Haar, Naturkosmetik

Haarstyling-Produkte für kurzes Haar

haar-styling-produkte

Vor ein paar Wochen hat mich eine Leserin dazu angeregt, meine bisherigen Erfahrungen mit Haarstyling-Produkten zu beschreiben. Eine gute Idee, die ich gern aufgegriffen habe! In diesem Blogpost werde ich also in Kurzreviews eine ganze Reihe an Produkten vorstellen.

Da ich einen kurzen Pixie-Schnitt trage, habe ich in den letzten Jahren vor allem Gel, Wachs oder Stylingcremes verwendet. Einige Produkte eignen sich aber auch für längeres Haar, deswegen nicht gleich wegklicken!

Zur Erinnerung, so sieht meine Frisur aus (Foto Credit an Jess von den Alabastermädchen):

beautyjagd

Mehr Bilder gibt es im Post über das Makeup von Karim Sattar oder im Post über den Schminksalon. Meine Haare sind asch- bis dunkelblond, glatt und mitteldick, sie wachsen dicht und haben von selbst etwas Stand. Einige Wirbel sorgen für ein mehr oder weniger gepflegtes Durcheinander auf meinem Kopf 😉 . Alle vier Wochen gehe ich zum Friseur, weil meine Haare durch die Dichte schnell unbezähmbar werden. Soweit also zu meiner persönlichen Ausgangssituation.

Es ist nicht einfach, ein gut funktionierendes Stylingprodukt in Naturkosmetik-Qualität zu finden. Kunstharze, synthetische Filmbildner oder Silikone, die in konventionellen Produkten eingesetzt werden, sind in Naturkosmetik nicht erlaubt. Ich habe allerdings den Eindruck, dass es in der letzten Zeit einige positive Entwicklungen gab, die sich hoffentlich fortsetzen werden. Konventionelle Produkte kommen für mich schon wegen ihres mir (meist unangenehmen synthetischen) Dufts nicht mehr in Frage.

Übrigens verwende ich meine Styling-Produkte meist im trockenen Haar. Dies liegt daran, dass ich meine Haare abends wasche und morgens nur noch in Form bringe.

Mit den Haargels starte ich nun meine Kurzreviews:

♦ Das milchig trübe Styling Gel Weißer Tee Zitronengras von Alverde in der Tube war vor Jahren meine erste Begegnung mit einem Haargel aus dem Bereich Naturkosmetik. Es verspricht einen starken Halt, den ich allerdings nicht feststellen kann. Ich schätze das Gel eher für seinen flexiblen und natürlichen Halt, das Haar wird nicht hart (das mag ich nämlich nicht so gern) und sorgt bei meinem Pixie für etwas Textur und Definition. Es duftet dezent nach Zitrusfrüchten und basiert auf Wasser, Sorbitol, Alkohol, Glycerin, Xanthan Gum und Schellack (für Veganer nicht geeignet).

♦ Vor einigen Monaten wurde das Styling-Gel Men von Alverde lanciert. Das transparente Gel verteilt sich gut im Haar, bietet aber trotz des anders lautenden Versprechens keinen starken Halt. Ich würde eher von einer natürlichen Festigung sprechen. Es duftet angenehm nach Sandelholz und basiert auf Wasser, Alkohol, Glycerin, Apfelwasser und Xanthan (ein Mehrfachzucker).

♦ In Frankreich habe ich in einem Hypermarché das Gel Coiffant von Biopha Nature gekauft. Es wird ein natürlicher Halt ausgelobt, der 12 Stunden andauern soll. Mehr als einen sanften Halt  und etwas Textur kann ich auch nicht feststellen. Den Duft würde ich als dezent fruchtig beschreiben, etwas Getreide nehme ich auch wahr. Das Gel basiert auf Wasser, Gerstenwasser (daher wohl der Duft!), Glycerin, Sucrose (Zucker) und Sorbitol.

♦ Das Styling Gel von Sante kommt in einer kleinen Tube daher, die sich gut für die Reise oder unterwegs zum Mitnehmen eignet. Es soll das Haar mit natürlichem Halt modellieren und fixieren – das kann ich auch so unterschreiben. Nach meinem Eindruck klebt es etwas mehr als die anderen von mir bisher getesteten Haargels. Das transparente Gel duftet nach Kokos und basiert auf Wasser, Alkohol, Glycerin, Dehydroxanthan Gum, Sorbitol und Coco Glucoside.

♦ „Strong Hold“ und „Eco Chic Technology“ steht auf der Reisetube des L.A. Natural Styling Gels von Giovanni, das ich aus New York mitgebracht habe. Und ja, das transparente Gel hält tatsächlich besser als die anderen naturkosmetischen Haargels – allerdings liegt das in diesem Fall an den nicht ganz so natürlichen Zutaten: Es basiert auf Wasser, Vinylpyrrolidon/Vinylacetat (ein synthetischer Filmbildner) und Hydroxyethylcellulose. Phenoxyethanol und synthetische Duftstoffe befinden sich ebenfalls in der INCI-Deklaration, für meine Nase duftet das Gel auch eher konventionell (aber erträglich).

Alle fünf Haargels lassen sich problemlos ausbürsten, immerhin ein Vorteil.

Mit Haarwachs geht es nun weiter:

♦ Das Kieselwax von Less is More ist auf dem Foto oben nicht dabei, ich habe es jedoch über ein Jahr lang verwendet, vor einigen Monaten war die flache Blechdose schließlich leer. Das Wachs ist sehr fest, beim gleichmäßigen Verteilen im Haar musste ich mir stets etwas mehr Mühe geben. Dafür erhält man eine matte und starke Textur, die lange hält und durchaus Stand bietet – obwohl die Haare formbar bleiben. Die Haare sehen dank der matten Konsistenz des Wachses nicht fettig aus. Der herb-zitronige Duft gefiel mir ebenfalls. Das Wachs basiert auf Bienenwachs, Jojobaöl, Kieselgur, einem Lipid und Honig.

♦ In einer blauen Blechdose steckt das Haarwachs von Sante, das das Haar pflegen und formen soll. Das hellgelb gefärbte Wachs ist ölig-wachsig und schmilzt auf den Fingern. Entsprechend lässt sich das Wachs gut verteilen, es sorgt für Glanz und Textur im Haar. Stand kann ich eher weniger feststellen. Ich denke, dass sich das Wachs auch für die Pflege und Definition von Locken eignen könnte. Es duftet nach Kokos und basiert auf Kokosöl, Wollwachs, Bienenwachs und Jojobaöl.

♦ Mein aktueller Favorit ist das Limesoufflé von Less is More. Es handelt sich dabei um ein leichtes Gelwachs, das Definition und einen mittleren flexiblen Halt verspricht. Ich mag die angenehme hellgelbliche Textur, die sich leicht im Haar verteilen lässt und herrlich frisch zitronig duftet. Das Limesoufflé definiert meinen Pixie, wirkt aber nicht fettig glänzend oder beschwerdend. Den Halt empfinde ich als natürlich und weich. Das Limesoufflé basiert auf Limettenblütenwasser, Alkohol, Bienenwachs, Glycerin, Kokosöl, Sheabutter, Honig, einem Lipid, Wasser, Zuckerrohrextrakt und Kieselgur.

Vor über einem Jahr hat mich meine damalige Friseurin in Köln auf die Idee gebracht, meinen Pixie lediglich mit einer Art Stylingcreme in Form zu bringen – ein besonders natürlicher Look, der einen guten Schnitt erfordert:

♦ Auf die Haarspitzen Tagescreme von Sanoll wäre ich sicher nicht von allein gekommen, denn diese wird bei trockenem Haar und Spliss empfohlen. Ich definiere mit der weißlichen Creme meinen Pixie lediglich etwas und betone damit meinen Seitenscheitel und den kurzen Pony. Der Look ist sehr natürlich, die Haare bleiben unbeschwert und werden nicht fettig. Stand verleiht dieses Produkt nicht. Die Haarspitzen Tagescreme duftet herb-zitronig, für manche Nasen vielleicht auch etwas muffig. Sie basiert auf Wasser, Ziegenmilch, Alkohol, Macadamianussöl, Sonnenblumenöl, Essig, Lavendelextrakt und Kokosnussöl.

Nach Gel und Wachs schließen nun die ungewöhnlicheren Produkte wie Puder und Meersalzsprays meine bisherige Testreihe ab:

The All Nighter Styling Powder ist für mich ein Hybrid zwischen Trockenshampoo und Styling-Produkt. Puder als Stylinghilfe sind seit einiger Zeit in der konventionellen Haarpflege sehr angesagt, sie bieten einen fast klebrigen Halt. Dies ist bei dem All Nighter Styling Powder nicht der Fall, ich kann bei normaler Dosierung lediglich etwas mehr Textur und (flexiblen) Stand in meinem Haar feststellen. Der Puder ist in mehreren Farben erhältlich, so dass auch dunkles Haar nach der Benutzung nicht grau gesträhnt ist. Er basiert auf pflanzlicher Stärke, Kaolin und Zinkoxid. In diesem Post habe ich bereits ausführlicher darüber berichtet.

♦ Meersalz-Sprays faszinieren mich schon wegen der Assoziationen, die sie in meinem Kopf auslösen: Ich muss an sonnige Tage am Meer denken, an denen ich mehr im Wasser als am Strand bin. Das Sea Mist Sea Salt Spray von John Masters habe ich in diesem Post bereits vorgestellt, es setzt sich tatsächlich nur aus Wasser, Meersalz und ätherischem Lavendelöl zusammen. Entsprechend duftet das Spray nach Lavendel und sorgt einfach nur für etwas mehr Griff in den Haaren. Mehr Stand (mittelstarker Halt) und Struktur bietet das Meersalz Spray von der dänischen Marke Unique, das neben Wasser und Aloe Vera auch Schellack, ein verarbeitetes Öl und eben das namensgebende Salz enthält. Es duftet nach Kornblumen, dem Signature-Duft von Unique. Mein Pixie kommt damit gut in Form, die Haare bleiben trotzdem flexibel und verkleben fast nicht. Bei Hilla ist das Meersalz Spray wieder erhältlich, nachdem es schon ausverkauft war.

Mein Fazit: Die von mir getesten Haargels bieten einen natürlichen Halt und bringen etwas Textur ins Haar, konnten mich aber auf Dauer nicht überzeugen. Stand und Struktur bekommt mein Haar durch das matte Kieselwachs von Less is More oder das Meersalz Spray von Unique. Das leichte Gelwachs Limesoufflé von Less is More bringt Defintion und Textur in meinen Pixie, es fettet nicht und duftet herrlich zitronig.

Welche Haarstyling-Produkte verwendet ihr? Kennt ihr einige der hier vorgestellten Produkte? Auch die langhaarigen Beauties dürfen unter diesem Post gern mitreden 🙂 !

Auch interessant:

Beauty-Notizen 25.1.2013
Beauty-Notizen 6.2.2015
Blätterrauschen 15

Comments are disabled.

41 thoughts on “Haarstyling-Produkte für kurzes Haar
  • Das Kieselwachs ist übrigens nicht nur bei kurzen Haaren top. Es ist das Produkt, wenn es um die Bändigung des sogenannten „baby hair“ geht. Das sind diese kurzen, meist kringeligen Haare. Daher kann ich das Kieselwax für alle Haarlängen empfehlen.

    Das Limesoufflé ist ganz klar sehr beliebt bei Kurzhaarträgern. (Ja, auch bei Männern. Genauso wie das Kieselwax und Honeywax. 🙂 ) Die Konsistenz finde ich sehr ungewöhnlich für ein Stylingprodukt. Es ist eigentlich eine Art Mischung aus Pflege und Styling.

    Haargels sind ziemlich schwierig im NK-Bereich. Klassischen „wet look“ erhält man mit dem Eubiona Styling Gel. Das Mascobadogel vom Less is more gefällt mir aber vom Finish besser. Es wird relativ starr – dafür sitzt die Frisur; gemischt mit anderen Produkten kann man flexiblen Halt erreichen.

    Als Langhaar-Mensch tendiere ich persönlich natürlich zu etwas anderen Produkten. So verwende ich gern immer mal wieder Less is more Flower Whip für die Spitzen, um etwas Struktur hineinzubekommen. Sie fühlen sich dann einfach besser an, werden leicht gepflegt (nicht beschwert) und fallen schöner. Fürs Pony nutze ich Thyme Laque oder einen Hauch(!) Mascobadogel (aufs angefeuchtete Haar), wenn die Haare sich mal wieder nicht bändigen lassen wollen.

    Um Locken richtig zu bündeln und zu definieren, kann ich die Kombination Mascobadogel + Flower Whip absolut empfehlen. An das richtige Mischungsverhältnis muss man sich ein wenig herantasten.

    Und da Julie mich hier so heiß darauf macht, werde ich mir wohl Unique noch mal ganz genau anschauen müssen. Wahrscheinlich komme ich aber erst auf der nächsten Vivaness dazu. Die Haben-wollen-Liste wird auch bei mir nicht kürzer. 😉

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • Noemi B. sagt:

      Ah, vielen Dank für die Uebersicht! Somit ist das nächste Warenkörbchen provisorisch bepackt, werde mir Mascobado + Flower Whip mal in Kleingrösse anschauen müssen 😉

    • anitaswelt sagt:

      Evtl. schaue ich mir das Wachs von Santé mal an, denn das Problem mit den „baby hairs“ wird immer offensichtlicher. Mittlerweile sind sie so ca. 10-15cm lang und lassen sich noch nicht in den Dutt stecken. Beim kleinsten bisschen Wind bildet sich fast schon eine Art Vogelnest auf dem Kopf *seufz* dem ist zur Zeit mit nichts beizukommen. Da ich von KK Haargel Haarausfall bekommen habe, wollte ich eigentlich nichts mehr nutzen. Das von Santé klingt von den INCIs her jedoch schonmal gut, das könnte ein Versuch wert sein.

      Ansonsten brauche ich bei meiner Länge (Mitte Oberschenkel) keine Stylingprodukte 🙂 das Gewicht machts schon 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ah richtig, das Gel von Eubiona hatte ich auch mal, danke für die Erinnerung daran! Fand ich auch ganz ok, aber nicht herausragend. Und ich kann mir gut vorstellen, dass das Limesouffle bei Männern beliebt ist, auch vom Duft her ein tolles Unisex-Produkt. An die Bändigung der „Babyhaare“ habe ich beim Kieselwachs nie gedacht, aber da es gut hält und ordentlich Textur verleiht und nicht fettig wirkt, kann es sich auch gut dafür eignen.

  • Nicole sagt:

    Das ist doch mal eine tolle Übersicht!
    Welches Produkt hast du denn für die Frisur auf dem Foto verwendet, die sieht nämlich sehr schön strukturiert aus!
    Und wie sieht es mit Haarsprays aus, verwendest du diese grundsätzlich nicht? Ich bräuchte eines zum Fixieren meines Bobs und liebäugle mit dem von Sante.
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte das Limesouffle verwendet, wie fast immer!
      Haarspray verwende ich fast nie, maximal die Meersalzsprays. Sehr gut soll ja das Thyme Haarspray von Less is More sein, wurde mir schon von mehreren Leserinnen berichtet (ich hab es noch nicht getestet).

    • Noemi B. sagt:

      Ich hab den Spray von Sante und bin damit absolut zufrieden.

      • beautyjagd sagt:

        Ich kenne ja das Haarspray von Unique nicht, aber vielleicht wäre es auch einen Test wert.

    • Birgit sagt:

      Ich bin mit dem Schoenenberger Haarspray ganz zufrieden, hatte früher das von Sante, mochte aber irgendwann den Duft nicht mehr.

  • Yippie, auf diesen Beitrag habe ich mich sehr gefreut!! Vielen Dank für Deine Erfahrungen mit den einzelnen Haarstyling- Produkten 🙂

    Es ist aber auch wirklich sehr schwer im NK- Bereich etwas brauchbares zu finden. Vor Ewigkeiten hatte ich mal den Schaumfestiger und das Haarspray von Alverde, war damit aber nicht so zufrieden.

    Jetzt benutze ich für meine kurzen Haare die Produkte von Less Is More und bin total überzeugt!! Das Kieselwachs ist klasse, der Halt ist super. Von dem Lime Souffle und dem Mascobado Gel habe ich die Kleingrößen. Ich mag beide sehr gerne, aber es wird wahrscheinlich das Lime Souffle in Fullsize 😉

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..DIY – Bademilch mit SchaumMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Und ich interessiere mich nun für das Mascobadogel, davon muss ich mal eine Kleingröße kaufen. Die Kleingrößen finde ich sowieso super, auch zum Verreisen.
      Liebe Grüße

  • Noemi B. sagt:

    Aktuell verwende ich so gut wie keine Stylingprodukte, bis auf gelegentlich Aloe Vera Gel… aber das zählt wohl nicht, oder?
    Den All Nighter Puder hab ich mal probiert, fand aber Textur und Farbe grässlich.
    Ach ja, falls das Körperpuder als Styling zählt, dann wärs ja das.
    Doch ich suche noch etwas Geeignetes, um meine leichte Naturwelle rauszukitzeln – die Seife macht einen guten Anfang, aber sie hängen schnell aus. Das verlangt nach lebensverlängernden Massanhmen 😉

    • Kerstin sagt:

      Liebe Noemi,
      ich gebe nach dem Waschen in meine Haarspitzen eigentlich nur einen Pumpstoß Haaröl (aktuell von Alverde) oder etwas Huile de Monoi. Meine Naturwelle kommt ab einer gewissen Haarlänge auch nicht mehr so gut raus. Ich mach mir immer einen Dutt wenn die Haare noch feucht sind und lasse lufttrockenen, davon bekomme ich leichte extra Wellen, die ganz gut halten. Vielleicht haben wir ja eine ähnliche Haarstruktur: ich habe viele Haare, mitteldick mit Tendenz zu fein. Mich würde noch interessieren, welche Haarseife gut für Wellen ist ;-)?
      Lg Kerstin

      • Noemi B. sagt:

        Danke, Kerstin!
        Mit Haaröl muss ich sehr vorsichtig sein, sonst werden sie schnell strähnig.
        Bisher fand ich jede Seife „wellenbildend“ 😉 aber am besten ist es, wenn ich sie gar nicht kämme und lufttrocknen lasse. Meine sind fein, viele und neigen zum schnell Nachfetten.
        Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass ihnen Olivenöl an 1. Stelle in der Seife nicht so bekommt und ich aufpassen muss, dass ich sie nicht überpflege. Also max. 4-5% Uberfettung, lieber weniger.

    • beautyjagd sagt:

      Ach, warum nicht Aloe Vera Gel mitzählen? Wirkt bestimmt auch toll pflegend!

  • Julchen sagt:

    Meine Haare sind etwas länger als deine, aber auch kurz und dazu noch sehr fein. Ich habe in den letzten Wochen gar kein Haarstylingprodukt verwendet, das Spray von Unique hört sich aber sehr gut an und sollte auch zu meinen Haaren passen. Die Haarstylingprodukte von Less is more habe ich mir noch gar nicht angeschaut, aber das wird sich jetzt auch ändern.

    Meine Mutter benutzt für ihre sehr kurzen Haare übrigens das Gel von Alverde, sie braucht nicht viel Stand und ist daher ganz zufrieden damit.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Impressionen: Blush mal vier von Everyday MineralsMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich war auch lange mit dem Gel von Alverde einigermaßen zufrieden, eben da ich wenig Stand brauche. Und früher habe ich auch viiiel mehr Stylingprodukte verwendet, das habe ich sehr runtergefahren und mag natürliche Looks lieber.

  • anajana sagt:

    Ich kenne das LIM Limesoufflé und finde es super. Das Honeywax habe ich auch, mag den Geruch, finde es in der Anwendung ok. Weil es eben auch so „hart“ ist wie das Kieselwachs. Wobei ich das Kieselwachs sowie das Mascobadogel auch gerne noch ausprobieren möchte.
    Mein erstes LIM-Stylingprodukt war ein Haarspray, welches für meine kurzen (etwas länger als deine) und dicken Haare völlig ungeeignet war. Wollte eigentlich gar keine LIM-Produkte mehr kaufen, wurde dann jedoch eines besseren belehrt. Wie gut. 🙂
    Ich verwende noch das Neem-Haarwasser von Hauschka als Festiger, gibt einen leichten Halt und beruhigt in einem die Kopfhaut. Ohne Neem-Haarwasser geht bei mir gar nix mehr. Vielleicht mein am häufigsten nachgekauftes Haar-Pflegeprodukt.
    Das Unique Meersalz-Spray werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren, das klingt einfach zu gut.
    Von Sante habe ich einen Schaumfestiger zu Hause stehen, den find ich ganz übel, der verklebt regelrecht die Haare wenn man zuviel nimmt. Also eine ganz vorsichtige Dosierung ist hier angebracht. Den mach ich zwar leer irgendwann, aber nachkaufen werd ich den nicht. Ohne ein wenig Festiger kommt ich kaum aus, meine Schnittlauch-Haare sind relativ schwer und liegen sonst gaaaanz flach am Kopf an, was irgendwie komisch aussieht.

    • beautyjagd sagt:

      Richtig, das Neem Haarwasser verwende ich ja auch, hätte ich auch in diesen Post mit reinnehmen können! Ich hatte es im Kopf eher unter Pflege abgespeichert. Aber es reicht mir an manchen Tagen auch schon als Styling aus, gerade als es so heiß war und ich sowieso sehr natürlich herumlief.

    • salva sagt:

      mit schaumfestigern habe ich bei meinen feinen haaren leider auch nur schlechte erfahrungen gemacht, ebenfalls mit den haarsprays.(z.b. lavera, logona und sante).

      ich nehme seit einigen monaten den schaumfestiger von schoeneberger, für mich der beste, den ich je hatte, allerdings reicht bei mir eine winzige menge, etwa in der größe einer haselnuss schon vollkommen aus.
      mit dem schoenberger haarspray in die haaransätze gesprüht habe ich mehr stand und damit mehr fülle für meine haare erreichen können, (die sonst auch eher platt anliegen).

      das neem haarwasser von hauschka gibt mir ebenfalls mehr festigkeit, ohne meine haare zu beschweren, die flasche hält bei mir ewig, außerdem mag ich den geruch.

      ansonsten aloe vera gel oder die haarspitzen tagescreme von sanoll für meine haarspitzen.
      die sanoll haarspitzenpflege war für mich mal die rettung, seitdem kaufe ich sie immer wieder.
      @noemi b.,
      freundinnen von mir erreichen bei ihren welligen haaren mit der sanoll pflege übrigens, das ihre wellen ihnen länger freude machen.
      das meerwasser spray habe ich mir nachgebastelt, ganz nett, ich werde es mal weiter benutzen und dann einen hauch honig hinzufügen.

  • Anja sagt:

    Wieder ein sehr interessanter Post, ich glaube, ich werde mir auch mal ein Meersalzspray zulegen, es klingt verführerisch. Den Einstieg in NK-Stylingmittel machte ich auch mit dem Gel von Alverde. Ich hatte zunächst stark überdosiert, da ich bei den bisher verwendeten KK-Produkten nicht so eine stark festigende Wirkung feststellen konnte. Ich verteile eine erbsengroße Menge im nassen Haar und föhne dann. Jetzt liebe ich das Gel von Lavera, es festigt meine dünnen Mutzeln stark, verklebt nicht und duftet gut. Die Ergiebigkeit ist auch erstaunlich, es hält bei täglicher Benutzung ca. 6 Monate. Als nächstes Produkt will ich das Gel von Farfalla testen.
    LG Anja

    • beautyjagd sagt:

      Die Haarstylingsachen von Lavera und Farfalla habe ich noch nicht getestet, muss ich mir unbedingt mal im Bioladen angucken! Mir gings übrigens ähnlich, ich habe auch anfangs viel zu viel Produkt verwendet – das war bei meiner Umstellung der Gesichtspflege eigentlich ähnlich.

  • Silk sagt:

    Haarstyling-Produkte brauche ich bei meinen langen Haare glücklicherweise sehr, sehr wenig. Zum einem kann ich Notfalls (naja, eigentlich fast immer) einfach mal schnell einen Zopf machen, wenn ich keinen Bock auf etwas aufwendiges habe und zum anderen mag ich das Gefühl von sauberen, rückstandslosen Haaren. Wenn ich da durchfahre darf bitte nix kleben, riechen oder ziepen. Ich verwende derartige Produkte recht selten, vielleicht 1 x die Woche oder so? Oder sogar noch weniger?? Eine Haarspraflasche hält bei mir Mooooooonate. Daher kann ich mich auch nie aufraffen, mir mal die Haare kurz schneiden zu lassen. Ich finde kurze Haare sind ein bißchen „aufwendiger“. Und bei Haaren bin ich echt extrem faul…. da ist mir jeder Handgriff zu viel… 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Kurze Haare sind beim Waschen und Fönen praktisch, aber man muss schon regelmäßiger zum Friseur – und leider leider ist das „schnell einen Zopf machen“ auch nicht möglich. Das vermisse ich wahrscheinlich sogar am meisten bei meinen kurzen Haaren.

  • Jess sagt:

    Hey Julie,

    das Limesoufflé hatte ich auch eine Zeit lang. Inzwischen habe ich es verschenkt, da es für meine langen Haare nicht wirklich gut geeignet ist. Ich benutze aber generell wenig Styling-Produkte für die Haare und versuche sie schon beim Trocknen in die richtige „Lage“ zu bringen. Ich habe ein Haarspray von Less is More, welches ich in Ordnung finde, aber welches von der Performance her nicht an ein konventionelles Produkt heran kommt. Für mich ist es aber ausreichend.
    Wie du weißt habe ich sehr lang Trockenshampoo genutzt. Seit etwa 4 Wochen verzichte ich nun komplett darauf, da ich vermute, dass es meine Haare strapaziert und sie austrocknet. Ich bin noch unschlüssig ob dem so ist.
    Und das Meersalz-Spray von Unique steht ganz weit oben auf meiner Wunschliste – gerade im Sommer trage ich die Haare sehr gern undone und würde diesen Look gern noch verstärken.

    Liebe Grüße,
    die Jess
    Jess kürzlich veröffentlicht..Jonny´s VeganMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ah interessant, dass Du mit dem Trockenshampoo aussetzt – da bin ich gespannt, ob Du ohne einen Unterschied feststellen kannst. Vielleicht saugt der Puder quasi auch die Feuchtigkeit aus den Haaren am Ansatz *rätsel* ?
      Liebe Grüße

  • ida* sagt:

    Deine kurzen Haare finde ich total toll, ich wünschte, ich hätte auch so einen tollen Stand auf dem Kopf! Meine sind ja auch kurz, aber dann doch etwas länger als deine und leider sehr fein. Mein erstes NK-Stylingprodukt war das Limesoufflé, ich bin damit sehr zufrieden und habe mich gar nicht nach anderen Produkten umgeschaut, da ich eh relativ sparsam beim Haarstyling zugange bin. Aber das Meersalzspray klingt wirklich gut. Das könnte demnächst evtl. noch mit ins Bad einziehen, denn von Shampoo und Spülung v. Unique bin ich echt begeistert. Danke für die schöne Übersicht!

    • beautyjagd sagt:

      Meine Haare haben manchmal sogar zuviel Stand für meinen Geschmack, sie neigen deswegen dazu, einfach wüst abzustehen und müssen deshalb etwas gebändigt werden. Aber ich will mich nicht beschweren, meine Haare sind schon ok so und passen wahrscheinlich einfach zu mir 😉

  • Klara sagt:

    klasse, ich liebe solche übersichts-posts…. auch wenn ich fast ne woche zu spät bin. 😉
    ich hab auch lange (naja, schulterblattlang) haare, ähnlich wie kerstin, leichte naturwelle, daher meist aus faulheit auch nur halbtrocken ein dutt oder zopf, damit die welle schöner rauskommt. gerade komme ich aus dem beauty&nature laden hier in muc, wo ich eine gefühlte ewigkeit vor dem shampoo-regal stand, wieder mal total unschlüssig.
    nachdem ich mich nach langem einlesen jetzt gegen eine haarseife entschieden habe, obwohl sie mir so sympathisch ist – in muc ist das wasser so dermaßen kalkig, dass ich total angst vor diesen kalk-seife-rückständen habe, bin ich mom. ja bei weledas hafer shampoo gelandet. die hafer spülung kommt kaum mit meinem haar klar, sie bleiben relativ spröde danach – entweder zurück zu hauschkas spülung, die wirklich genial ist (und teuer….) oder jedesmal eine haarkur. da leistet das alverde produkt derzeit gute dienste. gereizt hat mich heute vor dem regal in jedem fall sante, die wird das nächste mal gekauft, denke ich. klasse finde ich auch, dass anscheinend urtekram jetzt ohne sls auskommt, denn die hatte ich schon mal in der engeren wahl, fand das shampoo auch beim testen sehr gut, leider hatten die damals noch sls drin. denn die marke find ich so süß… 🙂
    womit style ich? dem alverde gel, das du als erstes in deinem post beschreibst oder mit dem neem haarwasser von hauschka – beides für akzente. ansonsten: haargummi, haarreif, spangen oder haarnadeln. that’s it.
    gerade die wachse find ich sehr spannend, mal sehen, wer da bei mir einziehen darf, wenn es zeit für einen nachkauf wird, denn ja: solche styling-dinge halten bei mir auch eeeewig 🙂

    ps: aus welchem grund auch immer – ich nehme an, weil die produkte relaunched werden, verkauft beauty&nature in muc gerade lavera duschgel und bodylotion extremst günstig.

    • beautyjagd sagt:

      Das Kalkwasser hier in Nürnberg macht mir auch zu schaffen, kann Dich gut verstehen!
      Mit den Family-Shampoos von Sante (die in der runden Flasche) scheinen ja einige gut klar zu kommen, ich bin nun auch neugierig darauf und werde es mal testen.
      Leider bin ich nicht darüber informiert, ob Lavera Duschgel oder Bodylotion relauncht – aber möglich ist es!

  • feline sagt:

    ich habe welliges haar, das aber leider sehr dick , trocken und vorallem sehr strohig ist.
    ich kann meine haare nie offen tragen, es sieht einfach schrecklich aus.
    auch wenn ich sie glätte bringt es nur kurzzeitig was, danach werden sie wieder etwas wellig und dick, und sobald ich an die luft gehe kann ich die geglätteten haare ganz vergessen.
    ich kämpfe schon seit jahren mit meiner unbendigen haarpracht, habe fast jeden haarschitt undjedes haarprodukt ausprobiert aber nichts hilft.
    vor zwei jahre war ich sogar so verzweifelt das ich sogar 300 euro für eine dauerhafte haarglättung
    (chi haarglättung) hingeblättert habe, und es wieder nichts gebracht hat.
    seit diesem jahr, bin ich auf nk umgestiegen, benutze zurzeit alverde und lavera produkte,
    die mir aber auch nicht den gewünschten effekt bringen.
    ich hoffe ihr hättet einige tipps für mich, ich würde mich echt riesig freuen!
    achja ich bin übringens 22 jahre alt 🙂

    lg

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe ja keine langen Haare, deswegen habe ich sicher nicht die besten Tipps parat. Aber ich versuche mich trotzdem mal dran: Wenn Deine Haare so strohig sind, hast Du es denn schon mal mit Öl im Haar versucht (vorsichtig dosieren!) ? Außerdem hatten wir neulich auf dem Blog mal Haartipps für Afro-Haare in den Kommentaren, vielleicht wäre da auch was für dich dabei (über die Suche gehen, leider weiß ihc nicht mehr, unter welchem Post das war) oder aber es meldet sich hier noch jemand mit ähnlichen Haaren *Daumen drück*

    • Kim sagt:

      Kennst du das Langhaarnetzwerk? Das wäre meine erste Anlaufstelle, da findet man zu Hauf Informationen zu allen Haarthemen und -problemen.
      Dort habe ich gelesen, dass Afro-Haare am besten mit Conditioner gewaschen werden, da sie so unglaublich trocken sind und die im Conditioner enthaltenen Tenside zur Reinigung völlig ausreichen. Außerdem werden Öle und Haarcremes als Leave Ins empfohlen oder auch Öl-Kuren vor dem Waschen.

      Ansonsten würde ich dir den Wet-Assesment-Test empfehlen, um festzustellen, ob Feuchtigkeit und/oder Protein fehlt: http://www.langhaarwiki.de/wiki/Protein_und_Feuchtigkeit
      Eventuell wäre auch die CWC-Methode etwas für dich, dabei werden die Längen vor dem Austrocknen geschützt: http://www.langhaarwiki.de/wiki/CWC
      Bei mir hat in der schlimmsten Umstellungsphase auf NK Cassia (umgangssprachlich auch: farbloses Henna) sehr geholfen… wunderbar weiche Haare 🙂
      Einer Freundin mit sehr trockenen Haaren und Neurodermitis haben die Elijah Sahil Shampoos sehr gut geholfen, weil sie ganz ohne Tenside auskommen.

      Hoffe dir hilft etwas davon ein bisschen weiter!

      PS: Auch bei NK gibt es große Unterschiede bei der Haarpflege, bei mir hat es auch geholfen Produkte ohne Glycerin und Alkohol zu verwenden, wie zB die Sante Family Serie, oder auch die Produkte von Luke+Lilly.
      Julie hat hier auf ihrem Blog aber auch eine Vergleichsserie zu Shampoo gemacht, und auch wenn sie ganz andere Ansprüche an ein Shampoo hat, helfen dir vlt. die Kommentare weiter: http://beautyjagd.de/2011/08/12/sieger-meines-tests-clear-shampoo-von-farfalla/

  • Waldfee sagt:

    Liebe Julie, gestern habe ich mir in HH das Limesouffle gekauft. Ich habe heute einen Pumphub verwendet, es in den Haaren verwuschelt und dann versucht, zu akzentuieren. Irgendwie sehe ich kein Ergebnis, außer das das Haar etwas dunkler aussieht und weniger frisch gewaschen. Mache ich da was falsch?

    • beautyjagd sagt:

      Meine Haare werden durch das Limesouffle einfach etwas akzentuiert, viel Halt bekommen sie dadurch nicht. Aber mir gefällt das, und auch, dass die Haare weich bleiben und nicht so fettig/beschwert wie bei einem Wachs wirken. Ich nehme mal an, Du machst nichts falsch 😉 – vielleicht bist Du mit einem Wachs besser beraten?

      • Waldfee sagt:

        Hallo Julie, das habe ich auch schon mal überlegt, das Kieselwachs zu benutzen. Mich hält nur die Riesenmenge davon ab. Falls ich damit nicht klarkomme, wäre mir der Spaß zu teuer. Oder ich benutze die günstigere Variante von Sante. Ich werde deinen Post noch mal lesen.

    • Lea sagt:

      Ich suche gerade für meinen Freund ein Stylingprodukt. Er benutzt zur Zeit noch got2b Strand matte, also ein mattes Haarwachs.

      Mir ist ja das Limesoufflé sehr sympathisch! Geruch, Textur und Travelsize…

      Aber wenn ich Waldfees Erfahrungen hier so lese, muss ich wohl einsehen, dass auch bei meinem Freund das Kieselwachs besser passen wird, oder? 🙁 Dass es davon keine Travelsize gibt, ist wirklich schade!!

  • […] meine Haare sofort platt machen. Im Herbst 2013 stolperte ich bei Julia auf Beautyjagd in diesem Beitrag über das Meersalz-Spray. Seitdem ist es mein absoluter […]