Branche Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Haar Körperpflege Naturkosmetik Reise

Beauty-Grüße aus Seoul a.k.a. Beauty-Notizen 22.11.2019

Seoul Myeongdong

Gestern ging es von Tokyo nach Seoul, der zweiten Station auf meiner Recherche-Reise in diesem Herbst. Wie auch schon in Tokyo ist meine Liste mit neueröffneten Geschäften und neuen Marken, die ich mir ansehen will, gut gefüllt. Die Tage in der südkoreanischen Hauptstadt werde ich also voll und ganz für die Beautyjagd nutzen. K-Beauty ahoi! Ich freue mich schon sehr.

Global Innovation Center S/Park von Shiseido

Auch in Tokyo habe ich Anfang der Woche noch spannende Dinge unternommen: Ich habe das das neue Global Innovation Center von der japanischen Kosmetikmarke Shiseido besucht, das ich unbedingt ansehen wollte. Es heißt S/Park und befindet sich in Yokohama – ein Beauty-Zentrum, wie ich es mir auch in Deutschland wünschen würde! Neben einem Café, Sportstudio, Workshop-Räumen und einer Beauty-Bar, in der man sich Produkte individuell anmischen lassen kann, gibt es dort ein Museum. Und das hatte es wirklich in sich! Der erste Teil widmet sich der Geschichte von Shiseido, gezeigt werden viele Klassiker-Produkte und wie sich deren Verpackungen im Laufe der Jahrzehnte verändert haben. Mich hat beeindruckt, wie sorgfältig die Verpackungen bei Shiseido designt werden und wie viel Inspirationen darin aus der japanischen Kultur stecken. Im wissenschaftlichen Teil der Museums wird dann z.B. erläutert, wie unterschiedlich Puderpartikel das Licht auf der Haut reflektieren können oder wie Sonnenschutz funktioniert. Auch dem Thema Nachhaltigkeit ist ein Abschnitt gewidmet, Shiseido experimentiert bereits seit einiger Zeit mit Refill-Systemen, recyceltem Plastik oder Kunststoff aus nachwachsenden Ressourcen. Das gesamte Museum ist interaktiv aufgebaut, langweilig ist das Museum so keinesfalls. Falls ihr euch nun fragt, weshalb ich als Naturkosmetik-Bloggerin in ein Museum von Shiseido gehe (die Firma stellt bisher leider keine Naturkosmetik her): Ich finde es wichtig, über den Tellerrand zu blicken und auch, von den besten Firmen der Welt zu lernen. Und übrigens: Wie schön, dass Annika von Trend Traveller mit dabei war!

Baden in Tokyo

Selbst wenn es in Tokyo nicht kalt war, habe ich meine kleine Badewanne im Hotel dazu genutzt, um verschiedene Badezusätze auszuprobieren. Nach einem langen Tag im Gewusel von Tokyo habe ich es sehr genossen, abends im heißen Wasser zu sitzen und mich zu entspannen. Begleitet haben mich dabei die Chamomille Essence von Kamitsuren oder ein Badesalz mit Fichten- und Yuzu-Duft von Loft. Ein bisschen habe ich mich dabei wie in einem Onsen (japanisches heißes Quellbad) gefühlt 🙂 .

Organic Beauty Tokyo

Beauty-Shopping in Tokyo

Selbstverständlich habe ich auch einige Naturkosmetik-Produkte in Tokyo erstanden: Da ist der Shampoo Bar Pinkalicious von der neuseeländischen Marke Ethique. Oder das Manuka Waschgel für normale bis trockene Haut von Natural Being, der günstigeren Schwestermarke von Living Nature – ebenfalls aus Neuseeland. Die Aufschrift auf der Verpackung ist auch auf Deutsch gehalten, vielleicht kommt die Marke ja demnächst auch zu uns?

Da ich zu wenig Bodylotion dabei hatte, habe ich mir die Face & Body Oil Cream Orange von der japanischen Marke Mama Butter gekauft und dufte nun jeden Morgen ganz wunderbar nach Orange. Das japanische Deep Moist Lip Treatment von Chant a charm erinnert mich an eine koreanische Lip Mask, die Textur ist reichhaltig und zugleich ölig und wachsig.

Sehr angesagt sind in Tokyo gerade Lidschattenpaletten, die mindestens einen ausdrucksstarken Rot-Ton enthalten: Die Eye Color Palette in der Nuance EX07 von Naturaglacé setzt sich aus einem schimmernden Rosé, einem Gold und einem Dunkelrot zusammen – so schön! Ich bin froh, dass ich sie nach einer kleinen Beautyjagd noch gefunden habe, denn sie war in vielen Geschäften ’sold out‘. Eine Info für meine Schweizer Leserinnen: Naturglacé ist übrigens seit einigen Monaten auch in der Schweiz erhältlich, da gibt es die Palette sogar.

Und nun kommt Seoul

Tokyo und Seoul sind ganz schön unterschiedliche Metropolen – und ich liebe beide! Gestern Abend habe ich bei einem ersten Rundgang durch Myeongdong schon einen kurzen Abstecher zum Drogeriemarkt Olive Young und in die Parfümerie Chicor gemacht. Auch nach nur einem halben Jahr gibt es dort schon wieder so einige Neuheiten im Sortiment zu entdecken, der Beauty-Markt in Korea ist einfach ständig in Bewegung. Oben seht ihr ein Foto von dem täglichen Streetfood-Markt, der inmitten der Fußgängerzone stattfindet – im überwiegenden Teil der Geschäfte wird Kosmetik verkauft. Ein Paradies also für mich (und unzählige andere Menschen aus aller Welt 😉 ). Mein erster Kauf? Die Rose Sleeping Mask der koreanischen Marke Femmue, mit der ich schon seit einer Weile geliebäugelt habe. Die Formulierung würde ich als naturnah beschreiben (drei Inhaltsstoffe dürften nicht zertifizierbar sein); die gelige, hellrosa Textur ist jedoch grandios und fühlt sich schön geschmeidig-leicht auf der Haut an.

Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende! Guckt doch auch mal in meine Sidebar meines Blogs (oder mobil unten im Footer), da finden sich schöne Aktionen 🙂 . Lasst es euch gut gehen!

Teile diesen Beitrag: