Gesichtspflege, Körperpflege, Naturkosmetik

Sonnenschutz 4: Naturkosmetik-Produkte im Test

Sonnenschutz Naturkosmetik 2014

Jedes Jahr zu Beginn des Frühjahrs wird ein Thema bei mir besonders oft nachgefragt – der Sonnenschutz. Das Interesse an neuen Entwicklungen ist groß, denn im Bereich Naturkosmetik dürfen keine synthetischen Filter oder Silikone eingesetzt werden. Die Texturen können deswegen (bisher) nicht ganz so leicht wie die von konventionellen Produkten sein, außerdem neigen die naturkosmetischen Cremes dazu, auf der Haut weißelnd zu wirken.

Als ich vor zwei Jahren meine jährliche Sonnenschutz-Serie gestartet habe, bin ich in diesem Post auf Sonnenschutz im Allgemeinen eingegangen. Außerdem habe ich einige Produkte von EcoCosmetics, Kibio und Florame vorgestellt (Kibio gibt es nicht mehr). In 2013 zeigte ich dann Sonnencremes von Melvita, EcoCosmetics, ThisWorks, Vivesana und Maienfelser. Edit 11.5.2015: In 2015 stelle ich weitere 18 neue Produkte von Alteya Organics, Eco by Sonya, Biosolis, Eco Cosmetics, Acorelle, Ambient Living, John Masters, The Organic Pharmacy, Bioregena, Bio Beauté by Nuxe, Evoa, Badger und Lavanila vor.

Für den diesjährigen Post sammle ich schon seit dem vergangenen Spätsommer Produkte, so dass insgesamt elf Produkte zusammen gekommen sind. Das gute Wetter im März und April bot mir glücklicherweise bereits reichlich Gelegenheit, Sonnenschutz zu tragen. Ich habe mich auf Produkte konzentriert, die mindestens einen Sonnenschutzfaktor 20 aufweisen (die meisten hier vorgestellten Produkte haben LSF 30 oder LSF 50, weil sie besonders anspuchsvoll sind).

Damit dieser Post trotz der Fülle der Produkte nicht zu lange wird, habe ich mich dazu entschlossen, die einzelnen Beschreibungen zu standardisieren. Ich hake auf diese Weise die wichtigsten Punkte wie Textur, Tragegefühl oder Weißelfaktor bei jedem Produkt ab. Außerdem habe ich Kategorien entwickelt, um meine Eindrücke übersichtlicher zu machen.

So habe ich das Tragegefühl in die Kategorien „nicht spürbar“ (kommt leider nicht vor) – „sehr angenehm“ – „angenehm“ – „in Ordnung“ (das bedeutet, dass die Creme auf meiner Haut sich etwas pastös und klebrig anfühlte bzw. ich nach Stunden ein ganz leichtes Hitzegefühl unter der Haut hatte) – „unangenehm“ (kommt nicht vor, auf solche Produkte hatte ich keine Lust) gestaffelt. Der Weißelfaktor kann „stark“ – „mittel“ – „leicht“ – „sehr gering“ sein (als Anhaltspunkt: ich habe einen hellen bis mittleren Hautton).

Die Einstufung erfolgt nach meinem Eindruck, schließlich ich habe keine exakt messenden Gerätschaften und Labore, um Nachweise zu führen. Beim Punkt Klebrigkeit und Fettigkeit habe ich jedoch beim Gesichtshälftentest verglichen, wie gut ein Papierchen an der Wange haftet oder wie fettig ein Blotting Paper nach dem Abtupfen ist – um meine Einschätzung zumindest etwas objektiver zu gestalten.

Bei den meisten Produkten habe ich die INCI-Deklaration auf der Verpackung mitfotografiert, wenn ihr das Foto vergrößert, könnt ihr sie hoffentlich lesen.

Los geht es mit gleich drei Produkten von Biosolis, einer Marke aus Belgien, deren deutscher Vertrieb mir dankenswerterweise die gesamte Range zur Verfügung gestellt hat. In diesem Post zeige ich meine Favoriten. Die Formulierungen von Biosolis sind duftfrei.

Biosolis fluide extreme lsf 50

Besonders gespannt war ich auf das Fluide Extrême mit LSF 50+ von Biosolis. Das Fluid wird in einem kleinen Flakon mit einem Pumpspender angeboten. Die Textur ist dünnflüssig, nicht fettend oder klebend. Den Weißelfaktor empfinde ich als mittel (das bedeutet, dass man das Fluid eine Weile einarbeiten muss, bis die Weißelei auf meiner Haut akzeptabel ist); ich habe darüber meist eine Mineralfoundation verwendet. Das Tragegefühl ist angenehm, gegebenfalls trockene Hautstellen werden durch die Partikel etwas betont. Die Formulierung basiert auf verarbeiteten pflanzlichen Ölen, Aloe Vera, Titandioxid und Zinkoxid; es ist außerdem Karottenwurzelextrakt enthalten. Keine Nanopartikel. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Ecocert, CosmeBio. Meiner Ansicht nach vegan. Inhhalt: 40 ml. Preis: Um die 17 EUR. Erhältlichkeit: Bisher nur online, z.B. ecco-verde oder Najoba, neu auch bei Müller Naturshop. Mein Tipp: Mit einem Spritzer Tönungsfluid, getönter Tagescreme oder Mineralfoundation vermischen. Für fettige und Mischhaut bzw. mit entsprechender Unterlage auch für trockene Haut.

Biosolis sonnencreme face

Ebenfalls für das Gesicht gedacht ist die Crème Visage LSF 30 von Biosolis. Die Creme ist in einer Tube mit Klappverschluss verpackt. Die Textur ist cremig und lässt sich gut verteilen. Auf der Haut ist sie etwas fettiger und reichhaltiger als das Fluide Extrême von Biosolis. Den Weißelfaktor empfinde ich als leicht bis mittel, ich habe darüber eine Mineralfoundation verwendet. Das Tragegefühl ist angenehm bis in Ordnung, die Creme fühlt sich etwas schwerer als das Fluid auf der Haut an, sie klebt aber etwas weniger als die Sonnencremes von EcoCosmetics. Die Formulierung basiert auf Aloe Vera, verarbeiteten Ölen, Titandioxid und Zinkoxid; es ist außerdem Karottenwurzelextrakt und Karanjaöl enthalten. Keine Nanopartikel. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Ecocert, CosmeBio. Meiner Ansicht nach vegan. Inhhalt: 50 ml. Preis: Um die 15 EUR. Erhältlichkeit: Bisher nur online, z.B. ecco-verde oder Najoba, neu auch bei Müller Naturshop. Mein Tipp: Für trockenere Haut geeignet. Abpudern, um Glanz zu reduzieren.

Biosolis sun milk lsf 30

Die Lait Solaire LSF 30 von Biosolis wird für Gesicht und Körper empfohlen. Die Milch ist in einer Tube mit Klappverschluss verpackt. Die Textur ist dickflüssig milchig, lässt sich jedoch gut verteilen. Auf der Haut ist sie etwas fettiger als das Fluide Extrême von Biosolis, aber leichter als die Crème Visage. Den Weißelfaktor empfinde ich als leicht. Das Tragegefühl ist angenehm, die Milch fühlt sich leichter als die Creme auf der Haut an. Die Formulierung basiert auf Aloe Vera, verarbeiteten Ölen, Titandioxid und Zinkoxid. Keine Nanopartikel. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Ecocert, CosmeBio. Meiner Ansicht nach vegan. Inhhalt: 100 ml. Preis: Um die 21 EUR. Erhältlichkeit: Bisher nur online, z.B. ecco-verde oder Najoba, neu auch bei Müller Naturshop. Mein Tipp: Steht im Anwendungskomfort zwischen der Face Cream und dem Fluid. Ich habe sie auch im Gesicht verwendet.

Von der deutschen Marke EcoCosmetics habe ich in den letzten Jahren bereits einige Sonnenschutzprodukte vorgestellt. Gut gefallen haben mir das Sonnenschutzöl, das Sonnengel oder die getönte Tagescreme mit LSF 15. Die Formulierungen kommen ohne Zinkoxid aus, sie setzen auf den mineralischen Filter Titandioxid und die Wirkung von Karanjaöl. Duftstoffe kommen im Rahmen der Verordnungen zum Einsatz und duften leicht fruchtig (in den neuen Neutral Sonnenlotions sind keine ätherischen Öle enthalten). Es gibt getönte Varianten, die den Weißelfaktor durch Eisenoxide stark reduzieren.

Eco Cosmetics surf fun

Neu im Sortiment ist die Sonnencreme Surf and Fun LSF 50+ von EcoCosmetics. Die Creme ist in einem Airless-Flakon mit Pumpspender verpackt. Die Textur ist milchig, lässt sich jedoch gut verteilen. Auf der Haut ist sie etwas fettiger bzw. klebriger als die vorgestellten Produkte von Biosolis. Dafür ist der Weißelfaktor durch die enthaltene und nicht zu schwache Tönung nicht vorhanden bzw. sehr gering, ein großer Vorteil auf gebräunter /dunklerer Haut (allerdings hätte die Tönung für meinen Geschmack weniger rosa ausfallen können – Swatch folgt weiter unten). Das Tragegefühl ist in Ordnung. Die Formulierung basiert auf Titandioxid, verarbeiteten pfanzlichen Ölen, Wasser und Sojaöl; enthalten sind außerdem Karanjaöl, Granatapfelextrakt oder Olivenblattextrakt. Keine Nanopartikel. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Ecocert. Vegan. Inhalt: 50 ml. Preis: Um die 19 EUR. Erhältlichkeit: Bioladen oder online, z.B. bei der Naturdrogerie, dort habe auch ich mein Exemplar gekauft. Mein Tipp: Für gebräunte/dunkle Haut, Wassersportler. Im Gesicht unbedingt abpudern.

Eco Cosmetics Sonnenlotion

Die Sonnenlotion LSF 50 von EcoCosmetics habe ich auf der Vivaness bekommen. Sie ist auch in einer Variante ohne Duftstoffe erhältlich. Die Cremelotion ist in einem Airless-Flakon mit Pumpspender verpackt. Die Textur ist milchig und lässt sich gut verteilen. Auf der Haut ist sie etwas fettiger bzw. klebriger als die vorgestellten Produkte von Biosolis, ich empfand sie jedoch als leichter als Surf and Fun oder die Sonnencreme LSF 50 von EcoCosmetics. Der Weißelfaktor ist leicht bis mittel. Das Tragegefühl ist angenehm bis in Ordnung. Die Formulierung basiert auf Titandioxid, verarbeiteten pfanzlichen Ölen, Wasser und Sojaöl; enthalten sind außerdem Karanjaöl, Granatapfelextrakt oder Olivenblattextrakt. Keine Nanopartikel. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Ecocert. Vegan. Inhalt: 100 ml. Preis: Um die 20 EUR. Erhältlichkeit: Bioladen oder online, z.B. bei der Naturdrogerie. Mein Tipp: Wer mit LSF 30 auskommt, dem empfehle ich die Sonnenlotion LSF 30, das Tragegefühl ist noch besser (angenehm), der Weißelfaktor nur leicht.

Eco Cosmetics snow fun

Eine innovative Verpackung hat die Snow and Fun Sonnencreme LSF 50+ von EcoCosmetics. Die Creme ist in einzelnen Sachets verpackt, so dass man sie beim Skifahren oder in der Handtasche gut mitnehmen kann. Die Textur ist cremig und lässt sich gut verteilen. Auf der Haut ist sie etwas fettig bzw. klebrig und ähnelt der Surf and Fun. Der Weißelfaktor ist dank der helleren Tönung nur leicht. Das Tragegefühl ist in Ordnung. Die Formulierung basiert auf Titandioxid, verarbeiteten pfanzlichen Ölen, Wasser und Sojaöl; enthalten sind außerdem Karanjaöl, Granatapfelextrakt oder Olivenblattextrakt. Keine Nanopartikel. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Ecocert. Vegan. Inhalt: 40 ml (20 x 2 ml). Preis: Um die 20 EUR. Erhältlichkeit: Bioladen oder online, z.B. bei der Naturdrogerie (dort habe ich mein Päckchen gekauft). Mein Tipp: Perfekt zum Mitnehmen und für unterwegs – allerdings muss man die 2ml dann auch auf einmal aufbrauchen.

ecocosmetics-swatch

Zum Abschluss des Abschnitts über die Produkte von EcoCosmetics habe ich noch einen Swatch erstellt, damit man sich die Tönung der unterschiedlichen Sonnencremes besser vorstellen kann. Surf and Fun und Snow and Fun habe ich oben beschrieben, die getönte Sonnencreme LSF 30 und die Sonnencreme LSF 50+ habe ich bereits im letztjährigen Post vorgestellt.

Kimberly Sayer Sunscreen

♦ Im letzten Sonnenpost hatte ich auf den Ultra Light Facial Moisturizer SPF 30 von Kimberly Sayer bereits hingewiesen. Er ist mein neuester Zugang und ich habe ihn wegen seiner leichten Textur gekauft, die für ölige und gemischte Haut empfohlen wird (es gibt auch eine reichhaltigere Variante im Tiegel). Das Fluid wird in einem kleinen Airless-Flakon mit Pumpspender angeboten. Die Textur ist sehr dünnflüssig, nicht fettend oder klebend. Den Weißelfaktor empfinde ich als sehr gering. Das Tragegefühl ist sehr angenehm und fühlt sich leicht auf der Haut an, auch in mehrfacher Schichtung (die sicherlich nötig ist, um den ausgelobten Sonnenschutz zu erreichen). Die Formulierung basiert auf Wasser, Zinkoxid, Titandioxid und Sonnenblumenöl; es ist außerdem Algenextrakt und grüner Tee enthalten. Duftet anfangs nach Zitrone, das lässt aber schnell nach. (Das ätherische Öl ist weniger als 1% enthalten, sonst müssten allergene Inhaltsstoffe deklariert werden.) UVA-Schutz  soll nach eigener Angabe abgedeckt sein. Nach Angabe von Kimberly Sayer werden keine Nanopartikel verwendet. USDA-Zertifizierung „made with certified organic ingredients“. Inhhalt: 120 ml. Preis: Um die 35 EUR. Erhältlichkeit: Bisher nur online, z.B. Amazingy. Mein Tipp: Die leichteste und komfortabelste Formulierung für das Gesicht, sehr gut als Makeup-Unterlage geeignet.

INCI: Deionized Water, Zinc Oxide (Mineral Sunblock), Titanium Dioxide (Mineral Sunblock), Sunflower Seed Oil, Lecithin, Safflower Seed Oil, Emulsifying Wax (Vegetable), Glycerin, Coconut Oil, Aloe Vera Leaf Juice, Sea Algae Extract, Lemon Oil, Shea Butter, Green Tea, Jojoba Seed Oil, Tocopheryl Acetate (Vitamin-E), Eucalyptus Globulus Leaf Oil, Xanthum Gum (Vegetable), Benyzl Alcohol (Plant Alcohol Preservative).

Lavera Sonnenspray

Einfacher erhältlich als die anderen bisher vorgestellten Produkte ist das Sonnenspray LSF 20 von Lavera. Ich habe es im Bioladen gekauft, es wird aber auch im Drogeriemarkt angeboten. Verpackt ist das Spray in einem Flakon mit Sprühkopf. Die leicht gelblich gefärbte Textur ist dünnflüssig und lässt sich gut verteilen. Auf der Haut ist sie nicht fettend oder klebrig. Der Weißelfaktor ist mittel. Das Tragegefühl ist sehr angenehm. Die Formulierung basiert auf Wasser, Sonnenblumenöl, Titandioxid und Alkohol; enthalten sind außerdem Algin, Paprikaextrakt oder Karotinöl. Auf Zinkoxid wird verzichtet. Keine Nanopartikel in der INCI-Deklaration angegeben. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Natrue. Vegan. Inhalt: 125 ml. Preis: 7,95 EUR. Erhältlichkeit: Bioladen, Drogeriemarkt oder online, z.B. bei der Najoba. Mein Tipp: Angenehme Textur, allerdings nur LSF 20 und dafür relativ weißelnd.

INCI: Aqua, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Titanium Dioxide, Alcohol*, Sodium Lactate, C14-22 Alcohols, Helianthus Annuus Seed Oil, Olea Europaea Fruit Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, Glycerin, Tocopheryl Acetate, C12-20 Alkyl Glucoside, Calendula Officinalis Flower Extract*, Stearic Acid, Alumina, Microcrystalline Cellulose, Algin, Xanthan Gum, Beta-Carotene, Capsicum Annuum Fruit Extract, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Parfum**, Limonene**, Linalool**, Geraniol**, Citronellol**, Citral**, Coumarin**, Eugenol**, Benzyl Benzoate**, Benzyl Alcohol**. * ingredients from certified organic agriculture ** natural essential oils.

Alverde Sonnenspray

Noch aus dem vergangenen Sommer stammt das Sonnenspray Schisandra LSF 20 von Alverde. Verpackt ist das Spray in einem Flakon mit Sprühkopf. Die leicht gelblich gefärbte Textur ist dünnflüssig und lässt sich gut verteilen. Auf der Haut ist sie nicht fettend oder klebrig. Der Weißelfaktor ist mittel. Das Tragegefühl ist sehr angenehm. Die Formulierung basiert auf Wasser, verarbeiten pflanzlichen Ölen, Sonnenblumenöl, Titandioxid Alkohol und Glycerin; enthalten sind außerdem Schisandraextrakt, Süßholzwurzel, Karotinöl oder Paprikaextrakt. Auf Zinkoxid wird verzichtet. Keine Nanopartikel in der INCI-Deklaration angegeben. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Natrue. Vegan. Inhalt: 200 ml. Preis: 6,95 EUR. Erhältlichkeit: Im Drogeriemarkt dm. Mein Tipp: Angenehme Textur, allerdings nur LSF 20 und dafür relativ weißelnd. AKTUELL: Das Produkt wird von dm zurückgerufen, weil der ausgelobte Lichtschutzfaktor evtl. nicht sichergestellt werden kann, es ist deshalb nicht mehr erhältlich.

INCI: Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Titanium Dioxide, Alcohol*, Glycerin, Sodium Lactate, C 14-22 Alcohols, Helianthus Annuus Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Schizandra Chinensis Fruit Extract, Dipotassium Glycyrrhizate, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Olea Europaea Fruit Oil*, Calendula Officinalis Flower Extract*, Beta-Carotene, Betaglucan, Xanthan Gum, Tocopherol, Algin, Stearic Acid, Microcrystalline Cellulose, C 12-20 Alkyl Glucoside, Capsicum Annuum Fruit Extract, Alumina, Ascorbyl Palmitate, Parfum**, Limonene**, Linalool**, Benzyl Salicylate**, Geraniol**, Citronellol**, Citral**, Benzyl Benzoate**. * ingredients from certified organic agriculture ** from natural essential oils.

Ringana Sonnencreme

Erst vor wenigen Wochen wurde mir der Sonnenschutzbalsam mittel LSF 20 von Ringana zum Test zugesandt. Die österreichische Firma setzt auf frische Zutaten, die Produkte sind deshalb meist nur 6 Monate haltbar. Die Sonnencreme wird in einem Airless-Flakon mit Pumpspender angeboten. Die Textur ist cremig und lässt sich gut verteilen, ist wenig fettend und kaum klebrig. Den Weißelfaktor empfinde ich als leicht. Das Anwendungsgefühl ist sehr angenehm. Die Formulierung basiert auf Orangenwasser, Zinkoxid, verarbeiteten Ölen, Krambenöl und Kokosöl; es ist außerdem Coenzym Q10, Bisabolol oder Kurkuma enthalten. Titandioxid kommt nicht zum Einsatz. Trägt das offizielle UVA-Zeichen. Keine Nanopartikel. Keine Zertifizierung. Inhhalt: 125 ml. Preis: Um die 35 EUR. Erhältlichkeit: Nur über das Partnervertriebssystem, auch online bei Ringana. Mein Tipp: Fühlt sich auch im Gesicht angenehm an, bietet allerdings auch nur LSF 20.

INCI: Citrus Aurantium Dulcis Fruit Extract, Zinc Oxide, Capryl/Capric Triglyceride, Octyldodecanol, Crambe Abyssinicia Seed Oil, Cocos Nucifera Oil, Diheptyl Succinate, Silybum Marianum Ethyl Ester, Polyglyceryl-3 Sorbityl Linseedate, Mica, Glycerin, Dicaprylyl Ether, Polyhydroxystearic Acid, Ethyl Ferulate, Brassica Campestris/Aleurites Ford Oil Copolymer, Aluminium/ Magnesium Hydroxide Stearate, Sambucus Nigra Fruit Extract, Magnesium Sulfate, Octyld Odecyl Xyloside, Tocopherol Acetate, Capryloyl Glycerin/Sebacic Acid Copolymer, Caffeine, Ubiquinone, Bisabolol, Curcuma Longa Root Extract, Polyglyceryl-3 Palmitate, Pullulan, Sclerotium Gum, Polylysine, Arginine, Ascorbyl Palmitate, Citric Acid.

In Tokyo habe ich einige pudrige Sonnenschutzprodukte gefunden, die ich in meinen Beauty-Notizen oder beim (bereits beendeten) Gewinnspiel vorgestellt habe. Nach meinen Recherchen bietet lediglich die Firma BareMinerals in Deutschland ein solches Produkt an, das ich hier noch ergänzend vorstellen möchte.

Bare Minerals Sunscreen

Der Natural Sunscreen SPF 30 von Bare Minerals ist in drei Nuancen erhältlich, ich habe mir mit Light die hellste gekauft (und empfinde sie nicht als sehr hell, sondern eher hell bis mittel). Der Sonnenpuder ist in einem Flakon aus Kunststoff mit integriertem Pinsel verpackt, bei dem man die Stufen „Open“, „Buff“ und „Close“ einstellen kann. Geöffnet kommt Puder aus dem Pinsel, nachdem man ihn auf dem Gesicht aufgetragen hat, arbeitet man ihn mit dem Pinsel auf der Position „Buff“ ein. Vorstellen kann man sich den Sonnenpuder wie eine etwas deckendere Mineralfoundation. Obwohl LSF 30 angegeben ist, erreicht man diesen mit einer normalen Portion an Sonnenpuder sicher nicht. Deswegen trage ich ihn über einem anderen Sonnenschutzprodukt auf. Die Anwendung funktioniert spielend, das Finish ist seidig-matt. In der T-Zone nehme ich zusätzlich einen mattierenden Puder. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, einen Weißelfaktor gibt es nicht bzw. ist sehr gering. Die Formulierung basiert auf Glimmer, Titandioxid und Kieselsäure, enthalten sind außerdem Vitamin C, E und A, Gojibeerenextrakt und Scharbockskraut. Unter „may contain“ befindet sich u.a. Bismuth Oxychloride. Es wird sowohl UVA- als auch UVB-Schutz ausgelobt. Keine Angabe wegen Nanopartikel. Keine Zertifizierung. Inhhalt: 4gr. Preis: Um die 30 EUR. Erhältlichkeit: Bei ausgewählten Douglas-Filialen oder online. Mein Tipp: Perfekt als on-top-Sonnenschutz, an Tagen, an denen nur wenig Sonnenschutz benötigt wird oder für diejenigen, die anderen Sonnenschutz nicht vertragen. Übrigens kann man den Pinsel abschrauben und reinigen.

Zum Schluss möchte ich noch auf ein Sonnenschutz-Produkt hin weisen, das ich ebenfalls in Japan gekauft habe: Der UV Sunvisor ist eine Kopfbedeckung mit großem Schutzschild an der Stirnseite (ich zeigte ihn in den Beauty-Notizen). Auch ein Hut hat mir in den letzten Jahren im Sommer beste Dienste geleistet (ich zeigte ihn hier).

Mein Fazit: Noch habe ich mein ideales Sonnschutzprodukt nicht gefunden. Einige Produkte weisen jedoch mittlerweile Texturen auf, die angenehm und nicht fettig sind. Der Weißelfaktor kann durch die Zugabe von Eisenoxiden reduziert werden, gerade im Gesicht finde ich das sehr praktisch (ist dann quasi eine Art BB Cream). Auf meiner Haut fühlten sich fast durchweg die Produkte mit LSF 30 (oder weniger) besser an als die mit LSF 50.

Für das Gesicht kombiniere ich am liebsten eine Sonnencreme bzw. ein Sonnenfluid und einen pudrigen Sonnenschutz. Möglichst oft kommt eine Kopfbedeckung zum Einsatz. Und ich versuche, meine Haut langsam am die Sonne zu gewöhnen. Abgesehen davon sitze ich sowieso gern im Schatten 😉 .

Hier gibt es weitere Sonnenschutz-Tests: Der große Sonnenschutz-Beitrag aus 2015 und die Sonnenschutz-Neuheiten aus 2016.

Ich hoffe, dass diese neue Zusammenstellung hilfreich für euch ist! Welches Sonnenschutz-Produkt verwendet ihr gerade? Welches sollte ich mir noch angucken?

Auch interessant:

O Boticário 1: Pflegende Kosmetik aus Brasilien
Ilge Translucent Compact Powder Clear von Und Gretel
Postkarte 2: L'Été von Douces Angevines

Comments are disabled.

253 thoughts on “Sonnenschutz 4: Naturkosmetik-Produkte im Test
  • wasmachtHeli sagt:

    Das ist sehr, sehr hilfreich. Vielen Dank für diese tolle Übersicht!
    wasmachtHeli kürzlich veröffentlicht..Gewinnt diese Produkte von Hilla NaturkosmetikMy Profile

  • Ginni sagt:

    Eine tolle Übersicht und vielen Dank, dass Du Dir so viel Mühe gegeben hast, so viele Produkte vorzustellen!
    Ich habe leider im NK-Bereich noch keine für mich ideale Sonnenpflege für das Gesicht finden können: Meistens komme ich mit der Formulierung nicht zurecht, teilweise gefällt mir aber auch das Ergebnis einfach nicht (zu fettig). Schade, dass in der Creme von Kimberly Sayer Kokosöl enthalten ist… da traue ich mich nicht, diese auzuprobieren, dabei hört sie sich so (!) toll an! Schnief…
    Ginni kürzlich veröffentlicht..Booklove: Ungleiche FreundeMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Du reagierst auf Kokosöl, oder? Das ist natürlich dann nicht so toll, denn der Preis ist ja auch nicht gering für das Fluid von Kimberly Sayer. Evtl könntest Du es erst mit einer Probe versuchen?

      • Ginni sagt:

        Ja, leider habe ich bisher die Erfahrung gemacht, es zumindest im Gesicht nicht so gut zu vertragen.
        An eine Probe hatte ich auch gedacht, hatte es natürlich bei meiner letzten Amazingy-Bestellung gar nicht auf dem Schirm und somit verpennt, nach einer zu fragen. Ich hoffe, dass ich beim nächsten Mal daran denken werde..ich war so geblendet bei meiner letzten Bestellung von anderen Probenwünschen … zB die neue BB Cream von Luxsit 😉

      • beautyjagd sagt:

        Von der habe ich mir auch ein Pröbchen gewünscht (und bekommen) 🙂

      • Ginni sagt:

        Und, wie ist Dein erster Eindruck bisher? Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht bin: Als ich sie im Döschen kleben sah, dachte ich noch, dass die viel zu dunkel ist. Aber irgendwie passt sie sich dem eigenen Hautton sehr gut an, irgendwie gleicht sie das Hautbild tatsächlich auch gut aus. Dann war die Probe aber auch schon wieder alle … 😀

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe mir Fair Opal gewünscht, aber noch nicht getestet, weil ich ja so viele Sonnencremes im Programm hatte 🙂

  • Silk sagt:

    BioSolis und Eco finde ich sehr interessant. BioSolis ist ja auch gar nicht teuer. Das werde ich mir nächstes Jahr bestimmt zulegen. LSF 30 muss es allerdings sein! Von Eco interessiert mich insbesondere das Öl. Ich habe mich dieses Jahr allerdings wieder für die KiSa entschieden. Da weiß ich was ich habe. Ich kann mir gar nicht vorstellen das es eine Creme gibt, die einen besseren Tragekomfort bieten kann…. Ich lasse mich nächstes Jahr aber gern eines besseren belehren. Den Puder von Bare Minerals habe ich auch. Sehr praktisch. Leider gerade am Anfang des Frühling/Sommer selbst in der hellsten Version zu dunkel und auch zu gelbstichig. Ich verwende ihn trotzdem sparsam über meinem fertigen Make Up. Ich denke aber nicht das ich nachkaufe. Außerdem habe ich noch einen Sonnenschutzpuder von e.l.f.- leider keine NK und auch zu dunkel. Werde ich aber trotzdem noch aufbrauchen. Ich werfe ungern etwas weg. Schade das ausreichender Sonnenschutz mit allein mit Puder machbar ist. Eigentlich wollte ich dieses Jahr auch den Sonnenschutz von innen angehen- mit Astaxanthin. Habe den rechtzeitigen Einstieg verpasst. Sonst laufe ich aber auch von den einen Schatten in den nächsten sofern machbar…. pralle Sonne vertrage ich eh nicht. Nur der Mut zum Hut fehlt noch… ich glaube sowas steht mir nicht!

    • Silk sagt:

      …nicht allein mit Puder machbar ist… wollte ich schreiben!

      • beautyjagd sagt:

        Im nächsten Jahr sind die Produkte von Biosolis sicher auch weiter verbreitet, da kommt man dann auch einfacher ran.
        Und mir ist der Puder von Bare Minerals in Light übrigens auch noch einen Ticken zu dunkel, bin ich froh, dass ich mich nicht für Medium entschieden habe. Ich vertrage pralle Sonne übrigens auch nicht so gut – und ich schätze in der Sonne mittlerweile nichts mehr als meinen Hut, macht das so viel angenehmer!

  • OK – erst mal: WOW! Ich glaube, da muss ich mich bei Gelegenheit noch mal intensiver durcharbeiten. 🙂

    Vielen Dank auch für die Verlinkung!

    Bei den unterschiedlichen Tönen von Eco hat man ja die Möglichkeit das Produkt auf den Hautton abzustimmen.

    Bei uns sind übrigens Eco Day+ LSF15 und Alva BB Creme (LSF20 – gibt es in 2 Farben) ziemlich beliebt. Bei beiden ist der Tragekomfort ziemlich hoch und man sieht im Gesicht nicht weiß aus. Dafür ist halt der Sonnenschutz nicht so super hoch. Das kann man aber (so wie Du es ja auch machst) mit Mineral-Make-up noch mal verbessern.

    Viele liebe und sonnige Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Bei den beiden von dir genannten Cremes finde ich den Tragekomfort auch sehr angenehm! Überhaupt ist es offensichtlich nicht mehr so problematisch, einen Sonnschutz bis LSF 20 zu finden – darüber wird es meiner Meinung nach schon kniffeliger.
      Und über die verschiedenen Farbtöne von Eco habe ich auch gestaunt, deswegen musste ich einfach einen Swatch machen 🙂

  • Ava sagt:

    Vielen lieben Dank für die Mühe und die vorgestellten Produkte 🙂 So wirklich überzeugend klingt auch für meine Ohren keine der Cremes und Lotionen, leider. Ich denke, man muss Kompromisse machen, ich werde z.B. ausprobieren, die unparfümierte Eco-Sonnencreme LSF 30 mit meiner Living-Nature-Foundation zu mischen. Die SPF-18-Lotion von Balance me ist ja aus dem Programm genommen worden, außerdem empfinde ich sie als wenig bis gar nicht pflegend bis sogar austrocknend und irgendwie mag meine Haut sie nicht und wird hubbelig, wenn ich sie trage. Bei amazingy neu gesehen habe ich die Marke evoa, da gibt es auch eine getönte Creme – und bei ecco-verde sind neu UV bio und Bioearth, davon ist aber nur UV bio ecocert-zertifiziert. Es bleibt wohl eine spannende Herausforderung, das Thema NK und Sonnenschutz …

    • beautyjagd sagt:

      Von Evoa hatte ich ein kleines Pröbchen, die Sonnencream LSF 30, die leicht rosa getönt ist. Die Textur ist top, kaum fettend und angenehm. Leider weißelt sie trotz der Tönung ordentlich (zumindest bei mir).

  • Marlen sagt:

    Vielen Dank für die Reviews und deine Mühe! Würdest du das Lavera Spray auch für unreine Haut fürs Gesicht empfehlen?

    • beautyjagd sagt:

      Kann ich mir durchaus vorstellen – ich habe das Spray mit meiner Mischhaut im Gesicht verwendet (allerdings weißelt das Spray halt). Und nicht direkt ins Gesicht spühen (erst auf die Hand), der Sprühkopf ist etwas unberechenbar.

  • Sonny sagt:

    Vielen lieben Dank für die tolle Übersicht!
    Ich bin ehrlich gesagt, etwas erschrocken, dass das KS Fluid kein UVA Zeichen trägt, habe allerdings gar nicht darauf geachtet. Da ich es dieses Jahr nachbestellt habe, werde ich es wohl in Kombi mit einer MF mit LSF tragen oder mit dem BM-Sonnenschutzpuder, wenn die Tönung dann wieder passt. Ich habe das Fluid übrigens bei Naturisimo bestellt und war ganz erstaunt, da es „nur“ in einm Pumpspender kommt, nicht in einem Airless-Dispenser wie z.B. bei Amazingy. Zudem ist mMn weniger Produkt enthalten.
    Dann besitze ich das Eco Gesichtsgel, habe mich da allerdings bisher nicht rangetraut, da ich Pickel aufgrund zu reichhaltiger Textur fürchte. Werde mich dann in den nächsten Ferien mal dranmachen. Zusätzlich noch 2 Cremes von 100% pure, wobei mir leider in Thailand schon die leichtere der Cremes etwas zu viel Pflege war. Ich muss unbedingt aufhören, in Kaufrausch zu verfallen!

    Für den Körper habe ich noch genug Eco-Produkte rumstehen, eine Creme, die fürs Gesicht zu pastig ist und das Sonnenschutzöl. Und dann, gegen Ende des Sommers, wenn meine Haut an die Sonne gewöhnt ist, das Maienfelser Sonnen- und Schatten-Öl. Da bin ich besonders gespannt darauf.
    Im Februar hatte ich in Thailand die Sonnencreme von Dr. Mercola mit Astaxanthin (via iherb), mit der ich sehr gut zurecht kam, ausser dass sie meine Haut ein bisschen geschält hat (auch ohne Sonnenbrand). Aber nicht problematisch. Im Gesicht habe ich sie allerdings nicht angewandt. Vielleicht ein Nachkaufprodukt, weiss es aber noch nicht.

    Für nächstes/übernächstes Jahr

    • Sonny sagt:

      Oh, da habe ich tatsächlich aufgrund Ergänzungen im oberen Teil meines Kommentars den Schluss vergessen! 😛

      …nehme ich mir evt mal die Biosolis Lotion für Körper und Gesicht vor, die klingt für von den von dir vorgestellten Produkten am Interessantesten und sieht auch von den INCI her nicht schlecht aus. Das Fluid extrème interessiert mich aber auch sehr.

      • beautyjagd sagt:

        Das ist ja seltsam, dass Kimberly Sayer in verschiedenen Verpackungen kommt. Gerade habe ich mal bei Naturisimo geguckt, da habe ich Kimberly Sayer gar nicht mehr gefunden? Vielleicht war es ein Produkt, was noch aus der Zeit von vor der Überarbeitung stammte *rätsel*
        Den Sonnenschutz von 100% Pure muss ich mir auch mal angucken, der setzt auch nur auf Zinkoxid, soweit ich es im Kopf habe.

      • Sonny sagt:

        Oh nein, sorry, was erzähle ich da für Mist! Ich habs von Love Lula..das kommt davon wenn man so oft in GB bestellt…sorry!!

      • beautyjagd sagt:

        Ah ok, kein Problem 🙂

      • Ginni sagt:

        Ich hatte auch eine Creme von 100 % Pure, die ich von den INCis ganz toll fand. Vertragen hatte ich sie auch gut, aber irgendwie war sie mir zu reichhaltig und ich rannte immer rum wie eine kleine Speckschwarte…trotz MF. Es war die mit Argan Oil. Vielleicht ist die andere ja besser?

      • Sonny sagt:

        Hmm ich habe erst die auf Granatapfelkernöl basierende von 100% Pure getestet und damit schon die obere Grenze der Reichhaltigkeit erreicht. Allerdings brauche ich im Sommer trotz tendenziell eher trockener, auf keinen Fall öliger Haut sehr wenig Pflege, das KS Fluid z.B. hat mir letzten Sommer ausgereicht. Zudem weiss ich nie, ob ich wegen einem bestimmten Inhaltsstoff Pickel kriege oder ob der Reichhaltigkeit des Creme.

  • anajana sagt:

    Ich kenne einige der EcoCosmetics-Produkte und habe mir vor ein paar Wochen das Kimberley Sayers Fluid bei Amazingy bestellt. Ich konnte es gar nicht glauben, wie leicht sie im Vergleich zu EcoCosmetics ist. Im letzten Jahr habe ich Eco entdeckt und war eigentlich auch ganz zufrieden, aber…..mir liegen sowohl das Gel als auch die Cremes zu schwer auf. Auf der einen Seite empfinde ich die getönte Version mit LSF 30 wie eine Art BB Cream, sie gleicht schön aus, aber ich schwitze darunter und sie färbt ab. Durch meinen Sport bin ich sehr viel draußen, leider auch in der prallen Sonne, also bin ich wirklich auf Sonnenschutz angewiesen. Bei Turnieren und Meisterschaften trage ich allerdings unser Vereinstrikot in weiß und ich hasse es, wenn die Creme abfärbt und alles gleich so schmuddelig aussieht. 🙁 Also kommt nun meist die Kimberley Sayers zum Einsatz und die ungetönte Version der EcoCosmetics-Creme mit LSF 30 auf den Armen. Beim Bogenschießen schliesst sich ein Hut mit breiter Krempe leider aus, man kann nur eine Kopfbedeckung mit schmaler Krempe tragen (sonst stößt man an die Sehne), die ich übrigens nicht besonders sexy finde, aber das ist ein anderes Thema.
    Du schreibst, dass das Lavera-Spray leicht gelblich getönt ist, kannst du was dazu sagen, ob es abfärbt? Das könnte ich mir gut vorstellen, um meine Arme zu schützen.

    • beautyjagd sagt:

      Der Tragekomfort von Kimberly Sayer ist toll! Aber ich befürchte, man neigt auch dazu, zu wenig aufzutragen – deswegen habe ich mindestens dreimal geschichtet.
      Das Lavera Spray ist gelblich durch das zugesetzte Beta Carotin, es färbt bei leichtem Kontakt nicht gleich ab, was an der leichten Textur liegt – aber sobald man mit einem Stoff darüber reibt, bilden sich schon etwas weißliche Streifen.

  • Margit sagt:

    Ich war ein riesengroßer Fan der Edelweiß-Sonnencreme von Weleda.
    Diese wurde ja in Deutschland vom Markt genommen, gibt es diese Creme eigentlich noch in anderen Ländern zu kaufen?

    Hat schon mal jemand die neue Sonnenpflege von Eubiona getestet?

    Liebe Grüße
    Margit

  • Tilliel sagt:

    Da ist der Bericht nun also, vielen Dank für deine Mühe! 😀

    Das Kimberly Sayer kein Siegel hat liegt mMn daran, dass es nicht aus der EU stammt. UV-A Schutz sollte dank Zink dennoch enthalten sein. 🙂

    Was Biosolis + trockene Haut angeht muss ich dir leider widersprechen 🙁 Meine trockene und leider auch sensible Haut, war nach etwa 2 Wochen Biosolis Gesichtscreme furchtbar. Am Ende war ich einfach nur froh, das Gesicht waschen zu können. Schade, weil ich fand sie gar nicht mal so schlecht. Aber vielleicht hab auch einfach nur ich Pech gehabt.

    Aktuell nutze ich Kimberly Sayer und als „Finish“ die Eco getönte Tagespflege. Einfach, weil mir letzteres allein nicht ausreichend Schutz bietet und ich die dezente Tönung mag. Kimberly Sayer ohne Tagespflege darunter hab ich noch nicht probiert, aber ich gehe davon aus, es wäre nicht reichhaltig genug.

    Ansonsten warte ich noch ganz gespannt darauf, dass der Miessence Reflect Outdoor Balm SPF15 (angeblich aber fast auf SPF 30 getestet) bei mir ankommt …

    • Tilliel sagt:

      Ich kann mich übrigens erinnern irgendwo gelesen zu haben, dass Kimberly keine Nanopartikel verwendet.

      • beautyjagd sagt:

        Gerade mal gegoogelt – ja, das steht im Amaziny-Magazin, danke für den Hinweis, werde ich oben im Text erwähnen!

    • beautyjagd sagt:

      Der Kimberly Sayer-Sonnenschutz bietet bestimmt auch UVA-Schutz, allerdings steht auch nichts von „Broadspectrum“ auf der Packung – was ja das ungefähre Äquivalent zu unserem UVA-Zeichen wäre (zumindest habe ich es nicht gefunden).
      Und Du hast die Face Cream LSF 30 von Biosolis getestet? Ich hatte ja die Hoffnung, dass sie bei trockener Haut angenehmer zu tragen wäre…

      • Mimi sagt:

        Amazingy hat auf seiner Seite auch stehen, dass der Sayer-Moisturizer kompletten Schutz im UVA- und UVB-Bereich bietet.

      • beautyjagd sagt:

        Floris von Amazingy hat mir gerade geschrieben, dass Kimberly Sayer die Cremes ja als Tagescremes mit Lichtsschutzfaktor vermarktet und nicht als Sonnenpflege – weshalb sie das mit dem Broadspectrum/UVA bisher noch nicht auf dem Label stehen hat.

      • Tilliel sagt:

        Ja, genau, ich habe die Face Cream.

  • Petra sagt:

    Holla die Waldfee, na da hast du sie’s aber gegeben. Ich wechsle ja auch munter hin und her, aber das hätte bei mir ein Streuselkuchengesicht gegeben.

    Außerdem habe ich gerade gemerkt, dass ich mich seit Monaten zum Horst mache, mein frühseniler Schädel hat doch per Autovervollständigung immer Karajan-Öl aus Karanjaöl gemacht. Dank an die verständnisvollen Verkäuferinnen, dass sie sich erst schlapp gelacht haben, wenn ich weg war.

    Vielen Dank auch, dass du deine Haut so strapaziert hast. Ich werde sicherlich das Fluide Extreme von Biosolis ausprobieren. Auch wenn ich es nicht so dick auftragen kann, verspricht es mit Mineralpuder drüber den vermutlich noch besten Schutz ohne Pickelkatastrophe. Unter 20 reicht bei mir einfach nicht und KK mit hohem LSF ist meist schon zu ölig für mich. Weißeln finde ich persönlich nicht so dramatisch, jedenfalls weniger, als den knallroten Sturmflutballon zu geben 😀

    • beautyjagd sagt:

      Ich teste ja schon länger, von daher konnte ich es halbwegs geordnet angehen. Aber in der letzten Woche habe ich noch einige Halbgesichts-Test gemacht, da hatte ich das Gefühl, dass es meiner Haut jetzt langsam reicht 😉 .
      Wenn Dir das Weißeln wenig ausmacht, könnte auch der Sonnenschutz von Evoa was für dich sein (neu bei Amazingy) – die Textur gefiel mir (ich hatte ein Pröbchen der Sonnencreme LSF 30).
      Und hihi, Karajan-Öl 🙂

      • Petra sagt:

        Wie würdest du die Farbe von Evoa denn einordnen? Aktuell benutze ich gerade ein Pröbchen SPF 15 BB-Creme von Melvita und Schramme haarscharf am Oumpa Loumpa vorbei. Die Farbe ist für mich schon äußerst gesund.

