Dekorative Kosmetik Naturkosmetik

Zuii Organic: Flora Foundation Primer

zuii-flora-foundation-primer

Im Mai hat die australische Marke Zuii Organic ein neues Produkt auf den Markt gebracht, das auf der Vivaness im Februar noch nicht zu sehen war: Einen Foundation Primer, also eine Grundierung, die man unter der Foundation verwendet. Solche speziellen Produkte interessieren mich immer besonders, denn sie sind im Bereich der Naturkosmetik bisher noch rar.

Schon in meinen Beauty-Notizen im Juli habe ich kurz erwähnt, dass ich mir die Lidschattenpalette Romance von Zuii gekauft habe, ihr könnt sie im Hintergrund des Fotos oben sehen. Mein Zuii-Fieber ist also wieder voll entflammt, ich erfreue mich fast täglich an Augenmakeups aus dieser Palette – kein Wunder bei diesem vorherbstlichen Wetter. Aber darum soll es in diesem Post nicht gehen, ich schweife ab 😉 .

Den Primer von Zuii habe ich als Pressesample zur Verfügung gestellt bekommen und ihn seitdem ausführlich getestet: Bei Hitze, mit pudriger Foundation, mit flüssiger Foundation oder im direkten Vergleich zum Avant Première Velvet Primer von Couleur Caramel. Um die Unterschiede deutlicher sehen zu können, habe ich dazu an einigen Tagen auf der einen Gesichtshälfte den Primer getragen und auf der anderen nicht.

Verpackt ist der Foundation Primer von Zuii in einem Flakon mit Pumpspender, so wie auch die anderen Foundations von Zuii. Er sieht bei der Entnahme weißlich aus und duftet leicht nach Rosen. Auf dem Gesicht lässt er sich dank seiner leichten und fast geligen Textur zügig verteilen, die Haut fühlt sich nach einigen Sekunden durchfeuchtet und gepflegt, aber keinesfalls fettig an. Übrigens braucht man nur wenig Produkt, ein guter Pumphub reicht für mein gesamtes Gesicht aus.

swatch-zuii-primer

Auf dem Foto habe ich ganz links den Primer pur aufgetragen, so wie er aus der Flasche kommt. Rechts daneben habe ich die pudrige Mineralfoundation von Meow über dem Primer geswatcht, den Abschluss der Reihe bildet die Mineralfoundation ohne Unterlage. Man erkennt deutlich, dass die Mineralfoundation auf dem Primer stärker herauskommt.

Stärker in zweierlei Hinsicht: Die Mineralfoundation haftet über dem Foundation Primer besser (und auch länger), sie lässt sich schneller auftragen und ich muss weniger oft nachfassen, um eine gute Deckkraft zu erhalten. Außerdem wird insbesondere bei pudriger Foundation die Farbkraft zusätzlich etwas intensiviert.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die Poren mit dem Primer von Zuii feiner wirken, und das Hautbild natürlich schön aussieht. Das Finish des Zuii-Primers würde ich als dewy oder frisch bescheiben, ohne dass Schimmerpartikel in der Textur enthalten sind.

Im Vergleich zum Avant Première von Couleur Caramel fühlt sich die Haut nicht ultraglatt, sondern eher durchfeuchtet und prall an. Gerade feuchtigkeitsarme und/oder trockene Haut wird sich darüber freuen! Glanz auf der Haut wird durch den Primer von Zuii etwas reguliert – aber nicht so stark wie das beim Primer Avant Première der Fall ist. Dafür sieht die Haut mit dem Primer von Zuii natürlicher (im Sinne von ungeschminkter) aus.

Das Tragegefühl des Primers ist auch bei Hitze sehr angenehm, ich hatte nicht das Gefühl, eine zusätzliche Schicht im Gesicht zu haben. Für mich fühlt sich der Primer auf der Haut eher wie ein erfrischendes und leicht pflegendes Fluid an.

Ich nehme den Foundation Primer von Zuii vor allem für pudrige Foundations, trockene Hautschüppchen werden mit ihm als Unterlage nicht betont. Auch bei flüssigen Foundations wie der von Zuii oder Living Nature wird die Deckkraft durch den Primer verstärkt, aber ich empfand den Effekt als nicht so groß. Das kann bei feuchtigkeitsarmer Haut natürlich anders sein!

Natürlich habe ich den Primer auch als Basis für Lidschatten getestet, er erhöht die Haltbarkeit der pudrigen Lidschatten durchaus – wenn auch nicht wie eine konventionelle Basis wie die von Urban Decay. Unter cremigen Lidschatten wie denen von RMS Beauty hat der Primer von Zuii allerdings wenig gebracht. In Sachen Haltbarkeit bei Lidschatten liegt auf meinen Lidern auch weiter die Lidschattenbasis von Benecos vorn. Dafür kommen die Farben auf dem Primer von Zuii stärker heraus.

Der vom BDIH zertifizierte Foundation Primer basiert auf Mandelöl, Rosenwasser, Calendula Öl, Glycerin und Aloe Vera:

inhaltsstoffe-zuii-primer

Ein Flakon enthält 30 ml und kostet 26,90 EUR. Erhältlich ist er in ausgewählten Läden für Naturkosmetik (hier die Händlerliste von Zuii) und auch online, z.B. bei der Naturdrogerie.

Pura Liv und Herbs&Flowers haben den Foundation Primer von Zuii ebenfalls auf ihren Blogs vorgestellt.

Mein Fazit: Der Foundation Primer von Zuii hat eine leichte und frische Textur, er erhöht die Deckkraft, intensiviert die Farbe der Foundation und hat ein natürliches Finish. Das Tragegefühl ist angenehm, die Haut fühlt sich damit durchfeuchtet und prall an. Meine Empfehlung für den Foundation Primer gilt insbesondere für feuchtigkeitsarme Haut und als Unterlage für pudrige Foundations.

Kennt ihr den Foundation Primer von Zuii schon? Verwendet ihr einen Primer als Unterlage?

Teile diesen Beitrag:

109 Kommentare

  1. Danke dir für die Review und die tolle Kooperation mit der Naturdrogerie! Wie schon im anderen Kommentar erwähnt, macht allerdings die Bestellung der Romance Pallette für mich wenig Sinn. Den Primer finde ich grds. sehr interessant, müsste allerdings erst mal testen, ob ich ihn vertragen würde, da er ja Rosenwasser enthält. Zudem besitze ich ja schon einen Primer (Skin Prep) von Christopher Drummond Beauty. Den mag ich sehr, muss ihn mal auf den Lidern testen. Mal abgesehen vom enthaltenen Phenoxyethanol sind die INCI glaube ich gut. Die Textur scheint mir ähnlich wie die vom Zuii Primer, er basiert allerdings auf Wasser und Algenextrakten, dazu noch einige äÖs, die ich gut vertrage. Ein Top Produkt!

    Wie trägst du den Primer eigentlich auf, unter oder über der Pflege? 😉

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Ich trage den Primer über der Pflege auf: Also erst mein Gesichtsöl, das lasse ich etwas einziehen (am besten während des Frühstücks), tupfe dann ggf Überschüsse mit Blotting Paper ab und dann kommt der Primer! Und wer weniger Pflege benötigt (jünger, keine trockene Haut), kommt wahrscheinlich sogar nur mit dem Primer als Pflege aus.

      • Hmm, bin mir gerade ernsthaft am Überlegen, den Primer von Couleur Caramel zu kaufen. Ich glänze nach dem Auftrag der Sonnencreme immer so stark, da könnte der noch praktisch sein, auch wenn ich keine ölige Haut habe.

      • beautyjagd sagt am 18. August 2014

        Wäre dann natürlich noch eine Schicht über die Sonnencreme – aber einen Versuch ists wert mit einer dünnen Schicht, vielleicht kannst Du das ja mal vor Ort testen?

      • Guter Tipp, mit dem Vorort testen, danke! Werde ich im Bioladen mal machen.
        Heute habe ich das Skin Prep von CDB über der Sonnencreme drauf und das ist tatsächlich nicht so angenehm, ich scheine darunter zu schwitzen. Oder unter dem Makeup, es hat ja unbedingt ein Cremeprodukt sein müssen. 😛

  2. Primer verwende ich überhaupt nicht, habe somit auch keine Erfahrung damit. Bei mir muss immer alles sehr minimalistisch sein. Ich mag es nicht mehrere Schichten im Gesicht zu stapeln 🙂

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Dieser Primer fühlt sich allerdings nicht nach Schichten an auf meiner Haut, ich mag besonders das frische Gefühl nach dem Auftragen 🙂

  3. Der Primer klingt sehr interessant und die Kooperation mit der Naturdrogerie ist auch sehr verführerisch :). Ich glaube, ich werde nicht widerstehen können :)).

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Das freut mich! Auf die Zuii-Kooperation habe ich mich auch sehr gefreut, seitdem sie in Planung ist.

  4. Tolle Review, der Primer reizt mich auch aber ich habe auch Angst, dass es doch etwas zuviel geschichtet sein könnte…Toner, Fluid/ Serum, Creme und dann noch Primer drüber…ich bin auch etwas unschlüssig….wenn er aber tatsächlich die Poren feiner aussehen lässt…:)
    Darf ich hier etwas off topic um euren Rat bitten? Ich brauche dringend eine neue Augencreme, und schwanke zwischen Frantsilla, Pai und santaverde…Ich hab trockene, empfindliche Haut und bin *seufz* 46….. Ich hab jetzt keine Krater :), eigentlich sieht man die Falten nur, wenn ich lache…aber es sollte schon was sein, was auch wirkt…

    • Pai dürfte die Augencreme sein, die auch bei empfindlichster Haut am besten funktioniert (ich kenne aber ehrlicherweise die von Frantsilla nicht). Am meisten „Power“ hat die Xingu Augencreme von Santaverde. Die „normale“ ist OK, hat mich jetzt aber nicht vom Hocker gehauen.

      Außerdem war Uwe Testobjekt und hat die normale Santaverde Augencreme (ohne Duft) im Gegensatz zur Xingu Augencreme (und Serum) nicht lange vertragen. Nach ca. 2-3 Wochen Benutzung haben die Augenlider gejuckt und waren gerötet. Xingu hat über Monate hinweg gut funktioniert (dann war die Packung leer). Pai war bei der Verträglichkeit Spitzenreiter: Keine Probleme, sondern auch noch Linderung. Testzeitraum: um die 8 Monate.

      Viele liebe Grüße aus dem Testlabor .. äh .. aus Mainz 😉
      Die Naturdrogerie

    • Yvonne sagt am 18. August 2014

      Hallo Su,

      meine 52jährigen Augen sind Fan von Xingu Serum. Das macht z.B. bei Schlafmangel sofort glatt. Die Creme kenne kenn ich noch nicht. Die normale Creme war nett, aber auch nicht mehr.
      Die Pai habe ich gerade in Gebrauch. Sie braucht Zeit bis sie eingezogen ist.
      Kann auch an der Jahreszeit liegen.
      Mein Favorit ist Xingu. Ich habe allerdings unproblematische Haut um die Augen.
      LG

      • Liebe Yvonne, ist deine Haut in der Zwischenzeit besser geworden? Hast du inzwischen mal die Martina Gebhardt Sachen (Salvia?) getestet oder irgendwelche Gesichtsöle?
        Würde mich freuen, wenn du mal eben berichtetest 🙂
        Danke und Liebe Grüße!

      • Quäl‘ dich nicht mit Vergrößerungsspiegeln! 😉
        Ich habe nach der ersten, zweiten Besserungsphase auch die Reinigung gewechselt. Die Salvia-Serie (v.a. als Gesamt-Paket) wurde mir dann (obwohl Sommer!) zu austrocknend. Ich habe Kalmus auch probiert… Kam damit aber nicht so gut klar, bzw. war irgendwie nichtssagend.
        Habe dann den pai cleanser probiert und die Young/active Reinigung von MG und den Kahina cleanser und letztlich the clean dirt probiert. Alle 4 sehr gut, kann ich alle empfehlen.
        Den Young/active cleanser von MG gibt’s als einzelne Kleingröße zum Probieren. Ich glaube, das ist auch ein ideales Nachfolge-Modell nach der Salvia.
        LG, alles Gute!

    • Jessie sagt am 18. August 2014

      Also ich liebe ja die Frantsila Augencreme. Die zieht komplett weg, ist super verträglich und lässt Schwellungen ganz schnell abklingen.
      Ich creme mir mit der Frantsila übrigens auch die Wimpern ein (so verträglich ist sie!) und seitdem sind meine Wimpern viel kräftiger geworden und brechen nicht mehr ab. Ich kann sogar 10 Minuten später direkt Wimperntusche auftragen, ohne dass etwas verschmiert.

      Ich hatte mal das Xingu Augenserum in Fullsize von Santaverde und eine Augencreme als Tester. Das ging gar nicht bei mir! Ich habe juckende, tränende Augen bekommen und meine Haut sah noch faltiger aus (wahrscheinlich durch die Reizungen).

      Pai hatte ich auch mal in Klein. Naja, war okay.

      Ansonsten wäre vielleicht auch noch die Sensisana Augencreme etwas für Dich?

      • Yvonne sagt am 18. August 2014

        Liebe Hazel,

        hatte ich ganz vergessen. Die Savia-Reinigung hat mich vor sommerlichen Hitzepickeln bewahrt und die Maske ist gerade auf dem Weg zu mir. Da ich mir erst ein neues Öl kaufe, wenn das offene Fläschchen zumindest 3/4 leer ist, benutze ich immer noch Pai Age confidance.
        Wenn ich mir mein Kinn im Vergrößerungsspiegel betrachte, dann ist da immer noch Kleinzeug, das ich da nicht haben will. Jetzt bin ich am überlegen, ob die nächste Reinigung wieder Salvia oder Kalmus wird.
        LG

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Fast könnte man den Primer auch wie ein Serum einsetzen, also erst Töner, dann Creme, dann Primer… Ich habe den Primer imemr über meinem Gesichtsöl aufgetragen.
      Und falls Du Dich für die Santaverde-Augencremes entscheidest, lieber die Xingu als die normale nehmem, die finde ich wesentlich besser.

    • Die Augencreme von Pai kenne ich nicht. Meine Haut ist sehr durstig und ich neige im Bereich des Auges zu Trockenflechten, wenn ich zu ölige oder reizende Produkte verwende. Die Xingu finde ich recht schön, mein Favorit ist aber eindeutig die Augencreme von Frantsila, ich bin jetzt bei der dritten Tube angekommen. Das einzige, was ich bei Frantsila nicht so schön finde, ist die relativ große Tülle, die eine dosierte Entnahme etwas erschwert. Hier habe ich die Anregung einer anderen Leserin (Ranunkel, warst du es?) aufgenommen, und steche mit einer Nadel die Folie der Tülle auf, so kommt nicht zuviel Produkt auf einmal heraus.

      Wenn meine Haut gereizt ist und sich irgendwo Trockenschüppchen bilden, verwende ich dort etwas Augencreme und nach 2-3 Tagen ist die Haut wieder abgeheilt.

      Wenn du so empfindliche Haut hast, würde ich dir zunächst Tester empfehlen. Santaverde ist ja recht gut verfügbar, die bekommst du sicherlich im Laden oder wenn du an Santaverde schreibst. Von Frantsila kannst du sicherlich ein Pröbschen bei Sirkku erhalten und Proben von Pai könntest du von Amazingy oder der Naturdrogerie bekommen.

      • Waldfee sagt am 18. August 2014

        Huhu, ich wars mit dem Reinpieksen in die Tülle der Frantsila-Augencreme. Funktioniert ganz gut und schmiert nicht mehr so rum. Nur bei der Handcreme habe ich die Tube wieder normal geöffnet.

      • Pardon Waldfee, ich wusste es nicht mehr genau von wem der Tipp kam, ich wusste nur noch, dass eine engagierte Kommentatorin ist, wie Julie das immer so lieb formuliert, wenn sie die Quasselstrippe des Monats kürt 😉

        Da ich davon ausgehe, dass deine Hände größer als deine Lider sind, istes vermutlich vernünftig, die Tülle der Handcreme richtig zu öffnen, das Hände eincremen soll ja keine abendfüllende Veranstaltung werden 😉

    • Vielen Dank für eure Antworten….die zeigen mir zumindest, dass alle 3, die zur Auswahl stehen, gut sind! 🙂

      • So, ich hab mich jetzt für die Xingu entschieden….obwohl die mit nur 10ml die teuerste ist – aber ich denke auch, dass die am meisten Power hat. Schaun wir mal! 🙂

  5. Der Zuii-Primer ist echt ein Schätzchen. Ich verwende ihn aktuell fast nur als Lidschatten-Base. Aber jetzt, da es draußen deutlich kühler wird, kommt er sicher auch unter MF wieder verstärkt zum Einsatz. 🙂

    Die Aktion mit der Naturdrogerie habe ich ja vorhin schon erspäht – sehr coole Sache!! Nun weiß ich also endlich, von welcher Marke ich mir einen Lipliner zulege. 😀 Weißt du, ob man bei der Bestellung eine Wunschfarbe für den Mini-Lip-Tint angeben kann? Bei der Palette werde ich aber zum Glück nicht schwach, denn zwei Farben davon habe ich schon und die anderen Farbtöne habe ich in ähnlicher Variante von anderen Marken daheim.

    Liebe Grüße
    Ida

    • Ellalei sagt am 18. August 2014

      Oh ja, das würde mich auch interessieren, ob man eine Wunschfarbe äußern kann. Bei Zuii habe ich lippentechnisch bislang nicht so viel Glück gehabt.

      Aber erst einmal: Toller Post, tolle Koop (seeehr gefährlich) und ein fieser Angriff auf meine Kosmetik-Diät 😉 Der Primer juckt mich nun schon, das mit den Poren gefällt mir gut und dass er erfrischt auch. Ich habe ja nicht allzu trockene Haut momentan, eher gegenteilig. Da wäre er eher was für die kalte Jahreszeit, oder? Obwohl ich da sicher öfter die Flüssigfoundation von LN nutze und wenn da der Effekt nicht so knallig ist… hm.
      Würdest du sagen, der Primer von CC ist eher für Mischhaut geeignet als dieser hier? Mattierend klingt nämlich sehr gut und das Gefühl hatte ich auch bei CC.

      Ich kann den Primer ja in den nächsten Tagen bei Belladonna testen, das hatte ich letztens ganz vergessen. Eine gute Lidschattenbase habe ich zum Glück, sodass ich sie wirklich nur für den Teint nutzen würde.
      Und Gott, die Palette ist schon ein Schmuckstück, Hilfe!!!!

      Liebste Grüße in die Runde

      • Ellalei, du hast von Zuii also schon Lip Tints oder Lippenstifte getestet? Inwiefern hattest du damit kein Glück? Ich habe gefühlt schon 100 Mal nach Swatches gegoogelt und habe keine Ahnung, welche Farben passen könnten und welche nicht.

      • Ellalei sagt am 18. August 2014

        Oh danke, Julie, das ist lieb. ich habe auch noch keine in der Farbe, naja, noch gar keine LS sondern nur Blush, da die Teintprodukte von Zuii nicht passen, farblich. Da kommt mir Romance jetzt ungelegen gelegen 😉

        @ Ida: Lippenstifte hab ich neulich mal alle ausprobiert und irgendwie konnte ich mich dann doch nicht entscheiden. Die Konsistenz war auch recht fest und schwer, aber sehr gut pigmentiert. Vielleicht waren sie mir deshalb auch zu heftig? Für meine Richtung (eher kühl) waren sie entweder zu dunkel oder schon zu bläulich. Ich bin da aber auch sehr eigen. Am ehesten war da so ein Nudeton… Lip Tints kenne ich noch nicht.

      • beautyjagd sagt am 18. August 2014

        Ich habe auch länger überlegt, welchen Primer ich nun für welche Haut empfehlen würde – es ist schwierig, weil die Effekte so unterschiedlich sind. Der Primer von Couleur Caramel macht eher so ein Foto Finish, also samtig matt, und auch länger anhaltend, aber trotzdem nicht unnatürlich. Während ich den Primer von Zuii als eine Art Haut-Booster empfinde, und dabei enthält er keinen Schimmer und keine Hyalruonsäure, schon erstaunlich. Den Glanz hält der von Zuii auch etwas in Schach, aber nicht so lang und so stark wie der Primer von Couleur Caramel.

      • Mit der Palette kannst du dich gerne mal probeschminken. Tobe dich ruhig mal aus, dich hat ja das Pink etwas abgeschrekt 😉

      • Ellalei sagt am 18. August 2014

        Danke nochmal für die Ausführungen, beide sind eben für sich toll und besonders wie mir scheint. Den CC Primer teste ich ja noch weiter, wenn es jetzt leider kühler wird auch mal mit flüssiger Foundation. Seidig klingt gut, denn Glow bekommt meine Haut von ganz alleine 😉

        Und ja Petra, nächstes mal ist ein Zuii-Look angesagt! Freu mich drauf, trotz pink.

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Ich frage gerade nach wegen der lipTint-Farben 🙂
      Und ich hatte wirklich irgendwie Glück, dass ich noch keine Zuii-Lidschattenfarbe der Romance-Palette von Zuii hatte.

    • Da bei den Minis nichts draufsteht, habe ich noch mal mit den Testern verglichen. Es sind Frangipani und Tulip. Farbwünsche dürfen geäußert werden, aber es gilt weiterhin: solange Vorrat reicht. Wenn also die eine Farbe bereits vergriffen sein sollte, lege ich die andere bei.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  6. Momentan benutze ich gar keinen Primer, irgendwie hat es mich bisher nicht zu dieser Produktkategorie gezogen, dabei wäre ich aufgrund meiner recht öligen Haut wahrscheinlich der ideale Kandidat. Irgendwann werde ich bestimmt auch mal einen NK-Primer ausprobieren, es eilt aber nicht.

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Seitdem ich Beauty-Blogs und im Foren lese (also schon lange 🙂 ) , waren Primer bei mir im Fokus – ich freue mich, dass sich da nun auch in der NK was tut.

  7. Die Tatsache das Du einige Tage lang eine Gesichtshälfte mit Primer geschminkt hast und eine ohne, und Du vermutlich auch so vor die Tür gegangen bist und nicht entsetzte Schreie auf der Straße ausgelöst hast verrät mir das die Wirkung eines solchen Primers sich wohl her im Nanobereich definieren lässt (und für nicht Beautyfans eher unsichtbar bleibt..)

    Andernfalls erkläre ich Dich zu einer sehr mutigen Frau. Die Opfer, die wir für die Wissenschaft vollbringen.. :p

    Nei, Spaß beiseite: Ich denke, Primer sind hauptsächlich was für „Fortgeschrittene“ Anwenderinnen, und deshalb eher nichts für mein minimalistisches Badkonzept. Gelesen habe ich den Artikel trotzdem gerne. Und die Pallette sieht sehr hübsch aus!

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Hihi, also bei einem wichtigen Termine habe ich das nicht gemacht – aber wenn ich nur kurz einkaufen und im Park war, da ist es sicher nicht aufgefallen, dass meine beiden Gesichtshälften leicht unterschiedlich geschminkt waren. Für mich spricht für einen Primer die Bequemlichkeit, also dass das Schminken mit Primer letztlich schneller geht plus dass die Foundation besser sitzt (und zB trockene Stellen nicht so rauskommen bei der Zuii Foundation) bzw. eine längere Mattierung wie beim Primer von Couleur Caramel.

      • Ellalei sagt am 18. August 2014

        Aha! Hier ist ja schon ein Teil meiner Fragen beantwortet 😉 Die Mattierung beim Zuii Primer hält also länger an als bei CC, ist aber weniger stark ausgeprägt? So lese ich das hier.
        Glänzt du denn später am Tag mit dem CC Primer?

      • beautyjagd sagt am 18. August 2014

        Irgendwann lässt auch die Mattierung des Primers von Couleur Caramel nach, aber wesentlich später als beim Primer von Zuii. Dafür sieht man eben mit dem Primer von Zuii irgendwie frischer aus, nicht so samtig.

      • Und wie siehst du den Zuii-Primer im Vergleich zum neuen getönten Primer von CC?

      • beautyjagd sagt am 19. August 2014

        Der neue getönte Primer ist dem farblosen Primer von Couleur Caramel sehr ähnlich, die Basis-Inhaltsstoffe sind gleich, nur weiter hinten variiert die INCI-Liste. Auf meiner Haut wirkt der getönte Primer vielleicht sogar noch etwas matter, ich nehme an wegen der Pigmente. Und dieses glatte Hautgefühl ist auch wie bei der farblosen Variante – also anders als dieses feuchte pralle beim Zuii-Primer.

      • Ellalei sagt am 19. August 2014

        Heute habe ich den schönen seidigen Primer von CC drauf und ich glaube, ja, dieses Gefühl finde ich einfach großartig. Meine Haut ist momentan total fettig, hatte ich schon erwähnt.
        Drunter nur Hamamelis-Hydrolat und ein mattierendes Fluid von Amala („Purifying mattifier“, auch eine Probe). Da macht das „Eincremen“ richtig Spaß. Und die MF hält bei mir darauf sehr gut, die Haut ist mattiert und samtig. Das wird wohl eine Vollgröße werden, irgendwann in den nächsten Monaten.

        Danke Petra für diese Probe!!!

      • beautyjagd sagt am 19. August 2014

        Ja, dieses glatte Hautgefühl des Primers von Couleur Caramel ist sensationell! Hydrolat und Fluid drunter, perfekt für den Sommer 🙂

      • Ellalei sagt am 19. August 2014

        Jetzt bin ich etwas verwirrt, Julie und Petra: Meint ihr beide Avant Premère? Davon gibt es eine farblose Variante (die habe wohl ich als Tester von Petra) und eine farbige in 3 Nuancen. Die hier erwähnt wird: http://beautyjagd.de/2014/06/11/mein-beauty-einkauf-in-paris/
        Welche Farbe hast du davon? Wenn die sogar noch mehr mattiert und dank Farbe etwas ausgleicht… ohje, braucht man da an guten Tagen überhaupt noch mehr???

      • beautyjagd sagt am 19. August 2014

        Ich habe neben dem farblosen Avant Premiere-Primer mittlerweile noch zwei Farben des Avant Premiere *räusper*, die 61 (heller) und die 62 (mittel) – und heute trage ich zB nur die 62 und darüber eine wenig Puder von Boho, und es sieht super aus.
        Für mich ist das so eine Art Zwitter, also einerseits Primer, aber andererseits reicht er dann insbesondere an guten Tagen auch solo aus dank der Tönung. Offiziell heißt er auch nicht Primer, sondern Healthy Glow Gel Mattifiying Effect; auf der Verpackung wird einfach empfohlen, ihn nach dem Auftrag mit einem Puder oder einem Bronzer zu ergänzen – also so mach ich das ja heute auch 🙂

      • Super, dass hast du mich ja bestätigt. Diese Idee hatte ich auch, also werde ich mir den hellen Ton zulegen, wenn ich den CC-Primer aufgebraucht habe. Das wird aber sicherlich noch bis Mitte nächstes Jahr dauern. Das Hautgefühl bei CC ist einfach sensationell, auch bei trockener Haut.

      • Oh je, „dieses feuchte und pralle“, das war jetzt die falsche Formulierung. Jetzt fange ich an zu glauben, dieses Primer doch zu benötigen, ganz dringend sogar…

      • Ellalei sagt am 19. August 2014

        Petra: Durchatmen!
        Ich finde die helle getönte Version jetzt aber auch extrem spannend 😉 Die können wir uns doch morgen spontan ansehen, wenn du eh zu mir kommst!

      • „feucht und prall“ war Zuii, aber CC 61 schaue ich mir trotzdem gerne mit dir an 😀 Aber kaufen tue ich den erst, wenn der andere CC leer ist.

    • Beautytalk sagt am 19. August 2014

      @Ellalei, Dein Mattifier-Dingsbumsda hat mich so neugierig gemacht, dass ich Amala gegoogelt habe. Kennst Du schon die Preise der Vollgrößen? 48,– € für den Mattifier mit 50ml und sogar 68,– € für die Feuchtigkeitscreme mit nur 30ml. Und der Mattifier hat schon an 2.Stelle Alkohol und an 4.Stelle Glyzerin. Klingt für mich nicht so prickelnd, als das es diese hohen Preise rechtfertigt, mögen auch die danach folgenden Öle noch so exotisch sein… Schade, weil der Name Mattifier auf mich immer so einen magischen Eindruck macht und ich es schön fände, wenn es da einen bezahlbaren in NK-Qualität gäbe. LG

      • Ellalei sagt am 19. August 2014

        Ja ich weiß, die Preise!!! Amala gehört zu Primavera und daher vertraue ich schon auf einen guten Umgang mit den Inhaltsstoffen. Gekauft habe ich mir davon noch nichts. In Deutschland wird die Marke auch eher über Spas vertrieben, in USA bereits breiter. Hier in Berlin habe ich die Produkte aber auch schon in einem Geschäft in Mitte angeschaut. Hübsch sind sie auch noch, da bin ich immer schnell angefixt 😉
        Die Inhaltsstoffe habe ich natürlich auch angesehen und ebenso gedacht: Hm… auf Alk und Glycerin stehen ja viele nicht so, obwohl ich ehrlich gesagt den Negativ-Hype nicht so ganz nachvollziehen kann. Kann ja sein, dass es nicht die teuersten Stoffe sind und manche (oder viele) darauf reagieren indem die Haut trockener wird. Ich kann es bei mir nicht beobachten und habe daher vielleicht auch einfach Glück.
        In allen Dr. Hauschka-Produkten ist Alkohol oft weit vorn gelistet und auf eine Nachfrage meinerseits dazu erhielt ich als Antwort, dass er als Bestandteil ätherischer Öle oder als Ergebnis der Verwertung / Gewinnung derer ganz normal in den Formulierungen sei und nicht aggresiv wirke.
        Ich bin ja keine Chemikerin und jede Haut reagiert anders – daher bewerte ich es grundsätzlich nicht theoretisch sondern teste erst einmal, so wie in diesem Fall 😉 Bei SBL „musste“ ich 5 (oder 6?) Produkte für das Probenset zusammenbekommen und da hat mich der Mattifier angelacht 😀 Bislang bin ich mit der gut gemeinten Probe sehr gut gefahren und das Hautgefühl ist überaus angenehm. Das Mattierende ist scheinbar vor allem die Alge, sehr spannend finde ich. Und der Reisextrakt wirkt bestimmt auch dahingehend. Das Ausgleichende daran mag ich auch, meine Wangen trocknen nicht aus, aber die Stirn wirkt matter. Ob ich es kaufe… vielleicht nächsten Sommer, denn gen Herbst reguliert sich mein Glanz sicher.
        Im Test habe ich in derselben Sparte noch das Control Serum von absolution und eine Creme von Madara.

        Sorry für den Roman 😉

      • Beautytalk sagt am 20. August 2014

        Ich mag kein Glyzerin in Gesichtscremes, weil ich damit vor allem auf Stirn und Nase sehr schnell nachfette, wesentlich schneller als bei einer Creme ohne Glyzerin. Und ich habe echt sehr, sehr viele Cremes ausprobiert, bis ich darauf gekommen bin, dass es am Glyzerin liegen muss. Seitdem nehme ich nur noch Gesichtscremes ohne Glyzerin, am Rest des Körpers ist es mir wurscht. Auf Alkohol reagiere ich nur, wenn der Anteil recht hoch ist. Primavera und Hauschka fand ich beide nicht so prickelnd bei den Pflegeprodukten, die ich davon probiert habe. Primavera war mir in der Summe der Produkte zu alkohollastig und bei Hauschka hatte ich die Melissencreme in Vollgröße, war okay, aber definitiv nicht berauschend. Wenn der mattierende Effekt von dem Meeresalgenextrakt kommt, empfehle ich Dir die Joik Gesichtsseife für Mischhaut und fettige Haut. Diese enthält Meeresalgenextrakt. Ich benutze sie seit ca. 2 Wochen abends und bin richtig, richtig zufrieden. Sind sonst auch tolle Öle verarbeitet. Und eine Gesichtscreme mit Meeresalgenextrakt ist die Börlind Mischhaut Creme. Gibt es wohl seit kurzer Zeit neu mit 30ml Inhalt. Habe ich gestern im Müller geholt und heute gleich ausprobiert. Sie kommt von der mattierenden Wirkung fast an ein KK-Produkt heran. Nach 4 Stunden musste ich mir die Stirn abtupfen und dann hatte ich die nächsten 4 Stunden wieder Ruhe. Enthält zum Glück kein Glyzerin, dafür Phenoxyethanol und Ethylhexylglyzerin, sind wohl beide chemische Konservierungsstoffe, wie in der Joik BB. Zu Absolution und Madara kann ich nichts sagen, habe ich noch nicht getestet. LG und gute Nacht.

      • Ellalei sagt am 20. August 2014

        Hallo Beautytalk, das war ne kurze Nacht 🙁 Aber ich bin fitter als gestern Abend, ich wollte dich nicht „angreifen“ falls das so rüber kam und finde es toll, dass du herausgefunden hast auf welche Stoffe deine Haut nicht so gut reagiert. Wie gesagt, ich habe scheinbar Glück bei beiden obwohl es auch nicht zuviel sein sollte. Bis diesen Sommer brauchte ich keine mattierenden Produkte und ich hoffe das gibt sich wieder. Mit dem Gel und Primer von CC ist die Stirn nun aber schön matt, also alles supi.
        Die anderen 2 Testprodukte sind eher gegen Unreinheiten gedacht und mattieren nicht wirklich. Auch das darf gerne wieder aufhören! Ich bin doch keine 14 mehr, herje.
        Den Joik-Tipp mit der Seife schaue ich mir gerne an, ich liebe ja schon die BB Cream und brauche bald die helle Version für Herbst bis Frühling. Dann kommt die Seife vielleicht gleich mit 😉 Mit Salzseife hin und wieder komme ich auch gut klar. Und der graue Konjak ist ebenfalls angenehm.
        Cremes habe ich noch genug offen, z.B. von Pai die Calming day cream. Bei Pai spielt Alk keine Rolle, Glycerin schon. Ich mag die Sachen sehr und vertrage sie besser als MG z.B. wo nichts dergleichen enthalten ist.

        Liebe Grüße!

      • beautytalk sagt am 20. August 2014

        Liebe Ellalei, alles gut, ich habe mich in keinster Weise durch Deinen Beitrag angegriffen gefühlt. Ich wollte nur „kurz“ erklären, warum ich gar kein Fan von Glyzerin bin und Alkohol nur in Maßen vertrage. Toll, dass Du mit beiden Stoffen gut zurecht kommst, damit kannst Du ja munter und fröhlich sooo viele Cremes durchtesten. Bei mir ist die Auswahl inzwischen sehr beschränkt, BB ginge von Joik oder Alva, Tönungsfluid von MG oder Sensisana (habe ich daheim), Cremes von MG, Sensisana, Sanoll oder aus dem Ayurveda von Cosmoveda und Classic Ayurveda. MG und Sensisana enthalten halt Cetyl Alkohol und/oder Ceterayl Alkohol und sorgen damit dafür, dass frau unter den Lotionen entsprechend schwitzt. Besonders schlimm ist es, wenn beide Emulgatoren enthalten sind, etwas erträglicher wird es, wenn nur ein Stoff enthalten ist, wie zum Glück bei der Alva Rhassoul Balancecreme. Ich habe mich vorgestern gefreut wie ein Kind an Weihnachten, als ich beim Inci-Check der Börlind Creme gesehen habe, das sie ohne Glyzerin auskommt und weder Cetyl noch Ceterayl Alkohol enthalten sind. Noch dazu auf meinen Hauttyp Mischhaut ausgelegt und mit einem bemerkenswert mattierenden Effekt. 🙂 Ich habe die Creme deshalb angesprochen, weil sie eben auch Meeresalgenextrakt enthält und damit gut mattiert. Ich meinte sie als mögliche Alternative zu Amala. Bevor Du 48,– € für 50ml Vollgröße des Mattifier ausgibst, könntest Du Dir die Creme anschauen, die bei 30ml ca. 12,– € kostet. So hatte ich das gemeint, als günstigere Alternative, aber eben auch mit Meeresalgenextrakt, falls Du noch Bedarf an Mattierung in den nächsten Wochen haben solltest. Ich denke, wenn Du die Creme dünn aufträgst als Primer-Ersatz, kannst Du auch noch locker eine andere Creme darauf geben. Und die Seife ist so toll, dass ich froh bin, sie probiert zu haben. Eigentlich wollte ich nie wieder Seife in mein Gesicht lassen, aber diese ist für mich top. Ich benutze sie aber auch nur einmal am Tag und im Herbst/Winter sicher nur aller 2 oder 3 Tage abends. Ist mein erstes Produkt von Joik und macht definitiv Lust auf mehr! LG

      • A propos Alternativen mit Algenextrakt. Da käme ja auch Sensisana Maritim in Frage. 😉

        Amala finde ich ja auch immer noch spannend. Wir haben schon mit verschiedenen Leuten bei Primavera darüber gesprochen. Viele Rezepturen sind „nur“ gespiegelte Varianten von Primavera-Produkten, werden aber mit deutlich teureren Rohstoffen angereichert. Es ist also nicht verwunderlich, wenn man Ähnlichkeiten findet. Andererseits gibt es bei Amala auch ein paar „Extras“ die meiner Meinung nach bei Primavera keine 1:1-Entsprechung haben.

        Die Preisgestaltung (und damit auch die Freiheiten bei der Auswahl teurerer Komponenten) zielt klar auf den amerikanischen Markt ab. Mal schauen wie sich die Marke hier in Deutschland weiter entwickelt. Uns gegenüber war man ja zuerst sehr spröde. Ich denke inzwischen ist das ein wenig „lockerer“.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt am 20. August 2014

        Ich bin ja heute zu Primavera gereist, und gucke mir hier vor Ort auch wieder die Amala-Sachen an – ich finde das Konzept toll, und bin da leicht verführbar 😉 . Hoffentlich breitet sich dien Marke in Deutscland aus, das hab ich heute schon gesagt 🙂

      • Jessie sagt am 20. August 2014

        Hallo Beautytalk,

        ich vertrage mittlerweile auch keine Emulgatoren mehr, da sie meine Haut schwitzen lassen. Mit Alkohol und Glycerin habe ich es auch nicht so. Deshalb schmeiße ich nur mal kurz in die Runde, dass ich momentan das Be Yummy Skin Food von LiveLive benutze und damit sehr zufrieden bin. Kein Alkohol, kein Glycerin, kein Emulgator. Außerdem scheint meine ölige Mischhaut damit sehr zufrieden zu sein, ich habe fast schon keine fettigen Stellen mehr und meine Haut liebt dieses Zeug einfach nur 😉

      • Das Brightening Serum von Amala hat mir sehr gut gefallen. MG vertrage ich ja überhaupt gar nicht und auch die Primavera-Produkte sind regelmäßig problematisch. Von anderen Amala-Produkten hatte ich nur kleine Proben, aber alle gut vertragen.

      • Ellalei sagt am 20. August 2014

        Hihi, das glaube ich dir gerne, dass du happy warst über die Cremeentdeckung. Diese Kombi auszuschließen ist echt eine große Rechercheleistung!!!
        Die Börlind schaue ich mir klar an, das sollte auch nicht anders sein bei meiner Neugierde 😉 Klingt echt gut!
        Und wenn du die Seife so magst, vielleicht findest du bei Joik noch andere passende Produkte? Bei Hilla zu stöbern macht mir immer großem Spaß, auch ohne einzukaufen. Ich habe mir vorgenommen, erst aufzubrauchen bevor ich neue Pflege kaufe. Deshalb die offenen Cremes und Seren erstmal leeren, dann geht’s weiter 😀

        Liebe Grüße und danke für den Tipp!!!

    • Beautytalk sagt am 20. August 2014

      Hallo Jessie, lieben Dank für Deinen Tipp mit der Be Yummy Skin Food. Die habe ich schon einmal beim Stöbern auf Amazingy gesehen und auf irgendeinem Blog habe ich auch bereits davon gelesen. Ich mag ja Cremes mit Honig, Propolis etc. Ich habe eine von Bergland bei mir im Bad stehen und benutze sie für Entzündungen, rissige Nagelhaut, an den Ellenbogen und wenn ich irgendwo Juckreiz habe. Ein echter Allrounder für mich. Für das Gesicht bin ich endlich nun mit der Creme von Börlind angekommen. Sie erfüllt so gut wie alle Kriterien, die ich in dieser Richtung habe. Aber Be Yummy behalte ich im Hinterkopf. Momentan ist sie mir noch zu hochpreisig, um sie einfach mal so zu testen. Ich habe mit meinen Kosmetikeinkäufen im letzten Halbjahr eh schon sämtlichen Rahmen gesprengt. Jetzt muß ich bis Weihnachten seeehr langsam machen und erst einmal wieder Geld verdienen. 😉 LG

  8. Ich bin auch gerade am Testen! Dank herbs&flowers habe ich ihn schon als Lidschattenbasis benutzt. Definitiv besser als ohne alles! Und meine Haut mag die pflegenden Inhaltsstoffe.

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Ja, meine Haut mag die zusätzlcihe Pflege des Primers von Zuii auch gern – und dank der Feuchtugkeit kommen die Lidschatten dann auch stärker raus.

  9. Schöner Bericht, ausprobieren würde ich ihn gerne mal, aber dass ich ihn jetzt unbedingt brauchen würde, kann ich auch nicht gerade sagen.
    Ich hätte schon auch Angst, dass es zuviele Schichten sind.
    Aber die Zuii Sachen sind toll, keine Frage. Hatte mir letztens einen kompaktpuder gekauft und bin sehr zufrieden.

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Bei mir war Zuii ungerechtfertigterweise etwas in den Hintergrund gedrängt worden, aber die Palette und der Primer haben mich wieder richtig zum Spaß am Schminken verführt! Bin froh, dass wir hier in Deutschland Zuii haben, darf sich gern auch noch weiter ausbreiten.

  10. Jessie sagt am 18. August 2014

    Danke für den schönen Bericht, Julie.
    Ich benutze ja gar keine Primer, da ich auch kein Make-up auf der Gesichtshaut benutze.
    Aber ich könnte mir den Primer auch gut als leichte Tagespflege vorstellen. Ich liebe Rose und Calendula in Gesichtsprodukten 🙂
    Allerdings habe ich ja momentan so viele neue Produkte zum Ausprobieren….da möchte ich mich nicht überfordern, hihihi 🙂

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Von Deinen Bestellungen weiß ich ja 😉 Der Primer läuft ja nicht weg, und gerade im Süden kann ich mir den Primer sehr gut als leichte Tagespflege vorstellen.

  11. Waldfee sagt am 18. August 2014

    Gott sei Dank bleibt mein Geldbeutel diesmal verschont. Mit dem ganzen Foundation/Primer/Concealer-Gedöns kann ich so gar nichts anfangen. Ich wüsste kaum, wo ich mir die einzelnen Gewerke hinschmieren soll. Da bin ich echt unterbelichtet 😉
    Mir reicht Mascara und Lippenpflege. Meine Haut ist nur trocken mit kleinen Fältchen, bin 48 Jahre. Da darf ich das haben 🙂

    • beautyjagd sagt am 18. August 2014

      Ach was, Du bist bestimmt nicht unterbelichtet, ich mag so minimalistisches Makeup auch sehr! Denn muss ja auch nicht jeder so verrückt sein wie ich, hat ja seinen Grund, dass ich einen Beautyblog führe 😉

    • Ellalei sagt am 18. August 2014

      Unterbelichtet? Wohl eher gesegnet mit reiner Haut und keinem Spleen. Ich hätte nichts dagegen, weder Concealer noch Foundation zu brauchen. Klar ist „brauchen“ hier Quatsch, aber ich fühle mich mit einem ruhigeren Teint einfach wohler. Da bist du scheinbar klar im Vorteil, liebe Waldfee!
      Was sind denn deine favorisierten Kosmetikthemen? Ich habe ja eine Schwäche für Teintprodukte 😉 Aber auch für vieles mehr *hüstel*

      • Waldfee sagt am 19. August 2014

        Also ich liebe Gesichtscremes und Hydrolate und Lippenprodukte und Duschzeugs und Körperlotionen und Handcreme und Fußcreme … Mein Mann fragt mich immer, ob ich denn klarkomme mit meinen Döschen und Tiegelchen, haha. Ich liebe das Rumgeschmiere, für mich ist es ein Ritual 🙂

      • Ellalei sagt am 19. August 2014

        Rumgeschmiere – schön! Ich liebe Handcremes auch sehr, ebenso Hydrolate und Lippenpflege. Aber auch Öle sind etwas für alle Sinne. Jetzt bald ab Herbst werden für mich die wärmeren Duftnoten wieder interessanter und aus dem Schrank gekramt. Fürs Einschmieren des ganzen Körpers bin ich meist zu faul 😉
        Mein Mann fragt mich eher, ob ich noch alle Tiegel im Schrank hätte und er vielleicht auch mal ein Eckchen abbekäme. Wir haben ein Winzbad und ich breite mich darin schon extremst aus. Dafür quillt sein Schreibtisch über, da hab ich nur ein paar Ordner und eine Schublade. Jedem das seine…

  12. Primer sind ja genau mein Ding – wahrscheinlich, weil ich meine Finger nciht aus dem Gesicht lassen kann 😉

    Trotz meiner trockenen Haut mag ich den CC-Primer ja sehr, dieses Silikongefühl finde ich sehr angenehm und meine reichhaltige Stick-Foundation von W3ll People funktioniert genauso fantastisch damit wie das lavera Mousse Make Up, das ja auch so ein Silikonfeeling hat.

    Für Mineral Foundation liebe ich den Studio 78-Primer ja sehr, weil der bei meiner trockenen und manchmal etwas fahl und müde aussehenden Haut so einen schönen und gesunden Glow gibt. Auch da habe ich das Gefühl, es gibt etwas mehr Feuchtigkeit.

    Ich denke, das aktuell etwas maue Wetter muss ich mal nutzen, mich an meine neue Zuii-Foundation heranzutasten und sie mal ohne und mit den beiden Primern ausprobieren, am besten auch mit dem Theo-Test. Aktuell ist sie mir noch zu hell, so dass ich dann gleich wieder so blass aussehe, dass mir wieder ein Platz angeboten wird, aber was soll’s. Der Feuchtigkeits-Boost-Effekt klingt natürlich super, wenn Zuii sich mit meinen Primern nicht verträgt, werde ich den Primer mal ausprobieren. Er läuft mir ja nicht weg 😉

    Für die Augen bin ich ja gut versorgt, und außerdem reicht er da bestimmt 10 Jahre.

    • beautyjagd sagt am 19. August 2014

      Den Primer von Studio 78 habe ich nur in Paris vor Ort getestet, den muss ich eigentlich auch noch haben und näher betrachten… Bin ja irgendwie auch so ein Primer-Fan, denn sie machen sich auch unter einem Puder (trage heute nur das Boho-Puder aus Frankreich) einfach super und verstärken den Effekt.

      • Mal sehen, wie lange ich das nein durchhalte 😉
        So, und jetzt gehe ich ins Bad und schmiere mir den Studio 78-Primer ins Gesicht und die Zuii-Foundation drauf. Auf mich wartet zwar nur Gartenarbeit, aber dann eben in voller Montur. Da gibt’s dann gleich den Belastungstest 😀

  13. Ich finde Primer sind interessante Produkte. Kenne die nur in KK Qualität- ist ja nun schon länger her 🙂 Da hatte ich mal die ein oder andere Probe. Letztendlich wäre ich aber dauerhaft zu faul…… die würden dann irgendwann im Bad vor sich hin gegammelt! Außerdem hatte ich immer Angst wg. Unreinheiten. Habe mir daher nie eine in Full Size gekauft (glaube ich zumindest…) Keine Gefahr für meinen Geldbeutel- zum Glück!

    • beautyjagd sagt am 19. August 2014

      Ich glaube, dass mich Primer fürs Gesicht besonders interessiert haben, als ich vor Ewigkeiten pudrige Mineralfoundation kennen gelernt habe. Davor habe ich immer flüssige Foundation verwendet, und da war das dann ein guter Kompromiss mit dem Primer drunter. Nur wozu Mineralfoundation verwenden, wenn die Basis darunter konventionell ist und voller Silikone steckt. Da habe ich mir immer einen NK-Primer gewünscht – und glücklicherweise gibt es nun schon einige!

      • Stimmt, mein MakeUp hält leider nicht den ganzen Tag. Wenn ich nach der Arbeit noch weg will, muss ich nachbessern. Obwohl ich selbst das eher selten mache…. ich lebe meist mit dem Ergebnis von Morgens den ganzen Tag. Ein Primer wäre hilfreich….. Hmm… aber er ist schon nicht billig! Neee…. das Risiko das ich ihn dann nicht benütze ist mir zu groß. Vielleicht bestelle ich doch mal das Brokkolisamenöl!!! Soll ja auch nicht schlecht sein. Oder ich versuche mich am selbst mixen von einem Primer. Dann habe ich bestimmt länger eine Beschäftigung 🙂

  14. Polarstern sagt am 19. August 2014

    Sehr schön detaillierte Review!
    Ich benutze den Zuii Primer auch seit kurzem und bin sehr angetan. In vielen Punkten bin ich deiner Meinung Julie, feinere Poren kann ich nur leider nicht ausmachen. Ansonsten muss ich aber sagen, dass meine MF mit Primer so viel besser aussieht als ohne und das die Tatsache, dass auch ich nicht mehr als einen Pumphub brauche, dazu führt dass ich ihn zu jedem Schminken verwende und nicht nur an „besonderen Tagen“.
    Und ich ein HOCH auf die Fortschritte der NK, die jetzt wirklich gute Alternativen zu diesen … Silikonbomben der KK bieten!

    • beautyjagd sagt am 19. August 2014

      Ja, ich bin auch froh, dass sich in den letzten zwei bis drei Jahren richtig was tut im Bereich Naturkosmetik – sonst könnte ich auch gar nicht so viel darüber schreiben 😉 . Danke für deine Eindrücke zum Zuii-Primer!

  15. Birgit sagt am 19. August 2014

    Hhhmm, durchfeuchtet, prall und feine Poren, den muss ich haben. Er scheint wie extra gemacht für meine trockene Haut. Wäre dann mein erstes Zuii Produkt, ob ich auch noch die Liquid Foundation brauche?
    Bis her nehme ich ab und an den Primer von Studio 72, empfinde ihn manchmal als zu schimmernd und ein wenig austrocknend. Außerdem kommt aus der Tube immer zu viel raus.

    • Damit mir das nicht mehr passiert, lagere ich die Tube nicht mehr stehend und entnehme das Produkt mit der Tülle nach oben. Als die Tube noch voller war, habe ich sie mit der schmalen Seite aufgeklopft.

      Heute habe ich ihn übrigens halbseitig mit der Zuii-Foundation getragen. Die Seite mit Primer sieht definitiv schöner aus, mit natürlichem Glow. Die beiden funktionieren also gut zusammen.

      Eine Frage an die Ladies, die den Zuii-Primer schon haben. Wie lange hält er nach dem Öffnen?

      • beautyjagd sagt am 19. August 2014

        Mh, dazu kann ich noch gar nichts sagen, nur dass er knapp sechs Wochen prima übersteht 😉 – der Zuii-Primer ist ja erst seit Mai auf dem Markt….

      • Was steht denn auf der Verpackung, eigentlich ist die Haltbarkeit dort doch immer angegeben, meist ja 6 oder 12 Monate. Innerhalb von 6 Monaten bekomme ich den nie und nimmer aufgebraucht, aber bei 12 Monaten komme ich in Versuchung! Ich sage nur „feucht und prall“ 😉

      • beautyjagd sagt am 20. August 2014

        Ah, das meinst Du! 12 Moante steht drauf – au wei, nun hab ich mit meinem „feucht und prall“ was angerichtet… 😉

      • 3 Tage widerstanden, bevor ich schwachbgeworden bin – nicht gerade rekordverdächtig ;(

        Mit Primern kriegt man mich zuverlässig, bei meiner trockenen Haut rieselt ohne über Tag irgendwie alles runter…

      • beautyjagd sagt am 20. August 2014

        @Petra: Dann bin ich gespannt, wie sich der Primer auf Deiner Haut schlägt, das finde ich spannend!

      • Ellalei sagt am 20. August 2014

        Ach Petra, ich bin trotzdem stolz auf dich und deine Argumentation ist doch stimmig 😉

        An dieser Stelle eine eher allgemeine Frage zur Haltbarkeit und Nutzungsdauer von Kosmetik: Haltet ihr euch sehr strikt an diese z.B. 12 Monate?
        Ich mache immer den Geruchs- und Konsistenztest, wie auch bei Lebensmitteln und nutze abhängig von einer dichten Verpackung (Airless Spender z.B.) und guter Lagerung die Sachen auch länger. Eingeschweißte Proben und Tester sogar deutlich länger.
        Habt ihr da Bedenken? Ich mag nicht so gerne wegschmeißen und viele Produkte werden nur saisonal benutzt, da schaffe ich die Leerung gar nicht. Diesen Primer hier würde ich wohl eher im Winter nutzen und im Sommer läge er eher rum. Wie geht euch das?

      • beautyjagd sagt am 20. August 2014

        @Ellalei: Ich handhabe das wie Du: Ich richte mich so ungefähr nach den Angaben, da ich meine Produkte aber nicht warm und feucht im Bad aufbewahre, verwende ich sie bestandenen Geruchs- und Texturtest auch weiter.

      • Klar benutze ich die Sachen länger. Aber wenn nur 6 Monate MHD angegeben wären, hätte ich ihn nicht gekauft. Bei Kosmetik wie bei Lebensmitteln ist der optische und sensorische Test ausschlaggebend.

      • Ach ja, und ich nutze Primer im Sommer und Winter, gegen Speckglanz im Sommer und für Halt (CC) und Glow (S 78).

      • Ellalei sagt am 20. August 2014

        Da bin ich beruhigt.

        Primer würde ich wohl auch im Sommer nutzen, aber dann eher den von CC, obwohl der sicher auch im Winter funktioniert. Allzu trocken ist meine Haut ja nicht und momentan tendiere ich dazu, nicht noch eine cremige oder gelige Schicht auftragen zu wollen (wie den Zuii Primer).
        Vorteil einer Ganzjahreslösung ist auch, dass das Produkt weniger Gefahr läuft zu kippen. Bei Cremes klappt das für mich jedoch leider nicht.

        Aber cool, dann muss ich gar nicht nach Kreuzberg sondern kann den Primer bei dir testen 😉

      • Beautytalk sagt am 20. August 2014

        Welche Produkte sind in der NK denn eigentlich besonders empfindlich und kippen schnell? Und wo bewahrt ihr welche Produkte auf? Ich habe die cremigen Produkte und vor allem offene Produkte im Sommer immer im Kühlschrank. Oft bin ich mir unsicher, wo bewahrt man z.B. am besten offene Gesichtsöle auf, wie empfindlich sind Hydrolate mit Alkohol, wie empfindlich diejenigen ohne? Bei pudrigen Lidschatten und pudrigem Rouge finde ich häufig die Angabe 12 Monate geöffnet haltbar. Das finde ich recht wenig, in der Zeit bekomme ich diese ja nie geleert. Wenn jemand ein paar Tipps in diese Richtung hat, würde ich mich sehr freuen! Danke. LG

      • Meine Produkte lagern im Bad. Allerdings habe ich programmierbare Heizkörperventile, so dass mein Bad im Winter nicht ständig warm ist. Außerdem hat es zwei Fenster und lässt sich schnell auslüften nach dem Duschen oder Baden. Empfindliche Produkte wie Augencremes und Seren lagere ich im Kühlschrank, ggf. auch Hydrolate (z. B. Dabba).

        Puderprodukte benutze ich ich solange, wie sie nicht komisch aussehen oder riechen und keine Hautirritationen verursachen, bisher habe ich auch bei seit Jahren abgelaufenen Lidschatten oder Rouges noch nie Probleme gehabt.

        Einzig Mascara sortiere ich spätestens nach 6 Monaten aus, da möchte ich einfach kein Risiko eingehen. Mascara ist fett- und feuchtigkeitshaltig und kann nicht gekühlt werden. Außerdem wird sie permanent kontaminiert, es werden Partikel der Schminke, der Haut und evtl. Haare eingetragen. Da sie direkt am Auge eingesetzt wird und ich dort ohnehin etwas empfindlich bin, muss das für mich einfach sein.

        Bei Creme-Eyeshadows verlasse ich mich wie bei meinen anderen Kosmetika auf meine Sinne.

      • Beautytalk sagt am 21. August 2014

        Danke, liebe Petra. Dann war meine Überlegung nicht so verkehrt, dass Hydrolate ohne Alkohol wohl besser kühl stehen. Im Sommer verstaue ich in 2 Ikeaboxen alle cremigen Sachen im Kühlschrank, weil ich ja unter dem Dach wohne und sich alle Räume recht stark aufheizen. Und bei über 30 Grad Außentemperatur benötige ich eh nur etwas Aloe Gel und kühlendes Augengel, die beiden Sachen liegen oben im Eierfach, anstatt Eiern. 😉 So hält sich auch das Boxen rein- und rausnehmen in Grenzen. Evt. kann mir Julie noch etwas zu der Aufbewahrung von angebrochenen Ölen sagen? Das wäre toll. Momentan ist sie ja wohl noch unterwegs bei Primavera, oder? Hach, morgen ist ja schon wieder Freitag, dann gibt es die Notizen. Freu, freu… LG

      • beautyjagd sagt am 24. August 2014

        Meine angebrochenene Öle bewahre ich in einem dunklen Schrank auf, der steht auch nicht im Bad. Wegen der Haltbarkeit kommt es auch auf die Zusammensetzung an, empfindliche ÄÖle wie Leinöl oder Wildrosenöl werden schneller ranzig als Wiesenschaumkrautöl oder Jojobaöl. Meist ist ja Vitamin E zugegeben, ein Jahr sind sie deswegen ungefähr haltbar, würde ich sagen. Ich mache immer die Riechprobe davor, ob das Öl noch gut riecht.

      • Beautytalk sagt am 24. August 2014

        Danke, liebe Julie für den Tipp mit dem dunklen Schrank. Dann werde ich in meinem Flurschrank mal ein Eckchen frei räumen. Ich habe zwar nur 3 oder 4 Öle, die ich eher phasenweise verwende bzw. ausprobiere. Deshalb habe ich da etwas Angst, dass sie mir kippen könnten. Und an dieser Stelle auch noch danke für die Verlinkung Deines Beitrags von dem Besuch bei Leonhardy. Ich finde es sehr schade, dass man die Pinsel nirgends kaufen kann bzw. es nicht für mich ersichtlich ist, welches NK-Unternehmen bei Leonhardy produzieren lässt. Ich werde mir die nächste Zeit erst einmal Pinsel, wenn möglich, vor Ort anschauen und vergleichen. Lieben Dank.

      • Am Samstag ist der Primer im von der Naturdrogerie gewohnten Blitzversand eingetroffen, danke dass es mit dem Farbwunsch für den niedlichen Mini-Lipgloss geklappt hat.

        Den Primer habe ich im Theo-Test nur aus die rechte Gesichtshälfte aufgetragen und meine Zuii-Foundation in Porcelain darüber aufgetragen. Die ist zwar (noch) zu hell, aber mit dem Zao-Bronzer ging das schon. Auch auf den Augenlidern habe ich den Primer verwendet und Tawney als LS benutzt. Mehr Leuchtkraft oder einen kräftigeren Farbeindruck könnte ich direkt nach dem Auftragen erstmal nicht feststellen können. Das könnte aber auch an der bleichen Haut liegen. Eigentlich wollte ich den Härtetest ja beim Einkoch-Arbeitseinsatz machen, aber der musste zugunsten einer Salat-Pflanzaktion ausfallen. Die anderen haben schon ein bisschen irritiert geschaut, als ich mit kompletter Kriegsbemalung – wenn auch Nude – und Gummistiefeln da aufgekreuzt bin 😉

        Nach diesem echten Härtetest habe ich dann doch deutliche Unterschiede gesehen. Bis auf die marie w.-Pandaaugen und etwas Dreck zusätzlich war auf der rechten Gesichtshälfte noch alles am Platz und nach wie vor flawless. Der LS war nur minimal in Fältchen gerutscht. Die Linke Gesichtshälfte sah cakey aus, durch’s Schwitzen und wieder antrocknen waren Flöckchen erkennbar. Der LS war kaum noch zu sehen und überwiegend in die Falte gerutscht.

        Der Effekt des Zuii-Primers ist subtiler als die von Studio 78 und CC, aber er hat absolut seine Berechtigung. Ich habe ihn zwar erst ein Mal benutzt, es ist also viel zu früh für ein fundiertes Statement, aber beim heutigen Test unter erschwerten Bedingungen hat er schon überzeugt. Wenn ich meine Zuii-Foundation benutze, kommt er auf jeden Fall zum Einsatz. Nichts hasse ich mehr, als abbröckelnde Foundation.

        Ach ja, der zarte Duft und die Textur wie Feuchtigkeitspflege finde ich ebenfalls toll. Danke für’s Anfixen!

      • beautyjagd sagt am 26. August 2014

        Danke für Deine ersten Eindrücke!! Sehr spannend finde ich Deinen Härtetest, und das mit dem subitleren Effelt als der Primer von Couleur Caramel kann ich unterschreiben – das meinte ich auch mit dem letztlich „natürlicheren“ Finish des Zuii Primers.

    • beautyjagd sagt am 19. August 2014

      Du könntest dir ja vor Ort bei der Naturdrogerie Primer und Foundation ansehen – beide harmonieren sehr gut miteinander, fand ich bei meinen Tests.

    • Hochzeits-, Festival- und Ackertest bestanden, welcher Primer kann das schon von sich behaupten 😉

  16. Hmm………….. jetzt habe ich doch bestellt! Das erste mal bei der Naturdrogerie und erste erste Produkt von Zuui……. die Neugier hat gesiegt!!

    • beautyjagd sagt am 24. August 2014

      Oh, da bin ich gespannt udn hoffe, dass Du Spaß mit dem Primer hast!!

    • beautyjagd sagt am 26. August 2014

      Ach schade – aber ich denke, dass es immer mal wieder eine Aktion gibt 🙂

Kommentare sind geschlossen.