und für alle die nicht arg müffeln, ist das bestimmt eine gute Lösung.

    • beautyjagd sagt:

      Aber damals waren sie bestimmt noch nicht zertifiziert, oder? Ich hatte in den 90er Jahren ein Duschgel mit Orangenblüte aus Tunesien von Ushuaia, da war ich ganz verrückt nach.

  • Birgit sagt:

    Mir geht es wie Silk, L’Oreal wird wegen der Tierversuche boykottiert, gut das du auf den Konzern hinweißt.
    Ich benutze das Limette Ingwer von Primavera, ein Superdeo und bin voll und ganz zufrieden, kein Geruch, auch wenn ich Sport mache. Eigentlich ist es genau mein Ding, aber leider bin ich immer wieder zu neugierig anderes zu probieren. Neulich habe ich das Silber Deo mild von Bioturm gekauft, war ein Reinfall, scheußlicher Duft, so altbacken und gemüffelt habe ich abends auch.
    Irgendwann probiere ich das Deo von Soapwalla mal aus, ich finde das Firmen-Konzept so ansprechend.
    Einen guten Start in die Woche wünsche ich allen.

    • beautyjagd sagt:

      Deswegen habe ich das mit der Produktlizenz von Ushuaia auch dazu geschrieben, ich bin auch nicht ganz glücklich, dass die Produkte von L’Oreal hergestellt werden. Und ja, das Firmenkonzept von Soapwalla ist toll!

  • Anajana sagt:

    Ich schwöre ja auf die wolkenseifendeos und werde sie sicher immer wieder nachkaufen. Außerdem habe ich einen sprich deostick, den ich sehr gerne mag. Irgendwann werde ich auch die soapwalla deocreme kaufen. Ich hatte tatsächlich noch nie ein besseres Deo als wolkenseifen. Ich kann es selbst manchmal nicht glauben. Egal wieviel Sport ich mache oder wie heiß es ist. So gut haben auch konventionelle Deos nicht gewirkt.

    • beautyjagd sagt:

      Am wirksamsten sind für mich auch die Deocremes von Wolkenseifen. Ich wechsle trotzdem ganz gern mal ab, insbesondere wenn ich nicht viel schwitze – weil die Deocremes mit Natron ja den ph-Wert der Haut verschieben und meinen Achseln gern zwischendurch mal eine Pause gönnen möchte (ob das ein sinnvoller Gedanke ist, weiß ich allerdings nicht).

    • anajana sagt:

      Ich seh gerade die automatische Rechtschreibung hat wieder zugeschlagen. Ich meine natürlich den SPEICK deostick. Einen Sprich deostick kenne ich nicht. 😉

  • vetter it sagt:

    ich hab grad das alverde sensitiv in gebrauch. bin mit der wirkung absolut zufrieden und den frischen geruch liebe ich, das wird sicher mal nachgekauft. bin aber auch kein schwieriger deo-kandidat bis auf das sante war ich von der anti-müffel-wirkung noch mit jedem deo zufrieden und ein bisschen nasse flecken ab und zu stören mich nicht so. die trage ich schon allein aus protest weil in der werbung jeder normale körperlich vorgang tabuisiert (und fast schon pathologisiert) wird 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Da ich viel Schwarz trage, habe ich das Problem mit den Schweißflecken auch nicht so – aber ich schwitze auch nur durchschnittlich. Ja, und du hast schon recht, Schweiß ist tatsächlich irgendwie tabuisiert. Ich verstehe es allerdings auch, dass es nicht so angenehm anfühlt, ständig nass unter den Achseln zu sein. Echt nicht einfach!

  • Annamo sagt:

    Nachdem ich durch deinen Brüssel Post ja entdeckt habe, dass es die Ushuaia Deos auch in zertifizierter Ausgabe gibt, habe ich mich natürlich sofort beim nächsten Besuch bei meinen Eltern und dem damit verbundenen Frankreich-Supermarkt-Trip voller Vorfreude in die Drogerieabteilung gestürzt- der doofe Match hatte glaub ich das komplette Ushuaia-Sortiment- nur die zertifizierten Deos nicht! Oooohh, hab ich geflucht.

    Seit ein paar Tagen bin ich im Besitz der Deocreme von Soapwalla (vorher Wolkenseifen und Waldfussel) und sehr, sehr glücklich damit. Gestern hab ich mir die Soapwallaseite und die Geschichte der Firmengründerin angeschaut, und jetzt muss ich auch noch andere Produkte aus Brooklyn haben (hat vielleicht jemand von hier dort schon mal bestellt?) 😉

    Auch wenn das Städtchen im Elsass sehr klein ist, werd ich die Suche nach dem Ushuaia-Deo beim nächsten Mal fortsetzen; vielleicht fällt’s mir ja doch noch in die Finger 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe ganz am Anfang meines Bloglebens mal in Soapwallas Etsy-Shop bestellt, damals gab es noch gar keine Möglichkeit, die Sachen anders zu beziehen. Es hat prima funktioniert, innerhalb von nur 10 Tagen war das Deo da – allerdings muss man bei höheren Summen (22 EUR ist die Grenze, soweit ich das im Kopf habe) wegen des Zolls aufpassen.
      Schade, dass es im Match die zertifzierten Ushuaia-Deos nicht gab, das ist ja nervig! Vielleicht müsst ihr in einen größeren Supermarkt wie Carrefour oder Cora fahren?

  • Kat sagt:

    Liebe Jule,
    die Bücher von Haruki Murakami finde ich toll. Das erste Buch was ich gelesen habe bestand aus vielen Kurzgeschichten( Der Elefant verschwindet) Die erste davon hat er weiter gesponnen in Mr.Aufziehvogel. Es war etwas mystisch und total spannend. Einige Szenen waren brutal aber dennoch ist es ein gutes Buch 🙂

    Ich habe eine allgemeine Frage an dich. Könntest du einen Foundation Post machen? Das wäre suuuuper lieb und würde mich sehr freuen! Ich liebe deinen Blog einfach und deine Beiträge sind von der Quali perfekt ^^ (falls man das so sagen kann)
    Ich stehe vor dem Problem im Nk Bereich eine gute Foundation zu finden. Mit meinem Studi Budget kann ich mich nicht so durch testen und da du als Beauty Expertin ja schon einige probiert hast dachte ich mal, frage ich mal ganz lieb nach ^^ kann ja nicht schaden. Ich habe bereits das Natural-light Make up von Alverde und das Color and Care Make up aus der Tube probiert aber die Konsistenzen sind furchtbar! Ich habe mir das Lisa Eldrige NK Make up Video angesehen, in der sie erzählt das man bei NK Foundations stärker blenden muss aber bei mir geht es nicht. Ich schmiere das Produkt nur auf der Haut rum und es wird schnell trocken und schreifig und wenn mann es blenden will, entstehen Röllchen (Bäh) ^^ und es dunkelt extrem nach. Das habe ich erst später bemerkt und durfte den ganzen Tag Rot wie eine Möhre rumlaufen. Die BB Creme von Alterra finde ich auch gut jedoch leider zu hell bzw zu dunkel. Ich habe einen mittleren olivfarbenen Hauton und werde instant braun-ich hatte noch nie einen Sonnenbrand, dennoch benutze ich gerne von Dado Sens das Sonnengel SPF25 fürs Gesicht. Könnte es am Sonnenschutz liegen das das Produkt nicht gut verteilt wird? Mit Konventioneller Foundation ist das kein Problem.

    Fragen über Fragen
    Sorry das es so ein Roman geworden ist aber ich möchte ungern die NK Foundation wegschmeißen,da es verschwenderisch wäre und vl gibt es ja doch einen Trick wie ich sie verwenden kann

    Liebe Grüße
    Kat

    • beautyjagd sagt:

      Der Kommentar gehört wahrscheinlich zu den Beauty-Notizen, oder? Ich beantworte deine Frage trotzdem mal hier, damit Du die Antwort findest 🙂 .
      Also: Die Unterlage macht durchaus was aus, wie sich eine Foundation darüber macht. Die beiden Lagen sollten von der Textur her harmonieren, damit sich keine Röllchen bilden, manchmal wird auch das Nachdunkeln der Foundation damit verstärkt. Vielleicht solltest Du also mal ausprobieren, wie Du mit einer anderen Gesichtspflege mit den beiden Foundations klar kommst (vielleicht passt zB das Gel von Dadosens nicht gut zu den beiden Foundations, kann ich mir gut vorstellen, gelige Texturen sind heikel). Von den günstigen Foundations aus dem Drogeriemarkt finde ich ja übrigens das cremige Mineralmakeup von Alverde am besten.
      Hast Du denn schon mal pudrige Mineralfoundations probiert? Sie kosten erst mal etwas mehr, halten dann aber sehr lange, denn sie sind sparsam im Gebrauch. Zu den günstigeren Marken gehört zB Everyday Minerals. Falls Du dich dafür interessierst, hier eine Übersicht: http://beautyjagd.de/2011/06/14/mineralfoundation-2-welche-marken-mineralfoundation-anbieten/
      So, ich hoffe, ich konnte Dir ein bsischen weiterhelfen!

  • Ich bin bei Wolkenseife hängen geblieben und werde vielleicht wenn sie alle ist mal die Deocreme und Salzseife von Waldfussel testen.
    Da ich weder nach Frankreich, noch nach Belgien komme, ist das Deo für mich uninteressant. Wenn ich etwas nicht direkt hier im Laden kaufen oder mit mehreren anderen Produkten bei einem Händler, hier in Deutschland bestellen kann, dann kaufe ich es nicht.

    • beautyjagd sagt:

      Einen deutschen Händler für die Ushuaia-Produkte habe ich bei meiner Recherche leider auch nicht gefunden.

  • Petra sagt:

    Die Deos sind sehr süß und werden ausprobiert. Die Deocremes fand ich von der Anwendung immer etwas bäh bäh und konnte mir überhaupt nicht vorstellen, dass das funktioniert. Aber letztens habe ich mit dem mahlenbrey-Öl gekietert und wollte es nicht in die Flasche zurück geben und habe das diy-Rezept ausprobiert. Und es funktioniert tatsächlich, mich stört nur die körnige Struktur durch das Natron. Ich werde mal versuchen, das Natron in wenig Wasser aufzulösen, vielleicht wird es dann besser.

    • beautyjagd sagt:

      Ich hätte auch gern Natron, das noch feiner gemahlen ist. Vielleicht gehe ich mal mit dem Mörser ran, habe ich mir überlegt. Ganz weg kriegt man die Körnigkeit wahrscheinlich nicht – und Wasser will ich in der Deocreme ja nicht haben.

      • Petra sagt:

        Genau das habe ich mir vorhin auch gedacht und meinen schweren Granitmörser vorgeholt und das Natron sehr fein vermahlen. Außerdem habe ich ein paar Tropfen Mandelöl beigegeben, damit die Creme etwas geschmeidiger wird. Die Konsistenz ist gar nicht vergleichbar, die Creme ist gleich viel softer und kratzt nicht mehr. Außerdem krümelt kein Natron mehr nach einiger Zeit runter.

  • queenie sagt:

    Hallo,

    das ist witzig, diese Marke bring ich schon seit ca. 20 Jahren immer mal aus Frankreich mit, ohne mir bis jetzt Gedanken darüber gemacht zu haben, ob sie Naturkosmetik sind. Ich hatte schon seit frühester Jugend immer gerne andere Dinge und Produkte im Bad stehen als die anderen, das ist so ein Spleen von mir, und die Produkte waren schon für kleines Geld zu haben. Schade, dass wir erst im Dezember in Frankreich waren, so bald fahren wir sicher nicht mehr in die Richtung.

    Wobei ich sagen muss, ich benutze bei Deo leider auch „die Keule“. Da ich viel Sport mache, habe ich das Gefühl, dass andere Deos bei mir nicht das bringen, was sie sollen. Sicher schwitze ich jetzt nicht übermäßig, habe aber auch bei Deos, die die Transpiration nicht behindern, das Gefühl der dauernden Nässe unter dem Arm, und das ist sehr ungewohnt, finde ich. Wenn man eben die anderen Deos gewohnt ist…

    Aber auch hier will ich in diesem Jahr mal schauen, ob ich etwas finde, was mir da entspricht. Bevor ich hier mitgelesen habe, kannte ich Wolkenseifen noch nicht, vielleicht schaue ich mich da mal um.

    Danke für Deine tollen Tipps,
    liebe Grüße,
    Queenie

    • beautyjagd sagt:

      Dein Spleen, immer ein wenig andere Produkte als andere im Bad stehen haben zu wollen, der kommt mir höchst bekannt vor – ich bin auch so 😉 ! Auch deswegen mag ich Nischenmarken so gern.

  • amelie sagt:

    Die Marke sagt mir nichts. Ich finde es jetzt auch nicht unbedingt gut, dass Alkohol enthalten ist. Ich werde mal die Soapwalla Deocremes ausprobieren sobald meine Creme von Wolkenseifen leer ist. Deo selbst herzustellen wäre auch noch eine Alternative, die ich auf jeden Fall in Betracht ziehe! 🙂 lieber Gruß

    • beautyjagd sagt:

      Die cremige Textur des Soapwalla Deos ist super – nur leider leider wirkt sie bei mir nicht ganz so gut wie die Deos von Waldfussel und Wolkenseifen. Aber ich empfehle sie trotzdem, die Inhaltsstoffe sind toll.

  • diealex sagt:

    Das werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten, danke fürs Vorstellen! Straßburg steht eh noch auf meiner Liste. Mein Bruder wohnt in Karlsruhe, das müsste doch mal zu schaffen sein…
    Beim Lesen der Kommentare war ich übrigens echt erleichtert. Ich bin nicht die Einzige, die an NK-Deos verzweifelt und immer wieder verschämt auf Alu-Deos zurückgreift…
    Jetzt im Winter an nicht so stressigen Tagen geht es irgendwie, am besten noch mit Wolkenseifen, aber bei Sonne, Sport oder Stress fängt’s an zu müffeln. Und dunkle Farben u/o gemustert trage ich im Sommer auch bevorzugt, trotz Antitranspirant!
    Soweit ich weiß ist es aber auch nicht erwiesen, dass ALu durch die Haut aufgenommen werden kann, oder? (oral eingenommen ist es tatsächlich schädlich, aber ich esse mein Deo ja nicht) Und dass das Schwitzen nicht unterdrückt werden soll ist meiner Meinung nach auch etwas übertrieben. Erstens schwitze ich ja trotzdem noch unter den Armen, nur weniger, und zweitens schwitzt man ja auch noch an anderen Körperstellen. Problematisch finde ich allerdings die Gewinnung von Aluminium, aber wir sprechen hier ja nicht von Riesen-Mengen. Da enthält jeder Joghurtbecher-Deckel mehr denke ich. Letztlich ist es immer das selbe: Jede muss für sich selbst entscheiden!

    • beautyjagd sagt:

      Absolut! Und Deo ist wirklich eine schwierige Sache in der Naturkosmetik *seufz* Ich bin schon froh, dass die Deos von Wolkenseifen so gut bei mir wirken. Wenn nicht, würde ich wahrscheinlich in stressigen Situationen auch zu einem konventionellen Deo greifen müssen.
      Und ja, von Karlsruhe aus sind große französische Supermärkte nicht weit weg, da muss man ja noch nicht mal nach Straßburg fahren (kann man natürlich auch, schön ist es da 🙂 ).

  • Deedee sagt:

    Kurzes Update: habe diese Deos bei Delhaize in Luxemburg gesehen. Eventuell gibt es sie dann ja auch ein den deutschen Filialen.
    Viele Grüße,
    Deedee

    • beautyjagd sagt:

      Leider gibt es Delhaize ja nicht mehr in Deutschland 🙁 Ich erinnere mich noch so gern daran, wie ich in Köln bei Delhaize einkaufen konnte!

      • Deedee sagt:

        Das wusste ich nicht- oh, wie Schade! Soll ich Dir was schicken? Côte d’Or Schokolade? 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ich hoffe, dass ich demnächst mal wieder nach Belgien komme – ich lege mir bei jeder Reise dorthin immer kleine Schokoladenvorräte an 😉