Gesichtspflege Inner Beauty Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 29.7.2016

beauty-notizen-29.7.2016

Here you can find an English version of this article.

Gerade ballen sich meine Termine ein bisschen, wahrscheinlich, weil alle Veranstaltungen noch vor der Sommerpause ab Ende Juli stattfinden sollen. Vergangenen Freitag war ich mit den Bloggern des denn`s Bio-Blogs in Töpen (Oberfranken), dem Firmensitz von dennree. Dort gab es erst mal eine Blogbesprechung und einen kleinen Workshop zum Thema Kommunkation, dann ging es hinaus! Unser Weg führte uns zu einem noch konventionell bewirtschafteten Bauernhof bzw. Milchkuhbetrieb, den dennree gerade erworben hat und nun in den kommenden Jahren zu einem Bio-Betrieb umbauen will. Ich kannte bisher eher kleinere Ställe, meist in Familienbesitz. Deswegen war es für mich sehr interessant, mal einen dieser mittelgroßen Betriebe zu sehen, in dem es über 1000 Milchkühe (und ich glaube auch ebenso viele Rinder) gibt. Schließlich bekommt man solche „realistischeren“ Einblicke wirklich selten! Natürlich hat mich der Besuch in verschiedenen Hinsichten zum Nachdenken gebracht. Ich finde es auf jeden Fall sehr gut, dass dennree diesen Betrieb in den nächsten Jahren auf Bio umstellen wird! Und vielen Dank an Sabrina von dennree, dass wir zusammen so einen inspirierenden Tag verbringen konnten!

Nach einem kurzen Wochenende bin ich am Montag schon vor vier Uhr morgens aufgestanden, um mich nach Magstadt (in der Nähe von Stuttgart) aufzumachen. Dort stand ein Besuch der Firma Walther Schoenenberger an, die für ihre Pflanzensäfte bekannt ist, ich kenne sie z.B. aus dem Reformhaus. Auf der Vivaness ist mir bereits das neue Schuppenkonzentrat und die Kopfhautlotion der Firma aufgefallen, gerade teste ich das rote Pflegeshampoo Bio-Granatapfel, das sich bisher sehr gut macht: Hat eine „genau richtige“ Textur für mich, lässt sich gut verteilen, schäumt und reinigt gut, trocknet aber auch nicht aus und lässt die Kopfhaut nicht schneller nachfetten. Die Haarpflege steht im Mittelpunkt des Naturkosmetik-Sortiments von Walther Schoenenberger, in den Produkten kommen selbstverständlich auch verschiedene Pflanzensäfte zum Einsatz. Am Montag Vormittag war ich bei der Pressung des Sonnenhuts mit dabei, der gerade frisch vom Feld kam: Rund um Magstadt hat Walther Schoenenberger eine Reihe an Vertragsbauern, die Heilpflanzen wie Schafgarbe, Huflattich, Melisse oder eben Sonnenhut (Echinacea) biologisch anbauen. Die Firma existiert übrigens schon seit 1927, gehört also wie Weleda oder Speick zu den Bio-Pionieren in Deutschland. Gerade die Spezialisierung auf Haar- und Kopfhautpflege (von BDIH zertifiziert) finde ich sehr interessant, ich werde noch einen genaueren Blick darauf werfen! Mehr Infos auf der Homepage von Walter Schoenenberger (sie wird demnächst überarbeitet, leider konnte ich nicht alle neuen Produkte darauf finden, aber die Firmengeschichte kann man schön nachlesen!).

Im Biomarkt habe ich neulich das 3in1 Mizellenwasser von Neobio entdeckt. Neben dem Mizellenwasser von Alterra dürfte es eines der ersten deutschen Mizellenwasser sein, in Frankreich ist diese Produktkategorie ja seit Jahren höchst beliebt. Ich verwende zum Entfernen meines Augenmakeups meist ein Eau Micellaire von So`Bio (das man mittlerweile auch bei Ecco Verde oder najoba bestellen kann). Zurück zu diesem neuen Exemplar von Neobio! Die von Natrue zertifizierten Inhaltsstoffe lesen sich für mich gut, das 3in1 Mizellenwasser basiert neben Wasser auf Aloe Vera-Saft, Propanediol, Glycerin und einem Zuckertensid und kommt ohne Alkohol aus. Aber irgendwie funktioniert das 3in1 Mizellenwasser bei mir nicht so gut, denn ich hatte Mühe, meine Mascara damit abzunehmen. Schade! Naja, die Franzosen haben in dieser Hinsicht einfach einen mehrjährigen Erfahrungsvorsprung 😉 .

Meine Deo-Testreihe setzt sich weiter fort! Anfang Juli bekam ich das Cream Deodorant Vetiver Geranium von Fine zugeschickt. Auf dem kleinen hübschen Tiegel aus Glas ist die Definition von „fine“ aufgedruckt: Es steht für das italienische Wort „Ende“ (im Sinn von: Ende mit unschönem Körpergeruch), bedeutet aber auch „großartig“ im Englischen. Gründerin Judith Springer kommt aus Berlin und hat seit Kindesbeinen an eine feine Nase; so duftet die vegane Deocreme nach einem Mix aus rosiger Geranie (einer meiner Lieblingsdüfte) und erdigerem Vetiver – angenehm dezent und nicht zu stark. Das auf Kokosöl, Kakoabutter und Natron basierende Deo lässt sich spielend verteilen, die beige-gelblich gefärbte Textur ist sehr fein und verschmilzt in Kontakt mit der Haut sofort zu einem Öl. Die Wirkung empfand ich als gut (ich spreche einfach gut auf Deodorants mit Natron wie die von Wolkenseifen, Vegane Pflege, Schmidt`s, Soapwalla, Waldfussel etc. an); die Textur kannte ich so aber noch nicht und sie erinnert mich an eine etwas weichere Version von Meow Meow Tweet. Ein schöner und stylisher Neuzugang auf dem deutschen Naturkosmetik-Markt! Kaufen kann man Fine in einigen Berliner Läden vor Ort, aber auch online z.B. bei Savue Beauty; bei Amazingy oder Green Glam ist das Deo gerade ausverkauft. Hier geht`s zur Homepage der Firma.

Zeigen „muss“ ich euch in diesen Beauty-Notizen unbedingt noch das neue Pink Granola von MyMuesli! Der bunten und sommerlichen Verpackung konnte ich im Laden nicht widerstehen, und dazu mag ich ja Granola (also diese gebackenen Haferflocken) sehr gern. Noch habe ich die Dose nicht geöffnet, weil ich erst ein anderes Müsli aufessen muss, aber ich freue mich schon darauf! Es enthält neben den Haferflocken Granatapfelkerne, Himbeeren, in Schokolade gehüllte Cranberrys, Erdbeeren und Acaipulver, die die Milch alle zusammen leicht rosa färben sollen. Mit 12,90 EUR nicht gerade günstig, aber ich sag`s mal so: Eine Art Dessert zum Frühstück 😉 .

Mit dem Gelée Lactée Sublimante von Mademoiselle Bio schaffe ich dann die perfekte Überleitung zum Thema Sommer auf dem Blog! Das milchige und erfrischende Körpergel duftet herrlich, aber nicht zu süß oder aufdringlich nach Kokos und Blüten. Ich habe es mir schon vor ein paar Wochen gekauft, in dieser doch ziemlich warmen Woche kam es nun endlich zum Einsatz. Es basiert auf Kokoswasser; da 92% des Produkts aus Bioanbau stammen, schließe ich daraus, dass es sich im Grunde um ein angedicktes Kokoswasser handelt, das mit etwas Aloe Vera, Kokosöl und ätherischen Ölen angereichert wurde. Bitte einmal auf die tropische Insel, denn genau so duftet meine Haut damit! Dahin geht es nun für mich nicht, aber ich werde den Blog im August etwas sommerlich-leichter gestalten, auch weil ich etwas Zeit zum Nachdenken und Seele baumeln lassen brauche. Freut euch also in den nächsten Wochen auf Beauty-Postkarten von mir (eine neue Reihe, die ich mir habe einfallen lassen) und zusätzlich zwei bis drei schöne Posts, an denen ich gerade arbeite. Das Gélée Lactée habe ich übrigens für 12,50 EUR bei Mademoiselle Bio gekauft, gerade ist es günstiger im Angebot.

Folgende Naturkosmetik-News habe ich diese Woche entdeckt:

  • Da ist mir doch der neue kupferfarbene Lidschatten Lucky von RMS Beauty irgendwie durchgerutscht, ich wurde in den Kommentaren darauf aufmerksam gemacht 🙂 . Mehr Infos hier.
  • Von den Univeralist Multi-Sticks von W3ll People wird es drei neue softe Nuancen geben: Nude Rose, Nude Reach und Nude Berry. Mehr Infos hier.

Wie war eure Beauty-Woche? Habt ein wunderschönes Wochenende!

Teile diesen Beitrag:

40 Kommentare

  1. winterweiss sagt am 29. Juli 2016

    Ich steh auf die Pelikane auf der Mymüsli Verpackung! Schon allein aus Dekogründen würde ich mir die in die Küche stellen, und zugegeben, der Inhalt klingt auch mega lecker!

    • beautyjagd sagt am 29. Juli 2016

      Das auf der Müsli-Packung sollen eigentlich Flamingos sein ? , passend zum rosa Granola. Und ja, ist wirklich ein Dekoobjekt ☺

  2. Katje sagt am 29. Juli 2016

    Meine Woche war dank Frühschicht durchwachsen. Dafür habe ich bei Ponyhütchen von der Rabataktion gebraucht gemacht und soviel Deo bestellt dass ich damit bis ins neue Jahr auskommen müsste. 😀

    Ansonsten habe ich mir einen KK Liner gehohlt, der dank unknickender Stiel besonders gut zur Hand liegen soll. Und was soll ich sagen, auch ich Tolpatz kriege damit eine grade schmale Linie hin. Löste sogar eine kleine Euphorie bei mir aus *grins* Ziel ist auf eine NK Liner umzusteigen nach ausreichender „Einübung“ mit diesen. Vielen Dank nochmal für die Empfehlungen per Facebook Julie.

    ich wünsche euch Allen ein schönes WE.

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Ja klar, gern 🙂 Und ich muss zugeben, dieser neuartige Liner von Lancome hört sich sehr interessant an wegen dieses umgeknickten Stiels!

  3. Fayet sagt am 29. Juli 2016

    Ich kenne mal was! 😉 Eines der Schoenenberger Shampoos habe ich vor kurzem bei einer Rabattaktion im Bio-Supermarkt mitgenommen und war recht angetan. Ich hatte das Aloe-Shampoo gekauft in der Hoffnung, es würde meine staubtrockene Kopfhaut etwas beruhigen. Hat es getan, und ich war gar nicht unzufrieden mit der Gesamtkonstruktion. Leider führt mein Bio-Markt aber keine anderen Produkte, und gerade der Kopfhautbalsam würde mich ja sehr interessieren. Also vielleicht doch eine Bestellaktion? Mal sehen.

    Dazu habe ich gerade eine weitere Probe aus meinem schönen Savue Beauty Probepäckchen aufgebraucht. Das Protecting Serum von Cobicos hat meiner Haut sehr gut gefallen, sie schön genährt und gesättigt. Ganz zufrieden habe ich mich vor den Rechner gesetzt und wollte einmal schauen, ob ich es bestelle.. der Preis hat mich dann doch etwas überrascht (vor Schreck habe ich schnell die Seite zugeklickt, als ob man sonst ohne Bestellung etwas zahlen müsste.. uh!) Na gut, vielleicht dann doch nicht. Aber der Gedanke des Serums hat mir sehr gefallen, und so suche ich jetzt etwas günstigere Alternativen für sehr sensible und staubtrockene Haut. Mal sehen, was mir da so über den Weg läuft (wer Ideen hat – gerne zu mir damit!)

    Die Flamingos auf deiner Müslipackung sind übrigens wirklich herzallerliebst. Eine sehr schöne Optik, der Inhalt wäre nicht so meins – ich mag’s eigentlich gerne klassisch, was mich aber auch nicht davon abgehalten hat bei einem Wien-Besuch vor kurzem ein Müsli aus dem Hause „Manner“ mitzunehmen, das tatsächlich winzig kleine Manner-Schnitten-Würfel enthält. Dessert zum Frühstück, wie Du so schön sagtest.

    Habt eine schönes Wochenende, allesamt!

    • Hallo Fayet, Manner-Müsli kenne ich ja gar nicht, ist ja witzig. Viele Frühstücksflocken sind ja ohnehin als gesunde Mahlzeit getarnte Kekse. Da kann man eigentlich gleich Kekse frühstücken 😉 Zu Deiner trockenen Kopfhaut: Hast du es schon mit einer Ölpackung versucht? Und zur Gesichtshaut: Ich habe ja auch sehr trockene Haut und finde, dass reines Aloe-Vera-Gel – ich verwende das von Aubrey – gemischt mit Gesichtsöl oder Balm am besten und nachhaltigsten durchfeuchtet. Das ist günstiger als die meisten Seren und es ist weniger Zeug drinnen, dass die Haut dann wieder austrocknen kann, wie etwa ein hoher Anteil an Alkohol.

      • Fayet sagt am 29. Juli 2016

        Das Manner-Müsli kenne ich auch nur aus Wien, vorher habe ich es noch nie gesehen. Es ist irrsinnig gezuckert, weshalb ich höchstens ein Teelöffelchen davon ins morgendliche Frühstück kippe. Ich futtere sonst Vollkorn pur, und erlaube mir deswegen die gelegentliche Bombe.. 😉 Öl und ich sind alte Freunde, aber ich mag das Gesaue einfach nicht besonders. Meist nehme ich unparfümierte Cremes stattdessen, im Sommer auch mal Aloe Vera Gel – meine Allzweckwaffe! Ich benutze es für so ziemlich alles, momentan in der Version von Urtekram (das von Aubrey hatte ich auch einmal, aber es war mir irgendwie zu flüssig), und bin damit sehr zufrieden. Gerade im Winter brauche ich aber irgendwie mehr, und das perfekte Gesichtsöl habe ich noch nicht gefunden.. Danke für die Tipps, und beste Grüße!

    • Orris sagt am 29. Juli 2016

      Liebe Fayet, wenn du Interesse hast, ich hätte das Protecting Serum günstig abzugeben (nicht angebrochen, MHD 11/2017).

      • Fayet sagt am 30. Juli 2016

        Liebe Orris,
        vielen Dank für das Angebot! Ich fürchte nur, das auch günstig gerade meine Finanzen etwas übersteigt.. und bei dem Originalpreis solltest Du es nicht zu weit unter Wert abgeben.

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Hast Du denn mal im Reformhaus nach den Schoenenberger Shampoos geguckt? Denn dort ist die Marke ja gut vertreten. Das Aloe Vera Shampoo interessiert mich auch, weil es sehr viel Aloe Vera enthalten soll (ich hab es nicht mehr ganz im Kopf, aber ich glaube, an die 50% oder so).
      Und dank Deinem Tipp bin ich nun auch stolze Besitzerin des neues Manner-Müslis, ich habe es bei einem Kurztrip in einen österreichischen Billa-Markt am Samstag erstanden, juhu!

  4. Ah, die Schoenenberger-Shampoos hab ich bislang meist in Reformhäusern gesehen, ich glaub, sie kommen so langsam auch in die Bioläden. Vielleicht sollte man mal einen näheren Blick riskieren, Traditionsfirmen, die schon immer auf Nachhaltigkeit und Pflanzenpower Wert gelegt haben, drohen ja manchmal neben dem ganzen neuen heißen Scheiß unterzugehen… Wobei die neuen Sachen halt meist etwas stylisher daherkommen, was aber über den Inhalt nix aussagt 😉
    Meine Beautywoche war ruhig, keine Neuzugänge außer der Firming Gel Mask von Santaverde, die wirklich schön gelig und erfrischend ist. Ansonsten sah meine Haut im Urlaub besser aus, da ich aber genauso pflege wie vorher, könnte es vielleicht daran liegen, dass hier das Wasser härter ist als in Südtirol. Oder, was sagen die Expertinnen?
    Liebe Grüße & allen ein schönes Wochenende!

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Ja, hartes Wasser ist wegen der Kalkablagerungen ja nie so toll, es gibt Frauen, die ihre Haut nur mit Mineralwasser waschen. Oder aber – oft in Frankreich – überhaupt kein Wasser mehr an ihre Gesichtshaut lassen, also nur Öl und Hydrolat (und damit auch reinigen). Erst neulich hat mir eine (französische) Mitarbeiterin von Primavera erzählt, dass sie wasserfreie Gesichtspflege macht und ihre Haut viel besser geworden ist. Noch habe ich mich nicht rangewagt, es auszuprobieren.

  5. Sabine sagt am 29. Juli 2016

    komisch, die Verwechslung Pelikane und Flamingos ist mir diese Woche auch mehrfach unterlaufen 😉 Die Flamingos sehen toll auch, aber Früchtemüsli finde ich fürchterlich, ich mag das nur mit frischen Obst 😉 Bin gerade auch auf dem Beautyfoodtrip und habe gerade das Basic von dmbio mit Amaranth. Da kommen da frische Beeren oder Banane rein.

    Hatte mir von Pukka den Love Tea geholt weil mir die Farbe so gefiel und ich auch die Inhaltsstoffe so mag (Rose, Lavendel und Kamile). Er soll das Herz wärmen <3
    Habe auch eine ganze Ladung von Teatox bekommen, die müsse aber warten, da sind jetzt erstmal die von Sonnentor dran. Einzig das Superfood Powder hatte ich heute angetestet. Schmeckt aber grauslig im Müsli, viel zu sauer. Denke muss das anders dosieren oder anders verwenden.

    Neue Shampoo habe ich auch, bei ecco verde gekauft von MaterNatura + passendem Condi. Riecht sehr krautig, macht aber ganz tolle Haare ohne Frizz.
    Dann habe ich mir noch die Martina Gebhardt Salvia Creme gekauft, da meine Haut etwas pickelig auf das schwül warme Wetter reagiert hat.

    Stelle mir gerade ein Warenkorb zusammen. Mein Deo neigt sich dem Ende zu und ich dachte ich teste mal das Shmidt's ohne Duftstoffe und ohne Backpulver. Die von Ponyhütchen habe ich leider nicht vertragen. Ich scheine auf das Backingsoda zu reagieren.

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

    • Katje sagt am 29. Juli 2016

      Hi Sabine,

      den Love Tea von Pukka mag ich auch sehr. Ich finde den sehr berühigend!
      Ich weiss nicht ob du Schwarztee magst, ansonsten kann ich auch die Schokoladeschwartee von Tea Pigs empfehlen. Herrlich mit ein wenig (soja)Milch drinnen. 🙂

      LG

      • Sabine sagt am 29. Juli 2016

        Schwarztee ist mir meist zu bitter. Pur trinke ich ihn nur im arabischen Style mit Minze und viel Zucker 🙂 habe aber auch einen von LOV Organics mit Rose. Der duftet ganz toll und ist auch schön rund im Geschmack. Aber mit Schokolade hört sich auch toll an. Muss ich mir mal für den Winter merken 🙂 Da ist aber eine Badewanne drauf abgebildet, nicht dass du den Badetee trinkst 😀

        Ich habe mir gerade den Veganz Matcha Kokos Drink geholt. Schmeckt total lecker und erfrischend in der Alpro Soja Light Milch aus dem Kühlregal. Die lässt sich auch so toll aufschäumen.

    • Veronika sagt am 29. Juli 2016

      Liebe Sabine,

      das geht mir leider auch so. Backingsoda vertrage ich nicht und reagiere immer wieder mit Ausschlag darauf. Wo kaufst Du denn das Deo von Schmid’s ohne Backingsoda?

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Den Love Tea von Pukka muss ich dann wohl auch mal probieren 🙂

  6. Schoenenberger waberte mir schon länger vor dem geistigen Auge herum…Richtig wahrgenommen habe ich die Marke, als ich während meiner najoba-Bestellung vor einigen Tagen bei Shampoos stöberte und auf die Make stieß. Leider habe ich dann doch keines bestellt, da ich noch einige Shampoos da habe, die weg müssen. Dafür hüpfte eine Haarmaske von Farfalla ins Körbchen, die gute Bewertungen hatte. Von Farfalla habe ich noch nichts ausprobiert, ich bin also gespannt. 🙂
    Bei Mizellenwasser reizt mich das von Cattier, das hat Karin von Kosmetik natürlich so gelobt.
    Liebe Grüße,
    Meike

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Das Mizellenwasser von Cattier mag ich auch – naja, auch Französisch eben, hihi.

    • blanca flor sagt am 1. August 2016

      Das Mizellenwasser von Cattier habe ich in den letzten zwei Wochen genutzt – zum Glück war es nur eine Kleingröße.
      Mir hat es nicht gefallen; ich hatte sogar den Eindruck, dass es auf meine Haut leicht austrocknend wirkt. Seit ein paar Tagen nehme ich das Mizellenwasser von Laboratoires de Biarritz. Das gefällt mir deutlich besser – vom Duft her und auch von der Wirkung.
      Allerdings bleibt der Eindruck, dass sich Mizellenwasser recht schnell verbraucht, da ich viel benötige, bis alles runter ist und auch der Wattepadverbrauch ist in die Höhe geschnellt.
      Außerdem geht mir das „Massage-Gefühl“ hier total ab.
      Werde also nach meinem Mizellenwasser-Ausflug wieder zu Reinigungsmilch zurückkehren. Vorher werde ich aber noch zwei kleine Probestücke von Gesichtsseifen testen.

  7. Die Müsliverpackung ist echt schick! Der Inhalt ist nicht so meins, aber bestimmt lecker! Ich mache mir gern selber Granola aus Nüssen und mein Lieblingshersteller von Backmischungen (Dr. Almond) hat soeben eine Müslibackmischung rausgebracht, die ich sicher irgendwann testen werde.

    Das Gelée Lactée ist ein Pflegegel und kein Duschgel, richtig? Deine Beschreibung lockt mich grad echt, jedoch darf ich definitiv nix neues kaufen, da ich nächstes Jahr umziehe und bis dahin möglichst viel aufbrauchen muss.
    Dementsprechend halte ich mich bei Neukäufen auch zurück, einzig beim Makeup mache ich gern mal eine Ausnahme. Das neue Makeup von 100% Pure reizt mich zB, jedoch wird es mir wohl zu dunkel sein, während mein aktuelles Gressa MU zu hell ist – Mist aber auch! Die 2.5 von Gressa wäre perfekt (meine Schwester trägt die Farbe), aber ich habe auch genug MUs zum Aufbrauchen und halte mich bei den heissen Temperaturen gerne an Mineral MU, zudem deckt mir Gressa für den Alltag fast zu fest ab und ist eher was für spezielle Anlässe. 🙂

    • beautyjagd sagt am 29. Juli 2016

      Ja genau, es ist ein Körperpflegegel von Mademoiselle Bio! Ich finde das mit dem Kokoswasser spannend, denn das nehme ich ja auch manchmal äußerlich als Gesichtswasser.

      • Sonny sagt am 29. Juli 2016

        Das Kokoswasser ist in der Tat ein tolles Produkt, ich trinke es gerne (allerdings nur das echte aus der jungen grünen Kokosnuss, wovon es in der CH leider nur zwei Anbieter gibt, das andre aus dem Supermarkt schmeckt mir nicht). Als Gesichtswasser habe ich es noch nicht probiert, klingt aber interessant. ?

      • Orris sagt am 29. Juli 2016

        Oh ja, das klingt interessant! Man kann es bestimmt auch mit Aloe-Vera-Gel mischen, etwas Hylauron dazu, eventuell noch mit etwas Gesichtsöl pimpen und fertig ist das DIY-Serum 🙂

  8. Orris sagt am 29. Juli 2016

    Also, ehrlich gesagt, kommt mir der Preis des Deodorants etwas überteuert vor… Ich werde wohl bei den Sticks von Schmidt’s bleiben…
    Gut, dass du das Anti-Schuppen-Konzentrat von Schoenenberger erwähnst, ich suche nämlich verzweifelt nach einem wirksamen Mittel gegen die Pubertätsschuppen bei meinem älteren Sohn (fettige Schuppen). Ich habe schon alle möglichen Shampoos durchgetestet, aber gerade jetzt im Sommer, wo er auch noch viel schwitzt, zeigen sie alle wenig Wirkung. Vielleicht wäre das Konzentrat etwas für ihn… oder hat jemand noch einen anderen Tipp?
    Mein Mann hat eine zeitlang das Aloe-Vera-Shampoo von Schoenenberger verwendet und fand es sehr gut. Mittlerweile ist er aber auf Myrto umgestiegen und möchte nichts anderes mehr ausprobieren.

    Meine Beautywoche war recht unspektakulär, es gab nur die Rose & Apricot Milk und das Sea Salt Spray von JMO. Eigentlich dachte ich, meine Haare und Salzsprays werden keine Freunde mehr (bisher kannte ich nur das von Unique), nachdem Petra aber geschrieben hat, dass sie das Spray von JMO viel besser findet, habe ich mich bei Müller damit eingenebelt und fand es richtig toll. Es macht die Haare zwar etwas strubbelig (was ja wohl auch der Sinn und Zweck des „Strand-Looks“ ist), aber längst nicht so „strack“ wie Unique.
    Außerdem habe ich bei ecco verde den Anti-Insekten-Diffuser mit der Duftmischung „Quiet Summer“ und das Anti-Insekten-Spray für die Kleidung gekauft. Das Spray sollte man sehr vorsichtig dosieren, es duftet sehr intensiv. Ich habe damit die Vorhänge vorsichtig angesprüht und der Raum roch es fast zwei Tage nach Citronelle. Ich glaube, an der Kleidung könnte ich den Duft in dieser Intensität gar nicht ertragen.
    Natürlich musste ich außer den praktischen Dingen auch noch ein Goodie für mich bestellen 😉 – diesmal wurde es der Lidschatten Dèsert von Avril (ein schöner, dezenter Champagne-Ton mit einem Hauch Rosé, auch von solchen Farben kann man nicht genug haben, wie ich finde) und der Lippenstift Nude Nacré, ebenfalls von Avril. Ich habe ihn noch nicht richtig getestet, nur kurz am Abend aufgetragen, er kommt mir allerdings etwas dunkel vor. Mal schauen…

    • Liebe Orris, ich hatte früher auch sehr problematische Kopfhaut und die Lösung war: Abwechslung. Also nicht nur ein gutes Shampoo verwenden, sondern mehrere, abwechselnd. Ich habe immer mindestens fünf im Parallelbetrieb und seither keine Kopfhautprobleme mehr. Für die Tiefenreinigung der Kopfhaut wäre wohl einmal pro Woche eine Wäsche mit Ghassoul-Shampoo günstig – ich persönlich schwöre auf das Sante Lavaerde Shampoo. Aber es gibt ja inzwischen mehrere gute tensdfreie Lavaerde-Shampoos.

    • @ Orris … und dann fällt mir noch ein, dass Coco-Glucoside das Problem sein könnte. Das ist zwar ein mildes Tensid, wird aber nicht von allen vertragen.

    • Petra sagt am 30. Juli 2016

      Wenn ich die Petra bin, die du meinst, dann habe ich das genau umgekehrt geschrieben. Das Seasalt Spray von JMO sorgt bei mir für 13 klebrige Strähnen, ich kaufe immer Unique, damit komme ich prima klar ? Aber wenn es bei dir andersrum ist, schön.

    • Petra sagt am 30. Juli 2016

      Ach ja, und die Kopfhaut deines Sohnes… Habt ihr schon mal Aloe Vera Saft oder Gel versucht? In die Kopfhaut einmassiert könnte das helfen. Ansonsten empfehle ich Geduld. Wir auch bei Akne gibt es kaum etwas, das wirklich hilft, denn die Ursache – nämlich die Hormonschwankungen – kann man durch Ernährung und Kosmetik nur wenig beeinflussen.

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Ja, das Deo von Fine ist schon echt nicht günstig! Aber ich denke, das ist sicher auch der kleinen Manufaktur und eben auch dem (für mich ansprechenden) Design „geschuldet“. Desert von Avril könnte mir auch gefallen, hab ich bisher gar nicht so beachtet 🙂

      • Petra sagt am 1. August 2016

        Bei Fine war ich erstaunt, dass es so konzentriert ist. Anders als bei MMT habe ich beim auftragen noch Krümel spüren können, allerdings habe ich durch die Textur nur sehr wenig gebraucht, das Sachet hat für 3 Anwendungen gereicht und gewirkt, und dass bei Temperaturen über 30 Grad.

      • beautyjagd sagt am 2. August 2016

        Ich hatte auch den Eindruck, dass man von dem Fine Deo nur eine ganz kleine Menge braucht! Und gut finde ich auch, dass es zum Testen Sachets gibt.

  9. Petra sagt am 30. Juli 2016

    Das CEO von Fine habe ich diese Woche auch ausprobiert, gleich den richtigen Härtetest ? Ich finde es sehr gut und ich mag auch die weiche Textur, es lässt sich dadurch super verteilen. Und den Duft finde ich ebenfalls sehr schön. Parallel benutze ich ja gerade noch die französische Deocreme, die von der Textur etwas fester ist (in etwa wie MMT). Mein absoluter Liebling, die Grapefruit von MMT, ist aber immer noch ungeschlagen.
    Ich bin mittlerweile auch zu meinem Lieblings-Mizellenwasser zurückgekehrt, dem Berry-Cocktail von Kivvi, aber So Bio éthic probiere ich vielleicht noch.

    Diese klebrig-süßen Müslis sind einfach nicht mein Ding, damit kann man mich scheuchen. Allerdings habe ich seit einigen Wochen Flohsamenschalen für mich entdeckt, dir funktionieren für puddingartige Konsistenz noch besser als Chiasamen.

    Ansonsten war meine Beautywoche bewegt, ich fermentiere immer noch Kombucha, Wasser- und Milchkefir, außerdem mache ich jetzt meinen Joghurt auch noch selbst. Klappt prima und die Auswirkungen auf Haut und Körper sind deutlich sicht- und spürbar. In Sachen Milch kannst du dich ja mal über Höfe mit Mutter- und Ammenkuhhaltung informieren, da gibt es einige in deiner Umgebung.

    Da ich ja gerade voll im Fermentierfieber bin, war ich Mittwoch noch bei einem Workshop zur Fermentierung von Gemüse, wieder bei Alexis von http://www.ediblealchemy.co ? So lecker! Und so simpel!

    Mein Highlight war allerdings mein zweites Facial bei Ryoko. Das war mein perfekter Einstieg in meinem Urlaub, ich bin wieder total weggedriftet, das war wieder total meditativ. Da es sehr warm war, waren aber doch ein paar Schritte anders und ich bin tiefenentspannt und sehr erfrischt aufgewacht. Meine dicken Klüsen vom morgen waren komplett verschwunden. Neben einem Öl für meine Augen habe ich noch mitgenommen, dass meine Haare mit etwas Aloe Vera in die Kopfhaut einmassiert viel weniger trocken aussehen und dass eine Tuchmaske den Anwendungskomfort der Yomogi-Maske deutlich erhöht. Als ich ging, kam übrigens gerade auch eine stille Leserin von dir, leider habe ich den Namen vergessen (das ist mir furchtbar peinlich, aber ich kann mir einfach keine Namen merken; hättest du mir deine Telefonnummer gesagt, wüsste ich dir noch ?). Vielleicht magst du dich ja zu Wort melden und erzählen, wie es dir gefallen hat? Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, dich zu treffen!

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Ach, das ist ja schön, dass bei Ryoko gleich noch eine Beautajagd-Leserin war, das freut mich ja auch sehr 🙂 Ich glaube, dass Ryoko bei ihren Facials (und wahrscheinlich auch Massagen) sehr auf die individuellen Bedürfnisse eingeht, genau das ist ja so grossartig!
      Und über Ammenkuhhaltung haben wir auf dem Bio- Hof in spe von dennree auch gesprochen – ich werde dem Thema insgesamt auf jeden Fall weiter nachgehen. Es ist so wichtig, sich mehr mit Landwirtschaft auseinanderzusetzen (und viel mehr darüber zu wissen).

      • Petra sagt am 1. August 2016

        Ich bin wirklich jetzt 2 x ganz tief berührt gewesen bei den beiden Facials und fühle mich extrem gut aufgehoben. Leider habe ich ja ziemlich Probleme loszulassen, ich kann es gar nicht ausstehen, wenn ich ausgeliefert Bonn und nicht die Kontrolle über die Situation habe. Deshalb habe ich ja auch so Probleme, mich massieren zu lassen. Aber ich ziehe es ernsthaft in Betracht, Ryoko doch mal ranzulassen.

  10. Das Mizellenwasser von Neobio ist mir auch schon über den Weg gelaufen und ich hatte darüber nachgedacht es zu testen. Danke, dass du das für mich übernommen hast! Da bleibe ich lieber bei meinem Öl zum Abschminken 😉

  11. oh da warst du ja ganz in meiner nähe, bei stuttgart 😀 schön, dass ich jetzt auch weiß, dass in magstadt (wo ich vor kurzem war) so tolle sachen hergestellt werden.

    • beautyjagd sagt am 1. August 2016

      Rund um Stuttgart gibt es eine ganze Reihe an tollen Naturkosmetik-Herstellern, ich entdecke auch immer mehr 🙂 (wie jetzt zB Schoenenberger).

Kommentare sind geschlossen.