Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

Im Interview: Birgit Corall von Living Nature und cobicos

birgit-corall-living-nature-cobicos

Auf dem NaturkosmetikCamp im Juni hatte ich das Glück, abends beim Gala-Dinner neben Birgit Corall zu sitzen. Ich muss zugeben, dass mir das amerikanische Wort „Girl Crush“ durch den Kopf geschossen ist: Was für eine unglaublich attraktive, inspirierende und zugleich sympathische und vergnügte Frau sie doch ist! Als ich dann noch ihre Geschichte hörte, wie sie zu den Naturkosmetikmarken Living Nature und nun auch zu cobicos  gekommen ist, da schlug ich ihr ein Interview auf dem Blog vor – das wir nun mit einer Blog-Kooperation verbunden haben. Doch dazu weiter mehr weiter unten, jetzt geht es erst mal um Birgit, Living Nature und cobicos.

Wie bist Du von Bayern aus zur neuseeländischen Naturkosmetikmarke Living Nature gekommen?

Birgit: Nach meiner Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau arbeitete ich in Darmstadt und lernte in Frankfurt Clare, eine Neuseeländerin, kennen. Wir haben uns sofort sehr gut verstanden und Clare erzählte mir immer wieder von den schönen Kunsthandwerksprodukten aus ihrer Heimat. Damals kam uns die Idee, Produkte aus Neuseeland in Deutschland zu verkaufen. Für mich blieb dies zunächst ein Mädchentraum, begann mein Studium der internationalen BWL in Worms und Clare ging nach Neuseeland zurück. Dort arbeitete sie an unserem Traum und suchte Künstler und Produkte, schickte mir Unterlagen, während ich neben dem Studium nach möglichen Geschäften suchte. Als Clare mit Koffern voller schöner Dinge nach Deutschland kam, war das einzige Geschäft, welches das neuseeländische Kunsthandwerk haben wollte, das Kaufhaus Ludwig Beck in München. Hier organisierten wir 1993 das „Weihnachtshaus“ mit fünf neuseeländischen Kunsthandwerkern und verkauften selber noch zusätzlich Produkte anderer Künstler und Firmen – mit geliehenem Geld. Diese vier Wochen Verkauf waren fantastisch, sodass wir ein Jahr später von Beck den Auftrag bekamen, das Weihnachtshaus mit acht Neuseeländern zu organisieren. Im Frühjahr besuchte ich Clare in Neuseeland und mit ihr einige der Firmen und Kunsthandwerker – hier lernte ich auch Suzanne Hall kennen, die 1987 Living Nature gegründet hat.

Kurz darauf war ich dann verheiratet, mit dem Studium fertig und zog nach Bochum. Von da an versuchte ich, den Vertrieb all der schönen Produkte aufrecht zu erhalten, stieß aber aufgrund der Produktvielfalt an meine Grenzen und verkleinerte das Sortiment auf die rein natürlichen Produkte und blieb schließlich bei Living Nature hängen. Mich faszinierten die Produkte wegen ihrer Wirkung von Anfang an; sie lösten mein Problem von sehr trockener, zu Ekzemen neigender Haut. Außerdem war Living Nature damals die einzige Kosmetikmarke, die die für Europa notwendige Volldeklaration auf den Produkten hatte. Überzeugt von der Einzigartigkeit dieser Pflege und ihrer Wirkstoffe, baute ich dann aus dem Nichts (ich hatte kaum Erfahrung und keine finanziellen Mittel) außer mit meiner Überzeugung den Vertrieb der Produkte auf.

Was zeichnet die neuseeländische Naturkosmetik aus?

Birgit: In Neuseeland gibt es aufgrund der isolierten Lage viele endemische, also ausschließlich dort vorkommende Pflanzen, wie zum Beispiel Manuka, Harakeke oder Totarol. Diese werden von Living Nature verarbeitet. Harakeke enthält ein weiches, an Polysacchariden reichhaltiges Blattgel, welches mit dem Finger aus dem Blatt direkt auf die Haut aufgetragen werden kann – dies war auch der Schlüssel zur Pflege meiner trockenen Haut: Ein simples, feuchtigkeitsspendendes Produkt mit Harakeke, Manukahonig und ein paar anderen Inhaltsstoffen, welches unter die Tages- und Nachtcreme aufgetragen wird. Living Nature war zu dem Zeitpunkt die einzige Firma, die so etwas anbot.

birgit-corall-magnolie

Und wie ging der Schritt dann zu Deiner eigenen Marke cobicos? Weshalb kosten die Produkte so viel (fragen meine Leserinnen öfter mal)? Und welche Planungen hast Du noch damit?

Birgit: Nach zehn Jahren Erfahrung im Vertrieb und der engen Zusammenarbeit mit unseren Kundinnen, größtenteils Kosmetikerinnen, wurde immer öfter der Wunsch geäußert, auch besondere High-End Produkte, wie zum Beispiel Seren, zu erhalten. Living Nature sah diese Notwendigkeit nicht, so dass der Wunsch, diese Produkte selber zu entwickeln, bei mir wuchs. Dies war möglich, da ich eine Produktentwicklerin fand, die meine Ideen zu den ersten drei cobicos Seren Protecting, Energising und Lifting umsetzen konnte. Die größte Herausforderung war jedoch, den von unseren Kunden gewünschten Soforteffekt zu erhalten. Da in der Naturkosmetik die Stoffe, die zu solchen Effekten führen, verboten sind, sahen wir unsere Chance nur in der Verwendung der besten Wirkstoffe in hoher Konzentration. So wählten wir den Manukahonig in Bioqualität mit mindestens einem MGO Anteil von 100+ (momentan verarbeiten wir sogar MGO 240+) und verwendeten Wirkstoffe wie Hibiskusextrakt, Smithsonite Kristall und andere nach dem Prinzip: „so viel wie möglich“. Das erklärt vielleicht auch von selber den Preis der Produkte, ein Kilo unseres Honigs kostet zur Zeit um die 100 Euro. Diese drei cobicos Seren ergänzen das Pflegeprogramm unserer Living Nature-Kundinnen und erfüllen deren Wünsche nach dem High-End Produkt. Das Sortiment von cobicos wurde jetzt noch um unsere Perfect Day und Luxury Night Cream erweitert – zwei herrliche Produkte mit noch weicheren, sanfteren Texturen und einem Gefühl wie Seide auf der Haut. Zum Abrunden der täglichen Pflege arbeiten wir momentan noch an einem Reinigungsschaum. Ideen gibt es noch viele, aber die Entwicklung eines wirklich guten Produkts benötigt unglaublich viel Zeit – auch das musste ich lernen, denn ich bin ein eher ungeduldiger Mensch.

Dein Unternehmen wurde als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Welche Werte sind Dir insgesamt wichtig, wie ist Deine Sicht aufs moderne Wirtschaften?

Birgit: Ich habe in meiner kurzen Zeit als Angestellte und in Studentenjobs erlebt, dass es mitarbeiterfreundliche Arbeitgeber gibt und weniger freundliche. Erstere waren immer erfolgreicher, weil sie das Potenzial zufriedener Mitarbeiter – und Mitdenker ausgeschöpft haben. Mir ist wichtig, dass meine Mitarbeiterinnen gerne zur Arbeit kommen, sich wohl fühlen, respektiert werden, dass jeder sich im Rahmen seiner Möglichkeiten einbringen kann und Wert geschätzt wird. Viele Menschen können viel mehr, als sie denken. Da ich selber die Notwendigkeit stetiger Organisation erlebt habe, eine Firma mit zwei Kindern aufzubauen, wollte ich Frauen mit Kindern Arbeitsplätze bieten. So habe ich beim Umzug ins niederbayrische Landshut dem Arbeitsamt nur wenige Anforderungen zur Auswahl von Bewerberinnen gegeben: gerne Frauen mit Kinder, PC Kenntnisse erforderlich, Freude am Umgang mit Kunden und Kenntnisse im Hochdeutschen. Mittlerweile sind unsere Kinder alle recht groß geworden; dafür beginnt nun die Zeit, in der wir uns mehr um unsere Eltern kümmern müssen – daher auch der „Familienfreundliche Arbeitgeber“.

Unsere Wirtschaft und deren Auffassung, immer mehr zu wachsen, ist etwas, was nicht ganz meiner Lebensauffassung entspricht. Ein gesundes Wachstum passiert ohne viel Druck und ist positiv; ein zwanghaft erreichtes Wachstum ist in der Regel ungesund und schadet der Wirtschaft als auch der Unternehmung selbst – Beispiele gibt es genug. Ich freue mich, wenn wir erfolgreich sind, wenn unsere Produkte gerne gekauft werden, wenn wir alle davon leben können und sich Dinge zum Positiven bewegen. Wenn es möglich wäre, würde ich mich viel mehr für soziale Projekte engagieren. In Landshut treffe ich mich seit einem Jahr mit syrischen Familien – wir spielen und kochen zusammen und in manch organisatorischen Dingen kann ich helfen.

Was sind Deine persönlichen Lieblingsprodukte und warum? Welchen Tipp hast Du noch für meine Leserinnen?

Birgit: Meine Lieblingsprodukte bei Living Nature sind nach wie vor die beiden Gele Hydrating Toning Gel und Extra Hydrating Toning Gel, die Mascara und der Lip Hydrator. Bei cobicos ist es im Sommer das Protecting Serum und im Winter das Lifting Serum mit der Perfect Day Cream!

Mein Tipp: Gesunde und schöne Haut hat auch mit dem allgemeinen Wohlbefinden etwas zu tun, also Bewegung, Ernährung und Zufriedenheit. Ich versuche außerdem die Pflege an sich, also reinigen und eincremen, jeden Tag aufs Neue zu genießen und freudig in den Spiegel zu sehen – nach dem Motto : don’t dream it – just cream it! 😉

Danke für das Interview und Deine ausführlichen Antworten!

Auf Beautyjagd habe ich bereits das Manuka Gel, die Foundation, den Concealer, den Lip Hydrator, den Lippenstift Bloom sowie das Sensitive Gel von Living Nature vorgestellt, die Marke begleitet mich schon seit langem. Auf dem zweiten Foto in diesem Post sieht man übrigens Birgit, wie sie unter einer Magnolie in Neuseeland steht – die sie vor drei Jahren zur Perfect Day und Luxury Night Cream von cobicos inspiriert hat. Die Produkte möchte ich nun auch unbedingt noch ausprobieren.

Weiter oben habe ich ja schon verraten, dass es passend zu diesem Blogpost noch eine Blog-Kooperation mit Living Nature und cobicos gibt. Haltet also die Sidebar in den nächsten Tagen in den Augen 🙂 !

Here you can find an English version of this article.

Ich hoffe, euch hat das Interview mit Birgit gefallen und ich konnte etwas von ihrer positiven Lebenseinstellung übermitteln. Kennt ihr Produkte von Living Nature und cobicos? Was verwendet ihr gern oder interessiert euch nun?

Teile diesen Beitrag:

61 Kommentare

  1. Ich freue mich sehr über diese Kooperation! Ich liebe Living Nature Produkte und auch die Seren von Cobicos. Die Wirkung ist faszinierend. 🙂 Ich bin gespannt wie die Kooperation genau aussehen wird. Ach ja, auf den Cobicos Reinigungsschaum bin ich schon gespannt.

    Liebe Grüße aus Ulm,
    Janine

    • beautyjagd sagt am 28. September 2015

      Ha, auf den Reinigungsschaum bin ich auch schon SEHR gespannt und kann ihn kaum erwarten 🙂 !

  2. Gabriele sagt am 28. September 2015

    Das Protecting Serum von cobicos steht an erster Stelle meines Weihnachtswunschzettels, aber nur wenn ich weiterhin brav meine Serumvorräte aufbrauche. Heute ist mein Regulatserum leer geworden, es sieht also gut aus für mich. Von Living Nature kenne und liebe ich das Manukagel. Das hat mich erst letztens wieder gerettet. Ich hatte viel zu viel Deocreme aufgetragen und darauf mit fiesen (und sehr schmerzhaften) Pickelchen reagiert. Mit dem Gel war das Elend nach zwei Tagen gut abgeheilt. Das Manukagel habe ich immer vorrätig. Überhaupt hat mich Living Nature dazu gebracht, mich intensiv mit dem Manukahonig zu beschäftigen, den ich inzwischen auch gerne in Joghurt und Sojamilch esse bzw. trinke. Ich bin natürlich jetzt so richtig auf die Kooperation gespannt ?

    • beautyjagd sagt am 28. September 2015

      Manukahonig schätze ich auch sehr, im Winter gehört er zu meinen Erkältungswaffen. In diesem Winter will ich mir mal einen richtig hoch potenten zulegen, der steht schon auf meinem Wunschzettel. Von Living Nature habe ich gerade das Sensitive Skin Gel in Gebrauch, das mag ich auch sehr gern (diese Honiggele sind einfach super).

  3. Ja- die positive Lebenseinstellung kommt sehr gut rüber.
    Ich freue mich immer sehr von Frauen zu erfahren, die es mit Engagement und Durchhaltevermögen geschafft haben, etwas Tolles aufzubauen.
    (Und ohne schleimen zu wollen – dazu gehörst du ja auch, liebe Julia. Du führst den erfolgreichsten Naturkosmetikblog Deutschlands ! )
    Dabei noch Kinder großzuziehen und nicht nur auf den Profit zu sehen, sondern auch auf die Menschen, die dort arbeiten und sich noch sozial zu engagieren – Hut ab vor dieser Frau.
    Ich werde die Marken – trotz der Preise, die mich immer zurückzucken haben lassen – jetzt doch mal ausprobieren.

    • beautyjagd sagt am 28. September 2015

      Oh danke, Lara, für diese netten Worte, da fühlt sich der Montag gleich viel besser!

    • Das hast du wirklich toll gesagt Lara! Hut ab, muss man wirklich noch mal wiederholen. 🙂 Weiter so Birgit und Julia!

  4. Das klingt richtig gut. Ich freue mich schon auf die Kooperation. Das Einzige, was mir beim Lesen deines Blogs wirklich Kopfzerbrechen bereitet, ist, eine Auswahl zu treffen. So viele schöne Produkte, die vorgestellt werden, und dazu noch diese nette Art, sie zu präsentieren. Immer wertschätzend, immer informativ. Das gilt auch für die Kommentare, die deinen Blog wunderbar ergänzen.
    Einen guten Start in die Woche!

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Danke! Und das mit der Qual der Wahl, das kenne ich auch… am liebsten würde ich noch viel mehr Sachen auf dem Blog vorstellen, aber dazu müsste ich mit teilen 😉

  5. Danke für das spannende Interview! Auf die Kooperation bin ich gespannt. 🙂 Von den Seren interessiert mich am Meisten das Protecting Serum, jedoch mag ich es mir zurzeit nicht leisten. Zudem habe ich einfach noch genug Gesichtspflegeprodukte zu Hause. Sind die Seren eigentlich stark parfümiert? Parfüm steht so weit vorne bei den INCI und da weiss ich nicht, wie meine Sensibelchen-Haut drauf reagiert.
    Natürlich muss ich Lara Recht geben, du leistest grossartige Arbeit, die sichtbar mit viel Aufwand verbunden ist! 🙂

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Ich würde nicht sagen, dass die Seren stark beduftet sind, das Protecting Serum riecht einfach etwas blumig-pudrig, würde ich sagen. Und gehe davon aus, dass die Einsatzmenge unter 1% liegen dürfte. Danke auch für Dein Kompliment!!

  6. Wieder so ein schönes Bonmot für die Sammlung und sehr passend zu meinem bisherigen Lieblingsspruch „Cremen und cremen lassen“ (Ranunkel? Waldfee? Oder doch Theo?). Von den Seren habe ich ja schon geschwärmt, gegen Ende des Winters wenn meine Haut so trocken ist, dass sie bröselt, ist das Protecting Serum mein Rettungsanker. Das Manukagel finde ich auch spannend, aber da ich nur selten Pickel habe, ist mir eine Tube zu viel. Mein kürzlicher Pickelausbruch am Kinn war offenbar tatsächlich (wie vermutet) auf die Blackwood Zahnpasta zurückzuführen. Seit einigen Tagen ist die alle, die Pickel am Kinn sind verheilt…
    Von LN habe ich noch Foundation und Concealer ausprobiert, aber beide sind leider viel zu dunkel. Mein Eindruck ist auch, dass die Produkte eher für ölige bis Mischhaut geeignet sind, nicht aber so sehr für extrem feuchtigkeitsarme Haut. Aber da kann ich mich natürlich täuschen. Übrigens mag ich das dekorative Sortiment wirklich gerne, auch wenn ich nicht viel habe. Die Farben sind alle so unaufgeregt, ein bisschen wie bei Hauschka. Und die wiederbefüllbaren Boxen sind natürlich super.
    Familienfreundlich – schön, wenn das mal nicht nur Parole ist, sondern gelebt wird.

    • Hmmm, „cremen und cremen lassen“ hab ich mal geschrieben, aber ich weiß nicht, ob ich die Erste war 😉

      Ansonsten vielen Dank für das interessante Interview, es müsste mehr Menschen geben, die sich trauen, etwas zu unternehmen, eine Firma zu gründen und darüber ihre Werte nicht aus den Augen zu verlieren …

      • Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa, ich hab gelogen und betrogen und die Katz am Schwanz gezogen… und die Autorinnen der best of“s durcheinander gewürfelt.

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Eure Bonmots sind wirklich zu gut, und über das von Birgit musste ich auch schmunzeln 🙂
      Um die wiederbefüllbaren Boxen mit den Lidschatten von Living Nature schleiche ich auch immer wieder herum… die gefallen mir sehr.

  7. Tolles Interview, vielen Dank – ich liebe Living Nature!!!
    Täglich im Gebrauch für meine Mischhaut habe ich die Balancing Day Lotion, das Balancing Night Gel, den Purifying Cleanser + Nature’s Hydrating Mist.
    Ergänzend dazu noch je nach Bedarf die Hydrating Gel Mask, Skin Revive Exfoliant, Extra Hydrating Toning Gel + Hydrating Toning Gel.
    Nach vielem hin+her für mich die einzige Routine, um meine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, Linien zu „bekämpfen“, ohne Unterlagerungen oder Hautunreinheiten zu riskieren.
    Ich bin begeistert von der Wirkung dieser Produkte, einzig das Manuka Honey Gel hat bei mir leider gar nichts gebracht als meine Haut am spinnen war, dafür das Hydrating Toning Gel umso mehr!
    Dann werde ich die Kooperation mal gespannt im Auge behalten. 😉

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Yay, ein Living Nature-Fan, das ist toll! Die Toning Gel hatte ich mal zusammen mit dem Lip Hydrator gekauft, nun interessiert mich das Extra-Gel natürlich auch.

      • Yup – totaler Fan!
        Ich hatte vor kurzem andere Cremes ausprobiert (pure Neugier!) und war erstaunt, wie sich meine Haut veränderte und morgens nicht mehr so frisch + prall aussah..
        und sich wieder leichte Unterlagerungen bildeten.
        Das war ein AHA- Erlebnis!!

        Bei Ölen muß ich extrem aufpassen, meine Haut verlangt nach purer Feuchtigkeit.- das wird bei LN optimal gelöst.
        Das Extra Hydrating Toning Gel ist auch eine prima Maske für zwischendurch, oder einfach nur auf die Wangen über der Tagespflege aufgetragen, wo meine Mischhaut schon mal mehr benötigt.

        Hatte ich ja ganz vergessen – den Lip Hydrator benutze ich ebenfalls gerne, den gab’s mal zusammen mit dem Lipstick Bloom, eine wirklich tolle + frische Farbe!

        Den Tinted Moisturiser fand ich nicht so überzeugend, aber ich benutze auch lieber Mineral Foundation (v. Antipodes).
        Ebenso liebe ich die Aura Manuka Honey Mask v. Antipodes, weil sie einfach funktioniert und man den Effekt deutlich sehen kann.

        Ich stelle fest, die meisten meiner Dauerbrenner und Nachkaufprodukte stammen tatsächlich alle aus Neuseeland!! 🙂

  8. Danke für dieses interessante Interview (: . Ich finde es immer schön auch mal hinter eine Marke zu schauen! Von Living Nature habe ich bisher tatsächlich noch gar nichts getestet, obwohl ich beispielsweise Antipodes aus Neuseeland sehr gern mag. Irgendwie hatte ich bisher auch mehr die dekorativen als sie pflegenden Produkte auf dem Schirm x) . Produkte mit Manukahonig finde ich aber immer interessant! Nun werde ich mal ein bisschen durch die Produkte stöbern. Liebe Grüße (: .

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Living Nature ist echt eine interessante Pflege, eben weil sie nicht so das macht, was alle machen – sowas mag ich ja gern!

  9. Interessante Produkte, vielen dank für den tollen bericht

    Weisst du ob man pröbchen bestellen kann?
    Gerade bei einem Serum für 125€ müsste ich vorher testen ob es meine haut verträgt

    • Es gibt auch Kleingrößen. 🙂 Kannst ja mal auf die Webseite von Living Nature Deutschland schauen.

      • beautyjagd sagt am 28. September 2015

        Ja genau, die Kleingrößen von cobicos enthalten 5 ml und kosten so um die 20 EUR. Sie reichen auch eine kleine Weile, also nicht nur für eine Anwendung, so das man sich ein Bild machen kann. Im Müller Naturshop habe ich sie zB auch schon gesehen.

  10. Schönes Interview! Ich möchte endlich mal was von Living Nature ausprobieren. Ich liebe Gesichtsmasken mit Honig, aber Manukahonig kenne ich noch nicht.

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Manukahonig wirkt ja beonders antibakteriell, gerade bei unreiner Haut dann natürlich super!

  11. LN gehört an vorderster Stelle zu den Firmen, deren Produkte ich auch nach Jahren immer wieder kaufe. Wenn ich nicht so neugierig auf andere Inhaltsstoffe wäre, könnte ich eigentlich ganz dabei bleiben.
    Besonders gefällt mir die Ultra nourishing mask, die bei mir als Mehrzweckwaffe immer im Einsatz ist. Sie nährt ganz wunderbar, beruhigt trockene Schienbeine, Ellbogen und hauchdünn aufgetragen wird sie bei Kälte auch als gesichtscreme benutzt. Der Renner ist sie aber als Halspackung mit einer warmen Kompresse darüber.
    Ein weiterer Liebling von mir ist der Tinted Moisturiser, der unglaublich leicht auf der Haut ist.
    Manukagel habe ich auch immer im Haus als Erste Hilfe bei allen möglichen Hautirritationen.
    Die angekündigten neuen Produkte von Cobicos lösen bei mir besorgte Blicke in meine Vorratskiste, aber gleichzeitig freudige Erwartung aus. Ist ja bald Weihnachten…

    • Noemi B. sagt am 29. September 2015

      Huhuu Gila, die Ultra Nourishing Mask tönt super, sowas wäre sicher auch toll für meinen Hals! Wie packst du den ein? Frischhaltefolie und dann ein heisses Tuch drum? Aber das Ding hat schon seinen Preis, ufff…

      • Guten Morgen Noemi, so luftdicht abgeschlossen mit Folie mag ich es gar nicht. Ich lege ein in heißem Wasser ausgedrücktes Gäste-Handtuch einmal gefaltet auf, darüber einen alten Schal trocken.
        Die Creme zieht bei mir super ein, notfalls auch ohne Kompresse.
        Ein kleiner Rest kann schon im Handtuch bleiben, aber damit reibe ich zum Schluß Arme, Beine oder was auch immer ab.
        Falls du dich dafür entscheidest, viel Erfolg.
        Vielleicht wird ja der Preis etwas freundlicher bei der angekündigten Aktion.

      • Noemi B. sagt am 29. September 2015

        Danke, liebe Gila! Du hast nicht per Zufall die Revitalisierende Maske von Hauschka als Vergleich? Die wirkt bei mir auch ganz gut, aber die von LN tönt fast reichhaltiger.
        Da bin ich mal gespannt auf die Kooperation 😉

      • Noemi, wie könnte es anders sein, natürlich habe ich die Hauschkamaske als Vergleich! Das hast du schon sehr richtig vermutet.
        Die Ultra nourishing m. Ist tatsächlich etwas schwerer auch in der Konsistenz beim auftragen, so daß ich beim ersten Mal erstaunt war, wie schnell und fast komplett sie einzieht. Und man kann meine Haut beim besten Willen nicht als hungrig, weil schlecht ernährt bezeichnen. Aber das supergute Gefühl nachher möchte ich nicht missen.
        Von Hauschka habe ich alle Masken im Gebrauch. Ich liebe sie auch alle, was dir die Entscheidung sicher nicht einfacher macht.
        Sie sind leichter, vielleicht kann man sagen etwas sahniger.
        Beim besten Willen kann ich dir nicht nur zu einer raten.( Ich werde schon ganz unruhig bei dem Gedanken, daß dir die LNmaske gar nicht gefallen könnte. Jede Haut reagiert schließlich anders)

        Du hast doch sicher auch nicht nur ein Lieblingsgericht?
        So ähnlich geht es mir mit den beiden Masken. Mal die eine, mal die andere.

      • Zu schnell abgeschickt.
        Ich kann dir gern anbieten, die Maske zu übernehmen, wenn du sie demnächst bei der Aktion kaufst und sie dir wider Erwarten nicht gefällt. Für mich schwer vorstellbar, aber natürlich immer mal möglich.

      • Noemi B. sagt am 29. September 2015

        Das Angebot ist sehr lieb von dir, danke Gila 🙂 doch die Wahrscheinlichkeit eher klein, denn meine Haut ist keine Zicke und so wie du sie beschreibst, würde sie mir sicher gefallen!
        Nun hab ich doch erst gejammert, ich wüsste nicht was bestellen und schwups, schon ist der Wunsch da.
        Merci für deinen Erfahrungsbericht, das hilft mir.

  12. Liebe Julie, falls du dich fragst, wo gerade dein 10.000er Besucher auf Instagram geblieben ist, sage ich nur h i e r! Ich wurde so hysterisch angeblinkt und aufgefordert, irgendetwas sofort zu tun, daß ich mich da ebenso hysterisch gleich wieder ausgeklinkt habe.
    Entschuldigung, war sicher unhöflich, aber das ist wohl nicht meine Welt.

    • Oh, nicht dass Du dadurch einen Millionengewinn verpasst hast ?
      Hätte mich aber bestimmt auch irritiert.
      LG Ulli

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Liebe Gila, Du versuchst also, Dich auf Instgram rumzutreiben, soso 😉 Keine Sorge, der wichtigste Platz bleibt der Blog hier, und falls Du gucken willst, was ich auf Instagram so treibe, kannst Du ja auch die Fotos in der Sidebar meines Blogs angucken/anklicken, die werden da ja unter den „letzten Kommenatren“ eingespielt.

      • Liebe Julia, ich will ehrlich sein, auch wenn ich mir den von Ulli angesprochenen Millionengewinn dadurch endgültig verscherze:
        Ich weiß gar nicht, wie ich auf Instagram geraten bin. Irgendwo, irgendwie, irgendwas falsch getippt, und schon war es passiert und mein Schreck umso größer, weil ich gleich irgendeinen fiesen Gewinnspielvermarkter dahinter vermutete.
        Ich ahne, wieviel Kopfschütteln und mehr oder weniger freundliches Unverständnis über soviel Naivität meinerseits ich mit dem Geständnis auslöse, aber das darf gern so sein. Ich stehe zu meinem Nichtwissen, was Internet angeht.
        Vielleicht bin ich ja beim 20.000sten schlauer….

      • beautyjagd sagt am 29. September 2015

        Ach was, ich schüttle weder den Kopf noch bin ich verständnislos 🙂 – allerdings kann ich gerade nicht so genau nachvollziehen, was da so wild geblinkt hat, dass Du einen Gewinnspielvermarkter vermutet hast 😉 Du hast Dich also bei Instagram angemeldet/einen Account angelegt und dann beautyjagd gesucht… ? Oder bist Du nur einfach auf den Link hier oben auf dem Blog gegangen: https://instagram.com/beautyjagd/ ?

      • Liebe Julia, alles, was du als Möglichkeit vorschlägst, ist nicht der Fall gewesen. Nimm es mir nicht übel, aber Instagram interessiert mich gar nicht. So gab es keine Sekunde die Idee, mich irgendwo anzumelden oder irgendetwas anzuklicken. Ich habe auf dem Blog gelesen. Die einzige Möglichkeit, die mir plausibel erscheint, ist, daß ich aus Versehen in der sidebar das Foto berührt habe. Die Art und Weise, wie mir dann mit viel blingbling mitgeteilt wurde, daß ich die 10.000ste Nutzerin oder Besucherin sei, schien mir überhaupt nicht dein Stil zu sein. Entsprechend erschrocken habe ich dann das iPad sofort ausgestellt. Sehr mysteriös das Ganze.

      • beautyjagd sagt am 30. September 2015

        Ah, vielleicht hast Du auf das Foto in der Sidebar geklickt, da wird man ja nicht direkt auf Instagram geleitet, sondern auf die Firma, die dieses „Bild-einfüg-Tool“ zur Verfügung stellt – und die hat natürlich Werbung auf ihrer Seite, bei mir blinkte es gerade auch wild, als ich das testweise versucht habe 😉 Bei Instagram selbst blinkt aber nichts, denn da muss man sich ja dazu anmelden – aber wie gesagt, es ist ja kein Must, dass Du Instagram verwendest 🙂

      • Hach je Gila, wenn du da mal nicht die Gesamtkollektion von May Lindstrom ganz sportlich mal weggedrückt hast 😉 Mein Tipp – bleib bloss weg von Insta, das macht soviel Spaß, dass es Suchtpotential hat. Bei twitter schaue ich höchstens mal alle 2-3 Wochen vorbei, aber Insta, oh oh…

      • Liebe Julia, du glaubst gar nicht, wie froh ich bin, daß es nun für meine Halluzinationen eine Erklärung gibt. Vor meiner Zeit bei beautyjagd, sprich im Internet, war mein selbstbewußtsein eher zu groß, jetzt fühle ich mich oft sehr klein „mit Hut“. Ich brauchte jemand, der mich internettechnisch gesehen etwas aufbaut, mir aber trotzdem meine Abgrenzung und meine Vor?urteile gegenüber dem www läßt. Wahrscheinlich die Quadratur des Kreises.
        Danke für deinen Selbstversuch, meine Dummheit aufzuklären.

        @ Petra da hast du mir innerhalb kürzester Zeit den zweiten Schreck eingejagt, denn ML guckt mich schon sehr verführerisch an, obwohl ich doch eigentlich Tata Harper sehnsuchtsvoll beäuge.
        Wenn mir dieser Hauptgewinn nun durch die Lappen gegangen ist, kriege ich noch nachträglich mittelschwere Schnappatmung.
        Aber Dummheit muß bestraft werden…
        Vielleicht hätte ich ja auch nur 3 freiminuten bei irgendwas gewonnen. Damit tröste ich mich jetzt und werde mir ML und TH notfalls selbst zu Weihnachten schenken. Problem gelöst.

  13. Von dem Protecting Serum bin ich schwer begeistert. Es hat mich den ganzen Sommer des nachts zuverlässig beruhigend und schützend begleitet. 6 Monate und noch immer nicht leer das Fläschchen.
    Ich freu mich über Deine NK Business Interviews und dass ich damit ein wenig über die Menschen und die Philosophie im Hintergrund erfahre.
    Ich hatte übrigens wegen einer Bestellung einen sehr sympathischen Emailkontakt mit Living Nature ? und kann den Shop wirklich empfehlen.

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Ich habe mir auch gedacht, dass es mal wieder Zeit für ein NK-Business-Interview (sehr schön ausgedrückt) wird, sollte ich wirklich öfter machen! Und 6 Monate hat so ein Serum bei dir gehalten, das ist ja toll – ich hatte bisher nur die Kleingröße und fand die auch schon sehr ergiebig.

  14. Bisher hatte ich nur ein keines Pröbchen von einem der Cobicos Seren; von LN habe ich noch nichts bestellt, aber das kann sich gut ändern. Scheint ja eine echt tolle Geschichte dahinter zu stecken. Besonders gut gefällt mir die Idee des familienfreundlichen Unternehmens und die wirtschaftliche Grundhaltung. Wohin uns das zwanghafte Wachstum heute gebracht hat, sehen wir ja…den Preis bezahlen die Ärmsten und die Umwelt! Wieso denken nicht mehr Unternehmer so und warum sind es oft Frauen? Offenbar schickt sich das für machtgeile, knallharte Unternehmer nicht – könnte ja als Schwäche ausgelegt werden.

    Daher meine Hochachtung für diese Frau, bitte mehr davon!

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Ich war auch fasziniert davon, wie Birgit zu Living Nature und Neuseeland gekommen ist – im Grunde durch ihre Offenheit. Und dann hat sie die Sache organisch wachsen lassen, ein echtes Vorbild auch in dieser Hinsicht.

  15. Ein interessantes Interview. Mir war bis zum heutigen Tag nicht bewusst, dass cobicos nicht (direkt) zu Living nature gehört. Das protecting Serum hatte ich bereits letztes Jahr und fand es von der Wirkung toll. Nur der Preis….Aber ich finde ihn gerechtfertigt und mit dem Serum bin ich ziemlich lange ausgekommen, weil sehr ergiebig. Muss ich mir wohl mal wieder zulegen. Wer weiß, vielleicht ergibt sich ein Kauf durch deine Kooperation. Ich bin gespannt.

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Ich dachte bis zum Gespräch auf dem NaturkosmetikCamp auch, dass cobicos direkt zu Living Nature gehört – war interessant zu hören, dass das im Grunde Birgits eigene Idee ist, auch wenn sie natürlich von Living Nature inspiriert ist.

  16. So, zum Feierabend habe ich nun bei einer Tasse Tee in aller Ruhe das Interview gelesen. Eine bemerkenswerte Unternehmensgeschichte! Ich finde es klasse, wenn Menschen mit positiver Energie ihre Visionen allen Widerständen zum Trotz Realität werden lassen. Living Nature und Cobicos waren für mich bis dato tatsächlich noch „gesichtslose“ Marken, das hat dein Beitrag heute definitiv geändert. Danke dafür! Von Living Nature habe ich bisher nur das Manukagel verwendet, das mir vor allem nach dem Absetzen der Pille ein treuer Begleiter war. Auch die Lidschatten mag ich gern. Und nun bin ich auf die Aktion gespannt. 😉

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Oh ja, das Manukagel habe ich zeitweise auch richtig viel verbraucht, glücklicherweise jetzt nicht mehr so oft – deswegen habe ich mich nun auch für das Sensitive Gel entschieden, das immer mal wieder tagesweise zum Einsatz kommt.

  17. Vielen Dank für das sehr interessante Interview.
    Von Living Nature habe ich zwei Lippenstifte, die ich liebe, sowohl von der Farbe als auch von der Pflege und auch, wie sie sich auftragen lassen. Den Nudeton benutze ich eigentlich täglich.

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Ich habe gerade gesehen, dass es den Lip Hydrator nun auch in einer getönten Variante gibt, den muss ich mir auch unbedingt mal ansehen!

  18. Klasse Frau mit klasse Firma und klasse Produkten! ?
    Ich hatte mir im Sommer 2 Cobicos Klein-Größen gekauft . Das Protecting Serum benutze ich seit letzten Freitag und ich mag es sehr. Es verträgt sich super mit meiner Haut, die in der Früh wirklich schöner aussieht.
    Bin gespannt auf das Angebot! ?

    • beautyjagd sagt am 29. September 2015

      Dann war das Timing mit deinem Serum ja genau passend zu diesem Blogpost 🙂

  19. Die Unternehmensgeschichte finde ich auch sehr spannend, vor allem dass man immer weiter ein Produkt optimieren kann, das es bereits auf dem Markt gibt. Und dass man sich gut um seine Mitarbeiter kümmert, ist heutzutage leider gar keine Selbstverständlichkeit. Dafür Daumen hoch!

    Ich mag sehr gerne die Foundations von Living Nature (habe bereits einen Review geschrieben), das Balancing Night Gel finde ich auch gut.
    An sich würden mich die Seren auch interessieren, wobei mich der Preis schon eine Überwindung kostet:(

    • beautyjagd sagt am 1. Oktober 2015

      Die Foundation von Living Nature gehörte zu den ersten Naturkosmetikfoundations, die ich richtig gut fand (und finde). Nur die Farbauswahl könnte größer sein, bei mir passt es, aber die ganz hellen Beauties haben da leider nicht so viel Glück.

Kommentare sind geschlossen.