Aromatherapie, Naturkosmetik, Sponsored Post-Anzeige

Aromatherapie für die Reise mit Primavera

Wenn es um Beauty und Reisen geht, dann verbinden sich meine beiden liebsten Themen miteinander! Da der Sommer bei vielen die bevorzugte Reisezeit ist, habe ich die Gelegenheit genutzt und für diesen Sponsored Post zusammen mit den Expertinnen von Primavera aromatherapeutische Tipps für unterwegs gesammelt. Sie sollen dabei helfen, das Reisen so angenehm wie möglich zu machen und für allerlei Wehwehchen gut gerüstet zu sein. Viel Spaß mit den vielen interessanten und hilfreichen DIY-Tipps!

♦ Wellness im Hotelzimmer

Fangen wir mit den Tipps für das allgemeine Wohlbefinden an! Reisen bedeutet ja nicht immer, dass man sich im Hotelzimmer gleich wie zu Hause fühlt. Gerade in der ersten Nacht schlafe ich oft nicht gut, denn ich muss mich erst an das neue Bett und die neue Umgebung gewöhnen. Da hilft mir das Schlafwohl Kissenspray, das meine Nase an zu Hause erinnert. Es duftet nach Lavendel und Vanille; eine Kombination, die mich schützend einhüllt. Vor dem Schlafengehen greife ich außerdem zur Regenerierenden Handcreme, die ebenfalls nach Vanille und ein bisschen nach Lavendel riecht. Mit ihr massiere ich gern meine Hände, auch so ein beruhigendes Ritual von mir. Wer mehr über die Handcreme und das Kissenspray erfahren will, kann darüber in meinem verlinkten Blogpost nachlesen.

Damit sich das Hotelzimmer insgesamt ein bisschen nach mir anfühlt, hänge ich oft eines meiner japanischen Tenugui auf – ich klemme das bedruckte Tuch einfach in eine Schranktür, da muss ich nichts kleben oder gar nageln. Ja, ohne Tenugui gehe ich nicht auf Reisen!

Ein Fläschchen ätherisches Bio-Bergamotte-Öl ist ein äußerst praktischer Helfer, wenn das Hotelzimmer mal nicht so schön riecht. Bestimmt kennt ihr den stimmungsaufhellenden Duft dieser speziellen Zitrusfrucht, mit dem auch der Earl Grey-Tee so wunderbar parfümiert ist! Einfach ein Taschentuch nehmen, ein paar Tropfen Bergamotte-Öl darauf tropfen und das Tuch ins Zimmer legen. Man kann dieses Duft-Tuch auch mit ins Bett nehmen und ein bisschen daran schnuppern bzw. inhalieren. „Einatmen. Ausatmen. Schlafen.“, beschreibt mir Produktmanagerin Maria von Känel ihr Vorgehen, wenn sie unterwegs müde ist, aber doch nicht einschlafen kann.

Das Bergamotte-Öl kann dazu noch für einen weiteren Zweck eingesetzt werden: Wenn Halsschmerzen oder eine Erkältung aufziehen, dann gibt man einfach einen Tropfen des Öls auf einen Teelöffel Honig (der ja am Frühstücksbuffet im Hotel meist angeboten wird) und verteilt diese Mischung mit Hilfe der Zunge im Rachen und Hals. Bergamotte wirkt stark antiviral, antibakteriell und antiseptisch.

♦ Unterwegs: Desinfektion, Mücken und kleine Hautverletzungen

Ich bin niemand, der ständig sein Desinfektionsspray zückt. Aber auf Reisen kenne ich einige Situationen, in denen ich mir so ein Spray herbei wünsche! Also habe ich die Maria von Känel gefragt, welches Spray von Primavera besonders keimwidrig ist und sich denn für diesen Zweck eignen könnte. So kamen wir auf das BioAirspray Lemongrass. Man sprüht damit einfach alle Oberflächen ein, die einem nicht ganz so hygienisch vorkommen (z.B. auf Toiletten), wobei man „nachwischen“ sollte, damit z.B. Kunststoff-Oberflächen nicht angegriffen werden. Das Spray setzt sich aus Alkohol, Wasser und ätherischem Bio-Lemongrass-Öl zusammen, diese Kombination wirkt stark keimabtötend. Aus diesem Grund könnte man das Airspray bei Bedarf sogar für die Hände verwenden, wenn es unterwegs keine Möglichkeit zum Händewaschen gibt. Dank des abendlichen Handcreme-Rituals, das ich oben beschrieben habe, trocknen die Hände dann auch nicht aus 😉 .

Gleich noch ein weiteres Einsatz-Gebiet dieses BioAirsprays: Es eignet sich auch als Anti-Mücken-Mittel, denn Insekten mögen den Duft von Lemongrass nicht. Im Hotelzimmer kann man z.B. die Vorhänge am Fenster damit einsprühen. Andere ätherische Öle, die Mücken nicht mögen, sind – ganz klassisch – Citronella, aber auch Lavandin, Lavendel, Eukalyptus citriodora und Teebaumöl.

Ebenfalls multifunktional einsetzbar ist Bio-Immortellenwasser. Nicht nur als Gesichtswasser nach zu viel Sonne, sondern auch auf dem Körper macht es sich gut: Bei schweren Beinen, bei Muskelkater, kleineren Kratzern oder blauen Flecken verteilt man das Immortellenwasser auf den betroffenen Stellen oder macht gleich einen Umschlag damit.

Praktisch ist auf Reisen auch ein Tiegel der Sheabutter roh & bio, die man sich vor der Reise mit etwas Sanddornfruchtfleischöl anmischen kann. Das Einsatzgebiet der Sheabutter ist breit und reicht von der Lippenpflege und Hautbalsam bei kleineren Hautverletzungen, für die Pflege trockener Hände und Füße, als Windschutzbalm bei Eis und Schnee im Gesicht bis hin zur Nasenpflege bei Klimanlagenluft (auch für die Schleimhäute).

♦ Immer in meiner Handtasche dabei

Wirklich immer in meiner Handtasche dabei habe ich den Klarer Kopf Aroma Roll-On, was keine Neuigkeit für die treuen Blogleserinnen unter euch sein dürfte 😉 – ich habe den Roller schon oft auf dem Blog erwähnt. Er hilft mir bestens bei Spannungskopfschmerzen, die ich leider öfter mal habe. Die Mischung aus Öl, Pfefferminzwasser und ätherischem Pfefferminzöl im Roll-On trage ich auf meinem Nacken auf und massiere sie dann in die Haut ein. Wirkt übrigens auch sehr gut bei Insektenstichen, da Pfefferminze kühlt und den Juckreiz lindert. Wer erfahrener ist, kann das ätherische Bio-Pfefferminzöl in so einem Fall auch pur punktuell auf die Haut auftragen. Pfefferminze hilft außerdem bei Übelkeit und Magendrücken, hierfür einfach 1 Tropfen auf ein Taschentuch geben und inhalieren – oder einen Tropfen auf der Zunge zergehen lassen.

Ein Fläschchen ätherisches Bio-Lavendelöl fein ist meine Handtaschen-Apotheke im Kleinformat. Gegen was hilft diese bekannte Heilpflanze eigentlich nicht 😉 ? Lavendelöl wird als das vielseitigste ätherische Öl beschrieben, da es entzündungshemmend, immunstimulierend, krampflösend, zellregenerierend, antibakteriell, desinfizierend, ausgleichend und beruhigend auf die Psyche wirkt – und kann entsprechend bei den verschiedensten Wehwehchen eingesetzt werden. Wenn ich sehr gestresst, erschöpft und unruhig bin, gebe ich das ätherische Öl auf ein Taschentuch und inhaliere den Duft. Oder aber ich trage das Öl punktuell auf angerissene Nagelhäutchen, Insektenstiche oder kleinere Hautverletzungen und Verbrennungen auf.

Bitte beachten: Nur bei ganz wenigen Ausnahmen – wie  hier beim Lavendelöl beschrieben – verwende ich ätherisches Öl pur, sonst verdünne ich es grundsätzlich mit einem Basisöl (und das kann man bei meinen oben genannten Beispielen natürlich auch machen). Das geöffnete Lavendelöl sollte zudem zügig innerhalb eines Jahres aufgebraucht werden, damit es nicht oxidiert.

♦ Bei kleineren Notfällen

Zum Schluss wird es noch etwas medizinischer! Denn es gibt ja nichts Nervigeres, als auf Reisen krank zu werden. Um auf drohende Erkältungen, Magenverstimmungen und Prellungen vorbereitet zu sein, packt man am besten zwei Basisöle ein, die man im Fall des Falles mit ätherischen Ölen mischen kann. Hier ein paar Vorschläge, die mir die Expertinnen von Primavera gaben:

  • Bei Schmerzen, Prellungen, Muskelverspannungen, Muskelkater, Zerrungen oder auch Hautverbrennungen hilft Bio-Johanniskrautöl, das am besten mit ätherischem Immortelle-Öl gemischt wird. Dazu gibt man in 50ml des rötlichen Johanniskrautöls etwa 5 Tropfen ätherisches Immortelle-Öl. Die betroffene Stelle wird zunächst mit Immortellenwasser eingesprüht, dann das Öl auf der Haut verteilt. Extra-Tipp: Bei Muskelschmerzen kann man noch 1 Tropfen ätherisches Cajeput-Öl geben (weiter unten mehr zu diesem ätherischen Öl).
  • Eine kleine Flasche Bio-Mandelöl mit 50ml ist eine vielseitige Pflegebasis für trockene oder juckende Haut. Für ein Anti-Mücken-Öl fügt man 1 Tropfen Manukaöl und 1 Tropfen Lavendel fein für eine Anwendung dazu. Manuka wirkt antibakteriell und desinfizierend, duftet aber etwas angenehmer als Teebaumöl.
  • Das oben bereits erwähnte Cajeput extra eignet sich nicht nur für eine Einreibung bei Muskelschmerzen, sondern auch bei Erkältungsbeschwerden: Es wirkt antiviral und abwehrstärkend. Dafür 1-2 Tropfen auf ein Taschentuch geben und inhalieren oder mit Mandelöl vermischt auf die Brust, Hals und Rücken geben (auf 10ml Mandelöl kommen ca. sechs Tropfen Cajeput).
  • Mit ein paar Tropfen Bio-Majoranöl vermischt wird das Mandelöl zu einem bewährten Mittel bei Magen-Darm-Problemen und Verdauungsbeschwerden. Ich habe bereits erfolgreich mit einer längeren Bauchmassage (immer in  Richtung Herz streichen) Darmkrämpfe beruhigt. Bianca Keyserlingk von Primavera erzählte mir, dass ihre Mutter sie in der Kindheit öfter mit Majoran-Bauchmassagen von Bauchschmerzen befreit hat.
  • Mit Pfefferminzöl vermischt kann man das Mandelöl für eine Nackeneinreibung gegen Kopfschmerzen verwenden (wie weiter oben schon erwähnt).

Alle Produkte kann man im Online-Shop von Primavera Life kaufen, sie sind auch im Biohandel und bei Naturkosmetik-Shops erhältich. Mir wurden die meisten der oben gezeigten Produkte von Primavera zur Verfügung gestellt.

Ich finde, dass man diese Tipps nicht nur auf Reisen gebrauchen kann! Und hoffe, dass einige neue Tipps für euch dabei waren 🙂 Eine gute Reise wünsche ich euch!

Auch interessant:

Ushuaïa: Déodorant Hibiscus de Burkina Faso
Mein Makeup-Täschchen (18): Emma
Meine neue Liebe: Cushion Foundations von Aromatica und Yuri Pibu (+DIY-Idee)

Comments are disabled.