Reise

Hei Helsinki: Meine kleine Wohnung

Am Wochenende habe ich mich für ein paar Tage nach Helsinki aufgemacht. Einfach so und ohne geschäftlichen Grund, keine Messe, kein Meeting, keine Recherche. Kommt gar nicht so oft bei mir vor, denn die meisten Reisen, die ich antrete, sind nicht „einfach so“. Jetzt aber! Im Januar hatte ich mir vorgenommen, im Sommer nach Helsinki zu müssen – wenn es lange hell ist und ich ohne kalten pfeifenden Wind am Meer spazieren gehen kann.

Als ich eine Unterkunft gesucht habe, stieß ich auf ein paar Schnäppchen von wirklich gut aussehenden Hotels. Aber ich habe mich letztlich doch für eine AirBnb-Wohnung entschieden. Das Foto oben zeigt, weshalb ich so zufrieden bin: Eine mit Vintage-Möbelstücken eingerichtete Wohnung in finnischem bzw. nordischem Stil. Wunderbar! Gerade wenn ich mehr als ein oder zwei Tage und allein reise, fühle ich mich in einer so persönlich eingerichteten Unterkunft deutlich wohler als in einem Hotel. Dazu genieße ich es, mir morgens meinen grünen Tee und mein Porridge selbst anrichten zu können und im Schlafanzug frühstücken zu können. Auf den Zimmerservice kann ich ebenfalls verzichten, denn der kommt vormittags, wenn ich auf Reisen meist meine Arbeitseinheiten einlege.

Gestern Morgen bin ich vom wilden Kreischen der Möwen aufgewacht und habe mir freudig gedacht: Du kannst machen was Du willst! (Ein Satz einer Freundin, den sie ebenfalls an einem Sonntag Morgen in diesem Sommer erdacht hat. Das Copyright geht an sie 😉 . ) Und ja, ich werde durch Helsinki schlendern und versuchen, so wenig wie möglich an Emails oder Arbeit zu denken. Nunja, ganz ohne zu bloggen scheine ich es nicht auszuhalten – kommt doch die nächsten Tage mit mir nach Helsinki, es ist gerade Sommer!

Auch interessant:

Maiausflug nach Maienfels
Zu Gast bei Frantsila in Hämeenkyrö
Bonjour Provinz (9): Mehr Wald

Comments are disabled.