Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Haar Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 21.8.2020 a.k.a. Neuheiten aus dem Bioladen

Naturkosmetik im Bioladen

Nachdem ich am Wochenende von meiner ‚Workation‘ aus dem herrlich kühlen Thüringer Wald zurückgekommen bin, habe ich die Woche wieder an meinem eigenen Schreibtisch in Nürnberg verbracht. Besonders intensiv arbeite ich gerade an meinem Vortrag für den Naturkosmetik Branchenkongress, der am 29./30.9.2020 in Berlin stattfindet. Noch gibt es einige freie Plätze für die Naturkosmetik-Fachveranstaltung, die unter dem Motto „Nachhaltigkeit ist der neue Luxus“ ins nächste Jahrzehnt der Naturkosmetik startet. Hier findet ihr das Programm des Naturkosmetik Branchenkongresses – und natürlich auch die Ankündigung zu meinem Vortrag, in dem es um weltweite Beauty-Inspirationen und Trends gehen wird. Ich freue mich schon darauf, einige von meinen (Fach-)LeserInnen in Berlin zu sehen 🙂 ! Und nun zeige ich hier noch ein paar Naturkosmetik-Neuheiten, die ich im Bioladen entdeckt habe:

Feigenkaktus 24h Feuchtigkeitscreme von Weleda

Weleda hat kürzlich eine neue Pflegeserie mit Feigenkaktus lanciert. Noch bevor ein Pressesample bei mir eintrudelte, habe ich mir die Feigenkaktus 24h Feuchtigkeitscreme von Weleda gekauft. Den Feigenkaktus finde ich – zugebenermaßen – überraschend hip für die traditionelle Naturkosmetik-Marke. Der Auszug aus dem Feigenkaktus in den Produkten der vierteiligen Pflegeserie soll der Haut dabei helfen, Wasser zu binden. Angeboten werden ein Feuchtigkeitsfluid für normale und Mischhaut, ein Feuchtigkeitsspray, ein Augengel und die Feuchtigkeitscreme für normale bis trockene Haut. Bei meinem ersten Test zog die neben Wasser auf Distelöl basierende Creme auf meiner tendenziell trockenen Haut gut ein und wirkt dabei erfrischend. Sie hinterlässt danach einen ganz zarten, etwas wachsigen (nicht fettigen) Film auf der Haut. Duftet frisch und doch typisch nach Weleda. Von Natrue zertifiziert. Kostenpunkt: 11,95 Euro.

Festes Pflege-Shampoo Hanf & Brennnessel von Logona

Gleich nochmals traditionell, aber in neuer Form: Logona (gehört seit einiger Zeit zu L’Oréal) hat zwei feste Shampoo-Bars herausgebracht. Gekauft habe ich mir beim Alnatura in Erfurt das Feste Pflege-Shampoo Hanf & Brennnessel von Logona, das in Form eines Blattes daherkommt. Die Idee gefällt mir sehr, so liegt der cremig-krautig duftende Shampoo-Bar gut in der Hand. Bisher habe ich das Shampoo erst einmal verwendet, es schäumt sehr gut auf, wirkt in meinen Haaren jedoch weniger pflegend als z.B. der Shampoo-Bar von i&m. Längere Haare benötigen nach der Haarwäsche vermutlich eine Spülung. Das feste Shampoo basiert auf Kokossulfaten, dazu kommen Sheabutter, Kakaobutter und natürlich auch Hanföl sowie Brennnesselextrakt. Für Feuchtigkeit und Kämmbarkeit im Haar sind Betain, Inulin und Aloe Vera zuständig. Gedacht ist das feste Pflege-Shampoo für alle Haartypen. Von Natrue zertifiziert, vegan. Ich habe 7,95 Euro dafür bezahlt.

Velvet Natural Shower Tablets von Ben&Anna

Zufällig entdeckt habe ich beim Einkaufen im denn’s Bioladen die Velvet Natural Shower Tablets von Ben&Anna. Sie wurden bereits auf der Vivaness vorgestellt; da ich neugierig darauf war, kaufte ich sie mir nun. Verpackt sind die Dusch-Tabletten in einem wiederverschließbaren, beschichteten Papierbeutel. Für unterwegs stelle ich mir das Prinzip praktisch vor: Ähnlich wie bei den Denttabs würde ich die für die Reise abgezählte Menge an Tablets in meinen Kulturbeutel packen. Allerdings habe ich noch nicht herausgefunden, wie man die Dusch-Tabletten am besten anwendet. Die einzelne Tablette muss man mit warmem Wasser in der Handfläche aktivieren, sie beginnt dann leicht zu sprudeln (basiert auf Natron und Kokossulfaten). Dann soll man sie wie eine Seife anwenden – und da empfinde ich die kleine Tablette als etwas mühsam: Ich muss sie mehrmals neu aufschäumen, um genügend Schaum zu bekommen. Letztlich finde ich da ein klassisches Stück Seife oder einen Duschbar praktischer… Die Tablette duftet angenehm würzig-krautig, sie reicht für ca. 1-2 Anwendungen. Ein Sachet mit 120gr kostet 8,99 Euro. Vegan und von Natrue zertifiziert. Demnächst probiere ich die Dusch-Tablette mal mit einem Seifennetz aus, vielleicht klappt das besser. Auf der Homepage von Ben&Anna könnt ihr euch die neuen wasserlosen Tablets ansehen.

Calming Colour Correcting Powder von Dr. Hauschka

Seit 2017 bin ich ein großer Fan des Colour Correcting Powders von Dr. Hauschka, den ich fast täglich verwende: Der gepresste Puder setzt sich aus vier teintausgleichenden Farben zusammen, auf der Haut wirkt er letztlich transparent. Nun hat Dr. Hauschka zwei weitere Varianten des Colour Correcting Powders lanciert, auf die ich mich schon sehr gefreut habe. Da es die dekorative Kosmetik von Dr. Hauschka leider in den „meinen“ beiden Bioläden hier in der Nähe nicht mehr gibt, habe ich sie kurzerhand bei der Naturdrogerie bestellt: Der Activating Colour Correcting Powder belebt den Teint mit Flieder- und Apricot-Tönen, der Calming Colour Correcting Powder von Dr. Hauschka neutralisiert Rötungen (ihr seht ihn oben auf dem Foto). Gerade jetzt im Sommer sind meine Wangen gern mal etwas mehr gerötet, weshalb der beruhigende Colour Correcting Powder genau richtig für mich ist. Wenn ich noch ein bisschen mehr mit den beiden neuen Colour Correcting Powder gespielt habe, werde ich sie hier genauer vorstellen. Ich habe je 29 Euro dafür bezahlt, sie sind jetzt schon mein spätsommerliches Beauty-Highlight.

Anti-Frizz Haarbalsam von i+m Naturkosmetik

Als mich i+m neulich anschrieb, ob ich den neuen Anti-Frizz Haarbalsam von i+m Naturkosmetik testen möchte – da sagt ich doch glatt „ja“ 🙂 . Schließlich kann ich mit meinen etwas längeren Haaren (aber immer noch kurzen Haaren!) mittlerweile durchaus mehr Haarpflege verwenden. Obwohl ein Anti-Frizz Haarbalsam wahrscheinlich vor allem für lockige und wellige Haare interessant ist, lachte mich die Beschreibung an: Es handelt sich dabei um eine feuchtigkeitsspendende Leave-in Pflege, die man ins feuchte oder auch trockene Haar geben kann. Ich habe den leichten Balsam als Pflege in die Spitzen meines trockenen Haars gegeben, gleichzeitig wird meine Frisur damit etwas definiert. Er beschwert das Haar nicht und fettet nicht. Am Wochenende werden ich den Balsam mal ins feuchte Haar geben, damit sich meine Haare nach dem Waschen besser kämmen lassen (tatsächlich bereits ein Thema bei mir, meine Haare verwirren sich sehr gern 😉 ). Mir gefällt auch der zart vanillige Duft des Haarbalsams, ätherische Öle sind nicht enthalten. Der Flakon mit Pumpspender kostet 8,90 Euro, auf der Homepage von i+m Naturkosmetik könnt ihr euch den Anti-Frizz Haarbalsam genauer ansehen. Vegan und von Cosmos Organic zertifiziert.

Nun gilt es hier noch heute den letzten Hitzetag mit 35 Grad zu überstehen – dann steht hoffentlich der Spätsommer mit nicht mehr so heißen Temperaturen vor der Tür. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

Teile diesen Beitrag: