Dekorative Kosmetik Naturkosmetik

Der Mascara-Eyeliner-Trick: Eyeliner Pinsel von marie w.

marie-w-eyeliner-pinsel-mascara_beautyjagd

Here you can find an English version of this article.

Für die Beauty-Fans unter euch: Habt ihr schon von dem neuen Eyeliner Grandiose von Lancôme gehört? Er soll sich besonders leicht auftragen lassen, weil der Stiel des Eyeliner-Pinsels flexibel abknickbar ist. Ich musste dabei sofort an den raffinierten Eyeliner Pinsel von marie w. denken, der mit einer abgeknickten Spitze (und einem langen Griff) ausgestattet ist.

eyeliner-pinsel-marie-w._beautyjagd

Aber was macht dieser Eyeliner Pinsel im Sortiment von marie w., fragt ihr euch vielleicht – denn die Marke bietet doch gar keinen Eyeliner an. Des Rätsels Lösung: Man verwendet für den Lidstrich einfach die Tusche der Mascara! Dafür taucht man den Pinsel nicht direkt in die Hülse, sondern nimmt die Farbe vom Bürstchen der Wimperntusche auf: Einfach zweimal über das Bürstchen streichen, dann ist das synthetische Pinselhaar ausreichend „beschwärzt“.

swatch-eyeliner-marie-w._beautyjagd

Bisher habe ich ausschließlich mit geradstieligen Eyeliner-Pinseln gearbeitet. Abgesehen davon: Mein Hilfswerkzeug Nummer 1 für einen sauberen Lidstrich sind schmale Q-Tips, mit denen sich jeder Patzer korrigieren lässt. Nur so komme ich zu einer feinen geraden Linie entlang des Wimpernkranzes 😉 .

Wie ich den Lidstrich nun ziehe: Ich setze den mit Farbe getränkten Eyeliner Pinsel am linken Auge an und ziehe von der Mitte des Lides zum äußeren Augenwinkel hin eine Linie entlang des Wimpernkranzes. Dann setze für den zweiten Part am inneren Augenwinkel an, um die Linie zur Mitte hin zu ergänzen.

Oh, wie viel einfacher das mit dem abgeknickten Pinsel funktioniert! Denn ich muss meine rechte Hand (ich bin Rechtshänderin) dazu viel weniger anheben und verdrehen – und habe deswegen eine bessere Kontrolle über die Linie, die ich mit der Pinselspitze zeichne. Am rechten Augen funktioniert es genauso gut, ich setze auch hier mittig an und ziehe die Linie nach außen, die Spitze des Pinsels zeigt dafür (wie auch beim linken Auge) zur Mitte hin. Hört sich viel komplizierter an, als es eigentlich ist – man hält den Eyeliner Pinsel intuitiv richtig!

Die Idee mit der multifunktionalen Verwendung der Mascara finde ich toll! Allerdings sollte man darauf achten, dass man nach der Aufnahme der Farbe mit dem Pinsel nicht erst Fotos schießt und sich zu viel Zeit lässt 😉 , denn die Tusche trocknet nach ein paar Minuten an und lässt sich dann nicht mehr so gut auf dem Lid auftragen. Ich empfehle außerdem, eine relativ frische und damit noch feuchtere Mascara zu verwenden.

Die WimpernTusche von marie w. gehört zur wachsigeren Sorte, deswegen hält die Linie gut und verläuft auch bei ein paar Tränchen nicht; sie neigt aber dazu, im Laufe des Tages etwas zu bröckeln bzw. nicht mehr ganz so dunkel auszusehen. Für mich funktioniert es am besten mit der klassischen schwarzen Mascara von marie w., da sie irgendwie flüssiger als die Rabenschwarz lang&dicht auf mich wirkt (kann aber auch mein subjektiver Eindruck sein).

Der Eyeliner Pinsel von marie w. kostet 17,50 EUR und ist direkt in ihrem Online-Shop erhältlich. Gefunden habe ich ihn sonst seltsamerweise nur wenig, z.B. bei der Naturdrogerie, Bio Apo oder Bio Naturel; in den Ladengeschäften der Müller Naturshops habe ich ihn aber auch gesehen. Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise von marie w. zur Verfügung gestellt.

Mein Fazit: Ich bin sehr glücklich mit dem abgeknickten Eyeliner-Pinsel von marie w. und werde damit noch ein bisschen weiter experimentieren! Mir gefällt außerdem mir die Idee, dass man die Mascara auch für einen Lidstrich verwenden kann – all in one, sozusagen.

Vielleicht ist dieser Tipp ja auch was für euch! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Teile diesen Beitrag: