Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Haar Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 8.1.2015

beauty-notizen-8.1.2016

Achtung, Ironie: Schon Ende November habe ich am Black Friday bei einer Bestellung bei Naturisimo an den Januar gedacht – wenn das Thema Detox wieder in aller Munde ist! Der Begriff sagt zwar nur wenig aus, sorgt aber für jede Menge Instagram-Likes und Traffic. Also, ich bin auch dabei 😉 ! Zunächst habe ich mir den Nagellack Kale von Kure Bazaar auf die Nägel gepinselt und dann mit dem Kale Enzymatic Exfoliating Cleanser von der englischen Marke Nourish mein Gesicht gereinigt – und bin so auf meine Portion Grünkohl (Kale) gekommen. Detox pur 😉 ! Spaß beiseite: Ich muss zugeben, dass mich die Reinigungscreme von Nourish tatsächlich deswegen interessiert hat, weil Grünkohl enthalten ist. Kommt ja nicht so oft vor, selbst wenn er weiter hinten in der INCI gelistet ist (er wirkt antioxidativ). Das Cremepeeling hat eine hellgrünliche Farbe, die Textur erinnert ein wenig an die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka: Mandelmehl folgt in der INCI-Deklaration gleich nach Wasser, danach kommen Glycerin, zwei pflanzliche fermentierte Enzyme und Kaolin (Tonerde). Tenside sind nicht enthalten. Man kann den Kale Cleanser als Reinigungscreme (aufs nasse Gesicht auftragen und abspülen), als tägliche Maske (auf das trockene Gesicht auftragen und zwei Minuten einwirken lassen) oder als wöchentliche Maske mit einer Einwirkzeit von fünf Minuten verwenden. Ich mag den Kale Cleanser als gelegentlichen Reiniger (nur anpressen, nicht reiben) oder Kurzmaske am liebsten, denn meine zu Trockenheit neigenden Mischhaut spannte nach dem Abspülen der 5-Minuten-Peelingmaske etwas, fühlt sich aber glatt und rein an. Das Mandelmehl ist übrigens nicht scharfkantig, sondern sehr weich (was ich gut finde). Weitere Reviews zum Kale Cleanser gibt es bei Amber’s Beauty Talk und Ana goes green.

Nach dem reinigenden Peeling habe ich in dieser Woche zwei Mal die Le Soin Repulpant Youth Activator Mask von Absolution (Pressesample) aufgetragen, die für eine feste, glatte und hydratsierte Haut sorgen soll. Man lässt die cremige und sehr geschmeidige Masse für etwa 10 Minuten auf der Haut, bevor man sie entweder mit Wasser oder einem Kosmetiktuch wieder abnimmt. Die Maske basiert auf Wasser, Rosenwasser, Glycerin, verarbeiteten Ölen, Jojobaöl und Bentonit (Tonerde). Spannend ist der Inhaltsstoff Silberohr (Tremella fuciformis), ein chinesischer Pilz, der in Asien gerade sehr im Trend liegt: Er gilt als stärker feuchtigkeitsbindend als Hyaluronsäure und wirkt antioxidativ, in der chinesischen Medizin wird er zudem sehr geschätzt. Wenn man die dezent pflanzlich duftende Maske mit einem feuchten Tuch wieder abnimmt, fühlt sich die Haut glatt, befeuchtet und irgendwie etwas gestrafft an, die Mikrozirkulation wird ebenfalls angeregt – daher wahrscheinlich der Name Youth Activator (ich würde die Maske also nicht unbedingt für sehr empfindliche Haut empfehlen). Wenn man die Reste der Maske nach der Einwirkzeit nur mit einem Kosmetiktuch abwischt, hinterlässt die Maske zusätzlich einen leicht schützenden Film auf der Haut. Gesehen habe ich die Youth Activator Mask von Absolution (die Tube enthält 50ml) bei Ecco Verde oder All for Eves für 36 EUR. Mal gucken, in welchen Produkten der Pilz in Zukunft noch auftauchen wird!

Schon länger wollte ich die Cremeöl-Lotion Jasmin Sesam von Alverde vorstellen, die ich Anfang September im Drogeriemarkt dm gekauft habe. Den Begriff Cremeöl-Lotion finde ich etwas verwirrend, denn logischerweise sind Öle in einer Creme enthalten. In diesem Fall sind das: Sojaöl, Rizinusöl, Reiskeimöl, Sesamöl, Aprikosenkernöl, Mandelöl und Sonnenblumenöl (neben Alkohol, Glycerin, pflanzlichen Emulgatoren und Jasminextrakt). Natürlich hat mich das Stichwort Jasmin gelockt! Die dickflüssigere, aber geschmeidige Creme bildet beim Verteilen erst ein wenig Streifen, die aber schnell verschwinden. Die Bodylotion hinterlässt einen zarten Film auf der Haut, der jedoch nicht klebt. Gepflegtes Hautgefühl beschreibt den Effekt treffend. Für meine Nase duftet die Bodylotion blumig nach Jasmin und fruchtig nach Feige. Die Cremeöl-Lotion wird für sehr trockene Haut empfohlen, ich denke, dass sie auch für normal trockene Haut geeignet ist. Eine Tube mit 200ml kostet 2,25 EUR – da kann man echt nicht meckern, das hat Alverde gut gemacht! Erhältlich ist die Cremeöl-Lotion in den Filialen des Drogeriemarkts dm und im Online-Shop.

In meinem Jahresrückblick Best of Naturkosmetik 2015 habe ich bereits erwähnt, dass ich gerade eine neue Haarpflegeserie teste. Ich habe vom Kölner Naturfriseur Kastenbein & Bosch einige Produkte zugesandt bekommen, darunter die von ICADA zertifizierte und vegane Chia Wascherde – die mich sehr beeindruckt hat. Erstmal: Das dezent erdig-orangig duftende Shampoo enthält keine Tenside, sondern setzt auf die reinigende Wirkung der Wascherde (das Tonmineral Hektorit ist neben Wasser der Hauptinhaltsstoff, dazu kommen noch Chiasamenextrakt, Alkohol und ätherisches Grapefruit- und Patchouliöl sowie Hopfenextrakt). Schön übersichtliche Inhaltsstoffe also. Vor Gebrauch soll man die Flasche schütteln, dann verteilt man die braune (und nicht schäumende) cremige Masse auf dem nassen Haar. Normalerweise muss ich beim Waschen meiner Haare mit Wascherde immer etwas warten, bis der absorbierende Effekt der Erde greift und mein Haar wirklich sauber ist. Nicht hier! Nach dem sorgfältigen Verteilen auf dem Kopf habe ich die Erde einfach wieder ausgespült und war überrascht, wie gut das Shampoo wirkt: Meine Haare fühlten sich leicht und sauber an, sie waren auch nach dem Fönen nicht „klätschig“. Bequemer geht Wascherde wohl nicht, wow! Eine Flasche mit 200ml kostet 11,34 EUR und ist nicht nur vor Ort im Kölner Salon, sondern auch im Online-Shop erhältlich. Mein Test mit dem Chia-Pflegeshampoo lässt sich bisher ebenfalls gut an – Kastenbein&Bosch scheint eine Salonmarke zu sein, die ihren Namen wirklich verdient hat!

Eine Empfehlung meiner Leserinnen war der Kosmetikpinsel von Uoga Uoga, den ich kurz vor Weihnachten bei Hilla Naturkosmetik für 13,90 EUR gekauft habe. Und er ist genau so, wie Ruth und Petra ihn mir beschrieben haben: Ein sehr solides Basic, das sich schnell in die Routine schleicht. Der dicke Stiel liegt gut in der Hand, die synthetischen Haare sind relativ fest gebunden und nicht zu lang. So eignet sich der Pinsel für Mineralfoundation, aber auch für Rouge oder Bronzer, letztlich sogar für mattierenden Puder. Perfekt für Reisen und unterwegs – oder aber, wenn man als Minimalistin nicht mehr als einen vernünftig bepreisten Pinsel haben möchte.

Und damit komme ich auch schon zu meinem Dank an die Community hier, die mich immer wieder inspiriert und mir von interessanten Produkten erzählt – die ich dann auch haben muss 😉 . Anfang der Woche habe ich von WordPress eine Auswertung bekommen, wer die Kommentar-Queens in 2015 auf Beautyjagd waren: Vorne liegt ♥ Petra mit 930 Kommentaren, dann folgen ♥ Waldfee (634), ♥ Ellalei (616), ♥ hazel (545) und ♥ Ruth (377) – ein Riesentusch für euch!!! Vielen Dank für euer großartiges Engagement!! Ohne eure Kommentare wäre Beautyjagd nicht das, was es ist!

Folgende Naturkosmetik-News habe ich in dieser Woche entdeckt:

  • Die amerikanische Marke Juice Beauty bringt eine Kollektion an dekorativer Kosmetik heraus, u.a. eine Phyto Foundation und einen Primer. Mehr Infos hier.
  • Lavera lanciert im April 2016 die Limited Edition Pastel Notes! (u.a. mit einem Contouring Powder). Hier gibt’s schon Bilder zu sehen.
  • Neu von Alterra gibt es das Mizellenwasser Cranberry, hier ein Bild auf Facebook.

Here you can find an English version of this article.

Wie war eure Beauty-Woche? Habt ein schönes Wochenende!

Teile diesen Beitrag:

162 Kommentare

  1. Hey, der Cleanser mit Kale klingt wirklich sehr interessant. Bisher kommt Grünkohl bei mir nur im Smoothie zum Einsatz 🙂 Lg

  2. Haha, dein Detox-Programm gefällt mir! 😀 Das Thema nervt mich ja jedes Jahr im Januar aufs Neue, inklusive Fitness, Abnehmen etc. Erst vorhin in einem Newsletter gelesen: „Get in Shape before everyone else does!‏ “ Nope.

    Spannend finde ich die Chia Wascherde. Riecht man Patchouli denn deutlich heraus? Das wäre ein schönes Geschenk für eine Freundin von mir, die gerade auf der Suche nah Shampoo-Alternativen ist.

    Meine Beauty-Woche startete gestern, als der Postbote klingelte und ein Naturdrogerie-Päckchen brachte. Ich habe zu Weihnachten einen großzügigen Gutschein bekommen – das war die Interpretation meines Mannes von „Dieses Jahr schenken wir uns nichts.“ 😀 Und so habe ich mir nun die Foundation und den Concealer von Und Gretel gegönnt. Zwei Shoyeido-Räucherstäbchen-Sorten durften auch einziehen, dein Beitrag hat mich dazu inspiriert! Von Primavera kam noch die Neroli Johanniskraut Wohlfühleinreibung dazu. Da kann das Wochenende kommen! 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Ha, den Newsletter habe ich auch bekommen und habe tatsächlich überlegt, ihn abzubestellen – gerade dieser Wettbewerbsgedanke gefällt mir bei dem Thema gar nicht.
      Ein bisschen riecht man das Patchouli schon heraus, aber nicht zu heftig, sondern eher durch diese erdige Note, die von Orange begleitet wird.

  3. Schneizel sagt am 8. Januar 2016

    Klar, dass das Detox gleich doppelt so gut wirkt, wenn man mit Nagellack in Grünkohlfarbe rumläuft. Geht das auch mit einem anderen Dunkelgrün, oder muss unbedingt Kartoffel im Lack sein? Ja schon gut. Ich probier ja nix mehr Neues aus, seit ich meine perfekte Gesichtspflege gefunden habe, deswegen ist jede meiner Beautywochen total langweilig geworden. Dir ein schönes neues Jahr!

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Danke! Ich mache eben Superdetox, wie sich das für eine Bloggerin gehört, mit Lack auf Kartoffelbasis 😉 Wahrscheinlich sollte ich mich mehr aus meiner Blase rausbewegen…. Bist Du immer noch bei Alva Sensitiv als Pflege?

      • Schneizel sagt am 9. Januar 2016

        Ja, ich nehme weiterhin Alva sensitiv, jetzt hab ich auch die Augencreme. Kann sein, dass irgendwo da draußen eine noch bessere Pflege auf mich wartet, noch bessere Inhaltsstoffe womöglich, aber egal. Erstens würd ich mich dann benehmen wie bei Parship, und zweitens hat meine Haut lange nicht so gut ausgesehen.

      • Waldfee sagt am 9. Januar 2016

        Ach, die Augencreme von Alva Sensitiv have ich auch in der engeren Auswahl. Bin ja immer noch auf der Suche. Ist sie reichhaltig? Und wie könnte man die Konsistenz beschreiben?

  4. Anajana sagt am 8. Januar 2016

    Wow, toll, dass du so viele Quasselstrippen auf deinem Blog vereinst. 😉
    Ich liebe Grünkohl. Erst gestern habe ich eine große Portion für meinen Mann und ich abgeholt, die meine Mama für uns mitgekocht hat. Davon haben wir locker mindestens 2x Abendessen. 🙂 Einfach lecker!

    Das Shampoo von Kastenbein & Bosch klingt ja toll. Nicht, dass ich da bei der nächsten Shopping Tour unbedingt hin muss. Vielleicht auch mal bei einem Treffen der Rheinlandjägerinnen, das nächste Treffen ist gerade in der Planung. Den Friseur würde ich vermutlich nicht wechseln, weil ich meiner Friseurin seit über 30 Jahren treu bin. Da mache ich tatsächlich eine Ausnahme von der NK, weil es mir zu lästig ist, mein eigenes Shampoo mitzunehmen. Aber K&B werde ich mir mal vormerken, um die Produkte vor Ort kennenzulernen.

    Ansonsten habe ich diese Woche Nachschub von allem Möglichen bei Najoba bestellt, und zwei Flaschen Neem Haartonikum von Dr. Hauschka sind auch auf dem Weg zu mir. Bei Najoba scheinen noch Ferien zu sein, da tut sich nämlich nix. Hab u. a. von Joik ein Serum bestellt und die neue Marie W. Wimperntusche und den MG Rose Toner. Freu mich.

    Außerdem kam gestern die Bee Yummie an, die hazel mir versprochen hatte. Huhu hazel, lieben Dank! Nach dem ersten vorsichtigen Schnuppern gestern und der ersten Reaktion „Örgs, die riecht ja scheußlich“, fand ich sie auf dem Handrücken vom Duft her nicht unangenehm, eher blumig mit Honigduft. Heute Morgen hab ich sie im Gesicht benutzt und bin recht angetan. Die Haut sieht schön mattiert aus. Der Geruch ist gleich verflogen. Mal sehen, wie sie sich in den nächsten Tagen macht. Nicht, dass ich sie mir doch noch bestellen muss.
    Obwohl ich festgestellt habe, dass ich Tiegel gar nicht so gerne mag. Na ja, und die Dose ist natürlich alles andere als schön, aber sie kann ja im Schrank verschwinden 😉 . Aber der erste Eindruck auf der Haut war schon mal gut. Und auch in Kombination mit der Kjaer Weis Foundation funktioniert sie gut.

    Außerdem habe ich die Sheabutter Reinigungsmilch wieder rausgekramt, weil ich mal eine Abwechslung zur TOP Carrot Butter brauchte. Und ich habe mich gleich wieder verliebt.

    Ich freu mich, dass Freitag ist und die erste anstrengende Arbeitswoche so gut wie rum ist. In diesem Sinne wünsche ich dir und all deinen Leserinnen ein fantastisches Wochenende.

    • hazel sagt am 8. Januar 2016

      Wink zu Anajana! ? Schön, dass die Creme endlich ihren Weg gefunden hat (und ich den Topf los bin , hihi). Aber so soll’s sein…toll, dass sie dir gefällt auf der Haut!
      Liebe Grüße!
      (das mit der TOP Butter hast du gelesen, oder? ?)

      • Anajana sagt am 8. Januar 2016

        Liebe hazel, habe dir gestern 2 Mails geschrieben, als Antwort auf deine Mail. Die erste mittags war, dass die Post an dich (endlich) raus ist und die 2. abends dass die Bee yummie angekommen ist. Schaust du mal in deinen Spam-Ordner?

      • hazel sagt am 8. Januar 2016

        Liebe Anajana, ja, die Mail, dass du die Creme erhalten hast , habe ich bekommen. Im ganz normalen Post-Eingang. Wollte dir dann hier antworten.
        Aber die andere nicht…auch nicht im Spam.
        Doof , unsere 2 Mail-Anbieter. Naja, Hauptsache, wir nicht. ?
        Liebe Grüße!

      • Anajana sagt am 8. Januar 2016

        Das verstehe wer will, ich nicht. Zumal ich beide als Antwort auf deine Mail geschrieben habe. Egal.
        Die TOP Butter hab ich gestern in der Mittagspause in der Postfiliale abgegeben, wenn der Umschlag heute noch nicht in der Post war, gehe ich davon aus, dass du sie morgen bekommst. Ich bin gespannt, wie du sie findest. Nachdem ich die Carrot Butter jetzt recht lange (ein paar Wochen sind in meiner NK-verrückten Welt ja quasi wie Hundewochen ?) fast ausschließlich genutzt habe, freu ich mich sie im Moment eben mit der MG Reinigungsmilch abzuwechseln. Ich werde wohl nie nur die eine Pflege finden, wird dann doch irgendwann langweilig. Und ich habe festgestellt, dass ich lieber mit einer Reinigungsmilch reinige und nur selten mit einem balm. Ist mir auf Dauer doch zu fettig/schmierig. In der kalten Jahreszeit noch ok, glaub ich dass das im Sommer gar nix für mich wäre.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Wow, Du bist Deiner Friseurin seit 30 Jahren treu, das finde ich großartig! Da würde ich auch nicht wechseln, aber Du kannst ja trotzdem mal in der Zülpicherstraße die Produkte ansehen. Das Haarwachs/creme ist auch toll, sie haben verschiedene Sorten, da teste ich auch gerade.

      • Anajana sagt am 9. Januar 2016

        Ich werde mir die Produkte auf jeden Fall ansehen und eine Haarwichse muss alleine wegen des Namens gekauft werden, dann muss ich nämlich auch morgens schon grinsen. Da geht es mir wie ava. ? Mal sehen welche sie mir empfehlen.

        Außerdem habe ich mich mal wieder köstlich amüsiert beim nachlesen der Kommentare. Einfach herrlich!

  5. Fayet sagt am 8. Januar 2016

    Ich bin ja echt gerne aus Köln weggezogen (es gibt enthusiastische Kölner_innen, ich weiß, aber ich habe einfach nie dazugehört) – aber mein Friseur wird mir fehlen. Kastenbein&Bosch sind ein super Laden, sehr kompetent, freundlich und mit tollen Tipps. Und bezahlbar! Meine seit neustem sehr kurzen Haare werde gerade mit der „Haar Wichse“ von K&B gestylt, die nicht nur Naturkosmetik ist, sondern auch ganz irre nach Kräutern duftet. Shampoos hatte ich auch schon von ihnen, und war immer sehr zufrieden. Freut mich, dass ihr Produkt auch den Beautyjagd-Test bestanden hat!

    Und ein Miszellenwasser von Alverde, hui.. das muss ich mir mal ansehen.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Das Mizellenwasser ist von Alterra, nict das Du umsonst im dm suchst 🙂 Ich habe es gestern Nachmittag schon im Rossmann gefunden!
      Von der Haarwichse gibt es ja verschiedene Varianten, welche hast Du?

  6. Waldfee sagt am 8. Januar 2016

    Hach, ich bin Quasselstrippe Nr.2? Ich habe gestern noch gedacht, das ich lange nichts mehr geschrieben habe. Viel Streß auf Arbeit und immer bin ich nur noch kaputt und müde ( Wir sind die erste BG-Klinik, die in Deutschland die papierlose Dokumentation testet. Ich habe noch nie so viel geflucht und fluchen hören. Jeder klebt nur noch am PC und sucht verzweifelt, in welches Formular er was eintragen muss. Die Dokumentation dauert jetzt ein Vielfaches länger und alles ist Learning by Doing. Egal, wird schon werden. Aber an der Länge meiner Jammerei seht ihr, wie sehr es mich und meine Kollegen beschäftigt.)
    Ich bin hier weiter fleißig am Aufbrauchen und habe von Myrto das Ultramild free Shampoo und das Night Oil S lieben gelernt. Das Shampoo macht die Haare sauber und die Placken sind im Moment verschwunden. Die Haare sind super gut kämmbar. Und das Öl müffelt so schön öko-muffig. Bin sehr zufrieden.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Oh, ich kann mich noch erinnern, als in meinem früheren Beruf auf papierlose Akten umgestellt wurde – das war auch ein Riesenprojekt! Halte gut durch! Und super, dass Du ein Shampoo für deine kapriziöse Kopfhaut gefunden hast, ich musste ein bisschen grinsen bei deiner Duftbeschreibung des Öls 😉

    • Waldfee sagt am 9. Januar 2016

      Das Problem ist, das da ja auch noch Patienten sind. Wir sind eine Intensivstation. Und wenn da der Bär tobt, kannst du nicht ewig nach dem richtigen Formular suchen. Alle Kollegen haben Kopfschmerzen, der Nacken und der Rücken tut weh und die Stimmung ist unten. Ich finde, mehr Personal in so einer Situation wäre gut gewesen. Naja, hilft halt nix. Aber da man immer nur schnell schnell macht, weiß man gar nicht, ob es richtig ist. Es gibt keine Rückmeldung von irgendwem. Das sind Dokumente, die vor Gericht darüber entscheiden können, wenn Patienten oder Angehorige klagen?

      • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

        Bei euch geht es ja auch echt um wichtige Angelegenheiten, sprich Menschen! In meiner alten Firma ging es „nur“ um Geld. Da kann ich mir den Stress bei euch noch viel mehr vorstellen…

      • Petra sagt am 9. Januar 2016

        In den nächsten zwei Jahren werdet ihr dann alle Brillen brauchen 🙁 Bei uns wurde SAP eingeführt, dass weitgehen mit schwarzer Schrift auf hellgelbem und hellblauem Untergrund arbeitet, dazu nur begrenzt vergrößerbare Fenster bietet – entweder hast du die Schrift als Augenpulver oder aber du hast mehrere Frames innerhalb derer du Ausschnitte scrollst, also wählen die meisten die Minischrift, die mittelfristig zu massiver Ermüdung der Augen, Verspannungen der Nackenmuskulatur und Kopfschmerzen bzw. Migräne führt.

      • Waldfee sagt am 9. Januar 2016

        Vom Altersdurchschnitt her haben wir schon alle eine Brille, manche auch schon ein Hörgerät???

  7. Petra sagt am 8. Januar 2016

    Autsch! Na ja, dieses Jahr nehme ich mir nicht nur vor, meine Kommentare zusammenzufassen und nicht mehr einzeln unter die Posts zu setzen. Und rein subjektiv ist es ohnehin so, dass ich Ellalei nur überholt habe, weil sie in der lezten Zeit extrem eingebunden ist und es nicht mehr schafft, zu kommentieren 😉

    Ich freue mich ja sehr, dass der uoga uoga Pinsel nun auch deinen Segen erhalten hat. Für mich ist das wirklich der Pinsel der Wahl, wenn ich unterwegs bin – außer Augenmakeup kann der alles 😉

    Beim Kaufen halte ich mich in letzter Zeit tatsächlich zurück, wenn ich natürlich auch so Ereignissen wie dem Launch de Rare Indigo Balms von Mahalo oder dem Relaunch von Leahlani nicht widerstehen kann. Oder eben auch so Aktionen wie bei GreenGlam – ich bin übrigens mit beiden Käufen sehr zufrieden, auch wenn sie sicherlich nicht nötig gewesen wären.

    Ein bisschen eingekauft habe ich natürlich trotzdem, mit dem neuen Bouclème Shampoo kamen 3 Odacité-Proben – ich will ja mitreden können. Von den Grüner Tee Koyamaen-Jungs kam auch ein Paket, allerdings eher enttäuschend; bestellt hatte ich Matcha und eine Siebdose, gekommen ist erstmal nur letztere 🙁

    Ansonsten brauche ich weiter meine Vorräte auf, Shampoo habe ich geschafft, Duschen und Badezusätze auch bals, nur bei der Pflege bräuchte ich einfach viel mehr Gesicht 😉

    Pilze sehe ich in letzter Zeit übrigens öfter mal bei Kosmetik, zuletzt gestern, ich finde nur die Marke nicht mehr – evtl. PrimaryRaw? Ich weiß es nicht mehr, das meiste dort ist ja sojabasiert und z. T. fermentiert.

    Die Haarprodukte finde ich übrigens ganz cool, aber die verpackung ist ja zum Weglaufen, brrrrrr, das mag ich mir nicht ins Bad stellen, das Auge isst schließlich mit.

    Ansonsten versuche ich gerade mir darüber klar zu werden, ob mir die Marke Hannesdóttir nun gefällt oder nicht. Die reduzierten INCIs finde ich ja ganz cool, das Design sowieso, aber eben immer Glycerin sehr weit vorne. Ich habe grundsätzlich nichts gegen Glycerin, es ist toll für die Textur, aber ob es hier sinnvoll eingesetzt ist – was meinst du, liebe Julie?

    • @ Petra ich habe auch das Problem mit dem zu kleinen Gesicht. Wenn du eine Methode der Vergrößerung erfunden hast, bitte sofort (!) mitteilen. Ersatzweise einen Hinweis auf schnelleres und sinnvolles Leeren der Kasematten. Obwohl ich mich mit Zukäufen ziemlich zurückgehalten habe, wird es bei mir gefühlt nicht weniger in den Vorratskisten. Dafür mehr auf der Wunschliste!

    • Gwendu sagt am 8. Januar 2016

      Das war gut! Zu kleines Gesicht! Das Problem habe ich mit meinem Körper (leider) nicht.
      Der bietet – bei entsprechender Gewichtszunahme – immer mehr Haut zum Eincremen an.

    • Ich habe mein Gesicht großzügig ins Dekoltee hinunter erweitert und creme auch den hinteren Hals samt Nackenmuskulatur mit. Da geht dann schon etwas mehr weiter 😉

      • Liebe Ruth, Hals und Dekolleté sind bei mir selbstverständlich in der Pflege schon inbegriffen. Außerdem habe ich meiner Haut ‚allyoucaneat‘ an zwei Tagen der Woche verordnet. Da wird gelayert was der Cremetopf und die sonstigen Vorräte hergeben.
        Der Nacken wird allerdings bei mir noch nicht mit Tata Harper und ähnlichen Preisklassen versorgt. Sollte ich vielleicht mal in Betracht ziehen?

      • Liebe Gila, unbedingt. Die Nackenpflege darf unter keinen Umständen vernachlässigt werden. Stell Dir vor, Du stehst bei der Post in der Schlange, um die aktuellen Beautypäckchen abzuholen – also allwöchentlich –, und die hinter Dir Gereihten blicken auf einen nur halbherzg gepflegten Nacken? Geht gar nicht. 😉 Lieber in den kommenden Wochen noch den Schal herumgewickelt lassen, bis die Umstellung greift.

      • Anajana sagt am 8. Januar 2016

        Ich lach mich schlapp liebe Ruth, aber ich werde bei der Nackenpflege vorsichtshalber auch aufrüsten. ?

      • @ Anajana Ein sicher sehr, sehr wichtiger Vorsatz für 2016: Die unmißverständlich konsequente Nackenpflege! 🙂

      • Hallo Ruth, bin einerseits tief beschämt über meinen halbherzig gepflegten Nacken andererseits froh, nun ein weiteres Betätigungsfeld für meine Pflegebemühungen gefunden zu haben.
        Bis sich erste Erfolge einstellen, werde ich mit Schals und Tüchern
        das Schlimmste verstecken, damit die Leute in der Post … siehe oben.

      • @ Gila Keep creaming – as if it the day of collection from the post office were tomorrow – also ob die Postabholung schon morgen anstünde 🙂 😉

      • @ Waldfee Sehr brav!! Ich weiß jetzt adhoc gar nicht mehr, woher ich das mit dem Nacken habe. Ich glaub‘ von ambient. Die haben da so eine Theorie, die gefühlt nicht so falsch ist, nämlich dass im Nacken Nervenbündel zusammen- oder auc parallel -laufen und folglich pflegetechnisch beachet werden müssen.

    • Polarstern sagt am 8. Januar 2016

      Liebe Petra, bitte keine Kommentare zusammenfassen und nicht schämen, im Gegenteil! Ich hab schon viel von dir gelernt und das nicht zuletzt weil einzelne Threads ein Thema betreffen. Und bei dieser Gelegenheit DANKE für deinen Hinweis mit dem Schmelzpunkt von Ölen, das hatte ich ganz vergessen (aber so ist das manchmal mit dem Offensichtlichen vor lauter „Hilfe, es schimmelt“-Panik …

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Hihi, zu kleines Gesicht, dafür Nackenpflege, ich habe echt gelacht!!
      @Petra: Gib mir doch mal einen Link zu einem Produkt von Hannesdóttir, ich stelle mich bei der Recherche etwas deppert an – dann gucke ich gern über die INCI.
      Apropos Pilze: Die sind definitiv im Kommen, Bobbi Brown und Estee Lauder setzen in ihren neuen Produkten zB auf einen Raupenpilz, den ich auch in Hong Kong in superteuren Gesundheits-Geschäften gesehen habe.
      Und wegen mir brauchts Du auch nichts zusammenfassen, ich freue mich total über alle Kommentare!

      • Petra sagt am 9. Januar 2016

        Na ja, Hals und Nacken habe ich eigentlich schon immer unter Gesicht subsumiert ? Und auch Dekolleté kann frau ja großzügig auslegen ?

        Die drei Produkte von Hannesdóttir findest du hier http://hannesdottir.com/shop/

      • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

        So, gleich mal angesehen! Die Sachen würden auch in mein Beuteschema passen, weil sie ja ultranordisch sind! Das Glycerin finde ich dabei nicht so störend, denn ich denke, dass es nicht in übergroßer Menge zum Einsatz kommt und damit einfach als Feuchthalter wirkt – sonst würde das alles total kleben. (Ich gehe davon aus, dass die Algen und das Wasser so um die 90% ausmachen, da bleibt dann nicht mehrsos viel fürs Glycerin). Merkwürdig finde ich in der INCI allerdings eher das Alaun, das zusammenziehende Eigenschaften hat, die man ja sonst in Deos nutzt. In der Gesichtspflege würde ich das nur punktuell empfehlen, wie das Männer zB nach der Rasur machen. Abgesehen davon gilt Alaun ja auch ein evtl Aluminiumabspalter. Natürlich wird er hier nur niedrig dosiert sein…. aber ich habe es sonst noch nie in der Gesichtspflege gesehen.

      • Petra sagt am 9. Januar 2016

        Ich finde die drei Produkte auch sehr ansprechend, besonders die Maske. Vielleicht bestelle ich ja doch mal was. Ach ja, bei JK7 habe ich noch Pilze in einer Maske gesehen. Allerdings werde ich mir die Produkte eher nicht kaufen (können), dagegen ist ML Discounterniveau 😉

  8. Der Cleanser mit Kohl klingt interessant. Aber interssanter klingt für mich die Maske von Absolution ( ich bin ein „Gesichtsmaskenopfer“) und das Chia Shampoo.
    Bestellt habe ich mir vor ein paar Tagen das Augenserum von V.V. Ich brauchte ja nun Ersatz für mein großzügig verschwendetes Augenserum von Odacité und da kam das Angebot bei Najoba gerade recht. Nun hoffe ich, dass es demnächst eintreffen wird. Außerdem kam gestern „Voyage“ von Hiram Green hier an. Mir gefällt der Duft sehr gut, irgendwie altmodisch. Eigentlich müsste auch endlich die Mascara von Une eintreffen.
    Ach so, und dann erreichte mich vorgestern der Lippenstift von Axiology, den ich bei Reina Organics bestellte. Ich muss begeistert sagen, dass ich noch nie so ein schön verpacktes Päckchen bekommen habe: der Kartonist in blaues festes Papier eingepackt und sogar mit einer blauen Schleife versehen! Innen ist er ebenfalls blau gehalten. Wirklich sehr geschmackvoll. Leider hätte ich mich doch lieber für eine andere Lippenstiftfarbe entscheiden sollen.“ Noble“ ist ein dezenter Apricotton, wie ich ihn schon gefühlte hundertmal besitze. Außerdem glänzt er nicht so schön wie auf dem Photo von Axiology. Ich muss ihn ein paar Mal testen, noch weiß ich nicht was ich von ihm halten soll.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Dann sollte ich wohl langsam auch mal bei Reina bestellen, wenn die Päckchen auch noch so hübsch verpackt sind 🙂
      Voyage hat auch für meine Nase was altmodisches-elegantes – aber im guten Sinn, vielleicht ist es auch das solide Parfümeur-Handwerk, das nicht nur von Marketing getrieben ist, was man dann letztlich auch riechen kann… oder einfach bestimmte Duftnoten, die früher stärker eingesetzt wurden.

    • Ranunkel sagt am 9. Januar 2016

      Hallo Cleo, Berichte unbedingt mehr über Axiology. Ich habe auch ein Auge auf die Marke geworfen und überlege, mir Attitude und/oder Philisophy zuzulegen. Ich bin aber noch sehr am Zögern, auch wenn die Reviews sich sehr gut anhören.

      • Hallo Ranunkel. Eigentlich wollte ich eine andere Farbe wählen aber aus irgendeinem Grund entschied ich mich für „Noble“. Vielleicht liegt es an der Farbe bzw. dieser angeblich glossigen Konsistenz, dass ich ein wenig enttäuscht bin. Irgendwie sah die Farbe nach einer Weile auf den Lippen komisch aus. Ich trug ihn allerdings bisher nur einmal und werde ihn weiter testen und kann dann an den nächsten Freitagsnotizen nochmal was zu dem Lippi schreiben. Von der“und Gretel“ Foundation war ich anfangs auch nicht so begeistert und nun liebe ich sie.

  9. Huch, mit den Beautynotizen hab ich heute gar nicht gerechnet. Mit Feiertagen und Urlaub bin ich, was Wochentage angeht etwas planlos.
    Kastenbein & Bosch machen mitsamt ihren Produkten einen sympathischen Eindruck auf mich. Toll, so einen Salon mit eigens entwickelten Bio Produkten wünsche ich mir hier auch. Erst gestern bin ich leider beim Friseur so “ zu gequatscht“ worden, dabei wurde dann auch noch grosszügig über meine Frisurwünsche hinweggegangen und schliesslich etwas beleidigt dann doch noch nachgeschnitten. Ich bin dann völlig erschöpft daraus und als nächstes zu Niederegger Kakao mit Sahne trinken.
    Super Detoxplan, ich hole meinen Grünkohllack auch wieder raus, der haut dann den Kakao von gestern gleich wieder raus.
    Ansonsten hab ich beschlossen, zurückhaltender zu sein mit dem Einkauf von Naturkosmetik. Leider fiel mein Auge auf das Rosehipoil von Trilogy-das mit den Antioxidantien – und den Reinigungsbalm. Hat da schon jemand Erfahrungen mit.
    Mit der derzeitigen Kälte hier im Norden und der trockenen Heizungsluft, komme ich mit dem Pai Age Confidenceöl nicht aus. Ich pimpe mit Shea, finde aber, die Poren wirken damit stark vergrössert. Hat jemand einen guten Tipp für ein gehaltvolleres Öl?
    LG und ein schönes Wochenende Euch allen.

    • @ Ulli genau so einen Friseurladen gibt es bei dir in der Nähe!! Wenn ich mich richtig erinnere ist der in Elmshorn. Genaueres fällt mir gerad nicht ein. Aber ich melde mich bei dir, wenn mein Gedächtnis wieder mitspielt.

    • Polarstern sagt am 8. Januar 2016

      Also, ich kenne mich ja nicht so gut in Elmshorn aus, aber nicht weit von Pure Schönheit gibt es einen richtigen Naturfrisör mit gutem Ruf. Für den braucht man nur etwas Zeit und ein gut bestücktes Portemonnaie.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Vielleicht könntest Du ein anderes Öl zum Pai-Öl geben, zB Avocadolöl? Oder aber mit einer anderen Butter wie Mangobutter ergänzen… Spontan ist mir noch das Age Plus Gesichtsöl von i+m eingefallen, oder aber – da noch schützender mit Bienenwachs – das Onguent universel „Autour des Saisons“ von Ballot-Flurin, beide hier beschrieben: http://beautyjagd.de/2015/01/22/the-crazy-oil-lady/
      Hehe, und Kakao mit Sahne plus Nagellack, das ist auch so mein Detoxplan 😉

    • Ranunkel sagt am 9. Januar 2016

      Ich finde die Shea nilotica mit Gold von Marie W. super als Balm. Und die fettet auch nicht so stark. Hatte ich gerade 7 Tage in Prag bei -5 Grad Celsius im Gebrauch und hat sich auch super unter Mineral Makeup gemacht. Duftet nach Bourbonvanille, das muss man natürlich mögen…

      • Vielen Dank für die Wintertipps. Ich bin ein grosser Marie W. Fan.
        Weiter unten gehts ja auch nochmal um den Amaranth Balsam von Myrto. Ich schlaf bis morgen nochmal drüber schlafen.

      • hazel sagt am 9. Januar 2016

        @Ulli: mich interssiert der Marie W. Balm auch sehr.
        Würdest du ihn mit mir teilen, falls Du ihn dir bestellst?
        Und / oder du könntest auch die Hälfte meines myrto balms haben.
        Ist ein toller balm (habe ich erst im Dezember gekauft), aber wie immer viel zu viel. ?

      • Ja, der Hanfbalm hört sich auch gut an.
        Wenn ich ehrlich bin, lacht mich im Moment der Myrto Amaranth Balm meisten an.
        Hazel, würdest Du mir wohl etwas davon verkaufen? Ein ganzes Glas ist mir auch zu viel.
        Schönen Sonntag. Hier ist „mit Krimi auf die Couch Wetter“ ?

      • @Ulli: Klar, gerne! Melde mich!
        @Julie: wärst du so lieb und gibst mir Ullis Email-Adresse?
        Danke schön!

  10. Waldfee sagt am 8. Januar 2016

    Ich habe ganz vergessen, das ich ja von Budni noch WC-Reiniger, Badreiniger und Geschirrspülmittel gekauft habe, da mein Sonett ausgegangen ist. Sonett kann ich nicht mehr riechen, Bad-und Kloreiniger bringen mich zum Würgen. Außerdem nervt es mich, das ich alles online bestellen muss, weil ich es in der näheren Umgebung nicht zu kaufen bekomme. Das Zeug von Budni heißt „Klar Schiff“ und ist neu und schaut Öko aus. Irgendein Label ist auch drauf. Ich muss erst mal googeln, wie grün es ist. Auf jeden Fall riecht es sehr dezent und grün.
    @Petra: ich habe deine Schafswollpuschen bei Dawanda bestellt und habe so schön warme Füße?

    • Das hab ich zwischendurch was verpasst, wo gibts die warmen Puschen?

      • Waldfee sagt am 8. Januar 2016

        Die gibt es bei Dawanda, ich habe jetzt nur gerade keinen Link dazu, den hatte Petra um Weihnachten rum mal eingestellt?

    • hazel sagt am 8. Januar 2016

      Lustig, mir geht es mit dem Sonett WC-Reiniger auch so. Ich war jetzt froh als die in allen Toiletten leer waren und habe sodasan und Alma-win gekauft. Einer von beiden hat Minze drin und jetzt riecht alles frisch.
      In den Weihnachtsferien dachten wir, unsere Spülmaschine sei kaputt. Die Maschine spülte einfach nicht mehr sauber. Weiße Beläge zum Davonlaufen…die Glas-Sachen und das Besteck sahen wirklich schlimm aus. Nach dem Spülen sah aus wie vor dem Spülen. Dann haben wir das alte Spülmittel (Maschinenreiniger) wieder genommen und alles blitzte.
      Ich muss jetzt mal schauen, ob durch evtl. unterdosiert haben…das könnte noch sein.
      Hat jemand sonst Erfahrungen mit dem Sonett maschinen-Reiniger (und Salz und klarspüler)?

      • Waldfee sagt am 8. Januar 2016

        Ich benutze von Claro die Tabs und gebe extra Salz und Klarspüler dazu. Die Kombitabs sollen zwar praktischer sein, aber Fachleute empfehlen die Einzelkomponenten.

      • Bei uns mit seeehr hartem Wasser funktionieren am besten die Tabs von KLAR auch mit extra Klarspüler und Salz.
        Bis vor kurzem gabs bei Rossmann welche von Domol in Öko, die scheinen aber aus dem Sortiment zu sein. Leider , die waren gut und günstig.

      • Sonja mit V sagt am 8. Januar 2016

        Also, ich hatte mal Alma win Geschirrspülmittel (und Klarspüler und Salz). Es hatte leider keine gute Reinigungsleistung und hinterließ Schleier auf dem Besteck/Gläsern. Am Ende habe ich es entsorgt.

  11. Petra sagt am 8. Januar 2016

    @cleo Bei matten Lippies finde ich ja gut, dass man sie mit Gloss „boosten“ kann, das gibt den Lippen auch schon Dimension, wenn man den Gloss nur in der Mitte aufträgt.

    @Ulli Um den Niederstrecker beneide ich dich heiß und inniglich, Marzipantorte und Pharisäer ist eine unschlagbare Kombi bei Frust jeglicher Art.

    @Waldfee Hehe, das sind eben nie-wieder-kalte-Füße-Puschen, ich kaufe die jedes Jahr wieder. Nach einem Winter sind sie leider hin, nicht sehr nachhaltig, aber besser als frieren. Allerdings sollte man sie eine Nummer kleiner als sonst kaufen, die leiern ziemlich aus.

    • Mit dem „Niederstrecker“ war die Autokorrektur ja ausnahmsweise mal richtig. Marzipantorte und Kakao mit Sahne – das haut (mich) hin.

    • Ja, warscheinlich ist es die bessere Variante als einen glossigen Lippi zu bestellen , der nicht glossig ist.

    • Und ich dachte es ist die Verballhornung von Niederegger, der Marzipanfirma. Muß für süddeutsche vielleicht dazugesagt werden.
      Jetzt habe ich Appetit auf einen Hinstrecker gekriegt…

    • @Petra Danke für den Link. Wirklich tolle Puschen haben die ?ich geh da nun mal bummeln. Der Niederstrecker ist leider n echter und herrlicher Niederstrecker. Nicht nur Torte und Co.,
      auch das plüschige Ambiente.

    • Petra sagt am 8. Januar 2016

      @Gila Natürlich ist es der Niederegger am Kolk. Verballhornt unter uns PrimanerInnen als Niederstrecker – Primanerin bin ich seit über 30 Jahren nicht mehr, aber der Name ist dennoch geblieben. Und Niederstrecker ist klar, Torte und Heiße Schokolade oder Pharisäer im Winter, im Sonne Marzipankonfekt und dazu Campari Orange, das ganze gerne in einer Freistunde, da flutschten die Stunden danach besser 😉

      @Ulli und Gila Und ich liebe es auch sehr, dass sich das Café die letzten 45 Jahre nicht oder nur unmerklich verändert hat. Mein Sohn ist dort übrigens dann auch immer mit seiner Oma ganz altmodisch konditorn gegangen 😉

      @Ulli „Schön“ wäre mir jetzt nicht zu den Puschen eingefallen. Wie schon berichtet, mein Sohn sagt immer, das sieht aus, als hätte ich meine Füße in Lämmer gesteckt. Aber schön warm sind die Puschen und nicht teuer.

    • Polarstern sagt am 8. Januar 2016

      Ich bin da ehrlich gesagt nicht allzu neidisch. Ich meine es war Theo, die erzählt hat, dass Niederegger auch immer mehr mit Persipan arbeitet. Natürlich, der Einkaufpreis für Mandeln ist weltweit gestiegen, aber trotzdem möchte ich mir von einem Unternehmen, das eigentlich für Qualität steht, nicht so etwas unterjubeln lassen.

  12. Schon der Jahresrückblick war wie für mich gemacht, und nun Grünkohl u nd chinesische Pilze, mit denen ich mich seit Wochen praktisch und theoretisch intensiv beschäftige!
    Zu beidem fällt mir einiges ein, was den Antioxidantien-Fanclub interessieren könnte.
    Im Moment fehlt die Zeit, aber das Wochenende steht vor der Tür.

    • Ja, hallo hier, ich gehöre auch zu dem Antioxidantien Fanclub ! ?

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Hui, wir schwimmen dann wohl gerade auf einer Welle, das freut mich sehr 🙂 Bin sehr gespannt, was Du zu Pilzen meinst, denn sie tauchen mittlerweile etwas mehr in der Kosmetik auf – ich habe mich zum ersten Mal damit auf meiner Reise nach Hong Kong beschäftigt (bzw. angefangen zu beschäftigen) und finde das superspannend!

  13. hazel sagt am 8. Januar 2016

    Ein schönes Neues Jahr, ladies! ?
    Ich war ganz erschrocken, als ich auf der Queens-Liste plötzlich meinen Namen gelesen habe. Huch. So quasselstripperig bin ich eigentlich gar nicht….Scheint am Thema zu liegen! ?

    Bei mir haben sich ein paar Sachen eingeschlichen…. Ich habe der Studio 78 ‚we oxygene‘ Mousse foundation nochmal eine Chance gegeben, nachdem mir eine schon ältere Probe von Yvette in die Hände gefallen war. Ich hatte die foundation schon mal (in 2 Farben) Anfang des Jahres, aber der Pumper war bei beiden Flaschen kaputt. Da die Mousse aber wirklich schönes Hautbild macht, habe ich sie bei der Naturdrogerie nochmals bestellt. Und siehe da, der Pumper funktioniert.
    Gestern habe ich mir bei beauty&nature spontan den Lippenstift „copper“ von undGretel gekauft. Wunderschön. Der Duft ist leider bissl muffig…Wie sind Eure?
    Der Hauschka Bronzer durfte auch mit.. Er ist ein bisschen winterlicher als der WII -Dingsda (sorry, ich weiß NIE, die die Marke korrekt heißt …ihr wisst schon, oder?) und gefällt mir sehr, sehr gut.
    Aus meinen Kasematten kamen die Santa Verde Ampullen und die reinigungsemulsion zu mir.
    Die Ampullen hauen mich schier um. Sowas Feines, feuchtigkeitsspendendes. Meine Haut liebt sie. Hat die jemand? Bestimmt, oder? Wie oft verwendet Ihr sie? kurmässig wie hauschka? Bitte erzählt mal!
    Die Reinigung ist gut, aber ’normal’… mir persönlich ein bisschen zu sehr emusion (jaha, ich weiß, dass das sogar draufsteht ?).
    Ich würde sie hälftig oder ganz abgeben.
    Ebenso wie den Suki purifying cleanser und
    den 100% pure seafoam Lavendel Reiniger.
    Auch von der Whamisa creme Lotion (ein super Produkt), würde ich etwas abgeben. Es sind 120ml in der Flasche und das ist zu viel für mich alleine.
    So, das war’s erstmal von mir.
    Einen schönen Start in Euer Wochenende!

    • hazel sagt am 8. Januar 2016

      Vergessen: die Alverde creme habe ich auch und liebe sie.
      Und: wie ist der uogauoga Pinsel im Vergleich zur RT expert Face brush?
      Danke!

      • Ich dachte, es gibt keinen besseren Pinsel als die Expert Face Brush. Ich habe mich geirrt, denn ich finde den von uoga-uoga besser. Für ein endgültiges Urteil muss noch ein wenig Zeit vergehen. Meine Expert Face Brush war nach einem halben Jahr hin. Ich hoffe, UU hält länger durch.

      • hazel sagt am 8. Januar 2016

        Ahhh, interessant. Ich finde die expert Brush ja schon auch überragend.
        Findest du denn die UU auch in der Anwendung besser? Inwiefern?
        Oder ist die expert brush jetzt ’nur‘ Nr. 2, weil sie nicht so ange gehalten hat?
        LieGrü! ?

      • Ich finde Kopf des UU-Pinsel etwas flexibler, da kleiner. Ich verwende ihn etwa auch, um Concealer zu verblenden, da war mir die EFB dann doch zu groß dafür. UU ist auch ein wenig mehr gerundet und, wie ich finde, noch ein wenig weicher. Das alles trägt zu noch mehr Flexibilität und Einsatzqualität bei.

      • Polarstern sagt am 8. Januar 2016

        Hallo Ruth, wie macht sich denn der Pinsel im Auftrag von MF? Mir scheint der UU recht dich gebunden und mir solchen Pinseln erwische ich immer zuviel Puder…Passiert das mit dem Pinsel schnell?

      • @ Polarstern Dazu kann ich leider nichts sagen, zumal ich im Winter keine MF trage. Ich denke aber, dass man die MF abklopfen wird müssen. Vielleicht kann Petra hier mehr dazu sagen, sie hat den Pinsel schon länger.

      • Petra sagt am 9. Januar 2016

        uoga uoga hat ja nur MF. Ich finde ihn für die uoga uoga MF perfekt. Allerdings klopfe ich MF nicht ab, sondern ein. Dazu gebe ich etwas MF in den Deckel, kreise ohne Druck mit dem Pinsel darin und klopfe dann mit dem Stiel auf meinen Waschtisch, so dass die MF sich im Pinsel verteilt. Erst dann trage ich sie ebenfalls ohne großen Druck im Gesicht auf. MF trage ich allerdings auch nur im Sommer.

      • Polarstern sagt am 10. Januar 2016

        Hallo Ruth, hallo Petra, danke für die Rückmeldung. Ich klopfe MF manchmal ab und manchmal ein, habe aber trotzdem häufiger ein leichtes ‚Cake-Face-Problem‘. Wenn das so ist, bleibe ich einfach bei meinen etwas lockerer gebundenen Pinseln 🙂 Danke!

      • Weiß jemand zufällig, wie der UU-Pinsel im Vergleich zu Alima Pure ist? Ich brauche einen neuen Pinsel für meine MF (aktuell Uoga Uoga und Andrea Biedermann) und hatte bisher immer nur den Foundation Brush von Alima Pure (mit dem ich übrigens sehr zufrieden bin). Ich überlege gerade, ob ich ihn noch mal nachkaufe oder etwas anderes ausprobieren sollte…

      • @Polarstern Wenn’s cakey aussieht, ist das eher ein Zeichen dafür, dass du es zu gut gemeint hast. Dann nimm einfach weniger, nachlegen kannst du immer, aber was drauf ist ist drauf 😉

    • Orris sagt am 9. Januar 2016

      Die Ampullen von Santaverde verwende ich zurzeit auch und bin, genau wie Du, super begeistert davon! Ich hatte sie schon vorletzten Herbst ausprobiert, kurz nachdem sie auf den Markt gekommen sind. Ich verwende sie immer so lange wie die Santaverde Age Protect Creme und das Xingu-Serum, verbrauche in der Regel so ca. drei bis vier Packungen als fettfreie Nachtpflege (manchmal noch mit einem Pumptoß Xingu-Serum hinterher, wenn die Haut zu sehr spannt – wie im Moment, leider 🙁 ). Da in der Ampulle meistens noch etwas übrig bleibt am Abend, verwende ich den Rest morgens nach dem Age Protect Toner und vor Xingu + Age Protect Creme. Bald ist die Creme aufgebraucht, dann ist Deine Fig & Yarrow Butter Cream dran 🙂 , wahrscheinlich mit Seren von Absolution kombiniert.
      Die Reinigungsemulsion von Santaverde habe ich auch, finde sie morgens ganz ok, im Moment verwende ich sie statt meiner geliebten Sensisana Reinigungsmilchen. Für fast saubere Haut ist sie in Ordnung, Makeup bekomme ich damit nicht runter.

      • hazel sagt am 9. Januar 2016

        Liebe Orris, danke für deinen kleinen Ampullen-Bericht!
        Ja, die Finger sind fantastisch. Ich brauche nur immer 1/2 Ampulle am Abend, das reicht mir. Du nimmst aber großzügig Creme und Serum, wenn du dann mit 4 Packungen Ampullen so ca. *rechnerechne* 7 Wochen hinkommst? Oder habe ich jetzt einen Denkfehler gemacht?
        Ja, die Emulsion nehme ich auch nur morgens als Ersatz für Reinigungsmilch. Aber ich vermisse die Cremigkeit…sie ist schon recht dünn, die emulsion.
        Liebe Grüße!

      • hazel sagt am 9. Januar 2016

        Dinger, nicht Finger! ?
        (Ich weiß schon, wie ich zu meinen vielen Kommentaren gekommen bin…. ???)

      • Orris sagt am 9. Januar 2016

        Hmm, über meinen Cremeverbrauch habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, ich nehme ca. 2 Pumpstöße der Age Protect-Creme, Xingu-Serum ebenso… Da ich das Serum auch öfter abends verwende, ist es natürlich schneller leer, aber die Creme reicht so für 8 Wochen, würde ich sagen… Diesmal habe ich mit den Ampullen nicht direkt angefanen, da ich noch das Apostle Serum von Antipodes hatte, welches ich anfangs als Nachtpflege verwendet hatte. Wie lange kommt ihr denn mit 30ml Gesichtscreme aus (bei nicht erweiterter Gesichtspflege 😉 )?

      • hazel sagt am 9. Januar 2016

        Ich glaube, ich habe -bis auf das apostle Serum und MG reinigungsmilchen und eine Handvoll Sachen, die mir grade nicht einfallen – noch nie irgendwas in der Original-Größe leer gemacht.
        Ich kann es also nicht sagen. Wenn ich aber nur 8 Wochen für 30 ml brauchen würde, hätte ich schon mehr leergemacht.
        Soviel kann ich sagen. ?

      • blanca flor sagt am 9. Januar 2016

        Interessante Frage wegen der Menge, Orris.
        Hm, ich überlege gerade, ob ich meine Cremes zu sparsam verbrauche im Sinne von zu wenig geschützt sein.
        Ich benutze derzeit mal wieder Kleingrößen (5 ml) der Quitten Tagescreme von Hauschka. Diese reicht mir locker über 3 Wochen. Die 30 ml Cremes von Hauschka reichen mir 4 bis 5 Monate. Vom Hautgefühl her reicht mir auch diese kleine Menge, die ich da nehme…zumindest solange die Temperaturen nicht unter dem Gefrierpunkt sind. Zwar trage ich momentan darunter noch ein Serum auf (eher wässerig, nicht ölig), aber das hat meiner Beobachtung nach keinen Einfluss auf meinen Crememengenverbrauch. Auch bei Ölen im Gesicht dosiere ich eher sparsam.
        Allerdings gibt es am Wochenende durchaus auch ab und an mal Tage, wo ich gar keine Creme auftrage, wenn ich weiß, dass ich nicht vor die Tür gehe – mein persönliches Detox sozusagen 🙂

      • Sophie mit Blau sagt am 10. Januar 2016

        30ml Creme haben mir – jeden Tag morgens, selten auch abends genutzt – für Gesicht + Hals auch ca 5 Monate gehalten. Untendrunter kam Rosenwasser, obendrüber nix.
        Evtl hängt das auch davon ab wie hungrig die Haut und wie reichhaltig die Creme ist, oder?
        Meine Haut braucht eher wenig extra Pflege, würde ich mehr Creme verwenden würde die wohl einfach nicht einziehen. Wenn deine Haut das alles wegschlürft scheint sie’s ja zu mögen 🙂

      • Hmm, es ist interessant, was ihr schreibt, bin ich dann vielleicht doch ein Creme-Overuser? Ich werde mal in den nächsten Tagen versuchen, weniger von der Age Protect Creme zu nehmen und schaue mal, wie es meiner Haut dann geht. Andererseits werden die Kasematten dann nie leer! 😉
        Wenn so eine Creme für 5 Monate ausreicht, wie handhabt ihr das dann mit dem Jahreszeiten-Wechsel? Ich habe festgestellt, dass meine Haut im Sommmer sehr wenig Fett braucht, im Herbst/Winter schon eher mehr, ich nehme dann einfach unterschiedlich fetthaltige Cremes…

      • @Orris Eigentlich wollte ich mich ja zurückhalten, aber da mische ich mich jetzt mal ein. DIE richtige Menge Creme gibt es m.E. nicht, es kommt auf die Creme an. Zur Zeit benutze ich z. B. die Creme birta lift & glow von Sóley, da brauche ich fast genauso wenig wie beim Rare Indigo Balm von Mahalo, gerade mal etwas größer als Reiskorn, und es reicht trotzdem für Gesicht und Dekolleté (auch das hintere Dékolleté). Aber ich habe auch schon Cremes gehabt, von denen ich eine bohnengroße Menge gebraucht habe und die trotzdem komplett eingezogen ist. Ich nehme soviel, dass sie komplett wegzieht, keinen Fettfilm hinterlässt. und dass die Haut nicht spannt.

      • blanca flor sagt am 10. Januar 2016

        Ich denke auch, das dass sicherlich auch auf die Konsistenz der Creme ankommt. Ich verwende soviel, dass sie gut einzieht und keinen Fettfilm hinterlässt. Wenn die Menge für dich so passt, ist das doch prima. Da gibt es sicherlich keine „Richtlinie“, wie Petra richtig sagt und sicherlich hat jede Haut auch andere Bedürfnisse. In der Regel verwende ich eine angebrochene Creme fertig. Ich mag es nicht, wenn zuviele verschiedene Cremes auf einmal offen sind. Je nach Jahreszeit strecke oder verdünne ich sie dann, falls sie nicht so ganz in die Jahreszeit passt. Das klappt bei mir ganz gut.
        Für die kälteren Temperaturen im Winter nutze ich i. d. R. eher eine reichhaltigere Creme (das sind bei mir z. B. von Hauschka die beiden Varianten der Rosencreme oder deren Masken) oder aber mische etwas Öl, wenn ich noch eine weniger reichhaltigere Creme nutze, die ich dann so noch aufbrauche. In den wärmeren Monaten nutze ich eher entweder ein Serum und/oder eine leichtere Creme und/oder die getönte Creme mit SF von ECO. Bei ECO schmiere ich aber etwas großzügiger und nehme aufgrund der Konsistenz automatisch mehr als bei der Creme, da die sich schwerer verteilen lässt. Also, eine einzige Creme, die ich für alle Jahreszeiten nehme, habe ich auch nicht.

    • Hallo Hazel,
      ich habe die Ampullen von Santa Verde ebenfalls, verwende sie jedoch, auf Grund des Preises, nicht als Kur hintereinander sondern nur sporadisch. Ich mag den Duft sehr und benutze die Ampullen abends anstelle des Hauschka Nachtserums. Von der Wirkung her kann ich keine Wunder erkennen aber sie vermitteln ein angenehmes Hautgefühl. Gut , dass du sie erwähnt hast, denn dshalb werde ich heute Abend mal wieder eine Ampulle verwenden. Da die Packung in meinen Kasematten liegt, vergesse ich sie sie oftmals.

      • hazel sagt am 9. Januar 2016

        Ja, gut….zum Vergessen sind sie eindeutig zu schade!
        ?
        Viele Grüße!

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Jaaa, die Ampullen aus der Age Protect von Santaverde sind großartig! Ich habe sie einmal kurmäßig verwendet, aber jetzt nehme ich sie immer eher nach Bedarf, wenn meine Haut sich trocken und feuchtigkeitsbedürftig anfühlt. Hab ich immer da, auch im Sommer toll nach einem tag draußen.
      Ich habe gerade mal an meinen Lippnestift von Und Gretel geschnuppert, der riecht nicht muffig, sondern eher leicht süßlich, aber dezent.
      Dir auch ein schönes Wochenende 🙂

  14. Die alverde Jasmin Öl Lotion verwende ich auch gerne und bereits mehrmals nachgekauft. Eine sehr angenehme und leichte Textur, trotzdem sehr pflegend. Lg Jules

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Mich hat die unklebrige Textur der Cremeöl-Lotion auch positiv überrascht, wie auch der Duft 🙂

  15. imke_berlin sagt am 8. Januar 2016

    Nourish scheint eine interessante Marke zu sein. Ich hatte mir aus London dieses Traveller-Kit „Balance Starter Collection“ für Mischhaut mitgebracht, der Apfel als Inhaltsstoff hat und ganz dezent nach grünem Apfel riecht. Mit dabei war ein „Detoxifying Cleanser“, die scheinen es also mit dem „Entgiften“ zu haben. Ich hatte es jetzt im Urlaub verwendet und fand es für die kurze Zeit gar nicht schlecht! Aber Grünkohl ist ja nun der Oberhammer … für mich als Norddeutsche echt ein kleiner Thrill 😉 Vielleicht sollte ich mir mal blanchierte Grünkohlblätter direkt auf’s Gesicht legen? 😉

    Das Kit gibt’s übrigens auch dort im Shop:
    http://www.naturisimo.com/products.cfm?id=4692&nme=nou

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Ich finde Nourish auch eine interessante Marke, sehr englisch irgendwie, auf Kohl und Äpfel zu setzen 🙂

      • @Imke_berlin Hatten wir schon, von uoga uoga gibt es einen Cleanser von mit Hafer und Kreide, den man sich zu einer Maske anrühren kann ?

  16. Ich habe mich wirklich sehr über die Nennung als beautyjagd-Kommentatorin gefreut. Yeah, wenigstens ein Bereich, wo ich einen Beitrag geleistet habe 🙂 Es freut mich auch, dass es der uoga-uoga-Pinsel in die Beautynotizen geschafft hat. Ich verwende ihn täglich und finde ihn unverändert toll. Die Jasmin-Bodylotion von alverde hatte ich auch schon mehrmals in der Hand und die muss nun wohl beim nächsten dm-Besuch mit. Du hast mich ja mit deiner Jasmin-Leidenschft ein wenig angesteckt, wobei es mir rein dann doch zuviel ist. Ich habe mich neulich bei Müller mit dem neuen Jasmin-Duft von Florascent eingesprüht und bekam das den ganzen Tag nicht mehr aus der Nase, aus dem Kopf. Aber so eine Jasminnote reingemischt, dazwischen, das find‘ ich schön.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Bestimmt hast Du nicht nur hier einen Beitrag geleistet!
      Und meinst Du das Aqua Floralis Jasmin von Florascent? Oder hab ich was verpasst (das darf mir doch gerade in Sachen Jasmin nicht passieren 😉 )?

  17. Die Alverde Cremeöl Lotion wollte ich auch schon länger testen, genauso wie diese recht neue Pflegedusche mit Malve von Alterra (: .
    Den uoga uoga Pinsel besitze ich auch und er kommt regelmäßig mit 2 anderen fest gebundenen Pinseln für meine Mineralfoundation zum Einsatz. Demnächst gönne ich mir wahrscheinlich noch eine etwas größere Variante von Zoeva, in Roségold x) .
    Das Wascherde Shampoo klingt ganz ganz toll! Ich wasche jetzt seit einem halben Jahr mit Wascherde, aber auf Reisen z.B. muss ich dann doch auf Shampoo zurückgreifen. Auch der enthaltene Chia klingt gut!
    Ich hab mich auch sehr gefreut, dass Alterra nun ein Mizellenwasser rausgebracht hat. Da scheinen sie diesmal schneller als alverde gewesen zu sein (: . Ob ich es ausprobieren werde weiß ich allerdings noch nicht.
    Die Kommentare hier sind wirklich einzigartig (: . Ich kenne keinen anderen Blog auf dem innerhalb der Kommentare so viel miteinander kommuniziert wird. Und besonders toll finde ich, dass du dir dennoch wirklich die Zeit nimmst auf jeden einzelnen Kommentar einzugehen. Vielen Dank dafür (: . Liebe Grüße.

    • hazel sagt am 8. Januar 2016

      Liebe Theresa, ich (und meine Tochter!) mag auch gerade total das Waschen mit wascherde.
      Mischt du immer frisch an oder hast du ein erprobtes misch-Verhältnis für einen kleineren Behälter (für ’ne Woche oder so)?
      Danke und liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Hehe, genau das habe ich auch gedacht, mit dem Mizellenwasser war Alterra dieses Mal schneller als Alverde Ich habe es gestern schon im Rossmann gefunden und gekauft, das muss ich natürlich probieren!
      Und ich liebe es, mich hier in den Kommentaren auszutauschen – das war von Anfang an so, ich weiß noch, wie sehr ich mich vor fünf Jahren gefreut habe, wenn ein einziger Kommentar kam 🙂 Danke für dein Kompliment deswegen!

  18. Birgit sagt am 8. Januar 2016

    Die Jasmin Bodylotion habe ich auch neulich gekauft, aber noch nicht ausprobiert. Und juchhu die Absolution Maske habe ich auch im Kühlschrank, die gab es bei irgendeiner Bestellung mal dazu, ich solle sie jetzt mal endlich in Gebrauch nehmen.
    Heute kam die Fairy Box (grins) mit Styx Shea butter, Haut Gesichtscreme, Blotting Papers grüner Tee und dem Natural Quattro von Benecos plus Pinsel. Ich bin sehr zufrieden mit der Ausbeute.
    Mein Wochenhit ist allerdings das May Lindstrom The youth drew Serum, wow was ein Glow, tolles Gesichtsöl. Das werde ich mal nachbauen.
    Wünsche allen ein tolles Wochenende.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Ich hatte von The youth dew auch mal eine Probe und sie gefiel mir auch sehr!
      Und lustigerweise hatte ich die Maske von Absolution auch schon seit ein paar Monaten, und auf einmal wurde ich auf diesen Pilz aufmerksam. Und dann musste ich die Maske natürlich sofort ausprobieren 🙂
      Di Zusammenstellung der Fairy Box finde ich dieses mal übrigens auch sehr gelungen!

  19. Sonja mit V sagt am 8. Januar 2016

    Also, bei Grünkohl muss ich ja gleich an die Kohfahrt nächsten Monat denken. Ob das so mit detox einhergeht, wage ich zu bezweifeln!
    Die Absolution Maske habe ich gleich ausprobiert, denn dieser Beitrag hat mich daran erinnert, dass ich beide Masken als Probe hier habe. Den Geruch fand ich eher unangenehm. Die Maske habe ich trotz empfindlicher Haut gut vertragen.
    Ja, und die Alverde Creme habe ich auf dem Nachhauseweg eingepackt; etwas intensiver aber angenehmer Duft und schön reichhaltig. Toller Tipp!

    Apropos Körperlotion:
    Ich habe ja mittlerweile die Creme von Sophie la Girafe erhalten. Der Geruch hat mich erst umgehauen…ich fand ihn ganz fürchterlich *lach*. Ich dachte zuerst an Milchkaffee, dann an Karamell. Und beides mag ich gar nicht *schüttel*. Ich musste dann sehr lachen, einfach weil Gerüche und deren empfinden so unterschiedlich sein können! Die Konsistenz und Pflege sind aber sehr schön. Und so langsam habe ich mich an den Geruch gewöhnt; große Freunde werden wir aber nicht! 🙂

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Michkaffee und Karamell, hihi, es ist wirklich interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmungen so sind!
      Und gerade habe ich mich erkundigt, was Kohlfahrten so sind, ich kannte das nicht – och ja, das ist dann auch eine andere Art Detox 😉

  20. Meine erste Bestellung im neuen Jahr ist abgeschickt ?…es ist der Amaranth Balm von Myrto. Ich habe nach einer reichhaltigeren Gesichspflege gesucht und hoffe, dass ich mit dem Balm gut zurecht komme. Den Uoga Uoga Pinsel habe ich mir Ende letzten Jahres auch bestellt und finde in auch einen praktischen Allzweckpinsel ☺

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Ich habe die erste Bestelllung des Jahres auch schon abgeschickt, bei mir war es eine zur Naturdrogerie 😀 . Und in Frankreich habe ich auch schon bestellt in diesem Jahr *räusper*

  21. Polarstern sagt am 8. Januar 2016

    Ich habe mich in letzter Zeit ein wenig mit Capsule Wardrobes beschäftigt und habe mir diese Woche auch eine für meine Pflege und Make-up gemacht, allerdings soll letztere nur 3 Wochen reichen und das Ziel ist, dass am Ende alles leer ist 😀 Im Wesentlichen habe ich überall die fast leeren Produkte oder Reisegrößen zusammengesucht und jetzt wird nichts anderes mehr verwendet.
    Die Idee ist toll, insbesondere für diejenigen, die den Überblick im Schrank verlieren oder aufbrauchen wollen (Stichwort das Gesicht ist zu klein) Außerdem glaube ich, dass es einen gezielter Produkte auswählen lässt. Also ich bin so angetan, ich probiere das vielleicht auch mal richtig für 3 Monate aus. 🙂

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Bei Kleidung bin ich ein großer Fan von Capsule Wardrobes und praktiziere das schon seit langem! Bei Beauty wird das bei mir nie was werden 😉 , Beauty ist mein Beruf 🙂 , aber manchmal stelle ich auch – gerade für Reisen – eine Art Basicreihe zusammen, das macht mir sogar immer großen Spaß!

    • Polarstern sagt am 10. Januar 2016

      😀 Ja, einiges an Überwindung wird es mich auch kosten, aber ich denke, ich werde mit Make-Up anfangen. Auch nicht jeden Morgen wie der Ochs vorm Berg zu stehen und mich zu fragen, ob und wie ich mich heute schminke. Ab und zu zu spielen ist wunderbar und ich mag die Abwechslung. Ich sehe gar nicht so gerne jeden Tag gleich aus, andererseits ist mir der Zeitaufwand manchmal doch zu groß. Was für ein Dilemma! …

  22. Bei Absolution muss ich sofort an den Lippie denken, den du hier vorgestellt hattest und der so wunderbar an dir aussah, Julie! 🙂

    Außer der Lidschatten-Palette von Hauschka, deren Verpackung mich nun doch hat schwach werden lassen und die ich günstig ergattern konnte, habe ich in der letzten Woche sechs Produkte aufgebraucht, worüber ich mich sehr gefreut habe, weil ich ja in der Regel immer nur ein Produkt pro Kategorie nutze und irgendwann habe selbst ich Lust auf Abwechslung. 😉 So hat mir beispielsweise die Maritim-Reinigung von Sensisana trotz täglicher Verwendung knapp sechs Monate gereicht. Jetzt bin ich wieder zurück zur Reinigungsmilch von Hauschka, aber ich vermisse die Cremigkeit und den zarten Maritim-Duft… Dasselbe gilt für die aufgebrauchte Mandel-Handcreme von Weleda; vor allem, weil der frisch angebrochene Nachfolger von Jonzac für meine Nase einfach nur künstlich riecht. Immerhin mag ich den Geruch des Rosenblütenwassers von BalmBalm, auch wenn er ganz anders ist als der von Apeiron, den ich so mag (und dabei ist beides doch aus der Damaszener Rose?!).

    Zum Schluss noch was für alle mit Interesse an Dr. Alkaitis: Bei natureme.de gibt es gerade ~20% auf die Produkte. Und Absolution gibt es da auch. 😉

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Absolution ist eine Marke, deren Konzept mir insgesamt sehr gefällt, da gibt es ein paar besondere Produkte – ich werde bald eines davon vorstellen 🙂 Und jaaa, der Lippenstift 11 von Absolution hat es ja auch in meinen Jahresrückblick geschafft.
      Mich wundert es nicht, dass das Rosenwasser unterschiedlich duftet – das hängt von so vielen Faktoren ab (wie lange wurde destilliert,etc) . Den Duft des Rosenwasser von Apeiron mag ich auch sehr.

  23. Orris sagt am 9. Januar 2016

    Die Maske von Absolution hat mich sofort angesprochen, zumal ich noch ein paar Seren von Absolution in den Kasematten habe, die ich demnächst aufbrauchen wollte. Da meine Haut aber so langsam aber sicher in die „Austick-Phase“ kommt, wie jeden Winter, leider 🙁 , könnte sie für mich vielleicht im Moment zu anregend sein… Früher oder später muss ich sie aber ausprobieren! Pilze als Wirkstoff in der Hautpflege finde ich interessant, die finnische Marke Supermood mit Wirkstoffen aus dem Chaga-Pilz habe ich auch schon länger auf dem Radar.
    Das neue Beauty-Jahr hat ganz ruhig angefangen, diese Woche kam ein Päckchen von Ecco Verde mit dem Purifying Berry Cocktail als Ersatz fürs fast aufgebrauchte Mizellenwasser von Cattier und dem schönen Lippenstift von Inika in der Farbe Naked Kiss.
    Während ich mittlerweile viele schöne Rot- und Apricottöne in NK-Qualität besitze, war Rosé-Nude und Rosenholz immer etwas schwierig, so dass ich immer noch meine Chanels und YSLs verwendet habe. Nun habe ich den ersten Ersatz gefunden! Die Farbe wird als „soft shimmering mauve“ beschrieben, für mich ist sie gerade noch warm genug, um nicht barbiemäßig auszusehen. Der Schimmer könnte einen Touch weniger sein, ist aber auch noch ok. Und die Textur hat mich sehr überrascht, der Lippie ist viel softer als die Farbe Cherry Blossom, die ich im Herbst bestellt habe. Dort hat man die Schimmerpartikel auf den Lippen buchstäblich „gespürt“, auf der Verpackung stand aber auch etwas von „verbesserter Rezeptur“. Toll!
    Als Nächstes werde ich mal den Lippenstift von Alima Pure in der Farbe Lucy bei Douglas bestellen. Ich war sehr überrascht, mehrere Produkte von Alima Pure im Douglas Online-Shop zu sehen, sie scheinen neuerdings sogar Zao zu führen!
    Einen Flop gab es leider auch – diese Woche kam auch ein Pröbchen von Purple Reign von April Aromatics, ein wunderschöner Duft, genau nach meinem Geschmack, pudrig-erdig, mit Iriswurzel, leider ist er nach zehn Minuten nicht mehr wahrnehmbar, selbst wenn ich ihn ins Haar sprühe, wo die meisten Düfte bei mir ewig halten… Schade… Als Nächstes werde ich ein paar Düfte bei Annette Neuffer Perfume bestellen, das ist mein Projekt fürs Neue Jahr – endlich ein Naturparfum für mich zu finden!

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Ich sage dem Chaga-Pilz und dem Raupenpilz auch eine große Beauty-Zukunft voraus!
      Lustig, ich habe genau die beiden Lippenstifte von Inika, die Du auch hast: Cherry Blossom und Naked Kiss! Deswegen habe ich gerade mal die Texturen verglichen, ich finde, da gibt es keinen großen Unterschied. Jetzt frage ich mich natürlich, ob Du eine ganz neue Textur hast oder aber ob Du eine alte Textur erwischt hast, die ich gar nicht kannte? Ich spüre den Schimmer bei beiden nicht/kaum auf meinen Lippen – könnte aber für meinen Geschmack optisch auch einen Ticken weniger sein.
      Danke für die Info mit Purple Rain – also 10 Minuten finde ich schon arg wenig, schade, denn ich hatte mich auch sehr auf den Duft gefreut! Annette Neuffer wollte mir mal ein paar Samples zuschicken, aber sie hat es bisher nicht geschafft, aber das wird sicher noch 🙂

  24. Waldfee sagt am 9. Januar 2016

    Mein schönstes Erlebnis in dieser Woche möchte ich mit euch teilen☀️
    Ich habe mir heute eine schöne Winterjacke gekauft. Die Verkäuferin sagte mir, ich solle einen Schal umbinden, damit das Make-up nicht am Kragen schmiert. Ich sag zu ihr, das ich gar kein Make-up benutze. Sie: echt? Jetzt auch nicht? Ich: Nein, ich hab noch nie sowas benutzt. Sie: auch keine getönte Tagescreme? Ich: Nein, auch das nicht. Sie kommt so an mich ran und sagt: Sie sehen so frisch aus und haben so eine schöne Haut, das ist ja toll. Zum Schluss standen wir so mit 3-4 Verkäuferinnen im Pulk und haben herzhaft gelacht. Das war richtig süß?

    • Das ist doch mal ein tolles Kompliment!!! Da freue ich mich gleich mal mit.

    • Kann ich den Damen nur beipflichten, Deine Haut sieht wirklich toll aus. Mir gefallen ja so „Frauenuntersicherlebnisse“ ?

    • Anajana sagt am 9. Januar 2016

      Ein echt schönes Erlebnis! Und jetzt wirst du die Jacke bestimmt besonders gerne tragen, weil du ein so schönes Erlebnis damit verbinden kannst. ??

    • Kersche sagt am 10. Januar 2016

      Wie wunderbar, und ich möchte mich anschließen, ich fand Deine Haut auch schön. Sie hat so etwas feines, im Sinne von zart. 🙂

  25. Waldfee sagt am 9. Januar 2016

    Achso, und die Gila soll ich mal offline melden. Sie hat zur Zeit kein Internet und wollte heute hier irgendwas über Pilze schreiben. Falls ihr sie also vermisst, wisst ihr Bescheid.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Ui cool, auf ihre Forschungen zum Thema Pilze bin ich schon gespannt 🙂

  26. Das Wascherdeshampoo klingt nicht uninteressant – ich hab immer noch ein paar Placken am Kopf, bin sogar schon auf sebamed-Schuppenshampoo umgestiegen, wechsele aber mit NK-Shampoos ab. Wascherde pur fand ich eine riesige Sauerei, vielleicht wäre die fertig angemischte eine gute Alternative. Zumal ich dann auch die „Haarwichse“ mitbestellen könnte, die würde mir sicher jeden Morgen nicht nur tolle Haare, sondern auch ein Grinsen ins Gesicht zaubern 😉

    Ich bin pflegetechnisch gerade etwas ausgebremst wegen roter Flecken unter den Augen, vermutlich Allergie oder POD oder beides. Sobald ich was draufgetan habe, wurde es schlimmer. Also nix, aber das fing dann in klimatisierten, geheizten Büroräumen an zu kribbeln und zu jucken wegen Trockenheit. Gestern Abend fiel mir ein, dass ich meine Haut mit dem Aloe vera Hydro Repair Gel von Santaverde schon öfter mal wieder ins Lot gebracht habe, wenn sie gereizt war, und was soll ich sagen: Heute Morgen sah alles schon viel besser aus. Verstehe das, wer will. Ich bleibe dran und schwöre mir (mal wieder), nicht mehr so viel rumzutesten, sondern bei dem zu bleiben, was sich bewährt hat. Bei Santaverde vertrage ich halt die Cremes nicht (wohl auch wegen der Emulgatoren) und die Reinigung find ich nur okay, aber das Gel ist wirklich toll.

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2016

      Es ist echt gut, wenn man immer so ein Nothelfer-Produkt da hat. Ich finde es toll, dass das Hydro Repai Gel so gut bei dir hilft 🙂 Gute Besserung natürlich insgesamt für Deine Haut!
      Und Haarwichse, über den Begriff musste ich auch lachen!

  27. Ranunkel sagt am 9. Januar 2016

    Erstmal herzlichen Glückwunsch an die Quasselstrippen des Jahres 2015, die ich alle hoch schätze. Weiter so, Ladies !!!;-)
    Ich komme gerade aus dem winterlichen Prag, das mir vermutlich die einzigen winterlichen Gefühle in diesem Winter beschert hat. Eine tolle Stadt und auf jeden Fall eine Reise wert. Wir haben inmitten der Altstadt in einer sehr günstigen Jugendstilwohnung gewohnt und konnten alles zu Fuß erlaufen. Nur Tschechisch und ich werden keine Freunde – ich bin grundsätzlich sprachlich nicht ganz unbegabt aber zu den slawischen Sprachen hab ich so gar keinen Zugang, leider.
    NK gibt es dort leider kaum. Ich habe nur einen interessanten Laden mit original tschechischer NK gefunden: Botanicus. Sehr schöne Produkte mit übersichtlichen Incis. Auch online bestellbar. Gerade habe ich die Shea Maske Intensiv Neem und Propolis auf dem Gesicht. Und die Meerschlick Handcreme riecht zwar furchtbar, hat aber meine hartnäckiges Handekzem geheilt. In der Schweiz und in Österreich ist es auch erhältlich habe ich gesehen, Ruth kennt den Laden bestimmt, oder ??
    Detox war in Prag höchstens der Entspannungsfaktor. Ansonsten habe ich böhmische Küche genossen und in den herrlichen Cafés Süßes genascht. Ich finde aber, daß das unbedingt sein muß, wenn man auf Reisen ist und außerdem hat Schlemmen auch etwas Entgiftendes für die Seele.
    Die Waschcreme und die matte und legére Haarwichse habe ich mir gleich bestellt 😉
    Und ich konnte nicht widerstehen, mir gleich alle drei Farben der Studio 78 Cremelidschatten bei Ecocentric zu ordern. Wahrscheinlich gibt es sie nächste Woche in allen deutschen Onlineshops…

    • Ach, Prag im Winter, wie schön. Früher war ich oft dort. Botanicus kenne ich auch und habe auch schon einmal das Wiener Geschäft inspiziert, aber, soweit ich mich erinnern kann, nichts gekauft. Nun sehe ich gerade online, dass sie eine neue Patchouli-Linie herausgebracht haben und muss folglich demnächst wieder hin.

    • Oh schööö, Ranunkel! Im Winter hab ich es nach Prag nur vor ein paar Jahren zur Beerdigung meines Onkels geschafft und im Sommerhalbjahr ist es mir klar lieber. Ich finde die Stadt auch entspannend 😉

    • Polarstern sagt am 10. Januar 2016

      Ich war letztes Jahr in Prag und habe schon ein wenig entdeckt. In dem großen Kaufhaus, dessen Name mir natürlich jetzt nicht einfallen will, gibt es eine Ecke mit Naturkosmetik und 3 oder 4 Verkäuferinnen hinter dem Tresen. Nichts zum Anfassen aber immer mit Beratung. Markentechnisch kann ich mich leider nur an Desert Essence, Numitees und eine Menstruationstasse erinnern. Vieles andere war meine ich auch in Deutschland erhältlich. Und dann gab es in der Altstadt im Hinterhof eines Bioladens ein niedliches uriges Geschäft mit Apothekercharme mit ausschließlich NK (Praha 1, Staré Mesto 463). Dort hatte ich Léa Nature Produkte, Jason und eine französische Parfumlinie mit Alkohol denat. entdeckt,woran ich mich so erinnere… Mit anderen Worten, man kann sich als Tscheche in Prag einigermaßen mit Naturkosmetik eindecken, primär deutsche und amerikanische Marken, aber mit echt tschechischer NK wird es schwieriger. Meine tschechischen Bekannten nutzen auch nur Weleda und Sante 🙂

      • Ranunkel sagt am 10. Januar 2016

        So intensiv konnte ich mit Familie im Schlepptau leider nicht schauen.
        Aber schön, eine Tschechin im Blog zu wissen, ich bin jetzt Tschechien -Fan !!
        Übrigens ist die Balmartige Maske von Botanicus super !! Eignet sich auch bestimmt gut als Reinigungsbalm.

    • beautyjagd sagt am 12. Januar 2016

      Entspannung ist Detox pur für mich (und das ist jetzt völlig unironisch gemeint)! Dein Prag-Ausflug klingt wunderbar. Ich habe mir übrigens auch zwei der Cremelidschatten von Studio 78 bestellt, weil ich es nicht erwarten konnte 😉
      @Polarstern: Danke für Deine Naturkosmetik-Tipps in Prag 🙂

  28. Oh, da sind ja auch wieder tolle Produkte dabei.
    Detox … tja, es geht wieder los 😉 wie jedes Jahr im Januar. Machst du auch „mehr“ als Kosmetik-Detox?

    Den Uoga Uoga Pinsel hatte ich auch mal bestellt und dann wieder zurück geschickt. Auf mich wirkte er sehr fest und ich wusste nicht, ob meiner sensiblen Haut das wirklich gut tut. Bei einer Probenbestellung von Andrea Biedermann habe ich einen kleinen Kabuki mitgeliefert bekommen, und den finde ich so toll. Er ist auch fest gebunden, aber die Borsten sind schön weich. Derzeit meine erste Wahl.

    Die Cremeöl-Lotion von Alverde habe ich auch seit ca September. Ich finde, man riecht damit ein bisschen nach Eiscreme oder so 😀 Jedenfalls ganz schön beduftet. Die alte reichhaltige Lotion hat mir besser gefallen (vom Duft her), aber die finde ich auch ganz angenehm.

    Grünste Grüße

    • beautyjagd sagt am 12. Januar 2016

      Ich habe es ja nicht so mit Ernährungstrends bzw. stehe ihnen kritisch gegenüber – deswegen nein, ich mache sonst kein Detox-Programm oder so 😉 . Vor allem schon gar nicht mitten im Winter!
      Und ah echt, der Uoga Uoga-Pinsel war Dir zu fest gebunden? Ich mag ihn gerade deswegen ganz gern, weil man da so präzise damit arbeiten kann. Aber ich habe auch keine superempfindliche Haut.

  29. Von mir auch Glückwunsch an alle Quasselstrippen, die ich sehr gerne lese 🙂

    Dein Detox Programm gefällt mir auch, hihi… nur der Grünkohl ruft mit Kosmetik so gar keine positiven Assoziationen hervor, da denk ich erst mal an die Grünkohldiät, die doch vor ein paar Jahren „in“ war. Hab ich zwar nie probiert, doch schon der Gedanke daran ist eher übel, obwohl ich Grünkohl sonst ganz gerne mag, mit Schinkenwürfel und Zwiebel.

    Wünsch allen einen gemütlichen Sonntag!

    • beautyjagd sagt am 12. Januar 2016

      Grünkohldiät, das liegt mir auch fern! Alle einseitigen Ernährungsideen sind mir ehrlich gesagt fremd – deswegen kann ich wohl dem Grünkohl ganz neutral bis erfreut in der Kosmetik entgegen treten 😉

  30. Kerstin sagt am 10. Januar 2016

    Bei mir fängt das Jahr immer mit sehr viel Spaß, aber auch Trubel und Arbeit an, so dass ich es letzte Woche schon mit 12 Stunden Arbeitstagen zu tun hatte. Dazu kamen die extremen Temperaturschwankungen mit Schnee, von -10 bis +4 Grad hier in Berlin. Nun kränkel ich gerade ein wenig und das Propolisspray vom Ballot Flurin ist im Einsatz. Heute kuschel ich mich also ein und hoffe morgen wieder ganz fit zu sein. Detox mache ich auch nicht, sondern die ersten zwei Monate des Jahres eher eine Espressokur, wegen der vielen Arbeit (s.o.) ;-).

    Meine Haut hat die krassen Temperaturschwankungen und die trockene Heizungsluft diesmal zum Glück gut überstanden. Bei um die -10 Grad habe ich statt meiner üblichen 2-3 Tropfen Arganöl 6 Tropfen verwendet und sie hat alles aufgesogen und war dennoch nicht fettig oder gereizt. Aktuell verwende ich nachts die großzügigen Oliveda Abfüllungen, die Petra mir von ihrem Gewinn abgefüllt hat und muss sagen, die Kombi macht wirklich eine sehr schöne Haut am Morgen. Danke nochmals dafür, Petra :-). Allerdings ist der Duft des Serums schon sehr sehr intensiv, er verfliegt zwar schnell, aber erinnert dann doch sehr an konventionelle Düfte und ist mir ein wenig zu viel. Ansonsten gefällt mir die Philosophie hinter der Marke und der Einsatz der Olivenblätter.

    Die Haarpflegeprodukte von Kastenbein & Bosch klingen interessant und es gefällt mir, wenn ein Salon, sein eigenes, kleines Sortiment an Pflegeprodukten hat. Deine Wascherde wäre allerdings nichts für meine langen Haare. Die Längen brauchen einfach mehr Pflege. Aber das Chia-Pflege-Spray wäre eventuell was. Nächste Woche muss ich mir auch unbedingt einen Termin zum Haareschneiden machen. Zu einem Naturfriseur gehe ich nicht, aber seid ein paar Jahren zu einem netten kleinen Laden um die Ecke mit dem coolen Namen „Pony & Clyde“, wo ich weiß, dass ich immer einen guten Schnitt zu einem angemessenen Preis bekomme.

    Ein Neuzugang der letzten Wochen ist bei mir die Neom Kerze „Awaken the senses“ mit drei Dochten die ich günstig bei TK Maxx bekommen habe, die macht sich nun sehr hübsch bei mir im Wohnzimmer. Außerdem konnte ich noch ein Back-up der Reinigungsmilch von Estelle und Thild ergattern, die ich in den letzten Wochen so gern verwendet habe, und einen Parfumroller von Tisserand, mit Melisse, Vanille und Grapefruit, der sehr angenehm und entspannend duffet. Bei der Biocompany war dann noch die Cattier Zahncreme im Angebot, so dass ich mir Zitrone mitgenommen habe. Aktuell verwende ich gerade die Version mit Anis, auch sehr lecker, die gibt es aber nur in Frankreich. Jetzt mache ich aber wohl doch noch Detox, Shopping-Detox, da ich bis zum Frühsommer gut mit allem versorgt bin und erst dann wieder ein neues Gesichtsöl und Hydrolate brauche. Langweilig wird mir dennoch nicht werden, schließlich habe ich noch genug Pröbchen in der Schublade, die für Abwechslung sorgen.

    Euch allen einen schönen Sonntag! Liebe Grüße

    • blanca flor sagt am 10. Januar 2016

      Kerstin, wie findest du die RM von Estelle und Thild? Ist sie eher reichhaltig oder leicht bzw. was gefällt dir an ihr? Hatte mir im Dez. auch eine mitgenommen, meine jetzige neigt sich sehr dem Ende entgegen und reicht noch für zwei oder drei Abende.
      Nehme sonst sehr gerne die RM von Martina Gebhardt oder auch mal zwischendurch die von Hauschka.

      • Kerstin sagt am 10. Januar 2016

        @ blanca Flor: Meine Flasche ist nur noch halb voll, weil ich am Anfang viel zu viel Milch verwendet habe. Sie gefällt mir recht gut, sonst hätte ich mir kein Back up gekauft. Ich mag ihre Cremigkeit und das Ritual: erst mein Gesicht mit einem Waschlappen und warmem Wasser auf die Reinigung vorzubereiten, dann massiere ich die RM ein und entferne sie dann wieder mit dem Waschlappen, aber kühlem Wasser.

        Sie fühlt sich sehr angenehm und beruhigend auf meiner Winterhaut an. Sie ist jetzt kein olfaktorischer Knaller (da fragrance free), sondern ich rieche nur dezent die fetten Öle heraus. Eigentlich bin ich ja ein Öl-Seifen-Reinigungsmädchen, daher habe ich nicht viele Vergleiche im Bereich RM. Ich finde sie jedoch reichhaltiger und cremiger als Hauschka und Annané. Ich vermute, sie liegt von der Reichhaltigkeit zwischen Hauschka und MG. Meine Öl-Seifen-Reinigung ist jedoch pflegender. Bei den aktuellen Temperaturen pflege ich nachts nicht fettfrei, deswegen reicht sie mir aus. Wie es im Sommer wäre weiß ich nicht. Sie macht sich gut zum Abschminken in Kombination mit Mizellenwasser oder Morgens und an ungeschminkten Tagen für eine leichte Reinigung, wie oben beschrieben. Mich nur mit Reinigungsmilch abzuschminken, habe ich noch nicht probiert, da habe ich früher mal mit konventionellen Produkten negative Erfahrungen gemacht.

        Berichte bitte, wie Du sie wahrnimmst, wenn Du sie angebrochen hast. Ich bin was RM betrifft, ein absolute Beginner. Allerdings haben mich damals die Proben von Hauschka und Annané nicht zum Kauf verführt, also scheint an ihr schon was dran zu sein.

    • blanca flor sagt am 11. Januar 2016

      Lieben Dank für deine ausführliche Beschreibung. Ich werde sie in den nächsten Tagen testen und dir in einer der nächsten Beauty-Notizen berichten, wie sie mir gefällt.

    • beautyjagd sagt am 12. Januar 2016

      Ich hoffe, Du bist wieder fit! Dein Jahresbeginn hört sich wirklich sehr arbeitsam an, kein Wunder, dass Du eine Espressokur machst 😉
      Von Cattier habe ich eine Zahncreme mit Rosmarin, ich glaube, die gibt es auch nur in Frankreich. Ich finde es schade, dass es einige Sachen von Cattier nicht in Deutschland gibt – die Zahncreme mit Zitrone steht auch schon auf meiner Liste!

  31. DemEinsatz fast sämtlicher Neffen und Nichten verdanke ich es, wieder online zu sein. Was waren das doch für stressfreie Zeiten, als ich noch Postkarten schrieb! Diese Abhängigkeit in doppeltem Sinn vom Netz hat schon etwas Erschreckendes für mich. Aber wie alles im Leben mindestens zwei Seiten hat, so auch dies. Schließlich hätte ich sonst die beautyjägerinnen nicht kennengelernt. Und das wäre echt schade. Und ich könnte nicht meinen Senf zum Grünkohl geben, der hier thematisiert wurde.
    Im Spätherbst beim ersten Grünkohlkochen habe ich ein Rezept kreiert mit Shitakepilzen,
    weil ich die hannoverschen Brägenwürste, die unbedingt dazugehören, hier in Hamburg nicht bekomme, und als 99prozentige Vegetarierin sowieso nur mit etwas schlechtem Gewissen hätte essen können.
    Beim Kochen sind mir also die Reishipilze wieder eingefallen, die ich als Bestandteil einiger Cremes schon vor längerer Zeit entdeckt hatte. Einmal bei Pharmos Natur in einer Serie für Fortgeschrittene, die aber auch preislich sehr fortgeschritten ist und bei Antipodes im Skin brightening Serum.
    Da ich die Pilze bisher nur aus der chinesischen Medizin kannte, war das eine spannende Entdeckung. Leider habe ich fast gar nichts über die vermutete oder vielleicht schon bewiesene Wirkung auf die Haut gefunden. Was aber vielleicht auch daran liegt, daß ich im Netz nur sehr ungern suche. Förderung der Wundheilung und einen Hinweis auf neurodermitis waren das magere Ergebnis. Wohingegen die Pilze in getrockneter Form bei fast allen Organsystemen und deren Erkrankungsmöglichkeitenhilfreich sein sollen.
    Sie werden als adaptogen beschrieben, also einsetzbar bei Über- wie Unterfunktion.
    Daß die Kosmetikprodukte mit chinesischen Pilzen so teuer sind, ist sicher dem Faktor neu zuzuschreiben. Wobei auch das eigentlich nicht stimmt, denn in der TCM werden sie seit mehreren 100Jahren verwendet. Der Raupenpilz (Cordyceps sinensis) ist in der Natur sehr, sehr selten, winzig klein und daher extrem schwer zu finden. Früher also mal der teuerste Pilz. Wird inzwischen aber gezüchtet, also kein Wildwuchs mehr.
    Ehe dies ein Roman wird, nur noch etwas zum Shitakepilz. In einem Kochkurs zur makrobiotischen Küche, den ich vor Jahrzehnten mal besucht habe, wurde oft Shitake eingesetzt, um den Fettstoffwechsel zu aktivieren. Interessant war dabei, daß frischer Shitake das Fett aus der aktuellen Mahlzeit besser verstoffwechselt und getrockneter Shitake das bereits eingelagerte Fett. Das fanden natürlich alle Damen, die a bnehmen wollten, hochinteressant. Ist aber nicht ganz ohne eventuell unangenehme Begleiterscheinungen, da das Fett ja auch Schadstoffe speichert, die dann auch gelöst werden.
    Niemand sollte sich von den für unsere westlichen Ohren blumigen Umschreibungen abschrecken lassen, sich mit dem Thema zu befassen. Der Reishi wird auch ‚Pilz der Unsterblichkeit‘ genannt, wohl wegen der unglaublichen Breite seiner Anwendungsmöglichkeiten.
    Im ayurveda wird Amla als ‚Frucht für Schönheit und Jugend‘ bezeichnet, ist wohl die wörtliche Übersetzung aus dem Sanskrit. Hierüber würde es auch zu schreiben lohnen, zumindest kann ich da eigene jahrelange Erfahrung einbringen, während ich die Pilze erst seit einigen Monaten teste.
    Ich hoffe, daß ich etwas Information geben konnte,wenn auch wenig über den Bezug zur Haut. Vielleicht findet sich jemand (wo,wenn nicht hier), der im Netz geschickter ist und vielleicht sogar Spaß dran hat. Ich lese lieber Bücher.

    • Wow, sehr spannend. Aber stimmt, nicht nur bei der Marke JK7 sondern auch bei Pharmos habe ich Pilze gesehen. Wobei die Preise bei Pharmos noch im Rahmen sind, aber JK 7 ist wirklich jenseits von Gut und Böse.

      • Wobei freilich bei 1300 Dollar für 45 ml Nachtcremefluidpflegedings die Postgebühren, die mich ja sonst immer so aufregen, wirklich nicht mehr ins Gewicht fallen 🙂

      • Damit wär’s dann jedenfalls mit einem Schlag erledigt, zumal mein Beauty-Jahresbudget erschöpft wäre. Danach könnte ich für das verbleibende Jahr wohl nur noch im günstigeren Segment der NK-Zahnpasten mitreden. 😉

    • Vielen Dank für Deinen spannenden Pilzpost, liebe Gila. Ich war ehrlich gesagt zu faul, um die Wirksamkeit von Pilz-Inhaltstoffen auf die Haut zu recherchieren. Aber es macht immer wieder Spaß, ein paar Shops mit gutem, sprich detailliertem Suchsystem nach bestimmten Inhaltsstoffen/Wirkstoffen zu durchstöbern. Auf die Schnelle fand ich Pilzextrakte in Produkten von Börlind, Bee Yummy (Maske), Suki, Antipodes und S7.

    • beautyjagd sagt am 12. Januar 2016

      Danke @Gila für Deine Pilz-Infos! Ich habe vor, mich noch zum Thema Pilz und ihre Wirkung auf der haut einzulesen, weil das in Asien ja ein Riesenthema ist. Entsprechend hoffe ich, dass ich dazu auch Infos im Internet finden kann. Und werde dann natürlich auch hier was auf dem Blog darüber schreiben.

Kommentare sind geschlossen.