Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Inner Beauty Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 5.2.2016

beauty-notizen-5.2.2016

Ihr werdet bei diesem grauen und trüben Winterwetter morgens nicht richtig wach oder ihr seid nachmittags noch immer schläfrig (so wie ich)? Ha, dann probiert es doch mal mit Pilzkaffee 😉 ! Vor ein paar Wochen habe ich auf dem Blog die Maske Le Soin Repulpant Youth Activator Mask von Absolution vorgestellt, die den chinesischen Pilz Silberohr enthält. Kurz danach landete ein Päckchen vom Online-Shop Biomazing bei mir, in dem sich Mushroom Coffee von Four Sigma Foods befand – Shop-Inhaberin Anna Baumgärtner hatte bewusst oder intuitiv nach dem richtigen Produkt für mich gegriffen. Wie wichtig Heilpilze in der asiatischen Welt sind, habe ich in Hong Kong gesehen: Dort gibt es auch in luxuriösen Shopping Malls Fachgeschäfte, in denen z.B. der Raupenpilz Cordyceps in aufwendigen Verpackungen verkauft wird. Dieser Pilz und der Chaga-Pilz ergänzen den Instantkaffee in den Päckchen, die ihr oben auf dem Foto sehen könnt. Mein erster Gedanke war: Das ist ja mal ein gewagter Mix aus amerikanischer und chinesischer Kultur! Und wie schmeckt dieser Pilzkaffee nun, den man einfach mit heißem Wasser verrührt? Gar nicht so ungewöhnlich: Der Kaffee dominiert den Geschmack, dazu kommen vielleicht noch einige erdig-rauchige Noten. Die Pilze sollen das Immunsystem stimulieren und stark antioxidativ wirken. Bei Biomazing im Shop gibt es interessanterweise eine ganzen Bereich mit Vitalpilz-Produkten. Mein Päckchen mit 10 Sachets kostet 11,95 EUR (die einzelnen Sachets halten das Pulver trocken; die Pilze sind übrigens auf Schwermetalle /Pestizide etc. rückstandsgeprüft). Ich werde das Thema Heilpilze auf jeden Fall weiter verfolgen; ein bisschen habe ich schon herumgelesen und festgestellt, dass das auch eine Wissenschaft für sich ist…

Gestern Vormittag war ich in meinem Bioladen – aber nicht zum Einkaufen, sondern für die Auftakt-Pressekonferenz der Biofach und der Vivaness. Wie praktisch für mich! Ich konnte die Location nicht nur zu Fuß erreichen, sondern danach auch gleich noch ein paar Krapfen in der Bio-Bäckerei kaufen 😉 . Die Pressekonferenz war prominent besetzt: Neben Petra Wolf von der Messe Nürnberg sprachen u.a. die Geschäftsführerin des Bundesverbands Naturkost Naturwaren Elke Röder, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein (Vorstandsvorsitzender Bund Ökolgische Lebensmittelwirtschaft) oder Markus Arbenz (Geschäftsführer IFOAM Organics International). Im Anschluss gab es dann einen Rundgang im Laden mit verschiedenen Stationen, die einige Messe-Schwerpunkte wie Olivenöl, Wein, vegane Lebensmittel und natürlich auch Naturkosmetik widerspiegelten. Nächste Woche ist es dann schon soweit und am Mittwoch eröffnet die Biofach/ihre Pforten. Ich freue mich schon, auch wenn ich weiß, dass es zugleich wieder sehr anstrengend sein wird!

Wie setzen sich eigentlich Shampoos zusammen? Welche Tenside gibt es? In meinem neuen Blogpost für najoba habe ich mich mit Naturkosmetik-Shampoos auseinandergesetzt. Ja, ich spreche im Text auch über die physikalische Ladung von Tensiden 😉 . Dazu gibt es einige Tipps für die Anwendung von Naturkosmetik-Shampoos von mir. Viel Spaß beim Lesen!

Ein Tipp für Liebhaberinnen von frisch-grünem Orangenblüten-Duft: Melvita hat drei neue Körperpflegeprodukte in der Reihe Nectar de Miels lanciert, eine Handcreme, eine Bodylotion und einen Körperbalsam. In allen drei Produkten steht Thymianhonig aus Spanien im Mittelpunkt, der antioxidativ wirkende Polyphenole, Mineralien und die Aminosäure Prolin enthält. Der Beruhigende Körperbalsam von Melvita (ein Pressesample) war bei mir in den letzten Tagen im Einsatz, weil ich den zart-blumigen Duft so mag: Er muntert mich morgens auf, denn es ist ja immer noch so dunkel, wenn mein Wecker klingelt… Der Balm in der Dose hat eine feste Konsistenz, die sich auf der Haut jedoch ohne Streifenbildung verteilen lässt und schnell einzieht. Empfohlen wird der Körperbalsam für sehr trockene Haut (ich würde auch trockene Haut dazu nehmen), er basiert neben Wasser auf Sonnenblumenöl, Glycerin, verarbeiteten Ölen und Sheabutter. Ein Tiegel mit 175 ml kostet 18,00 EUR. Im Melvita-Onlineshop habe ich die Sachen noch nicht gefunden, sie sollen jedoch seit Januar bereits im Handel sein. Ach ja, die Handcreme aus der Serie kommt übrigens in einer kleinen Tube (30ml), die super in die Handtasche passt.

Im dekorativen Sortiment von Lavera gibt es immer wieder Neuheiten, eine davon ist die Dramatic Eye Cream in der Nuance Soul Plum 02. Ich habe den cremigen Lidschatten schon Ende letzten Jahres zugeschickt bekommen und erst jetzt so richtig beachtet. Erstaunt hat mich die moussige Textur des Lidschattens: Sie fühlt sich ganz leicht an (dagegen ist die Textur von RMS Beauty deutlich schwerer/zäher), lässt sich superleicht auf dem Lid auftragen (auch mit dem Finger) und sogar richtig gut schichten: Mit einer Schicht sieht Soul Plum wie ein schimmerndes dunkleres Beigebraun  aus, mit zwei und mehr Schichten kommt das graubraune Taupe deutlich stärker heraus. Dank des durchaus sichtbaren silber-bläulichen Schimmers wirkt die Farbe jedoch nicht zu dunkel am Auge –  man sollte jedoch eindeutig Lust auf feine irisierende Glitzerpartikel und eine kühlere Farbe auf dem Lid haben! Leider rutscht die Eye Cream ganz schön schnell in die Lidfalte, dies dürfte der auf geschmeidigen Ölen basierenden Rezeptur geschuldet sein (es ist z.B. keine pflanzliche Stärke als Puder enthalten). Ich pudere deswegen mein Lid davor kräftig ab. Das Döschen mit 4gr kostet 5,99 EUR.

Folgende Naturkosmetik-News habe ich in dieser Woche entdeckt:

  • Das neue Sculpt and Glow Contour Duo von Lily Lolo ist nun auch in Deutschland erhältlich, z.B. bei najoba oder Ecco Verde.
  • Auf der Vivaness stellt die lettische Marke Kivvi ihre neue Serie Ribes Nigrum (schwarze Johannisbeere) vor. Die sechs Produkte sind für Frauen ab 25 Jahren gedacht (z.B. schon jetzt bei Hilla Naturkosmetik).

Here you can find an English version of this article.

Wie war euer Beauty-Woche? Habt ein schönes Wochenende! Falls ihr Karneval bzw. Fasching feiert, wünsche ich euch viel Spaß!!

Teile diesen Beitrag:

55 Kommentare

  1. Das ist natürlich ein feiner Service, wenn die Vivaness und die Eingangspressekonferenz quasi im eigenen Wohnzimmer stattfinden 🙂
    Mit Heilpilzen kann ich so gar nichts anfangen. Ich glaube ich habe da ein paar Vorurteile verinnerlicht, die es mal abzubauen gilt.
    Die Melvita-Produkte wären dufttechnisch wahrscheinlich exakt mein Beuteschema.
    So und nun gehe ich deinen Post über die Tenside bei najoba lesen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    • beautyjagd sagt am 5. Februar 2016

      Was ich so ganz genau über Heilpilze denke, weiß ich ja auch noch nicht! Da kommt es sicher auch auf die Feinheiten an, wie bei allen Themen. Auf jeden Fall fasziniert mich das Thema irgendwie, wie auch Heilkräuter. Und ja, das war dann quasi eine Pressekonferenz fast im eigenen Wohnzimmer 😉

  2. Liebe Julia, ein ganz toller Beitrag zu den Naturkosmetik-Shampoos und Tensiden, den du da verfasst hast (: !
    Mit Cremelidschatten aller Art habe ich so meine Probleme, denn sie rutschen sofort in die Lidfalte. Trotz unterschiedlicher Grundierungen..schade, denn ich finde solche Cremekonsistenzen toll vom Auftrag her. Das Lily Lolo Duo und die neue kivvi Reihe klingen interessant. Liebe Grüße (: .

    • beautyjagd sagt am 5. Februar 2016

      Danke für das Kompliment! Ich lache auch immer ein bisschen über mich selbst, dass ich zB sage, dass Magnetic mein Alltime-Favourite-Lidschatten ist – und das, obwohl er in die Lidfalte rutscht 😉

  3. Birgit sagt am 5. Februar 2016

    Heilpilze kenne ich in Kapselform, ist schon ein interssantes Thema.
    Deinen Najoba Artikel habe ich schon gelesen, verstehe aber die Geschichte mit den physikalischen Ladungen nicht. Physik habe ich schon in der 11. Klasse abgewählt.
    Gestern kamen meine diesmal sehr gelungenen Überraschungsboxen. Richtig gefreut habe ich mich über die Styx Cacao Butter, ich liebe den Duft. Das Duschgel Mandarine von Styx habe ich jetzt als Probe und Originalgröße, auch sehr schön. Gespannt bin ich auf das Marc Booten Glanzhaarspray. Und der Handdesinfektionsschaum von Bentley Organic ist schon häufig im Einsatz.
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

    • beautyjagd sagt am 5. Februar 2016

      Marc Booten ist halt nur leider keine „echte“ Naturkosmetik, was ich sehr schade finde (sind zB Acrypolymer in dem Spray).
      Und wegen der Ladung von Tensiden: Die ist wichtig zB für das Verhalten am Haar (aber auch ph-Wert etc). Beispiel: Das Haar ist grundsätzlich negativ geladen, weshalb sich Tenside mit positiver Ladung gut an das Haar anhaften können und so die Lücken in der ggf. aufgerauten Haaroberfläche schließen und das Haar so gut kämmbar wird, die Waschleistumg ist jedoch geringer. Und negativ geladene Tenside haben eine besonders gute Waschkraft (negative und negativ stößt sich ab, so löst sich Schmutz besonders gut). Ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht noch mehr verwirrt mit diesen kurz ausgedrückten Sätzen…

      • Birgit sagt am 6. Februar 2016

        Super, danke, jetzt weiß ich, um was es geht.
        Marc Booten, oh je, keine Naturkosmetik.

  4. Puh, was für eine Mischung … Pilz und Kaffee. Nix für mich 😉 Lavera schleust immer wieder ohne großes Tamtam neue Produkte ins Standardsortiment oder? Stehe oft davor und entdecke neue Farben 🙂
    Ich freue mich schon auf die Vivaness. Messen sind immer total anstrengend. Allein diese typische „Messeluft“ finde ich gruselig …
    Das du ein Heimspiel hast ist sooo praktisch 😉 Den Samstag werden wir die Stadt erkunden. Ich war nämlich noch nie in Nürnberg und freue mich auf ein bisschen Sightseeing.

    • beautyjagd sagt am 5. Februar 2016

      Ja genau, ich habe auch den Eindruck, dass es von Lavera auf einmal wieder neue Sachen gibt, ohne dass ich es davor so genau mitbekommen habe! Bin ja froh, dass es Dir auch so geht. Und die Vivaness in 7A ist übrigens eine Tageslichthalle, und die ruhigste Halle auch – auf der Biofach ist es deutlich quirliger (aber kein Tageslicht).

  5. Oh, so ein paar Stündchen über die Vivaness würde ich auch gern bummeln (natürlich nur über den Naturkosmetikteil). Andererseits wäre ich vermutlich völlig überfordert von dem Angebot. Ich mag z.B. gar keine riesigen Supermärkte, sondern gehe lieber in den überschaubaren Bioladen oder kleinen Lebensmittelladen ums Eck. Die Auswahl zwischen drölfmillionen verschiedenen Produkten ist mir einfach too much…

    Lily Lolo hab ich auch gerade wieder in Benutzung – die BB-Cream liebe ich.

    Apropos britische NK: Ich benutze gerade wieder den milden Cleansing Melt von evolve, den ich noch im Schrank hatte. Irgendwie hab ich den damals falsch angewendet, nämlich auf trockener Haut, und fand ihn wohl daher ein bissi schmierig und schwierig abzuwaschen. Wenn man eine winzige Menge davon auf die feuchte Haut gibt, emulgiert er zu einer sahnigen Milch, trocknet die Haut nicht aus und ist ganz prima. Ich war jetzt so angetan, dass ich mir den Cleanser gleich noch mal als Reisegröße im neuen Design bestellt habe (zum Glück kein Rosa mehr – jetzt eher Apothecary-Schick). Und die ebenfalls neue, redesignete Gesichtscreme werde ich auch noch testen. Irgendjemand hatte sie hier schon erwähnt…

    Ansonsten allen ein schönes Wochenende!

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Mir ist auch schon aufgefallen, dass Evolve sich komplett gewandelt hat! ich war so verwirrt, dass ich dachte, dass es eine andere Firma sei. Aber ich freue mich, dass es den Cleansing Melt nun in einem anderen Gewand gibt 🙂

  6. Yvette sagt am 5. Februar 2016

    Den Najoba Blogpost habe ich verschlungen, sehr schön geschrieben und überhaupt nicht technisch! Die unterschiedlichen Tenside interessieren mich sehr! Kannst Du dazu eine weiterführende Literatur empfehlen?
    Ich habe nämlich auch dieses Problem mit schnell fettenden Ansatz und trockenen Längen…Tensidwechsel mache ich eh schon alle drei Monate.
    Trockenshampoo ist bei meinen feinen Haaren leider keine Option. Sie wirken schnell stumpf und strähnig.
    Das Tiefenreinigungsshampoo von unique geht bei mir leider gar nicht, die Haare fliegen in alle Richtungen davon 🙂
    Hach, das ist wirklich eine Dauerbaustelle!

    Diese Woche kam ein Päckchen der CremeKampagne mit Hydrofluid, Creme 2 und der Reinigungsmilch. Natürlich alles in Lavendel 🙂 Und eine paar Lippi Pröbchen. Die supernette Frau Raether hat auf meinen Wunsch sogar eine spezielle LippenPflegeStift Farbe zusammengemixt (rosa mit Goldschimmer!).

    Ein schönes Wochenende und nächste Woche viel Spaß auf der Vivaness!

    • Ich habe halbwegs ähnliche Haare, dazu dünn, fein und wenig. Trockenshampoo ist mir meist auch zu heftig. Aber wenn ich am Abend vorm Schlafengehen etwas Hauschka Seidenpuder zwischen den Fingern verteile, dann nah am Ansatz auf der Kopfhaut leicht einmassiere (vor allem da, wo man sonst den fettigen Ansatz sieht), danach die Haare durchbürste und dann schlafen gehe, sind die Haare am nächsten morgen so, dass ich auf eine Wäsche verzichten kann und ohne dass die Längen dann dröge aussehen.

      • Yvette sagt am 6. Februar 2016

        Danke für den Tipp Petra! Das werde ich direkt mal austesten. Seidenpuder von hauschka hab ich noch im „Lager“ 🙂

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Ich kann ja immer Olio Natura als Seite zu Rohstoff-erklärungen und Rezepturen empfehlen, zB hier zu Shampoos und dann kann man sich weiterhangeln (ihr Buch ist auch toll): http://www.olionatura.de/_basics/tenside.php?menue=shampooherstellung
      Haarpflege in Naturkosmetik ist echt nicht einfach, das hat mir ja auch Dr. Ibarra von Dr. Straetmans damals gesagt – aber ich hoffe, dass es weitere Forsching gibt, denn im Gegensatz zu den Shampoos von früher sind die jetzigen Möglichkeiten schon viel besser.

  7. Pilzkaffee, wow! Lustigerweise habe ich gerade heute darüber nachgedacht, Bulletproof Kaffee zu testen, den mit Kokosoel und Butter. Dabei kann man mich sonst auch mit Instantkaffee (Danke, Eltern) glücklich machen. Danke für den Tipp und auch den hilfreichen Artikel über die Wirkungsweisen der Shampoos. „Zwittrig geladen“ hat mich übrigens echt beeindruckt….

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Hihi, immerhin konnte ich Dich mit dem Wort beeindrucken 😉 🙂 Bulletproof Coffee kannte ich dafür nicht, hab ich gleich mal nachgesehen, was das ist.

  8. Tanja Kathrin sagt am 5. Februar 2016

    Der Kaffee klingt ein bisschen sehr exotisch 😉

    Die Melvita-Sachen behalte ich im Hinterkopf, ich liebe Orangenblüten-Duft!

    Deinen Shampoo-Beitrag finde ich sehr interessant, der hätte gern auch noch ausführlicher sein dürfen 🙂

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Vielleicht mache ich da mal einen zweiten Teil, denn ich würde auch noch gern auf Haarseife und Wascherde eingehen, aber das wäre viel zu viel geworden.

  9. meerwoge sagt am 5. Februar 2016

    Ich würde die Pilz-Kaffeemischung sofort probieren!

    Mein Neuzugang ist der Lippenstift Bois de Rose von Absolution. Auf meinen Lippen ist die Farbe ein schönes Rosenholz wie ich es mir gewünscht habe. Vielen Dank liebe beautyjagd für das Vorstellen dieses wunderschönen Lippenstiftes. Der rosige Duft gefällt mir auch sehr gut.

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Oh das freut mich, dass er Dir so gefällt, denn der Lippenstift ist ja einer meiner absoluten Lieblinge!

  10. Ich glaube, beim Pilzkaffee scheiden sich die Geister. 😀 Für mich wäre es glaube ich nichts, wobei ich schon mit dem Gedanken gespielt habe, sowas mal als Nahrungsergänzug auszuprobieren.. aber dann eher in anderer Form.
    Diese Woche habe ich mir die Mandel-Bodylotion von Weleda zugelegt, nachdem ich die Handcreme angebrochen habe und mir der Duft gut gefällt – seltsamerweise finde ich ihn in der Dusche zu säuerlich, aber in der Körperpflege angenehm. Vielleicht wird irgendeine Hintergrundnote durch die Rezeptur für meine Nase zu stark betont. Und jetzt habe ich Lust darauf, die Mandel-Serie von Florame zu testen.. zumal der Frühling auch noch eeeewig weit weg scheint.

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Es ist wirklich nicht ganz einfach, den gleichen Duft in eine Creme oder ein Duschgel zu packen – ich mag die Bodylotion ja auch sehr. Und ja, Lust auf Mandelblüte und Frühling habe ich auch…. 🙂

  11. Isabel sagt am 5. Februar 2016

    Ich habe den Lavera-Cremeshadow in Plum zufällig vor ein paar Wochen gesehen und mitgenommen. Die Farbe ist am Auge so anders als in der Packung, ich kann sie gar nicht richtig einordnen. Das ist immer wieder ein super spannendes Erlebnis! 😀

    Mir ist aber aufgefallen, dass er nach dem Primer von Benecos (nachdem der richtig gut angetrocknet ist) und mit einem Pinsel in ganz dünnen Schichten aufgetragen, bei mir am besten hält. Ich glaube, die geringe verwendete Menge macht da einen großen Unterschied (das ist mir auch bei anderen Cremeshadows aufgefallen).

    Bei rms-Produkten hilft das bei mir aber irgendwie nicht, die brauchen meine Fingerwärme. Hat da irgendwer schonmal den Foundationbrush von rms ausprobiert?

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Ah, dann werde ich den Lidschatten mal mit der Base von Benceos probieren. Habe ich bisher nict gemacht, weil ich befürchtet habe, dass das Gold zu sehr durchschimmert. Aber vielleicht ergibt das ja eine Extradimension – denn ich finde auch, dass die Farbe von Soul Plum sehr interessant ist. Und viele dünne Schichten sind auch meiner Erfahrung nach besser als eine dicke 🙂 Zum Foundation Brush von rms habe ich hiern mal was geschrieben: http://beautyjagd.de/2015/07/17/beauty-notizen-17-7-2015/

      • Oh super, dankeschön!
        Der Kommentarbereich hier ist immer wieder eine richtige Schatzkammer, ich habe schon so viel gelernt… und wie andere Frauen mit dem Thema umgehen, ist vor allem auch einfach interessant.

  12. Pilzkaffee, brrr, mich schüttelt’s!!! Erinnert sich noch jemand an den fiesen Pu Errh-Tee, der in den 80ern mal en vogue war? Schmeckte wie Knüppel auf den Kopf!

    Der Körperbalsam hingegen klingt ganz spannend. Wenn meine Bodylotions in diesem Leben noch mal alle werden, schlage ich da bestimmt mal zu.

    Der Lidschatten von Lavera sieht ganz nett aus, aber an Lila Cremelidschatten bin ich mit Zao und Studio 78 gut ausgestattet, zumal ich ja auch noch über eine nicht unerhebliche Anzahl von Lila Puder-LS verfüge, öhömmm…

    Tja, und schon wieder eine Woche ohne Neuzugänge. Obwohl – die Biobox liegt noch beim Nachbarn. Ich glaube, diesen Monat ist eine Kosmetikbox dran, könnte aber die Mapfbox sein. Das werde ich dann ja morgen sehen. Ich denke mal, irgendwann in absehbarer Zeit werde ich die kündigen, da kommt ja doch immer wieder das gleiche…

    Dafür habe ich mal wieder den Primer von Studio 78 hervorgeholt und zusammen mit der Foundation macht der einen so schönen Glow, da sehe ich am Freitag Abend mit aus als wäre es erst Mittwoch mittag 😉 Und auch den Primer von Couleur Caramel habe ich wieder vorgekramt, der zaubert die Poren weg und macht so ein feines Hautbild, hach… Ich muss einfach öfter mal kramen!

    Bei der Vivaness wünsche ich dir natürlich jede Menge Spaß, darauf bin ich immer ein klein wenig neidisch, selbst wenn Fachmessen immer irre anstrengend sind.

    Ach ja, und Karneval interessiert mich als gelernten Fischkopp ungefähr so viel wie einen Rheinländer das Klootschießen mit Gröönkohlfreten am Neujahrstag. Und das, obwohl es da so einige Gemeinsamkeiten gibt, ordentlich Hochprozentiges ist genauso dabei wie (Kohl-) König und Königin 😉

    • beautyjagd sagt am 6. Februar 2016

      Was Pu-erh Tee angeht, hatte ich ja in Hong Kong mein Erweckungserlebnis. Ich kannte auch nur das fiese Zeug aus dem Asiensupermarkt, das ich in den 90ern gekauft habe. Das hat geschmacklich so gar nichts mit richtig gutem Pu-erh-Tee zu tun, den ich dann in Hong Kong serviert bekommen habe! Hammer! Wunderschön sind auch diese Platten, in denen der gepresste Tee verkauft wird. Klar hat er den typischen erdigen Geschmack und ist schon anders als „normaler“ Tee, aber es hat mir gezeigt, dass es auch da wieder sehr auf die Qualität ankommt (wie beim Matcha ja auch und eigentlich bei allen Produkten). Verschiedene Pu-erhs gabs übrigens auch noch. Wo man hier guten Pu-erh-Tee bekommt, weiß ich gar nicht, ich habe noch gar nicht danach geguckt.

    • Lila Lidschatten, hmm irgendwie habe ich noch keine in meinem Bestand…
      Wobei sie zu graugrünen Augen sicherlich sehr gut passen würden. Welche würdest du denn für einen wärmeren Hautton empfehlen? Zu blaustichige Lidschatten lassen mein Gesicht sehr barbiehaft wirken, ebenso wie pink- oder roséfarbene Lippenstifte mir kühlem Unterton.