      • beautyjagd sagt:

        Ich halte die Farbe der Sonnencreme LSF 30 von Evoa für sehr hell, eigentlich ist mein Eindruck, dass einfach nur ein Hauch an Rosa in die Creme gegeben wurde, kein (oder nur ganz ganz wenig) Beige. Die BB Cream von Melvita ist dagegen richtig braun.

      • Petra sagt:

        Supi, danke für deine Einschätzung, dann werde ich mir mal ein Pröbchen besorgen und wenn das nciht geht, die Biosolis ausprobieren.

      • Petra sagt:

        Oh weh, oh je! Nachdem ich gestern das KS Fluid 30 richtig gut fand – auch als Pflege – habe ich heute Evoa 30 drauf. Es dauert recht lange, bis sie einzieht und sie weißelt bei mir nicht, sie rosat. Mit Verlaub, damit sehe ich aus wie die kränkelnde Miss Piggy! Ich mag gar nicht daran denken, was LSF 50 aus mir machen wird? Ich kann mir aber vorstellen, dass sie als Unterläge für MF funktioniert, besonders für Frauen, die zu Hitzeflecken oder Rosacea neigen. Gerade sitze ich im Garten in der Sonne und habe kein Hitzestaugefühl, insofern finde ich die Textur ok.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe mich ja auch über die rosa Tönung gewundert – denn die Textur gefällt mir, mit etwas beigerer Tönung wäre ich sofort dabei!

  • Julie sagt:

    Vielen Dank dir für die umfangreiche Übersicht! Ich muss gestehen, dass ich bislang noch keinen NK-Sonnenschutz habe, sondern erstmal KK-Reste aufgebraucht habe.. meine Priorität ist es, für das Gesicht was ohne ätherische Öle zu finden. 😀 Durch den LSF sollten zumindest keine Auswahlprobleme entstehen, da ich leicht bräune und auch mit LSF 20 gut zurechtkomme. Das Fluid von Biosolis klingt ganz brauchbar.. mal schauen.

    • beautyjagd sagt:

      Wenn Du nur LSF 20 brauchst, dann hast Du schon eine schöne Auswahl! Von EcoCosmetics gibt es die duftstoffreie Sonnenlotion auch mit LSF 20, und Biosolis hat hat eine Milch mit LSF 15.

  • Hippielotta sagt:

    Mensch, was für ein toller Beitrag, dass war sicher sehr viel Arbeit! Danke dafür! 🙂

    Ich benutze seit letztem Sommer auch die Kimberly Sayer Lotion, und bin auch sehr zufrieden mit dem Tragegefühl. Nur an Tagen, an denen ich wirklich von früh bis spät draußen im Sonnenschein bin, benutze ich eine Creme von Eucerin mit Lsf 50, weil mir da der Schutz der Sayer Lotion leider nicht ausreicht. Die Inhaltsstoffe der Eucerin Creme finde ich zwar nicht so prall, aber da ich sie nur an einer handvoll Tagen im Jahr verwende, geht das für mich okay. Besser jedenfalls als jedesmal einen Sonnenbrand mit nach Hause zu bringen 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde, das ist eine vernünftige Lösung – obwohl man ja auch bei konventioneller Sonnencreme nachcremen sollte (was natürlich meist einfacher geht als bei Naturkosmetik-Cremes).

  • Mimi sagt:

    Danke für diesen Übersichtsposts! Die Vergleiche sind viel wert 🙂

  • Ruth sagt:

    Eine tolle Übersicht! Hat mir sehr geholfen, ich werde mir wohl die eco Sonnenlotion, allerdings in der Variante ohne Parfum, zulegen. Vielen Dank für den Hinweis, dass es nun auch unbeduftete eco-Sonnenprodukte gibt. Irritiert hat mich Surf and Fun. Das muss für den australischen Markt entwickelt worden sein – jedenfalls für einen keltischen Hauttyp – denn anders kann ich mir dieses Rosarot nicht erklären. Zum Abschluss noch eine Frage: MUSS die Verwendung von Nanopartikeln eigentlich deklariert werden?

    • Sari sagt:

      Die unbeduftete Variante von EcoCosmetics kann ich sehr empfehlen! Sei dir aber auch bewusst, dass sie recht pastig ist. Für das Gesicht ist sie mir zusammen mit dem Weißeln zu viel 🙂

      • Ruth sagt:

        Danke für die Info! Dann schaue ich mich vielleicht vorher noch nach einem Geschäft mit Tester um.

    • beautyjagd sagt:

      Soweit ich weiß, müssen seit Juli 2013 in der INCI-Deklaration Nano-Partikel gekennzeichnet werden (vorher war das nicht der Fall), da müsste dann also zB Titandioxid (nano) stehen.

  • Sari sagt:

    Vielen, vielen, vielen Dank für diesen Post GENAU zur rechten Zeit! 🙂

    Im Text hast du darauf hingewiesen, dass du die EcoCosmetics Sonnencreme getönt LSF 30 im Post vom letzten Jahr erwähnt hast – dort konnte ich allerdings nur das Öl und die meines Wissens nach ungetönte (?) Sonnencreme mit LSF 50+ finden. Irre ich oder hast du eine Review anderswo dazu? (Ich frage so beharrlich nach, weil genau diese auf meiner Wunschliste ganz oben steht… :S)

    Das Sonnengel von EcoCosmetics habe ich übrigens vor wenigen Monaten in einer Probe getest, nach 20 Minuten fing meine Haut an zu brennen und das war das Ende unserer kurzen gemeinsamen Zeit 😉 Auf was ich bei der überschaubaren Liste an Inhaltsstoffen reagiert habe, weiß ich allerdings nicht.

    Und auch auf die Gefahr hin, dass die Frage etwas naiv ist: Du erwähnst ausdrücklich, dass laut Deklaration keine Nano-Partikel enthalten sind. Sind die denn bei Siegeln/dem Natrue-Siegel erlaubt? Holla die Waldfee!

    Und nochmals danke danke danke°!

    • Ellalei sagt:

      Das mit den Nano-Partikeln und den Siegeln würde mich auch brennend interessieren!

    • beautyjagd sagt:

      Soweit ich weiß, sind Nanopartikel bei den Naturkosmetik-Labeln erlaubt bzw. konnte ich keine Restriktionen finden. Nun habe ich noch gegooglet und bin dabei auf eine Erwähnung gestoßen, dass Ecocert und Cosmos Nanopartikel nicht erlauben – kann also gut sein, dass sich da gerade etwas ändert.
      Die getönte Sonnencreme LSF 30 von Eco hat im verlinkten Post kein Foto abbekommen, wird aber im Abschnitt unter der Sonnencreme LSF 50+ beschrieben.
      Und ich freue mich, dass Dir der Artikel hilft!

      • Ellalei sagt:

        Danke! Das Thema ist ja noch nicht so lange derart publik, sodass Änderungen in den Richtlinien sicher einige Zeit brauchen denke ich mir. Sind dann ja bestimmt auch bürokratische Vorgänge. Wäre jedenfalls sehr sinnvoll, Nanopartikel zu verbieten! Nicht nur bei diesem Produktsegment in der NK.

      • Ruth sagt:

        Also ich denke, grundsätzlich können diese Nanopartikel schon etwas. In der Medizin etwa befördern sie wie ich höre Medikamente genau dorthin im Körper, wo sie gebraucht werden und wirken sollen. Ich denke nur, man weiss einfach noch zu wenig über sie und ihre langfristigen Folgen, um sie im großen Stil für Kosmetika einzusetzen. Was ja allerdings bei KK längst passiert. Ich finde die Kennzeichnung gut und wichtig und bin froh, wenn ich eine klare Orientierungshilfe wie No-Nano auf der Tube bekomme. Da nehme ich dann halt auch ein wenig Weißeln in Kauf.

      • beautyjagd sagt:

        Ich finde es auch gut, dass deklariert werden muss – auch wenn Nanopartikel eine Wissenschaft für sich sind und die Definitionen von Nano sicher auch oft diskussionswürdig sein dürften.

      • Ruth sagt:

        @ beautyjagd. Gibt es denn eine Diskussion um die EU-Definition von „Nano“?

      • beautyjagd sagt:

        Diskussion ist vielleicht zu stark ausgedrückt (die gibt es wahrscheinlich eher zur Wirkung von Nanopartikeln), aber man hat eben festgelegt, dass Nanos „ein unlösliches oder biologisch beständiges und absichtlich hergestelltes Material mit einer oder mehreren äußeren Abmessungen oder einer inneren Struktur in einer Größenordnung von 1 bis 100 Nanometern.“ sind. Alle Partikel, die größer als 100 Nanometer sind, gelten nach der EU-Definition nicht als Nano.

  • Mexicolita sagt:

    Vielen Dank für diese schöne Übersicht!
    Sonnenschutz ist bei mir auch so ein Thema. Für den Körper ist es ja doch relativ unkompliziert, zuverlässigen Schutz zu finden und ich bin bislang mit meinen Sonnencremes- und Spays von Lavera absolut zufrieden. Was den Schutz speziell fürs Gesicht angeht, habe ich bislang nur BB Creams verwendet und drücke mich als leidige Sonnencreme-Muffeline aus Angst vor Explosionen auf meiner empfindlichen Gesichtshaut nur sehr gern vor Experimenten. Sehr angelacht fühle ich mich gerade vom EcoCosmetics Sonnengel aus deinem alten Post und habe mir dieses gleich mal auf meinen Einkauszettel gesetzt. .)
    PS: Ich bin auch so eine bekennende Schattensitzerin. thihi.

    Sonnige Grüße
    Mexi
    Mexicolita kürzlich veröffentlicht..It’s magic: Shamanic Miraculous Therapy/ oder anders gesagt: meine aktuelle TagespflegeMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag das Öl von Eco auch weiter sehr gern, für den Körper wahrscheinlich sogar am liebsten – allerdings hätte ich da dann gern eine größere Flasche. Das Gel von Eco ist ja eigentlich nur das verdickte Öl.

    • Angi sagt:

      Hallo ihr Lieben!
      Fürs Gesicht nehme ich den Prori Mineralpuder mit Coffeeberry. Nicht zertifiziert, aber rein auf Basis von Zinkoxid und in 5 Farbtönen erhältlich. Dicht aufgetragen ist er als UVA 25 ausgeschrieben. 100% natürliche Mineralien und der Extrakt aus der unreifen Kaffeekirsche. Ist gleichzeitig Anti-Aging.

      Für den Körper habe ich mir neulich die alverde Sensitiv Sonnenmilch LSF 30 geholt. Auweh… Sehr zäh aufzutragen, klebrig ist sie und weißeln tut sie auch. Ich hab mir Arme, Dekollete und Nacken eingeschmiert, ich sah aus wie eine Geisha, obwohl ich eh noch sehr blaß bin. Habt ihr noch nen Tipp für die Lippen?? Da habe ich wieder einen normalen Sonnenschutzbalm gekauft, immerhin mineralölfrei. Aber die Bio machen nur weiß und die Fabrigen von Sante gibt es nicht mehr oder?

      Liebe Grüße
      Angi

      • beautyjagd sagt:

        Von Couleur Caramel gibt es in diesem Sommer drei Lippenstifte mit LSF 30 in verschiedenen Farben, vielleicht wären die was für Dich 🙂

  • Margit sagt:

    Liebe Julie,

    oh, die Edelweiß-Sonnencreme gibt es noch, leider nicht mehr in Europa. So schade, es war die einzige Sonnencreme, die ich bisher vertragen habe. Ich weiß nicht, was es ist, aber ich reagiere fast immer allergisch. Letztes Jahr war das gesamte Decolleté im roten Pusteln übersäht und ich musste zweimal zum Arzt, bis es abgeklungen ist. Ich habe schon fast alles durch: Logona, Lavera, Eco, Börlind, Dadosens usw. Alles bisher nichts, immer leichte allergische Reaktionen, schon nach dem ersten Auftragen. Daher meine Hoffnung auf Eubiona, schade das sie Dir nichts gesendet haben. Hast Du schon mal etwas von Melvita getestet? Ich weiß bis heute nicht wirklich, worauf ich allergisch bin.

    Einen lieben Gruß sendet Dir
    Margit

  • Birgit sagt:

    Wow, was für eine interessante Zusammenstellung, vielen Dank.
    Vom letzten Jahr habe ich noch eine Eco 15 Creme. Die werde ich mal versuchen aufzubrauchen. Ich bin mehr so der sonnenflüchtende, schattensuchende, aber schnellbräuende Typ und fürchte, wenn ich zuviel creme/schütze wird nicht genug Vitamin D gebildet. Fürs Alltagsleben wird mir die 15er reichen und im Gesicht reicht MF, BB/CC oder Hauschka Translucent.
    Sag mal Julie, wird der Schutzfaktor durch Lagerung bei NK auch weniger oder betrifft das nur KK Sonnencreme?

    • Tilliel sagt:

      Ich glaube, der lagerungsbedingte Verlust von Schutz, hängt vor allen Dingen mit chemischen Filtern zusammen, da diese nicht unbedingt stabil sind. Bei mineralischen Filtern sollte nichts passieren.

    • beautyjagd sagt:

      Soweit ich weiß, baut sich phsikalischer Sonnenschutz nicht ab – wie das Tilliel auch meint. Nur auf die Haltbarkeit des Produkts insgesamt muss man schon achten, gerade wenn man es mit an den Strand genommen hat oder im heißen Auto liegen gelassen hat.

  • Annamo sagt:

    Wahnsinn, was für ein toller Post!!
    Als ich die Produkte von Biosolis entdeckt hab, war ich schon ganz gepannt auf deine Beschreibung davon; ich nehme an, dass das Fluid noch am besten für mich geeignet ist. Zur Zeit habe ich die Kimberley Sayer und die getönte Tagescreme LSF 15 von Eco. Die KS liebe ich sehr, leider ist sie bald leer und ich werde wohl nachbestellen, da ich die Eco Creme in Verdacht habe, eine wahre Invasion von dunklen (bääääähh!!!) Mitessern im Nasen-und Kinnbereich ausgelöst zu haben. Ich war nur noch am Rumdrücken in meinem Gesicht, und das kann’s ja nicht sein. Noch bin ich am rätseln, ob vielleicht auch Mineral Foundation (Marie W.) für die Unreinheiten verantwortlich sein könnte. Nachdem ich jetzt beides weglasse, also Eco und MF, ist mein Hautbild sehr viel besser geworden. Hmmpf, immer diese lästige Suche nach dem Sündenbock 🙁
    Dass das Alverde Spray aus dem Sortiment genommen wurde regt mich auch ziemlich auf- das hab ich die ganze Zeit für meinen kleinen Sohn genommen. Jetzt werd ich wohl auf KK zurückgreifen müssen, denn weder Sonnenschäden noch ein klebriger kleiner Albino sind eine Option.
    Im Bereich Sonnenschutz ist also noch viel Luft nach oben wie man so schön sagt!
    Vielen Dank für deine ausgiebigen Recherchen!!

    • Ellalei sagt:

      Hallo Annamo,

      die Kimberly Sayer ist also auch dein Liebling! So viele schwärmen davon, nur bin ich so unschlüsslig wegen des enthaltenen Zinkoxids. Es soll ja austrocknend wirken und nicht allzu oft verwendet werden. Die Naturdrogerie hatte dazu schnon einmal etwas geppostet.

      Da die Textur so leicht ist, würde ich jedoch jetzt gerne als tägliche (zusätzliche) Pflege inkl. Sonnenschutz nutzen. Hast du bezüglich Hauttrockenheit etwas bemerkt?
      Obwohl ich die Antioxidant… Creme von KS auch spannend finde – hat hier jemand Erfahrungen, ist diese sehr massiv? Und daher eher für die 3 weniger heißen Jahreszeiten empfehlenswert?

      Übrigens creme ich meine Kleine mit der Eco Bab y& Kids LSF50 ein. Ja, sie ist schon weißelnd und dick, aber ich habe ein gutes Gefühl und noch ist ihr das Aussehen nicht so wichtig wie uns Großen 😉

      • Annamo sagt:

        Hallo Ellalei!
        Oh ja, die Kimberly Sayer ist toll; ich bin so froh, die gefunden zu haben!! Wegen Trockenheit: also meine sensible Mischhaut mit teilweise sehr fettiger T-Zone und normalen Wangen verträgt sie sehr gut. Darunter trage ich das Hydro Repair Gel von Santaverde auf und voilà: gut gepflegte Haut, der Wangenbereich ist so bei mir auf jeden Fall ausreichend durchfeuchtet. Sollte sie dir nicht reichen, kannst du ja noch ne leichte Creme drunter auftragen!? Die reichhaltigere Version im Tiegel kenne ich nicht, ich kann also leider gar nix dazu sagen 🙁
        Was den Sonnenschutz für Zwerge angeht, ist es nicht die Optik, die mich so stört (da hab ich mich ziemlich dämlich ausgedrückt)- der Filius findet nur nicht im geringsten Gefallen an der mühseligen Prozedur mit dem dick-pampigen Zeug, was ich sehr gut verstehen kann. Einziehen ist dann auch eher Fehlanzeige, was wiederum bedeutet, dass er überall, und ich meine wirklich ÜBERALL weiße Patscher hinterlässt. Ööhm- nö. 😉

      • Ellalei sagt:

        Ja stimmt, eincremen ist mega dooooof! Das kann meine noch nicht sagen, aber ihr Gezeter deute ich in diese Richtung 😉 Da bin ich einfach die nervige Mama und ab und zu bzw wenn es schnell gehen muss und wir nicht allzu lange draußen sind oder es bedeckt ist, nehme ich auch das Öl. Das trägt sich ratzfatz auf und man muss nicht so „einreiben“. Allerdings ergibt das dann statt weißer Fett-Patscher 😀

        Danke dir für deine Ausführungen zu KS. Leider ist es über Amazingy gerade nicht zu bekommen. Weißt du, ob es das noch woanders in D. gibt? Finde bei Google auf die Schnelle nix.
        Bin jetzt noch angefixter, obwohl meine Haut etwas trockener als deine sein dürfte. Allzu stark ausgeprägte T-Zone habe ich nicht und würde mit Sicherheit noch ein Öl oder eine Creme kombinieren.

        Merci u schönen Abend!

      • Annamo sagt:

        Guten Morgen Ellalei!
        Außer Amazingy kenne ich leider keine andere Bezugsquelle für Kimberly Sayer 🙁 Was mir gestern Abend noch eingefallen ist: Amazingy bietet doch einen tollen Proben-Service an (5 Proben von jedem beliebigen Produkt für 7,95€ inkl. Versand)- da könntest du doch sowohl das Fluid als auch die Creme erstmal testen um herauszufinden, welche Textur deine Haut lieber mag!? Ich musste letztes Jahr auch auf mein Fluid warten, da es nicht verfügbar war 😉 Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass es schnell geht!
        Liebe Grüße,
        Annamo

      • Ellalei sagt:

        Scheinbar bestellen jetzt alle das Fluid! Na es wird schon wieder reinkommen. Habe Amazingy schon angeschrieben und ein Probebset gestern abend noch bestellt 😀
        bin soooo gespannt!

      • Ranunkel sagt:

        Hallo Ellalei,
        Ich hatte vor 2 Jahren die Kimberley Sayer im Tiegel und habe sie für einen Urlaub in den Bergen verwendet. Ich habe sie als ziemlich reichhaltig in Erinnerung. Sie weißelt auch kaum aber liegt schon etwas auf. Soweit ich mich erinnere, habe ich auch etwas mit Pickeln reagiert. Jedenfalls habe ich sie nicht weiter benutzt, kann also nicht so prima gewesen sein. Ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Sonnenschutz von The Organic Pharmacy gemacht, die hier auch in den Kommentren erwähnt wurde. Die ist nicht gerade günstig aber sie riecht sehr lecker und weißelt fast gar nicht. LSF von 20, 30 und 50 erhältlich, soweit ich weiß.

      • Ellalei sagt:

        Hallo Ranunkel, na das überzeugt mich tatsächlich auch nciht so sehr, wenn sie aufliegt und Pickel macht, obwohl das bei mir ja nicht auch so sein muss. Ich habe einen Tester bestellt, mal sehen. Ich denke jedoch, für den Sommer ist das nix.

        Organic Pharmacy hatte ich auch schon im Auge, gibts aber auch nicht überall und bislang habe ich auch noch nichts getestet, das wird sich nun ändern da ja wirklich einige hier davon gut berichten. Danke dir für deine Einschätzung!

        Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht wäre ja das Sonnenspray von Lavera was für Deinen Sohn? Denn das ist schon sehr ähnlich zum Alverde-Produkt und klebt auch nicht.
      Und hoffentlich findest Du raus, was die Mitesser ausgelöst hat, Du kannst ja demnächst mal wieder die Mineralfoundation allein verwenden (bei der halte ich das Risiko für geringer wegen der übersichtlichen Inhaltsstoffe).

      • Annamo sagt:

        Das Lavera-Spray schau ich mir auf jeden Fall an, vielen Dank für den Tipp!
        Und die Mineral Foundation probier ich auf jeden Fall demnächst solo (ich glaub ja auch nicht, dass sie der Übeltäter ist ;-))!

    • Ruth sagt:

      @ Ellalei Kimberly gibt es beim britischen Onlineshop LoveLula. Die sind okay, verrechnen keinen Versand und man kriegt auch mit jeder Bestellung kostenlos ein paar Proben dazu.

      • Ellalei sagt:

        Danke, aber leider: Auch ausverkauft! Direkt bei KS kann man auch bestellen, aber der Versand wird zu hoch sein.

  • Fayet sagt:

    Heute stand ich beim Müller vor dem Regal und wollte zu einer Flasche Lavera SPF 30 greifen, und dachte mir: nein, jetzt wartest Du noch auf den Post beim Beautyjagd. Und schwupps, ist er da – und wohw, ein Monsterpost.

    Vielen Dank, das war wirklich sehr ausführlich und sehr hilfreich!

    Ich suche gerade Ersatz für die fast leere Tube Eco LFS 30, ungetönt. An und für sich war ich damit recht zufrieden, getan hat sie ihren Zweck – über den Komfort kann man streiten. Ersetzt wird sie wahrscheinlich durch die Lavera Sonnenmilch mit SPF 30 (unter 30 geht bei mir nix), mal sehen was die so kann. Auf dem Körper bin ich wenig wählerisch. Nur die Kindersonnencreme von Alverde ist einmal in den Müll gelandet, so eine scheußliche weiße, dicke Paste wollte ich dann doch nicht auf der Haut haben.

    Im Gesicht sieht das aber ganz anders aus. Dort benutze ich das Eco SPF50 getönte Gel im Pumpspender, was wirklich sehr teuer war und zumindest gut riecht. Gewirkt hat es letzten Sommer auch sehr gut, aber der Schmierfilm ist ja unerträglich. Grauenvoll, das Zeug liegt auf der Haut wie reines Öl, und will einfach so gar nicht einziehen. Darüberpudern geht auch nicht, denn das Öl setzt sich in den Puderpinsel ab und verklebt den Puderstein meines Hauschka-Puders. Hilfe! Nein, wir werden keine Freunde. Bei aller Liebe hoffe ich also, dass das gräßliche Zeug bald leer ist, oder ich brauche es für die Beine auf – und dann steige ich wieder auf meinen geliebten Anthelios XL von La Roche um. Auf dem Körper NK, auf dem Gesicht KK – ich kann damit Leben. Und bei meiner Sonnenallergie muss hoher Schutz auch einfach sein. Vielleicht gibt es irgendwann bezahlbare, gute Texturen..

    • Mimi sagt:

      Wie hattest Du die Haut denn vorbereitet, bevor Du das Eco-Gel aufgetragen hattest? Vielleicht hilft es, es auf feuchte Haut aufzutragen und vorher keinerlei Cremes o. ä. zu verwenden? Wäre ja schade um das gute Ding…
      Die Sonnencremes von Roche hatte ich früher auch, weil sie bei KK mit die besten sind, wie ich finde.

      • Fayet sagt:

        Ich nutze noch die MG Rosencreme auf – meine Haut ist mega-empfindlich-Neurodermitis-geschädigt-staubtrocken. Deswegen bin ich auch so erstaunt, dass der Sonnenschutz bei mir nicht einzieht. Das hatte ich vorher bei noch keinem Produkt, normalerweise saugt meine Haut alles begeistert auf, was man ihr so gibt. Ob das EcoGel auch direkt als Pflege aufgetragen funktionieren würde weiß ich nicht, das habe ich mich noch nicht getraut. Vielleicht versuche es es mal, nachcremen kann ich ja immernoch.

        Ich habe schon soviele Produkte entsorgt bei denen ich Unverträglichkeiten festgestellt habe, ich bin bedauerlicherweise schmerzbefreit und entsorge ohne mit der Wimper zu zucken volle Tiegel. Traurig, zwar, aber wahr.

      • Mimi sagt:

        „Die Naturdrogerie“ hat Dir ja schon geantwortet, und zwar die Aspekte, die ich auch gedacht hatte: entweder ordentlich Hydrolat als Unterlage, oder eben ein „reizarmes“ Serum, wozu ich in Anbetracht Deiner Hautbeschreibung tendieren würde. Ich kann Dir nämlich mit der trockenen Haut leider extrem gut nachempfinden und habe auch schon die unmöglichsten Kombinationen ausprobiert… Vielleicht hilft es auch, die Reihenfolge des Cremens zu vertauschen (also erst Hydrolat/Serum, dann Sonnenprodukt, dann normale Creme, wenn Du noch mehr Pflege benötigst). Dann hättest Du erstmal den Sonnenschutz auf der Haut und könntest den Rest aufbauen, sorgsam Schicht für Schicht, ohne bspw. den Sonnenschutz zu verschieben.
        So oder so: Ich wünsche Dir viel Erfolg bei den Experimenten!

      • Fayet sagt:

        Liebe Mimi, vielen Dank für deine Beratung & Tipps! Ich finde es immer wieder toll wie sehr Beautyjagd mittlerweile zum Forum geworden ist, in dem soviele Leute sich gegenseitig helfen. 🙂

        Und wir scheinen ja beide unter trockener Haut zu leiden.. es ist aber auch ein ärgerliches Ding damit. Man schmiert, cremt, ölt, und wenn es dann richtig schön läuft stimmt wieder irgendwas nicht. Ach.

        Momentan liebe ich Aloe Vera in sämtlichen Varianten, damit komme ich erstaunlich gut zurecht. Hilft sogar bei meiner total kaputten Kopfhaut.

      • Mimi sagt:

        Ja, Aloe Vera ist fein, allerdings tue ich mir immer sehr schwer, meinen schönen Aloe-Vera-Pflanzen ein Blatt abzuschneiden… 🙁 Natürlich könnte man auch gekauftes Aloe-Vera-Gel verwenden – theoretisch o:) Welches Gel verwendest Du denn oder entblätterst Du eine Pflanze peu à peu?

    • @Fayet: die getönte Sonnencreme LSF50 oder das Sonnengel LSF30?

      Die Sonnencreme ist einfach massig – liegt eben auch am hohen Lichtschutz. Alternative ist die Baby & Kids Sonnencreme LSF50 (ungetönt). Der gemessene LSF liegt sogar noch höher, aber es macht schon etwas weiß.

      Beim Sonnengel haben wir die Erfahrung gemacht, dass man ordentlich Feuchtigkeit darunter geben sollte. Entweder in die noch Hydrolat-nasse Haut einarbeiten und/oder ein Serum vorher auftragen.

      Wenn das nicht hilft, stellt das Sonnenöl die optimale Alternative dar. Es ist beinahe gleich zusammengesetzt – es fehlt nur das hydratisierte Rizinusöl. Tatsächlich ist das Öl sogar noch verträglicher.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Fayet sagt:

        Ich hab das Sonnengel, SPF 30 sollte es haben. Ich hatte es letztes Jahr gekauft und war schon im Frühherbst in Italien mit dem Auftrag wenig zufrieden. Das Zeug liegt einfach auf der Haut, schmiert den ganzen Tag und lässt sich nicht ordentlich überpudern. Am schlimmste ist das es den ganzen Tag lang fettige Fingerspuren hinterlässt, auch abends noch wenn ich beim arbeiten am Schreibtisch die Hand an die Stirn lege. Ohje! Ich fürchte, wir werden einfach keine Freunde werden und ich verbuche des Gel unter „probiert, naja“.

        Vielen Dank für die ausführliche Beratung, liebe Naturdrogerie!

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht wäre ja das Fluid von Biosolis was für dich, wenn du eine pflegende Unterlage verwendest. Oder die Sonnenmlich LSF 30, die ist etwas reichhaltiger, aber nicht so dick wie die Eco Sonnencremes. (Insgesamt sind die Biosolis-Sachen ja nicht sooo teuer.) Nicht so günstig ist das Fluid von Kimberly Sayer, aber der Tragekomfort ist dafür hoch.
      Und ja, ich kann Deinen Kompromiss schon verstehen!

      • Fayet sagt:

        Wenn ich die Sachen von BioSolis mal irgendwo sehe probiere ich es sicherlich aus – ich versuche es mir zu merken! 🙂

        Gekauft habe ich übrigens die große Tube Sonnenmilch SPF 30 von Lavera, das Angebot war zu gut und die schöne große Packung verspricht, zumindest bis zur Mitte des Sommers zu halten. Ein bißchen haushalten muss man leider ja schon.. (vor allem wenn man sein ganzes Geld in Reisen steckt, ha!)

  • Teeliebhaber sagt:

    Ich habe mich für dieses Jahr zunächst mit Eco-Cosmetics ausgestattet. Ich habe heute die Sonnenlotion (30) und das getönte Gesichtsfluid (15) getragen und war eigentlich ganz zufrieden. Das einzige, was mich wirklich gestört hat war, dass die Produkte schon etwas schwerer auf der Haut lagen und die Lotion musste ich schon etwas einarbeiten, bis sie nicht mehr so stark zu sehen war (damit meine ich das Weißeln). Ich denke mir dann aber immer: von nichts kommt nichts. Es kann ja auch nicht sein, dass man nichts von den Produkten merkt, aber trotzdem super geschützt ist 😀 Biosolis war mir bisher noch unbekannt, da werde ich künftig auch mal einen Blick drauf werfen =)
    Danke für den tollen Post! Deine gesamte Sonnenschutzreihe ist einfach nur klasse, solche Infos braucht jeder! =D

    • beautyjagd sagt:

      Danke! Die Lotionen sind schon ein Fortschritt bei Eco, was die Texturen angeht, aber trotzdem ist noch Luft nach oben *lach* Trotzdem denke ich schon auch, dass nichts von nichts kommt 😉 . Gute Idee, die Lotion mit der getönten Tagescreme zu mischen, das werde ich auch mal ausprobieren.

  • Ich hatte auch noch das Alverde Shisandra Spay aus dem letzten Jahr, die jedoch noch gut gefüllt und bis Mitte 2015 haltbar war. Ich konnte sie zum Glück ohne Probleme und ohne Kassenzettel wieder im dm-Markt abgeben. Schon schade, wenn ein Produkt plötzlich wegen mangelnder Wirksamkeit zurückgerufen werden muss. Gerade in Sachen Sonnenschutz erwartet man ja einen, wie der Name schon sagt, Schutz. Solche Sachen nagen dann ein bisschen am Vertrauen zu gewissen Produkten und/oder Marken.
    Nun habe ich mir ein Sonnenspray von Lavera zugelegt und bin mal gespannt, wie es sich so machen wird.

    Liebe Grüße 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Mich hat die Rückrufaktion auch verwundert – die Überprüfung soll dm ja intern vorgenommen haben. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man das Spray von Anfang an vor Gebrauch gut schüttelt, damit noch Titandioxid für die letzten Portionen übrig ist. Das Spray von Lavera ist für mich mit dem Spray von Alverde „verwandt“, die INCI sind zwar etwas anders, aber in meinen Augen nicht grundsätzlich unterschiedlich.

  • Ellalei sagt:

    Liebe Julie,

    auch von mir ein dickes fettes Dankeschön und Blumen und ein Hoch und …. ach diese lexikalischen Posts liebe ich einfach zu sehr! Ich finde auch deine Kriterien sehr gelungen, als Anregung dazu: Vielleicht könntest du bei solch langen Texten diese immer ähnlichen Punkte als Stichpunkte mit Gedankenstrich o.ä. angeben sodass sie schon rein optisch schneller auffindbar sind? Obwohl die Produktfotos ja bereits wie eine Aufteilung wirken.

    Also sehr gelungen wie gesagt, umfangreich, informativ und nun bin ich durchaus schlauer und weiß, was ich nicht will 😉 Auch meine Haben-wollen-Liste ist nun deutlich kürzer und präziser. Wie bei allen hier ist ja vorrangig der Schutz und die Pflege der Gesichtshaut tricky. Für den Körper habe ich das Eco Öl (eigentlich bislang auch für das Gesicht) und nun schwanke ich zwischen Kimberly Sayer, Biosolis und Eco für das Gesicht. Ersteres ist bei Amazingy gerade ausverkauft, Biosolis Fluid & Milch klingen ebenso nicht schlecht und die Eco Lotion ohne Duft und ohne Tönung (ist mir viiiiel zu rosa) muss ich erst einmal testen, gibt es hier ja.

    Deine Einschätzungen sind sehr sehr hilfreich, nun kann der Sommer kommen. Und leider bin ich so wahnsinnig gerne in der Sonne, bin eben ein Sommerkind durch und durch. Mir kann es fast gar nicht warm genug sein. 😉

    Noch eine Frage zu den wirksamen mineralischen Filtern: Titandioxid und Zinkoxid, manchmal solo, oft aber kombiniert. Wie stehst du zu letzterem? Ich hatte vorhin schon weiter oben zu Kimberly Sayer das Thema Zinkoxid und trockene Haut angerissen. Wie sind deine Erfahrungen? Bei Pura Liv hatte ich in der Review einen Kommentar der Naturdrogerie mit Sorge gelesen.
    Ich würde KS so gerne testen, möchte aber meine Haut nicht belasten nur weil ich ihr als tägliche Pflege möglicherweise zu viel Zinkoxid verabreiche. Was sagst du dazu? Oder gibt es sonst Anregungen von anderen dazu?

    Liebe Grüße und 1000 Dank an dich & deine Haut!!!

    • beautyjagd sagt:

      Fürs nächste Jahr werde ich überlegen, wie ich das noch übersichtlicher gestalten kann 🙂 Danke für deine Anregungen!
      Ich persönlich habe mit Zinkoxid keine schlechten Erfahrungen gemacht, allerdings verwende ich Mineralfoundation und Sonnenschutz meist nur im Sommer, wenn meine Haut insgesamt weniger trocken ist. Zinkoxid kann die Sebumproduktion hemmen, daher die „austrocknende“ Wirkung. Deswegen achte ich genau auf meine Haut, wenn ich zinkoxidhaltige Produkte verwende – und sorge für eine gute Grundlage mit Serum und Öl unter dem Fluid von Kimberly Sayer (verwende ich nicht solo).

      • Cindy sagt:

        Ich bin ja so ein Sensibelchen mit trockener Haut und ich komme z.B. mit Kkimberly wesentlich besser klar als Biosolis. Leider, weil mir da eigentlich die INCIs besser gefallen.

        Nur Titanoxis ist mir z.B. auch suspekt, weil es einfach, naturgemäß, nicht das ganze UV-A Spektrum abdecken kann 🙁

      • beautyjagd sagt:

        Mittlerweile setzen ja einige Unternehmen nur auf Titandioxid und tragen das offzielle UVA-Zeichen (wurde ja auch schon gerichtlich geklärt). Ich glaube, das liegt daran, dass es unterschiedliche Testmethoden gibt (in vitro und in vivo liefern unterscheidliche Ergebnisse). Ich habe gegen ein bisschen Zinkoxid auch nichts einzuwenden. Und ja, im Anwendungskomfort ist Kimberly Sayer in diesem Testjahr die Siegerin 🙂

      • Ellalei sagt:

        Ah, ja solo würde ich es auch nicht nutzen wollen (wenn es denn mal irgendwo wieder lieferbar sein sollte). Dann scheint es ja doch nicht sooo negativ zu bewerten zu sein.

        Denn in den meisten Sonnenschutzprodukten ist es enthalten. Und wenn man neben Tragekomfort, allgemeiner Verträglichkeit und Aussehen sowie LSF auch noch darauf achten müsste – da würde ich wohl gar nicht mehr in die Sonne gehen dürfen. Sicher muss man einfach probieren und nicht von vorn herein und theoretisch etwas ausschließen, es reagiert ja auch jede Haut anders. Dann übe ich mich jetzt in Geduld und gucke täglich bei Amazingy rein 😀 😀

        Danke Cindy, klingt vielversprechend.

      • Agata sagt:

        UVA geht von 320nm bis 400. Titaniumdioxid geht 350-400.

        Also nicht genug, um 1/3 UVA Schutz auszumachen. Jedoch zählen ja für die Messung ebenfalls die Antioxidantien, welche integriert werden – A und C besonders UVA absorbierend. Dazu sind diese am Ende vom Tag verbraucht (da sie zusätzlich gute Radikalfänger sind) und die UVA Strahlen noch fast identisch stark wie in der Mittagssonne.

        Übrigens ist Linolsäure ebenfalls wie Zink ein 5 alpha Reduktase Hemmer (sebumregulierend) und beide sind okklusive Feuchtigkeitsspender. Mich interessiert, wie viele sich das Austrocknen von Zink nur selbst einreden und ihre Creme mit Linolsäure als feuchtigkeitsspendend empfinden (auch wenn hier sicherlich auch die Dosis zählt).

      • Lea sagt:

        Interessant, das mit dem Titan(ium?)dioxid, ich hatte keine Ahnung! Das ist zu schade!

        Als Halbsenegalesin hab ich einen dunklen Teint, da kann ich weißelndes Zinkoxid nicht gut gebrauchen…
        Andererseits ist meine Haut ja auch nicht ganz so lichtempfindlich wie helle. Einen Sonnenbrand hatte ich noch nie, auch ohne Lichtschutz nicht. Allerdings brutzel ich auch nicht freiwillig in der prallen Sommersonne (brauch ich ja auch nicht 😛 ).

        Vorsichtshalber benutze ich (zumindest im Sommer) trotzdem Sonnenschutz und bin im NK-Bereich mit dem Sonnengel von eco am ehesten zufrieden, da es transparent ist! Ich trage auf das gereinigte Gesicht das Eau extraordinaire Narcisse von Melvita auf, dann Orangenblütenhydrolat und dann einen Klecks Sonnengel (ja ich weiß, unter einem ganzen Pumpstoß erreicht man eh keinen LSF 30…).

        Darüber kommt dann der Velvet Primer von Couleur Caramel. Da das Sonnengel sehr fettig ist und der Primer extrem mattierend (auf zu trockener Haut gibt es sofort Schüppchen!) gleichen die beiden sich gegenseitig sehr gut aus! 😀

        Dass Titandioxid alleine nicht reichen soll ist daher natürlich für mich eine schlechte Nachricht!

        Andererseits ist es bei meiner recht dunklen Haut wahrscheinlich auch Quatsch, sich wegen Sonnenschutz allzu sehr verrückt zu machen… Titandioxid ist bestimmt immer noch besser als nix!

        Von den vorgestellten Produkten interessiert mich natürlich am meisten der Puder! Der scheint aber auch Titandioxid only (+Antioxidantien) zu sein… Davon kann man dann aber auch einfach mal was nachlegen, wenn die Antioxidantien „aufgebraucht“ sind!

        Sorry für den etwas langen Kommentar!

        Und wiedermal gute Arbeit, Julie! Nach wie vor der einzige Beautyblog, den ich wirklich immer lese!!!

      • beautyjagd sagt:

        Genau so sehe ich das auch – der Sonnenschutz mit Tintandioxid und Antioxidantien reicht eben nicht ewig (für mich ist das aber völlig ok). Und danke fürs Kompliment 🙂

      • Petra sagt:

        @ Lea: Unterschätze das mal nicht. Du verbrennst sicherlich nicht so schnell, aber wenn du hier lebst, ist deine Haut im Frühjahr genauso sonnenentwöhnt wie europäische. Außerdem sind die ersten Warnzeichen wie leichte Rötungen nicht so gut zu sehen. Die UV-Strahlung dringt aber ebenso ein (nicht ganz so tief) und kann Zellstrukturen verändern. Insofern ist Sonnenschutz auch für dich wichtig, vor allem auch, um starken Pigmentstörungen und der Bildung von Leberflecken und Muttermalen in höherem Alter vorzubeugen. Die solltest du ggf auch im Auge behalten, weil Veränderungen der Struktur schwerer erkennbar sind. Aber das weißt du ja sicher schon, da auch sonst Hauterkrankungen oft ganz anders aussehen.
        Bei dir dürfte aber vermutlich ein LSF von 15-20 ausreichen und da gibt es ja auch einige, die nicht weißeln.
        Ansonsten ist Schatten schon mal eine kluge Wahl, lass die Toubabs alleine in der Sonne rösten 😉
        Bye the way, warst du das nicht mal mit der Frage nach Creme-Foundation? Schau mal bei Spirit Beauty Lounge, da habe ich auch richtig dunkle gesehen (fast bis Sérère), da könnte was für dich dabei sein.

      • Lea sagt:

        Ja, vielleicht gucke ich mir die KS auch noch mal genauer an. Da hab ich bis jetzt nur einmal ein Pröbchen probiert. Als alleinige Tagespflege war mir das auch nicht genug…

        Aber sonst wüsste ich keine mit 15-20 die nicht weißelt? Welche meinst du?

        Jetzt brauch ich das Ecogel erstmal auf… Bin grad in Paris, vielleicht guck ich mir bei Sephora noch den bare minerals Sonnenpuder an und klatsch ihn noch darüber 😀

        Jedenfalls danke für deine Ratschläge, Petra! Du hast selbst einen Sohn mit meinem Teint, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, oder?

      • Petra sagt:

        Richtig Lea, mein inzwischen erwachsener Sohn ist ebenfalls Afrodeutscher. Allerdings ist er relativ hell, fast wie 2. Generation, und schon daher etwas empfindlicher. Mit meinen Eltern und auch mit der Kita hatte ich ständig Diskussionen, er musste erst einige Male richtig verbrennen, bis die eingesehen haben, dass er eingeschmiert werden muss. Da er relativ viel auf dem Wasser ist, macht er selbst es inzwischen regelmäßig (wenn auch nicht gerne).

        Ich habe gestern meine vorgestern (!!!) bestellten Proben von Amazingy bekommen und die Kimberly Sayer 30 gleich ausprobiert. Die hat minimal beim Auftrag geweißelt (wie normale Creme manchmal auch), das war aber schnell vorbei. Und nach ca 10-15 Minuten war die komplett weggezogen. Im niedrigen LSF-Bereich müsste es aber auch günstigere geben. Ich erinnere mich an eine Melvita Tagespflege mit LSF 15 und auch einige BB-Cremes. Julie hatte auch eine von Eco erwähnt mit LSF 15, die nicht weißelt.

      • Lea sagt:

        Super, danke! Achso und ja, ich glaube, das war ich mit der Flüssigfoundation. Anlässlich des Concealers in Stiftform von Zuii oder so 🙂

      • Petra sagt:

        Bei Spirit Beauty Lounge werden auch die extrem hellen und dunklen Häutchen fündig, die haben auch die Farben, die du bei Naturisimo nicht findest.

    • Ellalei sagt:

      Die Antioxidative tägliche Feuchtigkeitspflege – LSF 30 von Kimberly Sayer hattest du ja nicht getestet. Oder kennst du diese doch? Sie ist natürlich mehr eine „richtige“ Creme, aber die zusätzlichen antioxidativen Eigenschaften machen mich neugierig. Die gibt es nämlich zurzeit … ach ich wage eine Probenbestellung 😉

      • Sonny sagt:

        Ich hatte die Creme und fand sie schon etwas reichhaltiger. Leider habe ich sie nicht vertragen, vermutlich weil sie zu reichhaltig war. Das Tragegefühl und den sanften Duft mochte ich sehr.

      • hazel sagt:

        Hi Ellalei!
        Ich bin nicht sicher, ob Du nicht doch täglich bei amazingy reinschauen WILLST, um zu schauen, ob die KS Creme nun lieferbar ist 😉
        Falls nicht, kannst Du Dich nämlich auch benachrichtigen lassen per Email. Direkt am ausverkauften Produkt gibt es dafür einen button.
        Aber wahrscheinlich wusstest Du das doch schon… 🙂
        LG!

      • Ellalei sagt:

        Hazel, du hast recht, hab den Button schon gedrückt und zudem die Info erhalten, dass der Mosturizer Ende dieser oder Anfang nächster Woche kommt! Hurra, dann wird meine Ungeduld nicht allzu lange strapaziert 😉

    • Sonny sagt:

      Ich habe tendenziell auch eher trockene Haut, niemals ölig, jedoch benötigt meine Haut ab Temperaturen um die 20 Grad auf einmal kaum mehr Pflege, weiss der Geier warum. Und wehe, ich überpflege, dann gibts Pickelalarm. Deshalb reicht mir das KS Fluid vollkommen aus. Im Winter verwende ich bisher auch keinen Sonnenschutz (ausser in den Bergen). Auch derzeit noch nicht, wobei ich wohl bald wieder damit anfangen sollte, umso mehr, wenn ich keine MF trage. Eine austrocknende Wirkung konnte ich beim Fluid bisher nicht feststellen und übrigens, der Duft ist ein Träumchen!

      • Ellalei sagt:

        Danke dir Sonny, noch mehr Bestätigung! Die Creme werde ich im Herbst mal probieren hzw kaufen wenn das Probenset mich hoffentlich bald erreicht und überzeugt.

  • Tolle Zusammenstellung, vielen Dank! Bisher hab ich immer auf konvetionellen Sonnenschutz zurueckgegriffen, die meisten NK-Produkte weisselten zu stark.
    Das Fluid von Kimberly Sayer möchte ich unbedingt diesen Sommer mal testen.
    moiren atropos kürzlich veröffentlicht..In my shower – Dusch-TAGMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht kannst Du Dir ja eine Probe von Amazingy schicken lassen, die bieten mittlerweile auch einen Probenservice an!

  • Beautytalk sagt:

    Herzlichen Dank für diese ausführliche Übersicht. Ich habe mich dieses Jahr für das Sonnengel von Eco entschieden. Habt Ihr eigentlich Tipps, was das Vermeiden von Abfärben auf Textilien betrifft? Ich bin besonders im Bereich des Dekolleté sehr empfindlich und muß dort extra gut cremen. Bisher habe ich meist großzügig um den Ausschnitt der Shirts herumgecremt, aber das reicht eigentlich nicht. Habt Ihr einen Tipp? Und wie bekommt Ihr evt. Flecken wieder gut aus der Kleidung heraus? Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe die Flecken bisher gut wieder raus bekommen, mit normalem Waschmittel. Aber so richtig verhindern kann ich sie nicht, gerade T-Shirt- Ränder und Badeanzug-Träger sind bei mir auch immer betroffen.

  • vetter it sagt:

    danke für deine mühe!
    ich habe gerade eine probe der organic pharmacy faktor 50 in gebrauch. eigentlich wäre ich sehr zufrieden mit ihr da sie überahupt nicht weißelt (keine ahnung wie das ohne nano hinkriegen, es ist echt erstaunlich) und das tragegefühl angenehm ist (dick aufgetragen ist sie schon etwas klebrig aber es hält sich echt in grenzen) ABER sie enthält leider ätherische öle die auch nicht weiter deklariert sind. hat meiner meinung nach in sonnencreme nix zu suchen. bin schwer im zwiesalt ob ich sie als fullsize kaufen soll.
    biosolis und eco die auch unparfürmiertes anbieten machen mir leider pickel, einen guten sonnenschutz zu finden ist echt fast eine lebensaufgabe 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Du erinnerst mich an den Sonnenschutz von Organic Pharmacy, von dem hat schon mal eine Leserin begeistert berichtet. Da von den ätherischen Ölen keine allergenen Duftstoffe in der INCI-Deklaration angegeben sind, wird der Anteil minimal sein, denke ich.
      Und ja, Sonnenschutz hat sich bei mir in den letzten Wochen auch zur Lebensaufgabe entwickelt, haha.

      • Ava sagt:

        Ich hab heute John Masters und Organic Pharmacy – beides LSF 30 – auf dem Handrücken getestet und dann Organic Pharmacy gekauft. Das weißelt wirklich gar nicht – keine Ahnung, wie die das machen, es steht nichts von Nano auf der Inci-Liste. Und das Ganze duftet auch noch lecker nach Orangen … Hab’s noch nicht im Gesicht getestet (es regnet ja draußen), aber ich bin wirklich seeehr gespannt.

      • beautyjagd sagt:

        Ah sehr schön, die Sonnenpflege von The Organic Pharamcy werde ich im nächsten Jahr mal testen. Bin gespannt, wie sie sich bei dir macht.

  • Klara sagt:

    liebe Julie!
    wie WUNDERBAR ich könnt dich knuddeln!!!!! ich hab sonnenpflege seit über eine woche auf meiner einkaufsliste stehen, aber ich kam nicht dazu, in den beauty&nature laden zu schauen, die eco produkte, die mich letztes jahr schon so gut begleitet haben, sollten es wieder werden. und dann sah ich am WE im dm, dass es da auch neue produkte gibt. doch ich hatte weder zeit noch richtig lust, mich da einzulesen oder gar durchzuprobieren. und dann heute morgen dein post!!!!!!!! YEAH. was für ein timing. vielen vielen dank.
    das eco öl musste es wieder sein, allein wegen des dufts – ich bin fast süchtig danach. und wenn mein gesicht dann etwas *fettet*, was soll’s? 😉
    zusätzlich hab ich jetzt mal – nach enttäuschungen der letzten jahre – lavera auch wieder mitgenommen, gut, ich gestehe, auch weil es im angebot war, aber was du geschrieben hast, lässt mich hoffen und der test im laden war jetzt weißel-mäßig nicht soooo schlimm.
    am mittwoch geht’s in den süden und ich bin gerüstet. DANKE *g*

    ps: am ende, weil ich im text nix ändern kann (?): lavera sonnencreme 30 und eco sonnenöl 30

    • beautyjagd sagt:

      Das freut mich, dass der Post genau rechtzeitig kam 🙂 Die Lavera Sonnencreme LSF 30 hat mich nicht umgehauen, sie weißelte mir etwas zu stark, ist aber für den Preis natürlich ok. Das Eco-Öl werde ich mir auch wieder zulegen, sollte ich es noch in den Süden schaffen in diesem Jahr (bin noch komplett unverplant, kaum zu glauben). Viel Spaß wünsche ich Dir im Süden!!! (und schön, dich hier mal wieder zu lesen *freu*)

  • Alex sagt:

    Vielen lieben Dank für die umfangreichen Tests!
    Von den vorgestellten Marken habe ich bisher Biosolis und Eco getestet. Eco ist bei mir im vergangenen Jahr mir Creme, Öl und Gel komplett durchgefallen. Wie Fayet schon schrieb, lagen Gel und Öl nur auf der Haut, zogen nicht ein und verursachten bei mir außerdem heftige Unterlagerungen und Pickel. Sehr schade, gerade von dem Gel hatte ich mir mehr versprochen. Die getönte Creme LSF 50 finde ich auch arg pastig und klebrig, deshalb für’s Gesicht leider auch nicht geeignet (ich hasse es, wenn sich Haare, Insekten, Pollen verfangen).
    Im vorigen Monat habe ich das Fluid von Biosolis bestellt, für weniger repräsentative Tage- also bei mir die Regel- finde ich es für NK top, natürlich ist ein weißelnder Effekt zu verzeichnen aber die leichte, nicht fettende, duftfreie Textur macht es in der wärmeren Jahreszeit zum Favoriten. Im Winter habe ich jeden Tag die Baby-Sonnencreme von Vivesana verwendet und auch die wird im Herbst wieder nachbestellt. Jetzt im Sommer müsste ich eine zu große Menge verwenden, um einen ausreichenden Schutz zu erzielen. Außerdem habe ich im vergangenen Jahr noch The Organic Pharmacy benutzt, auch eine festere Textur.
    Ansonsten kaufe ich das Fluid LSF 50 von Eucerin seit mehreren Jahren regelmäßig nach, für stadtfeine Tage mein Favorit. Am Körper benutze ich aus Kostengründen auch nur KK (momentan die Eigenmarke von DM).
    In den letzten Jahren hat sich erfreulicherweise viel im NK-Bereich bewegt. Und ich habe auch den Eindruck, dass mineralische Filter bei körperlicher Aktivität und dem daraus resultierenden Schwitzen besser schützen. Während chemische Filter dann ausgeschwitzt werden und auch Nachcremen einen Sonnenbrand nicht verhindert, liegt der mineralische Filter -wenn auch weiß- auf der Haut auf und schützt weiterhin.
    Ich finde es sehr bedenklich, dass Sonnenschutz in Deutschland nach wie vor eine untergeordnete Rolle spielt und nur mit Beginn der warmen Jahreszeit in den Focus rückt. Dabei ist die UVA-Strahlung, die hauptsächlich für die Hautalterung verantwortlich ist, das ganze Jahr hindurch relativ konstant. Täglicher UV-Schutz sollte also eigentlich Pflicht sein. Und trotz aller Aufklärung verzichten noch immer viele Leute auch im Sommer auf Sonnenschutz. Da ich „da lebe, wo andere Urlaub machen“: Viele Touristen hier knallen sich obwohl schon krebs(!)rot weiterhin unverdrossen in die Sonne. Für mich unbegreiflich, dass dieser Grilled Chicken-Teint immer noch fanatische Anhänger hat.

    • Ruth sagt:

      Wo lest Du, Alex?

    • Ruth sagt:

      Sorry, es wird spät. Encore. Wo leBst Du, Alex?

    • beautyjagd sagt:

      Mir wäre es auch einfach körperlich unangenehm (Kopfschmerzen etc), mich so in die Sonne zu knallen – das würde ich gar nicht mehr gut aushalten.
      Und ich glaube, Du warst die Leserin, die mir von der Sonnencreme von Organic Pharmacy berichtet hat, weiter oben wurde sie heute auch erwähnt. Die Textur des Fluids von Biosolis ist sehr schön, ich würde mir das Fluid mit LSF 30 wünschen und dann einen Hauch Farbe drin. Ich glaube, das wäre dann perfekt für mich.

      • Alex sagt:

        Hui, Ihr seid ja fix 🙂
        @Ruth: Rügen – der Tag hat doch gerade erst begonnen (ich bin Nachteule)
        @Julie: ja, TOP habe ich im vorigen Jahr sehr geschätzt, jetzt präferiere ich allerdings Biosolis und Vivesana. Und da mir vor Jahren zwei maligne Melanome entfernt worden sind, lege ich neben dem Anwendungskomfort das Hauptaugenmerk auf den LSF. Funktioniert das Untermischen von Pigmenten eigentlich ohne den LSF herabzusetzen? Ich habe im vergangenen Jahr wenig erfolgreiche Experimente gestartet, indem ich die Sonnencreme mit Makeup vermischt habe- sah leicht seltsam aus….

      • beautyjagd sagt:

        Ich nehme meist nur einen Mini-Spritzer von einer BB Cream dazu (reicht völlig aus) oder noch besser ein bisschen pudrige Mineralfoundation – damit verwässere ich die Creme kaum bzw. gar nicht.

  • Ranunkel sagt:

    Liebe Julie,
    Vielen Dank für diesen sehr informativen Post. Heute hat er richtig gut gepasst, wir hatten hier bis zu 28 Grad Celsius und ich war den ganzen Tag in Frankfurt unterwegs.
    Ich bin immer sehr zwiegespalten beim Thema Sonnenschutz. Zum einen beobachte ich meine sich häufenden Pigmentstörungen und Sommersprossen im Gesicht und auf den Armen und Händen mit Besorgnis, zum anderen mag ich Sonnenschutzprodukte nicht so besonders. Im Gesicht habe ich weniger Bedenken, weil ich mein DIY- Sonnengesichtsöl mit Mineralfoundation und bei stärkerer Sonne noch zusätzlich mit einem Sonnenpuder wie Bareminerals ( du weist was ich meine) benutze aber beim Hals und Dekolltee geht’s schon los. Ich mag hier keine Sonnencremes, die meine dunkle Kleidung weiß oder meine helle Kleidung gelb oder beige einfärben. Aber da ich nunmal nicht drumrum komme, werde ich mir das Fluid extréme von Biosolis, die Kimberley Sayer Creme und die Ringana Creme näher anschauen, sonst bin ich am Ende des Sommers eine Melaninkatastrophe!!

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, Melaninkatastrophe *lach* Ja, ich habe mir heute morgen auch gedacht, dass ich mir genau den richtigen Tag für meinen Sonnenschutzpost ausgesucht habe – in den nächsten Tagen soll es ja richtig sommerlich werden.
      Mögen tue ich Sonnenschutzprodukte auch nicht so richtig, vor allem, weil ich sie meist auf der Haut so spüre. Die drei von Dir genannten Produkte fühlen sich aber wirklich akzeptabel an! Und das Öl von Eco mag ich auch weiterhin sehr.

  • Margit sagt:

    Liebe Julie,

    Du kennst Dich so gut aus in der Beautyszene, kannest Du das Sonnenöl von Martina Gebhardt (das gab es so 2007-2008), da hatte ich mal zwei Flaschen, dass war wirklich super und das habe ich auch vertragen. Das scheint es auch nicht mehr zu geben. Das war glaube ich mit Kukinussöl. Kennst Du vielleicht aus dem Naturkosmetiksektor ein ähnliches Öl? Ich bewundere Dein Wissen sehr, Du weiß mehr als viele Fachberater in den Bioläden oder Naturkosmetikläden, dass ist wirklich sehr bewunderswert. Einen schönen Abend und vielen lieben Dank.

    Liebe Grüße
    Margit

    • beautyjagd sagt:

      Danke für das Kompliment *erröt* und *freu*
      Ja, an das Sonnenöl von Martina Gebhardt kann ich mich entfernt noch erinnern, das war mit Kukuinussöl. Ein ähnliches Konzept verfolgt das Schatten und Sonne-Öl von Maienfelser, das ich hier beschrieben habe: http://beautyjagd.de/2013/07/02/sonnenschutz-3-weitere-naturkosmetik-produkte-im-test/ Und von Biosolis gibt es übrigens auch ein Sonnenöl mit LSF 6 http://www.ecco-verde.de/__fl/suche/sonnenol-spray-lsf-6?&search=biosolis, das ohne mineralische Filter auskommt und auf die Kraft pflanzlicher Öle (v.a. Karanja-Öl) setzt. Hast Du das Öl mit LSF 30 von Eco Cosmetics schon mal probiert? Da ist auch nicht zu viel Titandioxid enthalten http://beautyjagd.de/2013/06/13/eco-cosmetics-sonnenol-spray-lsf-30/.

    • Martina Gebhardt hat sich nach der EU-Novelle zu den Sonnenschutzprodukten – wie viele NK-Hersteller – aus dem Thema Sonnenschutz komplett zurückgezogen. Interessanterweise gleicht aber das Sensisana Tönung Fluid (also von der MG-Schwester-Marke) ziemlich genau der zuvor verkauften Sonnenschutzlotion. Nur eben ohne Angaben zum LSF.

      Kukuinussöl gibt/gab es von Sensisana bisher in Kapselform. Sie werden aber gerade neu aufgelegt in einer Flasche. Das kommt natürlich denen entgegen, die es täglich zur Stärkung der Haut bei erhöhter Sonneneinstrahlung nutzen möchten. Ein LSF wird logischerweise auch hier nicht angegeben.

      Bei MG gibt es seit der Novelle ansonsten nur noch After-Sun-Produkte: Aloe Vera Öl, Aloe Vera Cream und – ganz neu – Aloe Vera Face Lotion.

      Und Sonnenöl gibt es eben das von Eco (LSF30 mit Karanjaöl). Die Zusammensetzung ist aber eine ganz andere.

      Viele liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  • hazel sagt:

    Liebe Julie,
    Vielen Dank für Dein Sonnen-Post! Toll, einfach toll!
    Durch Deine anderen Sonnen-Posts habe ich dieses Jahr im Frühjahr zu Beautyjagd gefunden… sehe mich noch, wie ich stundenlang nach DER Sonnencreme gesucht habe und gleichzeitig alle Deinen anderen Posts gelesen habe 🙂 es war eine echte Offenbarung! DANKE!!!!
    Gekauft habe ich letztlich die Eco Sonnencreme getönt in 30 für die Kinder (die hassen es, wenn eine Creme sie aussehen läßt wie eine Leiche und verweigern mir mittlerweile das Eincremen komplett und rennen schreiend weg, z.B. beim Lavera Spray, was ich nat. auch habe).
    Für mich habe ich das Eco Gesichts-Öl gekauft und bin gut zufrieden damit. drüber muss allerdings noch was Mattierendes.. Ich nehme eine MF.
    Dann habe ich noch das Maienfelser Sonne/Schatten Öl, was ich aber noch nicht getestet habe.
    Letztes Jahr hatte ich auch noch reines Kokosöl, was auch gut war. Bin aber auch kein SonnenTyp, deswegen hat mir das für tagsüber zum Hausgebrauch gereicht.
    Eine Doofie-Frage habe ich noch: letztes Jahr dachte ich noch, dass Nanopartikel enthalten seien, wenn titandioxid bei den INCIS angegeben ist. Kann ja nicht stimmen. Wie sind denn die N.partikel deklariert?
    Danke und Beste Grüße!

    • hazel sagt:

      „In der EU gelten nur Partikel, die kleiner als 100 Nanometer sind, als Nanopartikel“
      Das ist der Schlüsselsatz, oder? 🙂
      Grds. ist Titandioxid als „Nanopartikel“ anzusehen, oder?

      • Sowohl Titandioxid wie auch Zinkoxid können in zwei verschiedenen Formen in Produkten vorkommen. Ich nenne diese hier mal vereinfach „Mikroform“ und „Nanoform“.

        Bei der Mikroform ist die Kristallstruktur derart, dass die Partikel keine Zellwände passieren können. Die Größe liegt weit oberhalb der von der EU festgelegten 100 nm. Diese Titanpartikel haben eine hohe Lichtbrechung und reflektieren stark. Daher werden sie als Sonnenschutz und Hauptbestandteil in weißer Wandfarbe eingesetzt.

        In der Nanoform sind die Partikel im Vergleich bis zu 100 mal kleiner. Angeblich ist der UV-Schutz damit höher und Produkte damit erscheinen nicht weiß. Aber es gibt Anzeichen, dass diese Nanopartikel Krebs auslösen können (leider wieder mal in Tierversuchen ermittelt *seufz*), desaströs auf Algen, Wasserflöhe uns andere Kleinlebewesen wirken und eine zellverändernde Wirkung haben. Wobei sich die Nanopartikel weitläufig im Körper ausbreiten und lange Zeit einlagern können.

        Erschreckend dabei ist, dass die Nanoformen von Titandioxid und Zinkoxid scheinbar schon in Lebensmitteln eingesetzt werden, um die Haltbarkeit zu erhöhen.

        Um es hier noch mal klar zu schreiben: Eco verwendet _keine_ Nanotechnologie in seinen Produkten. Es kommt also nur solches Titandioxid zum Einsatz, dass die Zellwände nicht passieren kann und allgemein als unbedenklich gilt.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Die Diskussionen um Nanopartikel reißen ja auch nicht ab. Die amerikanische EWG hat mittlerweile die Empfehlung herausgegeben, dass man besser Sonnenschutz mit Nano verwendet als Sonnenschutz mit chemischen Filtern. Ich habe den Eindruck, dass es da noch viel zu forschen gibt – und denke wie immer, dass auch die Dosis das Gift macht. Täglich über das ganze Jahr nöchte ich zB auch keine Nanopartikel auf die Haut auftragen, aber gelegentlich finde ich das unproblematisch (ist aber nur meine persönliche Meinung – natürlich bevorzuge ich auch Sonnenschutz ohne Nanopartikel).

      • beautyjagd sagt:

        Seit Juli 2013 ist in der EU vorgeschrieben, dass Nanopartikel, die kleiner als 100 Nanometer sind, deklariert werden müssen. Das sähe dann zB so aus: Titandioxid (nano).

      • @beautyjagd: Ja, das muss angegeben werden. Aber unter welchen Umständen?

        Wenn es als „Hilfsstoff“ (z. B. bei Lebensmitteln) zum Einsatz kommt, muss es meines Wissens gar nicht aufgeführt werden; weder mit (nano) noch sonst wie. (Das kennt man ja von Dosentomaten bei denen die Säure mit der die Schale entfernt wird auch nicht deklariert wird …)

        Bei Sonnencreme kommt man zum Glück nicht herum. Hier ist es kein Hilfsstoff, sondern Inhaltsstoff. Daher mache ich mir eher um die anderen potentiellen Einsatzorte Gedanken. :-/

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Ah, ich habe mich nun ausschließlich auf die Kosmetikverordung bezogen – finde das Thema Nano im Lebensmittelbereich auch wesentlich bedenklicher 🙁

      • Agata sagt:

        Die EWG ist jedoch eine Quelle, welche ich meiden würde. Es gibt mehrere (wissenschaftliche) Stimmen, welche sich gegen die Informationen auf der Seite aussprechen.
        Einer davon: http://chemistscorner.com/3-reasons-the-ewg-is-dubious-resource/

        Wenn Studien mit Vermutungen dort hochgespielt werden und die Studien mit den Widerlegungen ignoriert werden – dann ist das für mich wie einen Blog mit Meinungen zu verlinken und keine seriöse Quelle.

        Es fällt nicht selten das Wort „Panikmache“.

      • beautyjagd sagt:

        Ich beäuge eigentlich alle Quellen grundsätzlich kritisch, selbstverständlich auch die EWG (die mir in einigen Fragen Rätsel aufgibt). Grundsätzlich schreibe ich deswegen immer dazu, von wem das Zitat stammt. Je radikaler Aussagen getroffen werden, umso supekter sind sie mir. Immer. Dazu gehört auch der von dir zitierte Blog/Schule. Wenn ein Artikel so begonnen wird: „The EWG & CFSC are unnecessary.“ weiß ich schon, woher der Wind weht und kann die „Objektivität der Quelle“ (falls das überhaupt möglich ist) besser einschätzen. Für mich ist es wichtig, verschiedene Quellen und Ansichten zu lesen, und ziehe dann meine eigenen Schlüsse daraus, die ich dann auch genau als das beschreibe. Mehr wäre mir auch nicht möglich 🙂

      • Agata sagt:

        Finde Deine „Je radikaler…“ Aussage sehr gut und auch, dass Du absichtlich deswegen die Quelle angibst!

        Kritisch zu lesen ist natürlich eine Grundlage – doch der EWG auch nur ein wenig Anerkennung zu geben ist für mich schon etwas, was ich ungern sehe. Ich weiss, dass es nur meine Auffassung ist, aber die Kritik zur EWG ist in Europa kaum diskutiert.

        Jau, der Link selbst war kritisch und war der erste ergoogelte. Ich denke Du weisst, dass es nur ein Beispiel ist und ich weiss, dass Du Dich gerne darüber hinaus weiterinformierst 🙂

    • Alex sagt:

      Die Deklarationspflicht bezieht sich aber nur auf nicht abbaubare Nanopartikel, alle anderen sind meines Wissens davon ausgeschlossen. Und wie sieht das mit dem Herausfiltern in Kläranlagen aus? Im Lebensmittelbereich haben Nanopartikel schon längst Einzug gehalten: beispielsweise als Rieselhilfe, Bleichmittel, Verdicker, Transportmittel, prinzipiell also in allen prozessierten Lebensmitteln. Und alles ohne
      Deklarationspflicht (Mafiastrukturen). Lediglich die sogenannten Novel Foods müssen genauer deklariert werden, also keine Gefahr für bestehendes Junkfood.

  • Sonja sagt:

    Obwohl die Schutz und Pflege nun nicht bei Deinen Testobjekten mit dabei war (Deine Meinung dazu hätte mich jedoch sehr interessiert), war es wieder einmal ein sehr interessanter Beitrag. Danke!
    Von Eco Cosmetics hatte ich letztes Jahr von den verschiedenen Sonnenschutzprodukten einige Proben und mochte sie aufgrund des fettigen, schwer auf der Haut liegenden Gefühls und teilweise auch des Geruchs wegen gar nicht.
    Einzig der Sonnenschutz von Ringana hat mich nun doch wieder neugierig gemacht.
    Ambient Living verfolgt mit seinen Sonnenschutzprodukten ja eine etwas andere Richtung, welche sie auf der Internet-Seite ausführlich beschreiben und deswegen nicht diese hohen Lichtschutzfaktoren haben.
    Trotzdem hat es bei mir und meinem Mann – vorausgesetzt wir haben immer fleißig nachgecremt – ganz gut funktioniert und es gab eine schöne Bräune, welche sich sehr lange gehalten hat, ohne sich zu schälen.
    Übrigens weißelt die Schutz und Pflege gar nicht und nach dem Sommer braucht mein Mann den Rest immer noch als Gesichtscreme auf, mag auch daran liegen, dass sie so toll riecht!
    TOP würde mich ebenfalls interessieren, vielleicht ergattere ich eine Probe davon 😉

    • beautyjagd sagt:

      Mich interessiert der Sonnenschutz von Ambient auch weiter sehr – ein bisschen erinnert er mich an das Sonne und Schattenöl von Maienfelser, das auch nicht auf Abdeckung der Haut, sondern auf rein pflanzliche Öle setzt. Ich habe mir vorgenommen, ihn gegen Ende des sommer s mal zu testen, wenn meine Haut schon etwas sonnengewöhnter ist (und dann dürfte er nächstes Jahr im Sonnenschutz-Post vertreten sein).

  • Noemi B. sagt:

    Ah, danke für den tollen Post!!!
    Ich hab ebenfalls Biosolis 30 und ECO Lotion 50 für den Körper, da bin ich auch nicht soo heikel, das Problem ist das Gesicht. Akutell kann ich noch vom meinem Kibio Face-Vorrat zehren, doch Ende Jahr ist der auch alle. Soooo Schade, der war wirklich perfekt!
    Organic Pharmacy muss ich mir auch anschauen, tönt vielversprechend.

    Und für die, die eine Kombi mit chemischen Filtern nehmen würden, empfehle ich doch noch meinen „Fehlkauf“ von Bioearth (ecco-verde), das ist zwar unzertifizierte NK mit eben chem. F., doch auch die LSF 50 weisselt nicht, klebt nicht, sehr angenehmes Tragegefühl und leicht beduftet.

    • beautyjagd sagt:

      Das „Problem“ ist wirklich vor allem das Gesicht, das geht mir auch so. Und ich finde es auch schade, dass es Kibio nicht mehr gibt – hätte ja nicht gedacht, dass Clarins (dazu gehörte Kibio ja) so schnell aufgibt.

  • Katherine sagt:

    Toller Post,
    aber sag mal, war da nicht auch noch was mit Ummantelung der Nanopartikel? Ist schon 1-2 Jahre her, daß ich mich mit dem Thema zuletzt beschäftigt habe, aber ich meine es war so, daß Nanopartikel mit – ich glaube – Aluminium ummantelt wurden, damit hatte man die weniger weißelnden Partikel, war aber aus dem Größenbereich Nano raus und musste es nicht als solches deklarieren. Ich glaube es war sogar das Alverde Produkt, das diese gecoateten Nanoteilchen verwendete, es fiel nämlich deshalb bei mir durch, weil ich Aluminium möglichst nicht auf meiner Haut haben will.
    Seitdem verwende ich die Badger Sonnencremes, die sind von den Inhaltsstoffen -für mich – unschlagbar, nur Zinkoxid (nicht nano, nicht ummantelt, ausdrücklich so deklariert), Sonnenblumenöl, Bienenwachs und Vitamin E.
    Sie sind schon reichhaltig, aber ich vertrage sie gut im Gesicht, weißeln in vertretbarem Maß und schützen absolut zuverlässig.
    Außerdem sind sie wasserfest, was meine Kinder auch ausgiebig getestet haben – für mich der beste Sonnenschutz bisher.
    Leider gibt es sie in Deutschland nicht mehr zu kaufen, aber über iherb kann man sie ja gut bestellen.

    • Ich wollte nicht zu weit ausholen. 😉

      Der Punkt ist, dass Aluminiumhydroxid, wenn es auf Titandioxid „gecoatet“ wird, nicht deklariert werden muss. Manche Hersteller geben es an, andere nicht. Daher lässt sich schwer sagen, wer es so einsetzt und wer nicht. Aus Gesprächen mit einigen Herstellern weiß ich inzwischen, dass es wohl üblich ist. Im Zweifel kann man nachfragen. Die guten Hersteller werden ohne weiteres Rumdrucksen antworten.

      Warum Aluminiumhydroxid so oft nicht deklariert wird, hat zwei Gründe. Erstens ist es in dieser Form unschädlich, da es nicht ungebunden ist und somit nicht interagieren kann. So oder so kann das Titandioxid (und somit auch das Aluminiumhydroxid) nicht die Zellwand passieren. Zweitens ist es in Bezug auf das Verbrauchervertrauen eher schädlich es anzugeben. Diese Erfahrung hat seinerzeit Dr. Hauschka gesammelt. Sie waren die einzigen, die Aluminiumhydroxid deutlich ausgewiesen haben, obwohl es alle üblichen Hersteller in der gleichen Weise verwendet haben. Trotzdem haben die Kunden dann oft genug eher zu den Alternativen gegriffen.

      (Mir persönlich ist es lieber, wenn alles deklariert wird, aber ich kann den Herstellern aufgrund der Erfahrung nur bedingt böse sein.)

      In der in Sonnencremes eingesetzten „Nicht-Nano-Form“ ist Zinkoxid übrigens insgesamt etwas kleiner als Titandioxid. Das liegt daran wie sich die Moleküle anordnen (Kristallstruktur). Beide können nicht in die tieferen Hautschichten vordringen. Bei Zinkoxid habe ich nur mal eine Studie gelesen, dass es in die oberen Hautschichten eindringen kann, aber von dort wohl nicht weiterkommt. Ist aber schon eine Weile her, dass ich das gelesen habe …

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Bei EcoCosmetics habe ich Aluminiumhydroxide sogar in der INCI-Deklaration gefunden (zumindest in der Sonnencreme LSF 50+, die ich gerade auf meinem Schreibtisch stehen habe). Und bei Biosolis sehe ich es auch.

    • beautyjagd sagt:

      Soweit ich weiß, muss Titandioxid gecoatet sein, damit es überhaupt eine sonnenschützende Wirkung hat. Oft ist dabei Aluminiumoxid im Einsatz, nach Heike Käser gingen auch Fettsäuren oder Silikone (letztere natürlich für Naturkosmetik nicht erlaubt). Wenn ich es richtig verstanden habe, muss Zinkoxid nicht unbedingt beschichtet sein, um eine UV abwehrende Wirkung zu haben.

    • salva sagt:

      interessant hören sich die sonenschutzprodukte von badger für mich an.
      ich schnappe immer wieder per zufall auf, das einige frauen es benutzen und es als sehr verträglich beschreiben und zuverlässig schützend beschreiben.

      mich würde es wegen der übersichtlichen inhaltsstoffe interessieren.
      vorwiegend halte ich mich gerne im schatten auf und nutze fast auschließlich das maienfelser schatten- und sonnenöl wie schon die ganzen letzten jahre.

      für fahrradtouren und bootsfahrten würde ich allerdings das badger produkt mal gerne testen.

      @katharina, es hört sich so an, das du es empfehlen kannst?
      ich habe sehr trockene empfindliche haut, reichhaltige produkte schrecken mich da kaum ab, meist zieht sich meine haut fast alles richtiggehend “ gierig“ rein.

      wie verhält sich das produkt beim auftragen? könntest du oder andere kommentatorinnen die die badger produkte schon kennen noch mehr über ihre erfahrungen berichten?

  • Teleri sagt:

    Danke für die Übersicht 🙂

    Ich stand letztens schon vor dem Problem Sonnenschutz und habe mich dann für das Sonnenspray von Alverde entschieden. Tja.. 😉 Die Rückrufaktion hätte ich ohne dich wahrscheinlich gar nicht mitbekommen. Der Vorteil: Jetzt kann ich mit neuem Wissen nochmal auf die Suche gehen.

    • beautyjagd sagt:

      Und Du kannst Du Dir im dm das Geld zurückerstatten lassen!

      • Teleri sagt:

        Genau das habe ich heute Morgen gemacht 😉

        Zuerst hatte ich überlegt, es trotzdem zu behalten, weil mich die Suche nach Sonnenschutz einfach so frustriert und ich froh war, endlich was gekauft zu haben. Bei mir werden selbst so kleine Probetuben nie in einem Sommer leer und ich bin ehrlich gesagt zu geizig, mir eine Flasche für 20 Euro zu kaufen, die ich dann nur zu 1/4 aufbrauche. Lavera hat diverse günstige Sachen im Programm, aber mit denen habe ich leider bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Schwieriges Thema, irgendwie (aber das weißt du ja selbst) 😉

      • Tilliel sagt:

        Mineralische Filter muss du nicht in einem Sommer aufbrauchen (zumal Sonnenschutz ja prinzipiell nicht nur dann sinnvoll ist) … das gilt eher für die weniger stabilen chemischen Filter 😉

  • Ellalei sagt:

    Hallo nochmal! Gerade surfe ich so rum und entdecke bei Eccoverde eine neue Marke. Von UV Bio gibt es 3 Versionen des Sunscreen ohne Zinkoxid, Nanopartikel und mit Ecocert-Label. Karajaöl und einiges mehr sind drin.

    Z.B.: http://www.ecco-verde.de/__fl/suche/sunscreen-lsf-30?&search=sonnen

    Da es neu ist magst du es vielleicht testen, Julie?

    Sonnige Grüße, sitze gerade ganz luxuriös im Park und bewache nebenbei den Mittagsschlaf des Sprösslings. Fast schade, dass ich in 2 Wochen wieder am Schreibtisch sitze.

    • Klingt ja interessant. Ich befürworte ebenfalls einen Test! 🙂

      Was mich aber etwas irritiert hat: Oben im Produkttitel steht ganz groß „unparfümiert“ und unten in der INCI dann folgendes: „… perfume (fragrance) …“!?

      Das ist jetzt für mich kein „deal breaker“, aber schon merkwürdig.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Ellalei sagt:

        Ach das ist wirklich seltsam und nicht gerade stringent. Das Öl hatte ich so schnell gar nicht entdeckt, auch cool. Denn dad Eco Öl finde ich für den Körper schon ziemlich dekadent. Aber es ist so schön!!! Vielleicht wäre dies hier eine Alternative.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe nur das transparente Gel entdeckt, meint ihr das? Das hört sich für mich dem Gel von Eco sehr ähnlich an.

      • Ellalei sagt:

        Ja genau. Warum das Gel heißt wenn es eigentlich eine Ölmischung ist kann ich mir nicht herleiten, aber gut … schadet ja dem Produkt an sich nicht.
        Proben habe ich bei Ecco Verde noch nie bestellt, weiß gar nicht, wie die dazu stehen. Ich frage mal an. Heute kamen erst einmal die von Amazingy, neben KS auch Vivesana: Solar to polar SPF 40. Ma kiekn 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ich denke, dass das Trihydroxystearin für eine gelige/angedickte Textur der Ölmischung sorgt 🙂
        Dir viel Spaß beim Testen! Ob Ecco verde Proben verschickt, weiß ich auch nicht. Ich hatte im Kopf, dass eine Leserin mal berichtet hat, dass Ecco verde keine Proben verschickt – aber keine Ahnung, ob das aktuell noch so gilt.

    • Noemi B. sagt:

      Schöne Ferien dir!

      Ja, das tönt wirklich gut, in der gleichen Serie hats noch ein farbloses Oel, LSF 30.
      Muss ich mir merken.

      • Ellalei sagt:

        Ferien ist gut Noemi 😉 Meine Elternzeit geht zuende. Aber ja, es waren Ferien vom Büro! Wir nutzen die letzten Tage noch mit Fahrten in unseren Wald-Garten und Samstag geht’s zu einer Hochzeit.
        Passend dazu kam heute ein schnieker Highlighter als Probe, von Vapour. Und ebenfalls als Tester die Stem Cellular CC Cream.von Juice Beauty mit gutem LSF von 30. Und dann geh ich gleich noch mit Petra shoppen, oh je!:-D

        Ist das nicht herrlich heute? Ich hoffe ihr habt auch so bombiges Wetter und könnt eure Sonnencremes ordentlich ausführen!
        Liebe Grüße

      • Noemi B. sagt:

        Mit „unserer“ Petra hier? Das könnte teuer werden ;-))) aber cool, ich war auch schon mit Sonny unterwegs.
        Hier isst auch schön und warm, leider ist meine Stimmung immer noch gedrückt. Statt Ferien muss ich wieder in Büro und meine Mam ist nun doch im Spital, weil ihr Darm nicht tut was er soll. Aktuell ists grad nicht lustig – vielleicht werde ich mich mit einem Beautypäckchen trösten…

      • Waldfee sagt:

        Ach Noemi, lass dich mal drücken. Hoffentlich geht’s deiner Mama bald besser. Man fühlt sich so hilflos. Ich drücke dir die Daumen.
        Liebe Grüße

      • beautyjagd sagt:

        Ach je, ich drücke mit, liebe Noemi!

      • Petra sagt:

        @Noemi: Die alles alles Gute und viel Kraft!

        Wir waren aber ziemlich artig, ich habe nur den vorbestellten CC-Bronzer und einen Lidschatten gekauft und Ellalei ist schuld, sie hat mich angefixt beim letzten Treffen 😉 Leider nimmt Lotte Studio 78 aus dem Sortiment, aber die zuckersüße Kosmetikerin war so lieb, uns ausgiebigst in den schon weggeräumten Testern schwelgen zu lassen. Ein Concealer und zwei LS haben es auf meine Must-Have-Liste geschafft, eine ölfreie Foundation ist leider etwas dunkel. Auch die anderen LS und die Blushes sind soooo schön, nur leider nicht passend für mich. Und wenn es die 2-Phasen-Foundation mal heller gibt, ist sie ebenfalls fällig. Merkt man, dass ich total auf die Marke abfahre?
        Tja, so ein Shopping mit anschließendem Schmink-In hat definitiv was für sich. Schee war’s, danke Ellalei 😉

      • Noemi B. sagt:

        Danke ihr lieben! Bin grad ins Bett gefallen und will heut von der Welt nix mehr wissen.
        Gute Nacht!

      • Sonny sagt:

        Liebe Noemi, ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute und für deine Mutter eine schnelle gute Besserung. *hug*

      • Ellalei sagt:

        Noemi, ja ich hoffe sehr, dass ihr noch so viele schöne Momente wie möglich zusammen habt, du und deine Mama!!!!! Genieß die Zeit auch wenns sicher ganz doll schwer fällt, sie so zu sehen. Mir ging es mit meiner Oma so, gar nicht schön aber das Leben ist eben unbarmherzig.

        Trösten kann so etwas unverfänglich leichtes wie Beauty da nicht wirklich, aber ablenken, versuche das doch mal. Man kann ja nicht pausenlos traurig sein, das verkraftet doch keiner.

        Das Treffen mit Petra war, wie sie schon schrieb, wieder richtig schön inspirierend und lustig und ein wenig pannenreich 😉 Aber dafür liebe ich hier diesen Blog, man trifft wunderbar herzliche Leute und dann sogar in real life. Wunderbar!!!!!

        Sonnige Grüße überall hin und tschüss erstmal, bin wieder ohne Netz fürs erste.

      • Noemi B. sagt:

        Vielen Dank für die guten Wünsche und Worte!
        Es geht ihr besser, doch ihr Allgemeinzustand ist trotzdem schwer zu ertragen und wird das wird auch so bleiben.

    • beautyjagd sagt:

      Sehr interessant, danke für den Hinweis! Wie da wohl die Textur ist ? Und ich seh schon, ich könnte gleich für einen zweiten Post weitertesten 🙂

  • ida* sagt:

    Diesen „lexikalischen“ Post habe ich schon mit großer Vorfreude erwartet! Danke für all deine Mühe!!! Ich bin ja großer Fan von systematischen Aufarbeitungen und deine Kategorien helfen beim Vergleich der Produkte ungemein. Auch die persönlichenTipps von dir und die Empfehlungen je nach Hauttyp sind sehr hilfreich.

    Ich verwende zur Zeit noch das Eco-Sonnengel fürs Gesicht (in Kombi mit meiner MF, an nicht ganz so heißen Tagen gern auch die Alva BB Cream) und eine der neuen Eco-Lotions ohne Duft für den Körper. Der Moisturizer von Kimberly Sayer klingt für mich am spannendsten, den würde ich gerne mal beschnuppern bzw testen.

    Sonnige Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Der Moisturizer von Kimberly Sayer duftet beim Auftragen frisch-zitronig – das lässt aber wirklich schnell nach. Du könntest Dir ja vielelicht auch erst ein Pröbchen schicken lassen?

      • ida* sagt:

        Ja, eine Probe wäre sicherlich das Richtige. Aber bis ich mein Eco-Sonnengel aufgebraucht habe, wird es eh noch ein Weilchen dauern. 🙂

  • Su sagt:

    Auch ich möchte mich für den informativen Post bedanken, das war viel Arbeit!
    Allerdings hat mich jetzt auch nichts so wirklich zum Kaufen animiert, da ich ja auch sehr trockene Haut hab. Ich hatte mal das Fluid von Kibio, das war toll, aber gibts ja leider nicht mehr. Davor hatte ich auch Anthelios von La Roche Posay.
    Letztes Jahr hab ich dann die Korres Red Grape Anti-Spot Face Cream SPF 50 gekauft, ist aber keine NK, aber glaub einigermaßen ok von den Inhaltsstoffen. Da ich auch sehr schnell heftige Pigmentflecken bekomme, habe ich die den Sommer über statt Tagescreme verwendet, hat ganz gut geklappt. Ich denke, die werd ich dieses Jahr auch wieder nehmen.
    Die Kimberley Sayer klingt gut, aber ist wahrscheinlich nichts für meine trockene Haut.

    • Mimi sagt:

      Trotz trockener Haut verwende ich die Sayer-Lotion mit großer Zufriedenheit. Allerdings schaffe ich vorher eine entsprechende Grundlage, denn nur die Sayer-Lotion ist für mich nicht ausreichend. Was bspw. als Unterlage bei mir gut funktioniert, ist von Pai die Avocado&Jojoba-Creme oder von Gebhardt die Aloe-Vera-Creme.

      • Su sagt:

        Ich hab auch eine Creme von Pai, Age Confidence: Echium & Macadamia Replenishing Day Cream. Darunter das rosenwasser von apeiron und momentan noch die Probe von der kivvi 24 h moisturerizing Lotion. Ist das nicht ein bisschen viel, dann noch Sonnenschutz drüber??

      • Mimi sagt:

        Ich schichte tatsächlich in der Reihenfolge: Apeiron Rosenwasser, meistens Living Nature Extra Hydrating Toning Gel, Pai Avocado&Jojoba bzw. Gebhardt Aloe Vera und als letzten Schritt die Sayer-Lotion. Was ich nicht vertrage, ist zuerst die Sayer-Lotion auf die pure Haut ohne alles andere vorher.
        Probiere es ruhig aus. Vielleicht ist für Dich auch eine andere Reihenfolge praktikabler (hatte auch schon Sonnenschutzprodukte, die ich zuallererst vor jeder anderen Creme aufgetragen habe). Wichtig ist halt nur, dass man ausreichend Sonnenschutzprodukt verwendet und dieses auch entsprechend antrocknen/einziehen lässt.

    • beautyjagd sagt:

      Korres verwendet leider chemische Lichtschutzfilter, deswegen ist das leider nichts für mich *seufz* Und vielleicht wäre die Creme von Kimberly Sayer eher was für dich, die ist reichhaltiger. Alleine ohne Pflege darunter könnte ich das Fluid auch nicht verwenden.

  • Jules sagt:

    Vielen Dank für diese schöne Vorstellung. Ich bin auch noch auf der Suche nach dem richtigen Sonnenschutz und habe es bisher vernachlässigt. Ich möchte gerne Plfege von Kimberly Sawyer demnächst ausprobieren 🙂 Lg Jules
    Jules kürzlich veröffentlicht..Samtweiche Hände – Meine Hand- und NagelpflegeMy Profile

  • Kerstin sagt:

    Wow, was für eine Riesen-Testreihe. Vielen Dank für deine Mühe. 🙂
    Lese interessiert mit, auch wenn ich aktuell meine Produkte vom letzten Jahr aufbrauche, teils KK, teils NK. 100% zufrieden bin ich nicht, wie die meisten hier, und will danach wieder etwas anderes ausprobieren.

    Einen hohen Lichtschutzfaktor benutze ich nur, wenn ich den ganzen Tag draußen verbringe, sonst halte ich das recht reduziert, einfach auch weil ich wirklich nicht gerne Sonnencreme im Gesicht habe und außerdem eine Schattenpflanze bin. An den richtigen Sommertagen benutze ich aber schon LSF 20-30, da ich meist mit dem Fahrrad unterwegs bin.

    Wenn ich das alles so lese, mit chemischen LSF und Nanopartikeln, bin ich eigentlich ganz froh, dass ich nicht, wie einige Freundinnen von mir, aus Panik vor Falten, seit Jahren täglich LSF 50 verwende. Ich denke, ob Sonne oder hoher LSF, die Dosis macht das Gift.

    Sollte ich zur Mitte des Sommers hin Nachschub brauchen, werde ich mir vermutlich das Lavera Spray kaufen. Eigentlich wollte ich mir Sonnencreme von Badger bestellen, aber ecco verde führt die nicht mehr. Schade. Die UVBio, die Ellalei gerade entdeckt hat, klingt auch interessant. Hm, das Thema ist echt schwierig. Eco liegt mir zu schwer auf, die ist für mich einfach unangenehm auf der Haut. Ich werde mir wohl spätestens nächstes Jahr die Kimberley Sayer gönnen oder Weleda bringt, die ebenfalls gut klingende aus Japan, doch noch auf den deutschen Markt…

    • beautyjagd sagt:

      Geht mir ähnlich wie Dir, ich habe auch keine große Angst vor Falten. Deswegen soll mein Sonnenschutz für mich persönlich in einem vernünftigen Maß wirksam sein. Aber ich käme nicht auf die Idee, bei trüben Wetter im Winter, wenn ich den ganzen Tag am Schreibtisch sitze, Sonnenschutz aufzutragen.

    • Pia sagt:

      Mir geht es genauso. Nur: LSF hat mit dem Schutz gegen Falten (sprich: vor UVA-Strahlen) nichts zu tun. Laut neuen EU-Richtlinien sollte der UVA-Schutz 1/3 des gesamten LSF ausmachen. LSF allein ist aus meiner Sicht (wenn es um anti aging geht) zu vernachlässigen. Wichtig ist, ob die Sonnencreme einen guten Schutz vor UVA anbietet (und da muss man die Inhaltsstoffe lesen). Ich bereite auf meinem Blog – skincareinspirations.com – eine Reihe von Posts zum Sonnenschutz im allgemeinen und meinen ganzen Sonnencremen im einzelnen vor. Weiß aber nicht, wann es kommt weil die Zeit so knapp ist. Schönen Abend!

  • Johanna sagt:

    Oh man, ich musste das in Etappen lesen, weil ich für deinen Post plus die ganzen Kommentare keine Zeit hatte. Und es kommen ja immer mehr dazu!
    Ich finde dein Testprotokoll jedenfalls sehr gut strukturiert und übersichtlich, danke, dass du dir so eine Mühe gemacht hast 🙂
    Ich habe mir die Kimberly Sayer gekauft, die ich bis jetzt trotz trockener Haut gut vertrage. Bei der reichhaltigeren Creme hatte ich so meine Bedenken. Da mein Kopf bei warmen Wetter sehr schnell rot und heiß wird, fürchte ich, dass sich die Hitze unter reichhaltiger Sonnenlotion staut und ich noch mehr Couperose bekomme.
    Die leichte KS fühlt sich jedenfalls sehr angenehm an und drüber trage ich dann noch getönte Tagescreme. Die Biosolis Sachen klingen auch ganz gut. Für den Körper habe ich eine Creme von EcoCosmetics, die zwar weißelt, aber am Körper ist mir das recht egal.
    Ach ja, und ich habe mir heute einen Sonnenhut gekauft 😉

    • beautyjagd sagt:

      Yay, ein Sonnenhut! Für mich ist einfach eine große Wohltat, möchte ich nicht mehr missen. Auch wenn ich mich jeden Sommer wieder dran gewöhnen muss, einen Hut zu tragen. Und ja, es werden immer mehr Kommentare – liegt natürlich daran, dass das hier ein Thema ist, das viele strak interessiert.

    • hazel sagt:

      Lustig, ich habe gestern auch einen anprobiert. Er wäre eigentlich perfekt gewesen, denn ich suche schon seit 2, 3, 4 Jahren einen (Panama-) Hut, der rel. große Löcher aufweist. Da scheint das Licht so schön durch (so dass er nicht mehr schützt, haha :-)).
      Der gestern hätte aber €79 gekostet…war mir zuviel, zumal ich dieses Jahr noch gar nicht danach in der großen Stadt geschaut habe. Nächste Woche ist es soweit.
      Falls ich da keinen finde, ärger‘ ich mich 🙂

      • Johanna sagt:

        Einen Basthut mit Lochmuster hätte ich auch am schönsten gefunden, aber er soll ja auch was leisten. Ich habe jetzt einen, den ich stilmäßig nicht perfekt aber sehr gut finde, außerdem eben ohne Löcher und günstig, was bei mir gerade mal wieder eine Rolle spielt 😉

  • Tilliel sagt:

    Julie, hast du schon mal den Devita solar protective moisturizer spf 30 probiert? 🙂

    Von diesem liest man, gerade im amerikanischen, aber auch asiatischen Bereich einiges gutes. Ich bin ja hin und her gerissen den mal zu probieren ^^

    • beautyjagd sagt:

      Von Devita habe ich bisher nur gelesen, nicht probiert! Der Sonnenschutz basiert auf Aloe Vera und Zink, würde mich interessieren, wie stark er weißelt 🙂 Etwas skeptisch hat mich die Besprechung von Paula Begoun gemacht, obwohl ich ihr auch skeptisch gegenüberstehe, weil sie Naturkosmetik grundsätzlich ablehnt (hihi, Doppelskepsis ;). http://www.paulaschoice.com/beautypedia-skin-care-reviews/by-brand/devita-naturals-skin-care/_/Solar-Protective-Moisturizer-SPF-30 Ihre Anmerkungen zur Konservierung fand ich aber interessant, denn ich weiß auch nicht, ob Vitamin E allein ausreicht (oder ob mit Grape seed extract wohl der Grapefruit seed extract gemeint ist, denn der wirkt konservierend, wenn auch er umstritten ist).

      • Tilliel sagt:

        Ok, danke 🙂

        Das ist doch zum Verzweifeln! 😀 Chemische Filter oder Nano möchte ich nicht, die meisten Sonnencremes sind mir zu weißelnd oder meine Haut mag sie nicht. Mit Kimberly Sayer komme ich gut klar, aber ich traue dem Lichtschutzfaktor und dem Zitrusöl nicht 100% 🙁

        Je mehr man sich mit etwas bestimmten und Inhaltsstoffen beschäftigt, desto verwirrender ist das ^^

        So ging es mir auch gerade mit den Pai Tagescremes. Die Reviews klingen toll, aber Hagebuttenöl oder Borretsamenöl sind ja angeblich auch phototoxisch. Ich befürchte fast, ich mache mir zu viele Gedanken 😉

      • beautyjagd sagt:

        Kann gut sein 😉 Denn man muss ja auch immer bedenken, dass viele Inhaltsstoffe nur zu kleinen Anteilen in der Creme enthalten sind. Ich denke, da mus jeder sein persönliches Maß finden 🙂

      • Tilliel sagt:

        Ja, wahrscheinlich 🙂 … ich suche dann einfach mal weiter und hoffe ich finde das Maß irgendwo ^^‘

  • Nele sagt:

    Wirklich toll das du so aktuell und breit gefächert testest!
    Eine grosse Hilfe für die deren Geldbeutel nicht so gut gefüllt ist oder deren Biomarkt-Kosmetikabteilung nicht so gut bestückt.
    Ein Punkt der mir bei all´den NK-Sonnenschutz-Tests jedoch fehlt ist der IR-A-Schutz ( siehe Ladival).
    Auf Grund der hormonaktiven Inhaltsstoffe fühle ich mich schon seit längerem mit meinem bevorzugtem Sonnenschutz von Ladival für allergische Haut nicht mehr so wohl.
    Bin aber wegen des Weisselns und der Nano-Partikel-Diskussion dennoch immer wieder dazu zurückgekehrt.
    eco cosmetic scheint mir zumindest aktuell endlich mal eine Alternative und überzeugt auch beim Komfort
    (Wenn auch der Preis für den Hausgebrauch und ganzen Körper üppig ist)
    Aber bietet überhaupt irgendeine NK auch Infrarot-Schutz (vielleicht australische NK)??
    Hast du dich mit der Problematik schon mal beschäftigt?
    LG+Danke :*

    • beautyjagd sagt:

      Ja, mit dem Thema Infrarot hatte ich für meine grundsätzlichen Recherchen zum Thema Sonnenschutz beschäftigt 🙂
      Es gibt wohl einige Studien, in denen nachgewiesen wurde, dass Infrarot-Strahlung zu einem Teil (in der Studie von Professor Krutmann zu 17%) bis in die Unterhaut vordringen und freie Radikale freisetzen kann, die dann zur Hautalterung beitragen können. Bisher gibt es allerdings keinen Filter gegen diese Strahlung, deswegen setzen Produkte wie die von Ladival auf zugesetzte Antioxidantien. Insgesamt scheinen die negativen Effekte von Infrarot-Strahlungen aber noch wenig erforscht zu sein (abgesehen davon, dass die Studie von Prof Krutmann auch noch von Stada (=Ladival) unterstützt wurde). Mich lässt dieses ganze Thema eher skeptisch zurück, irgendwie kann ich mich nicht gegen den Eindruck erwehren, dass es bei dem Thema auch um Marketing geht. Prinzipiell ist es natürlich gut, in der Sonnencreme auch Antioxidantien zu haben – das ist ja auch bei den oben genannten oft der Fall, ich habe sie bei den Inhaltsstoffen genannt (ZB Olivenblattextrakt).

      • Nele sagt:

        Die Infrarot-Strahlung per se nur als Aufhänger für eine Marketingstrategie zu betrachten, halte ich für gefährlich. Und wie du ja selbst anmerkst gibt es nicht nur diese eine, sicher fragwürdige, Studie die auf eine ernste Gefährdung durch diese Strahlung hinweisen.

        Wieso das dann in den letzten Jahren nicht weiter verfolgt wurde, um gewisse Standards durchzusetzen, wie ehemals beim UV-A-Schutz verstehe ich allerdings nicht.
        (Die ersten Forderungen in die Richtung kamen da glaube ich schon 2007/2008 und es gab immerhin Untersuchungen vom Bundesamt für Strahlenschutz)
        Vielleicht weiss da jmd. mehr?

        Und ja das stimmt. Einige pflanzliche Antioxidantien wurden hier schon erwähnt.
        Doch so sehr mir NK auch am Herzen liegt finde ich es richtig und wichtig das auch sie messbare Effekte liefern muss.

        (Was wohl im Falle von IR noch nicht ausreichend der Fall ist, denn auch im NK-Bereich liesse sich damit sicher ebenfalls trefflich werben)

        Weshalb dann solche Dinge passieren das ein heissgeliebtes Weleda oder Alverde-Produkt vom Markt genommen wird, weil es eben nicht ausreichend schützt.
        (Da übrigens noch mal ein grosses Lob in deine Richtung für deine Aufklärung, als es im letzten Jahr Misstrauen gegenüber eco cosmetic gab, was den ausgewiesenen LSF anging.)
        Aber ohne solche Vorkommnisse gäbe es auch nicht diese tollen Entwicklungen in der NK von denen wir inzwischen profitieren können.

        Langer Rede kurzer Sinn, eigentlich wollte ich nur wissen ob es da schon ein zertifiziertes Produkt in der Richtung im NK-Bereich gibt 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ein auf Infrarot-Strahlen zertifziertes Produkt aus dem Bereich Naturkosmetik kenne ich nicht – obwohl es da sicher einige geben könnte 🙂

  • Catherine sagt:

    Nach längerem stillem Stöbern und Staunen auf diesem wunderbaren Blog(!!), wage ich mich nun auch mal aus der Reserve. Die Sonnenschutz-Frage habe ich mir seit der Absetzung der Edelweiss Sonnencreme von Weleda auch immer wieder gestellt, bin jedoch die letzten Jahre nicht mehr auf dem ‚Edelweiss-Niveau‘ gelandet. Ich wohne seit 1.5 Jahren in London und nachdem ich mir anfangs meinen Beauty-Nachschub durch Freunde aus der Schweiz (wo ich herkomme) habe mitbringen lassen, bin ich mittlerweile mit dem vielfältigen und in den meisten Fällen sehr hochwertigen britischen NK-Angebot ziemlich warm geworden. Ähnlich erging es mir nun mit dem Sonnenschutz. Und zwar habe ich die Sonnencremes und -lotions von Green People entdeckt, die hier in GB in jeglichen Reviews mit Bestnoten abschneidet und auch diverse Awards erhalten haben. Ich weiss nur leider nicht, ob man diese Marke auch im deutschsprachigen Raum findet? Mich haben die Produkte von Green People auch deshalb angesprochen, da sie u.a. Edelweiss enthalten – juhuuu, zumindest einen Schritt näher an der Weleda-Version dachte ich mir;-). Da einige Produkte Bienenwachs enthalten, auf welchen ich z.T. sensibel reagiere, habe ich mich für die Sun Lotion SPF 15 entschieden. Den tiefen SPF Faktor ergänze ich damit, dass ich mein Gesicht mit Himbeerkernöl und Jojobaöl (was bereits im letzten Sommer wunderbar funktioniert hat) vor dem Auftragen der Sonnencreme einmassiere. Himbeerkernöl hat ja einen sehr hohen SPF zwischen 28-50 und soll gut gegen UVA und UVB Strahlen schützen. Jojoba soll zudem auch ca. SPF 4 haben. Vor rund 3 Wochen war ich für eine Woche in Mallorca am Meer und obwohls noch nicht allzu heiss war, habe ich mich in meiner Sonnencreme-Himbeerkern-und-Jojobaöl-Umhüllung wunderbar aufgehoben gefühlt. Die Sun Lotion von Green People ist total angenehm zu tragen, zieht rasch ein und hinterlässt keine weissen Spuren. Nebst Edelweiss ist sie auch mit Aloe Vera, Greentea und Avocado angereichert. Ich habe fast das Gefühl, dass mein Zufriedenheitsgrad bezüglich Sonnenschutz seit der Weleda Edelweiss noch nie so hoch war, wenn nicht sogar darüber hinaus:-)!
    Kennt ihr die Green People Produkte bereits oder haben sies noch nicht über den Kanal geschafft?

    • Petra sagt:

      Die sind bei Atavio erhältlich, getestet habe ich sie aber noch nicht.

    • beautyjagd sagt:

      Oh schön, eine stille Leserin meldet sich zu Wort, das freut mich sehr 🙂
      So richtig über den Kanal haben es die Green People noch nicht geschafft. Bei den Sonnenprodukten war ich bisher auch nicht so traurig darum, weil darin ja ein Zimtsäureester als Lichtsschutz zum Einsatz kommt, also das, was man als einen synthetischen Lichtschutzfilter bezeichnet. Ich verstehe nicht ganz, wie Green People dazu kommt, das als natürlich zu bezeichnen.
      In Japan habe ich ja übrigens eine Edelweiß-Sonnencreme von Japan kaufen können, ich habe ja Hoffnungen, dass sie es vielleicht im nächsten Sommer auch nach Deutschland schafft. Edelweißextrakt gibt es übrigens bei Aroma Zone zu bestellen – vielleicht ja ein Zusatz Deine Pflege: http://www.aroma-zone.com/aroma/Fiche_extrait_edelweiss.asp

      • Catherine sagt:

        Da liegt dann wohl der Hacken.. Vielen Dank für den Hinweis, ich habe mich natürlich von ‚all natural‘ und all den Reviews überzeugen lassen. So lerne ich wieder etwas nützliches dazu. Mal schauen ob mich die Sonnencreme trotzdem durch den Sommer begleiten wird, da sie nicht ganz günstig war und auch ihre guten Eigenschaften hat (und ich bis dato noch keine Irritationen gespürt habe). Es sei denn, dieser Zimtsäureester hinterlässt spürbare Nebenwirkungen – ‚Säure‘ hört sich ja grundsätzlich nicht so toll an.. Übrigens lieben Dank für die Links – wahrscheinlich heilt das Edelweiss auch einfach manchmal aufkommende Heimwehgedanken;-).

    • Nele sagt:

      Verschiedene Shops vertreiben sie sogar über Amazon.
      Gehört habe ich noch nie davon, aber es klingt toll.
      Und es gibt eine „scent free“ Serie 🙂
      Einziger Wermutstropfen wäre der Preis.

    • Ruth sagt:

      Ich hatte von Green People diese hochgelobte VitaminFix Creme. Die war okay, aber mir persönlich zu Glycerin-lastig. Ich habe allerdings grundsätzlich ein hohe Affinität zu britischer NK und bestelle regelmäßig bei Naturisimo und LoveLula. Meine aktuelle Lieblingsmarke ist Trevarno aus Cornwall. Zurück zum Sonnenthema: Edelweissextrakt enthält etwa das Sandorn-Sonnenöl der österreichischen Marke MariAs (aus Salzburg). Es basiert allerdings ausschließlich auf pflanzlichen Ölen und Wirkstoffen und kommt ohne jedweden Filter aus. Fazit: Sehr niedriger Lichtschutzfaktor. Für die britische Sommer vor dem Global Warming hätte es wohl gereicht, heute aber wohl eher nur für den Urlaub im Pub. .-)

  • Margit sagt:

    Liebe Julie, liebe Naturdrogerie,

    ich habe jetzt mal das Sonnenöl von Maienfelser bestellt.
    Vielleicht ist das etwas für mich. Vielen Dank für den Tipp.
    Die Kapseln von Martina Gebhardt behalte ich im Auge.
    Kennt ihr eines der folgenden Produkte: Licht-Schatten-Lotion von
    Emsana, davon hatte ich einen Flyer im Paket. Ich bestelle für den
    Garten immer effektive Mikroorganismen. Von Sanoll soll es auch
    eine Lotion geben. Vielleicht hast Du schon mal eines der Produkte
    getestet.

    Einen sonnigen Gruß sendet

    Margit

    • beautyjagd sagt:

      Die Licht-Schatten-Lotion von Emsana kenne ich nicht, habe ich mir gerade mal angesehen. Soweit ich das verstehe, soll die Lotion ja keinen Sonnenschutz bieten, auch die zugesetzten Öle enthalten bieten keinen pflanzlichen Lichtschutz wie zB Karanjaöl. Und danke auch für den Hinweis auf die Sommerlotion von Sanoll (ich denke, die meinst Du, oder?), könnte ich mir schön als Aftersun-Lotion vorstellen. Vielleicht mache ich nächstes Jahr mal einen Post zur alternativen Sonnenpflege mit Produkten wie diesen (und dem Sonnenöl von Maienfelser oder Ambient – das könnte übrigens ja auch was für dich sein).

