Gesichtspflege Naturkosmetik

Lippenmaske & Co: Alga Cicosa Reparative Lip Balm von Laboratoires de Biarritz

Alga Cicosa Baume à lèvres

Könnt ihr euch noch an meinen Blogpost über den Lippenmasken-Trend aus Korea erinnern? Vor etwa zwei Jahren machte gerade die (konventionelle) Lip Sleeping Mask von Laneige international Furore. Dieser Lippenbalsam hat eine zähe und okklusive Textur, man belässt die Lip Mask über Nacht auf den Lippen. Ich machte mich damals auf die Suche nach einem Pendant aus dem Bereich der Naturkosmetik und wurde bei Burt’s Bees oder auch bei Sanoflore fündig.

Daran musste ich denken, als ich zum ersten Mal den Alga Cicosa Reparative Lip Balm von Laboratoires de Biarritz ausprobierte. Ich hatte ihn mir direkt online in Frankreich bestellt, denn neue Lippenpflege-Produkte reizen mich ja immer zum Kauf (ich habe seit meiner Kindheit sehr pflegebedürftige Lippen).

Eigentlich war ich skeptisch, denn der Baume à Lèvres Réparateur basiert auf Rizinusöl, das meinen Lippen meist nicht nährend genug ist. Aber die große Überraschung folgte gleich beim ersten Test: Der Alga Cicosa Lip Balm hat eine stark schützende und nicht zu leichte Textur, obwohl er eher ölig-weich als wachsig ist! Wie auch die koreanischen Overnight Lip Treatments wirkt die aufgetragene Schicht des französischen Lippenbalsams auf den Lippen gut okklusiv (abschließend) und verhindert, dass zu viel Feuchtigkeit aus der Haut entweichen kann. Entsprechend ist der Balm auf den Lippen dann aber durchaus spürbar, was mich jedoch insbesondere nachts nicht stört.

K-Beauty-Trend Cica

Mit dem Namen ‚Alga Cicosa‘ wird gleich noch ein weiterer Trend aus Korea aufgenommen: Unter Cica werden dort Produkte mit wundheilenden und die Bildung von Kollagen anregenden Wirkstoffen bezeichnet. Als reparierend und wundheilend werden auch die Produkte der Alga Cicosa-Linie beschrieben: Neben dem Lip Balm gibt es noch eine Handcreme, ein Gesichtsfluid und eine Gesichtscreme für die irritierte und empfindliche Haut (siehe hier auf der deutschen Homepage von Laboratoires de Biarritz).

Für die heilende Wirkung ist die Rotalge Gelidium sesquipedale von der baskischen Küste am Atlantik verantwortlich, die also ganz aus der Nähe von Biarritz stammt. Sie regt die Hauterneuerung an und unterstützt die Hautbarriere. Neben dem bereits erwähnten Rizinusöl und der Rotalge sind in den Alga Cicosa Lip Balm verarbeitete pflanzliche Öle enthalten. Auf Parfüm bzw. ätherische Öle wurde in der Rezeptur verzichtet.

INCI: Ricinus Communis Seed Oil*, Oleic/Linoleic/Linolenic Polyglycerides, C10-18 Triglycerides, Glycerin**, Glyceryl Behenate, Glyceryl Stearate, Aqua, Hydrogenated Castor Oil, Gelidium Sesquipedale Extract, Helianthus Annuus Seed Oil, Tocopherol, Sodium Benzoate, Citric Acid, Potassium Sorbate. * Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Lip Balm und Lip Mask

Meiner Meinung nach geht der Alga Cicosa Lip Balm als Lippenmaske durch: Die weiche Textur haftet gut auf den Lippen, ist jedoch nicht zu klebrig. Tagsüber kann man den Lip Balm in einer dünnen Schicht verwenden und hat dann ein glossy Finish. Nachts lege ich eine dickere Schicht auf, um meine trockenen und schnell aus dem Gleichgewicht geratenden Lippen intensiv zu pflegen. Im Vergleich zum (naturnahen) Baume de Lèvres Rêve de Miel von Nuxe mit Bienenwachs fühlt sich der Alga Cicosa Lip Balm etwas leichter an und ist nicht ganz so schützend.

Sehr schätze ich die Formulierung für gereizte Haut des Alga Cicosa Lip Balms, meine Lippen haben sich damit sofort wohlgefühlt – was ein richtig großes Kompliment von mir ist! Meine Empfehlung für alle, die jetzt im Winter mal eine koreanisch inspirierte Lippenmaske ausprobieren wollen oder sehr pflegebedürftige Lippen haben.

Der von Cosmos Organic zertifizierte Alga Cicosa Reparative Lip Balm von Laboratoires de Biarritz steckt in einer kleinen Tube mit 15ml und kostet 8,50 Euro. Erhältlich ist er online direkt bei Laboratoires de Biarritz (die Lieferung aus Frankreich war in wenigen Tagen da), auch bei einigen Apotheken konnte ich die Marke in Deutschland entdecken. Und falls euch die Marke Laboratoires de Biarritz bekannt vorkommt: Genau, den Sonnenschutz von Alga Maris habe ich vor fünf Jahren entdeckt und schon oft auf dem Blog erwähnt.

Teile diesen Beitrag: