Haar Naturkosmetik

Neue Shampoos von Bioturm

bioturm-neue-shampoos

Sieht diese Reihe in meinem Bad nicht toll aus? Mit Shampoos dürfte ich nun bis ins nächste Jahr hinein ausgestattet sein 😉 – und glücklicherweise finde ich die Shampoos richtig gut. Ich muss zugeben, dass ich das zunächst nicht erwartet hatte, denn eine Flasche kostet weniger als fünf Euro.

Im Juni wurde ich von der Firma Bioturm bemustert, von der ich bisher noch wenig auf dem Blog vorgestellt habe. Anlass war die Lancierung der neun neuen Shampoos, in einigen Bioläden habe ich sie bereits in den Regalen stehen gesehen.

Neugierig machte mich gleich die Verpackung, jedes Shampoo ist mit einem Muster geschmückt: Das Shampoo für normales Haar zeigt ein Motiv aus der Medina in Fes/Marokko, für das Shampoo Color Blonde wurde eine traditionelle Aborigines-Malerei aus Australien ausgewählt, und ein mexikanisches Teppichmuster umrundet das Repair Shampoo.

bioturm-shampoo

Bei der Anzahl der Varianten der neuen Shampoos ist man bei Bioturm in die Vollen gegangen und bietet für jedes Bedürfnis das passende Shampoo: Für fettiges Haar, normales Haar, gefärbtes Haar (rot und blond), glänzendes Haar, Volumen, Repair, Schuppen und mit Coffein.

Die Shampoos basieren alle auf einer identischen bzw. ähnlichen Tensidmischung, die auf einem Zuckertensid, einem Kokossulfat und zwei waschaktiven Aminosäuren basiert. Dazu kommen je nach Sorte unterschiedliche Wirkstoffe und pflanzliche Extrakte, auch der (dezente) Duft unterscheidet sich von Flakon zu Flakon.

Ich habe in den letzten sechs Wochen sechs der neun Shampoos abwechselnd ausprobiert. Erst war ich vorsichtig wegen des enthaltenen Zuckertensids (die hatte ich bisher im Verdacht, meine Kopfhaut zum Schuppen zu bringen), aber im Zusammenspiel mit den anderen Tensiden und Wirkstoffen scheint das kein Problem zu sein. Meine Kopfhaut ist ruhig und meine Haare fetten nicht schneller nach (vielleicht sogar eher langsamer, aber das kann auch am Sommer liegen).

Das Shampoo schäumt schon während des ersten Waschganges gut, beim zweiten Mal steht das Schaumvermögen konventionellen Shampoos in nichts nach. Ich habe mir bei naturkosmetischen Shampoos mittlerweile angewöhnt, immer ein zweites Mal zu waschen – und dafür jeweils nur eine kleine Menge Shampoo zu verwenden.

Meine (kurzen) Haare werden mit den neuen Shampoos von Bioturm gründlich gereinigt und von Stylingresten befreit, sie fühlen sich nach dem Trocknen luftig, weich und locker an. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie beschwert oder klätschig sind.

Die Shampoos sind von Cosmos Natural bzw. BDIH zertifiziert, sie enthalten kein Glycerin, Alkohol kommt erst ganz am Ende der INCI-Deklaration vor. Die kationisch geladene quaternäre Ammoniumverbindung Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride scheint mittlerweile von BDIH zugelassen zu sein, wahrscheinlich im Zuge der Harmonisierung mit Cosmos.

INCI Color Blonde: Aqua, Coco-Glucoside, Sodium Coco-Sulfate, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Cocoyl Glutamate, Lactic Acid, Sodium Chloride, Hydrolyzed Wheat Protein, Urtica Dioica Leaf Extract*, Glyceryl Oleate, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Diheptyl Succinate, Capryloyl Glycerin/Sebacic Acid Copolymer, Parfum, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Citric Acid, Alcohol, Citral, Geraniol, Limonene, Linalool.

Ein Flakon der neuen Shampoos von Bioturm enthält 200 ml und kostet 4,95 EUR. Erhältlich sind die Shampoos in Bioläden und online z.B. bei Najoba.

Mein Fazit: Nicht nur die mit Mustern aus aller Welt versehenen Flakons sprechen mich an, auch die Wirkung der neuen Shampoos von Bioturm finde ich – für mein Haar und meine Kopfhaut – sehr überzeugend. Und vernünftig bepreist sind die Shampoos auch noch!

Nun bin ich neugierig, wie ihr die Shampoos von Bioturm findet. Habt ihr sie schon gesehen und ausprobiert? Seid ihr auch so zufrieden wie ich? Wie funktioniert z.B. das Repair Shampoo oder Volumen Shampoo bei längerem Haar? Wie reagiert eure Kopfhaut? Ich werde weiter die Shampoos verwenden und bin schon gespannt, wie ich sie im Winter finde – so lange wollte ich allerdings mit meinem Blogpost nicht warten.

Teile diesen Beitrag:

116 Kommentare

  1. sehr interessant =) von bioturm hatte ich noch gar nichts. man liest eigentlich auch so gut wie nie was über diese firma. in meinem biomarkt gibt es sie jedenfalls nicht :/

    die flaschen sind wirklich toll, so bunt und „fröhlich“. gefällt mir gut 🙂
    konntest du denn eine unterschiedliche pflegewirkung feststellen oder pflegen die shampoos gar nicht, sondern reinigen „nur“?

    • beautyjagd sagt am 11. August 2014

      Doch, ich empfinde die Shampoos durchaus als pflegend, soweit ich das mit meinen kurzen Haaren beurteilen kann. Repair empfinde ich zB als etwas zu viel für mein Haar, während ich bei Glanz und bei normalem Haar nicht so großen Unterschied feststellen konnte. Als zwischendrin stehend empfinde ich das Color blond. Und bei Volumen bin ich mir unsicher, weil mein Haar ja schon an und für sich voluminös ist 😉

  2. Ich hatte die Shampoos schon auf Facebook gesehen, mich aber noch nicht damit beschäftigt. Welches der Shampoos riecht denn fruchtig, zitrisch oder frisch ?
    Dann hätte ich noch eine Frage: Kann mir jemand aus der Naturkosmetik ein Leave-In Spray für die Haare empfehlen ?? auch für den Tipp eines richtig guten, klebrigen Haargels wäre ich dankbar. Ich bin hier echt am verzweifeln 🙁
    DANKE!

    • beautyjagd sagt am 11. August 2014

      Am zitronigsten duftet das Shampoo für fettiges Haar von Bioturm, während das für Schuppen eher nach Grapefruit duftet. Und das für blondes Haar hat auch was frisch-fruchtiges.
      Schon öfter wurde hier das Leave In von Unique unter den Kommentaren gelobt, vielleicht ist das was für Dich?
      Und ein richtig heftig klebendes Haargel, so wie ich es aus dem konventionellen Bereich kenne, weiß ich leider nicht in der Naturkosmetik…. Falls mir noch was einfällt, schreibe ich es noch hier hin 🙂 (Den besten Halt bietet bei mir das Kieselwachs von Less is More, ist aber eben ein Wachs, kein Gel).

      • Mhhh Grapefruit! Dann wird das Shampoo gegen Schuppen wohl bei mir einziehen dürfen…kann bei meiner Kopfhaut eh nicht schaden. 😉

      • Na dann passt das Shampoo für blondes Haar wohl am besten zu mir. Das Leave In von Unique werde ich mir sofort mal ansehen, denn das kenne ich noch nicht. Das Kieselwachs von Less is More habe ich hier, aber irgendwie habe ich da ziemlich Probleme mit dem Verteilen und die Haare fühlen sich mit dem Kieselwachs irgendwie unappetitlich an 🙁 Danke für deine Tipps 🙂

      • beautyjagd sagt am 12. August 2014

        Ja, das Kieselwachs ist ziemlich fest und lässt sich deswegen nicht ganz so einfach verteilen. Und man braucht auch nur mininmale Mengen davon. Mich stört am ehesten, dass es sich nicht so einfach rauswaschen lässt (das spricht dann natürlich wiederum für die Haftbarkeit).

    • Ich hatte lange Zeit das leave-in von Logona im Gebrauch, und fand es sowohl sehr ergiebig als auch sehr pflegend. Wenn ich zuviel davon erwischt habe war mein sehr trockenes Haar sogar überpflegt, das ist mir sonst bei fast nichts passiert.

  3. Das hört sich ja ganz wunderbar an! Ich habe sie bei najoba schon entdeckt, aber natürlich nicht gekauft, da ich erst einmal Testberichte abwarten möchte. Hört sich aber schon einmal sehr gut an, ich denke, dass ich früher oder später sicher einmal bestellen und ausprobieren werde – gerade bei Shampoos bin ich noch sehr experimentierfreudig.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ich bin auch noch gespannt auf weitere Reviews – gerade was längeres und pflegebedürftiges Haar angeht. Denn ich habe mit meinen kurzen Haaren ja teilweise andere Bedürfnisse und kann immer nur abschätzen, wie sich die pflegende Wirkung so verhalten würde bei längerem Haar. Abgesehen davon, dass auch noch jedes Haar und Kopfhaut unterschiedlich ist.

  4. Die shampoos hören sich sehr interessant an. Bis jetzt bin ich in der Naturkosmetik einfach noch nicht fündig worden. Wenn mein jetziges von Santaverde leer ist, werde ich mich bestimmt an dieses hier waagen. Danke für die Vorstellung.
    Sarah

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Gibt oder gab es denn ein Shampoo von Santaverde *verwirrt bin* Das kenne ich gar nicht… oder meinst Du eine andere Marke?

  5. Aufgrund der Tenside wären die Shampoos leider nichts für mich. Die Aufmachung ist auf jeden Fall ein Hingucker, bei Produkten, die ich für längere Zeit im Bad stehen habe, mag ich ruhigere und reduziertere Aufmachungen dann aber doch lieber, zu viel Muster machen mich leicht kirre. 🙂

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ich war wegen der Tenside auch erst skeptisch – mit den waschaktiven Aminosäuren und einem Zuckertensid – aber das (aggressivere) Cocosulfat bzw. die Kombi scheint es dann doch zu machen.

  6. Ja, da sind sie, die bunten Flaschen von Bioturm. Ich hab das „Color rot“ in meinem Badezimmer stehen und finde auch, dass es ein sanftes Shampoo ist. Es macht die Haare weich und fluffig, bei meinem feinen, kurzen Haar bräuchte ich es vielleicht etwas griffiger, aber das kriegt man dann mit Haargel oder – wachs hin 😉 Auf jeden Fall eine schöne Alternative zu anderen NK-Shampoos.

    • Cool, du hast das für rote Haare. Merkst du was davon, dass das enthaltene Henna die „rötliche Farbe in allen Nuancen frisch strahlen“ lässt, wie es so schön angekündigt wird? Bei der schon lange ausgelisteten Rot-Serie von Alverde hatte ich damals wirklich das Gefühl, dass sie meinen Rotstich verstärkt hat; seitdem habe ich nichts in der Art mehr gefunden.

      • Also tönen kann das Shampoo meiner Meinung nach nicht. Es hat eine leicht rötliche Farbe, aber ich würde es wohl eher als pflegend bezeichnen. Ich denke, man kann damit bestenfalls den Farbton einen Hauch länger halten, aber mehr auch nicht.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ja, es ist mal eine andere Formulierung als von Alverde &Co, das schätze ich auch sehr! Gestern habe ich gesehen, wie die Shampoos auch in meinem kleinen Bioladen angeliefert wurden, sie scheinen also demnächst weitflächiger zur Verfügung zu stehen.

  7. winterweiss sagt am 11. August 2014

    Auf jeden Fall muss ich die Shampoos mal testen, schon alleine wegen der Produktauslobung „nicht klätschig“. Das wäre mal was, wenn sowas auf´m Produkt stehen täte 🙂

    Sehen sehr hübsch aus. Bioturm ist eigentlich ne coole Firma – auch wenn die sich meiner Meinung nach bisher nicht durch Schönheit bei den Verpackungen ausgezeichnet haben 🙂

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Die Verpackungen der anderen Bio-Turm-Shampoos finde ich auch eher mau… Aber es gibt ja seit einiger Zeit auch die etwas netter verpackte Bodybutter, und nun hat man mit den neuen Shampoos ja ein ganz anderes Konzept gewählt – das weist hoffentlich in die Zukunft 🙂

  8. Wow sind die schön! Als ich bei Najoba Tay geschoppt habe, waren einige davon in meinem Körbchen, ausgesucht nach den hübschesten Muster. Da ich weder fettige oder blonde Haare noch Schuppen habe, sind sie dann doch wieder rausgeflogen. Aber wenn ich meinen aktuellen Shampoo-Vorrat halbiert habe, werde ich 2-3 davon ausprobieren (rot, Volumen und Repair).
    Von Bioturm hatte ich mal eine Lippenpflege in der Biobox, die super gepflegt hat. Vorher hatte ich die Marke noch gar nicht im Focus. Die Verpackung ist ja sonst auch eher unscheinbar. Mittlerweile kaufe ich immer wieder mal etwas, die Inhaltsstoffe sind i. d. R. superverträglich. Und die extrem dezente Parfümierung (wenn überhaupt) mag ich auch gerne, gerade wenn meine Haut zickt.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Bioturm war für mich auch eher unauffällig und fokussiert auf Problemhaut – das Image scheint man mit den neuen Shampoos bewusst sprengen zu wollen.
      Und hihi, ich habe am Anfang auch dazu geneigt, die Shampoos nach der Verpackung auszuwählen 🙂 Ich mag optisch das für Shampoo für glänzendes Haar, normales Haar und Schuppen am liebsten!

  9. Ich bin ja leider ein Verpackungs-Opfer und wäre bei diesen Shampoos sofort dabei. Allerdings würde ich die stark nach dem Aussehen kaufen und weniger nach der ausgepriesenen Pflegewirkung.. besonders das für „normales Haar“ und die Flasche für „glänzendes Haar“ sehen bestimmt chic in meiner Dusche aus. Beißt sich nur mit der orangfarbenen Sanddorn-Flasche von Weleda. Sieht aber dafür in jedem Fall besser aus als die Sante Shampoos (ehrlich, wer hat sich das den ausgedacht.. urghs.)

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ah, Du bist auch ein Fan der Verpackungen von den Shampoos für normales und für glänzendes Haar – die gefallen mir auch super!

  10. Birgit sagt am 11. August 2014

    Was für einen Farben- und Musterpracht. Die Vielfalt erinnert mich an die Anfänge von Sante, da gab es bestimmt 10 oder mehr verschiedene Shampoos.
    Ich bin ja nun bekennende Seifenhaarwäscherin, da würde ich höchstens schwach werden, wenn ein Farbshampoo für dunkle Haare dabei gewesen wäre, schade. By the way, kennt eine von euch eins im NK-Bereich, dass ein wenig die ersten grauen tönt?
    Wenn ich sie mal im Bioladen sehe, werde ich sie natürlich in Natur bestaunen. Kleine Probegrößen fände ich knuffig, die würde ich mir als Hingucker ins Bad stellen.

    • Beautytalk sagt am 11. August 2014

      Hi Birgit, bei den ersten grauen sind das Khadi Amla Haaröl und das Khadi Amla Shampoo zu empfehlen. Ich habe auch schon seit einiger Zeit die ersten grauen, aber vor allem als Strähnen über den Oberkopf verteilt. Von hinten sieht man nix in den langen Haaren. 😉 (Deshalb färbe oder töne ich auch noch nicht. Ist mir zuviel Aktion wegen der paar Strähnen.) Meine Erfahrung mit den Khadi Sachen ist die, dass die grauen Strähnen sich optisch farblich ein wenig besser dem Haupthaar anpassen. Mit etwas Glück kann auch das Ergrauen komplett gestoppt werden, aber das ist wohl sehr individuell. Bei einzelnen Anwendern soll es wohl geglückt sein, hängt aber sicher noch von vielen anderen Faktoren ab und natürlich auch, wie regelmäßig man die Amla Produkte anwendet. Ich nehme das Öl einmal pro Woche auf die Kopfhaut und in die Längen und das Shampoo ca. jede 3. Haarwäsche. Beim Shampoo habe ich ein Problem mit der „neuen“ Beduftung. Es riecht nach Ylang, Ylang und das nicht zu knapp. Ist neben Patchouli bei mir ein Duft, der eigentlich gar nicht geht. Das Shampoo pflegt richtig toll und meine Haare fetten auch viel weniger nach, aber aufgrund des Geruches werde ich es wohl nicht mehr nachkaufen. Stattdessen plane ich, einmal zusätzlich das lose Amla Pulver von Akamuti auszuprobieren. Letztlich bleibt Dir wohl nur das Ausprobieren. Andere Produkte, die das Ergrauen vermindern oder stoppen sollen, sind mir im NK-Bereich noch nicht begegnet. Apeiron hat noch ayurvedische Shampoos, leider mit komplett anderen Kräutern und Pflanzen als Khadi. Hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. LG

      • Yvonne sagt am 11. August 2014

        Hallo Beautytalk,

        wie lange nimmst du schon die Amla-Produkte? Ich habe eine Flasche Öl geleert und sehe keinen Unterscheid. Das Shampoo kenne ich noch nicht.
        LG

      • Beautytalk sagt am 11. August 2014

        Liebe Yvonne, ich nehme das Haaröl konsequent seit ca. 5 Monaten einmal die Woche. Ich lasse es allerdings über Nacht einziehen, meist am WE, und wasche es dann morgens unter der Dusche wieder gründlich aus. Ich habe es früher schon einmal verwendet, da allerdings noch nicht auf der Kopfhaut und auch nicht mit dieser langen Einwirkzeit. Ich finde jetzt schon, das ein „kleiner“ Unterschied zu vorher da ist. Am besten ist es auch in Kombination MIT dem Shampoo. Das enthält ja auch hauptsächlich Amla und nach einer Wäsche mit diesem finde ich den abgeschwächten Graueffekt am deutlichsten. Das Shampoo ist wirklich toll pflegend, nur komme ich mit dem Ylang, Ylang Geruch echt nicht zurecht. Das alte Amlashampoo war irgendwie anders beduftet und für mich sehr angenehm in der Anwendung. Wie schon beschrieben, könnte das Amla Pulver von Akamuti eine Alternative sein. Das werde ich im Herbst mal ausprobieren. Wenn Du kein Problem mit Ylang, Ylang Duft hast, würde ich an Deiner Stelle das Shampoo mal ausprobieren. Ich finde es auch sehr ergiebig, das rechtfertigt wiederum den etwas höheren Preis. LG

      • Waaaas? So unterschiedlich sind die Nasen……… ich finde den Duft einfach himmlich vom Amla Shampoo…………!!! Ich hoffe das Öl riecht auch so gut!!!! Werde ich mir auch bald holen. Zum Anti-Grau Effekt kann ich noch nichts sagen, dafür ist es zu kurz im Gebrauch…

      • Beautytalk sagt am 11. August 2014

        Ja, Silk, so unterschiedlich sind die Nasen. Habe neulich schon Deinen anderen Kommentar gelesen und das Du den Duft himmlisch findest. Mir ist der Duft einfach zu schwer und zu intensiv. Und mir ist bei der Bestellung entgangen, dass das Amla Shampoo jetzt damit beduftet ist. Ich hatte noch Restbestände vom Alten, das roch noch völlig anders. Das Haaröl riecht – zu meinem Glück – nicht nach Ylang, sondern einfach nur ayurvedisch und kräuterig, ähnlich den Körperölen. Dieser Geruch ist für mich in Ordnung, auch wenn ich die heimischen Kräuter noch lieber rieche. Salbei, Kamille, Rosmarin, so in die Richtung, das mag ich wirklich gern. Aber das Haaröl ist ebenso bezüglich Pflegewirkung und Beruhigung der Kopfhaut unschlagbar, deshalb bleibe ich dabei. Wie macht sich Dein 10 Kräuter Cellulite Öl? LG

      • Hallo Beautytalk,

        von wo hast Du die Information her, dass die Amla Produkte die grauen Haare u. U. verhindern könnten?
        Bei mir sieht es mit meinen grauen Haaren ähnlich aus wie bei Dir, nur färbe ich sie alle drei Monate (manchmal aus Zeitgründen auch vier) mit Henna und die grauen sehen aus wie ganz feine blonde Strähnchen.
        Kommen dann wieder einige wenige neue graue hinzu fällt es kaum auf – auch weil ich sie sehr hell mit Henna gefärbt habe.
        Hier wurde das Amla Shampoo nun schon einige Male positiv angesprochen, u. a. bei Haarausfall.
        Was Shampoos/Haare angeht, bin ich wohl wie Ginni sehr experimentierfreudig – weit mehr als früher – seitdem ich hier mitlese 😉

        Liebe Grüße

        Sonja

      • Yvonne sagt am 12. August 2014

        Liebe Beautytalk,

        danke für den ausführlichen Kommentar. Ich werde nochmals einen Versuch mit beiden Produkten starten. Bisher kann ich Ylang Ylang gut riechen. Das sollte also kein Problem sein.

        Es wäre schön wenn Du von Deinen weiteren Grau-Beseitigungs-Experimenten berichtest, sofern sie erfolgreich sind.
        LG

      • Beautytalk sagt am 12. August 2014

        @Sonja, die Info, dass es Ergrauen vermindern oder stoppen könne, stand beim Amla Haaröl in der Beschreibung im Shop (www.indien-produkte.de) und ebenso bei Amazon im Text. Wobei einmal angegeben wird, das Amla gegen das Ergrauen wirkt (beim Shampoo?) und einmal, dass wohl eher Bringaraj dafür zuständig sei (beim Öl), * nun etwas verwirrt bin*…
        Von Khadi gibt es übrigens auch Amla Pulver, wobei mein Bauchgefühl da eher zu Akamuti tendiert. Ich vermute eine feinere Mahlung. Aber ich werde mich in den nächsten Wochen erst einmal schlau lesen, wie es nun um Amla und Bringaraj wirklich bestellt ist. Mal sehen, ob ich vernünftige Literatur dazu finde. Für die „Wirksamkeit“ von Amla Öl und Shampoo gibt es reichlich Rezensionen auf Amazon, die hatte ich vor der Bestellung erst einmal alle gelesen. Bestellt habe ich aber nicht bei A., ich vermeide das sehr, wenn irgend möglich. Auf Blogs habe ich damals noch gar nichts zu den Produkten gefunden. Mittlerweile gibt es, glaube ich, auch ab und zu youtube-Videos dazu.
        @Sonja noch einmal: Färbst Du mit der „farblosen“ Henna-Variante? Das klingt auf jeden Fall interessant. Evt. könntest Du mit Nutzung von Öl und/oder Shampoo den Nachfärbetermin etwas hinauszögern, käme auf einen Versuch an…
        Und übrigens bin ich dunkelblond, wobei unsere männliche Spezie mich gern als hell- bis mittelbraun einstuft. 😉 Ich meine damit, dass es bei mir wohl ein wenig einfacher ist, graue Strähnen ein wenig „zu verstecken“ bzw. sie den anderen Haaren farblich anzupassen. Wie das bei wirklich brünettem Haar funktioniert, kann ich deshalb leider nicht sagen. Meine Arbeitskollegin wäre zwar vom Haartyp her das brünette Pendant zu mir, aber NK nutzt sie leider nicht und wahrscheinlich würde sie mir beim Geruch des Haaröls vom Stuhl fallen… 😉 Und wenn sie dann den Preis erfährt, gleich liegen bleiben… 🙂 So sparsam wie sie lebt, werde ich das in diesem Leben wohl nicht mehr schaffen. So hat eben jeder seine Qualitäten und vor allem Vorlieben… LG an alle und noch einen schönen Abend.

      • Hallo Beautytalk,

        Danke für die sehr ausführliche Antwort!
        Ich färbe übrigens mit einer Mischung, welche mir Dianne te Mebel mischt und seit ca. einem Jahr haben wir so ziemlich meine eigene Haarfarbe wieder hergestellt.
        Bin über Amazingy und den Artikel „Rette dein Haar…und deinen Friseur“ auf Dianne aufmerksam geworden und muss sagen, dass sie eine echte Künstlerin ist, was die Mischung der Hennafarben angeht.
        Ich habe wie Du eher dunkelblonde Haare und zuerst hatte ich von Khadi das Hellbraun, welches meine Haare zu dunkel gefärbt hatte.
        Bei Dianne haben wir uns dann so langsam wieder an meine ursprüngliche Haarfarbe rangetastet und ich liebe es wieder hellere Haare zu haben 😉
        Wie Du schon bei Dir bemerkt hast, fällt es bei einer solchen Haarfarbe nicht besonders stark auf, wenn die grauen Haare wieder verstärkt sprießen…
        Danke jedenfalls für den Hinweis und ich werde mir demnächst noch das Amla Shampoo zulegen und berichten.
        Das Amla Haaröl hatte ich vor einigen Jahren und habe es nur sehr selten benutzt.
        Ist mir leider zwei Mal gekippt und ich habe es nicht mehr nachgekauft.
        Noch eine Frage zur Kur über die Nacht: Wie verpackst Du denn Deine Haare, ohne das Bett ölig zu machen?

        Liebe Grüße

        Sonja

      • beautytalk sagt am 13. August 2014

        Liebe Sonja, ich lege mir ein großes Handtuch über das Kopfkissen und schlage es seitlich noch etwas ein. Allerdings habe ich das Gefühl, das das Öl eher „trocken“ ist und so gut wie gar nicht abfärbt. Es ist Dir früher zweimal gekippt? Woran hast Du das denn gemerkt? Meins ist auch schon etwas länger offen, aber ich habe noch keine Veränderung feststellen können… Es ist ja sehr ergiebig, so dass ich selbst mit meinen längeren Haaren sehr lang davon habe. Evt. ist es in der Rezeptur nochmals verändert worden, dass es jetzt stabiler ist als früher? Und toll, dass Du so eine begabte Fachkraft gefunden hast, die Dir die passenden Farben anmischt. Da könnte ich wohl auch nicht nein sagen. 🙂 Wenn Du mit dem Ergebnis zufrieden bist, brauchst Du ja auch nicht unbedingt ein Produkt mit Amla ausprobieren, es sei denn, Du bist neugierig darauf. 😉 LG

      • Ja, stimmt schon…. Amla ist schon seeeeeehr intensiv beduftet! Etwas weniger würde es auch tun, aber da ich auf den Duft abfahre soll es mir egal sein. Schade das das Öl nicht so riecht …….. 🙁 Werde ich mir aber trotzdem kaufen. Das 10 Kräuter Öl finde ich von der Pflege/Wirkung i.O. -aber nicht überragend! Ich muss sagen das Weleda Birken Öl riecht bedeutend besser und meiner Meinung nach wirkt es auch besser! Da werde ich lieber wieder die anderen Khadi Sorten kaufen: Pink Lotus und Viola z.B. mag ich vom Duft her sehr gern- wobei auch diese seeeehr stark duften. Khadi spart nicht am Parfüm 🙂 Das 10 Kräuter Öl ist also kein Reinfall, aber auch leider kein Nachkaufprodukt für mich!

      • Beautytalk sagt am 13. August 2014

        Liebe Silk, danke für Deine Ausführungen zum 10 Kräuter Öl. Hast Du das Centella Öl auch schon probiert? Das soll ja auch straffend wirken. Ich habe das Gefühl, das tut es auch, nur konnte ich es noch nicht lang genug testen, weil dann plötzlich der Hochsommer gekommen ist. Im Hochsommer gehen bei mir gar keine Öle am Körper und Gesicht, schwimmt mir alles davon… Vom Pink Lotus habe ich mir bei der letzten Bestellung eine Probiergröße zugelegt, diese ist aber noch verschlossen. Ich will es mal im Herbst ausprobieren, sofern ich mit dem Geruch zurecht komme. Übrigens bietet Cosmoveda auch ayurvedische und zertifizierte NK an, allerdings eher nach Energietyp (Dosha) zugeordnet und nicht nach Wirkweise des Öls. Körperöle gibt es ca. 5 Sorten, kosten allerdings auch mehr als die Khadi Öle. Aber vielleicht ist die Beduftung bei Cosmoveda dezenter? Ich behalte die Firma auf jeden Fall einmal „auf dem Schirm“, weil mich eine alternative Beduftung zu den Khadi Produkten schon interessiert. LG

      • Liebe Beautytalk,

        vielen Dank für den Tipp mit dem großen Handtuch!
        Ich habe es an dem Geruch festgestellt, dass das Öl wohl nicht mehr in Ordnung gewesen ist – es roch schon irgendwie ranzig und gar nicht wie am Anfang.
        Denke jedoch, dass ich dem Öl noch eine weitere Chance geben werde, sobald es mal wieder eine Aktion von Khadi geben wird.
        Derzeit nehme ich eine Mischung aus Rizinusöl und der Dr. Hauschka Neem Ölkur, was meine Haare sehr lieben.
        Das mit Dianne ist wirklich ein Glücksgriff gewesen und hoffentlich macht sie ihren Beruf noch eine Weile…
        Wobei Khadi auch hellere Hennafarben rausbringen wird, nur dauert es wohl ein wenig länger als erwartet.
        Die würden mich dann auch interessieren 😉

        Herzliche Grüße

        Sonja

      • Das Centalla Öl habe ich noch nicht- steht aber auf meiner Liste! Ich werde es aber erst bestellen, wenn ich dann auch zeitgleich das Centalla Öl von den Maienfelsern bestelle! Ich möchte die beiden im direkten Vergleich testen. Denke es wird im Spätherbst soweit sein!! Bin gespannt. Die Khadi Öle Viola und Pink Lotus verwende ich im übrigen auch oft als „Parfüm“! Ein bißchen hinter den Ohren/am Hals, Handgelenke und ein klein bißchen im Dekolleté. So wird es nicht zuviel.

      • Beautytalk sagt am 15. August 2014

        @Sonja, ja das Neemhaaröl vom Doc kenne ich auch und finde es sehr gut. Hat mir damals nach meinen extremen KK-Blondierungen geholfen, die Haare wieder „aufzupeppeln“. Habe genau eine Flasche gebraucht + Repair Shampoo und Spülung von Börlind und die gröbsten Strapazen waren wieder einigermaßen ausgeglichen. Und wenn ich einmal ein Produkt wirklich LEERE und das auch noch gern, dann bleibt das über Jahrzehnte positiv im Gedächtnis verankert. Ich glaube, mehr als 10 Produkte kommen da in gut 10 Jahren NK-Nutzung (Pflege) nicht zusammen. 🙂 Aktuell hätte ich Angst, dass das Öl vom Doc meinen Haaren zuviel ist, sie fetten ja wieder schneller nach als noch im gefärbten Zustand. Aber das Khadi Öl finde ich deshalb ganz gut. Das zögert das Nachfetten eher etwas heraus, aber pflegt die Haare sehr schön auch in den Längen und Spitzen.

        @Silk, gute Idee, parallel das von Maienfelser zu testen. Am besten nach Theo`s Art, linkes Bein mit dem einen Öl, rechtes Bein mit dem anderen und nach 4 Wochen einen Vergleich ziehen. 😉 Dann natürlich per Nahaufnahme mit Handy oder Kamera und plötzlich können wir verkünden, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, das ein Centella Öl den Beinumfang um mind. 2cm schrumpfen läßt… 🙂 Ich teste meins auch im Herbst weiter, den Geruch finde ich inzwischen ganz okay. Ich bin ja recht faul mit Eincremen oder Einölen am Körper, weil ich es durch die Nutzung von Seifen eigentlich auch nicht wirklich brauche. Aber an den Beinen werde ich dann weiter ölen, zum Glück ziehen die Öle von Khadi ja gut weg. Gibt es eigentlich von Maienfelser Produkte, die man unbedingt einmal getestet haben sollte? Ich bin jedes Mal wie „erschlagen“, wenn ich mich da umschaue und ich finde es auch etwas schade, dass man nicht wenigstens eine kleine Auswahl vor Ort ansehen kann. LG

    • Birgit sagt am 11. August 2014

      Hi Beautytalk, vielen Dank für deine Antwort. Das Haaröl und das Amla-Pulver klingen gut, werde sie mir mal anschauen. Mit dem Ylang Duft geht es mir wie dir, ich mag ihn überhaupt nicht. Ich habe immer wieder versucht mich mit dem Öl anzufreunden, aber wir werden keinen Freundinnen.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Kleine Größen für die Reise könnte ich mir von den Shampoos auch gut vorstellen 🙂 Und ich habe mir auch gedacht, dass in der Reihe ein Shampoo für dunkles Haar fehlt – kommt vielleicht noch?

  11. So ein schöner Muster-Regenbogen!! Schönen Verpackuckungen erliege ich ja auch ziemlich schnell. Aktuell bin ich mit meinem Lenz-Shampoo sehr zufrieden, werde aber Bioturm trotzdem mal auf dem Schirm behalten. 🙂 Bei dem Preis kann man ja beim Testen nichts verkehrt machen.

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Die Flaschen haben mich auch gleich zum Fotografieren gereizt, denn gerade zusammen kommen die Muster besonders effektvoll raus!

  12. Daniela aus Berlin sagt am 11. August 2014

    Ich war auch positiv überrascht! Ich habe das Volumen- und das Coffein-Shampoo und bin mit der Pflegewirkung u. Kämmbarkeit bei meinem feinen,lockigen und längeren Haaren sehr zufrieden. Auch meine empfindliche Kopfhaut juckt nicht und Schaumbildung&Duft finde ich super! In diesem Preissegment das bisher beste Shampoo, das ich testete und die schönste Verpackung!

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ich kann mir gut denken, dass die neuen Shampoos von Bioturm ein Erfolg werden – denn ich finde auch, dass es das beste Shampoo aus dem Bereich der günstigen Naturkosmetik ist.

      • Ursula sagt am 13. August 2014

        Nein, da muß ich dir ganz dreist widersprechen! 😀
        Den Titel des besten NK-Shampoos trägt bereits das Jojoba Care von Santé. Das kommt nämlich ohne sulfathaltige Tenside aus.

      • beautyjagd sagt am 13. August 2014

        🙂 Grundsätzlich fände ich es auch besser, ohne sulfathaltige Tenside auszukommen – nur offensichtlich braucht meine Kopfhaut das, um gut gereinigt zu werden. Vielleicht liegt das an den Stylingresten, die sich bei kurzen Haaren schneller auf der Kopfhaut ablagern, oder aber daran, dass mein Haar relativ dicht ist. Es ist schon ein wenig lustig, dass ich mit milderen Tensiden nicht so gut klar komme *lach*

  13. Ich finde die verschiedenen Designs absolut zauberhaft! Da hat sich Bioturm, die sonst eher durch etwas biedere Verpackungen auffallen echt was einfallen lassen, sehr cool!
    So eine Flasche wird wohl bald mal einziehen dürfen, vermutlich wie oben erwähnt, die Version gegen Schuppen.
    Seid ich übrigens auch immer 2x shamponiere habe ich auch viel weniger Kopfhautprobleme und mein Ekzem meldet sich auch immer seltener *freu*. 🙂 Einzig bei Stress kanns vorkommen, dass es juckt und fettet. Schuppen habe ich aber kaum noch. Ausser beim Shampoo von Bjobi, das habe ich gar nicht vertragen, Juckreiz bis zum Abwinken. Dabei basiert es auf Meerwasser und ich hatte gehofft, dass es eher hilft. Aber irgendwas darin vertrage ich wohl nicht.

    Zurück zum Thema: Wenn mein nächstes Shampoo leer wird (was wohl noch dauern wird), schaue ich mich mal nach den Bioturm Shampoos um. Bisher hatte ich erst wenige Produkte von der Marke, ua. die Zinksalbe.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Das mit dem zwei Mal aufschäumen ist für mich auch die beste Lösung – denn beim zweiten Waschgang schäumen dann auch die meisten Naturkosmetik-Shampoos und meine Kopfhaut wird wirklich gut gereinigt und es bleiben keine Rückstände auf der Kopfhaut zurück. Ich glaube, dass diese Rückstände bei mir oft zum Juckreiz und den Schüppchen geführt haben.

  14. Imposante Batterie! 🙂
    Ich kauf‘ mir bestimmt auch mal (bald) eins, aber ehrlich gesagt sicher nicht wg. des Aussehens. 😉 Mir sind sie eigentlich zu bunt, aber es hindert mich auch nicht, mir eins in die Dusche zu stellen.
    Ich bin derzeit mit sanoll und i+m Zitrone zufrieden und der belmar haarspülung.
    Richtig glücklich machen mich aber meine Haarseifen… finde es unglaublich, was die können, und da kann kein Shampoo mithalten.

    • Ola Lin sagt am 11. August 2014

      Hallo hazel, welche Haarseifen benutzst Du denn?
      Irgendwie komme ich in letzter Zeit mit gar nichts mehr zurecht. Meine Kopfhaut juckt, ganz gleich was ich verwende.
      Hat vielleicht jemand ein paar Tipps für mich?
      Lieben Gruß

      • Ellalei sagt am 12. August 2014

        Liebe Ola Lin, das Jucken kenne ich gut. Mir hilft von Steffis Hexenküche die Haarseife mit Teer, riecht ekelig, aber besänftigt meine Kopfhaut. Auch das Pulver von Eliah Sahil funktioniert, da es ohne Tenside auskommt und ebenfalls mild ist.
        Hat sich sonst etwas bei dir verändert? Essgewohnheiten etc.? Die Kopfhaut reagiert auch stark auf innere Reize.

        Viel Erfolg dir bei der Suche nach passenden Produkten!

      • Liebe Olaf Lin,
        ich habe 3 Haarseifen. Eine von Flow, eine von Steffis hexenküche und eine von waldfussel. Die von Waldfussel ist mir die allerliebste:
        Waldfussels Sole Fenchel-Limette.
        Ich habe feine, naturgewellte, schulterlange Haare, die sich nach dem Waschen im getrockneten Zustand immer SO aufgeplustert haben 🙁 Trocken waren die obendrein.
        Jetzt mit NK Shampoos war das weg , aber die Waldfussel seife mit einer sauren Rinse hinterher hinterlässt die schönsten Haare. Samtig, dennoch griffig und mit gemäßigten, weichen Wellen 🙂
        Eine kleine, schuppige Stelle hatte ich auch oben am Haaransatz, die ist auch seit NK Haarwäsche verschwunden.
        Ich denke, man muss ausprobieren.
        LG, alles Gute!

    • Hallo hazel,

      ich wechsele mittlerweile mit meinen Haarseifen von Chagrin Valley und den verschiedenen Shampoos.
      Allerdings habe ich mittlerweile so tolle Shampoos gefunden (Heiliger Gral) und finde sie können sehr gut mit den Haarseifen mithalten.
      Welche verwendest Du denn gerade?

      Vielen Dank,

      lieber Gruß

      Sonja

      • Hi Sonja, meine habe ich oben bei Ola beschrieben. 🙂
        Welche Shampoos verwendest du denn? Heiliger Gral klingt neugierigmachend… 😉

      • Hallo hazel,

        meine Heiligen Gral Produkte – habe ich bestimmt schon ein gutes dreiviertel Jahr im Gebrauch immer im Wechsel – müssen egal ob ich zu wenig geschlafen habe, meine Tage habe o. ä. funktionieren.
        Diese haben also über einen nun schon längeren Zeitraum all dies bewiesen: Von IN das Harmonic PureLuxe Shampoo, von Yarok das Feed Your Volume Shampoo und von Less is More das Lindengloss Shampoo plus den Conditioner.
        Seit kurzer Zeit habe ich das neue Spearmint & Meadowsweet Scalp Stimulating Shampoo von JMO im Gebrauch und wenn es weiterhin so gut funktioniert, so kommt es ebenfalls zu meinen H.G. Produkten!
        Habe mir mal die Sole-Seife von Waldfussel aufgeschrieben.
        Wenn ich dort bestellen sollte, so möchte ich sie auch mal ausprobieren!

        Liebe Grüße

        Sonja

      • Liebe Sonja,
        Vielen Dank, klingen alle toll!!!! Wo kaufst du? Greenglam?
        Was für Haare hast du eigentlich, bzw. was muss Dein Shampoo können?
        Danke schön und Liebe Grüße!

      • Liebe hazel,

        nach Möglichkeit kaufe ich gerne auf Vorrat ein und wenn es Aktionen gibt.
        IN habe ich noch von Atavio, wobei sie IN wohl aus dem Programm nehmen.
        Als ich kürzlich auf deren Internet-Seite gewesen bin, waren nur noch wenige IN-Produkte zu erwerben und diese deutlich reduziert.
        Evtl. wird Ecco Verde IN ins Sortiment aufnehmen, ist jedoch noch nicht sicher.
        Dann würde ich wohl bei Greenglam bestellen.
        Yarok habe ich bei Allforeves bestellt und genauso Less is More – bis auf die letzte Aktion bei der Naturdrogerie.
        JMO habe ich zunächst ebenfalls bei Atavio bestellt, seit einiger Zeit hat bei uns die Parfümerie Mussler die Produkte und in der Regel kaufe ich sie nun dort.
        Kürzlich habe ich zwei JMO Produkte bei Najoba bestellt.
        Meine Haare sind eher fein und vor drei bis vier Jahren hatte ich aufgrund von „Baustress“ ziemlichen Haarausfall und sie wurden noch feiner.
        Seit ca. zwei Jahren normalisieren sie sich wieder, nur wachsen sie nicht ganz so schnell, sodass die Enden immer noch etwas dünner sind wie die übrigen.
        Zu viele habe ich wohl auch nicht mit auf den Weg bekommen, doch mit der richtigen Haarpflege und gutem Föhnen bin ich bei ca. kinnlangen Haaren ganz zufrieden.
        V. a. seitdem ich mit der Ölkur, wie ich sie weiter oben bei Beautytalk beschrieben habe, begonnen habe werden sie immer schöner und ständig wachsen kleine Härchen (sehe sie immer an der Stirn) nach.
        Ein H.G. Shampoo bzw. Haarpflege-Produkte müssen meinen Haaren Kraft – sie also schön griffig machen, Volumen und Glanz geben.
        Zusätzlich sollte es – wie ich es ebenfalls schon erwähnt hatte – bei jeder Haarwäsche so ziemlich das gleiche gute Resultat erziehlen.
        Glücklicherweise habe ich sonst eine gesunde Kopfhaut und muss nicht noch darauf achten…

        Viele Grüße

        Sonja

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ich experimentiere ja immer noch mit Haarseifen herum – zwischendurch funktioniert es gut, aber über längeren Zeitraum ist das bisher für mich nicht so gut, denn da werden meine Haare oft wieder klätschig. Vielleicht liegt es am sehr harten Wasser hier… Aber ich suche noch weiter, denn oft liegt es ja auch an der Zusammensetzung der Seife, die zu einem passen muss!

      • Ja, ich habe davor auch Angst 🙂 und deshalb ‚zwinge‘ ich mich auch zum Shampoo. Ich verwende 2x die Woche Haarseife und 2x die Woche Shampoo.
        Was mir aber total aufgefallen ist: ich habe wenig bis kaum Haare im Abfluss, wenn ich Haarseife verwende und bei Shampoo schon eine ganze Menge bis viele.
        Ich denke immer, ich spinne und dass das ja eigentlich nicht sein kann.
        Aber evtl. gibt es noch mehr, die das berichten??? Ich warte mal 🙂

      • Birgit sagt am 12. August 2014

        Hallo Hazel, genau dieses Gefühl habe ich auch, weniger Haare im Abfluß bei Seifenwäsche als mit Shampoo.

      • Ja, Wahnsinn, oder? Siehst du da einen Zusammenhang oder kannst Du Dir das irgendwie erklären?
        Vielleicht ist ja echt was dran…
        Spannend! 🙂

      • Ranunkel sagt am 12. August 2014

        Ich habe diesen Effekt auf die Menge an Haaren im Abflusssieb auch schon beobachtet. Am meisten fällt es mir bei Spülungen auf. Meine Theorie ist, dass Shampoos und insbesondere Spülungen die Schuppenschicht stärker glätten und somit die losen Haare, die eh ausfallen werden, leichter rausflutschen.
        Haarseife macht meine Haare etwas stumpfer aber auch griffiger, deshalb bleiben lose Haare eher “ hängen“ – ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

      • Liebe Ranunkel,
        klingt absolut nachvollziehbar, danke schön! Leider entmystifiziert es die Haar-Seife! 🙂
        Macht aber nix, bin trotzdem Fan.
        Ganz liebe Grüße!

  15. die sehen ja TOLL aus!!!!
    und ich bin ja auch immer noch nicht wirklich zufrieden, was die NKShampoos und mich angeht. die neuen Haarshampoos von Wolkenseifen wollte ich testen, muss da aber erst wieder genug zusammenbekommen, dass sich die Bestellung lohnt. Wenn also in der Zwischenzeit ein bioladen vor Ort mit diesen farbenfrohen Dingern punkten kann, dann kauf ich erstmal die. Danke fürs Vorstellen. hören sich alle echt gut an.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Welche neuen Haarshampoos von Wolkenseifen meinst Du denn? Die Shampoo Bars oder die Haarseifen oder was ganz anderes 🙂 ? Und in München bei Beauty&Nature habe ich die Bioturm-Shampoos übrigens schon vor einem Monat gesehen.

      • sehr schön, dann weiß ich ja, wo ich nächste Woche unbedingt mal hin muss… 😀
        ich meine die shampoo-bars, ja. denn haarseifen funktionieren hier bei mir in München so was von überhaupt nicht. die kalkseifigen Haare waren lustig für den Fasching, aber das war’s auch schon. ich war jedenfalls schwer enttäuscht. (und nein, saure Rinse ist mir echt zu viel des Aufwands… danke 😉

  16. Ich habe diese fantastischen Verpackungen kürzlich bei beauty&nature bestaunt, sagenhaft hübsch! Da war ich nämlich auf der Suche nach einem neuen Shampoo und hätte auch fast eins dieser gekauft, aber dann fiel meine Wahl doch auf Khadi Hibiskus, weil da die sanftesten Tenside drin sind. Will schauen, ob ich einen Unterschied feststellen kann.

    Bin aber sicher, irgendwann kommt mir auch ein Bioturm Shampoo ins Haus 🙂

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ja, Coco Sulfat ist nicht das sanfteste Tensid – aber ich „brauche“ diese hohe Waschkraft sogar, ist mein Eindruck, damit alle Rückstände von der Kopfhaut entfernt werden. Zu sanfte Tenside funktionieren bei mir offensichtlich nicht, schon verrückt.

      • Ellalei sagt am 12. August 2014

        Bürstest du dir deine Kopfhaut eigentlich vor dem Waschen mit der WSB? Das vergesse ich oft, habe aber den Eindruck, dass dadurch die Rückstände schon gut angelöst werden. Hast du Erfahrungen damit?

      • beautyjagd sagt am 13. August 2014

        Ich bürste ja meist eher am Morgen mit der Wildschweinbürste meine Kopfhaut, als Aufwachritual, ungefähr drei Mal die Woche. Aber wahrscheinlich wäre es sinnvoll, das abends bzw. vor dem Haarewaschen zu machen, denn ich habe auch den Eindruck, dass das Haar dadurch schon mechanisch vorgereinigt wird.

      • Ich will das mal beobachten. Nicht dass ich große Probleme bisher hatte, nur manchmal scheint meine Kopfhaut etwas trocken zu sein. Mal sehen, was mildere Tenside da bewirken. Bisher werden die Haare zumindest gut sauber!

      • Ellalei sagt am 13. August 2014

        Bei mir ist das mit dem Bürsten anders herum, da ich meine Haare (seit sie kürzer sind) direkt danach nicht so schön finde, Monstervolumen. Deshalb mache ich es nur abends, auch wenn es anders empfohlen wird. Oder eben direkt vor der Dusche. Das hilft auch bei mir.

  17. Beautytalk sagt am 11. August 2014

    Liebe Julie, danke fürs Vorstellen der Shampoos. Ohne Deine Vorstellung würde ich nie auf die Idee kommen, ein Shampoo von Bioturm auszuprobieren. Ich hatte vor längerer Zeit einmal zwei Produkte von Bioturm und mochte beide nicht besonders gern. Vor allem die Textur und die fehlende Wirksamkeit hatten mich bei einem Preis von ca. 10 Euro enttäuscht. Allein die schicke Verpackung der Shampoos wäre für mich nicht ausschlaggebend, aber eine Kombi von milden Tensiden und das fehlende Glycerin klingen bei diesem Preis schon verlockend. Die Shampoos kommen auf meine Merkliste für nächstes Jahr. Meine aktuellen Shampoovorräte reichen mind. noch bis nächstes Frühjahr. LG

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Meine Shampoo-Vorräte nach der Bemusterung von Bioturm nun auch, hihi! Mich hat Bioturm bisher auch eher kalt gelassen, nicht mal absichtlich, vielleicht wegen der nicht so schönen Aufmachung… Deswegen war ich umso überraschter über die gute Wirksamkeit der Shampoos, das wirklich ein Wow-Effekt – deswegen konnte ich mich nun auch nicht mehr zurückhalten und musste diesen Post bereits jetzt schreiben 😉 .

  18. Mir sind die bunten Packungen auch schon ins Auge gesprungen und ich liebäugele mit dem Volumenshampoo. Ich werde mich allerdings schwer zurück halten müssen nicht noch weitere nach optischen Präferenzen zu kaufen! Es freut mich, dass sie von dir gut bewertet werden, dann schlag ich wohl bald mal zu. 😉

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Das Thema mit den optischen Präferenzen haben hier offensichtlich einige, hihi! Bei mir passen Optik und Anwenungsempfehlung glücklicherweise einigermaßen zusammen 🙂

  19. Sehr gut, dass du nicht bis zum Winter mit der Vorstellung gewartet hast, Julie! 🙂 Die Shampoos wurden ja schon mal in den Beauty-Notizen (glaube ich zumindest) erwähnt, woraufhin ich mir die Verpackungen sofort angesehen habe: so toll bunt! Seitdem war ich neugierig auf den Post zu den Shmapoos.
    Allerdings will ich mir erst wieder Shampoo kaufen, wenn ich auch tatsächlich neues brauche. Das wird aber noch eine sehr lange Weile dauern, da ich „leider“ nur alle fünf bis sechs Tage meine Haare waschen muss und eine Flasche Shampoo deshalb ewig reicht und außerdem im Schrank noch eine volle Flasche steht… Vielleicht gibt es bis dahin ja aber ein paar mehr Erfahrungsberichte zu den einzelnen Varianten, damit die (Qual der) Wahl nicht so schwerfällt. Ansonsten werden vermutlich Color rot und/oder Volumen ins Einkaufskörbchen wandern.

    Was mir dabei einfällt: Man hört/liest ja immer mal wieder, dass es angeblich wichtig sei, das Shampoo regelmäßig zu wechseln. Aber wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, warum sollte ich dann etwas verändern? Das erschließt sich mir nicht die Bohne, weshalb ich es auch nicht mache. Ich brauche immer brav eine Flasche auf, bevor ich (wenn überhaupt) etwas Neues ausprobiere.

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Ich glaube, die Sache mit dem Shampoo wechseln oder nicht wechseln ist sehr individuell. Kommt sowohl auf die Haar/Kopfhautbedürfnisse als auch das Shampoo an: Wenn man zB pflegebedürftiges Haar hat, dann verwendet man meist reichhaltigere Shampoos. Damit dann aber die Kopfhaut zwischendurch wieder richtig gut von den Rückständen befreit wird, ist dann zB ein stärker reinigendes Shampoo nötig. Also so als Beispiel.
      Und wow, alle 5-6 Tage eine Haarwäsche, das ist toll! Ich bin momentan schon sehr zufrieden, dass ich mein Haar alle drei Tage wasche.

  20. Gloria Viktoria sagt am 11. August 2014

    Halloooechen,
    was hat es denn mit der Ammoniumverbindung auf sich?

    Bestens,
    Gloria

    • Diese Frage würde mich ebenfalls interessieren und weshalb dieser Stoff bisher nicht vom BDIH zugelassen gewesen ist…

      • beautyjagd sagt am 12. August 2014

        Also, warum der BDIH es vorher nicht zugelassen hat und nun schon, das kann ich nicht beantworten – meine Vermutung ist, dass es bei Ecocert zugelassen war, und man sich im Zuge des internationalen Zusammenschluss zum Cosmos-Label dazu auch entschlossen hat.
        Über Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride habe ich viele unterschiedliche Statements im Internet gelesen, es ist eine Ammoniumverbindung auf Basis von Guarkernmehl. Die meisten quaternären Ammoniumverbindungen gelten als biologisch schwer abbaubar und haben eine leicht hautreizende Wirkung. Ich habe bei Bioturm nachgefragt, und die Antwort bekommen, dass das Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride grundsätzlich biologisch abbaubar sei. In meinem Inhaltsstoff-Lexikon von Knieriemen/Pfyl wird ebenfals erwähnt, dass Esterquats (wozu das Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride gehört) biologisch gut abbaubar seien. Bei Kosmetik Check wird aber noch beschrieben, dass der Herstellungsprozess nicht unbedingt der schonenste ist, wahrscheinlich war Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride deswegen vorher nicht bei BDIH erlaubt. Soweit meine Kenntnisse 🙂

  21. Hallo Julie,

    hatte es schon oben geschrieben, dass seitdem ich hier mitlese ich weit mehr Shampoos bzw. Haarpflege-Produkte ausprobiere – ist so mein Steckenpferd…
    Danke also für die vielen Tipps!
    Habe mir nachdem Du das erste Mal die Shampoos erwähnt hast das Coffein Aktiv und Repair gekauft und vom Coffein A. hatte ich dann ziemlich gleich berichtet.
    Es hat meine Haare griffig gemacht und das Volumen war ebenso sehr schön gewesen.
    Leider hatte es mir zu wenig Pflege bzw. Glanz gehabt.
    Das Repair kann beinahe mit meinen teureren Shampoos mithalten, da es auch ein tolles Volumen zaubert, die Haare schön griffig macht (nicht ganz so viel wie beim Coffein A.) und hier zudem die Pflege/Glanz stimmen – absolute Kaufempfehlung und für mich ebenfalls von den etwas günstigeren Shampoos momentan wohl die besten auf dem NK-Markt.
    Werde mir künftig noch das Volumen Shampoo und Shampoo Glänzendes Haar zulegen und hoffe, sie gefallen mir genauso gut wie das Repair.

    Liebe Grüße

    Sonja

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Danke für deine Bestätigung, dass Du das Repair Shampoo auch als reichhaltiger empfindest! Mir ist es mit meinen kurzen Haaren fast zu viel Pflege (aber es geht noch), aber ich denke für langhaarige Beauties könnte das genau richtig sein. Und dann werde ich wohl mal das Coffein Shampoo ausprobieren, das hatte ich bisher noch nicht in Gebrauch.

      • Ellalei sagt am 12. August 2014

        Als ich noch längere Haare hatte waren mir reichhaltige Shampoos am Ansatz auch zuviel. Deshalb wusch ich mit dem unverdünnten Shampoo nur die Längen und massierte erst beim Ausspülen auch die Kopfhaut mit dem dann verdünnten Shampoo. ich habe allerdings auch keine trockenen Haare. Aber wie immer: Jeder Schopf ist anders 😉

        Meine Friseurin sagt mir immer: Shampoos sind im Grunde nicht zur Pflege gedacht, sondern sollen nur möglichst schonend aber gründlich reinigen. Ok, die Industrie sieht das natürlich anders. Bei Michael Rogall lernte ich: Die Pflege übernimmt die (gesunde) Kopfhaut ganz ohne Zutun bzw. lediglich mithilfe des Bürstens. Aber ich stehe viel zu sehr auf Leave-Ins oder Spülungen, also dass ich alleine mit Shampoo zurechtkommen will, hihi.

      • beautyjagd sagt am 12. August 2014

        Hihi, das wäre ein Grund, mir wieder die Haare wachsen zu lassen: Damit ich mich wieder mehr mit Spülungen und Leave-ins auseindersetzen kann 😉

  22. Ellalei sagt am 12. August 2014

    Danke für das ästhetische Schmankerl! Für mich sind die glaub ich eher nichts, die Tenside sind schon über der Schmerzgrenze da ich auf möglichst sparsamen Einsatz selbiger achte und merke, dass meine Haare auch ohne zig Tenside und andere waschaktive Substanzen schön sauber und griffig werden. Aber hübsch sind sie allemal, da schließe ich mich gerne an. Dahingehend bin ich mit meinen 3 Unique-Flaschen in der Dusche aber auch bestens ausgestattet 😉
    Neugieriger macht mich eher das von Beautytalk angesprochene Khadi Amla Shampoo. Ich habe wie Birgit auch dunkle Haare und die ersten grauen blitzen dazwischen durch. Das würde ich gerne noch testen, mal sehen wie ich den „Duft“ so mag. Bislang hatte ich nur ein Haaröl von Khadi, das auch eher Brechreizimpulse auslöste. Uiuiui, ich werde wohl lieber erstmal schnuppern.

    Eigentlich bin ich mit immer mal wechselnden Shampoos und Erden sowie Haarseifen (von Steffi) recht gut versorgt. Neben Unique sind das Belmar, Eliah Sahil und eben Steffis Seifen. Eine davon stinkt übrigens schlimm nach Teer (aber gut für die Kopfhaut), da kann mich Ylang Ylang im Amla Shampoo wohl doch nicht mehr umhauen. 😀

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt am 12. August 2014

      Mein Lieblingsshampoo von Unique (also das tiefenreinigende Shampoo) ist auch weiter meine Nummer eins, mit nur kleinem Abstand folgen nun direkt die Shampoos von Bioturm. Die Tensidkombi von Unique schätze ich übrigens auch nicht als viel schonender oder sanfter als die von Unique ein: Prinzipiell gilt es ja sinnvoll, zu einem Basistensid noch weitere Co-Tenside zu mischen, zB auch um aggressivere Tenside mit sanfteren Tensiden auszubalancieren. Letztlich muss da aber jede selbst rausfinden, was mit den eigenen Haaren und Kopfhaut gut klappt 🙂

      • Ellalei sagt am 12. August 2014

        Ja das stimmt, ganz reduziert ist Unique auch nicht mit 3 Tensiden. Ich bin jedoch froh, dass es funktioniert und nicht reizt, das ist schon ein großer Pluspunkt. Vielleicht klappt das so gut, weil die Tenside nicht gleich nach Wasser auftauchen sondern etwas weiter hinten?
        Das ist echt eine Wissenschaft für sich.

      • beautyjagd sagt am 13. August 2014

        Ja, die Konzeption von Shampoos ist wirklich eine Wissenschaft für sich – ich habe in manche Threads in der Rührküche reingelesen und mir gedacht, dass ich mir kein Shampoo mehr selbst mische, das ist mir einfach zu kompliziert.

  23. Johanna sagt am 12. August 2014

    Oh, lustig, vor drei Tagen habe ich gerade zwei Shampoos von Bioturm bestellt. Ich habe das für Volumen genommen. Meine feinen Haare werden zwar nie wie eine Löwenmähne aussehen, aber da ich immer vier verschiedene Shampoos in Gebrauch hbae, die ich abwechselnd benutze, durfte ich mir mal wieder eines gönnen. Shampoo würde ich übrigens nie nur wegen einer schönen Verpackung kaufen. Wenn es eine Sache gäbe, die ich an mir ändern könnte, dann wären das meine Haare. Deswegen kaufe ich da nur, wovon ich wirklich ausgehe, dass es etwas verbessern könnte. Hier hat mich v.a. die Milchsäure interessiert.
    Für meinen Freund habe ich das gegen Schuppen bestellt, allerdings das alte (Nr.16) wegen des Rosmarinduftes. Bei ihm muss man es geschickt anstellen, dass er was Neues ausprobiert, und der Duft wird ihn schonmal gnädig stimmen 😉

    • beautyjagd sagt am 13. August 2014

      Rosmarinduft, das Shampoo könnte mir auch gefallen! Ich nehme ja mal an, dass die „alten“ Shampoos von Bioturm im Programm bleiben und nicht ersetzt werden, aber das ist nur eine Vermutung von mir.

