Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 25.1.2019

Naturkosmetik Nischenmarken

Habt ihr auch das Gefühl, dass sich der Januar ganz schön hinzieht? Hier in Nürnberg ist es seit einigen Wochen winterlich kalt (wenn auch fast kein Schnee) – ich habe also viel Gelegenheit, am Schreibtisch zu sitzen. Am Wochenende habe ich aber auch was Schönes erlebt: Wer mir auf Instagram folgt, hat bestimmt mitbekommen, dass ich am Sonntag Nachmittag zum Seifensieden bei Haused Wolf zu Gast war. Über die Herstellung von Seifen hatte ich vorher schon viel gelesen, aber ich war tatsächlich noch nie live beim Seifensieden dabei. Eine kleine Fortbildung also für mich, die Marc-Simon und ich mit Tee, Kuchen und Beauty-Talk abgeschlossen haben. „Unsere“ Seifen müssen nun natürlich noch reifen, ich bin schon sehr gespannt, wie der von mir aus Paris mitgebrachte Duft so rauskommen wird. Ich halte euch auf dem Laufenden 🙂 !

Kamelie Bodylotion von SensiSana Naturkosmetik

Es ist schon ein bisschen lustig: Mein eigener Blog hat mich dazu gebracht, mir wieder mal die Kamelie Bodylotion von SensiSana zu kaufen 😉 . Ich schreibe gerade an einem neuen Blogpost über die neuen Elixiere von SensiSana (kommt am Montag online!) und stöberte dabei auf meinem Blog nach Artikeln, die ich früher zu SensiSana geschrieben habe. Im Juli 2011 habe ich darüber nachgedacht, wie teuer eine Bodylotion sein darf – als passendes Beispiel habe ich hierfür die Kamelie Bodylotion von Sensisana genommen. Mein erster Gedanke  zu diesem Blogpost war: Ist das lange her, über sieben Jahre! Ich bin definitiv älter geworden und jetzt passt der vielschichtige und raffinierte Duft der Bodylotion noch besser zu mir als vorher 😉 . Sehr viel Freude hatte ich außerdem an meinem damaligen Vergleich der Bodylotion mit einem Wein des französischen Bio-Winzers Marc Angéli. Denn auch weiterhin liebe ich Nischenmarken, die nicht jeder kennt und mache mir so gar nichts aus offensichtlichen Statussymbolen. Kurz gesagt: Die Kamelie Bodylotion von SensiSana gefällt mir nach sieben Jahren noch mindestens genauso gut wie damals! Gekauft habe ich sie bei der Naturdrogerie (wie auch schon im Jahr 2011 😉 ).

Formoonsa Cup

Unbedingt berichten wollte ich hier noch von meinen Erfahrungen mit dem Formoonsa Cup, den ich in Japan entdecket hatte und Annika mir dann aus Taiwan mitgebracht hat (hier habe ich darüber geschrieben). Die Gestaltung des Cups ist anders als bei den hiesigen Menstruationstassen: Den oberen Rand des kugeligen Cups faltet man nach Innen, so dass nichts ausfließen kann; dazu ist das Material ganz weich und dünn. Das Einführen funktioniert problemlos, wie auch bei meinen sonstigen Cups. Anders ist allerdings, dass der Formoonsa Cup im Körper nicht aufspringen muss, also letztlich geknautscht bleibt. Das ist natürlich einfacher, jedoch bin ich noch immer etwas unsicher, ob der Formoonsa Cup nun eigentlich an der richtigen Stelle sitzt. Hat aber glücklicherweise bis auf einmal gut geklappt! Das Herausnehmen ist dank des eingefalteten oberen Rands viel einfacher als bei den bei uns hier üblichen Cups – denn es kann nichts überschwappen. Wirklich perfekt! Ich kann mir gut vorstellen, dass es bald auch in Europa und den USA Weiterentwicklungen der Menstruationstassen in dieser Hinsicht geben wird. Übrigens kann man sich den Formoonsa Cup auch online in Taiwan bestellen, leider ist das englische Manual gerade nicht abrufbar.

Hipi Faible Lip Balm by Aoxity

Im Herbst habe ich von einem jungen Start-Up aus Koblenz den Hipi Faible Lip Balm by Aoxity zugesandt bekommen. Die beiden Gründer Dr. med Julia Adams und Peter Adams haben die Marke, die sich ganz auf natürliche Lippenpflege konzentriert, erst 2018 gelauncht. Drei Sorten gibt es bisher, ich habe den Hipi Faible Lip Balm Fresh Vanilla & Manuka Honey getestet. Er ist in einem kleinen hygienischen Airless-Pumpspender verpackt, die Basis bilden Lanolin (Wollwachs), Sheabutter und Jojobaöl. Da Wollwachs die Hauptzutat der Lippenpflege ist, passt auch der Markenname bestens: Hipi heißt auf Maori Schaf. Auf den Lippen benötigt man nur eine ganz kleine Menge des Lip Balms, der leicht zitronig-vanillig duftet und schmeckt – er erinnert mich entfernt an eine Tarte au citron 🙂 . Es gibt noch eine weitere Variante ohne jeglichen Duft und eine mit Kokosnuss. Die Textur des Lip Balms ist balmig-cremig, auf den Lippen fühlt sie sich ausgewogen ölig-wachsig an. Meine Lippen mögen Wollwachs gern, der Lip Balm pflegt deutlich mehr als ein normaler Lippenpflegestift. Im Vergleich zu den Overnight Lip Masks aus Korea mit ihrer schwereren Textur ist der Hipi Balm nicht ganz so haftbar und okklusiv. Hier geht es zur Homepage von Hipi Faible, ein Lip Balm kostet 12,50 Euro und reicht bei dreimaligen Auftrag pro Tag etwa drei Monate lang aus.

Tozaime

Zum Schluss zeige ich euch noch kurz ein wunderschönes Päckchen, das ich vor ein paar Tagen zugeschickt bekommen habe (ganz links auf dem Foto oben): Die junge Marke Tozaime verbindet in der Geisha Glow Phyto Active Youth Cream östliche und westliche Schönheitsgeheimnisse. So finden sich darin Inhaltsstoffe wie Ginseng, Kimchi, Kameliensamenöl oder fermentierte Wirkstoffe; aber auch Extrakte von Schneeglöckchen, Akazie oder Moringa. In Kombination mit der Creme wird ein Jaderoller angeboten, der das asiatisch inspirierte Beauty-Ritual vervollständigt. Entwickelt wurde Tozaime von Janina Jauch-Degenkolb aus München, die sich sowohl für K-Beauty als auch Naturkosmetik begeistert und nun ihren Beauty-Traum mit ihrer Marke Tozaime umsetzt. Ich hatte bisher noch nicht die Gelegenheit, die auf Aloe Vera basierende Cream ausführlicher zu testen, kann aber schon mal sagen, dass die Textur sehr ansprechend ist: Leicht, aber nicht zu leicht, zieht gut ein und hinterlässt auf der Haut einen zarten pflegenden Film (ohne fettig zu sein). Auf der Homepage kann man sich Tozaime genauer angucken – eine Marke, die ich unbedingt im Auge halten werde.

Naturkosmetik-News der Woche

  • Von der Salzburger Naturkosmetik-Marke GG’s True Organics wird es ab Anfang Februar neu ein Cleansing Gel mit Milchsäure, ein Hyaluronic Berry+ Serum sowie eine Purifying Mask mit Aktivkohle geben. Der Holunder ist natürlich weiterhin in allen Produkten enthalten. Auf der Homepage von GG’s True Organics sind die Sachen noch nicht gelistet.
  • Die nächste Limited Edition von Dr. Hauschka heißt High Spirits, sie umfasst zwei Eye Crayon Duos, zwei Liquid Lip Colours sowie einen Bronzing Glow Powder. Auf französischen Blogs wie Le Poudrier de Fleur (inkl. Swatches) konnte man schon Anfang Januar davon lesen, nun auch auf dem Schweizer Beauty Blog Sonrisa (mit Bildern der Produkte).

Habt ein schönes Wochenende! Ich werde das Wochenende in Italien verbringen, juhu! Hoffentlich kann ich dort – neben gutem Essen – auch ein bisschen neue Naturkosmetik entdecken.

Teile diesen Beitrag: