Duft, Naturkosmetik

Florascent Parfumeurs: Aqua Aromatica Thé Blanc

florascent-parfumeurs-aqua-aromatica-the-blanc

Solche Überraschungen liebt wohl jede Beauty-Bloggerin: Der Postbote drückt mir ein Päckchen in die Hand, in dem sich ein Produkt befindet, das genau zu mir passt und von dem ich zuvor noch nichts gelesen oder gehört hatte. Juhu!

Diese Überraschung ist Florascent Parfumeurs vor zwei Wochen gelungen. Ich durfte den neuen Sommerduft Thé Blanc auspacken, der die Reihe der Aqua Aromatica ergänzt. Bei Florascent sind die Eau de Toilette in fünf Kategorien unterteilt: Neben den Aqua Aromatica gibt es die Aqua Floralis, Aqua Orientalis, Aqua Colonia und Aqua Composita.

Auf den Hintergrund der Karlsruher Firma Florascent Parfumeurs bin ich bereits im Post zum Parfum de Poche Voyage à Capri eingegangen. Meine Gedanken zu Düften aus rein ätherischen Ölen habe ich in den Duftnotizen zu einigen anderen Eau de Toilette von Florascent beschrieben.

Ich habe den Eindruck, dass sich die Kreationen von Parfümeur Roland Tentunian in den letzten Jahren stark weiterentwickelt haben. Ich bin ein großer Fan seiner japanischen Düfte:  Hana ist eines meiner liebsten Parfüms und die Kyoto-Düfte gefallen mir sehr.

Aber auch mein Geruchssinn hat sich verändert. Mainstreamdüfte hatten es schon immer schwer bei mir, ich mag Düfte, die vielschichtig sind und Bilder in meinem Kopf heraufbeschwören. Seit zwei Jahren beschäftige ich mich zunehmend mit Düften aus rein natürlichen ätherischen Ölen. Dies hat dazu geführt, dass ich die von synthetischen Düften erfüllte Luft in einem Drogeriemarkt Müller oder bei Douglas kaum mehr aushalte.

Natürlich war ich sehr neugierig darauf, wie das neue Eau de Toilette Thé Blanc von Florascent duftet. In einem Laden habe ich es bisher noch nicht gesehen, es wurde erst vor kurzer Zeit lanciert.

Verpackt ist Thé Blanc in einer runden Dose aus Pappkarton, die mit den für Florascent typischen Putti bedruckt ist. Darin befindet sich der transparente Flakon aus Glas, der mit einem Sprühkopf verschlossen wird.

Kurz nach dem Aufsprühen duftet Thé Blanc nach Zitrusfrüchten wie z.B. Bergamotte, frisch und ein wenig nach grünen Zweigen. Nach einigen Minuten folgt eine exotisch fruchtige Note, die pudrig eingebunden ist und ins blumige Herz des Duftes führt. Ich nehme Noten von exotischen weißen Blüten (vielleicht Osmanthus oder gar Tuberose) und einen Hauch Orangenblüten wahr. Süß finde ich den Duft selbst an dieser Stelle nicht, auch wenn eine gewisse blütige Nektarsüße (was für eine Wortkreation 😉 !) letztlich nicht zu verleugnen ist.

Im Fond dann einige zarte, leicht rauchige Hölzer, Moos und ein Hauch Patchouli, diese Noten dominieren den Duft jedoch nicht, sondern geben ihm lediglich eine gewisse Tiefe. Sie bilden einen schönen und etwas herben Gegenspieler zu den zitrischen Kopf- und den blumigen Herznoten.

Interessanterweise fühle ich mich an dieser Stelle der Duftentwicklung ein wenig an das Ô de Lancôme aus den 90er Jahren erinnert (nicht die jetzige neue Formulierung, die mir zu süß und eindimensional ist). Vielleicht ist es der Anklang des grünen Chypre-Akkords in einem frisch-blumigen Duft, der mich bei Thé Blanc an den französischen Klassiker denken lässt.

Als ausbalanciert und elegant empfinde ich Thé Blanc in diesem Stadium, zum Schluss meine ich sogar, die namensgebenden Tee-Noten riechen zu können. Etwas länger könnte der Duft halten, nach etwa 2-3 Stunden ist Thé Blanc verflogen und bringt mich zum Nachsprühen.

Im Vergleich zu Thé Vert von Florascent duftet Thé Blanc weicher und blumiger, der Fond fällt deutlich zurückhaltender und weniger holzig als bei Thé Vert aus. Insgesamt fügt sich Thé Blanc gut in die Reihe der Eau de Toilette von Florascent in den zylindrischen Flakons ein, deren typischer Stil für meine Nase in allen Düften wahrnehmbar ist. Weit entfernt ist Thé Blanc übrigens von den einfachen zitrischen Düften von Alterra oder Alverde, die wesentlich schlichter aufgebaut sind.

Die Inhaltsstoffe von Thé Blanc basieren auf Alkohol, Wasser und ätherischen Ölen:

inhaltsstoffe-the-blanc

Ein Flakon Thé Blanc enthält 60 ml und kostet 56 EUR. Erhältlich ist er im Online-Shop von Florascent. Ich nehme an, dass er demnächst auch in Bioläden mit Florascent-Sortiment zu kaufen sein wird.

Mein Fazit: Thé Blanc von Florascent erreichte mich genau zur richtigen Zeit: Ein sommerlicher, frisch-blumiger und eleganter Duft, der dank eines sanften grünen Chypre-Akkords nicht langweilig ist und Substanz hat. Perfekt für den Spätsommer, wenn es nicht mehr so heiß ist!

Habt ihr von Thé Blanc schon gehört? Und welchen Duft verwendet ihr im Sommer am liebsten?

Auch interessant:

Beauty-Notizen 21.9.2012
Beauty-Notizen 22.5.2015
Postkarte 6: Rose Beauty Capsules von Alteya Organics

Comments are disabled.

52 thoughts on “Florascent Parfumeurs: Aqua Aromatica Thé Blanc
  • Noemi B. sagt:

    Solche Postboten liebe ich auch, aber meist sind meine Beauty-Päckchen so klein, dass sie in den Milchkasten passen und nur die Grossen, sprich Katzenfutter oder Autoteile persönlich überbracht werden 😉

    Der Duft tönt wieder mal sehr lecker! Im Sommer auch klar mein Beuteschema.
    Ich bedaure immer nur die schlechte Haltbarkeit solcher Düfte… wahrscheinlich ist das ohne „Chemie“ nicht machbar.
    Und obwohl bei mir aktuell mehr Chanel und Montale in Gebrauch ist, habe ich die Aversion gegen Parfumerie-Duft-Wolken auch entwickelt, das Synthetische schlägt einem förmlich entgegen, brrrr…

    Beim Hauptsitz Montale in Paris habe ich nach ca. 4 Wochen und dreimaligen Nachfragen endlich Antwort bekommen, dass die Inhaltstoffe „au plus part“ natürlich wären, aber die INCI’s wollten sie auf Teufel komm raus nicht rausrücken. Franzosen!! Solange man nur ferienmässig mit ihnen zu tun hat, sind sie ja charmant, aber sobald es um Problemlösungen geht, krieg ich die Krise. Da windet man sich, einer schiebts auf den andern, oder reagiert überhaupt nicht, in der Hoffnung, dass sich die Sache mit der Zeit in Luft auflöst. Ich könnte dort nicht arbeiten!
    äh ja, kleiner offtopicanfall 😉

    • beautyjagd sagt:

      Es gibt ja auch durchaus tolle Nischendüfte, die aus einer Mischung von synthetischen und natürlichen Düften bestehen – Montale gehört da sicher dazu, und einige Klassiker von Chanel oder Guerlain letztlich auch. Kann mir gut vorstellen, dass Montale nicht bereit ist, Auskunft über seine Inhaltsstoffe zu geben – Parfümzusammensetzungen müssen ja längst nicht so genau deklariert werden wie zB Cremes. Argument dafür ist ja immer noch, dass die Rezeptur geheim bleiben muss.

  • Schon davon gehört? Check!
    Schon gerochen? Check!
    Für gut befunden? Check!
    Schon bei Florascent vorgemerkt? Check!
    Warten immer noch auf Lieferung bzw. Verfügbarkeit? Doppelcheck!

    😀

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

  • beautyjungle sagt:

    Ich bin leider noch nicht warm geworden mit den Florascent Düften. An mir riechen sie einfach alle (aber durchaus auf unterschiedliche Weise) nach: Öko-Hippie-Bioladen-80er. Bin jedes Mal so traurig, weil ich sie so gerne mögen will. Auch mein Mann rümpft immer die Nase und rückt weiter weg. Und Tatsache ist: ich will mit Düften auch anderen gefallen.

    Meine Favoriten diesen Sommer: Magnolie&Mûre von L’Occitane, Botanical No15 von Liz Earle, Acqua di Palma Blu Mediteraneo Mandorlo di Sicilia. Ach ja, und eine Neueroberung: Indisches Jasmin-Parfümöl von The Body Shop.
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..alverde African Soul [Kurzvorstellung, Swatches]My Profile

    • beautyjungle sagt:

      Oh diese ungebildete Autokorrektur, das heißt Parma und nicht Palma 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, ungebildete Autokorrektur 😉 , die schlägt bei mir auch immer mal wieder zu!
        Duftet Hana von Florascent an Dir auch ökig? Denn den empfinde ich ja zB als sehr „untypisch“ für naturdüfte – genauso wie zB die Düfte von Honore des Pres.

  • Johanna sagt:

    Ich habe noch gar nichts von Florascent, und in „meinen“ Bioläden gibt es jeweils immer nur einige der Parfums oder Apothecary Sprays zur Auswahl. Wenn ich irgendwann mal wieder Geld habe, würde ich zum Aqua Colonia Du Soleil greifen, das war der Erste, der mir auf Anhieb gefiel, sogar meinem Freund, der sonst alle draufgesprühten Düfte ablehnt *mit den Augen roll* (kenn den Smiley nicht ;).
    Ansonsten verwende ich gerade das Verbena-Citrus-Spray von L’Occitane, ganz selten auch mal Wood von She, schön holzig, aber auch sehr kräftig.

    • Johanna sagt:

      sollte natürlich dsquared² she heißen, nicht nur she 😉

      • beautyjagd sagt:

        Die Verbena-Düfte von L’Occitane beschnuppere ich auch jeden Sommer, ich bin immer neugierig, welche Sonderedition davo L’Occitane herausbringt. An das Aqua Colonia du Soleil muss ich meine Nase auch mal wieder ranhalten!

  • Auf solche Post warte ich noch…^^
    Nachdem ich bereits bei PuraLiv einen Post über NK-Düfte gelesen habe, bin ich nach Deinem erst recht „animiert“ mich in diesem Bereich umzuschauen. Leider wird dies ziemlich schwierig, weil man hier in der Umgebung kaum welche findet und ich immer erst eine „Schnüffelprobe“ machen muss…
    Ich mag schwere Düfte, gern leicht orientalisch, habe aber immer das Pech, dass, wenn ich meinen neuen Lieblingsduft entdeckt habe, beim Nachkauf vor dem Problem stehe, dass er aus dem Programm genommen wurde. Nuit d’ete von Joop habe ich wahnsinnig geliebt. Irgendwie kann ich mit frischeren Düften nicht so viel anfangen. Bei Victoria’s Secret bin ich über „Tease“ gestolpert (obwohl ich schnurstracks durch die Kosmetikabteilung gelaufen bin, hat der Duft mich zum Stehenbleiben gezwungen) und musste es mitnehmen. Beim Bodyspray „Midnight Dare“ (raspberry & sandalwood) ging es mir genauso. Letzteres habe ich dann auch zum Parfum umfunktoniert…auf den gesamten Körper möchte ich es nicht sprühen. Seit geraumer Zeit suche ich nach einem neuen Duft, die konventionellen konnten mich bislang gar nicht ansprechen. Diese beiden haben sich wirklich mal abgehoben. Trotzdem wäre ich da lieber konsequenter und würde gern etwas „natürlicheres“ benutzen…

    • Silk sagt:

      Nuit d’ete von Joop war damals unangefochten mein Liebling!! Ich fand es Traumhaft und war extrem sauer als es vom Markt genommen wurde…………… meine Güte, ist echt ewig her………

    • beautyjagd sagt:

      Wenn Du schwere, orientalische Düfte magst, dann könntest Du bei Florascent durchaus fündig werden – die halten ja dann auch gut, weil solche Duftnoten nicht so schnell wie zitrische Noten verfliegen.

  • Silk sagt:

    Chypre Düfte mag ich sehr gern…. habe mir schon ewig kein Parfüm mehr gekauft, meine stehen hier irgendwie nur noch rum, werde ich jetzt im Herbst Winter noch aufbrauchen, aber dann weiß ich nicht wie es weitergehen soll. Normale möchte ich eigentlich nicht mehr kaufen, an den anderen würde ich natürlich gerne riechen bevor ich mir die kaufe. Und in meiner Stadt, keine Chance…. das zweite Problem ist wirklich die Haltbarkeit! Wurde ja bereits mehrfach geschrieben das diese Parfüm`s keine lange Haltbarkeit haben und dann aber natürlich wesentlich teurer sind… tja, ich bin mir nicht sicher ob es mir das Wert ist. Schade, wer duftet nicht gerne schön??

    • Birgit sagt:

      Hallo Silk.
      Bei Florascent gibt es von den meisten Düften Proben zu kaufen. Sind allerdings immer 4 oder 5 kleine Fläschen entsprechend der Kategorien.

    • beautyjagd sagt:

      Als ausgesprochenen Chypre-Duft würde ich The Blanc nicht bezeichnen, aber es ist ein Hauch davon drin. Ich mag Chypre-Düfte grundsätzlich auch sehr gern 🙂 . Und ja, die Haltbarkeit, immer wieder ein Thema – die meisten Fixateure sind synthetisch, die natürlichen Fixateure machen den Duft dann gleich schwerer, was ja auch nicht immer gewollt ist.

  • Julchen sagt:

    Das nenne ich eine sehr schöne Überraschung, übrigens liebe ich immer deine detaillierten Beschreibungen von Düften, ich kann mir immer genau vorstellen, wie ein Duft riechen wird.

    Im Douglas oder anderen Kaufhäusern meide ich die Duftabteilungen mittlerweile auch, denn ich fühle mich erschlagen und gestört von den Gerüchen. Meinen ersten NK-Duft habe ich mir allerdings noch nicht gekauft, ich muss noch erst mehr Düfte testen bis ich mich für einen entscheide.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Impressionen: Blush mal vier von Everyday MineralsMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch einfach eine Weile gebraucht, um meine Nase neu auf Naturdüfte zu „schulen“ – in dem Prozess bin ich immer noch, das dauert einfach…

  • Fayet sagt:

    Ein sehr schöner Post! Deine Duftbeschreibungen sind immer geradezu poetisch.

    Gelacht habe ich bei den Bemerkungen zu Douglas und Müller – mich schlägt der Gestank dort auch geradezu in die Flucht. Meine Güte, wie halten die Angestellten das da nur aus? Ich beneide sie nicht..

    Das Loblied auf mein L’Occitane „Thé vert“ habe ich ja schon gesungen. Mein sonstiger Alljahresduft ist „Cefiro“ von Floris, einem recht kleinen englischen uralten Unternehmen. Es war Liebe auf den ersten Hauch.. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Von Floris kenne ich auch einige Düfte, vor Jahren habe ich mal China Rose gekauft.
      Und ja, die Verkäuferinnen bei Douglas tun mir auch leid, diese Duftwolken sind ja irgendwie schon fast Körperverletzung.

  • Birgit sagt:

    Ein wunderschönes Überraschungspäckchen, toll und ein Duftthema, bin begeistert. Deine Duftbeschreibung hört sich interessant an. Muss ich unbedingt mal schnuppern gehen. The Vert hat mir auch schon sehr gut gefallen. Die meisten Düfte von Florascent finde ich sehr schön, nur glaube ich, es waren die Aqua Orientalis, die ich zu männlich fand. Aus der Kyoto-Reihe werde ich mir bestimmt noch eins zulegen, kann mich aber noch nicht so richtig entscheiden welches, weil sie mir ja alle gefallen.
    Zur Zeit nehme ich ganz häufig das Jasminspray von der Mekkanischen Rose. Ich hatte es lange vernachlässigt, aber nun bin ich mal wieder ganz begeistert. Abwechslung ist für mich sehr wichtig und für die Nase erst recht, sie gewöhnt sich ja schnell an einen Duft, und ich möchte nicht, dass man mich eher riecht als sieht oder so eine Duftfahne hinter mir her weht. Schrecklich!

    • beautyjagd sagt:

      Ich liebe die Duftabwechlsung auch sehr, das war schon immer so. Ein wenig bewundere ich Frauen, die über Jahre/Jahrtzehnte ihren Signature-Duft tragen, aber das bin eben nicht ich.

  • cessna sagt:

    Mein absoluter Lieblingsduft ist zu jeder Jahreszeit:
    État Libre d’Orange – Charogne
    Ich liebe diesen Duft einfach. Mit natürlichen Düften konnte ich bisher insofern nichts anfangen, als dass sie einfach viel zu schnell verfliegen. Schade, denn ein natürliches Parfum fände ich sehr schön, da ich auch sonst nur auf NK setze.

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, Etat Libre d’Orange 🙂 Wenn ich in größeren Städten bin, beschnuppere ich deren Düfte auch regelmäßig!

  • Petra sagt:

    Oh je, ich muss unbedingt mal wieder in der Mittagspause in die Leibnizstraße marschieren.
    Da finde ich mit meiner Vorliebe für orientalische Rosen- und Oud-Düfte 😉 Zum Glück habe ich ja Urlaub (Shopping-Verbot).
    Florascent kenne ich gar nicht, klingt aber gut. Wichtig ist mir nur immer, dass ich „meinen“ Duft auch als EdP oder sogar reines Parfum bekomme. EdT riecht bei mir leider immer nur wie Duschgel oder Eau de Cologne, nach einer halben Stunde ist alles weg.

    • Petra sagt:

      Pfui, ich habe gerade gesehen, dass es Florascent auch bei Tiaré gibt…

      • beautyjagd sagt:

        Ja, in gut sortierten Naturkosmetik-Läden gibt es meist auch eine Auswahl an Florascent-Düften.

    • beautyjagd sagt:

      In die Mekkanische Rose möchte ich auch mal wieder 🙂
      Und leider, die Düfte von Florascent gibt es immer nur in einer Konzentration. Die Kyoto-Düfte sind aber zB Eau de Parfum.

      • Petra sagt:

        Ich bin bestimmt schneller 😉 Wenn es weiter so kalt und schietig bleibt, werde ich eine Ausstellung, die ich gerade entdeckt habe, besuchen in einer Galerie gleich um die Ecke.

  • vetter it sagt:

    jetzt bin ich neugierig, muss ich schnuppern gehen.
    mein lieblingsduft ist gerade eine mischung aus florascent muskatellersalbei und grapefruit.
    ich mag das konzept dass man sich seinen duft baukastenmässig selber zusammenstellt sehr gerne.
    ich fühle mich vom großteil konventieller parfums auch total erschlagen, würde allzu brachiales parfum auch meinen mitmenschen nicht zumuten wollen. mag es selber überhaupt nicht im kino oder sonstwo neben jemanden zu sitzen der in irgendeinem schwülen duftwässerchen gebadet hat. da kann ich komischerweise sogar schweißgeruch besser ertragen.

    • beautyjagd sagt:

      Die Apothecary-Serie von Florascent eignet sich toll zum Selbstbasteln eines Parfüms, einige „Bausteine“ habe ich ja auch, könnten aber gern mehr sein *lach*

      • vetter it sagt:

        und was bastelst du für kombis zusammen? oder benutzt du sie nur einzeln?

      • beautyjagd sagt:

        Ich mag ja zB Yuzu sehr gern, es verfliegt aber innerhalb von 3 Minuten – da suche ich im Moment, was dazu passen könnte und zugleich etwas haltbarer macht. Sandelholz stelle ich mir schön vor (hab ich aber leider noch nicht). Ich teste dann manchmal einfach aus, wie sich bestimmte Kombis machen, zB Jasmin und Muskatellersalbei. Gern würde ich dazu mal ein Parfüm-Seminar besuchen, vielleicht mache ich das nächstes Jahr mal 🙂

  • Eine absolut gelungene Überraschung, wie schön 🙂

    Ich kenne leider gar kein Parfum von Florascent. Aber an dieser Stelle ein ganz dickes Lob an Deine Duftbeschreibungen, Julie, die sind so verdammt gut!! Ich kann es mir tatsächlich richtig vorstellen, wie sich der Geruch entwickelt. Trotzdem werde ich mal daran schnuppern müssen, falls sich unwahrscheinlicherweise die Gelegenheit dazu bietet 😉

    Im Sommer benutze ich nur selten Parfum. Und wenn doch, dann sind es aktuell ein paar Düfte von Wolkenseifen. Zwar keine Naturkosmetik, aber doch besser als die konventionellen EdP’s.

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..DIY – Bademilch mit SchaumMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön! Parfümbeschreibungen sind immer so eine Sache, denn letztlich bleiben die Eindrücke ja doch subjektiv. Aber ich schreibe sie liebend gern 🙂 .

  • Sonja sagt:

    Ich kann mir leider unter Duftbeschreibungen – sie können noch so gut sein – nie den Duft vorstellen und muss den Duft riechen, am besten mehrere Male, bis ich mich entschieden habe.
    Von Florascent hatte ich mal die Rose, doch habe ich mich da wohl „satt gerochen“.
    Die Kyoto Düfte interessieren mich auch, doch hatte ich noch nicht die Möglichkeit zum Schnuppern.
    Werde mir wohl bei Gelegenheit die Proben bestellen.
    Im Urlaub hatte ich zwei Düfte der Firma Montalto gekauft und liebe v. a. den Brombeeren-Himbeeren Duft – unglaublich schön und anders. Hält allerdings auch nicht sehr lange.
    Ganz besonders mag ich Bubblegum Chic von Heeley, zwar kein Bio-Duft, doch die INCIS gehen meiner Meinung nach und ich vertrage ihn sehr gut!
    Sonst habe ich die TsiLa Düfte, doch mag ich sie lieber, wenn es wieder kälter wird.
    Danke für die Vorstellung von The Blanc!

    • beautyjagd sagt:

      Es geht nichts über das Selbstschnuppern, das denke ich auch! Es wird ja immer wieder darüber diskutiert, ob nun die eigene Haut auch zu einer individuellen Entwicklung des Duftes beiträgt oder nicht – aber ich teste Düfte auch am liebsten auf der Haut und beobachte, wie sie sich entwickeln.
      Die Düfte von Montalto geistern auch in meinem Kopf herum 🙂

  • Theo sagt:

    Ich hatte die Gelegenheit, bei Tiarè viele Florascent-Düfte testen zu können. Leider halten sie bei mir nur ca. anderthalb Stunden und duften zum Schluss alle gleich, schade!

    Ich werde vorerst bei meinen Stammdüften (Penhaglion‘ s ‚Blenheim Bouquet‘, Diptyque ‚Philosykos‘ und Etra ‚Etro‘) bleiben. Vilelleicht kommt im Winter Etra ‚Heliotrope‘ hinzu wegen des Marzipanduftes, mal sehen.

    Eine schöne Beschreibung, Julie!

    LG,
    Theo

    • Theo sagt:

      Oops, meinte natürlich das Unternehmen Etro mit dem Duft ‚Etra‘.

      Jaja, Schreiben am Morgen bringt Kummer und Sorgen. 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Eine schöne Duftauswahl hast Du da 🙂 Mit Etro hab ich es irgendwie nicht so, aber die anderen beiden gefallen mir sehr.

  • Bärbel sagt:

    Ich habe leider die selben Erfahrungen mit Floracent-Düften genau wie Theo. 🙁

    Der einzige Duft welcher bei mir relativ lange hält „Aura“ von Farfalla .

    • beautyjagd sagt:

      Umami von Floracent soll doch lange halten (ich habe ihn nicht, wird mir aber immer wieder berichtet).

      • Bärbel sagt:

        Danke Julie ,den hatte ich jetzt noch nicht getestet.

        Bei unserem nächsten Städtetrip werden ich mich mal damit einnebeln und abwarten ……..

      • Birgit sagt:

        Umami hält bei mir ewig.

  • Noemi B. sagt:

    @Petra:
    bei deiner Vorliebe für Oriental- und Oud, müsstest du eigentlich auch auf Montale stehen.
    Leider kann man nicht vorbei gehen, aber Pröbchen ordern 🙂
    http://www.ausliebezumduft.de/duefte/montale.html

    • Sonja sagt:

      Liebe Noemi B.,

      wenn man sich bei ausliebezumduft vorher ankündigt, so kann man dort auch vorbei kommen und sich beraten lassen.
      Habe es auch mal vor, doch hat es zeitlich bisher nicht gepasst.

  • Emma sagt:

    Leider klappts bei mir und den Florascent Düften auch nicht. Ausser bei Bahou. Bleibt ein wenig länger haften.

    Seit Jahren kaufe ich mir immer wieder Féminité du bois von Serge Lutens nach.( Früher bei Shiseido) Auch immer gerne mal wieder A la nuit und Ambre Sultan – ebenfalls von SL.

    Sommer wie Winter; Ich mags mal üppig-orientalisch und mal eher spritzig-zitronig. Ganz nach Lust und Laune. Aktuell Sisley Nummer 3.

    Liebe Grüsse
    Emma

  • Margit sagt:

    Liebe Julie,

    kennst Du von Florascent auch einen frischen, aber eher zitronigen Duft.
    Den von Dir vorgestellten Thé Blanc habe ich mir gekauft und der ist super.
    Meine Mutter mag aber eher Zitronendüfte. Ich würde mich riesig freuen,
    wenn Du einen Tipp für mich hättest.

    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag
    Margit

    • beautyjagd sagt:

      Spontan musste ich an Citronnier von Florascent denken, der neu in diesem Frühjahr lanciert wurde- gibt es auch in einer Travel Size! Shibui aus der Japanischen Linie ist auch zitronig im Kopf, etwas herber insgesamt. Und dann gäbe es natürlich die Möglichkeit, sich das pure Zitronen-Spray von der Apothecary-Serie von Florascent zu kaufen, wenn es ganz puristisch sein soll. Vielleicht konnte ich Dir ein bisschen helfen…