Dekorative Kosmetik Duft Naturkosmetik

Mein Makeup-Täschchen (17): winterweiss

Makeup Tasche Winterweiss

Am ersten richtigen Sommertag in diesem Jahr präsentiert winterweiss ihr nicht vorhandenes Makeup-Täschchen. Wie das alles bestens zusammenpasst, erfahrt ihr gleich unten.

Falls ihr ebenfalls Lust habt, euer Täschchen auf dem Blog zu präsentieren, dann schreibt mir gern mit Foto an beautyjagd(at)yahoo.de (mit @ ersetzen). Zuletzt ließ uns Katrin in ihr Täschchen blicken, davor haben Noemi B., Amélie, Ida, Sunswirl, Ruth, LeaRanunkel, Andrea, Ellalei,Vanessa, Lina, Tilliel, Johanna und ich unsere Schätze gezeigt. Und nun Vorhang auf für winterweiss!

♦ Die Fakten: Ich bin winterweiss, 31 Jahre alt und wohne in Kempten im Allgäu. Meine Haut ist sehr hell mit ein paar Sommersprossen. Meine Haare sind dunkelbraun und meine Augen grünbraun, der klassische Schneewittchentyp.

Bei der Beautyjagd-Aktion „Mein Makeup-Täschen“ wollte ich schon von Beginn an mitmachen! Mein Problem: ich habeWa keines. Was nicht heißt, dass in meiner Handtasche kein Makeup- und Pflegekram zu finden ist. Aber ich bin keine „Täschchen-in der Handtasche“-Trägerin.

♦ Meine Beziehung zu Makeup: Ich finde es gut, wenn dekorative Kosmetik nicht nur hübsch(er) macht, sondern auch pflegt. Ich schminke mich eher natürlich und sehe gerne ungeschminkt aus. Dazu sollte meine Schminke „multifunktional“ sein, z.B. nehme ich Lippenstift auch als Rouge.

Ich habe also meine Handtasche genommen und diese Produkte rausgekramt. Zugegeben – es haben sich neben Makeup auch Produkte eingeschlichen, die eher dem Wohlfühlen dienen. Da dies für mich aber mit Schönheit zusammenhängt, konnte ich sie echt nicht unterschlagen. An dieser Stelle möchte ich anregen, liebe Julie, dass du eine Reihe mit „Meine Lieblings-Wohlfühlprodukte“ aufmachst!

♦ Wohlfühlen: Deshalb fange ich mit zwei ätherischen Ölen an (im Bild auf 6 Uhr), die ich in meiner Handtasche mit mir rumtrage. Farblich mit buntem Masking Tape beklebt, dann sehe ich den Unterschied auch schon von weitem. Lila gepunktet = Lavendel und grün geblümt = Pfefferminze von Primavera. Beide Öle verwende ich auch pur auf der Haut. Lavendel beruhigt bei mir Rötungen und Stressflecken am Hals. Er hilft bei Sonnenbrand und bei Juckreiz. Kühlende Pfefferminze kommt sofort drauf, wenn sich irgendwo ein Pickelchen bildet. Ich schneide mich oft an Papier, Pfefferminze schließt den Schnitt. Er hilft mir auf die Schläfen aufgetragen bei Kopfschmerzen und Verspannungen. Und manchmal nehme ich auch einen Tropfen davon auf die Zunge: Frischer Atem garantiert.

♦ Teint: Aber jetzt zur dekorativen Kosmetik: Links unten geht es los mit dem Mineral Make-up No 3 von marie w. und dem dazugehörigen Pinsel. Ich liebe das Gefühl, wenn man mit dem Pinsel den Puder in die Haut einarbeitet. Erst dachte ich, dass dieser Farbton für mich zu dunkel ist, aber nein, er verleiht einen frischen Teint. Dieser Puder ist auch ein Highlight für das Dekolleté.

Links oben die flüssige Foundation von Zuii, Farbton Natural Fair. Das ist ein sehr heller Ton. Meistens nutze ich diese Foundation für eine getönte Tagescreme. Also mische ich ein bisschen Foundation mit einer erbsengroßen Menge Tagescreme und trage es auf Gesicht, Hals etc. auf:  gibt einen gleichmäßigen Teint. Klingt vielleicht irgendwie doof, aber in der Pumpe trocknet immer ein bisschen vom Produkt ein und wird pastös. Wenn man das rauspumpt, dann hat das genau die Textur eines Concealers und lässt sich so prima verwenden z.B. über Augenschatten und Rötungen.

Ein Multitalent sind für mich auch die Gesichtsölkapseln von Primavera. In dem Döschen der Olio-Intensiv-Kapseln Rose Granatapfel habe ich hier ein paar von den tönenden und nicht tönenden Hydro Gesichtsölkapseln Neroli Cassis abgefüllt. Die tönenden Kapseln sind ein richtiger Kick für müde Haut und wirken durch die zarte Tönung wie ein schnelles Make-up.

♦ Augen: Oben folgt als Augenmakeup der Khol Kajal schwarz cold von Lakshmi, den ich als Kajal und für die Augenbrauen nehme. Als Lidschatten Dr. Hauschka Eyeshadow Solo 01, ein toller warmer Goldton, den ich aber auch für Wangenglitter und Highlight über meinem Lippenbalsam in der Lippenmitte verwende. Wimpern tuschen mit Rabenschwarz von marie w.

Die Wala Euphrasia Augentropfen habe ich immer dabei. Denn die lassen müde Augen gleich strahlender aussehen und heben nach meinem Gefühl das Augenweiß hervor bzw. lassen Rötungen abklingen.

Rechts (auf 14 Uhr) kommt ein kleiner Kamm von Kost Kamm. Neben dem Haarekämmen nutze ich ihn, um meine Augenbrauen zu formen bzw. die Brauenfarbe (Lakshmi Khol Kajal) zu verteilen.

♦ Nägel: Das ist eine ganz simple Dreifach-Feile, die ich irgendwann mal bei Douglas gekauft habe. Durch das Glätten der Nageloberfläche mit der Feile werden die Nägel glatt und glänzend. Sieht dann für einige Tage aus, also ob Transparentlack drauf wäre.

♦ Lippen: Die Labimint Lippenpflege von Dr. Hauschka Med ist eine schöne Alternative zu normalen Lippenpflegestiften. Die Lippenhaut wird geglättet und gekühlt. Man kann sie dadurch sehr gut als Basis für Lippenstift verwenden. Ach ja, ich wollte mir demnächst mal einen Lippenstift mit Gold von marie w. zulegen.

Kürzlich habe ich mein erstes Alverde-Produkt gekauft, die Colored Lip Cream in Nr. 30 deep coral. Die Farbe Koralle finde ich zurzeit wunderschön, daher nutze ich ihn für die Lippen, aber auch als cremiges Rouge.

Rechts unten auf dem Foto befindet sich das Döschen mit meinem selbstgerührten Lippenbalsam. Das Grundrezept hab ich von der Primavera-Homepage: 25 ml Sheabutter* bio, 10 Tr. Sanddornfruchtfleischöl* bio, 1 Tr. Rose gallica* bio, 1 Tr. Melisse* bio, 1 Tr. Lavendel fein* bio. Die Sheabutter im Wasserbad (max. 50°) schmelzen und dann die ätherischen Öle und das Sanddornfruchtfleischöl gut einrühren. Im Kühlschrank kalt werden lassen. Diesen Superbalsam habe ich auch schon zur Nagelpflege oder für die Haarspitzen genommen. Und der Duft ist einfach so schön.

Danke an winterweiss für das Zeigen ihres Täschchens! Kommen euch einige Sachen bekannt vor? Welches Stück hat euch neugierig gemacht? Und wer mag, kann übrigens noch am Gewinnspiel für ein NaturkosmetikCamp-Ticket teilnehmen – die Chancen stehen gut!

Teile diesen Beitrag:

38 Kommentare

  1. Danke für die schöne Vorstellung ! Die Idee mit der Vorstellung von Wohlfühlprodukten finde ich genial.

    LG

  2. Ranunkel sagt am 20. Mai 2014

    Vielen Dank für die Präsentation deiner Favourites auch ohne Täschchen.
    Du hast mich auf die Idee gebracht, mal die Marie W. Foundation Nr. 3 zu testen. In Wiesbaden gibt es nämlich eine Marie W. Verkaufsstelle. Bisher hatte ich die nie auf dem Schirm, weil Nr. 1 und 2 gar nicht gepasst haben. Aber eine Beauty mit Schneewitchenteint zu der Nr. 3 passt, hat mich neugierig gemacht. Und siehe da: es könnte passen. Zumindest auf meinen Handrücken, der leicht gebräunt ist und eine etwas gelbliche Tönung hat, passt es nicht schlecht. Hast du auch den Eindruck, das Nr. 3 etwas ins gelblich- warme geht. Nr. 1 und 2 sind für mich nämlich zu rosa.

    • winterweiss sagt am 20. Mai 2014

      Freut mich, dass ich dich inspirieren konnte! Und man kann die Tönung ja auch ganz gut selbst steuern, ja nachdem wieviele Puder“schichten“ man aufträgt.

  3. ida* sagt am 20. Mai 2014

    Nach meinem Aromatherapie-Seminar gestern springen mir natürlich sofort deine zwei Fläschchen ÄÖ ins Auge! Sehr praktisch, sie mit Masking Tape zu kennzeichnen und mit Lavendel und Pfefferminze hast du ja wirklich zwei Helfer in der Not im Gepäck! Ganz besonders gut gefällt mir dein Lippenbalsam in der schicken Retro-Dose, die ist ja wirklich herzallerliebst. Den Balsam werde ich demnächst sicher mal nachbauen, jetzt, wo ich im Aromahimmel bin. 😉

    Danke fürs Zeigen und liebe Grüße,
    Ida

    • winterweiss sagt am 20. Mai 2014

      Aromahimmel klingt gut – da bin ich auch immer mal wieder 🙂
      Cool, ein Aromatherapie Seminar! Wo hast du das gemacht, wenn ich fragen darf?
      Den Balsam werde ich mir zum Sommer mit Pfefferminze machen, das kühlt dann schön und könnte evtl. den Labimint Lippenbalsam ablösen…. hach….

      • ida* sagt am 20. Mai 2014

        Das Seminar war in Stuttgart und wurde von Primavera , genauer gesagt von Maria M. Kettenring, durchgeführt. Ich hatte zwar mit fast 6 Std. eine weite Anfahrt, aber es hat sich gelohnt und ich konnte das praktischerweise gleich noch mit einem Familienbesuch am Wochenende in der Region verbinden. Ich finde es super, dass Primavera solche Seminare jetzt auch für interessierte Konsumenten anbietet!

  4. Ruth sagt am 20. Mai 2014

    Hallo winterweiss! Mir gefällt Dein praktisch-unkomplizierter Zugang zu Kosmetik. Lippenstift auch als Rouge anwenden, das verdickte Makeup gleich als Concealer verwenden… Ich möchte künftig auch minimalistischer werden. In Wahrheit braucht man ja wirklich nur ein paar gute Produkte, die werden dann wenigstens aufgebraucht.

    • winterweiss sagt am 20. Mai 2014

      Es freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte!

  5. Renata sagt am 20. Mai 2014

    Winterweiss, vielen Dank! Du hast uns nicht nur einen Blick auf deine Schminksachen werfen lassen, sondern deine Präsentation ist gespickt mit vielen guten Tipps.
    Wie dem Gebrauch von Lavendel- u. Pfefferminzöl unterwegs.
    Eine Lippenpflege, wie Labimint, die nicht nur pflegt, sondern auch glättet (wichtig!), kenne ich bis jetzt nur vom Lippenpflegestift mit Granatapfelöl von Burt’s Bees.
    Euphrasia Augentropfen von Wala werde ich mir für den Sommer zulegen.
    Sehr interessiert mich das Rezept des selbstgerührten Lippenbalsam, der auch Nagel- u. Haarspitzenpflege ist, werde ich bestimmt auch versuchen. Ich schmelze bis jetzt meine Lippenstiftreste einfach zusammen mit etwas Sheabutter, das kann dann tagsüber als leichttönende Lippenpflege und auch als Cremerouge verwendet werden. Dein Rezept eines farblosen Lippenbalsam, mit dem kostbaren Sandornfruchfleisch mit ein paar ätherischen Ölen werde ich jetzt aber auch versuchen.