  24. Ranunkel sagt am 12. August 2014

    Ich bin immer ganz beruhigt, dass es hier so viele Beauties gibt, die ihre Haare als fein oder gar dünn bezeichnen, die habe ich nämlich auch und leider auch hin und wieder jahreszeitlich oder hormonell bedingten stärkeren Haarausfall.
    Ich habe Sonjas Bioturm Shampoo mit Coffein geerbt und bin zufrieden damit. Ich shampooniere auch immer zweimal und wechsle bei jeder Haarwäsche das Produkt. Ich komme am besten mit Unique und Belmar zurecht. Die ayurvedischen und indischen Pulver wie Khadi und Sahil sind nichts für mich, insbesondere der Duft nach indischen Bazar kann ich nicht so gut ab…

    • beautyjagd sagt am 13. August 2014

      Und ich werde das Coffein Shampoo nun auch mal testen, nachdem ich es erst stiefmütterlich behandelt habe! Kann ja nicht schaden, so eine kleine Anregung für die Haarwurzeln 🙂

  25. diealex sagt am 13. August 2014

    Das erste Bioturm-Shampoo ist hier schon vor Deinem Bericht eingezogen (die najoba-Mindestwert-Versandkostenfrei-Problematik). Es wurde das blonde. Ich bin zwar eher dunkelblond, aber ausschlaggebend war für mich die ‚Formel mit Zitrone und Melisse‘, das hörte sich ansprechend an. Das Design der Flasche fand ich auch ganz nett…
    Testen werde ich es aber erst wenn ein anderes Shampoo leer ist. Ich habe momentan 3 an der Dusche stehen, die ich abwechselnd benutze (ich habe das Gefühl, wenn ich eines zu oft hintereinander benutze juckt mein Hinterkopf). Aber da ich täglich wasche wird das wohl auch nicht so ewig dauern.

    • beautyjagd sagt am 14. August 2014

      Wahrscheinlich sind deine drei Shampoos auch welche, bei denen die Tensidkombinationen etwas unterschiedlich sind? ich habe ja mittlerweile festgestellt, dass zu milde Shampoos bei mir Rückstände auf der Kopfhaut hinterlassen, die irgendwann zu jucken anfangen.

  26. Käthe sagt am 14. August 2014

    Oh, super! Vielen Dank für die Vorstellung der Shampoos! 🙂
    Die sind mir die Tage beim Einkaufen im Bioladen meines Vertrauens direkt aufgefallen – kein Wunder bei dem hübschen Design -, aber weil mir die Marke so gar nix sagte, hab ich sie erst mal stehen lassen.
    Aaaber da meine Haare es nicht besonders gut finden, wenn ich ständig das gleiche Produkt benutze, werde ich jetzt wohl doch mal das Volumen-Shampoo testen. Ich bin nämlich ziemlich schnücksch, was Shampoos angeht und bisher kam keins dauerhaft an mein Lieblingsshampoo ran… 😉

    • beautyjagd sagt am 15. August 2014

      Was ist denn dein Lieblingsshampoo bisher? Ein konventionelles? Ich drücke Dir die Daumen, dass Du ein neues Lieblingsshampoo finden wirst 🙂

  27. sunswirl sagt am 18. August 2014

    Klingt sehr interessant, zumal kein Glycerin drin ist…was meine haare abgrundtief hassen. Schade nur, dass es mit sulfaten ist…aber vllt probier ich es dennoch mal…die verpackung is ja mehr als ansprechend und ein glycerinfreies shampoo unter 5€ is ja fast nen weltwunder^^

    • beautyjagd sagt am 19. August 2014

      Deinen letzten Satz kann ich nur unterschreiben – endlich mal eine Shampooformulierung ohne Glycerin/Alkohol weit vorn in der INCI-Deklaration, die nicht die Welt kostet!

      • sunswirl sagt am 21. August 2014

        Absolut, davon darf es gerne mehr geben…genauso spülungen:) dann muss ich nich immer soviel aus den USA bestellen :s

      • Beautytalk sagt am 23. August 2014

        Bei Amazon gibt es Golden Heart nun wohl auch schon, allerdings zu stolzen 9,50 Euro für das Shampoo. Ist ja schon Wucher, im firmeneigenen Onlineshop kostet es aktuell 5,49 Euro. LG

    • Beautytalk sagt am 23. August 2014

      Liebe Sunswirl, falls Du im süddeutschen Raum wohnst, kannst Du mit etwas Glück beim Edeka das Aloe Shampoo von Golden Heart erwischen. Ist komplett ohne Glycerin und ohne Alkohol, ein Tensid Coc-Glucosid. Hat aber außer diesem hohen Aloe Anteil keine weiteren pflegenden Bestandteile. Kostet um die 5,– € bei 200ml. Du kannst es auch Online bei Golden Heart ordern, aber die haben Versandkosten jenseits von gut und böse. Als bestes, bisher getestetes, Shampoo ohne Glycerin empfinde ich das MÄDCHENshampoo, ja richtig gelesen, von Luke und Lilly. Das Lilly Shine Shampoo. Ohne Glycerin und Alkohol, 2 Tenside, Coco Sulfate und Coco Glucoside, mit Aloe und Hasselnussöl. Es ist das einzigste Shampoo, bei welchem ich ohne Spülung bei nassem Haar durch das Haar GLEITE. Und ich habe viele und lange Haare. Auf Dauer ist es mir zu pflegend, aber zwischendrin immer ganz nett. In der Summe aber ein Topshampoo, weil es gleichzeitig schon pflegt! Online bereits um die 8,– € zu erhalten, im Laden habe ich ca. 10,– € bezahlt. Ansonsten gibt es noch bei Apeiron Shampoos ohne Glycerin und mit Alkohol sehr weit hinten. Die Kleingröße vom Balance Shampoo habe ich hier, aber noch nicht probiert. Kostet aber in Original dann schon um die 12,– €, weit mehr als die Bioturm Shampoos. LG

  28. Oah. 🙂 Gefallen mir optisch ebenfalls sehr gut. Ich nutze ja kein Shampoo, aber sowas macht mich ja trotzdem immer neugierig. Schade, dass Henrik keine Haare mehr auf dem Kopf hat.
    Liebe Grüße,
    Erbse

    • beautyjagd sagt am 24. August 2014

      Und ich beneide Dich, dass Du so gut mit Seifen klar kommst!

  29. Anja sagt am 19. Mai 2015

    Ich wollte so gerne das Shampoo gegen fettiges Haar ausprobieren. Allerdings war ich in Köln in verschiedenen Läden (Natursupermarkt und Naturkosmetikläden), nirgends wird dieses Shampoo geführt. Nicht mehr, wie ich bei Nachfrage festgestellt habe. Sehr schade, denn bestellen möchte ich ungern, mit Porto und Mindestbestellwert etc wird mir das normalerweise zu teuer. Es gab nur noch ein Shampoo von Bioturm (nicht von dieser Reihe) für trockene und empfindliche Kopfhaut. Ist eher nichts für mich.
    Dafür hab ich jetzt das Glanzshampoo von Sante und bin sehr positiv überrascht 🙂

    • beautyjagd sagt am 20. Mai 2015

      Och, das wäre ja schade, wenn diese Bioturm-Shampoos nicht so erfolgreich wären! ich habe sie in Köln bei Naturata gesehen, wenn ich es nicht verwechsle. Diese Familiy-Shampoos von Sante (in den runden Flakons) mag ich auch ganz gern, du meinst Du wahrscheinlich, oder? Die gäbe es ja auch bei dm.

      • Anja sagt am 20. Mai 2015

        Ja, genau da war ich auch, habe mich von deinem Shoppingguide inspirieren lassen 😉 ich habe überall wo ich war gefragt, und mir wurde bestätigt dass sie die Shampoos hatten, dann aber wieder aus dem Programm genommen haben. Finde ich auch sehr schade, habe einiges gutes drüber gelesen und ich mag die große Auswahl.
        Ja genau, das Family Shampoo von Sante meine ich 🙂 du hast wirklich Recht, in den letzten Jahren hat sich viel im Bereich Haarshampoo getan. Vor 5 oder 6 Jahren habe ich irre viele ausprobiert und von einem enttäuschter als das andere, und jetzt gibts einige die gut sind 🙂

Kommentare sind geschlossen.