      • Studio 78 Creme und Puder, Dr. Hauschka Palette, die Zuii-5er-Palette, Zao und bei Pigmenten W3ll People und Lily Lolo, da sind ein paar schöne Auberginetöne dabei (Eggplant). Wenn du Schimmer liebst, schau dir noch Hiro an.

  13. Liebe Julie, ich freue mich schon wahnsinnig auf die Vivaness und darauf dich und viele weitere liebe Bloggerinnen wieder zu sehen! Von der neuen Kivvi Serie habe ich übrigens auch schon gelesen und finde die Sachen wirklich spannend. Ich freue mich schon darauf die nächste Woche vor Ort zu testen. 🙂

    Ansonsten war meine Beauty Woche eher ruhig. Ich habe „nur“ ein Naturkosmetik Wanderpaket bekommen, aus dem ich mir drei tolle Teile ausgesucht habe. Die Gelegenheit habe ich natürlich genutzt, um gleich mal wieder etwas auszusortieren. Schließlich muss ich ja auch etwas in das Paket zurück legen. 😉

    Liebe Grüße,
    Jenni

    Liebe Grüße,
    Jenni

  14. Liebe Julie,
    die Produkte von Kivvi habe ich auch schon entdeckt und freue mich wahnsinnig darauf. Hast Du Sie schon in der Hand gehabt? Ich hätte mich über ein Feuchtigkeitsfluid gefreut, aber das Peeling klang auch vielversprechend. So kommt diese Serie einfach auf die virtuelle Wunschliste für später.

    Ansonsten habe ich einen Cremekurs mitgemacht. Wir haben hier vor Ort eine kleine Salbenmanufaktur (Beti Lue), die diese gelegentlich anbieten. Es ging vor allem um die Wirkung von Ölen und Düften und es hat großen Spaß gemacht. Wir hatten eine Basiscreme erhalten, die mir von den INCIs schon ziemlich gut gefallen haben. Diese konnten wir im Kurs mit verschiedenen Wirkstoffölen anreichern und hat direkt die Wirkung mitbekommen bzw auch direkt die Veränderung des Produktes. Anschließend ging es um die Beduftung. Da habe ich mich dann etwas zurückgehalten.
    Ich mag solche Kurse bzw Erfahrungen. So bekomme ich einen viel besseren Einblick in die Materia Naturkosmetik 🙂

    Grünste Grüße

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Solche Selbsrühr-Cremekurse sind super! Ich hab ja vor über 10 Jahren selbstgerührt und profitiere noch immer von dem Wissen, einfach weil die Praxis die Theorie so gut ergänzt. Und ich habe mir von Kivvi schon die Tagescreme bestellt, weil ich es mal wieder nicht erwarten konnte 😉 Der Reinigungsschaum interessiert mich ebenfalls.

  15. Hach, ich würde so gerne auf die Vivaness gehen. Aber leider ist sie ja nicht für „Normalos“ sondern nur für Fachbesucher. Dabei hätte ich es ja auch nicht so weit ?
    Diese Woche habe ich meine sehr großzügigen Proben von der Cremekampagne erhalten. Ich kann natürlich noch nicht viel dazu sagen, aber das Sanddornfluid überzeugt von Anfang an. Die Haut fühlt sich nach dem Auftragen gut durchfeuchtet an.
    Besonders gefreut habe ich mich auch über das Paket der Naturdrogerie, denn in dem war mein Lidschatten von Studio 78 Paris in der Farbe Venedig. Ich werde ihn morgen gleich ausprobieren. Und es war als Probe die Maske von VV dabei. Da ich hier schon so viel darüber gelesen habe, bin ich sehr gespannt sie zu testen.

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Die Cosmia verlost doch jedes Jahr drei Karten für die Vivaness an „normale“ Besucher, vielleicht hast Du ja nächstes Jahr mal Glück?

      • Das wusste ich gar nicht, dass die Cosmia Karten verlost. Da werde ich nächstes Jahr mein Glück versuchen.

  16. @ Ruth Mein Highlight der vergangenen Woche verdanke ich dir, liebe Ruth. Dein Hinweis auf die glycerinfreie ambient-Pflege war für mich wie Ostern und Weihnachten zusammen.
    Auf meine Bitte hin hat mir die Firma postwendend Proben geschickt.
    Allein schon die interessante Formulierung der Inhaltsstoffe!
    Wie für mich gemacht, denn die meisten Rezepturen anderer angeblich neuer Produkte ähneln sich oft bis auf einen kleinen Teil wie ein Ei dem andern und langweilen mich oft nur.
    Über eine Langzeitwirkung kann ich natürlich noch nichts sagen. Aber wenn ich die jetzt schon angebrochene Pflege aufgebraucht habe, kommt unbedingt ambient zum Einsatz.
    Ich bin nur noch unsicher, ob ich Glycerin dann sofort insgesamt weglasse, oder lieber
    eine Creme beibehalte, um im Übergang keine Entzugserscheinungen zu kriegen.
    Ich werde die österreichische naturkosmetikszene mal verschärft ins Auge nehmen!

    • Liebe Gila, das freut mich, dass Du ambient für Dich entdeckt hast und es Dir gefällt. Das ist halt schon eine ganz besondere Schiene – man kann sie durchaus „Hardcore-NK“ nennen 😉 Bei meinem ersten Kontakt mit ambient war ich mir zunächst nicht sicher, wie meine Haut mit der Heilerde in den Cremeformulierungen zurecht kommt. Diese Bedenken waren völlig unbegründet, meine Haut kommt super damit zurecht und saugt die Aloe-Reformcerme (=mein Lieblingsprodukt) weg wie nichts. Mein einziges Problem mit ambient ist der Preis, weshalb ich mir diese Kosmetik nur ab und zu, quasi kurmäßig, leiste.
      Ad Glycerin-Entzug: Ich denke nicht, dass Deine Haut ausflippen wird, wenn Du es radikal absetzt. Die Frage ist eher, ob Du nicht noch vorher ein paar Produkte aufbrauchen willst, wo vielleicht ein wenig Glycerin enthalten ist. Ich sehe das nicht so eng. Meine Problemcreme, von der ich neulich berichet habe, habe ich im Kühlschrank zwischengelagert. Sobald die Heizperiode vorüber ist, hole ich sie wieder raus und werde sie aufbrauchen – wenn auch vielleicht nicht gerade im Gesicht 🙂 Meinen Balm mit (wenig) Glycerin verwende ich weiter, habe mir aber als Nachfolger eine ähnliche Rezeptur ohne Glycerin bestellt.

    • Auch ich habe mich letzte Woche viel mit Glycerin beschäftigt und habe beschlossen, auf glycerinfreie Cremes umzusteigen, wenn meine derzeitige Pflege aufgebraucht ist.
      Eine Alternative wäre Pflege mit Ölen, letzte Woche habe ich meine Yüli-Produkte aus den Kasematten hervorgeholt und ein wenig damit rumexperimentiert. Wenn man vom Öl nur ganz wenig nimmt, gibt es keinen Fettglanz auf der Haut, der Effekt ist nicht anders als bei einer Creme (ich habe das Metamorphic Elixier zusammen mit Liquid Courage verwendet).
      Außerdem habe ich festgestellt, dass die Bee Yummy Skin Food Creme auch kein Glycerin enthält, die ist bei mir zu Unrecht ein wenig in Vergessenheit geraten. Bisher habe ich sie vorwiegend als Kur verwendet, einmal in der Woche oder so, andererseits kann man sie sicherlich auch als normale Tagespflege nehmen, sie hat sogar einen schönen mattierenden Effekt.

      Mein einziger Neuzugang diese Woche war der Carrot Butter Cleanser von The Organic Pharmacy.

      • @ Orris Bin gespannt, wie Du mit den Ölen als Alternative durch den Winter kommst. Ich bin ja bekennende Öl-Tante, aber sobald die Heizung an ist, ist das einfach zu wenig. Die Feuchtigkeit fehlt. Auch Balms allein sind zu wenig. Ich kombiniere seit kurzem Öl/Balm mit Hyalurongel. Das geht so einigermaßen.

      • Ich verstehe euch nicht. Bevor ich mich mit „das geht so einigermaßen“ rumärgere, nehme ich doch lieber etwas mit Glycerin, wenn es meiner Haut damit gutgeht ?

      • @Ruth – also im Moment funktioniert es ganz gut, trotz Heizung, wobei die Temperaturen natürlich nicht so richtig winterlich sind. Noch besser klappt es mit einem Serum drunter, z.B. dem wasserbasierten Apostle Brightening Serum von Antipodes.

        @Petra – mit „funktioniert einigermaßen“ würde ich mich nicht zufrieden geben, gute Pflege ohne Fettglanz muss schon gewährleistet sein, da mag ich keine Kompromisse eingehen. Für das Handling von Ölen brauche ich vielleicht noch etwas mehr Fingerspitzengefühl, um nicht zu viel davon zu verwenden, es klappt aber immer besser. Ich vertrage Öle eigenltich ganz gut, nur hatte ich bisher Probleme mit dem Fettglanz, wahrscheinlich, weil ich zu viel genommen habe.
        Ich will auch Produkte mit Glycerin nicht gänzlich aus meiner Pflegeroutine verbannen, nur eben etwas mehr darauf achten, dass es sich nicht an der ersten Stellen der INCIs befindet. So werde ich die Xingu-Creme von Santaverde weiterhin verwenden, da ist Glycerin recht weit hinten und meiner Haut geht es damit sehr gut. Nicht nachkaufen werde ich z.B. Ekia, da ärgert es mich schon, dass bei diesem Preis Glycerin so weit vorne ist.
        Vielen Dank noch für die Lidschatten-Tipps :), werde gleich mal recherchieren 🙂

  17. Hmm die Melvitaprodukte muss ich mir dann bei Gelegenheit zu Gemüte führen. Toller ausführlicher Bericht.

    Liebe Grüsse

    flowery

  18. Noemi B. sagt am 7. Februar 2016

    Diese Pilze hatte ich auch schon auf dem Radar, aber ich fühlte mich damit etwas überfordert und hab sie erst mal ad Acta gelegt, doch die kommen auch wieder zum Zug.
    Die Bodybutter hab ich auch grad bestellt ?
    2 Päckchen sind ins Postfach bestellt, weil etwas teuer, Abholung folgt.

    Das Glyzerin hat mich auch beschäftigt… habt ihr mal eure Zahnpasten angeschaut?! Kommt gern ganz weit vorne! ?
    Das führt mich auch zu meinem nächsten Experiment, Zähne putzen mit Xylit. Es gibt einige finnische Studien, in denen das als hervorragende Kariesprophylaxe ausgelobt wird. Bin vorsichtig und nehme 1x täglich auch die übliche Fluorzahnpasta, aber ungern. Ist zwar gewöhnungsbedürftig, nach dem Zähne putzen einen halben TL Zucker einzuwerfen, aber schön glatt werden sie schon mal.

    Schönes [email protected]!

    • Ui, sehr scharf beobachtet, Noemi B.! Meine flouridfreie Bio-Zahnpaste listet Glycerin an zweiter Stelle und die mit Flour – ich wechsle ab – an erster. Na Mahlzeit! Ich hätte da echt nicht drauf geachtet, werde ich aber in Hinkunft. Es bringt wohl wenig, Glycerin aus der Creme zu verbannen, wenn man es täglich über die Mundschleimhaut aufnimmt. Vielen Dank für den Hinweis.

    • Ich kann mit großer Überzeugung, das Zahnpulver Zitrone von maienfelser empfehlen. Es macht wunderbar glatte Zähne.
      Einziger Nachteil ist die anschließende erdigeSauerei im Waschbecken.
      Aber das nehme ich gern in Kauf.
      Wie ist es mit den Zahnpasten von weleda und Wala? Habe jetzt nicht nachgeguckt, aber sind eventuell anders zusammengesetzt?

      • Noemi B. sagt am 7. Februar 2016

        Weleda ist auch nicht besser. Ich hab mich am Freitag auch an einem Pröbchen Zahnpulver DIY versucht, aus Lavaerde, Natron, Xylit und Lebkuchengewürz… Leider salzig, geht für mich gar nicht! ?

    • Kersche sagt am 7. Februar 2016

      Ochnö, ich war gerade so glücklich mit der Manuka-Zahncreme. Die einzige, die ich trotz Menthol vertragen habe…

  19. Das mit dem Glycerin in der Zahnpflege hat mich auch lange Zeit beschäftigt und obwohl ich mir sehr, sehr viele Zahncremes angeschaut habe, bin ich auf keine – natürlich NK-Zahncreme – gestoßen, welche es nicht enthalten würde.
    Seit ungefähr zwei Jahren besteht meine Zahnpflege zu 99,9% aus dem Zahnöl von Ringana plus dem Zahnöl mild – ebenfalls von Ringana.
    Beide enthalten zudem u. a. Birkenzucker/Xylitol und meine Zähne danken es mir!
    Da ich meist 30 Minuten oder gar länger zwecks Entgiftung spüle, tut es zudem meinem Immunsystem enorm gut und manches Halskratzen konnte ich alleine aufgrund vom Spülen mit den Zahnölen im wahrsten Sinne des Wortes im Keim ersticken 🙂
    Meines Wissens ist kein Glycerin enthalten.
    Da mein Mann lieber Zahncreme verwendet, habe ich mich für die Produkte von Argital entschieden, welche zumindest nicht den Süßstoff Sorbitol enthalten.
    Als ich mich noch mehr mit INCIS beschäftigt habe, war dies immer ein Stoff, auf welchen ich gerne verzichtet habe.
    @Gila: Danke Dir für die Erwähnung vom Zahnpulver von den Maienfelsern.
    Ich hoffe, dass ich es dieses Jahr hin schaffe – insbesondere, weil es nur eine Stunde von uns entfernt liegt 😉

    Allen eine gute Woche,

    Sonja

    • beautyjagd sagt am 8. Februar 2016

      Wenn man auf jegliche Feuchthaltemittel wie Glycerin oder Sorbitol in der Zahnpasta verzichten möchte, dann ist es definitiv am konsequentesten, auf Zahnputzpulver oder Zahntabletten (wie ich sie mal vorgestellt habe) umzusteigen (bzw. bleibt einem dann auch nichts anderes, denn ohne Feuchthaltemittel wäre die Zahncreme bald ein Pulver 😉 ).

  20. Immerhin gibt es Alternativen 😉
    Übrigens viel Spaß auf der Vivaness und mich würden v. a. neue NK-Düfte interessieren…
    Moon Bloom macht mir und meinem Mann nach wie vor viel Freude 🙂

Kommentare sind geschlossen.