  • Christina sagt:

    ich habe leider keine zeit, die vielen kommentare zu lesen oder auch nur ansatzweise zu überfliegen, deswegen weiß ich nicht, ob es schon genannt wurde: ich benutze seit letztem jahr badger balm-sonnenschutz, sowohl für das gesicht als auch für den körper und bin mehr als zufrieden.
    das wäre vielleicht auch nochmal einen test deinerseits wert.

    • beautyjagd sagt:

      Einmal wurde er schon genannt – ich habe ihn mir bereits notiert 🙂 Nur leider scheint er in Deutschland nicht mehr vertrieben zu werden.

  • Sophie sagt:

    Hi, echt ein toller Artikel, vielen Dank dafuer! Sieht echt nach einer gigantischen Menge Arbeit aus!
    Ich haette mal eine Frage: wie wuerdest du persoenlich das ECO Sonnengel und die ECO Sonnenlotion 30LSF vergleichen, also bezueglich Tragegefuehl und Schutzwirkung? Bin noch unentschlossen… 😉
    Vielen Dank!

    PS: was wuerdest du von einer Art zusammenfassende Tabelle freuen, wo auch vorhergehende Reviews mit einfliessen, auch aus den letzten Jahren, da sich ja mit den Moeglichkeiten vielleicht auch die Bewertung aendern kann… faende ich toll 😉

    • beautyjagd sagt:

      Über eine Tabelle hatte ich tatsächlich auch nachgedacht, aber das kam mir dann etwas zu freakig vor *lach*
      Das Gel von Eco ist ja ein verdicktes Öl, es ist also schon fettig (und ich benötige darunter keine Unterlage). Als Ölliebhaberin finde ich es angenehmer auf der Haut (und es weißelt auch nicht). Die Lotion ist eben eine Emulsion, also wie eine flüssigere Creme. Bei LSF 30 weißelt sie kaum, aber man sieht den Schimmer schon etwas mehr als beim Gel. Mh, weiß nicht, ob Dir das nun helfen konnte… 🙂

      • Sophie sagt:

        Danke fuer den Tip – werde wohl mal das Gel mit der Lotion mit 20 LSF versuchen – gel fuer sonnentage, und lotion fuer eher gemischte Tage, wo man auch mal drinnen ist 😉

  • Ellalei sagt:

    Gerade back in town und mein Email-Postfach hat mir geflüstert, dass Najoba heute bis Samstag 20% auf alles gibt, auch auf Sonnenschutz von Lavera & Eco Cosmetics. Der Code lautet sun20. Na dann losgeshoppt, was?

    Da mir das Öl von Eco für den Körper zu teuer ist, werde ich die Lotion LSF30 bestellen, fürs Gesicht bin ich mit der Probe von KS super zufrieden!!! Aber auch die Probe von Vivesana fand ich toll (für den Körper, da sehr reichhaltig) und gar nicht weißelnd trotz LSF 40! Allerdings legt die Firma gerade eine kreative Pause ein… ich bleib da mal dran.

    Und nun lese ich endlich mal die neuen Posts hier 🙂
    Liebe Grüße an alle

    • Petra sagt:

      Und auf Studio 78! Und da ich nicht mehr genau weiß, welcher Braunton und welcher Grünton es war…

    • beautyjagd sagt:

      Och, Vivesana macht Pause, gut zu wissen.
      Und danke für den Hinweis mit Najoba, den habe ich gleich für meine Beauty-Notizen mitaufgenommen. 20% sind ja eine Menge 🙂

  • An sagt:

    Tolle Beitrag, danke für die Übersicht und die vielen Tests.
    Erst gestern habe ich mir schön brav den ersten Sonnenbrand aufgezogen, wobei das Problem nicht mangelnder Sonnenschutz war, sondern an meiner unzureichende Begabung wirklich bis zum Übergang des Oberteils einzucremen. (Was geh ich auch Ärmellos bei Traumwetter auf den Berg…) Nacken, Gesicht und Arme haben alle gut überlebt (Creme von ECO mit SPF 25), aber der direkte Übergang auf Schulter und Rückenausschnitt beschwert sich sichtlich. :-/

    Allerdings eine Frage zu dem verwendeten SPF: Man sagt ja, dass dieser die Eigenschutzzeit um ein vielfaches verlängert, also sagen wir ich kann ohne SPF für 15min. in die Sonne (dunkelblond, leichte sommersprossen, bräune gleichmäßig) => dann kann ich mit einem SPF von 15 ja schon 225 min in die Sonne = 3,75std. Diese schaff ich an einem „normalen“ Arbeitstag allerdings nicht. 1 std Mittagspause + Hin + Rückweg = max. 2 Std Sonne. Warum machen sich dann alle so Gedanken über 30 + Sonnenschutz im Alltag? Ich verstehe absolut, dass man zum Sonnenbaden, Urlaub, Freizeitaktivitäten 30+ oder 50+ nutzt, habe ich auch alles regelmäßig in Gebrauch (wenn auch noch nicht 50+ in NK Qualität). Aber tagtäglich 30+ ins Gesicht zu schmieren scheint mir eher überflüssig, da nutze ich doch lieber SPF 15-20 und sie liegt nicht so schwer auf der Haut.

    Und noch eine andere Frage: gibt es eine Möglichkeit die Kommentare per Zeitraum zu sortieren? Ich finde sie immer so wertvoll, übersehe aber viele, wenn irgendwo „oben“ etwas tolles kommentiert wird, und wünsche mir regelmäßig eine chronologische Darstellung. Gerade bei so hochfrequentierten Posts wie diesem.

    • beautyjagd sagt:

      Leider weiß ich nicht, wie man die Kommentare chronologisch sortieren könnte, mein Plugin lässt das leider nicht zu. Leider leider 🙁 .
      Und wegen des Sonnenschutzes: Die meisten Frauen cremen ja mengenmäßig zu wenig ein, das könnte ein Grund sein, dann lieber gleich höher zu gehen. Und der UVA-Schutz entspricht meist etwa einem Drittel des genannten LSF, ist also schon ordentlich weniger. Trotzdem reicht mir ein sorgfältig eingecremter LSF 15 plus Sonnenpuder on top im Alltag (ähnlich wie Du ihn beschreibst) ebenfalls aus.

  • sunswirl sagt:

    Super dein Vergleich und bestärkt mich wieder in meiner getätigten Entscheidung:)
    Hab mir erstmal zum „testen“ die eco milch lsf 50 geholt…für die Tattoos muss das sein…für den Rest hab ich erstmal meinen alten Kram vom letzten Jahr aufgebraucht (sensitiv serie von dm) , da die leer ist werde ich mir die lsf milch 30 von eco noch dazu holen…das weißeln hält sich in Grenzen bzw verschwindet nach 10min und die Wirkung ist gut….für dies Jahr wird es gut sein und nächstes Jahr gibt es wieder neue Entdeckungen:D

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch schon gespannt, wwelche neuen Produkte es nächstes Jahr geben wird bzw. welche ich in diesem Jahr noch entdecke. Wenn Dir die Sonnenlotion mit LSF 50 gut gefällt, dann wirst Du mit der Sonnenlotion LSF 30 erst recht gut zurecht kommen 🙂

  • beautyjungle sagt:

    Ich habe gerade im Urlaub ein Sachet der Biosolis Gesichtscreme getestet und war bei meiner trockenen Haut sehr angetan! Praktisch kein Weißeleffekt bei mir, gute Konsistenz. Wird gekauft!
    Für den Körper hatte ich die eco Sonnencreme LSF 30 als parfumfreie Variante, ebenfalls ganz gut.
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Zaubert euch den Glow – Alterra Bronzing Puder [Review, Swatches]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ah super, Du hast die Face Cream von Biosolis auf trockener Haut getestet, danke für deine Rückmeldung! Weuter oben war eine Kommentatorin ja nicht so angetan davon, trotz trockener Haut. Ich mag die Sonnenmilch von Biosolis ja auch ganz gern im Gesicht.

      • beautyjungle sagt:

        Ich hab sie jetzt in groß bestellt und werde sie ein paar Wochen regelmäßig auftragen, hoffe dass sie mir dann weiterhin so gefällt. Das Sachet hat ja nur für kurze Zeit gereicht, insofern gar nicht so einfach zu sagen, wie sie sich auf Dauer verhält. Wir werden sehen 🙂
        beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Wie fängt man mit Naturkosmetik an?My Profile

      • beautyjagd sagt:

        Und dann sicher /hoffentlich auch auf deinem Blog davon lesen 🙂 🙂

  • Patricia sagt:

    Ich starte jetzt einen Versuch mit Kimberly Sayer, müsste morgen ankommen 🙂
    Ich brauche unbedingt guten Sonnenschutz, da ich viel im Freien bin an den Wochenenden – konnte aber bei Alverde, Lavera und Co zusehen, wie die Haut unrein wurde sobald ich geschwitzt habe (und das habe ich dadrunter verstärkt getan). Deswegen benutze ich zurzeit für die 3-4 Std Sonne an freien Tagen KK.
    Was mir aber vor allem deswegen nicht passt, da ich die Befürchtung habe, mein SantaVerde Reinigungsgel kriegt evtl nicht die komplette chemische Sonnencreme herunter. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sanfte NK Reiniger gegen wasserfeste KK Sonnencreme ankommen – und den Gedanken, Reste der Sonnencreme und der chemischen Filter noch Tagelang im Gesicht zu haben, finde ich dann doch nicht im Einklang mit meinen Bemühungen, auf chemische Produkte zu verzichten….
    Ich bin gespannt wie sich die Kimberly so machen wird!

    • beautyjagd sagt:

      Ich hoffe/wünsche Dir, dass Du mit Kimberly Sayer klar kommst! Denn ja, wasserfeste konventionelle Sonnencreme kann schon sehr gut haften, Du könntest probieren, vielleicht mal mit Öl vorzureinigen und dann erst mit dem Gel von Santaverde drüber zu gehen.

      • Patricia sagt:

        Das ist ja mal ne tolle Idee, das ich da nicht selbst draufgekommen bin! Da sieht man mal gleich, wer hier der Beauty – Blogger ist 🙂

    • Petra sagt:

      Ich war übrigens den ganzen Tag im Gemüse mit dem KS-Fluid. Ich dachte, dass ich unter dem Fluid nicht so schwitze und genau so war es. Ich habe nicht mehr und nicht weniger geschwitzt als mit anderen Produkten. Pickel o. ä. habe ich nicht bekommen, nur trotz Nachschmierens einen leichten Sonnenbrand. Das dürfte aber an meinem Hauttyp (I keltischer Typ, Eigenschutz < 10 Min.) liegen. Mit LSF 50 gibt es die Creme leider nicht, aber vermutlich hätte ich mir auch damit den Zinken verbrannt.

      • beautyjagd sagt:

        Im letzten Jahr haben mir auch zwei Leserinnen erzählt, dass sie Sonnenbrand mit dem Fluid von Kimberly Sayer bekommen haben, als sie am Strand lagen. Ich befürchte ja, dass die angenehm dünne Textur dazu verführt, viel zu wenig vom Produkt aufzutragen, anders kann ich mir das nicht erklären (und natürlich spielt der helle Hauttyp auch eine Rolle).

      • Petra sagt:

        Ich habe extra das Fluid genommen, weil meine Haut das wegsäuft und ich 2-3x auftragen kann und ausreichend Schutz auf der Haut ist. Aber ich war auch 5-6 Stunden in der prallen Sonne und habe gerackert und geschwitzt. Ich war eher überrascht, dass es nur die Neese war.

      • Ellalei sagt:

        Petra, du hast es also auch gleich bestellt! 😉
        Ich bekam den Moisturizer von KS auch diese Woche. Zwar habe ich noch keinen so extremen Test hinter mir, aber bislang bin ich sehr angetan und schmiere auch mindestens zwei Schichten.

        Bei solch langen Sonnenzeiten würde ich, wie Julie wohl auch, zusätzlich einen Hut empfehlen. Ob sich das beim Jäten und Co. als praktikabel erweist kann ich nicht sagen, bei uns im Garten ist immer Halbschatten und wir haben ja keine Ackerflächen. Aber Schirmmütze hab ich dann auch gerne auf, schon weil die Haare sonst so heiß werden und austrocknen.

  • Pia sagt:

    Hallo, zunächst einmal besten Dank für Deine Mühe. Da ich seit einigen Tagen (pooh!) selbst einen Blog führe, weiß ich, wie viel Arbeit bei solchen Rezensionen dahinter steckt. Die leichte Creme von Kimberly Sayer wollte ich schon immer ausprobieren; habe es aber bislang nicht gemacht (weiß nicht mehr, warum :-). Im letzten Jahr habe ich einen E-Mail-Kontakt mit ihr aufgenommen und gefragt, ob es Nano Partikel beinhaltet (nein) und wie viel Zink Oxide ist da eigentlich drin (12%). Bislang habe ich aber keine gute Beschreibung im Internet gefunden, wie sich die Creme auf der Haut anfühlt. Danke dafür. Ich werde mir den Moisturizer im Herbst kaufen (12% Oxide im Sommer ist mir etwas zu wenig).
    Ich bereite einen längeren Post (eigentlich eine Postreihe) zum Sonnenschutz und würde mich freuen, wenn Du Mal vorbei schauen würdest. 🙂 Lieben Gruß, Pia
    (ich werde mich jetzt durch die obigen Kommentare durchforsten).

    • beautyjagd sagt:

      Dann bin ich schon gespannt, welche Sonnenschutzprodukte Du testen wirst – ich nehme an, es sind auch konventionelle dabei?
      Im Fluid von Kimberly Sayer ist ja auch noch Titandioxid drin, das bietet ja ebenfalls Sonnenschutz.

      • Pia sagt:

        Hallo zurück :-), ja Titandioxid von 6%. Nur, Titandioxid deckt nicht das ganze UVA-Spektrum ab, daher würde ich mich darauf, wenn es um anti aging geht, nicht verlassen.
        Ich habe eine ganze Schublade von Sonneschutzcremen – auch mit chemischen Filtern. Doch einige davon basieren nur auf Zinkoxid – wie Burnout oder Suntegrity (aus den USA geholt). Sonnenschutz ist eindeutig mein Leidenschaftsthema. 🙂 Ich weiß aber nicht, wann die Posts kommen… die Zeit ist im Moment sehr knapp. Aber die werden bestimmt kommen. Eine gute Nacht wünsche ich Dir!
        PS. Welches Sonnenschutzprodukt benutzt Du im Moment persönlich? Hängt die Wahl bei Dir teilweise auch vom Wetter ab?

      • beautyjagd sagt:

        Ah, Du weißt auch den Anteil von Titandioxid, danke für die Info! Und ja, ich wechsle ab beim Tragen von Sonnenschutz – manche Texturen mag ich bei heißem Wetter weniger als andere, und es kommt natürlich auch drauf an, was ich am Tag vor habe. Heute hat mir zB das Voile Protecteur LSF 15 aus der Nectar Bright Serie von Melvita ausgereicht (ich war fast nur zu Hause am Schreibtisch).

  • Pia sagt:

    Danke für Deine Antwort! Ich muss mir die Produkte von Melvita demnächst näher anschauen! Einen schönen Tag noch! 🙂

  • Sonny sagt:

    Ich empfinde das KS Fluid dieses Jahr komischerweise als reichhaltiger als letztes Jahr, auch zieht es schlechter ein und manchmal schwitze ich darunter leicht, was dann Unreinheiten verursacht.
    Aufgrunddessen habe ich heute vor meiner MF mit einem Puder (Christopher Drummond Beauty) abgepudert und daher ein angenehmeres Hautgefühl. Dass da was ist, merke ich allerdings leider schon, aber bin da auch eher empfindlich.

    Ich würde aber Niemandem empfehlen, das Fluid bei Love Lula zu bestellen, da es 1. in einem völlig unpraktischen Pumpspender daherkommt und man 2. die Menge nicht dosieren kann, die Menge die da rauskommt reicht mir immer auch gleich noch fürs Dekolletee und Oberarme. Wobei man vielleicht soviel auftragen sollte, damit der SPF gewährleistet wird. Aber für’s Büro reicht mir das aus.

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde es echt seltsam, dass es bei Lovelula eine andere Verpackung vom Kimberly Sayer-Fluid gibt! Und vielleicht hat sich deine Haut verändert? Oder aber Du hattest das Fluid vorher in der „alten“ Version? Da war Zinkoxid ja noch weiter hinten gelistet.

  • […] Noch mehr interessante Berichte über Sonnenschutzprodukte findet ihr bei Blanc et Noir, Kalinka.Kalinka und Beautyjagd. […]

  • […] Jede Menge weiterer Reviews zu naturkosmetischen Sonnencremes findet ihr bei beautyjagd. […]

  • Eva sagt:

    Also, ich wünsche mir einen Sonnenschutz für das Gesicht mit mindestend LSF 30, der sich unter/über meiner gewünschten und probaten Tagespflege auftragen lässt. Möglichst mit UVA- und UVB-Schutz, wenig weißelnd, nicht getönt, am liebsten als leichtes Gel oder Fluid. Welche Fee muss ich hier adressieren?

  • Leo sagt:

    Finde du hast das alles sehr gut beschrieben und es ist auch sehr übersichtlich. Auch das du den Weißelfaktor in Stufen eingeteilt ist macht es verständlicher.

    Benutze Kimberly Sayer auch aber es ist wirklich nichts für den Strand. Als ich damit mal in der Sonne war, war die Haut irritiert und rot ich fand es nicht schützend. Aber du hast ja auch geschrieben das man es sicher in mehreren Schichten auftragen muss um einen Schutz zu erreichen.

    Momentan bin ich auch auf der Suche nach einem Sonnenschutzprodukt da ich 2 Monate nach Australien gehen will. Alle normalen Fluids (Douglas usw.) haben viel Silikonöle oder andere chemische Stoffe drin.

    Es ist schwer ein Fluid zu bekommen was nicht weißelt und ohne Silikonöl auskommt. Möchte etwas was nicht fettet oder klebt. Bin gespannt auf die nächsten Sonnenprodukte die du testen wirst.

    • beautyjagd sagt:

      In Australien hast Du natürlich nochmals eine ganz andere Sonneneinstrahlung als hier, ich kann gut verstehen, dass Du auf der Suche nach einem wirklich sehr stark leistungsfähigen Produkt bist. Die Teile eins und zwei meiner Tests hast Du sicher gelesen, oder? In Hong Kong hatte ich im Oktober den Stick von Evoa dabei (die Produkte sind mir sonst zu rosa getönt, aber beim Stick geht es). Ich habe ihn noch zusätzlich unter der BB Cream LSF 29 von Innisfree http://beautyjagd.de/2014/07/04/beauty-notizen-4-7-2014/ und einem Sonnenschutzpuder getragen: http://beautyjagd.de/2014/10/31/beauty-notizen-31-10-2014-aus-hong-kong/ Er wird im Post zum Sonnenschutz sicher auch reinkommen – und ich hoffe ja, dass ich bsi dahin noch einige weitere Produkte entdecken kann.

  • Alisa sagt:

    Die Edelweiß sonnencreme von weleda gab es doch früher hier auch. Ich habe sie geliebt und war sehr traurig, als die so ca. 2004 wegen irgendeiner blöden EU Bestimmung vom Markt genommen werden musste.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau! Ob das die gleiche Formulierung wie die in Japan ist, weiß ich nicht (ich denke eher nicht) – und hoffe noch immer, dass sie auch mal wieder nach Deutschland kommt.

  • skincarefan sagt:

    Erst einmal, ich mag den Blog hier gerne. Sehr schöne Seite!
    Ich habe mir das Biosolis Fluid und die Kids Biosolis LSF 50 zugelegt Ich bin mega begeistert von der Optik des Fluids. Es weißelt bei mir fast gar nicht. Bei mir weißelt sonst jeder mineralische Schutz wie sonst was, daher bin ich völlig erstaunt, weil ich überall las, dass das Fluid ziemlich weißelt. Irgendwie bin ich aber nun skeptisch, ob der Schutz wirklich so gut ist, wenn ich in meinem Gesicht fast keine Pigmente sehe. Ist meine Angst berechtigt? Ich habe ziemliche Sonnenschäden und viiiele Muttermale, Pigmentflecken und schmerzhafte Rosacea, daher wäre es bei mir wirklich schlimm, wenn der Schutz nicht gut genug ist. Ich habe heute die Kids Biosolis LSF 50 drauf und die weißelt deutlich mehr. Ich habe nach den % Mengen gegooglet und herausgefunden, dass das Fluid und die Kids genau die selbe % Mengen Titandioxid und Zinkoxid enthalten…
    Wäre natürlich blöd, wenn ich extra mit einem häßlichen weißen Geistgesicht rumlaufe nur damit ich mich besser geschützt fühle, obwohl es auch das schöne, zarte Fluid getan hätte. Vielleicht kann mir ja jemand schreiben, was Ihr darüber denkt. Vielen Dank fürs lesen.:)

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht kommt es auf darauf an, womit man das Fluid vergleicht: Im Vergleich zum Spray von Acorelle weißelt das Fluid, aber im Vergleich zu einer Lotion von Alverde eher nicht… Trägts Du denn genügend vom Fluid auf? Die Menge ist ja auch immer für den Schutz entscheidend, sollte ein Drittel Teelöffel sein (und von Leserinnen habe ich bezüglich der Schutzwirkung des Fluids bisher nichts Negatives vernommen, wenn ich mich richtig erinnere).

  • Alicia sagt:

    Hi! Ich schleiche schon seit längerem um den Ultra Light Facial Moisturizer SPF 30 von Kimberly Sayer herum 🙂 In den Kommentaren bei Amazingy wird das Zitronenöl aber sehr kritisch besprochen, da es wohl Pigmentstörungen befördern kann und das Algenextrakt soll komedogen sein (habe ich woanders gelesen)… Was halten Sie davon? Meine Haut ist blass und normal/trocken mit ein paar Altersflecken. Liebe Grüße!