    • Renata sagt am 20. Mai 2014

      Ich korrigiere, meinte natürlich Sandornfruchtfleischöl

      • winterweiss sagt am 21. Mai 2014

        Das ist ja auch eine coole Idee, einfach die Reste zusammenschmelzen! Super – gleich notiert.

        Der Lippenbalsam ist übrigens auch leicht orange, eben wegen dem Sanddornfruchtfleischöl – aber die Haut färbt es kaum.

    • Ellalei sagt am 23. Mai 2014

      Liebe winterweiss,

      ich finde deine Ideen und Alltagshelfer auch super! Augentropfen und ätherische Öle, daran hatte ich bislang so in dieser Form nie gedacht, wenn es ich meine Tasche packe – warum auch immer… Danke also auch von mir für den Gedankenanstoß.

      An Marie W. habe ich mich Make-up-technisch aus Preisgründen noch nicht herangetraut. Die Mascara mag ich allerdings sehr gerne und habe da immerhin auch investiert. Aber nein, ich bin sehr zufrieden mit Andrea Biedermann und Everyday Minerals für Mineral Make-up. Wenigstens hier bleibe ich etwas sparsamer, denn sonst lasse ich mich immer sooo gerne anfixen 😉

      Liebe Grüße

  6. Kerstin sagt am 20. Mai 2014

    Ah, noch ein Schneewittchen :-). Ich bin ein ähnlicher Typ wie Du, braune Haare, dunkelbraune Augen und Augenbrauen und helle Haut mit ein paar Sommersprossen.

    Dein minimalistisches Sortiment gefällt mir gut. Nur bräuchte ich ein paar Lippenstifte mehr zur Auswahl (meine verwende ich momentan übrigens auch als Rouge) und so ein schlichtes Augenmake-up mag ich auch am liebsten.

    Deine kleine Aroma-Apotheke könnte auch in meiner Tasche sein, allerdings habe ich habe mich bis jetzt nicht getraut ätherische Öle pur auf die Haut zu geben. Ich habe immer gedacht, dass man sie auf der Haut nicht unverdünnt anwenden soll. Ich schleppe stattdessen einen kleinen Roller von Florame oder ein Döschen Badger Balm mit mir rum.

    Danke fürs Zeigen & Liebe Grüsse 🙂

    • winterweiss sagt am 21. Mai 2014

      Man sollte auch nicht jedes ätherische Öl pur auf die Haut geben und am Besten auch erstmal die eigene Reaktion testen z.B. durch weniger als einen Tropfen pur in der Armbeuge. Denn jeder Mensch reagiert anders und die ätherischen Öle sind richtige Powerpakete. Es gibt ätherische Öle, die ich (nur bei Bioqualität und Wildsammlung) pur auf der Haut verwende. Das sind Lavendel fein, Pfefferminze, Immortelle, Manuka, Teebaumöl, Rosengeranie und Rose. Ich glaube noch mehr, aber die fallen mir gerade nicht ein. Aber eine super Alternative für „Vorsichtige“ und zum Rantasten sind auch verdünnte Öle z.B. die Roll-Ons.

  7. Hanabi W. sagt am 20. Mai 2014

    Hallo winterweiss,

    deine Idee mit den Wohlfühlfavoriten finde ich gut!
    Ich überlege mir ebenfalls ein, zwei „ätherische Vielzweckwaffen“ zu zulegen. Toll, wie du deine Sachen vielseitig einsetzt ^_^ Bin nun am überlegen, auf welche Weise ich dies für meine Sachen umsetzen kann.
    Ich wusste gar nicht, dass es tönende Gesichtskapseln von primavera gibt; will ich mir bei der nächsten Gelegenheit näher ansehen.
    Danke für’s zeigen ^-^

  8. Ein tolles Täschchen so ganz ohne dieses!
    Und ich muss gestehen, dass ich sehr beeindruckt bin…zwar habe ich ein Täschchen,
    einige Produkte landen bei mir aber auch ganz einfach in der Tasche und sehen deutlich
    mitgenommener aus. Mein Freund fasst auch nicht allzu gern rein; ja, ich bin ein
    Handtaschen-Messi!
    Deine Ausführungen mit den Tipps & Tricks waren wahnsinnig spannend zu lesen und
    haben viel Spaß gemacht! Ich glaube so ein äth. Öl in der Tasche ist auch eine prima
    Idee für mich.

    • winterweiss sagt am 21. Mai 2014

      Ich habe die Produkte auch vor dem Shooting geputzt, damit die nicht so ramschig aussehen 🙂

  9. Fayet sagt am 21. Mai 2014

    Eine sehr schöne Zusammenstellung, und das ganz ohne Täschchen. (Ich schmeiße auch alles einfach in die Handtasche, übrigens. Wobei meine Handtasche eine Freitag-Mesengerbag ist. Manche Leute brauchen eben Platz.)

    Besonders gefallen hat mir die kurze Aromatherapie-Einführung – von den tausend Nutzen von Pfefferminzöl hatte ich bis jetzt keine Ahnung. Tupfst Du wirklich das pure Öl auf kleine Verletzungen? Auf die Idee bin ich noch nie gekommen, aber sie ist genial – und ich schneide mich ständig an irgendwelchen Papieren. Vielleicht muss ich mich doch mal mit Aromatherapie auseinandersetzen. Bis jetzt werfe ich einfach immer den Primavera „Klarer Kopf“ Roll-on in die Tasche und fühle mich ausgestattet. 😉 Reines Pfefferminzöl wäre aber wahrscheinlich auch echt mal eine Idee.

    • winterweiss sagt am 21. Mai 2014

      Ja, das ist kein Witz: Pur auf die Haut träufeln bei Verletzungen. Bei „geraden“ Schnittkanten ist Pfefferminze und bei Schürfungen eher Lavendel die erste Wahl.

      Ich muss vielleicht dazu erwähnen, dass ich mich mit Aromatherapie und ätherischen Ölen auch beruflich beschäftige und daher der Zugang zum Umgang damit leichter/ direkter ist. Für den Einsteiger sind Verdünnungen bestimmt die bessere Wahl. Aber den Pfefferminz Roll-On Klarer Kopf nehme ich für ähnliche Zwecke, wie das reine Öl.

      • Fayet sagt am 21. Mai 2014

        Der Roll-on enthält etwas Alkohol, das könnte ein wenig brennen – wirkt aber sicher desinfizierend. Vielen Dank für die Tipps! 🙂

      • Cistrose sagt am 21. Mai 2014

        @winterweiss:
        Kann es sein, dass Du bei einer renommierten Firma in Oy arbeitest, die wunderbare äth. Öle und Kosmetik herstellen . . . ?

        Danke für Deine Anregungen, viele Grüße ins Allgäu, vielleicht kennen wir uns von der Fachakademie 2013?

        Dir weiterhin alles Gute!

      • winterweiss sagt am 22. Mai 2014

        @Cistrose, ja ich bin in der Tat ziemlich nah dran an Primavera. 😉

      • ida* sagt am 22. Mai 2014

        Wie cool, Winterweiss, du arbeitest beruflich in dem Bereich? Sehr beneidenswert! 🙂

  10. Noemi B. sagt am 21. Mai 2014

    Eine interessante Zusammenstellung hast du da! Bei der Wimperntusche sind wir uns einig und das Pfefferminzöl muss ich nun doch näher anschauen, das hab ich zwischenzeitlich wieder vergessen.
    Super finde ich deinen selbstgemachten Lipbalm, könnt ich eigentlich auch machen, hab noch Shea-, Avocado- und Mangobutter zu Hause, zwar für die Seifenherstellung gedacht, doch die sind ja multifunktional. Ist auch ideal als kleines Geschenk 🙂

    • winterweiss sagt am 21. Mai 2014

      Mhm, lecker mit Mangobutter und dann mit ätherischem Orangenöl fruchtig aromatisieren….

  11. Sonny sagt am 21. Mai 2014

    Hübsche Sachen hast du da! Ich bin ein Handtaschenmessi, doch Schminke kann ich nicht lose rumfliegen haben, da z.B. mein Cremerouge vermutlich aufgehen würde. Dafür habe ich sonst manchmal ein ganz schönes Chaos in meiner Handtasche^^

    Die Idee, eingedickten Foundation als Concealer zu nutzen ist ja mal cool! Die Zuii Foundation werde ich mir, wenn ich eine passende Farbe finde, evt auch mal zulegen, allerdings nicht demnächst, habe noch genug andere, womit ich ziemlich glücklich bin. Das Döschen mit dem selbstgerührten Lipbalmi ist echt hübsch! Und die ätherischen Öle als Wohlfühlprodukte sind auch super. Lavendelöl in kleine Schnitte direkt auf die Haut zu geben habe ich noch nie gehört, klingt allerdings sehr gut. Evt. muss ich mir auch sowas in die Handtasche tun. Ich nutze zurzeit v.a. den Primavera Roll On klarer Kopf bei Anflügen von leichten Kopfschmerzen oder schlechter Konzentrationsfähigkeit.

  12. anajana sagt am 21. Mai 2014

    Beide ÄÖs habe ich zu Hause im Schrank stehen. Ich wäre nie drauf gekommen, Pfefferminze z. B. zur Wundheilung zu nehmen. Ich mische es auch schon mal mit Sheabutter als Lippenbalsam. Aber ich merke, ich sollte mich mal intensiver damit beschäftigen, es gibt sicher noch ne Menge mehr Verwendungsmöglichkeiten.
    Beide Fläschchen zu markieren ist ne gute Idee, dann sieht man in den Tiefen der Handtasche direkt welches man sucht. Zumindest Pfefferminze werde ich nun auch mitnehmen. In der Handtasche. Denn ich nehme mein Schminktäschen nur mit, wenn ich morgens zum Sport gehe und mich dann dort bürofertig mache. (Aber ich sollte es nun endlich bald mal fotografieren und einsenden).

  13. Danke für das zeigen deines Make-up Täschchens. Ich finde es toll, wie einfach du ÄÖ unkompliziert in den Alltag einbaust (auch wenn es etwas erklärt, dass du damit beruflich viel mehr zu tun hast). Bisher habe ich da noch eine leichte Hemmschwelle – aber es ist ein toller Schubs, mal wieder meine ÄÖ aufzustocken (wenn ich welche habe nutz ich sie ja gerne) und weiter dazuzulernen.

    Ansonsten gefällt mir auch dein Hang zu sehr einfachem und natürlichem Make-up. Je älter ich werde, um so weniger will ich mich zukleistern. Das ganze nur mehr mit hochwertigen Produkten dankt die Haut sicherlich auch. 🙂

  14. Alex sagt am 22. Mai 2014

    Vielen Dank für’s Zeigen: Die Verwendung des Minzöls für Schnittwunden fasziniert mich. Bisher habe ich Pfefferminzöl nur gegen erkältungsbedingte Kopfschmerzen eingesetzt. Überhaupt möchte ich mich ein wenig näher mit ätherischen Ölen befassen. Kannst du als Fachfrau wissenschaftlich ausgerichtete Literatur empfehlen, die mir als Anfänger die Grundlagen beibringt?

    • winterweiss sagt am 22. Mai 2014

      Gerne gebe ich Tipps. Ich wälze grad mal kurz meine Bibliothek…
      Also zum Einstieg würde ich keine allzu wissenschaftlich ausgerichtete Literatur empfehlen, sondern Literatur, die auf Experten-Erfahrungswissen beruht. Denn wissenschaftliche Nachweise für Wirkung von ätherischen Ölen gehen oft stark in den Bereich Aromapflege im Krankenhaus und beruhen auf Studien etc. Das finde ich für den Einstieg nicht ideal, aber es entspricht auch nicht meiner persönlichen Herangehensweise an Aromatherapie. (Mein Motto: „Achtsames Probieren geht über Studieren“ :-))

      Ganz neu und aus meiner Sicht richtig gut gelungen ist das Buch „Hausapotheke Ätherische Öle – Schnelle Hilfe für jeden Tag“ von Maria Kettenring (Joy-Verlag). Da steht z.B. auch der Tipp drin Pfefferminze pur auf eine Schnittwunde zu geben. Von der gleichen Autorin ist auch „Ätherische Öle ganzheitlich anwenden“ (Irisana Verlag). Beide Bücher sind toll, weil sie auch viele schöne Rezepte enthalten und extrem praxisnah sind.
      Gut finde ich auch Eliane Zimmermann „Aromatherapie Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle“ (Irisana)

      Etwas mehr wissenschaftlich, also mit den entsprechenden Beschreibungen der Inhaltsstoffe ist das Buch „Handbuch Ätherische Öle“ von Katharina Zeh (Joy Verlag).

      Noch wissenschaftlicher ist „Praxis Aromatherapie“ von Monika Werner/ Ruth von Braunschweig im Haug Verlag. Das ist wiederrum ganz spannend, weil die Inhaltstoffe in interessante Grafiken aufgeteilt sind.

      Zum Reinlesen und als hilfreicher Kurzüberblick gibt es auch ein echt nettes Buch von Kurt Nübling „Aromatherapie für Einsteiger“ (Koha Kompakt Verlag), das kostet auch nur 8 €.

      Viel Spaß beim Entdecken von Aromatherapie!

      • ida* sagt am 22. Mai 2014

        Das neue Buch von Maria Kettenring habe ich nun auch seit zwei Tagen – wäre ganz klar auch meine Empfehlung, weil es 1. eine überschaubare Anzahl an ÄÖ thematisiert, 2. viele, viele, viele Rezepte enthält und 3. wirklich für Laien geschrieben wurde.

        Das Buch von Kurt Nübling bietet aus meiner Sicht einen guten, wenn auch recht oberflächlichen Überblick (gut zum Rantasten) und das Buch von Werner/von Braunschweig ist dann geeignet, wenn man es wirklich wissenschaftlich fundiert haben möchte. Die Grafiken darin mag ich auch sehr!

        Viel Spaß beim „Reinschnuppern“, Alex!
        Ida

  15. Alex sagt am 22. Mai 2014

    Danke euch beiden! Da habe ich jetzt ja wirklich die Qual der Wahl, Praxis Aromatherapie werde ich morgen wohl bestellen (habe gerade ein wenig bei amazon darin geblättert). Mich interessieren ätherische Öle auch in Hinblick auf’s Kochen. Und Pfefferminzöl werde ich bei der nächsten Schnittwunde anstelle von Sekundenkleber ausprobieren.

    • winterweiss sagt am 26. Mai 2014

      Ich bin sicher, dass es dir deine Haut danken wird, wenn du keinen Sekundenkleber verwendest 🙂

  16. sweet.mary sagt am 25. Mai 2014

    Winterweiss, vielen Dank für’s Zeigen deines nicht vorhandenen Make-up-Täschchens. Die getönten Öl-Kapseln haben mich wirklich neugierig gemacht. Der LipBalm von Alverde ist seit einiger Zeit meine Lieblingslippenfarbe. Den einfach auch ‚mal als Rouge zu verwenden, ist mir bisher nicht eingefallen – Danke für diesen Tipp!

    • winterweiss sagt am 26. Mai 2014

      Die getönten Kapseln Neroli Cassis sind auch richtig schön und der Duft ist umwerfend. (auch bei den ungetönten im übrigen). Und Julie hatte letztes Jahr auch schon einmal darüber berichtet. http://beautyjagd.de/2013/03/24/primavera-hydro-gesichtsolkapseln-tonend-neroli-cassis/

      Ich finde bei der Alverde Lippenfarbe kann man nichts falsch machen. Der Preis ist gut, die Farbe auch sehr schön. Ich glaube ich muss mir mal noch die anderen beiden Farben anschauen.
      Ganz liebe Grüße!

Kommentare sind geschlossen.